mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Diesel ohne Feinstaub


Autor: Ron L. (flessa)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte darum bitten, hier keine Beiträge ausserhalb dieser einen 
Frage zu diskutieren:

Ist eine Aufbereitung von Diesel in der im Film gezeigten Art und mit 
den genannten Folgen real?
Youtube-Video "Haben zwei Tüftler das Dieselproblem gelöst NDR de   Fernseh"

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie genau erwartest du dass wir das hier beurteilen?
Wenn jemand hier wüsste dass das geht, dann hätte er das wohl schon 
wahrscheinlich selbst auf dem Markt gebracht ;)

Womöglich ist das auch eines der vielen Projekte die halt einen Haken 
haben. Prinzipiell möglich, aber nicht wirtschaftlich, nicht langlebig 
genug o.ä.
Das ist jetzt natürlich von mir aber geraten.

Nur an Verschwörungen dass die Industrie sowas zurückhalten würde, 
glaube ich weniger. Inzwischen dient in Diesel Autos eine nicht 
unerhebliche Summe an Material und Produktionskosten einzig dem Zweck 
die Abgase sauberer zu kriegen.
Die Hersteller reissen sich also sicherlich nach jeder 
wirtschaftlicheren methode um diesen Produktionszweig nicht gänzlich 
einstampfen zu müssen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ron L. schrieb:

> Ist eine Aufbereitung von Diesel in der im Film gezeigten Art und mit
> den genannten Folgen real?

Bei solchen Patentlösungen bin ich immer sehr skeptisch. Wenn es
so einfach wäre, hätte man es schon längst verwirklicht

Autor: Der Bundestrollaner -. (Firma: Troll Republik GmbH) (der_bundestrollaner)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Wenn es
> so einfach wäre, hätte man es schon längst verwirklicht

Das ist natürlich das dümmste aller Argumente, aber für mehr reicht es 
anscheinend bei einem toitschen mc.net Ing. wohl nicht.

BMW hat schon eine normgerechte hardware-Abgasreinigung mit der die 
erforderlichen Grenzwerte eingehalten werden, die Aussparung ist in den 
Modellen vorhanden. Bei BMW USA kannst du dir das Teil kaufen (2.500 - 
3.000$), passt wie angegossen, wird dort auch verbaut, der Haken: In D 
nicht zugelassen. Gibt es auch einen ZDF-Beitrag dazu (Frontal 21).

https://www.presseportal.de/pm/7840/4140939

https://www.duh.de/fileadmin/user_upload/download/Projektinformation/Verkehr/dieselgate/EKI/2018-12-12_Bericht_BMW_X3_xDrive20d_final.pdf

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Jungs haben wirklich etwas erfunden, einen neuen Reaktortyp für ein 
altes Verfahren der Chemischen Industrie
Stichworte waren:
1. Veränderung der Dieselstruktur (Modifikation)
2. Hinweis, es gibt ein Hochenergetisches Verfahren mittels Druck und 
Temperatur (Cracken) hier speziell Steamcracking dadurch werden die 
ketten verkürzt.

Bei Schwerölmotoren wird dafür dem Diesel beim einspritzen Wasser 
beigemischt, was die Tröpchengröße verringert und den Prozess in den 
Motor verlagert. Dadurch wird der Verbrennungsprozess optimiert. Moderne 
Hochruckeinspritzungen tuen das Selbe ohne Wasser.

Was die drei da "Neues" machen ist den Druck und die Temperatur zu 
konzentrieren auf Microräume auf der Oberfläche sich schnell durch das 
Wasser-Öl-Gemischbewegender Festkörper(Rührer). Was in der Schiffahrt 
ein Problem ist nutzen sie aus.

Damit sind wir beim dritten Stichwort, der Kavitation

Sie haben also eine andere Methode für Cracken erfunden, das 
KavitationsCracking, als abwandlung des Steamcracking.

Die Energiebilanz blieb bei der Betrachtung außen vor. Ebenso die Frage 
ob  nicht durch Verwendung kurzkettigeren leichteren Diesel aus 
industriell im herkömmlichen Verfahren erzeugt, das gleiche Ergebnis zu 
erzielen wäre.

Schöpfungshöhe ja
Erfolg ja
ökonomischer als traditionelle Prozesse ?


Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, einer meiner Kunden ist eine Speiseölrafinnerie. Die rühren 
auch ständig in ihren Bottichen Öl. Ob da Wasser zum Einsatz kommt weis 
ich nicht, aber Dampf wird verwendet eventuell nur zum heizen, aber ob 
der beim Prozess eine Rolle mitspielt muss ich erfragen.

Namaste

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Diesel ohne Feinstaub macht doch gar keinen Spaß. Wie soll man das Zeug 
denn mit Freude verbrennen wenn hinten nur noch Rosenduft rauskommt?

Autor: Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Diesel ohne Feinstaub

Das geht! So wie bis in die 70er bei den alten Vorkammerdiesel. Da kamen 
nur Rußpartikel raus. Die waren nicht so giftig wie der heutige 
Feinstaub.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kamen Briketts raus...

Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Diesel ohne Feinstaub
>
> Das geht! So wie bis in die 70er bei den alten Vorkammerdiesel. Da kamen
> nur Rußpartikel raus. Die waren nicht so giftig wie der heutige
> Feinstaub.

Und man hat sich überlegt ob man damit zum Bäcker fährt, weil das 
Vorglühen länger dauerte als hin zu latschen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesel+Wasser ist schon ein alter Hut:

Youtube-Video "MD.REPORTAGE DIESEL –Background: Schiffsdiesel"

Nur die Art und Weise, wie man beides zusammenbringt, mag variable sein.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ach hört auf. Jetzt mal ehrlich, alle die nun plötzlich behaupten, der 
Diesel sei sowas von furchtbar, sehen doch das Problem gar nicht. Ihr 
glaubt alle nur das was ihr glauben wollt, ohne mal drüber nachzudenken 
oder über den Tellerrand zu schauen. Ist für manches Schwachstromhirn 
wohl eine massive Überlastung. Schade, daß der Mensch offenbar nur zu 
diesem Kastendenken fähig ist, hat schon 1933 ganz gut funktioniert, 100 
Jahre später hat sich immer noch nichts geändert. Haltet doch euren 
tollen Messrüssel mal bei den TFSI-Motoren (beispielsweise) hinten rein. 
Da kommt mehr Feinstaub raus als aus einem modernen Diesel - plus das 
was diese Motoren dank den tollen Hochleistungskolben an Öl 
mitverbrennen... super sauber, so ein Benziner. Und im Wirkungsgrad 
kommt er immer noch nicht an einen Diesel ran, nicht mal an einen von 
vor 50 Jahren.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
 [..]
> kommt er immer noch nicht an einen Diesel ran, nicht mal an einen von
> vor 50 Jahren.


Wie verhält sich das eigentlich mit den Abgaswerten bei großvolumigen 
Amis vs. diesen Turbo-Mini-Downsizing Motoren die man hier in der EU 
baut?

Gruß,
Holm

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>  [..]
>> kommt er immer noch nicht an einen Diesel ran, nicht mal an einen von
>> vor 50 Jahren.
>
> Wie verhält sich das eigentlich mit den Abgaswerten bei großvolumigen
> Amis vs. diesen Turbo-Mini-Downsizing Motoren die man hier in der EU
> baut?
>
> Gruß,
> Holm

Naja bezüglich der Feinstäube bei Benzienern, ist mir nichts relevantes 
bekannt, dafür aber bei NOX den dieses wird in allen hochkomprimierenden 
Motoren prinzipbedingt erzeugt wenn Luft unterhohem Druck und hohen 
Temperaturen Verbrennungsprozess verwendet wird. Immerhin sind 4/5 N2 
darin und da machen Hochleistungsbenziner keine Ausnahme.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> dafür aber bei NOX den dieses wird in allen hochkomprimierenden
> Motoren prinzipbedingt erzeugt wenn Luft unterhohem Druck und hohen
> Temperaturen Verbrennungsprozess verwendet wird. Immerhin sind 4/5 N2
> darin und da machen Hochleistungsbenziner keine Ausnahme.

https://de.wikibooks.org/wiki/Motoren_aus_technischer_Sicht/_Vergleich_zwischen_dem_Otto-_und_dem_Dieselmotor
Benziner: 8-18 bar, 400-600°C
Diesel:  30-50 bar, 700-900°C

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher das diese Unterschied
auf aktuelle Hochleistungsbenziner zutrifft?

Das wäre in der Tat ein von mir so nicht erwarteter Unterschied.

Allerdings ist da noch nicht das Umgesetzte Volumen im vergleich zum 
Diesel enthalten aber prozesschemisch sollte das tatsächlich deutlich 
spürbare Unterschiede geben.

Namaste

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Bist du sicher das diese Unterschied
> auf aktuelle Hochleistungsbenziner zutrifft?

Die Quelle habe ich angegeben. Andere Quellen liegen beim Diesel 
allerdings deutlich darunter.

> aber prozesschemisch sollte das tatsächlich deutlich
> spürbare Unterschiede geben.

Die NOx Bildung ist endotherm und damit stark temperaturabhängig. Bei 
Wasserstoffmotoren hatte ich vor Äonen mal gelernt, dass man das damals 
durch Wassereinspritzung kompensieren musste. Frühere Benziner hatten 
mangels Luftüberschuss und 3-Wege Katalysator weniger Probleme.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja und was sagt Wikipedia tatsächlich zur Temperatur bei Der 
Verbrennung?
das wäre  nämlich T2  während T1 die Abgastemperatur ist.


...
Dabei entspricht T2 dem wärmeren Speicher und T1 dem kälteren Speicher. 
Die nachfolgende Tabelle zeigt einen Vergleich des thermischen 
Wirkungsgrades bei Dieselmotoren und bei Ottomotoren im Volllastzustand 
und im Leerlauf:

gegeben:

Dieselmotor Leerlauf: T1 = 250°C, Volllast:T1 = 500°C, T2 = 2000°C
Ottomotor Leerlauf: T1 = 800°C, Volllast:T1 = 900°C, T2 = 2000°C
...

Bleibt der Unterschied in der Kompression

Namaste

Beitrag #5734405 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird wohl ein wenig komplizierter als ein solcher Vergleich von 
Werten hergibt, weil das kein statischer Prozess ist, sondern hoch 
dynamisch. Verdichtungsdruck/temperatur vs Spitzenwert bei Verbrennung. 
Der Gesamtverlauf ist wichtig.

Basis des Wiki-Artikels ist vmtl 
https://www.leifiphysik.de/waermelehre/waermekraftmaschinen/ausblick/vergleich-ottomotor-dieselmotor

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja und was sagt Wikipedia tatsächlich zur Temperatur bei Der 
Verbrennung?
das wäre  nämlich T2  während T1 die Abgastemperatur ist.



:::::::
Nun beginnt beim Ottomotor die Verbrennung, der nötige Funke hierzu 
kommt von der Zündkerze (Fremdzündung). Die Temperatur steigt bei diesem 
Vorgang auf ca. 2000 °C. Jetzt wird der Kolben im Motor wieder 
zurückgedrückt und die Verbrennung endet durch die Expansion 
(Arbeitstakt). Beim Dieselmotor wird die Selbstzündfähigkeit des 
Dieselkraftstoffs beim vorherrschenden hohen Druck ausgenutzt 
(Eigenzündung). Auch hier ist die Verbrennungstemperatur etwa bei 
2000 °C, wodurch ebenfalls der Kolben nach unten gedrückt wird und somit 
der Arbeitstakt erfolgt.
:::::::

...
Dabei entspricht T2 dem wärmeren Speicher und T1 dem kälteren Speicher. 
Die nachfolgende Tabelle zeigt einen Vergleich des thermischen 
Wirkungsgrades bei Dieselmotoren und bei Ottomotoren im Volllastzustand 
und im Leerlauf:

gegeben:

Dieselmotor Leerlauf: T1 = 250°C, Volllast:T1 = 500°C, T2 = 2000°C
Ottomotor Leerlauf: T1 = 800°C, Volllast:T1 = 900°C, T2 = 2000°C
...

Bleibt der Unterschied in der Kompression

und bei dem Kompressionsgrad 7:1 bin ich skeptisch, denn den hatten 
schon die in den Siebzigern. Klar ist aber auch die Drücke im Diesel 
sind gegenüberfremdgezündeten Benzinern etwas höher, aber das 
Zahlenmaterial könnte eher den Daten der Umwelthilfe entsprechen.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tat kommen wir hier zu des Pudels Kern

Benzin Höchstdruck: 30-40 at, Temperatur: 2000-2500 °C
Diesel Höchstdruck: 50-100 at, Temperatur: 1400-2000 °C

Wie man sieht is der Prozessdruck beim Benziner geringer dafür die 
Prozesstemperatur höher. Zudem auch hier die Prozessparameter moderner 
Benziner erreichen Imho die des Diesels  ich meine gar schon von 
Benzinselbstzündern gelesen zu haben. Aber das ist glaube ich noch nicht 
in Serie.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Was von diesem ganzen NOx-Gedöns in Stuttgart zu halten ist, zeigt 
ziemlich klar der Screenshot aus dem Video von der Gelbwesten-Demo am 
19.01.2019 am Neckartor - siehe Anhang.

Die rot eingekringelte Kiste ist die Messstation, die die Daten liefert, 
auf die man sich beruft.

Quelle: Youtube-Video "Teil 2 mit Reimond Hoffmann (AfD) bei der Demo gegen das Diesel Verbot in Stuttgart. 19.01.2019"

Wenn man die Messsonde direkt in den Auspuff schiebt, werden die 
Ergebnisse noch alarmierender sein…


Und wenn man sie einem Radfahrer in den Hals schiebt, wird auch der als 
nicht zu tolerierende CO2- und damit Treibhauseffekt-Quelle entlarvt 
werden… (Von Methan- und H2S-Ausstoß gar nicht zu reden.)

Autor: A. K. (prx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst, man sollte die Mess-Sonde auf dem Fernsehturm oder in der 
Wilhelma aufstellen, statt an der Strasse? Ungefähr so wie im Bild, 
mitten im Nirgendwo auf der Schwäbischen Alb? 4 µg/m³, statt 85 µg/m³ am 
Neckartor.

Wenn die Gelbwesten allerdings schwer rauchen, könnte das die 
Feinstaubmessung wesentlich beeinflussen. ;-)

PS: Wärs so besser? Die stand bis 2003 am Hafen:
https://www.stadtklima-stuttgart.de/stadtklima_image/messtationen/mess-hafen_s.jpg

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@uhu
Falls Prx nicht klar genug war... die Sonde ist dort wo auch geatmet 
wird und genau dort sollte sie auch sein wenn es darum geht mit einem 
Grenzwert für die Gesundheit zu vergleichen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Du meinst, man sollte die Mess-Sonde auf dem Fernsehturm oder in der
> Wilhelma aufstellen, statt an der Strasse?

Dass die Schadstoffkonzentration direkt an der Quelle am höchsten ist, 
gibst du ja indirekt zu…

Wie wärs denn mit einem Messnetz, das über die ganze Stadt verteilt ist? 
Dann würde man eine Gebirgslandschaft von Konzentrationen bekommen - das 
wäre auf jeden Fall deutlich informativer. Das würde allerdings dem 
grünen Alarmismus den Boden entziehen.

Und wenn man dann auch noch die politisch motivierten Grenzwerte durch 
wissenschaftlich untermauerte ersetzt, dann hätte man eine vernünftige 
Entscheidungsgrundlage.

So wie das Ganze z.Zt. betrieben wird - großes Geschrei an 
umwelttechnisch wenig relevanten Stellen, dafür das Schweigen im Walde, 
wenn es um "flächendeckende" Themen wie großflächige Monokulturen, 
Pestizide, Arten- und Insektensterben geht - werden die Bürger in den 
Ballungszentren eingeschränkt und für die Betrügereien der 
Automobilkonzerne enteignet, während der Raubbau an der Natur völlig 
ungehindert weiter geht.

Dass der Wirtschaftsverbrecher Gerorge Soros die Grünen für die einzig 
aufrechten Politiker hält, wundert mich jedenfalls nicht im Geringsten.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dass die Schadstoffkonzentration direkt an der Quelle am höchsten ist,
> gibst du ja indirekt zu…

Sollte man das wie bei den CO2-Zertifikaten machen? Die Sahara-Staaten 
(ohne Geld) verkaufen ihre sauberen NOx-Werte an die Schmutzfinken (mit 
Geld) und alle sind glücklich?

Der Unterschied zwischen NOx und CO2 ist allerdings, dass bei den 
CO2-Werten der weltweite Wert entscheidet, bei NOx aber der Wert genau 
da, wo die Menschen sind. Im Stuttgarter Kessel wohnen nicht nur Ratten, 
sondern auch Menschen, ziemlich viele sogar.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Das geht! So wie bis in die 70er bei den alten Vorkammerdiesel. Da kamen
> nur Rußpartikel raus. Die waren nicht so giftig wie der heutige
> Feinstaub.

Kohlenstoff ist nicht giftig.
hier wirkt sich eher ein physikalisches Problem aus.

das, was man bei Hauskaminen aber offensichtlich nicht hat.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> bei NOx aber der Wert genau da, wo Menschen sind.

Nur ist man sich über die schädliche Wirkung dieses Gases alles andere, 
als einig… Die Grenzwerte beruhen nicht auf wissenschaftlich erhobenen 
Daten.

Aber die Idee "genau da, wo Menschen sind" ist nicht schlecht: man 
müsste zur Einschätzung der Messwerte des o.g. Messnetzes im urbanen 
Raum die Messwerte mit der lokalen Bevölkerungsdichte gewichten. (Für 
das Umland müssen selbstverständlich andere Gewichtungsfaktoren gelten, 
als in biologisch fast toten Gebieten, wie Großstädten - ohne halbwegs 
intakte Natur ist die Menschheit zum Untergang verurteilt.)

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> bei NOx aber der Wert genau da, wo Menschen sind.
>
> Nur ist man sich über die schädliche Wirkung dieses Gases alles andere,
> als einig… Die Grenzwerte beruhen nicht auf wissenschaftlich erhobenen
> Daten.
>
Wie kommst Du darauf ?

Ich fand a schon interessant, als herauskam, dass den 100 Unterzeichner 
vom Herrn Köhler über 4000 gegenüberstanden, die man zwar angeschrieben 
hat, die das aber nicht unterschrieben haben. Das ist dann schon eine 
ziemlich deutliche Aussage.

> Aber die Idee "genau da, wo Menschen sind" ist nicht schlecht: man
> müsste zur Einschätzung der Messwerte des o.g. Messnetzes im urbanen
> Raum die Messwerte mit der lokalen Bevölkerungsdichte gewichten. (Für
> das Umland müssen selbstverständlich andere Gewichtungsfaktoren gelten,
> als in biologisch fast toten Gebieten, wie Großstädten - ohne halbwegs
> intakte Natur ist die Menschheit zum Untergang verurteilt.)

Man müsste niedrigere Grenzwerte da haben, wo viele Menschen sind. Also 
in den Städten.

Gruß
Axel

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Wie wärs denn mit einem Messnetz, das über die ganze Stadt verteilt ist?
> Dann würde man eine Gebirgslandschaft von Konzentrationen bekommen - das
> wäre auf jeden Fall deutlich informativer. Das würde allerdings dem
> grünen Alarmismus den Boden entziehen.

https://act.greenpeace.de/nox-karte

Die Platzierung der Messstationen wird in der EU Richtlinie 2008/50/EG 
vorgeschrieben, nicht durch den Parteitag der Grünen.

"Der Ort von Probenahmestellen, an denen Messungen zum Schutz der 
menschlichen Gesundheit vorgenommen werden, ist so zu wählen, dass 
folgende Daten gewonnen werden:

— Daten über Bereiche innerhalb von Gebieten und Ballungsräumen, in 
denen die höchsten Konzentrationen auftreten, denen die Bevölkerung 
wahrscheinlich direkt oder indirekt über einen Zeitraum ausgesetzt sein 
wird, der im Vergleich zum Mittelungszeitraum der betreffenden 
Grenzwerte signifikant ist;" [Hervorhebung von mir]

"Der Ort von Probenahmestellen ist im Allgemeinen so zu wählen, dass die 
Messung sehr kleinräumiger Umweltzustände in ihrer unmittelbaren Nähe 
vermieden wird, was bedeutet, dass der Ort der Probenahmestelle so zu 
wählen ist, dass die Luftproben — soweit möglich — für die Luftqualität 
eines Straßenabschnitts von nicht weniger als 100 m Länge bei 
Probenahmestellen für den Verkehr und nicht weniger als 250 m × 250 m 
bei Probenahmestellen für Industriegebiete repräsentativ sind."

Die Station am Neckartor ist nur eine von diversen Messstationen in 
Stuttgart. Der Bereich dort ist stark von Verkehr bestimmt, insofern 
passt sie. Andere Stationen ausserhalb des Kessels zeigen geringere 
Werte.

Es sind auch andere Messtationen vorzusehen, auch welche, die wie oben 
gezeigt mit Absicht im Nirgendwo platziert werden (ländliche 
Hintergrundverschmutzung).

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ich fand a schon interessant, als herauskam, dass den 100 Unterzeichner
> vom Herrn Köhler über 4000 gegenüberstanden, die man zwar angeschrieben
> hat, die das aber nicht unterschrieben haben. Das ist dann schon eine
> ziemlich deutliche Aussage.

Werden wissenschaftliche Erkenntnisse per Mehrheitsentscheid gewonnen?

> Man müsste niedrigere Grenzwerte da haben, wo viele Menschen sind. Also
> in den Städten.

Merkst du nicht, wie widersinnig das ist?

Die Grenzwerte für NOx sind sehr niedrig - in USA sind sie deutlich 
niedriger -> https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm#USA,_Federal. 
Unsere Automobilkonzerne haben so getan, als würden sie sie einhalten 
und das Volk hat ihnen vertraut.

Nun stellt sich heraus, dass sie betrogen haben und bezahlen sollen das 
Desaster nicht die Konzerne bzw. deren Aktionäre, sondern die Kunden - 
das ist der eigentliche Skandal und interessanterweise scheint das die, 
die hier mit sicherem Gespür Partei für die Konzerne und gegen die 
Bürger ergreifen, nicht im Geringsten zu jucken…

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Platzierung der Messstationen wird in der EU Richtlinie 2008/50/EG
> vorgeschrieben, nicht durch den Parteitag der Grünen.

Was nur konsequent ist, wenn es um die Durchsetzung politischer 
Grenzwerte geht. Die Leute sind denen scheißegal, auch wenn sie so tun, 
als würde das alles nur aus Sorge um die Gesundheit der Leute gemacht.

George Orwell nannte diese Kunst treffend Zwiedenk.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die Grenzwerte für NOx sind sehr niedrig - in USA sind sie deutlich
> niedriger -> https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm#USA,_Federal.

Korrektur: …in USA sind sie deutlich höher

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die Leute sind denen scheißegal, auch wenn sie so tun,
> als würde das alles nur aus Sorge um die Gesundheit der Leute gemacht.

Das waren dann aber andere deiner Lieblingsgegner, nicht die Grünen. ;-)

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das waren dann aber andere deiner Lieblingsgegner, nicht die Grünen. ;-)

Wenns opportun, hast du einen ausgeprägten Sinn für Nebensächlichkeiten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> dafür aber bei NOX den dieses wird in allen hochkomprimierenden
>> Motoren prinzipbedingt erzeugt wenn Luft unterhohem Druck und hohen
>> Temperaturen Verbrennungsprozess verwendet wird. Immerhin sind 4/5 N2
>> darin und da machen Hochleistungsbenziner keine Ausnahme.
>
> 
https://de.wikibooks.org/wiki/Motoren_aus_technischer_Sicht/_Vergleich_zwischen_dem_Otto-_und_dem_Dieselmotor
> Benziner: 8-18 bar, 400-600°C
> Diesel:  30-50 bar, 700-900°C

Das erklärt zumindest warum Mazda mit seinen Skyactiv Dieseln mit 
Kompressionsraten von unter 15 arbeitet, damit noch im Benziner Bereich 
und es so schafft aktuelle Normen ohne SCR einzuhalten..

https://www.krafthand.de/artikel/nicht-ganz-normal-die-skyactiv-technologie-20934/

Gruß,

Holm

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Ich fand a schon interessant, als herauskam, dass den 100 Unterzeichner
>> vom Herrn Köhler über 4000 gegenüberstanden, die man zwar angeschrieben
>> hat, die das aber nicht unterschrieben haben. Das ist dann schon eine
>> ziemlich deutliche Aussage.
>
> Werden wissenschaftliche Erkenntnisse per Mehrheitsentscheid gewonnen?
>
Naja, bei einem Verhältniss von 40:1 ist die Entscheidung schon klar, 
auch wenn die 100 in der Bild Zeitung präsentiert werden. Ich habe mir 
aber auch die WHO Studie dazu angesehen und die Begründung der EU, warum 
man die übernommen hat. Die haben das sauber begründet und auch evtl. 
Zweifel angesprochen. Letztlich haben sich die Politiker dann dafür 
entschieden, wohl auch vor dem Hintergrund, dass das Recht der Menschen 
auf saubere Luft eindeutig schwerer wiegt als das der Dieselfahrer, ihre 
Karren überall fahren zu können.

>> Man müsste niedrigere Grenzwerte da haben, wo viele Menschen sind. Also
>> in den Städten.
>
> Merkst du nicht, wie widersinnig das ist?
>
Nein, es geht um saubere Luft, und Menschen, die an schlechter Luft 
leiden.

> Die Grenzwerte für NOx sind sehr niedrig - in USA sind sie deutlich
> niedriger -> https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm#USA,_Federal.
> Unsere Automobilkonzerne haben so getan, als würden sie sie einhalten
> und das Volk hat ihnen vertraut.
>
> Nun stellt sich heraus, dass sie betrogen haben und bezahlen sollen das
> Desaster nicht die Konzerne bzw. deren Aktionäre, sondern die Kunden -
> das ist der eigentliche Skandal und interessanterweise scheint das die,
> die hier mit sicherem Gespür Partei für die Konzerne und gegen die
> Bürger ergreifen, nicht im Geringsten zu jucken…
Doch, aber das ist ein völlig anderes Thema.

Gruß
Axel

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
>> Nun stellt sich heraus, dass sie betrogen haben und bezahlen sollen das
>> Desaster nicht die Konzerne bzw. deren Aktionäre, sondern die Kunden -
>> das ist der eigentliche Skandal und interessanterweise scheint das die,
>> die hier mit sicherem Gespür Partei für die Konzerne und gegen die
>> Bürger ergreifen, nicht im Geringsten zu jucken…
> Doch, aber das ist ein völlig anderes Thema.

Das ich schon weiter oben angesprochen, aber nur dröhnendes Schweigen 
dafür habe geerntet.

> Letztlich haben sich die Politiker dann dafür
> entschieden, wohl auch vor dem Hintergrund, dass das Recht der Menschen
> auf saubere Luft eindeutig schwerer wiegt als das der Dieselfahrer, ihre
> Karren überall fahren zu können.

Also aus Fürsorge für "die Menschen" müssen die für die Verbrechen der 
dt. Automobilindustrie herhalten - wie gesagt, das ist Zwiedenk, denn es 
geht nicht um die Gesundheit der Massen - deren Gefährdung durch NOx 
rein spekulativ ist -, sondern um den Profit der Wenigen…

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Axel L. schrieb:
>>> Ich fand a schon interessant, als herauskam, dass den 100 Unterzeichner
>>> vom Herrn Köhler über 4000 gegenüberstanden, die man zwar angeschrieben
>>> hat, die das aber nicht unterschrieben haben. Das ist dann schon eine
>>> ziemlich deutliche Aussage.
>>
>> Werden wissenschaftliche Erkenntnisse per Mehrheitsentscheid gewonnen?
>>
> Naja, bei einem Verhältniss von 40:1 ist die Entscheidung schon klar,

Zumindest ist klar, dass es sich um einen Außenseiter und seine 
Satelliten handelt, worauf ich schon länger hingewiesen habe. Bei diesen 
Satelliten handelt es sich iÜ durchaus nicht durchweg um Pneumologen, 
was für mindestens einen hiesigen Foristen wichtig zu sein schien.

> auch wenn die 100 in der Bild Zeitung präsentiert werden.

Bild? Stimmte wenigstens das Datum auf dem Titelblatt?

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>
>> Letztlich haben sich die Politiker dann dafür
>> entschieden, wohl auch vor dem Hintergrund, dass das Recht der Menschen
>> auf saubere Luft eindeutig schwerer wiegt als das der Dieselfahrer, ihre
>> Karren überall fahren zu können.
>
> Also aus Fürsorge für "die Menschen" müssen die für die Verbrechen der
> dt. Automobilindustrie herhalten - wie gesagt, das ist Zwiedenk, denn es
> geht nicht um die Gesundheit der Massen - deren Gefährdung durch NOx
> rein spekulativ ist -, sondern um den Profit der Wenigen…

Es mag ja sein, dass Deiner Meinung nach die Gesundheitsgefährdung durch 
geringe Mengen NOx spekulativ ist. wobei es übrigens keinerlei Zweifel 
daran gibt dass höhere Dosen gesundheitsgefährlich sind, der "Streit" 
geht nur um die Höhe der Grenzwerte.

Allerdings gehe ich bei der Gesundheit der Menschen dahin, dass die 
Ungefährlichkeit nachgewiesen sein muss, bevor man solche Stoffe in die 
Atemluft der Mitmenschen freigeben darf. Es mag ja sein, dass es Zweifel 
an den niedrigen Grenzwerten gibt, aber das reicht nicht, um Giftstoffe 
freizusetzen, dafür müssten die Zweifel an der Gesundheit höherer 
Grenzwerte ausgeräumt werden. Solange aber eine große Mehrheit der 
Wissenschaftler höhere Grenzwerte zumindest skeptisch sehen, gibt es für 
eine Erhöhung der Grenzwerte schlicht keinen Spielraum.

Und was die "Verbrechen" der Automobilindustie angeht, stehen die 
finanziellen Opfer ja regelmässig in der Zeitung, die können Geld 
einfordern und bekommen das wohl auch. Und alles nur dafür, dass sie ein 
paar Strassen nicht mehr befahren dürfen, wo sie wahrscheinlich sowieso 
nicht langgefahren wären. Die wirklichen Opfer, nämlich die Leute, die 
jahrelang verdreckte Luft einatmen mussten, interessieren keinen. Die 
sorgen ja auch nicht für Umsatz.

Gruß
Axel

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> wobei es übrigens keinerlei Zweifel
> daran gibt dass höhere Dosen gesundheitsgefährlich sind, der "Streit"
> geht nur um die Höhe der Grenzwerte.

Richtig. Wie immer macht die Dosis das Gift…

> Allerdings gehe ich bei der Gesundheit der Menschen dahin, dass die
> Ungefährlichkeit nachgewiesen sein muss, bevor man solche Stoffe in die
> Atemluft der Mitmenschen freigeben darf. Es mag ja sein, dass es Zweifel
> an den niedrigen Grenzwerten gibt, aber das reicht nicht, um Giftstoffe
> freizusetzen, dafür müssten die Zweifel an der Gesundheit höherer
> Grenzwerte ausgeräumt werden.

Wenn du das konsequent überall so handhabst, dann sind wir wieder auf 
den Bäumen…

Es sind zwei Extreme: Europa, wo jeder Furz zurückgehalten werden soll, 
bis seine Ungiftigkeit bewiesen ist - davon ausgenommen sind aber 
Stoffe, die der Profitmaximierung dienen - und auf der anderen Seite die 
Amis, die alles ablassen dürfen, bis dessen Giftigkeit hieb- und 
stichfest bewiesen ist.

Dogmatismus ist immer schlecht.

> Und was die "Verbrechen" der Automobilindustie angeht, stehen die…

Verbrechen in Anführungszeichen und das für den Tatbestand des 
Betruges? Gehts noch?

> …finanziellen Opfer ja regelmässig in der Zeitung, die können Geld
> einfordern und bekommen das wohl auch.

Aber man muss dafür Kosten, Stress und Prozessrisiko erst mal auf sich 
nehmen, um zu seinem Recht zu kommen - findest du das in Ordnung?

> Die wirklichen Opfer, nämlich die Leute, die
> jahrelang verdreckte Luft einatmen mussten, interessieren keinen. Die
> sorgen ja auch nicht für Umsatz.

Das ist leider immer so - egal, ob es sich um Luft handelt, oder 
Wohnungen, mit denen man Menschen erschlagen kann, o.Ä.… So lange es dem 
Profit dient, ist alles erlaubt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings gehe ich bei der Gesundheit der Menschen dahin, dass die
> Ungefährlichkeit nachgewiesen sein muss
Ist Wasser ungiftig? Trink mal so 8..9 Liter davon!

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:

> Allerdings gehe ich bei der Gesundheit der Menschen dahin, dass die
> Ungefährlichkeit nachgewiesen sein muss, bevor man solche Stoffe in die
> Atemluft der Mitmenschen freigeben darf.

Das ist im Prinzip eine gute Idee, aber welche Stoffe sind "solche 
Stoffe"?
Die Forderung, hierzu einen numerus clausus von "Gefahrstoffen" zu 
schaffen, ist unrealistisch, wie schon Theophrastus Bombastus wusste 
Letztlich läuft es also wieder auf Grenzwerte für jeden Stoff hinaus.

Da sind wir aber schon!

Mich verwundert in diesem Zusammenhang,  dass der Grenzwert für das 
bekanntlich giftige CO nahezu das tausendfache desjenigen für NNO2zu 
betragen scheint.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> wobei es übrigens keinerlei Zweifel
>> daran gibt dass höhere Dosen gesundheitsgefährlich sind, der "Streit"
>> geht nur um die Höhe der Grenzwerte.
>
> Richtig. Wie immer macht die Dosis das Gift…
>
>> Allerdings gehe ich bei der Gesundheit der Menschen dahin, dass die
>> Ungefährlichkeit nachgewiesen sein muss, bevor man solche Stoffe in die
>> Atemluft der Mitmenschen freigeben darf. Es mag ja sein, dass es Zweifel
>> an den niedrigen Grenzwerten gibt, aber das reicht nicht, um Giftstoffe
>> freizusetzen, dafür müssten die Zweifel an der Gesundheit höherer
>> Grenzwerte ausgeräumt werden.
>
> Wenn du das konsequent überall so handhabst, dann sind wir wieder auf
> den Bäumen…
Nö, mit dem aktuellen Grenzwert könnte man ja durchaus leben.

>
> Es sind zwei Extreme: Europa, wo jeder Furz zurückgehalten werden soll,
> bis seine Ungiftigkeit bewiesen ist - davon ausgenommen sind aber
> Stoffe, die der Profitmaximierung dienen - und auf der anderen Seite die
> Amis, die alles ablassen dürfen, bis dessen Giftigkeit hieb- und
> stichfest bewiesen ist.
Die Amies haben ein grundsätzlich anderes Konzept. Da darf man zwar 
vieles ablassen, aber wenn einem dann einer nachweist, dass er dadurch 
geschädigt wurde, wird es richtig teuer. Das muss dann zwar tatsächlich 
hieb- und stichfest nachgewiesen werden, aber dann sind die Strafen und 
Kosten extrem und nicht mal ansatzweise mit denen in Europa zu 
vergleichen.

>> Und was die "Verbrechen" der Automobilindustie angeht, stehen die…
>
> Verbrechen in Anführungszeichen und das für den Tatbestand des
> Betruges? Gehts noch?
>
>> …finanziellen Opfer ja regelmässig in der Zeitung, die können Geld
>> einfordern und bekommen das wohl auch.
>
> Aber man muss dafür Kosten, Stress und Prozessrisiko erst mal auf sich
> nehmen, um zu seinem Recht zu kommen - findest du das in Ordnung?

Das ist nun mal so in einem Rechtsstaat. Wer Geld will, muss schon mal 
nachweisen, dass er es verdient. Dafür gibt es 
Rechtsschutzversicherungen.

Gruß
Axel

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Und was die "Verbrechen" der Automobilindustie angeht, stehen die…
>
> Verbrechen in Anführungszeichen und das für den Tatbestand des
> Betruges? Gehts noch?
>
Technisch korrekt, denn Betrug ist ein Vergehen, kein Verbrechen.

Gleichwohl ist die erkennbar verharmlosende Tendenz unangebracht.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
>
> Das ist nun mal so in einem Rechtsstaat. Wer Geld will, muss schon mal
> nachweisen, dass er es verdient.

Das erinnert mich an die aktuelle Diskussion um die 
Bedürftigkeitsprüfung  bei der Zusatzrente.
Im Studium durfte ich damals lernen, dass Alimentation Bedürftigkeit 
voraussetze.  Von all denen, die aus Steuergeldern alimentiert werden, 
scheinen nur die Empfänger von SGB-Leistungen davon betroffen zu sein.
Das hat noch niemand aus den entsprechenden Parteien beanstandet.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>
>> Allerdings gehe ich bei der Gesundheit der Menschen dahin, dass die
>> Ungefährlichkeit nachgewiesen sein muss, bevor man solche Stoffe in die
>> Atemluft der Mitmenschen freigeben darf.
>
> Das ist im Prinzip eine gute Idee, aber welche Stoffe sind "solche
> Stoffe"?
> Die Forderung, hierzu einen numerus clausus von "Gefahrstoffen" zu
> schaffen, ist unrealistisch, wie schon Theophrastus Bombastus wusste
> Letztlich läuft es also wieder auf Grenzwerte für jeden Stoff hinaus.
>
> Da sind wir aber schon!
>
Ja, natürlich. Grenzwerte sind ja auch völlig in Ordnung, die Frage ist 
nur, ob man sie so legt, dass garantiert einer stirbt, oder so, dass 
garantiert keiner krank wird. Die Gegner der aktuellen NOx Grenzwerte 
argumentieren entsprechend der ersten Regel und dass die deswegen höher 
gehören. Sollen die doch nachweisen, dass die Gesundheit nicht gefährdet 
wird, wenn man weiter so viel Abgase zulässt.

Das Problem ist natürlich, dass sich Grenzwerte in der Vergangenheit 
immer am halbwegs Machbaren orientiert haben. Nun ist mit den E-Autos 
diese Schwelle extrem gesunken. Das Argument, dass eine weitere 
Reduktion der Grenzwerte nicht verantworten könnte, weil sonst keine 
Autos mehr gebaut werden dürften, zieht nicht mehr.

Gruß
Axel

Beitrag #5735067 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
>> Wenn du das konsequent überall so handhabst, dann sind wir wieder auf
>> den Bäumen…
> Nö, mit dem aktuellen Grenzwert könnte man ja durchaus leben.

Ja gibt es denn jetzt schon für alle Stoffe Grenzwerte?

> Das muss dann zwar tatsächlich
> hieb- und stichfest nachgewiesen werden, aber dann sind die Strafen und
> Kosten extrem und nicht mal ansatzweise mit denen in Europa zu
> vergleichen.

Na dann guck dir mal die Tricksereien von Monsanto i.S. Glyphosat an…

> Das ist nun mal so in einem Rechtsstaat.

Ach ja? Wie soll sich der kleine Kauter, der gerade so mit seinem Geld 
hinkommt - dank Niedriglöhnen und massenweise importierten Lohndrückern? 
Merkst du nicht, wie du mit zweierlei Maß misst?

> Dafür gibt es Rechtsschutzversicherungen.

Witzbold…

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Sollen die doch nachweisen, dass die Gesundheit nicht gefährdet
> wird, wenn man weiter so viel Abgase zulässt.

Wieso das denn? Wenn jemand eine Behauptung aufstellt - in unserem Fall 
"ab 40µg/m³ Luft ist NOx extrem gesundheitsschädlich und reduziert die 
Lebenserwartung signifikant" - der ist beweispflichtig. Sonst könnte ja 
jeder - vorausgesetzt er hat die entsprechende Macht - behaupten, die 
Erde sei eine Scheibe und die Planeten laufen auf Schienen am Himmel.

Der MAK-Wert für NOx beträgt übrigens 950 µg/m³ - aber da gehts auch 
ganz vordergründig um den Profit und dann stört es keinen der ach so 
fürsorglichen Gesundheitsapostel…

: Bearbeitet durch User
Autor: Der Bundestrollaner -. (Firma: Troll Republik GmbH) (der_bundestrollaner)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Der MAK-Wert für NOx beträgt übrigens 950 µg/m³ - aber da gehts auch
> ganz vordergründig um den Profit und dann stört es keinen der ach so
> fürsorglichen Gesundheitsapostel…

Und deshalb gehört das hier allenfalls am Rande dazu, zumal die 
Überschreitung der MIK-Werte auch den Profit sichern soll.

Dass jeder die MAK-Werte toll findet, ist auch eher ein unfrommer 
Wunsch.

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Werden wissenschaftliche Erkenntnisse per Mehrheitsentscheid gewonnen?

Mittlerweile scheint deine Grenzwert-Koryphäe sich selbst zu entzaubern:

https://www.focus.de/gesundheit/news/107-lungenaerzte-unterstuetzten-ihn-grenzwert-skeptiker-dieter-koehler-raeumt-falsche-angaben-zu-stickoxiden-ein_id_10319755.html

Man kann dem Focus ja manches nachsagen, aber bestimmt nicht Grünen- 
resp. Öko-hörig zu sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> deine Grenzwert-Koryphäe

Habe ich mich auf ihn berufen? Wenn, wo?

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
[..]
>Die wirklichen Opfer, nämlich die Leute, die
> jahrelang verdreckte Luft einatmen mussten, interessieren keinen. Die
> sorgen ja auch nicht für Umsatz.
>
> Gruß
> Axel

Du magst ja theoretisch Recht haben, an der Sache stört mich prinzipiell 
nur ein einziges Ding:

Diese jahrelange verdreckte Luft denen die Opfer ausgesetzt wurden..die 
tritt nur in Deutschland auf?

So bescheuert ich es finde das die Autoindustrie in Ihrer Gesamtheit 
(nicht nur VW und auch nicht nur in D) sich einen Scheißdreck um die 
Gesetze gekümmert haben (denn das war im Kapitalismus zu erwarten), so 
kaputt finde ich es mit Fahrverboten auf einer AUTOBAHN dem Umweltschutz 
auf die Beine helfen zu wollen. Mir hängt diese 
Leitkultur-Vorreiterrolle inklusive allgemeinem Schuldsyndrom aber Sowas 
zum Halse raus, das glaubst Du gar nicht.

..und weil das so ist, bekämpfe ich mit aller mir zur Verfügung 
stehenden Macht Diejenigen, die aus diesen Mißständen versuchen Kapitial 
zu schlagen und sich selbst auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen zu 
füllen.

Der DUH mit Ihrem unseligen Resch gehts nicht um die Umwelt, sonst würde 
der nicht so viel fliegen wie er es tut. Der will nur das Andere die 
Umwelt schützen und er daran verdient. Wenn der Diesel nicht mehr zieht, 
kommt der Benziner, wenn das nicht mehr klappt die Kamine im Haus, Die 
Kohlekraftwerke oder der Advendskranz, ohne jede Rücksicht auf Verluste 
oder Pietät. Der Mann ist nichts weiter als ein übler Schmarotzer, ein 
Parasit wie er im Buche steht.

..und die ganze Welt lacht sich scheckig über diese Idioten in 
Deutschland.

Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Habe ich mich auf ihn berufen? Wenn, wo?

Da zitiere ich dich doch einfach mal:

Uhu U. schrieb:
> Wenns opportun, hast du einen ausgeprägten Sinn für Nebensächlichkeiten.

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> bekämpfe ich mit aller mir zur Verfügung
> stehenden Macht Diejenigen, die aus diesen Mißständen versuchen Kapitial
> zu schlagen und sich selbst auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen zu
> füllen.

Wahnsinn, welche anderen Informationskanäle nutzt du denn noch in deinen 
heroischem Machtkampf?

Oder erschöpft sich deine Anstrengung zur Verbesserung der Zustände in 
DE mit den Postings hier im Forum?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Habe ich mich auf ihn berufen? Wenn, wo?
>
> Da zitiere ich dich doch einfach mal:
>
> Uhu U. schrieb:
>> Wenns opportun, hast du einen ausgeprägten Sinn für Nebensächlichkeiten.

Was hast du geraucht?

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Wahnsinn, welche anderen Informationskanäle nutzt du denn noch in deinen
> heroischem Machtkampf?
> Oder erschöpft sich deine Anstrengung zur Verbesserung der Zustände in
> DE mit den Postings hier im Forum?
In diesem Punkt kann man Dir jedenfalls keinen Vorwurf machen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Sollen die doch nachweisen, dass die Gesundheit nicht gefährdet
>> wird, wenn man weiter so viel Abgase zulässt.
>
> Wieso das denn? Wenn jemand eine Behauptung aufstellt - in unserem Fall
> "ab 40µg/m³ Luft ist NOx extrem gesundheitsschädlich und reduziert die
> Lebenserwartung signifikant" - der ist beweispflichtig. Sonst könnte ja
> jeder - vorausgesetzt er hat die entsprechende Macht - behaupten, die
> Erde sei eine Scheibe und die Planeten laufen auf Schienen am Himmel.
>
Du meinst also, wenn ich zu Dir in die Kneipe komme und Dir eine 
Flüssigkeit ins Bier kippe, wäre das solange in Ordnung, wie Du mir 
nicht nachweisen kannst, dass diese Flüssigkeit schädlich ist ?

Da wäre ich aber gespannt, wie das in der Praxis ausginge.

Gruß
Axel

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Axel L. schrieb:
> [..]
>>Die wirklichen Opfer, nämlich die Leute, die
>> jahrelang verdreckte Luft einatmen mussten, interessieren keinen. Die
>> sorgen ja auch nicht für Umsatz.
>>
>> Gruß
>> Axel
>
> Du magst ja theoretisch Recht haben, an der Sache stört mich prinzipiell
> nur ein einziges Ding:
>
> Diese jahrelange verdreckte Luft denen die Opfer ausgesetzt wurden..die
> tritt nur in Deutschland auf?
>
> So bescheuert ich es finde das die Autoindustrie in Ihrer Gesamtheit
> (nicht nur VW und auch nicht nur in D) sich einen Scheißdreck um die
> Gesetze gekümmert haben (denn das war im Kapitalismus zu erwarten), so
> kaputt finde ich es mit Fahrverboten auf einer AUTOBAHN dem Umweltschutz
> auf die Beine helfen zu wollen. Mir hängt diese
> Leitkultur-Vorreiterrolle inklusive allgemeinem Schuldsyndrom aber Sowas
> zum Halse raus, das glaubst Du gar nicht.
Dir ist aber schon klar, dass das jetzt mit Deinem Kopf zu tun hat, oder 
?


> ..und weil das so ist, bekämpfe ich mit aller mir zur Verfügung
> stehenden Macht Diejenigen, die aus diesen Mißständen versuchen Kapitial
> zu schlagen und sich selbst auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen zu
> füllen.
Ok, jeder blamiert sich so gut er kann.

>
> Der DUH mit Ihrem unseligen Resch gehts nicht um die Umwelt, sonst würde
> der nicht so viel fliegen wie er es tut. Der will nur das Andere die
> Umwelt schützen und er daran verdient. Wenn der Diesel nicht mehr zieht,
> kommt der Benziner, wenn das nicht mehr klappt die Kamine im Haus, Die
> Kohlekraftwerke oder der Advendskranz, ohne jede Rücksicht auf Verluste
> oder Pietät. Der Mann ist nichts weiter als ein übler Schmarotzer, ein
> Parasit wie er im Buche steht.
Tja, wenn Dir inhaltlich nichts einfällt, wirst Du persönlich. Auch eher 
ein Armutszeugniss.

>
> ..und die ganze Welt lacht sich scheckig über diese Idioten in
> Deutschland.
>
> Gruß,
> Holm
Und andererseits wird über all die Migranten geheult, die doch unbedingt 
alle ins schöne Deutschland wollen und sogar in Kauf nehmen, dabei zu 
sterben. Bestimmt, weil die über unseren Wohlstand und unsere sauberere 
Luft so lachen.

Gruß
Axel

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Du meinst also, wenn ich zu Dir in die Kneipe komme und Dir eine
> Flüssigkeit ins Bier kippe, wäre das solange in Ordnung, wie Du mir
> nicht nachweisen kannst, dass diese Flüssigkeit schädlich ist ?

Du hinkst gewaltig.

Du atmest mir auch in meine Luft kann ich dich deshalb anzeigen.
Ich fürchte nicht.

Oder hast du ein Besitzanspruch auf deine Luft, dann solltest du diese 
nicht fahrlässig mit fremder vermischen lassen, denn darauf liefe dein 
Kneipengelaber hinaus.

Das Bier ist klar dem Besitz einer Person zuzuordnen. Aber mir ist nicht 
bekannt das Besitzrechte für Luft in der Umwelt gäbe.
Es gibt lediglich Gesetze zur Luftreinhaltung und gegen selbige haben 
die Autokonzerne in betrügerischer Absicht verstoßen.
Aber es wird dem Einzelnen zugemutet seinen Schaden gegen die Konzerne 
durchzusetzen während, er kalt enteignet wird.

Das ist Politik zulasten der Betrogenen und zu Gunsten der Betrüger und 
führt zu den gleichen Folgen wie die Harz Gesetze, was auch der Grund 
ist, dass die Schwarzen jetzt z.T. Manschetten haben das so weiter zu 
treiben, denn die sind auf dem gleichen Hang wie die Roten unterwegs 
nur, dass diese früher aufschlagen werden. Von denen kauft niemand der 
bei Verstand ist noch eine Schrippe. Wobei warum sich die Schwarzen 
jetzt noch im Oberwasser wähnen...?

Namaste

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5735488 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> bekämpfe ich mit aller mir zur Verfügung
>> stehenden Macht Diejenigen, die aus diesen Mißständen versuchen Kapitial
>> zu schlagen und sich selbst auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen zu
>> füllen.
>
> Wahnsinn, welche anderen Informationskanäle nutzt du denn noch in deinen
> heroischem Machtkampf?
>
> Oder erschöpft sich deine Anstrengung zur Verbesserung der Zustände in
> DE mit den Postings hier im Forum?

Na gib mal ein Bisschen Kohle für Recherchen aus..ich wollte Dir doch 
keinen Gefallen tun wie Du Dich möglicherweise erinnerst..

Gruß,

Holm

Beitrag #5735569 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735572 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Holm, bisschen ruhiger, sonst kommt hier gleich ein Schloss dran.

Uhu, willst du deinen Diesel verkaufen? Sonst ist der ev. Wertverlust
nur virtuell und es wird schwierig werden hierfür einen realen
Schadensersatz zu erstreiten. Dass es Betrug war ist keine Frage,
entsprechende Verfahren laufen ja. Das dauert etwas länger, weil
hierzulande die Beweislage zum Schuldspruch eindeutig sein muss,
ein relativ großer Aufwand dafür nötig ist. Das ist im anglischen
Strafrecht natürlich einfacher, eine Jury entscheidet nach
Bauchgefühl.

Beitrag #5735631 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735681 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde das Video lachhaft. Der Trübungswert bei Abregeldrehzahl ist 
nur ein vereinfachter Plausibilitätstest für den TÜV, der spiegelt den 
Fahrbetrieb überhaupt nicht wieder.

Durch die Einspritzmenge kann man fast beliebige Trübungswerte im Stand 
erreichen.

Bei einem Euro6 Diesel liegt die Grenze übrigends bei 0,5. Ihre 
erreichten 0,7 sind Luft und Schall, da man aus diesem einen kurzen Wert 
in keinerlei Abgasnorm eingeteilt wird. Nur ein Fahrzyklus würde 
Klarheit schaffen.

Ich habe mit dem Journalisten mitleid der seinen Namen für soetwas 
hergibt.

Spinnen wir das mal weiter, ab morgen gibts den Wundersprit an jeder 
Tankstelle wird dann plötzlich aus einem Euro4 Diesel ein Euro6 Diesel, 
wird die KFZ-Steuer dann günstiger...

Beitrag #5735689 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nein,
 du willst mich offenbar falsch interpretieren.

 Ich meinte eher seine Kontrahenten.
Aber das macht auch nichts. Mein ist seine Ausdrucksweise zwar nicht, 
nur inhaltleer sind dann doch eher "die Anderen", auf deren Seite du 
dich gerade... Ach nein das ist ja schon länger.....

Namaste

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja.. immer "die anderen" liegen falsch ;)

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
...etwas Inhalt gefällig?

Achgut.com veröffentlicht einen Artikel über die DUH der meine 
Einschätzung dieser Bestätigt:

https://www.achgut.com/artikel/juergen_resch_gruen_absahnen_und_abmahnen

@Lex: Weil Du so schön beim analysieren bist, bitte analysiere doch auch 
die Artikel auf die ich antwortete und aus denen die von Dir zitierten 
Zeilen stammen, anderenfalls stellst Du hier öffentlich unter Beweis, 
das auch Du auf einem Auge völlig erblindet bist und eher der 
fragwürdigen Öko-Links-Clientel zugerechnet werden möchtest.

Gruß,

Holm

Beitrag #5735811 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb im Beitrag #5735811:
> Holm T. schrieb:
>> bitte analysiere doch auch
>> die Artikel auf die ich antwortete und aus denen die von Dir zitierten
>> Zeilen stammen, anderenfalls stellst Du hier öffentlich unter Beweis,
>> das auch Du auf einem Auge völlig erblindet bist und eher der
>> fragwürdigen Öko-Links-Clientel zugerechnet werden möchtest.
>
> Da ich mich seit mehreren Threads völlig aus der Diesel- und Ökodebatte
> heraushalte kannst du garnicht wissen ob ich "Öko-Links-Clientel" bin
> oder das genaue Gegenteil.

Nein, ich schloß das ja auch eher aus der selben Art Zitatew aus dem 
Zusammenhang zu reißen wie sie der praktizierte negative Personenkult 
dieser Leute hier täglich nutzt um am Ball zu bleiben.
Wenn Du da also nicht hin willst, dann urteile mal fair. Ich habe hier 
noch Niemanden so tituliert der nicht vorher versucht hat mir in die 
Eier zu treten und ich schreibe hier auch nicht anonym sondern stehe mit 
meinem Klarnamen für das was ich schreibe.

> Ich äußere mich zu diesem Thema hier nicht, und würde ich es tun wäre
> mein Standpunkt zu komplex um ihn bequem in eine Schublade einsortieren
> zu können.

Du bist es selbt der sich gerade einsortiert haben möchte.

> Vielleicht bin ich inhaltlich sogar zu 100% auf deiner Seite? Wer weiß?

Kann nicht sein, denn Du hältst offensichtlich nicht viel von Tatsachen.

>
> Wenn ich also dein unterirdisches Niveau kritisiere dann tue ich das
> nicht weil ich einen anderen inhaltlichen Standpunkt vertrete (oder auch
> nicht) oder auf irgendeinem Auge blind wäre, sondern weil dein Niveau
> einfach genau das ist: unterirdisch und jeglicher Diskussion unwürdig.

Wie oft hast Du von mir in Bezug auf eine unterirdisch textende Person 
nun schon gelesen das ich da auch Deiner Meinung bin? Wo warst Du um 
diese Ansicht zu unterstreichen? Brille einseitig beschlagen?


> Aus Sicht eines neutralen Beobachters jedenfalls tust du deiner
> Argumentation mit deiner Diskussionsunkultur jedenfalls keinen gefallen.

Ganz einfach, diesen Thread hier habe ich lange nur gelesen, dann habe 
ich meine Meinung kund getan, untersuche bitte wie und wie sich die 
Diskussion entwickelt hat und wie denn die Argumentation meiner 
Gegenseite so aussieht. Ganz natürlich falle ich Dir massiv auf, weil es 
die Person "Holm" ist die da schreibt. Ich habe aber eben einen Fanclub 
von der jedes mal die selbe Nummer abzieht, Du wirst also für meine 
"unterirdischen" Antworten nur den n-ten Teil der Ursachen finden, dafür 
aber bei n Personen.


Gruß,
Holm

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
An die Beteiligten hier: Beiträge mit persönlichen Beleidigungen werden 
grundsätzlich gelöscht, egal ob mit angeblicher "Begründung" oder ohne.

Für persönliche Beleidigungen gibt es keine Entschuldigung.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> An die Beteiligten hier: Beiträge mit persönlichen Beleidigungen werden
> grundsätzlich gelöscht, egal ob mit angeblicher "Begründung" oder ohne.
>
> Für persönliche Beleidigungen gibt es keine Entschuldigung.

Sehr gut. Brauchst Du Hilfe bei der Auffindung solcher Posts?

Gruß,

Holm

Beitrag #5735836 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735842 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735845 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735846 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte beim Thema bleiben. Soziale (In)kompetenz kann woanders diskutiert 
werden. Oder schickt Euch PMs.

Beitrag #5735851 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735861 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte versucht doch mal, nicht wie ein pawlowscher Hund auf jede 
Äußerung reflexartig persönlich zu werden. Ist das so schwer?

Wenn zum eigentlichen Thema nichts mehr kommt, werde ich den Thread 
schließen.

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #5735865 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735870 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735878 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Öko-Links-Clientel

Weißt du, auf welcher Seite die grüne Laterne bei Schiffen und 
Flugzeugen ist? Nein?

Dann sieh dir diesen Film an: 
Youtube-Video "Die Rechts/Links-Verwirrung"

Die Grünen sind alles, nur keine Linken - auch wenn es Mode geworden 
ist, jeden Sch...dreck als Links zu bezeichen.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Öko-Links-Clientel
>
> Weißt du, auf welcher Seite die grüne Laterne bei Schiffen und
> Flugzeugen ist? Nein?
>
> Dann sieh dir diesen Film an:
> Youtube-Video "Die Rechts/Links-Verwirrung"
>
> Die Grünen sind alles, nur keine Linken - auch wenn es Mode geworden
> ist, jeden Sch...dreck als Links zu bezeichen.

Brauch ich mir nicht ansehen, kenne ich.
"Details hätten aber die Bevölkerung verunsichern können" wenn ich hier 
von Farbigen geschrieben hätte.

Ansonsten erkläre ich hier die Affaire für beendet.
Eventuell findet Frank ja jemanden Anderen zum spielen in seiner 
Sandbox.

Mach einen neun Thread auf, es dauert ja immer eine Weile bis sich ein 
Mod mit einer Löschbazuka findet.

Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Du meinst also, wenn ich zu Dir in die Kneipe komme und Dir eine
>> Flüssigkeit ins Bier kippe, wäre das solange in Ordnung, wie Du mir
>> nicht nachweisen kannst, dass diese Flüssigkeit schädlich ist ?
>
> Du hinkst gewaltig.
>
> Du atmest mir auch in meine Luft kann ich dich deshalb anzeigen.
> Ich fürchte nicht.
>
> Oder hast du ein Besitzanspruch auf deine Luft, dann solltest du diese
> nicht fahrlässig mit fremder vermischen lassen, denn darauf liefe dein
> Kneipengelaber hinaus.
>
> Das Bier ist klar dem Besitz einer Person zuzuordnen. Aber mir ist nicht
> bekannt das Besitzrechte für Luft in der Umwelt gäbe.
> Es gibt lediglich Gesetze zur Luftreinhaltung und gegen selbige haben
> die Autokonzerne in betrügerischer Absicht verstoßen.
> Aber es wird dem Einzelnen zugemutet seinen Schaden gegen die Konzerne
> durchzusetzen während, er kalt enteignet wird.
>
>
> Namaste

Das ist wirklich mit grossem Abstand der geilste Beitrag, den ich im 
ganzen letzten Jahr zu dem Thema gelesen habe.

"Es gibt kein Recht auf saubere Luft, weil man die ja nicht bezahlt 
hat."

Absolute Goldmedaille.

Gruß
Axel

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> dauert ja immer eine Weile bis sich ein Mod mit einer Löschbazuka findet.
Es dauert immer ein klein wenig länger, als bis wie im 
Beitrag "Re: Diesel ohne Feinstaub" die erste 
Beleidigung auftaucht. Das es nicht früher geht, liegt irgendwie in der 
Natur der Sache.

Aber Holm, wie gesagt: ich lösche keinen deiner Posts. Meinetwegen kann 
das Zeug so justiziabel wie es ist, ruhig stehen bleiben.

> Ansonsten erkläre ich hier die Affaire für beendet.
Warum wusste ich schon am Dienstag früh um 8, wie das Ganze verlaufen 
wird?
Richtig: weil alle diese "Diesel-Threads" immer so verlaufen.

Eine Reaktion auf diesen Post ist unnötig, denn ich mache es ab hier 
genau wie der TO und schreibe nichts mehr...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Es dauert immer ein klein wenig länger, als bis wie im
> Beitrag "Re: Diesel ohne Feinstaub" die erste
> Beleidigung auftaucht. Das es nicht früher geht, liegt irgendwie in der
> Natur der Sache.

Sag mal Lothar, siehst du Gespenster? Ich musste Holms Beitrag zweimal 
lesen, um herauszufinden, wo DU darin eine "Beleidigung" finden 
könntest. Meinst du vieleicht das hier:

Holm T. schrieb:
> Der DUH mit Ihrem unseligen Resch gehts nicht um die Umwelt, sonst würde
> der nicht so viel fliegen wie er es tut. Der will nur das Andere die
> Umwelt schützen und er daran verdient. Wenn der Diesel nicht mehr zieht,
> kommt der Benziner, wenn das nicht mehr klappt die Kamine im Haus, Die
> Kohlekraftwerke oder der Advendskranz, ohne jede Rücksicht auf Verluste
> oder Pietät. Der Mann ist nichts weiter als ein übler Schmarotzer, ein
> Parasit wie er im Buche steht.

Wenn du darin wirklich eine Beleidigung siehst, dann muss ich doch 
ernsthaft die Frage stellen, ob du unter Halluzinationen leidest.

Ich weiß (noch) nicht, wer dieser Resch ist, aber was DUH ist und welche 
fatale Rolle sie spielt, habe ich nicht übersehen. Aus Holms Beitrag 
kann ich eine Verbindung zwischen diesem Resch und der DUH entnehmen - 
ob das stimmt, läßt sich leicht nachprüfen.

Fakt ist jedenfalls, dass die DUH mit Millionen vom Staat gesponsert ist 
und sich zudem noch schamlos mit Abmahnungen bereichert - also ein 
Verein der aller, aller übelsten Sorte ist.

Wenn also dieser Resch der Anführer der DUH ist - was spricht dann 
dagegen, ihn als das zu bezeichnen, was er ist?

Wer in dieser Äußerrung von Holm eine Beleidigung sieht, der hat mit 
Verlaub entweder einen Knall, oder er strebt mit dieser üblen 
Denunziation mal wieder Ziele an, die er nicht nennen will.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Fakt ist jedenfalls, dass die DUH mit Millionen vom Staat gesponsert ist

Quelle?
Mir ist nur bekannt, dass der Laden als gemeinnützig anerkannt ist und 
Spender ihre eigene Steuerlast durch Spenden an DUH senken können. Gut, 
der Staat sind theoretisch wir alle, aber das hast Du wahrscheinlich 
nicht gemeint.

> und sich zudem noch schamlos mit Abmahnungen bereichert - also ein
> Verein der aller, aller übelsten Sorte ist.
>
Wie geht das?
Und inwieweit unterscheidet sich diese Vorgehensweise von derjenigen der 
Verbraucherzentralen?

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>
>> Fakt ist jedenfalls, dass die DUH mit Millionen vom Staat gesponsert ist
>
> Quelle?
> Mir ist nur bekannt, dass der Laden als gemeinnützig anerkannt ist und
> Spender ihre eigene Steuerlast durch Spenden an DUH senken können. Gut,
> der Staat sind theoretisch wir alle, aber das hast Du wahrscheinlich
> nicht gemeint.

Zumindest der Wikipedia-Artikel gibt dies her:
> Der Verein finanziert sich zu 38 % aus Projektzuschüssen, die in etwa zur 
>Hälfte aus öffentlichen Quellen und zur anderen Hälfte von privaten Spenden 
>bereitgestellt werden.

Und weiter:
> Der Haushalt betrug im Jahre 2016 etwa 8,1 Millionen Euro.[52]

D.h. Etwa 1,5kk€ stammen aus "öffentlichen Quellen".

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>
>> Fakt ist jedenfalls, dass die DUH mit Millionen vom Staat gesponsert ist
>
> Quelle?

Das mit den Millionen ist wohl etwas übertrieben, zumindest nach den 
Quellen, die ich auf die Schnelle gefunden habe, aber Staatsknete haben 
sie bekommen:

https://www.nwzonline.de/wirtschaft/berlin-fahrverbote-fuer-diesel-autos-die-merkwuerdigen-allianzen-der-deutschen-umwelthilfe_a_50,0,718818471.html

Interessant ist auch dieser Artikel: 
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/das-fragwuerdige-geschaeftsmodell-der-umwelthilfe?article_onepage=true

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
"Projektzuschüsse" klingt nun wahrlich nicht so,  als ließen sich da 
nennenswerte  Mittel zur Akkumulation freien eigenen Vermögens 
abzweigen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt darauf an, wie die Projekte kalkuliert sind… Stichwort 
"unternehmerische Freiheit".

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> "Projektzuschüsse" klingt nun wahrlich nicht so,  als ließen sich da
> nennenswerte  Mittel zur Akkumulation freien eigenen Vermögens
> abzweigen.

Das nicht. Ist schon klar dass solche Gelder projektgebunden sind.
Aber für mich fällt das schon zumindest grob unter "Sponsoring vom 
Staat".

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>
>> Fakt ist jedenfalls, dass die DUH mit Millionen vom Staat gesponsert ist
>
> Quelle?
> Mir ist nur bekannt, dass der Laden als gemeinnützig anerkannt ist und
> Spender ihre eigene Steuerlast durch Spenden an DUH senken können. Gut,
> der Staat sind theoretisch wir alle, aber das hast Du wahrscheinlich
> nicht gemeint.
>
>> und sich zudem noch schamlos mit Abmahnungen bereichert - also ein
>> Verein der aller, aller übelsten Sorte ist.
>>
> Wie geht das?
> Und inwieweit unterscheidet sich diese Vorgehensweise von derjenigen der
> Verbraucherzentralen?

Lesen bildet:

Beitrag "Re: Diesel ohne Feinstaub"


Nachtrag an Frank:

Meinst Du nicht das die Löschung eines Posts im Forum "Offtopic" mit der 
Löschbegründung "offtopic" ..für die "breite Masse" etwas schwierig zu 
verstehen ist?

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>
> Lesen bildet:
>
>
Kommt ganz darauf an ...

Beitrag "Re: Diesel ohne Feinstaub"
>
Künstliche Aufregung über Banalitäten sowie unbelegte Mutmaßungen als 
Warmluftquelle?
Eine einzige Verschwendung meiner Zeit.

Dass meine Frage damit nicht beantwortet ist, muss dann auch nicht 
weiter verwundern. Geplant war das möglicherweise ohnehin nicht.

Edit: Geneint ist natürlich der dort verlinkte externe Artikel, für 
alle, die es nicht schon so kapieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>>
>> Lesen bildet:
>>
>>
> Kommt ganz darauf an ...
>
> Beitrag "Re: Diesel ohne Feinstaub"
>>
> Künstliche Aufregung über Banalitäten sowie unbelegte Mutmaßungen als
> Warmluftquelle?
> Eine einzige Verschwendung meiner Zeit.


Natürlich. Achgut.com, ist keine seriöse Quelle, wie konnte mir das 
entfallen.
>
> Dass meine Frage damit nicht beantwortet ist, muss dann auch nicht
> weiter verwundern. Geplant war das möglicherweise ohnehin nicht.

Nein war es nicht, da ich, wie Du schon weist, keine Mühe in Leute die 
weder eine Meinung haben, noch einen Standpunkt vertreten, investiere.

>
> Edit: Geneint ist natürlich der dort verlinkte externe Artikel, für
> alle, die es nicht schon so kapieren.

Du laber^h^h^h^h^h erzeugst einen hohen Rauschanteil gemessen an dem 
Signal das von Dir rüber kommt.. aber wie Du schon schriebst, 
möglicherweise war das ohnehin nicht geplant..

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe gar nicht, warum manche sich so an der DUH abarbeiten.

Die Grenzwerte wurden von Politikern beschlossen und die Fahrverbote von 
Gerichten angeordnet. Selbst wenn die DUH heute den Betrieb einstellen 
würde, würde das weder an den Grenzwerten noch an den Urteilen etwas 
ändern.

Gruß
Axel

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ich verstehe gar nicht, warum manche sich so an der DUH abarbeiten.
>
> Die Grenzwerte wurden von Politikern beschlossen und die Fahrverbote von
> Gerichten angeordnet. Selbst wenn die DUH heute den Betrieb einstellen
> würde, würde das weder an den Grenzwerten noch an den Urteilen etwas
> ändern.
>
> Gruß
> Axel

Es ist wie immer, der Ton macht die Musik. Der Gesetzgeber hat so viel 
ich weiß "maßvolle" Maßnahmen vorgesehen (die konkrete Formulierung ist 
mir jetzt nicht präsent) und die Art und  Weise der Aktionen der DUH 
lassen jedes Maß vermissen. aus Ihren Aktionen gegen lokale Autohändler 
in der selben Art wie Abmahnabsahner wegen eines Internetimpressums 
machen Sie sie halt gleich mit diesen. Diese Umweltgeschichte ist nur 
der Aufhänger, Mittel zum Zweck und der Zweck ist die Kohle.

@Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder gibt in auf seinem 
Blog für den Artikel auch eine externe Referenz an, evtl. gefällt Dir ja 
der Text da besser:
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa

Gruß,
Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> @Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder

hat vor längeren Jahren mit seinem angeblichen "Migrationsvordergrund" 
geprahlt, diesen aber bisher nicht umgesetzt. Wir werden den künstlich 
wie auch einträglich missmutigen Schmock wohl noch länger genießen 
dürfen.

> evtl. gefällt Dir ja
> der Text da besser:
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>

Danke, den ersten link zu verfolgen war schon Zeitvergeudung.
Aber die von mir vermutete  Ähnlichkeit der Vorgehensweise zu der der 
Verbraucherzentralen wird auch dort thematisiert. Allerdings liegen die 
Vertragsstrafen, die sich die VZen für wiederholte Wettbewerbsverstöße 
versprechen lassen, nicht immer auf dem niedrigen Niveau von € 5.000. 
Die DUH ist insoweit also wohl eher bescheiden.

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Natürlich. Achgut.com, ist keine seriöse Quelle, wie konnte mir das
> entfallen.

Endlich merkst du es auch, dass ein subjektives Meinungblog mit 
massiver politischer Schlagseite in eine betimmte Richtung einfach 
keine seriöse Quelle ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ich verstehe gar nicht, warum manche sich so an der DUH abarbeiten.

Sie brauchen identifizierbare Gegner.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Natürlich. Achgut.com, ist keine seriöse Quelle, wie konnte mir das
>> entfallen.
>
> Endlich merkst du es auch, dass ein subjektives Meinungblog mit
> massiver politischer Schlagseite in eine betimmte Richtung einfach
> keine seriöse Quelle ist.

Versucht Du es jetzt mit Suggestion, oder wie soll ich Deinen Post 
deuten?

Gruß,
Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> @Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder gibt in auf seinem
> Blog für den Artikel auch eine externe Referenz an, evtl. gefällt Dir ja
> der Text da besser:
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa

Schon wieder ein Meinungmagazin, schon wieder nix mit seriöser, halbwegs 
neutraler Quelle. Immerhin mal ohne Schlagseite.

Holm T. schrieb:
> Versucht Du es jetzt mit Suggestion, oder wie soll ich Deinen Post
> deuten?

Warum?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> @Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder
>
> hat vor längeren Jahren mit seinem angeblichen "Migrationsvordergrund"
> geprahlt, diesen aber bisher nicht umgesetzt. Wir werden den künstlich
> wie auch einträglich missmutigen Schmock wohl noch länger genießen
> dürfen.
>
>> evtl. gefällt Dir ja
>> der Text da besser:
>>
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>>
>
> Danke, den ersten link zu verfolgen war schon Zeitvergeudung.

Und wieso glaubst Du das Deine Meinungsäußerung hier die Kriterien einer 
Quelle mit einem Minimalmaß an Seriosität darstellt?

Verstehe mich mal recht, Du fragtest "Quelle"?
..ich  bitte: xxx,
Du ..habs doch gewußt, keine Quelle,
ich: Quelle2.
Du ..war klar auch keine Quelle.

Du mußt doch nicht denken das ich Dich deswegen für irgendwie ernst zu 
nehmed halte?

Wie wärs zukünftig mit folgender Verfahrensweise:

Du: Quelle?
Ich: Schnautze!

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> @Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder gibt in auf seinem
>> Blog für den Artikel auch eine externe Referenz an, evtl. gefällt Dir ja
>> der Text da besser:
>>
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>
> Schon wieder ein Meinungmagazin, schon wieder nix mit seriöser, halbwegs
> neutraler Quelle. Immerhin mal ohne Schlagseite.
>
> Holm T. schrieb:
>> Versucht Du es jetzt mit Suggestion, oder wie soll ich Deinen Post
>> deuten?
>
> Warum?

..das frage ich mich auch, warum sprichst du mich an? Zu ruhig hier?

Gruß,

Holm

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Ich verstehe gar nicht, warum manche sich so an der DUH abarbeiten.
>>
>> Die Grenzwerte wurden von Politikern beschlossen und die Fahrverbote von
>> Gerichten angeordnet. Selbst wenn die DUH heute den Betrieb einstellen
>> würde, würde das weder an den Grenzwerten noch an den Urteilen etwas
>> ändern.
>>
>> Gruß
>> Axel
>
> Es ist wie immer, der Ton macht die Musik. Der Gesetzgeber hat so viel
> ich weiß "maßvolle" Maßnahmen vorgesehen (die konkrete Formulierung ist
> mir jetzt nicht präsent)
Ganz im Gegenteil. Einschränkungen des KFZ-Verkehrs sind sogar 
ausdrücklich im Gesetz vorgesehen.

> und die Art und  Weise der Aktionen der DUH
> lassen jedes Maß vermissen. aus Ihren Aktionen gegen lokale Autohändler
> in der selben Art wie Abmahnabsahner wegen eines Internetimpressums
> machen Sie sie halt gleich mit diesen. Diese Umweltgeschichte ist nur
> der Aufhänger, Mittel zum Zweck und der Zweck ist die Kohle.

Wie bekommt denn die DUH Kohle, wenn sie Gerichtsverfahren gewinnt ? Die 
bekommt doch allenfalls die Anwaltskosten erstattet.

>
> Gruß,
> Holm

Gruß
Axel

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Wie wärs zukünftig mit folgender Verfahrensweise:
>
> Du: Quelle?
> Ich: Schnautze!

Holm, schön ruhig bleiben. Es bringt nix, wenn du dich aufregst, außer 
dass es dir den Blutdruck werweißwohin jubelt…

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> ..das frage ich mich auch, warum sprichst du mich an? Zu ruhig hier?

Och ne, und ich dachte schon du kannst sachlich sein.
Aber bitte: weil es ein öffentliches Forum ist. Willst du nicht 
angesprochen werden, bleib ihm fern. Es wird dir keiner nachweinen.

Holm T. schrieb:
> Wie wärs zukünftig mit folgender Verfahrensweise:
>
> Du: Quelle?
> Ich: Schnautze!

Machst du ja eh quasi schon.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> ..das frage ich mich auch, warum sprichst du mich an? Zu ruhig hier?
>
> Och ne, und ich dachte schon du kannst sachlich sein.
> Aber bitte: weil es ein öffentliches Forum ist. Willst du nicht
> angesprochen werden, bleib ihm fern. Es wird dir keiner nachweinen.
>
> Holm T. schrieb:
>> Wie wärs zukünftig mit folgender Verfahrensweise:
>>
>> Du: Quelle?
>> Ich: Schnautze!
>
> Machst du ja eh quasi schon.

Zwar nicht Dir gegenüber, aber ich habe halt mit Dir bereits die selben 
Erfahrungen, deswegen fällt es mit sehr sehr schwer mich auf eine 
Diskussion mit Dir einzulassen. Das läuft doch auch jedes Mal in exakt 
der selben Form ab. Alles was Euere "Gegner" an Quellen ausgräbt wird 
per se als unseriös und damit nicht gültig abgebügelt. Ihr kommt dann 
aber mit irgend einem vom ARD ausgegrabenen, selbsternannten 
Eggschberdden von dem Ihr verlangt, das der dann ernst genommen werden 
solle.

Wenn Du mal drüber nachdenkst sollte Dir doch dann auch aufgehen das das 
so nicht geht.

Entweder es wird sauber diskutiert und auch mal auf den Inhalt den eine 
Quelle publiziert eingegangen, oder Eure "Quellen" werden genau auf die 
selbe Art abgebügelt, basta.
Eure große Schwäche ist, das man Eure Argumentation meist sehr einfach 
"wenden" und gegen Euch verwenden kann, mit einer genau so hohen 
Berechtigung. Dann allerdings werdet Ihr sauer und langt unter die 
Gürtellinie.... 50 mal gehabt hier.

@Uhu: Mach Dir keine Sorgen, ich bin selbst in keiner Weise aufgeregt,
ich weiß aber wie man aufregen kann. Blutdruckmedikamente nehme ich nach 
dem 3. Stemi sowieso regelmäßig. Die haben aber mit dem Forum eher nix 
zu tun, sondern mit meiner ungesunden Lebensweise.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der der Ständig mit Fäkalsprache wo "Parasit" noch das Harmloseste ist, 
hilflos um sich schlägt, beklagt sich darüber dass andere unter die 
Gürtellinie gehen?...
Lol.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Alles was Euere "Gegner" an Quellen ausgräbt wird
> per se als unseriös und damit nicht gültig abgebügelt

Wie stehst du denn jetzt zu den Rechenfehler des Diesel-Kritikers 
Köhlers?

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stellungnahme-von-lungenaerzten-soll-mehrere-rechenfehler-enthalten-a-1253117.html

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Der der Ständig mit Fäkalsprache wo "Parasit"

Parasiten sind Fäkalien? Du hast merkwürdige Vorstellungen…

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Der der Ständig mit Fäkalsprache wo "Parasit" noch das Harmloseste ist,
> hilflos um sich schlägt, beklagt sich darüber dass andere unter die
> Gürtellinie gehen?...
> Lol.

Dir ist noch nie der Zusammenhang von Aktion und Reaktion erklärt 
worden? ..oder hast Du ihn nur nicht begreifen können?

..sorry, das perlt Sowas von ab..

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Alles was Euere "Gegner" an Quellen ausgräbt wird
>> per se als unseriös und damit nicht gültig abgebügelt
>
> Wie stehst du denn jetzt zu den Rechenfehler des Diesel-Kritikers
> Köhlers?
>
> 
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stellungnahme-von-lungenaerzten-soll-mehrere-rechenfehler-enthalten-a-1253117.html

Ich kann das nicht lesen, zitiere bitte hier wenn Du von mir was  dazu 
wissen willst. Seit diesem Sachsen-Nazi Exemplar der Zeitung ist das 
Wurschtblatt bei mir unten durch, ich mache da keinen Klick mehr. Das 
war mal mein tägliches Info-Medium, aber der Zug ist abgefahren. Die 
verstorkten Relotiusse da gehen mir auf den Wecker.

Gruß,

Holm

PS: Ich denke Du kannst dich an den Zeitpunkt erinnern, mein 
Umfrage-Thread hier nach alternativen Informationsquellen war nicht 
politisch korrekt genug (wie kann man DEN Spiegel kritisieren!?!) und 
wurde natürlich gelöscht, was sonst...

PPS: Ich glaube aber ich weiß was Du meinst, es geht wohl um die 
Partikeldichte bei Rauchern wo er sich um Größenordnungen verhaun hat?

Meine Meinung: Schlecht für ihn, er macht sich öffentlich zu Drops weil 
ma Sowas doch bessr noch 5 mal gegen checkt.

aber:

Es hat mit seiner Kernaussage eigentlich Nichts zu tun den die Raucher 
waren da nur schmückendes Element in seiner Veröffentlichung, er hätte 
sie auch weglassen können.
Was der aneleiert hat ist freilich ein Politikum und in sofern ist es 
nicht verwunderlich die die berufsbetroffenen alle Hebel in Bewegung 
setzten den Mann und seine Mitzeichner zu diskreditieren..was ja nun mit 
diesem Hebel auch getan ist. An der Schlage ändert das freilich Nichts.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ich kann das nicht lesen,

Interessant, du kannst nicht lesen?! Das erklärt natürlich vieles.

Ich vermute mal sämtlich Zeitungen, die diese Tatsache berichten, sind 
eh schon bei dir unten durch.

Holm T. schrieb:
> Es hat mit seiner Kernaussage eigentlich Nichts zu tun

Ach so. Wenn das anders herum wäre, ein links-grün versiffter Politiker 
hätte eine falsche Rechnung vorgelegt, dann würdest du noch mehr Gift 
und Galle als üblich speiend durch die Foren toben und ständig ABZOCKE, 
LOBBYIST, IDIOT und Ähnliches rumschreien.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich kann das nicht lesen,
>
> Interessant, du kannst nicht lesen?! Das erklärt natürlich vieles.

Nein, Du sollst mir nicht dumm kommen, Du sollst mir einfach eine andere 
Quelle anbringen. Spiegel lese ich nicht mehr, nur Spiegel nicht und ich 
hab dafür einen Grund.
>
> Ich vermute mal sämtlich Zeitungen, die diese Tatsache berichten, sind
> eh schon bei dir unten durch.

Nein, schrieb ich gerade und auch nicht zum ersten Mal.
>
> Holm T. schrieb:
>> Es hat mit seiner Kernaussage eigentlich Nichts zu tun
>
> Ach so. Wenn das anders herum wäre, ein links-grün versiffter Politiker
> hätte eine falsche Rechnung vorgelegt, dann würdest du noch mehr Gift
> und Galle als üblich speiend durch die Foren toben und ständig ABZOCKE,
> LOBBYIST, IDIOT und Ähnliches rumschreien.

Naja..langsam..über die kriminellen Grünen in BaWü wird auch sehr laut 
von den MSM geschwiegen, ich vermute mal da weißt Du nun wieder nichts 
davon.

Lies bitte durch einen Weichzeichner, diese Seite ist grenzwertig, aber 
die Quellen der Information sind immer dabei und hervorgehoben. (und die 
Stuttgarter Zeitung als Quelle z.B. ist wohl ernst zu nehmen)
Ich will ja nicht das Du an einem Herzkasper umkippst.
https://www.journalistenwatch.com/2019/02/13/kriminelle-gruene-stuttgarter/
Kannst mich ja mal informieren ob davon was bei SPON stand, ansonsten 
weit Du das Du eine Lückenpresse vor Dir hast.

Letztmalig: Willst Du mir mir über irgend Etwas sprechen oder willst Dus 
besser lassen? Spiegel schließe ich aus, komme damit klar. Ein 
Wurschtblatt das erwiesener maßen Lügengeschichten publiziert und ein 
gesamtes Bundesland als Nazis diffamiert muß ich auch nicht lesen.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Axel L. schrieb:
>>> Ich verstehe gar nicht, warum manche sich so an der DUH abarbeiten.
>>>
>>> Die Grenzwerte wurden von Politikern beschlossen und die Fahrverbote von
>>> Gerichten angeordnet. Selbst wenn die DUH heute den Betrieb einstellen
>>> würde, würde das weder an den Grenzwerten noch an den Urteilen etwas
>>> ändern.
>>>
>>> Gruß
>>> Axel
>>
>> Es ist wie immer, der Ton macht die Musik. Der Gesetzgeber hat so viel
>> ich weiß "maßvolle" Maßnahmen vorgesehen (die konkrete Formulierung ist
>> mir jetzt nicht präsent)
> Ganz im Gegenteil. Einschränkungen des KFZ-Verkehrs sind sogar
> ausdrücklich im Gesetz vorgesehen.
>
>> und die Art und  Weise der Aktionen der DUH
>> lassen jedes Maß vermissen. aus Ihren Aktionen gegen lokale Autohändler
>> in der selben Art wie Abmahnabsahner wegen eines Internetimpressums
>> machen Sie sie halt gleich mit diesen. Diese Umweltgeschichte ist nur
>> der Aufhänger, Mittel zum Zweck und der Zweck ist die Kohle.
>
> Wie bekommt denn die DUH Kohle, wenn sie Gerichtsverfahren gewinnt ? Die
> bekommt doch allenfalls die Anwaltskosten erstattet.
>
>>
>> Gruß,
>> Holm
>
> Gruß
> Axel

Kostenbewehrte Unterlassungserklärungen, hättest Lesen sollen.

Gruß,

Holm

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Spiegel schließe ich aus, komme damit klar.


Du darfst gerne in Google eine Zeitung deiner Wahl suchen. Wenn du 
weiter in deiner Borniertheit und Blase gefangen bleiben willst, ist das 
deine Entscheidung.

Klassischer Fall von Realitätsverweigerung mangels geistiger 
Flexibilität.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Spiegel schließe ich aus, komme damit klar.
>
>
> Du darfst gerne in Google eine Zeitung deiner Wahl suchen. Wenn du
> weiter in deiner Borniertheit und Blase gefangen bleiben willst, ist das
> deine Entscheidung.

Sag doch einfach ob das was ich vermutet hatte das ist, auf das Du raus 
wolltest.

>
> Klassischer Fall von Realitätsverweigerung mangels geistiger
> Flexibilität.

Hmm..wieder ein Tiefschlag Deinerseits. Sag mal, bist Du wirklich so 
vergeblich gemacht? Was versprichst Du Dir davon zu erreichen das Du 
noch nicht erlebt hast? Erfahrungsgemäß kann ich Dir viel blöder kommen 
als Du mir, was soll das also?

Die Frage zu den Grünen im Knast und SPON hast Du mir auch noch nicht 
beantwortet, paßt das nicht in Dein Weltbild? Das wäre recht armseelig.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Kostenbewehrte Unterlassungserklärungen, hättest Lesen sollen.
>

Ja, das stand in Deiner ersten Quelle, auf die ich insoweit auch meine 
Argumentation gestützt habe. Diese strafbewehrten [recte!] 
Unterlassungserklärungen scheinen aber nach Deiner Quelle kein besonders 
einnehmendes Wesen der DUH zu offenbaren; da sind andere, hoch 
angesehene, Vereine deutlich habgieriger. Es bleibt zudem jedem selbst 
überlassen, ob er eine ausgelobte Vertragsstrafe verwirkt oder eben 
nicht;  wir leben n einem zumindest insoweit freien Land.

Du kannst das natürlich nicht wissen, weil Du einfach ins Blaue hinein 
behauptet hast, ich hätte Deine tolle Quelle zurückgewiesen.

In dieser Deiner Ignoranz mir gegenüber liegt einer der Gründe, aus 
denen ich es als sinnlos ansehe, Dir mitzuteilen, wo Du Dich in das 
EGBGB einlesen kannst.

Mich wundert allerdings, wie Du es geschafft hast, so umfangreich zu 
zitieren. Bei meiner letzten Antwort in einem anderen Thread konnte ich 
neine Mitteilung erst posten, nachdem ich zwei Drittel der Zitate 
entfernt und durch Ellipsen ersetzt hatte. Vorher hat mc.net immer 
wieder gemeckert.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> Kostenbewehrte Unterlassungserklärungen, hättest Lesen sollen.
>>
>
> Ja, das stand in Deiner ersten Quelle, auf die ich insoweit auch meine
> Argumentation gestützt habe. Diese strafbewehrten [recte!]

Gesundheit!

> Unterlassungserklärungen scheinen aber nach Deiner Quelle kein besonders
> einnehmendes Wesen der DUH zu offenbaren; da sind andere, hoch
> angesehene, Vereine deutlich habgieriger. Es bleibt zudem jedem selbst
> überlassen, ob er eine ausgelobte Vertragsstrafe verwirkt oder eben
> nicht;  wir leben n einem zumindest insoweit freien Land.
>
> Du kannst das natürlich nicht wissen, weil Du einfach ins Blaue hinein
> behauptet hast, ich hätte Deine tolle Quelle zurückgewiesen.

Du hast es mich riechen lassen? Wirds wohl nicht gewesen sein. Evtl. lag 
es ja daran das Du schriebst das Du die Quelle nicht akzeptierst.
>
> In dieser Deiner Ignoranz mir gegenüber liegt einer der Gründe, aus
> denen ich es als sinnlos ansehe, Dir mitzuteilen, wo Du Dich in das
> EGBGB einlesen kannst.
>
> Mich wundert allerdings, wie Du es geschafft hast, so umfangreich zu
> zitieren. Bei meiner letzten Antwort in einem anderen Thread konnte ich
> neine Mitteilung erst posten, nachdem ich zwei Drittel der Zitate
> entfernt und durch Ellipsen ersetzt hatte. Vorher hat mc.net immer
> wieder gemeckert.

Ich hatte heute auch schon die Kurzversion der Zitiermöglichekten 
anderswo hier. Da scheint am jeweiligen "Gusto" des Servers zu liegen 
oder Jemand hat im Hintergrund irgendwo an einer Config geschraubt. Ich 
mach mir dazu nicht wirklich Gedanken.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Üblicherweise wurden die Partikelgrössen einfach unter die 
Nachweisgrenzen gedrückt. So war es die letzten Jahre.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
[..]

> Ja, das stand in Deiner ersten Quelle, auf die ich insoweit auch meine
> Argumentation gestützt habe. Diese strafbewehrten [recte!]
> Unterlassungserklärungen scheinen aber nach Deiner Quelle kein besonders
> einnehmendes Wesen der DUH zu offenbaren;
Zitat:

"Häufig zahlen Mittelständler lieber kleinere Abmahnsummen, um nicht in 
langwierige Rechtsstreitigkeiten zu geraten. Tausende von Fällen liegen 
vor. Millionensummen werden so über Jahre hinweg eingetrieben, der Ruf 
der Umwelthilfe in der Wirtschaft ist daher als „Abmahn-Jäger” denkbar 
miserabel. Doch das Geschäft mit der grünen Inkassomasche floriert, der 
Verein nennt die sprudelnden Erlöse aus den lukrativen 
Unterlassungsklagen im Geschäftsbericht „Erträge aus ökologischer 
Marktüberwachung”. "

Meintest Du es wäre besser das von einem Millionengeschäft auf Kosten 
der Allgemeinheit zu einem Milliardengeschäft ausbauen zu wollen?

> da sind andere, hoch
> angesehene, Vereine deutlich habgieriger.

Oder an welcher Stelle ist die Habgierigkeit nicht mehr so schlimm?

> Es bleibt zudem jedem selbst
> überlassen, ob er eine ausgelobte Vertragsstrafe verwirkt oder eben
> nicht;  wir leben n einem zumindest insoweit freien Land.
>

Ja 'türlich. Nach der Masche Verklag mich doch..

Es gehört aber wohl ein sehr ungesundes Vetrauen zu unserem Rechtsstaat 
dazu um darauf abzufahren.


> Du kannst das natürlich nicht wissen, weil Du einfach ins Blaue hinein
> behauptet hast, ich hätte Deine tolle Quelle zurückgewiesen.

Das ist eher Deine bläuliche Behauptung betreffs einer meinerseits nicht 
stattgefunden Behauptung.
>
> In dieser Deiner Ignoranz mir gegenüber

Du kannst Dich einfach nicht davon lösen, oder?

>liegt einer der Gründe, aus
> denen ich es als sinnlos ansehe, Dir mitzuteilen, wo Du Dich in das
> EGBGB einlesen kannst.

Du kannst mir gerne was erzählen was Du weitergeben möchtest und das 
evtl. Deinen Standpunkt unterstreicht und wir könnten diskutieren. Wenn 
Du das aber nicht möchtest, so fühle Dich nicht gedrängt, ich werde 
nicht wirklich betteln, nur bei nächster Gelegenheit mit dieser Art 
Argumentation schmunzeln und Dich wieder zur Weißglut bringen.

Es ist schon seltsam. Ich lasse hier ständig Beschwerden ob meiner 
unsäglichen Umgangsformen über mich ergehen. Wenn ich das dann mal 
beiseite lasse und betont sachlich argumentieren möchte (auch meine 
Gegenseite bitte dies zu tun) ..kommt mit den unterschiedlichsten 
Ausreden nichts Konkretes mehr. Kara Benemsi kommt gar nicht erst zu 
diesem Punkt, dieser Gutmensch fällt bereits vorher aus seiner Rolle in 
alt gewohnte Umgangsformen zurück bei denen mir mangels Aufmerksamkeit 
der Rennleitung wieder nichts anderes übrig bleibt als die hier 
landenden Pfeile etwas anzuspitzen und zurück zu schicken.

Ich kann hier die AfD recht gut verstehen die beklagt das ihre Gegner 
zwar gedroht hätten sie mir Argumenten zu stellen..solche aber einfach 
nicht vorhanden sind. Es kommt einfach nur genau der Hass rüber der 
angeblich der Gegenseite eigen wäre, sehr gut zu verfolgen bei jeder 
Bundestagssitzung.
Auch körperliche Übergriffe von Rechten auf Mitglieder der Antifa..oder 
einfach nur der Linken scheinen sich sehr in Grenzen zu halten, wobei 
aber diese in der Gegenrichtung regelmäßiger Tagesordnungpunkt und 
offensichtlich in den MSM opportun sind.

Hast Du schon einmal beobachtet in welche Richtung die absperrende 
Polizei guckt wenn eine AfD Demo stattfindet?
Hint: Es ist recht unüblich sich mit dem Rücken zur Gefahr zu wenden..

[..]

Also hier nochmal meine Bitte: Diskutiert mit sachlichen Argumenten 
nicht mit Anwürfen. Ich kann für die allermeisten meiner Ansichten eine 
rein sachliche Begründung mitliefern und auch drüber reden. Ich muß 
nicht immer Recht haben.

Meine Frau hat mir indessen Haare geschnitten, deswegen die 
Doppelfassung der Antwort. Hier habe ich mir etwas mehr Zeit genommen.

Gruß,

Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Zitat:
>
> "Häufig zahlen Mittelständler lieber kleinere Abmahnsummen, um nicht in
> langwierige Rechtsstreitigkeiten zu geraten. Tausende von Fällen liegen
> vor. Millionensummen werden so über Jahre hinweg eingetrieben, der Ruf
> der Umwelthilfe in der Wirtschaft ist daher als „Abmahn-Jäger” denkbar
> miserabel. Doch das Geschäft mit der grünen Inkassomasche floriert, der
> Verein nennt die sprudelnden Erlöse aus den lukrativen
> Unterlassungsklagen im Geschäftsbericht „Erträge aus ökologischer
> Marktüberwachung”. "
>
Woher bei Unterlassungsklagen das lucrum kommen soll, bleibt das 
Geheimnis des Verfassers.

> Meintest Du es wäre besser das von einem Millionengeschäft auf Kosten
> der Allgemeinheit zu einem Milliardengeschäft ausbauen zu wollen?
>
Habe ich das gesagt?
Was hier das Millionengeschäft angeht, so wurde im Text lediglich ein 
einzigercFall genannt, und da ging es um unsägliche 5.000 Euro. Na gut, 
wenn man jährlich  bundesweit 200 hartnäckige wiederholte Rechtsbrecher 
in die Pflicht nimmt, kommt da mit den Jahren schon lal eine Million 
zusammen. Wie lange gibt es die DUH?

>> Es bleibt zudem jedem selbst
>> überlassen, ob er eine ausgelobte Vertragsstrafe verwirkt oder eben
>> nicht;  wir leben n einem zumindest insoweit freien Land.
>>
>
> Ja 'türlich. Nach der Masche Verklag mich doch..
>
Niemand ist gezwungen, eine Vertragsstrafenvereinbarung zu 
unterzeichnen, wohl wahr. Wer sich rechtstreu verhält, braucht insoweit 
noch nicht einmal eine Entscheidung zu treffen. Wer sich langweilt, kann 
natürlich Würze und Spannung in sein Leben bringen, indem er gegen 
Gesetze verstößt und sich erwischen lässt. Wer noch mehr Spaß haben 
will, unterwirft sich nicht und lässt sich stattdessen verklagen. Kostet 
halt schon beim ersten Mal,  und nicht zu knapp.

> Es gehört aber wohl ein sehr ungesundes Vetrauen zu unserem Rechtsstaat
> dazu um darauf abzufahren.
>
Manche mögen's heiß ...

>> Du kannst das natürlich nicht wissen, weil Du einfach ins Blaue hinein
>> behauptet hast, ich hätte Deine tolle Quelle zurückgewiesen.
>
> Das ist eher Deine bläuliche Behauptung betreffs einer meinerseits nicht
> stattgefunden Behauptung.
>>

Schauen wir mal:


Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
> @Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder
>
> hat vor längeren Jahren mit seinem angeblichen "Migrationsvordergrund"
> geprahlt, diesen aber bisher nicht umgesetzt. Wir werden den künstlich
> wie auch einträglich missmutigen Schmock wohl noch länger genießen
> dürfen.
> evtl. gefällt Dir ja der Text da besser:
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>
> Danke, den ersten link zu verfolgen war schon Zeitvergeudung. Aber die
> von mir vermutete  Ähnlichkeit der Vorgehensweise zu der der
> Verbraucherzentralen wird auch dort thematisiert. Allerdings liegen die
> Vertragsstrafen, die sich die VZen für wiederholte Wettbewerbsverstöße
> versprechen lassen, nicht immer auf dem niedrigen Niveau von € 5.000.
> Die DUH ist insoweit also wohl eher bescheiden.

Holm T. schrieb:
> evtl. gefällt Dir ja
> der Text da besser:
>
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>
> Danke, den ersten link zu verfolgen war schon Zeitvergeudung.
>
> Und wieso glaubst Du das Deine Meinungsäußerung hier die Kriterien einer
> Quelle mit einem Minimalmaß an Seriosität darstellt?
>
> Verstehe mich mal recht, Du fragtest "Quelle"? ..ich  bitte: xxx,
> Du ..habs doch gewußt, keine Quelle,
> ich: Quelle2.
> Du ..war klar auch keine Quelle.
>
> Du mußt doch nicht denken das ich Dich deswegen für irgendwie ernst zu
> nehmed halte?
>
> Wie wärs zukünftig mit folgender Verfahrensweise:
>
> Du: Quelle?
> Ich: Schnautze!
>
> Gruß,
>
> Holm

Verstehst Du nicht mal mehr Dein eigenes Geschreibsel?

Warum sollen wir dann versuchen, darin einen Sinn zu finden?

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> Zitat:
>>
>> "Häufig zahlen Mittelständler lieber kleinere Abmahnsummen, um nicht in
>> langwierige Rechtsstreitigkeiten zu geraten. Tausende von Fällen liegen
>> vor. Millionensummen werden so über Jahre hinweg eingetrieben, der Ruf
>> der Umwelthilfe in der Wirtschaft ist daher als „Abmahn-Jäger” denkbar
>> miserabel. Doch das Geschäft mit der grünen Inkassomasche floriert, der
>> Verein nennt die sprudelnden Erlöse aus den lukrativen
>> Unterlassungsklagen im Geschäftsbericht „Erträge aus ökologischer
>> Marktüberwachung”. "
>>
> Woher bei Unterlassungsklagen das lucrum kommen soll, bleibt das
> Geheimnis des Verfassers.

Lucrum, ist das wasserlöslich?

>
>> Meintest Du es wäre besser das von einem Millionengeschäft auf Kosten
>> der Allgemeinheit zu einem Milliardengeschäft ausbauen zu wollen?
>>
> Habe ich das gesagt?
> Was hier das Millionengeschäft angeht, so wurde im Text lediglich ein
> einzigercFall genannt, und da ging es um unsägliche 5.000 Euro. Na gut,
> wenn man jährlich  bundesweit 200 hartnäckige wiederholte Rechtsbrecher
> in die Pflicht nimmt, kommt da mit den Jahren schon lal eine Million
> zusammen. Wie lange gibt es die DUH?


Percy das ist mir grundsätzlich Rille und dieser Artikel ist auch bei 
Weitem nicht der Einzige mit solchem Inhalt über die DUH. Bei diesem 
Laden gibt es mehr als genug Ungereimtheiten, schon ob deren 
Voraussetzungen für die Gemeinnpützigkeit des Vereins und damit die 
Verbandsklageberechtigung überhaupt erfüllt sind.

https://www.tagesspiegel.de/politik/deutschen-umwelthilfe-union-erwaegt-wegen-duh-einschraenkungen-bei-verbandsklagen/23797774.html

Es ist doch  aber auch nicht so das ich nun wie ein kleiner Hund los 
stürzen müßte um Dir Material heran zu schaffen das Du gerade 
einforderst.
Dein Weg ins Internet ist genauso lang wie meiner, ich denke eher kürzer 
denn bei 22dB Leitungsdämpfung gibts hier nur lausige 6Mbits/s.


>
>>> Es bleibt zudem jedem selbst
>>> überlassen, ob er eine ausgelobte Vertragsstrafe verwirkt oder eben
>>> nicht;  wir leben n einem zumindest insoweit freien Land.
>>>
>>
>> Ja 'türlich. Nach der Masche Verklag mich doch..
>>
> Niemand ist gezwungen, eine Vertragsstrafenvereinbarung zu
> unterzeichnen, wohl wahr. Wer sich rechtstreu verhält, braucht insoweit
> noch nicht einmal eine Entscheidung zu treffen. Wer sich langweilt, kann
> natürlich Würze und Spannung in sein Leben bringen, indem er gegen
> Gesetze verstößt und sich erwischen lässt. Wer noch mehr Spaß haben
> will, unterwirft sich nicht und lässt sich stattdessen verklagen. Kostet
> halt schon beim ersten Mal,  und nicht zu knapp.

Ja doch Hätte, könnte sollte...
Die DUH sind die Engel, alle Anderen sind irgendwie böse oder blöd, die 
DUH jedenfalls hat eine weiße Weste..oder welche Irrmeinung willst Du 
hier eigentlich publizieren?

>
>> Es gehört aber wohl ein sehr ungesundes Vetrauen zu unserem Rechtsstaat
>> dazu um darauf abzufahren.
>>
> Manche mögen's heiß ...

Der Film ist schon alt.
>
>>> Du kannst das natürlich nicht wissen, weil Du einfach ins Blaue hinein
>>> behauptet hast, ich hätte Deine tolle Quelle zurückgewiesen.
>>
>> Das ist eher Deine bläuliche Behauptung betreffs einer meinerseits nicht
>> stattgefunden Behauptung.
>>>
>
> Schauen wir mal:
>
>
> Percy N. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>
>> @Percy: Achgut.com, also der alte Nazi H.M. Broder
>>
>> hat vor längeren Jahren mit seinem angeblichen "Migrationsvordergrund"
>> geprahlt, diesen aber bisher nicht umgesetzt. Wir werden den künstlich
>> wie auch einträglich missmutigen Schmock wohl noch länger genießen
>> dürfen.
>> evtl. gefällt Dir ja der Text da besser:
>>
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>>
>> Danke, den ersten link zu verfolgen war schon Zeitvergeudung. Aber die
>> von mir vermutete  Ähnlichkeit der Vorgehensweise zu der der
>> Verbraucherzentralen wird auch dort thematisiert. Allerdings liegen die
>> Vertragsstrafen, die sich die VZen für wiederholte Wettbewerbsverstöße
>> versprechen lassen, nicht immer auf dem niedrigen Niveau von € 5.000.
>> Die DUH ist insoweit also wohl eher bescheiden.

Woher hast Du die Info das sich die DUH auf die Hausnummer 5000 
beschränkt?
>
> Holm T. schrieb:
>> evtl. gefällt Dir ja
>> der Text da besser:
>>
>>
> 
https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/15363-deutsche-umwelthilfe-als-oeko-antifa
>>
>> Danke, den ersten link zu verfolgen war schon Zeitvergeudung.
>>
>> Und wieso glaubst Du das Deine Meinungsäußerung hier die Kriterien einer
>> Quelle mit einem Minimalmaß an Seriosität darstellt?
>>
>> Verstehe mich mal recht, Du fragtest "Quelle"? ..ich  bitte: xxx,
>> Du ..habs doch gewußt, keine Quelle,
>> ich: Quelle2.
>> Du ..war klar auch keine Quelle.
>>
>> Du mußt doch nicht denken das ich Dich deswegen für irgendwie ernst zu
>> nehmed halte?
>>
>> Wie wärs zukünftig mit folgender Verfahrensweise:
>>
>> Du: Quelle?
>> Ich: Schnautze!
>>
>> Gruß,
>>
>> Holm
>
> Verstehst Du nicht mal mehr Dein eigenes Geschreibsel?

Zumindest kommts mir bekannt vor..und warum bringst Du das zur 
Wiedervorlage?
>
> Warum sollen wir dann versuchen, darin einen Sinn zu finden?

Die Frage ist nicht ob Du sollst, sondern ob Du willst und es tut mir 
leid, Du vermittelst nicht den Eindruck als ob Dir an irgend einer 
Annäherung gelegen wäre. Neue Fakten und Meinungen tauchen nicht auf, 
statt dessen bringst Du mir das an was wir schon hatten und 
möglicherweise als nicht so besonders gut klassifiziert.
Du bist nicht an Fakten interessiert sonst käme was in der Art "Guck mal 
ich habe zur DUH da hier gefunden, das steht aber im Widerspruch zu dem 
von Dir verlinkten usw...mit abwägen des Wahrheitsgehaltes der Infos 
beider Seiten.


Ich denke Du weißt mittlerweile das ich mit mir nicht Alles machen lasse 
was sich irgend welche Dumpfbacken gerade ausdenken. Überlege Dir bitte 
wie wir in Zukunft miteinander verfahren wollen. Du kannst mir nochmal 
irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen alten Senf auftischen, dann 
lasse ich meine Bemühungen wieder sein und Du landest wieder in der 
Schublade aus der Du gerade etwas aufgetaucht bist. Oder aber Du wirst 
endlich mal konstruktiv und hörst auf, immer nur von mir irgend Etwas zu 
fordern.

Gruß,

Holm

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ron L. schrieb:
> Ist eine Aufbereitung von Diesel in der im Film gezeigten Art und mit
> den genannten Folgen real?
> Youtube-Video "Haben zwei Tüftler das Dieselproblem gelöst NDR de
> Fernseh"

Las mir das Vorherige nun nicht alles durch, weil ich bzgl. 
Diesel-"Manipulationen" schon längst alles hinter mir habe. ;)

Um Deine Frage klipp und klar zu beantworten:
Ja, natürlich ist das real und auch in der Praxis machbar.

Die Frage dabei ist jedoch, welche Folgen das insgesamt hat.
Denn im Video wird - aus nachvollziehbaren Gründen -
nur die "angenehmste" Folge in den Vordergrund gestellt.

So, als wüßte man (v.a. in Deutschland) nicht schon längst, was 
MW-50-Einspritzung und dergl. mehr, in Motoren bewirken kann:
https://de.wikipedia.org/wiki/MW-50

Wie nicht selten, wird in Wikipedia ein Sachverhalt nicht ganz richtig 
bzw. nur unvollständig beschrieben.
Denn die MW-50-Einspritzung wurde ausschließlich beim Start, also am 
Boden, von z.B. Bf109 (= Me109) und FW190 eingesetzt.

Und auch das nur für max. 10min Dauer, weil anderenfalls Gefahr bestand, 
daß die Motoren das nicht mehr länger "mitmachen" und dabei 
"Kolbenfresser" bekommen.

In größeren Flughöhen, also im Luftkampf, war die MW-50-Einspritzung 
völlig unbrauchbar.
Weshalb man dann dort Lachgas einspritzte.
Wenn ich mich recht erinnere, auch nur für max. 10min (intermittierend) 
möglich.
Kurzfristige Leistungssteigerungen von bis zu 50% der Motor-Nennleistung 
wurden dadurch ermöglicht.

Um auf Dein Thema zurück zu kommen:
Natürlich kann man auch Wasser direkt in Dieselöl mischen, um dann diese 
Emulsion einspritzen zu können.

Dabei reduziert man aber logischerweise den Dieselanteil und setzt den 
Wasseranteil bei der Verbrennung hoch.
Das muß man schon differenzieren zu einer zusätzlichen MW-50- oder 
Lachgas-Einspritzung (über die Ansaugluft).

Was aber nicht nur zu einer Leistungsminderung, sondern auch todsicher 
zu höherem Verschleiß in Motoren führt.
(Wobei die Leistungsminderung beim Wasseranteil relativiert werden muß:
Wasser nimmt bei seiner (kompletten Verdampfung) ca. um das 1800-fache 
seines Ausgangs-Volumens zu.)

Genau deshalb, weil dadurch auch die Schmierfähigkeit reinen Diesels 
gemindert wird.
In den ESP und in den Brennkammern mit entspr. folgendem höheren 
Verschleiß in ihnen.

Ein Spezl und ich (wir sind beide Dieselfans) haben das längst getestet:
Nach mehr als ca. 5% Wasserzusatz fällt die Leistung der Emulsion ab.
Gemessen im Generator-Betrieb.

Und was hat man dann gewonnen??
"Langzeitverschleiß" in Motoren haben wir erst gar nicht mehr gemessen.
Obwohl wir Motoren "rauf und runter" jederzeit überholen und x-beliebig 
"aufmotzen" können, ist das völlig uninteressant!

Man darf sich nicht von vordergründigen Ergebnissen täuschen lassen, 
weil dabei nämlich IMMER noch ein ganzer "Rattenschwanz" mit dran hängt.

Aus meiner Sicht haben wir in Deutschland einen etwas falschen Weg 
beschritten.
Indem wir aus Dieselmotoren "herausholten", was mit keinem anderen Motor 
machbar ist.
Nämlich ein so ein großes delta_T, wie das nur bei Dieselmotoren möglich 
ist.

NOx-Werte haben sehr viel mit Spitzen_T in Brennkammern zu tun.
Die wiederum von machbaren Spitzendrücken abhängen.
Denke, zuletzt wurden so ca. 200bar Spitzendruck in Brennkammern 
"angepeilt".

Das Wissen in Deutschland dazu, wie was "hingedreht" werden kann, 
besteht zweifellos.
Womit ich nur rein technische Zusammenhänge meine und nicht irgendwelche 
"Schummeleien" bei Abgasmessungen.
Wenngleich Letztere natürlich verwerflich bis kriminell sind.

Ist es nicht merkwürdig, daß man in so einem gut durchorganisierten 
Staat wie der BRD, Verantwortliche für "Schummeleien" nicht "an's Kreuz 
nagelt"??

Konkret z.B. bei VW.
Wo Winterkorn intern als "Schraubenzähler" o.ä. bezeichnet wurde.
Und er sollte dann keine Ahnung davon gehabt haben, was seine 
Entwicklungs-Ing. so alles an "Mauscheleien" betrieben haben??

Ganz gewiß nicht um der Technik willen.
Sondern nur zum Nutzen von VW.

Und zu Lasten von Kunden von VW!
So ein letztlich dafür Verantwortlicher kann dann auch noch "die Leine 
ziehen" und sich mit einer großzügigen Abfindung "verabschieden"?

Ich weiß, das hier ist kein politisches Forum.
Denke aber dennoch, daß recht naheliegende Fragen schon erlaubt sein 
müssten.
Z.B. die:
Hackt eine Krähe der anderen ein Auge heraus?

Nicht neue Krähen braucht Deutschland, sondern andere Vögel! :D

Grüße

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
[..]
>
> Nicht neue Krähen braucht Deutschland, sondern andere Vögel! :D
>
> Grüße


..hat mir gefallen.

Deine Beschreibung des Problems läßt sich ganz einfach zurückführen auf 
den Spruch "to big to fail".

Es ist nicht so das die Leute irgendwie systemrelevant wäre wie z.B. 
eine große Bank, aber Ihr "Netzwerk" aka der Filz in den sie verstrickt 
sind, ist zu fest und zu engmaschig das sie naß werden würden wenn man 
sie anpinkelt.

Gruß,

Holm

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Filz in den sie verstrickt
> sind, ist zu fest und zu engmaschig das sie naß werden würden wenn man
> sie anpinkelt.

Auch ein guter Spruch! Muss ich mir merken.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Ist es nicht merkwürdig, daß man in so einem gut durchorganisierten
> Staat wie der BRD, Verantwortliche für "Schummeleien" nicht "an's Kreuz
> nagelt"??
>
> Konkret z.B. bei VW.
> Wo Winterkorn intern als "Schraubenzähler" o.ä. bezeichnet wurde.
> Und er sollte dann keine Ahnung davon gehabt haben, was seine
> Entwicklungs-Ing. so alles an "Mauscheleien" betrieben haben??

Um dich zu beruhigen: meines Wissens läuft das Verfahren gegen ihn noch. 
Weiter finde ich es gut dass in Deutschland niemand gleich ans Kreuz 
genagelt wird nur weil es sich ein aufgebrachter Lynchmob so wünscht.
Damit will ich den Herren Winterkorn ganz gewiss nicht verteidigen, aber 
rechtsstaatliche Prinzipien sollte man doch noch wahren.

Aber schau mal, das ist ein generelles Problem bei diesen Diskussionen.
Die enden grundsätzlich in Stammtischgeblöke und Whataboutism.
Oder was hast der Winterkorn jetzt genau in diesem Thema verloren?
Dein ganzer, langer Beitrag liest sich mehr wie ein verwirrter Rant. Als 
hättest du alles rausgehauen was dir zum Thema "Diesel" so durch den 
Kopf geht.
Du, und viele andere, schneiden zuviele Themen an.
Da kommt man dann gerne noch zu den "pösen Systemmedien", der "korrupten 
Politikerkaste" und, ganz beliebt, einem ehemaligen deutschen Staat im 
Osten.

Wie soll deiner Meinung nach jetzt, aufbauend auf deinem Beitrag, eine 
sinnvolle Diskussion aussehen?
Wo soll da noch eine klare Struktur, eine schlüssige Argumentationskette 
und Themenbezug herkommen?
Nur mal zur Erinnerung um was es hier ging:
Ron L. schrieb:
> Youtube-Video "Haben zwei Tüftler das Dieselproblem gelöst NDR de
> Fernseh"

Einigen hier (ich nehme mich da nicht aus) würde wohl ein Debattierclub 
an der VHS mal guttun :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Ist es nicht merkwürdig, daß man in so einem gut durchorganisierten
>> Staat wie der BRD, Verantwortliche für "Schummeleien" nicht "an's Kreuz
>> nagelt"??
>>
>> Konkret z.B. bei VW.
>> Wo Winterkorn intern als "Schraubenzähler" o.ä. bezeichnet wurde.
>> Und er sollte dann keine Ahnung davon gehabt haben, was seine
>> Entwicklungs-Ing. so alles an "Mauscheleien" betrieben haben??
>
> Um dich zu beruhigen: meines Wissens läuft das Verfahren gegen ihn noch.
> Weiter finde ich es gut dass in Deutschland niemand gleich ans Kreuz
> genagelt wird nur weil es sich ein aufgebrachter Lynchmob so wünscht.
> Damit will ich den Herren Winterkorn ganz gewiss nicht verteidigen, aber
> rechtsstaatliche Prinzipien sollte man doch noch wahren.

..wenn diese nur nicht immer einen so traurigen Ausgang hätten.

Das Verfahren läuft noch und wird darin enden, das Winterkorn die 
unheimliche Summe von 10000 Euro als Strafe zahlen müssen und damit das 
Verfahren in einem Verglich eingestellt wird. So oder ähnlich.

>
> Aber schau mal, das ist ein generelles Problem bei diesen Diskussionen.
> Die enden grundsätzlich in Stammtischgeblöke und Whataboutism.
> Oder was hast der Winterkorn jetzt genau in diesem Thema verloren?

Es geht wohl nur darum das so gut wie niemals ein Verantwortlicher 
gefunden wird, es sei denn es ist der Pförtner des Ladens.


> Dein ganzer, langer Beitrag liest sich mehr wie ein verwirrter Rant. Als
> hättest du alles rausgehauen was dir zum Thema "Diesel" so durch den
> Kopf geht.
> Du, und viele andere, schneiden zuviele Themen an.
> Da kommt man dann gerne noch zu den "pösen Systemmedien", der "korrupten
> Politikerkaste" und, ganz beliebt, einem ehemaligen deutschen Staat im
> Osten.

Na, die Themen werden eher von den Wegelagerern gemixt so das man die 
Inhalte eines Threads in einem anderen um die Ohren gehauen bekommt, der 
Sachbezug spielt dabei eine völlig untergeordnete Rolle.
>
> Wie soll deiner Meinung nach jetzt, aufbauend auf deinem Beitrag, eine
> sinnvolle Diskussion aussehen?

Warum wirfst Du Ihm etwas vor das Du selbst nicht befolgst, oder was 
genau trägt Deine Kritik an der Diskussionskultur zum Sachthema bei?

> Wo soll da noch eine klare Struktur, eine schlüssige Argumentationskette
> und Themenbezug herkommen?

Er wird sich halt unsere Politiker zum Vorbild genommen haben, schon mal 
eine Bundestagssitzung im Video verfolgt?

:-)

Gruß,

Holm

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Er wird sich halt unsere Politiker zum Vorbild genommen haben, schon mal
> eine Bundestagssitzung im Video verfolgt?

Yep, die Argumentationsketten in Parlamentsdebatten sind nicht immer 
schlüssig. Aber manche wirkend zumindest authentisch. ;-)
https://ze.tt/die-schoensten-parlaments-schlaegerein/

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Er wird sich halt unsere Politiker zum Vorbild genommen haben, schon mal
>> eine Bundestagssitzung im Video verfolgt?
>
> Yep, die Argumentationsketten in Parlamentsdebatten sind nicht immer
> schlüssig. Aber manche wirkend zumindest authentisch. ;-)
> https://ze.tt/die-schoensten-parlaments-schlaegerein/

Ich empfinde die Diskussionskultur auf der verlinkten Seite als viel 
authentischer als das was in unserem Parlament abgeht.
Für die Demokraten Hofreiterin, Roth und den Kahrs würden mir noch ganz 
andere Argumente als nur Eier einfallen.

Gruß,
Holm

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Warum wirfst Du Ihm etwas vor das Du selbst nicht befolgst, oder was
> genau trägt Deine Kritik an der Diskussionskultur zum Sachthema bei?

Hier? Nix mehr, der Thread ist gescheitert. Wundert mich dass noch kein 
Schloß dran hängt.
Generell: ich hoffe auf einen Lerneffekt so dass das nächste 
Diesel-Thema geordneter verläuft oder die Beteiligten zumindest nachher 
wissen aufgrund welcher Effekte sie sich immer wieder mit Dreck 
beschmeißen.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Warum wirfst Du Ihm etwas vor das Du selbst nicht befolgst, oder was
>> genau trägt Deine Kritik an der Diskussionskultur zum Sachthema bei?
>
> Hier? Nix mehr, der Thread ist gescheitert. Wundert mich dass noch kein
> Schloß dran hängt.
> Generell: ich hoffe auf einen Lerneffekt so dass das nächste
> Diesel-Thema geordneter verläuft oder die Beteiligten zumindest nachher
> wissen aufgrund welcher Effekte sie sich immer wieder mit Dreck
> beschmeißen.

Nun, ja. Spätestens bei dem "Argument", dass man ja kein Recht auf 
saubere Luft hat, weil man die nicht bezahlt hat, war doch klar, dass 
wir uns hier in komplett unterschiedlichen Welten bewegen.

Da macht doch eine Diskussion gar keinen Sinn mehr.

Gruß
Axel

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>> Warum wirfst Du Ihm etwas vor das Du selbst nicht befolgst, oder was
>>> genau trägt Deine Kritik an der Diskussionskultur zum Sachthema bei?
>>
>> Hier? Nix mehr, der Thread ist gescheitert. Wundert mich dass noch kein
>> Schloß dran hängt.
>> Generell: ich hoffe auf einen Lerneffekt so dass das nächste
>> Diesel-Thema geordneter verläuft oder die Beteiligten zumindest nachher
>> wissen aufgrund welcher Effekte sie sich immer wieder mit Dreck
>> beschmeißen.
>
> Nun, ja. Spätestens bei dem "Argument", dass man ja kein Recht auf
> saubere Luft hat, weil man die nicht bezahlt hat, war doch klar, dass
> wir uns hier in komplett unterschiedlichen Welten bewegen.
>
> Da macht doch eine Diskussion gar keinen Sinn mehr.
>
> Gruß
> Axel

Doch siehe Lex oben.

Das Argument mit der käuflichen Luft ist doch nur überspitzt damit Dir 
klar wird das auch Du etwas forderst was es so nicht gibt.

Mit dem selben Recht mit dem Du saubere Luft für lau in den größten 
Ballungszentren für Alle forderst, kann man das Recht auf 
Individualverkehr für jeden in den größten Ballungszentren fordern, 
zumal mit offiziell zugelassenen KFZ.

Du kannst Dich empören, Du kannst es aber auch lassen. Diese Rechte hast 
Du  Beide wenn Du genug Kohle auf dem Konto hast, anderenfalls hast Du 
Keines von beiden. Du hast das Recht auf medizinische Versorgung, wie 
die aber ausfällt oder ob Du überhaupt einen Termin vor Deinem Ableben 
beim Facharzt bekommst, hängt von Deinem Kontostand ab. Du hast auch 
nicht das Recht auf eine warme Wohnung, nur wenn Du das Geld dazu hast 
wirst Du Dir die leisten können, die Ärmsten schlafen unter Brücken, die 
weniger Armen können sich nur die Heizung auf Grund grüner Politik nicht 
mehr leisten und haben wenigstens ein Dach überm Kopf. Wenn Du genug 
Kohle hast kannst Du sogar Völkerwanderungen kaufen.

Fang mal an nachzudenken und nicht einfach nur grüne Ideologien nach zu 
plappern. Hast Du genug Kohle? Dann geht Dir ne Bude in einer sauberen 
Gegend kaufen.

Gruß,

Holm

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Le X. schrieb:
>>> Holm T. schrieb:
>>>> Warum wirfst Du Ihm etwas vor das Du selbst nicht befolgst, oder was
>>>> genau trägt Deine Kritik an der Diskussionskultur zum Sachthema bei?
>>>
>>> Hier? Nix mehr, der Thread ist gescheitert. Wundert mich dass noch kein
>>> Schloß dran hängt.
>>> Generell: ich hoffe auf einen Lerneffekt so dass das nächste
>>> Diesel-Thema geordneter verläuft oder die Beteiligten zumindest nachher
>>> wissen aufgrund welcher Effekte sie sich immer wieder mit Dreck
>>> beschmeißen.
>>
>> Nun, ja. Spätestens bei dem "Argument", dass man ja kein Recht auf
>> saubere Luft hat, weil man die nicht bezahlt hat, war doch klar, dass
>> wir uns hier in komplett unterschiedlichen Welten bewegen.
>>
>> Da macht doch eine Diskussion gar keinen Sinn mehr.
>>
>> Gruß
>> Axel
>
> Doch siehe Lex oben.
>
> Das Argument mit der käuflichen Luft ist doch nur überspitzt damit Dir
> klar wird das auch Du etwas forderst was es so nicht gibt.
>
> Mit dem selben Recht mit dem Du saubere Luft für lau in den größten
> Ballungszentren für Alle forderst, kann man das Recht auf
> Individualverkehr für jeden in den größten Ballungszentren fordern,
> zumal mit offiziell zugelassenen KFZ.

Nein, kann man nicht.

Grundgesetz Artikel 2: (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche 
Unversehrtheit.

Wie bereits geschrieben, zwei Welten.

Gruß
Axel

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Grundgesetz Artikel 2: (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche
> Unversehrtheit.

Artikel 1 hat Vorrang: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." 
Deutsche ohne Recht aufs Auto in der Innenstadt? Das ist wie in der USA 
der 2. Verfassungszusatz. ;-)

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
[..]
>> Mit dem selben Recht mit dem Du saubere Luft für lau in den größten
>> Ballungszentren für Alle forderst, kann man das Recht auf
>> Individualverkehr für jeden in den größten Ballungszentren fordern,
>> zumal mit offiziell zugelassenen KFZ.
>
> Nein, kann man nicht.
>
> Grundgesetz Artikel 2: (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche
> Unversehrtheit.
>
..und Sowohl die CO2, die NOX als auch die Feinstaubkonzentration bewegt 
sich weit unter den Werten die die körperlich versehren, oder Dich ums 
Leben bringen würden. In so fern kannst Du Dir den GG Artikel in diesem 
Zusammenhang in die Haare schmieren.

> Wie bereits geschrieben, zwei Welten.
>
> Gruß
> Axel

Genau..

Gruß,

Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Grundgesetz Artikel 2: (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche
>> Unversehrtheit.
>
> Artikel 1 hat Vorrang: "Die Würde des Menschen ist unantastbar."
> Deutsche ohne Recht aufs Auto in der Innenstadt? Das ist wie in der USA
> der 2. Verfassungszusatz. ;-)

Und selbstverständlich kein Tempolimit auf Autobahnen; diese 
SED-Erfindung ist Ausdruck eines menschenverachtenden 
Unterdrückungssystems. Die allgemeine Motorisierung ist wesentlicher 
Bestandteil der längst überfälligen Volksbewaffnung!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> zwei Welten
?
Ich rechne allein auf der Erde mit mit rund 5000 Milliarden, wenn wir 
nur davon ausgehen das jedes Wirbeltier in mindestens einer sich zu 
Hause fühlt. Aber auch die Menschheit wird mit 20 Milliarden kaum 
auskommen, bei der Zahl Multipler Persönlichkeiten allein in diesem 
Forum.

Schön das ihr euch auf 2 Verschiedene einigen konntet. ich finde schon 
die Vorstellung grotesk, anzunehmen auch nur 2 Menschen teilten sich 
eine Welt.

Aber was machen wir jetzt nachdem das völlig überraschend geklärt werden 
konnte mit den gerade angebrochenen Wochenenden?

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Weshalb man dann dort Lachgas einspritzte.

Was bewirkt denn das Lachgas?

Autor: Einhart P. (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Der MAK-Wert für NOx beträgt übrigens 950 µg/m³ - aber da gehts auch
> ganz vordergründig um den Profit und dann stört es keinen der ach so
> fürsorglichen Gesundheitsapostel…

Och ne, nie schon wieder dieser Unsinn...
Natürlich ist der MAK-Wert höher (wie bei jedem Stoff), immerhin 
betrifft der ja auch nur gesunde, erwerbsfähige Menschen, keine Kinder, 
keine alten, keine Kranken (mit Asthma darfst du halt gewisse Arbeiten 
nicht durchführen).
Außerdem betrifft der MAK-Wert eben nur den Arbeitsplatz, den man z.B. 
in Pausen verlassen und an die frische Luft gehen kann. Wäre die 
Belastung an der frischen Luft genau so hoch, wo gehst du dann hin?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Der MAK-Wert für NOx beträgt übrigens 950 µg/m³ - aber da gehts auch
>> ganz vordergründig um den Profit und dann stört es keinen der ach so
>> fürsorglichen Gesundheitsapostel…
>
> Och ne, nie schon wieder dieser Unsinn...
> Natürlich ist der MAK-Wert höher (wie bei jedem Stoff), immerhin
> betrifft der ja auch nur gesunde, erwerbsfähige Menschen, keine Kinder,
> keine alten, keine Kranken (mit Asthma darfst du halt gewisse Arbeiten
> nicht durchführen).
> Außerdem betrifft der MAK-Wert eben nur den Arbeitsplatz, den man z.B.
> in Pausen verlassen und an die frische Luft gehen kann. Wäre die
> Belastung an der frischen Luft genau so hoch, wo gehst du dann hin?

Komm höre auf. Deine Begründung warum der MAK Wert so hoch sein darf ist 
genauso an den Haaren herbei gezogen wie der Einsatz des NOX Werts für 
Gasherde in Wohnungen als Maßstab an einer Straßenkreuzung.

Dadurch das Unfug ständig wiederholt wird, wir der nicht wahrer, selbst 
wenn man mit Kindern, Alten und Kranken auf die Trändrüse drückt, die 
man dann aber bei den Heizkosten für Ihre Wohnung mit der eigenen 
Politik schamlos abzockt.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Der MAK-Wert für NOx beträgt übrigens 950 µg/m³ - aber da gehts auch
>> ganz vordergründig um den Profit und dann stört es keinen der ach so
>> fürsorglichen Gesundheitsapostel…

Und er bemisst sich an der Bekastung von Schweißern.
>
> Och ne, nie schon wieder dieser Unsinn...
> Natürlich ist der MAK-Wert höher (wie bei jedem Stoff), immerhin
> betrifft der ja auch nur gesunde, erwerbsfähige Menschen, keine Kinder,
> keine alten, keine Kranken (mit Asthma darfst du halt gewisse Arbeiten
> nicht durchführen).

Und Du darfst sie nicht mehr durchführen, sofern bestimmte 
gesundheitliche Auffälligkeiten eintreten.

> Außerdem betrifft der MAK-Wert eben nur den Arbeitsplatz, den man z.B.
> in Pausen verlassen und an die frische Luft gehen kann. Wäre die
> Belastung an der frischen Luft genau so hoch, wo gehst du dann hin?

Die Pausen sind da noch nicht einmal eingepreist.
Letztlich dreht es sich nur darum, einen Grenzwert zu etablieren, dessen 
Einhaltung den Arbeitgeber leistungsfrei stellt, falls der AN krank 
werden sollte. Soweit trotzen Erkrankungen durch entsprechende Belastung 
auftreten, ist halt die BG dran, die über Statistiken und 
Beiträge/Prämien ihr Risiko abfängt.
Gesund ist anders ...

Autor: Fred F. (feuerstein7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja zu diesem Thema schon etliche Beiträge, teils mit Schloss 
davor, teils noch offen.
Aber mal ehrlich wir sind doch Ingenieure, wie wäre es mal mit einer 
sachlichen herangehensweise an das Thema.
Also erstmal feststellen gegeben, gesucht. Das klingt zwar nach 
Grundschulmathematik aber in diesem Fall ist es genau DASS PROBLEM. Ein 
einfaches Feststellen von Fakten und danach eine Meinungsbildung sehe 
ich hier und in den Medien und auch in der Politik nicht.

Ein Dieslfahren hat ein Recht darauf seine teuer bezahlte Karre zu 
benutzen. Verstehe ich.
Ein Mensch hat ein Anrecht auf saubere Luft, verstehe ich auch.
Und was sagen die Fakten, kennt hier jemand im Institut für 
Kolbenmaschienen der Ahnung hat was bei Euro 
1...2...3...4...5...6...6temp rauskommt?
Wer kann was sagen zu den gesammten Schadstoffausstoss also nicht nur 
den einen Stoff der gerade durch die Medien getrieben wird, sondern der 
gesamte Bereich.
Also keine lange Prosa, wer hat Fachwissen oder seriöse Quellen 
ausserhalb der Medien die gerade für Seite 1 oder 2 sind?

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fürchte so glas klar geht das schlicht nicht weil es nicht SO ungesund 
ist, dass wir alle morgen umfallen. Dann wäre die Sache klar.
So wie es ist, kann man jede, auch vernünftig gemachte STudien zumindest 
anzeifeln bzw. die Ergebnisse da sind nicht sonnenklar.

Was aber klar ist, ist dass es nicht bewiesen ist, dass es überhaupt 
nicht schadet. Es gibt mehr Hinweise für das Gegenteil (das zeigt ja 
schon die 100 vs 4000 Wissenschaftler Geschichte).

Meine persönliche Schlussfolgerung ist daher, solang wir keinen 
digitalen Simulator für den menschlichen Körper haben um sowas klar zu 
untersuchen (das wird noch einige Jahrzehnte dauern leider), sollte man 
tun was geht um das Risiko zu verringern.
Ein Fahrzeugtyp vom Markt zu nehmen ist da kein so großer Preis für.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> sollte man
> tun was geht um das Risiko zu verringern.

Auch darüber denke ich, sind sich alle einig, oder zumindest die 
meisten.

Kasus Knacksus ist die Frage danach was geht und was geht nicht, oder 
gar nicht.
Und da kommen besagte Welten, indiziert subjektiv differenzierte 
Wahrnehmung der Realität des Individuums, des Kollektivs  und der 
Gesellschaft als Ganzes zum tragen. Wobei die Induktionsquellen im 
wesentlichen differierende Interessen und Bildungs- und 
Erfahrungshorizonte sind, mal so ganz grob umrissen.

Namaste

p.S. weil wir gerade bei Utopien sind, zumindest ich.

https://www.arte.tv/player/v3/index.php?json_url=https%3A%2F%2Fapi.arte.tv%2Fapi%2Fplayer%2Fv1%2Fconfig%2Fde%2F072421-007-A%3Fautostart%3D1%26lifeCycle%3D1&lang=de_DE

O.k. ist nicht diesel- und abgasfrei aber nice to know. Es gibt eine 
Stadt in welcher Geld nicht alles beherrscht und die ohne Diktatur seit 
50 Jahren existiert. deren Kinder in die Welt ziehen und widerkehren.
 Vielleicht schaffe ich es ja noch auf meine Alten Tage noch dorthin. 
Leider wird die Reise etwas aufwendig, zumindest wenn man aufs fliegen 
verzichten will, was ich bevorzuge.


So jetzt funktioniert der Link

: Bearbeitet durch User
Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Komm höre auf. Deine Begründung warum der MAK Wert so hoch sein darf ist
> genauso an den Haaren herbei gezogen wie der Einsatz des NOX Werts für
> Gasherde in Wohnungen als Maßstab an einer Straßenkreuzung.
>
> Dadurch das Unfug ständig wiederholt wird, wir der nicht wahrer, selbst
> wenn man mit Kindern, Alten und Kranken auf die Trändrüse drückt, die
> man dann aber bei den Heizkosten für Ihre Wohnung mit der eigenen
> Politik schamlos abzockt.

Ui, du ist auch wieder hier, eh klar dass du wieder Stunk suchst, und 
deine hanebüchenen Falschbehauptungen verbreitest. Aber bitte, ich will 
mal nicht so sein, und was für deine Bildung tun:
"Als Maximale Arbeitsplatz-Konzentration gilt „die höchstzulässige 
Konzentration eines Arbeitsstoffes ..., die nach dem gegenwärtigen Stand 
der Kenntnis auch bei wiederholter und langfristiger Exposition ... im 
Allgemeinen die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt [...] 
*Dabei gelten die MAK-Werte für Personen, die gesund und im 
erwerbsfähigen Alter sind.*"
https://de.wikipedia.org/wiki/Maximale_Arbeitsplatz-Konzentration#Konzept

"Die maximalen Immissions-Konzentrationen – MIK sind Empfehlungen für 
Grenzwerte, für die Luftverunreinigungen bodennah im Freien außerhalb 
der Emissionsquelle für Mensch und Tier oder Pflanze bei dauernder 
Einwirkung als unbedenklich erachtet werden. [...] *Meist wird MIK als 
1/20 des MAK-Wertes angesetzt*"
https://de.wikipedia.org/wiki/Maximale_Arbeitsplatz-Konzentration#Zusammenhang_zu_anderen_Grenzwertkonzepten

Nix Tränendrüse, Fakt!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und ohne deine nutzlose Einleitung hätte der Betrag als fundiert 
durchgehen können, so nur als Mittel dein Bashing zu rechtfertigen. Die 
Einleitung entwertet deine folgenden Bemühungen präthematisch.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Fürchte so glas klar geht das schlicht nicht weil es nicht SO ungesund
> ist, dass wir alle morgen umfallen. Dann wäre die Sache klar.
> So wie es ist, kann man jede, auch vernünftig gemachte STudien zumindest
> anzeifeln bzw. die Ergebnisse da sind nicht sonnenklar.

Ja. ..und Jeder der was weiß wird extrem vorsichtig sein und dem Mund 
besser nicht aufmachen, sonst passiert ihm das Selbe wie diesem Köhler.
Es ist doch auch bei Weitem nicht so das beide Seiten diese Aussage 
eines Fachmanns dann ohne Weiteres akzeptieren würden. Bei Beiden Seiten 
gehts auch um Geld und Leute die richtig Kohle machen wollen gehen auch 
über Leichen.

Die AfD lädt zu Gesprächsrunden ein, die Antifa zu Prügeleien und 
aufgesetzten Schüssen mit der Schreckschußpistole.
>
> Was aber klar ist, ist dass es nicht bewiesen ist, dass es überhaupt
> nicht schadet. Es gibt mehr Hinweise für das Gegenteil (das zeigt ja
> schon die 100 vs 4000 Wissenschaftler Geschichte).

Ich habe eine Schwiegermutter (ganz liebes Mädel) mit der Überzeugung 
das die Mikrowelle das Essen tot macht. Bei Mobilfunkmasten ist auch 
nicht nachgewiesen worden das sie unschädlich sind.. "wir wissen es nur 
noch nicht..."

>
> Meine persönliche Schlussfolgerung ist daher, solang wir keinen
> digitalen Simulator für den menschlichen Körper haben um sowas klar zu
> untersuchen (das wird noch einige Jahrzehnte dauern leider), sollte man
> tun was geht um das Risiko zu verringern.

...aussterben? In die Höhle ziehen?

> Ein Fahrzeugtyp vom Markt zu nehmen ist da kein so großer Preis für.

Es geht nicht um einen Fahrzeugtyp. Du bist Dir der Bedeutung des 
Dieselmotors für die heutige Weltwirtschaft überhaupt nicht bewußt so 
wie es aussieht. Verbietest Du den Diesel, bombt uns das zurück ins 
Mittelalter, inklusive der damaligen Verfügbarkeit von Lebensmittel und 
Medikamenten.

Es ist ja auch nicht so das "es dann gut" wäre, es wurde schon 
kommuniziert das der Benziner der Nächste auf der Liste ist und 
Feststoffheizungen aka "Kamine" das übernächste. Feuerwerk geht gar 
nicht.

Das sind alles Dinge von denen noch nicht nachgewiesen wurde das sie 
unschädlich sind, demzufolge müssen wir sie wohl Deiner Ansicht nach 
vermeiden weil wir machen müssen was machbar ist. Das deren 
Schädlichkeit auch nicht nachgewiesen ist, interessiert dabei scheinbar 
Niemanden.

Ich kann Grüne die diese Meinung vertreten nur mit Fug und Recht als 
geisteskrank deklarieren und ich habe überhaupt keinen Bock darauf ihnen 
zu vergeben, nur weil sie keine Ahnung haben was sie da eigentlich tun.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Komm höre auf. Deine Begründung warum der MAK Wert so hoch sein darf ist
>> genauso an den Haaren herbei gezogen wie der Einsatz des NOX Werts für
>> Gasherde in Wohnungen als Maßstab an einer Straßenkreuzung.
>>
>> Dadurch das Unfug ständig wiederholt wird, wir der nicht wahrer, selbst
>> wenn man mit Kindern, Alten und Kranken auf die Trändrüse drückt, die
>> man dann aber bei den Heizkosten für Ihre Wohnung mit der eigenen
>> Politik schamlos abzockt.
>
> Ui, du ist auch wieder hier, eh klar dass du wieder Stunk suchst,

Nein.

>und
> deine hanebüchenen Falschbehauptungen verbreitest.

Was bitte ist eine hanebüchene Falschbehauptung an meinem Post? Mach 
Dich bitte kundig bevor Du Sowas unter die Leute trägst.

> Aber bitte, ich will
> mal nicht so sein, und was für deine Bildung tun:

Vielen Dank dafür das Du Dich so weit herablassen kannst.


> "Als Maximale Arbeitsplatz-Konzentration gilt „die höchstzulässige
> Konzentration eines Arbeitsstoffes ..., die nach dem gegenwärtigen Stand
> der Kenntnis auch bei wiederholter und langfristiger Exposition ... im
> Allgemeinen die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt [...]

..aha!

> *Dabei gelten die MAK-Werte für Personen, die gesund und im
> erwerbsfähigen Alter sind.*"
> https://de.wikipedia.org/wiki/Maximale_Arbeitsplatz-Konzentration#Konzept
>
> "Die maximalen Immissions-Konzentrationen – MIK sind Empfehlungen für
> Grenzwerte, für die Luftverunreinigungen bodennah im Freien außerhalb
> der Emissionsquelle für Mensch und Tier oder Pflanze bei dauernder
> Einwirkung als unbedenklich erachtet werden. [...] *Meist wird MIK als
> 1/20 des MAK-Wertes angesetzt*"
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Maximale_Arbeitsplatz-Konzentration#Zusammenhang_zu_anderen_Grenzwertkonzepten

Nasowas. Wer hat hier von MIK gesprochen? Du, oder ich?

>
> Nix Tränendrüse, Fakt!

Die Trändendrüse sind Deine Alten und Kranken.

Woher weißt Du, das Werte, die "im Allgemeinen die Gesundheit der 
Beschäftigten nicht beeinträchtig"en, automatisch den Gesundheitszustand 
von Kindern und Kranken beeinträchtigen? Entschuldige bitte, das geht 
aus Deiner nicht vorhandenen Argumentation nicht hervor. Erkläre mal 
bitte ..und erkläre bitte auch wieso das Grenzwerte für Gasherde in 
Wohnungen, die auch völlig willkürlich gewählt wurden, verhindern das 
Kindern Alten und Kranken Schaden zugefügt wird, auch das fehlt 
irgendwie.

..6, setzen.

Deine Hochnäsigkeit kannste stecken lassen wenn Du nur solche Argumente 
hast. Deine Schlüpfer sind gerade in die Kniekehlen gerutscht und Deine 
Nippsachen sind zu sehen.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Und ohne deine nutzlose Einleitung hätte der Betrag als fundiert
> durchgehen können, so nur als Mittel dein Bashing zu rechtfertigen. Die
> Einleitung entwertet deine folgenden Bemühungen präthematisch.

Ja ne is klar. So kann man natürlich Gegenargumente auch ignorieren.

Holm T. schrieb:
> Die AfD lädt zu Gesprächsrunden ein, die Antifa zu Prügeleien und
> aufgesetzten Schüssen mit der Schreckschußpistole.

Weil die Identitären nicht rausgeworfen wurden, haben sie sich halt 
partiell als "Ordner" verkleidet und sich selbst rausgeworfen, denn die 
machen das ja nicht, um inhaltlich zu gewinnen, sondern damit sie sich 
als Opfer präsentieren können:
https://www.volksverpetzer.de/bericht/identitaere-inszeniert/

"Unser Ziel ist keine Beteiligung am Diskurs, sondern sein Ende als 
Konsensform. Wir wollen nicht mitreden, sondern eine andere Sprache. Wir 
wollen keinen Stehplatz im Salon, sondern das Ende der Party."
Youtube-Video "Zukunft für Europa - Identitäre Bewegung"

Ist klar, ne.
Aber immerhin, du hast es schon wieder geschafft, die AfD aus heiterem 
Himmel in einem Thema unterzubringen, gratuliere!

Holm T. schrieb:
>> Was aber klar ist, ist dass es nicht bewiesen ist, dass es überhaupt
>> nicht schadet. Es gibt mehr Hinweise für das Gegenteil (das zeigt ja
>> schon die 100 vs 4000 Wissenschaftler Geschichte).
>
> Ich habe eine Schwiegermutter (ganz liebes Mädel) mit der Überzeugung
> das die Mikrowelle das Essen tot macht. Bei Mobilfunkmasten ist auch
> nicht nachgewiesen worden das sie unschädlich sind.. "wir wissen es nur
> noch nicht..."

Leider ergibt dein Posting keinen Sinn und hat keinerlei Bezug zu dem 
von dir zitierten Text. Was genau willst du damit ausdrücken?

Holm T. schrieb:
> ...aussterben? In die Höhle ziehen?

Klar, genau das hat man ja damals auch gemacht, als man draufgekommen 
ist, dass Blei im Benzin nicht so toll ist. Achso, doch nicht. Du 
wolltest ja nur trollen.

Holm T. schrieb:
> Du bist Dir der Bedeutung des
> Dieselmotors für die heutige Weltwirtschaft überhaupt nicht bewußt so
> wie es aussieht.

Interessant, welche wäre das? Außer in Deuschland/Europa sowie Indien 
fristet der Diesel eher ein Nischendasein:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/473962/umfrage/pkw-neuzulassungen-dieselanteil-in-weltweiten-regionen/
https://www.automobilwoche.de/storyimage/CG/20170426/NACHRICHTEN/170429927/V3/0/V3-170429927.jpg&MaxW=900

Wow, ganze 1-3% in den USA und China (die beiden größten Märkte für 
Autos, viel größer als die EU), da hängt ja quasi die ganze 
Weltwirtschaft ab davon! Ach nein, doch nicht, schon wieder eine Lüge 
von dir. Widerlegt mit 30 Sekunden Recherche.

Holm T. schrieb:
> Verbietest Du den Diesel, bombt uns das zurück ins
> Mittelalter, inklusive der damaligen Verfügbarkeit von Lebensmittel und
> Medikamenten.

Bitte um Beleg für diese Behauptung, oder zumindest eine schlüssige 
Begründung. Danke.

Holm T. schrieb:
> Das sind alles Dinge von denen noch nicht nachgewiesen wurde das sie
> unschädlich sind, demzufolge müssen wir sie wohl Deiner Ansicht nach
> vermeiden weil wir machen müssen was machbar ist. Das deren
> Schädlichkeit auch nicht nachgewiesen ist, interessiert dabei scheinbar
> Niemanden.

Natürlich, Benzin, Kaminrauch und Feuerwerk ist so gesund, am besten 
hängst du dich mal direkt an einen Auspuff!

Holm T. schrieb:
> Ich kann Grüne die diese Meinung vertreten nur mit Fug und Recht als
> geisteskrank deklarieren und ich habe überhaupt keinen Bock darauf ihnen
> zu vergeben, nur weil sie keine Ahnung haben was sie da eigentlich tun.

Keine Angst, geht anderen mit dir ähnlich.

Beitrag #5737910 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Ja ne is klar. So kann man natürlich Gegenargumente auch ignorieren.

Man gegen dich ist holm ja beratungsempfänglich.

Namaste

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>>und
>> deine hanebüchenen Falschbehauptungen verbreitest.
>
> Was bitte ist eine hanebüchene Falschbehauptung an meinem Post? Mach
> Dich bitte kundig bevor Du Sowas unter die Leute trägst.

Der Unfug dass ich mir das nur ausdenken würde natürlich, was sonst?

Holm T. schrieb:
> Nasowas. Wer hat hier von MIK gesprochen? Du, oder ich?

Bitte was? Oben wurde hinterfragt, warum die MIK niedriger ist als die 
MAK. Kannst du nicht lesen?

Holm T. schrieb:
>> Nix Tränendrüse, Fakt!
>
> Die Trändendrüse sind Deine Alten und Kranken.

Nochmal: MAK bezieht sich explizit auf gesunde Menschen (andernfalls 
darf die der Arbeitgeber an solchen Arbeitsplätzen auch nicht arbeiten 
lassen). Junge, Alte und Kranke sind dann halt die andere Gruppe, die da 
explizit ausgeschlossen sind. Das hat nichts mit Tränendrüse zu tun, nur 
mit Logik.

Holm T. schrieb:
> Woher weißt Du, das Werte, die "im Allgemeinen die Gesundheit der
> Beschäftigten nicht beeinträchtig"en, automatisch den Gesundheitszustand
> von Kindern und Kranken beeinträchtigen?

Nochmal: darum geht es nicht. Die Frage war, warum ist MAK größer als 
MIK. Antwort: ist bei allen Stoffen so, weil MAK nur für gesunde, 
arbeitsfähige Personen gilt, während MIK auch Alte, Kranke, Kinder und 
andere empfindliche Personen betrifft.
Ich weiß, es ist sehr schwierig zu verstehen.

Holm T. schrieb:
> Deine Hochnäsigkeit kannste stecken lassen wenn Du nur solche Argumente
> hast.

Von unten sieht Niveau halt aus wie Hochnäsigkeit.
Aber es ist halt wie immer: du behauptest irgendwas fernab der Realität, 
man widerlegt es mit Quellenangabe, und von dir kommen persönliche 
Angriffe weil du nicht mehr weiterweißt. Business as usual.

Winfried J. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Ja ne is klar. So kann man natürlich Gegenargumente auch ignorieren.
>
> Man gegen dich ist holm ja beratungsempfänglich.

Kannst du auch irgendwas mit Themenbezug und Argumenten beitragen, 
oder bloß stänkern?
Dass dir das gar nicht peinlich ist, gerade wo du doch unter Realnamen 
postest, stell dir vor einer deiner Kunden ließt, wie du so 
herumpöbelst...

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
[..]
> Holm T. schrieb:
>> Die AfD lädt zu Gesprächsrunden ein, die Antifa zu Prügeleien und
>> aufgesetzten Schüssen mit der Schreckschußpistole.
>
> Weil die Identitären nicht rausgeworfen wurden, haben sie sich halt
> partiell als "Ordner" verkleidet und sich selbst rausgeworfen, denn die
> machen das ja nicht, um inhaltlich zu gewinnen, sondern damit sie sich
> als Opfer präsentieren können:
> https://www.volksverpetzer.de/bericht/identitaere-inszeniert/

Jaja, ich verstehe das Du ein Problem mit der Wahrheit hast, spare mir 
aber jetzt hier 10 verschiedene Artikel zu verlinken die Du dann wieder 
ignorierst. was die Identitären mit der AfD zu schaffen haben geht mir 
allerdings nicht ganz auf...
>
> "Unser Ziel ist keine Beteiligung am Diskurs, sondern sein Ende als
> Konsensform. Wir wollen nicht mitreden, sondern eine andere Sprache. Wir
> wollen keinen Stehplatz im Salon, sondern das Ende der Party."
> Youtube-Video "Zukunft für Europa - Identitäre Bewegung"
>
> Ist klar, ne.

Nee.. das hat ja nun mit der AfD nix zu tun, sondern das ist dieser Ösi, 
Identitäre Bewegung.
Soll ich Dir jetzt im Gegenzug die Beschlüsse der KPdSU posten?
Hat etwas das Selbe mit dem zu tun was ich schrieb.


> Aber immerhin, du hast es schon wieder geschafft, die AfD aus heiterem
> Himmel in einem Thema unterzubringen, gratuliere!

..und Du die Indentitären, auch Gratulation, konnte nicht im Ansatz auch 
nur ahnen das Du da interessiert bist...

>
> Holm T. schrieb:
>>> Was aber klar ist, ist dass es nicht bewiesen ist, dass es überhaupt
>>> nicht schadet. Es gibt mehr Hinweise für das Gegenteil (das zeigt ja
>>> schon die 100 vs 4000 Wissenschaftler Geschichte).
>>
>> Ich habe eine Schwiegermutter (ganz liebes Mädel) mit der Überzeugung
>> das die Mikrowelle das Essen tot macht. Bei Mobilfunkmasten ist auch
>> nicht nachgewiesen worden das sie unschädlich sind.. "wir wissen es nur
>> noch nicht..."
>
> Leider ergibt dein Posting keinen Sinn und hat keinerlei Bezug zu dem
> von dir zitierten Text. Was genau willst du damit ausdrücken?

Ok, dann laß es weg, Den Deine Antwort ist ja passend...sinnlos.

>
> Holm T. schrieb:
>> ...aussterben? In die Höhle ziehen?
>
> Klar, genau das hat man ja damals auch gemacht, als man draufgekommen
> ist, dass Blei im Benzin nicht so toll ist. Achso, doch nicht. Du
> wolltest ja nur trollen.

Wollte ich das, oder tust Du es gerade?
>
> Holm T. schrieb:
>> Du bist Dir der Bedeutung des
>> Dieselmotors für die heutige Weltwirtschaft überhaupt nicht bewußt so
>> wie es aussieht.
>
> Interessant, welche wäre das? Außer in Deuschland/Europa sowie Indien
> fristet der Diesel eher ein Nischendasein:
> 
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/473962/umfrage/pkw-neuzulassungen-dieselanteil-in-weltweiten-regionen/
> 
https://www.automobilwoche.de/storyimage/CG/20170426/NACHRICHTEN/170429927/V3/0/V3-170429927.jpg&MaxW=900

Ok. Du wirst sicherlich nicht nachvollziehen können das dann keinerlei 
Außenhandel von Waren in der Größenordnung wie bisher mehr möglich ist, 
oder willst Du die großen Container-Pötte auf Ruderboote umstellen? 
Fliegen ist auch nicht mehr, denn die Flugzeugtriebwerke sind eine 
andere Form von Dieselmotoren..halt Turbinen. Auch Ruderboote?

>
> Wow, ganze 1-3% in den USA und China (die beiden größten Märkte für
> Autos, viel größer als die EU), da hängt ja quasi die ganze
> Weltwirtschaft ab davon! Ach nein, doch nicht, schon wieder eine Lüge
> von dir. Widerlegt mit 30 Sekunden Recherche.

Ja..Du bist ein Kleingeist. Weiter als vom Sofa bis in die Küche denkst 
Du offensichtlich nicht.

>
> Holm T. schrieb:
>> Verbietest Du den Diesel, bombt uns das zurück ins
>> Mittelalter, inklusive der damaligen Verfügbarkeit von Lebensmittel und
>> Medikamenten.
>
> Bitte um Beleg für diese Behauptung, oder zumindest eine schlüssige
> Begründung. Danke.

Siehe oben. Brauchst Dus noch mal?

>
> Holm T. schrieb:
>> Das sind alles Dinge von denen noch nicht nachgewiesen wurde das sie
>> unschädlich sind, demzufolge müssen wir sie wohl Deiner Ansicht nach
>> vermeiden weil wir machen müssen was machbar ist. Das deren
>> Schädlichkeit auch nicht nachgewiesen ist, interessiert dabei scheinbar
>> Niemanden.
>
> Natürlich, Benzin, Kaminrauch und Feuerwerk ist so gesund, am besten
> hängst du dich mal direkt an einen Auspuff!

Ich würde bevorzugen Dich da anhängen zu dürfen, das macht weniger 
Umweltschaden.

>
> Holm T. schrieb:
>> Ich kann Grüne die diese Meinung vertreten nur mit Fug und Recht als
>> geisteskrank deklarieren und ich habe überhaupt keinen Bock darauf ihnen
>> zu vergeben, nur weil sie keine Ahnung haben was sie da eigentlich tun.
>
> Keine Angst, geht anderen mit dir ähnlich.

Naja, so lange das die ebenso wie Du Beschränkten betrifft stört mich 
das zugegebenermaßen verhältnismäßig wenig.

Zusammenfassung:

Ich würde Dir wirklich empfehlen es einfach sein zu lassen mich 
provozieren zu wollen. Du ziehst nun schon mindestens das 5. Mal den 
viel Kürzeren und Du bist nicht fähig daraus zu lernen.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm pn

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Aber was machen wir jetzt nachdem das völlig überraschend geklärt werden
> konnte mit den gerade angebrochenen Wochenenden?

Wir gehen einen Trinken, und du bleibst da, wo du bist..?

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Jaja, ich verstehe das Du ein Problem mit der Wahrheit hast, spare mir
> aber jetzt hier 10 verschiedene Artikel zu verlinken die Du dann wieder
> ignorierst.

Sehr schön, du ignorierst also verlinkte Quellen, bezeichnest mich als 
Lügner und schaffst es wieder mal selbst nicht, auch nur eine einzige 
anzuführen.

Und warum nochmal bringst du die AfD in einem Dieselthread ins Spiel?

Holm T. schrieb:
> Nee.. das hat ja nun mit der AfD nix zu tun, sondern das ist dieser Ösi,
> Identitäre Bewegung.

Natürlich. AfD und Identitäre haben gar nix miteinander zu tun.
Oh, wait...
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-06/afd-identitaere-bewegung-unvereinbarkeitsbeschluss-funktionaere
https://www.taz.de/!5284408/

Ach, sicher alles Lügenpresse, nicht wahr?

Holm T. schrieb:
> ..und Du die Indentitären, auch Gratulation, konnte nicht im Ansatz auch
> nur ahnen das Du da interessiert bist...

Die Identitären hast du ins Spiel gebracht in dem Moment, wo du die AfD 
ins Spiel gebracht hast (was immer noch keinen Sinn ergibt, da komplett 
themenfremd).

Holm T. schrieb:
> Wollte ich das, oder tust Du es gerade?

Also keine Gegenargumente. Schade.

Holm T. schrieb:
> Ok. Du wirst sicherlich nicht nachvollziehen können das dann keinerlei
> Außenhandel von Waren in der Größenordnung wie bisher mehr möglich ist,
> oder willst Du die großen Pötte auf Ruderboote umstellen?

Schon wieder so ein zusammenhangloser Text. Nochmal: der Rest der Welt 
kommt ganz gut (weitestgehed) ohne Diesel aus. Schiffsdiesel haben wenig 
mit PKW-Diesel zu tun (laufen ja nicht mal mit Diesel, sondern mit 
Schweröl, zugegebenermaßen noch dreckiger).

Holm T. schrieb:
> Fliegen ist
> auch nicht mehr, denn die Flugzeugtriebwerke sind eine andere Form von
> Dieselmotoren..halt Turbinen. Auch Ruderboote?

Natürlich, Flugzeugturbinen sind im weiteren Sinne Dieselmotoren. Deine 
Gastherme zuhause ist ja auch im weiteren Sinne nur ein Dieselmotor, 
oder wie?
Kannst du erklären, was ein Strahltriebwerk mit dem Dieselprozess zu tun 
haben soll?
https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselkreisprozess
https://de.wikipedia.org/wiki/Turbinen-Strahltriebwerk

Holm T. schrieb:
> Ok, dann laß es weg, Den Deine Antwort ist ja passend...sinnlos.

Ich frag dich was du uns mitteilen wolltest, und du reagierst wieder nur 
mit Beleidigungen. Wie immer.

Holm T. schrieb:
> Ja..Du bist ein Kleingeist. Weiter als vom Sofa bis in die Küche denkst
> Du offensichtlich nicht.

Schon wieder keine sachliche Entgegnung auf meine mit Quellenverweisen 
belegten Argumente. Schade. Ich dachte schon du überraschst mich jetzt, 
und widerlegst mal was. Wär mal ne interessante Abwechslung, Argumente 
und Quellen von dir zu bekommen, statt Beleidigungen.

Holm T. schrieb:
> Siehe oben. Brauchst Dus noch mal?

Ja, bitte darum, bisher hast du nämlich leider nix geliefert. Also 
bitte, tu dir keinen Zwang an, argumentiere mich in Grund und Boden!

Holm T. schrieb:
> Ich würde bevorzugen Dich da anhängen zu dürfen, das macht weniger
> Umweltschaden.

Ach, ich dachte das ist alles ganz dolle unschädlich?

Holm T. schrieb:
> Naja, so lange das die ebenso wie Du Beschränkten betrifft stört mich
> das zugegebenermaßen verhältnismäßig wenig

Und wieder nur billigste Beleidigungen. Wie immer halt.

Holm T. schrieb:
> Zusammenfassung:
>
> Ich würde Dir wirklich empfehlen es einfach sein zu lassen mich
> provozieren zu wollen. Du ziehst nun schon mindestens das 5. Mal den
> viel Kürzeren und Du bist nicht fähig daraus zu lernen.

Ich liefere Argumente und verlinke auf Quellen, du wirfst stattdessen 
nur mit Beleidigungen um dich und erklärst mir dann, ich würde den 
kürzeren ziehen?
Aber ja, du hast Recht, gegen argumentlose Beleidigungen kann man nicht 
ankommen... und ich bin immer noch so blöd zu glauben, von dir würde 
auch nur ein einziges Argument oder ein einziger Beleg für für deine 
Behauptungen kommen, statt mich zu beschimpfen. Ich glaub halt an das 
gute in den Menschen, deinesgleichen nennt das Gutmensch.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann Prost ich hab mir einen Roten gegönnt. Ich komm da nicht nach 
was die OW anschleppt. Dafür muss ich's haus nicht mehr verlassen, für 
ne coole mucke wäre was anders aber als Strohwittwer moog i net.

Namaste

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Du ziehst nun schon mindestens das 5. Mal den
> viel Kürzeren und Du bist nicht fähig daraus zu lernen.

Das ist aber eine Mutmaßung aus einem sehr subjektivem 
Betrachtungswinkel. Weil ich finde nämlich - und damit gehe ich 
sicherlich mit dem Einen oder dem  Anderen ähnlich Meinungskonform - 
dass. Oder aber auch nicht, und genau darauf würde es ankommen!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
konjuktiv passt
Namaste

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> konjuktiv passt

Nein, eigentlich nicht bis garnicht.

Womusste

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Jaja, ich verstehe das Du ein Problem mit der Wahrheit hast, spare mir
>> aber jetzt hier 10 verschiedene Artikel zu verlinken die Du dann wieder
>> ignorierst.
>
> Sehr schön, du ignorierst also verlinkte Quellen, bezeichnest mich als
> Lügner und schaffst es wieder mal selbst nicht, auch nur eine einzige
> anzuführen.

Weil das bei Dir keinen Sinn hätte.
>
> Und warum nochmal bringst du die AfD in einem Dieselthread ins Spiel?

Es ging mir um die Diskussionskultur, warum beklagst Du Dich nicht über 
die Antifa, die ich ja auch ins Spiel brachte?

>
> Holm T. schrieb:
>> Nee.. das hat ja nun mit der AfD nix zu tun, sondern das ist dieser Ösi,
>> Identitäre Bewegung.
>
> Natürlich. AfD und Identitäre haben gar nix miteinander zu tun.
> Oh, wait...
> 
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-06/afd-identitaere-bewegung-unvereinbarkeitsbeschluss-funktionaere
> https://www.taz.de/!5284408/
>
> Ach, sicher alles Lügenpresse, nicht wahr?
Genau. Ultralinks, warum erwartest Du da Informationen die auch nur 
ansatzweise der Wahrheit entsprechen zu finden?
Die AfD hat sich von den Identitären distanziert.. zählt bei Dir eh 
nicht und ist auf Deinem Radar auch nie aufgetaucht.

Kläre mich doch mal über Deine Meinung zu dieser Presse hier auf:

https://de.indymedia.org/sites/default/files/2018/04/reisefuehrer-web.pdf

Besonders "lesenswert" ab Seite 34, sind das so die Leute mit denen Du 
sympathisierst?


[Dünnschiß gelöscht]
>
> Holm T. schrieb:
>> Wollte ich das, oder tust Du es gerade?
>
> Also keine Gegenargumente. Schade.
Verstehe mich richtig, Du erweckst keineswegs Den Eindruck als ob 
irgendwelche Argumente Dich überhaupt erreichen würden, ich halte es 
deshalb einfach nicht für notwendig zu argumentieren, das ist 
vergebliche "Liebesmüh".
>
> Holm T. schrieb:
>> Ok. Du wirst sicherlich nicht nachvollziehen können das dann keinerlei
>> Außenhandel von Waren in der Größenordnung wie bisher mehr möglich ist,
>> oder willst Du die großen Pötte auf Ruderboote umstellen?
>
> Schon wieder so ein zusammenhangloser Text. Nochmal: der Rest der Welt
> kommt ganz gut (weitestgehed) ohne Diesel aus. Schiffsdiesel haben wenig
> mit PKW-Diesel zu tun (laufen ja nicht mal mit Diesel, sondern mit
> Schweröl, zugegebenermaßen noch dreckiger).

Es geht um das Verbot von Dieselmotoren, nicht PKW-Dieseln. Das hasT Du 
Dir nur ausgesucht und es hat Dich weidermal völlig kalt erwischt.
>
> Holm T. schrieb:
>> Fliegen ist
>> auch nicht mehr, denn die Flugzeugtriebwerke sind eine andere Form von
>> Dieselmotoren..halt Turbinen. Auch Ruderboote?
>
> Natürlich, Flugzeugturbinen sind im weiteren Sinne Dieselmotoren. Deine
> Gastherme zuhause ist ja auch im weiteren Sinne nur ein

..ein Gasmotor.

>Dieselmotor,
> oder wie?

Nein.


> Kannst du erklären, was ein Strahltriebwerk mit dem Dieselprozess zu tun
> haben soll?
> https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselkreisprozess
> https://de.wikipedia.org/wiki/Turbinen-Strahltriebwerk
>
Warum sollt ich Dir auf diesen Nebenschauplatz folgen? Die 
Verbrennungstemperaturen des selben Kraftstoffs sind ähnlich hoch und 
erzeugen identische Abgase.


Ich kürze jetzt hier mal ein:

Du bist mir zu primitiv. Meide mich bitte. Du hast mir nichts zu sagen 
und Du ruderst hilflos in der Luft herum anstatt zu argumentieren nicht 
ohne dabei völlig voneinander unabhängige Sachen miteinander zu 
vermengen.
Tritt bitte wieder ab, in Deinem eigenen Interesse.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> konjuktiv passt
>
> Nein, eigentlich nicht bis garnicht.
>
> Womusste

Wollmäuse?
:-)

Gruß,

Holm

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Soweit trotzen Erkrankungen durch entsprechende Belastung
> auftreten, ist halt die BG dran, die über Statistiken und
> Beiträge/Prämien ihr Risiko abfängt.
> Gesund ist anders ...

Die extrem unterschiedlichen Grenzwerte sind gerade im Zusammenhang mit 
den völlig unterschiedlichen Interessen interessant, aus denen sie 
resultieren. Beide sind interessengeleitet definiert worden - fragt 
sich nur, welche Interessen.

Für den MAK-Wert hast du sie dargestellt, für den allgemeinen 
NO2-Grenzwert von 40 µg/m³ wird behauptet, es seinen Gründe der 
Gesundheitsvorsorge. Ob das der wirkliche Grund ist? Ich bezweifle das.

Man versetze sich in die Lage eines mächtigen Milliardärs, der die 
Resourcen an billiger fossiler Energie der Welt schwinden sieht und die 
Bevölkerung wachsen. Ersteres ist für ihn schlecht, letzteres gut, denn 
ausbeuten kann man nur Menschen und das um so intensiver, je geringer 
deren Lebensstandard ist.

Je mehr man - als Milliardär - die Massenmobilität eindämmt, um so mehr 
werden die Energieresourcen geschont und um so weniger braucht der 
Malocher, um so zu leben, wie seinesgleichen - er "muss" ja dann nicht 
mehr in der Gegend rumfahren und Sprit verheizen. Um so weniger Lohn 
muss ihm zur Regeneration seiner Arbeitskraft zugestanden werden…

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Weil das bei Dir keinen Sinn hätte.

Probier es doch zur Abwechslung einfach mal. Hast du ja noch nie.

Holm T. schrieb:
> Es ging mir um die Diskussionskultur, warum beklagst Du Dich nicht über
> die Antifa, die ich ja auch ins Spiel brachte?

Weil du in jedem Thread früher oder später die AfD, dein Lieblingsthema, 
ins Spiel bringst.

Holm T. schrieb:
> Genau. Ultralinks, warum erwartest Du da Informationen die auch nur
> ansatzweise der Wahrheit entsprechen zu finden?

Natürlich. Ultralinks.
Du machst es also wie immer, schreist "Lügenpresse!!11!111!", kannst 
aber weder diese Behauptung, noch irgendwas anderes untermauern.

Holm T. schrieb:
> Die AfD hat sich von den Identitären distanziert.. zählt bei Dir eh
> nicht und ist auf Deinem Radar auch nie aufgetaucht.

Äh, genau darum gehts in den Artikeln doch, dass die AfD sich zwar 
offiziell distanziert, deren Taten aber den Worten widersprechen?
Kannst du nicht lesen? Hast du gar "Lügenpresse!!11!1" geschrien, bevor 
du die Artikel überhaupt gelesen hast?

Holm T. schrieb:
> Kläre mich doch mal über Deine Meinung zu dieser Presse hier auf:
>
> https://de.indymedia.org/sites/default/files/2018/04/reisefuehrer-web.pdf
>
> Besonders "lesenswert" ab Seite 34, sind das so die Leute mit denen Du
> sympathisierst?

Wie kommst du jetzt auf Indymedia, und warum soll ich mit denen 
sympathisieren? Ich frag mich echt, was in dir so vorgeht...

Holm T. schrieb:
> Verstehe mich richtig, Du erweckst keineswegs Den Eindruck als ob
> irgendwelche Argumente Dich überhaupt erreichen würden, ich halte es
> deshalb einfach nicht für notwendig zu argumentieren, das ist
> vergebliche "Liebesmüh".

Natürlich. Immer diese faulen Ausreden. Du hast einfach keine, immerhin 
lieferst du auch sonst niemandem welche, stattdessen eine 
Falschbehauptung nach der anderen, meist recht simpel zu entlarven.

Holm T. schrieb:
> Es geht um das Verbot von Dieselmotoren, nicht PKW-Dieseln.

Sagt wer? Du? Deine imaginären Freunde? Die AfD?

Holm T. schrieb:
> ..ein Gasmotor.
>
>>Dieselmotor,
>> oder wie?
>
> Nein.

Deine Gastherme ist zwar kein Gasmotor, aber gut, immerhin hast du schon 
begriffen, dass sie kein Diesel ist. Jetzt musst du nur mehr erklären, 
wie du auf das dünne Brett kommst zu behaupten, ein Strahltriebwerk wäre 
ein Diesel.

Holm T. schrieb:
> Warum sollt ich Dir auf diesen Nebenschauplatz folgen?

Bitte was? Du behauptest irgendwas, ich frage dich, wie du zu dieser 
Behauptung kommst, und weil dir nichts einfällt, faselst du was von 
Nebenschauplatz? Aber sonst gehts noch? Du kannst ja zu den 
"Hauptschauplätzen" genau so wenig Belege bringen...

Holm T. schrieb:
> Die
> Verbrennungstemperaturen des selben Kraftstoffs sind ähnlich hoch und
> erzeugen identische Abgase.

Ah, schon wieder so eine tolle Behauptung von dir. Du weißt was jetzt 
kommt: beleg sie!
Kleiner Tipp: Es ist nicht nur Temperatur wichtig. Auch 
Luftverhältnisse, Druck, etc. pp.
Und dann käme noch dazu, dass Flugzeuge eher selten in der Innenstadt 
unterwegs sind, Feinstaub und NOx aber eher regionale Probleme sind.

Holm T. schrieb:
> Du bist mir zu primitiv. Meide mich bitte. Du hast mir nichts zu sagen
> und Du ruderst hilflos in der Luft herum anstatt zu argumentieren nicht
> ohne dabei völlig voneinander unabhängige Sachen miteinander zu
> vermengen.
> Tritt bitte wieder ab, in Deinem eigenen Interesse.

Achso. Ich bin also primitiv, weil ich eine deiner Behauptungen nach der 
anderen mit Argumenten (etwas was du nicht kennst) entkräfte, dich 
mehrfach bitte, doch einfach sachlich zu bleiben und Gegenargumente zu 
liefern, während du mit Lügen und Beleidigungen um dich wirfst, weil du 
nix anderes kannst.
Du solltest dich in psychische Behandlung begeben. Deine verzerrte 
Realitätssicht scheint etwas... ungesund.

Uhu U. schrieb:
> Man versetze sich in die Lage eines mächtigen Milliardärs, der die
> Resourcen an billiger fossiler Energie der Welt schwinden sieht und die
> Bevölkerung wachsen. Ersteres ist für ihn schlecht, letzteres gut, denn
> ausbeuten kann man nur Menschen und das um so intensiver, je geringer
> deren Lebensstandard ist.
>
> Je mehr man - als Milliardär - die Massenmobilität eindämmt, um so mehr
> werden die Energieresourcen geschont und um so weniger braucht der
> Malocher, um so zu leben, wie seinesgleichen - er "muss" ja dann nicht
> mehr in der Gegend rumfahren und Sprit verheizen. Um so weniger Lohn
> muss ihm zur Regeneration seiner Arbeitskraft zugestanden werden…

Aber natürlich, die Ölfirmen haben ganz sicher Interesse daran, den 
Verbrauch zu senken, das muss es sein! Du bist ein Genie! Deswegen 
arbeiten Ölkonzerne ja auch so stark daran, umweltfreundlichere Autos 
herauszubringen...

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Weil das bei Dir keinen Sinn hätte.
>
> Probier es doch zur Abwechslung einfach mal. Hast du ja noch nie.

Doch habe ich. Mir ist nur dabei aufgefallen das Du meine Fragen völlig 
übergehst und nie dazu Stellung beziehst, aber genau das von mir 
einforderst. So funktioniert ein Diskurs aber nicht, zumindest nicht mir 
mir.
>
> Holm T. schrieb:
>> Es ging mir um die Diskussionskultur, warum beklagst Du Dich nicht über
>> die Antifa, die ich ja auch ins Spiel brachte?
>
> Weil du in jedem Thread früher oder später die AfD, dein Lieblingsthema,
> ins Spiel bringst.

Wenn Du die AfD als rechts betrachtest, Linker als die Antifa gehts wohl 
nicht, bleibt  im Durchschnitt Null.
Warum regst Du Dich nur über eine Seite auf? Gib doch mal ne Antwort auf 
eine Frage die Ich Dir stelle...zur Abwechslung mal.

>
> Holm T. schrieb:
>> Genau. Ultralinks, warum erwartest Du da Informationen die auch nur
>> ansatzweise der Wahrheit entsprechen zu finden?
>
> Natürlich. Ultralinks.
> Du machst es also wie immer, schreist "Lügenpresse!!11!111!", kannst
> aber weder diese Behauptung, noch irgendwas anderes untermauern.
>

Deine "1"en reichen bei Weitem nicht aus.

> Holm T. schrieb:
>> Die AfD hat sich von den Identitären distanziert.. zählt bei Dir eh
>> nicht und ist auf Deinem Radar auch nie aufgetaucht.
>
> Äh, genau darum gehts in den Artikeln doch, dass die AfD sich zwar
> offiziell distanziert, deren Taten aber den Worten widersprechen?

Ich lese keine Artikel der Identitären.

> Kannst du nicht lesen? Hast du gar "Lügenpresse!!11!1" geschrien, bevor
> du die Artikel überhaupt gelesen hast?

Gähn...

>
> Holm T. schrieb:
>> Kläre mich doch mal über Deine Meinung zu dieser Presse hier auf:
>>
>> https://de.indymedia.org/sites/default/files/2018/04/reisefuehrer-web.pdf
>>
>> Besonders "lesenswert" ab Seite 34, sind das so die Leute mit denen Du
>> sympathisierst?
>
> Wie kommst du jetzt auf Indymedia, und warum soll ich mit denen
> sympathisieren? Ich frag mich echt, was in dir so vorgeht...

Wie kommst Du auf die Identitären und warum soll ich mit denen 
symphatisieren? Ich frag mich echt was in Dir so vor geht...
>
> Holm T. schrieb:
>> Verstehe mich richtig, Du erweckst keineswegs Den Eindruck als ob
>> irgendwelche Argumente Dich überhaupt erreichen würden, ich halte es
>> deshalb einfach nicht für notwendig zu argumentieren, das ist
>> vergebliche "Liebesmüh".
>
> Natürlich. Immer diese faulen Ausreden. Du hast einfach keine, immerhin
> lieferst du auch sonst niemandem welche, stattdessen eine
> Falschbehauptung nach der anderen, meist recht simpel zu entlarven.

Ich kann Dein Gequatsche einfach um 180° drehen und Dir wieder 
vorsetzen, Du steigst prompt drauf ein.
Deine unsäglich langen zerhackstückten Textfetzen machen Keinen Spaß, 
beschränke Dich auf das Wesenltiche, den Rest kannst Du Dir kneifen.

>
> Holm T. schrieb:
>> Es geht um das Verbot von Dieselmotoren, nicht PKW-Dieseln.
>
> Sagt wer? Du? Deine imaginären Freunde? Die AfD?

Die DUH. Du kannst mich nicht provozieren mit "Deine imaginären Freunde? 
Die AfD?"

Ich bin kein AfD Mitglied, genauso wie ich Keins der Linken bin auch 
wenn ich von der Weltanschauung  durchaus Linker bin, denn ich bin so 
erzogen.
Wagenknecht hat für mich durchaus überzeugende Argumente, aber ich werde 
trotzdem AfD wählen weil ich will das der unsägliche Filz und die 
verbogenen Wahrheiten verschwinden. Ob ich die dann ein 2. Mal wähle, 
steht auf einem ganz anderen Blatt.
Ich bin auf Deinen Kommentar dazu nicht gepsannt, kannste stecken 
lassen, ich  bin aber auch nicht dafür bekannt zu lügen.

>
> Holm T. schrieb:
>> ..ein Gasmotor.
>>
>>>Dieselmotor,
>>> oder wie?
>>
>> Nein.
>
> Deine Gastherme ist zwar kein Gasmotor, aber gut, immerhin hast du schon
> begriffen, dass sie kein Diesel ist.

Gut jetzt. es reicht. Du hast deutlich Höhe, komm runter, oder flieg 
einfach weiter.

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Doch habe ich.

Wo soll das gewesen sein?

Holm T. schrieb:
> Mir ist nur dabei aufgefallen das Du meine Fragen völlig
> übergehst und nie dazu Stellung beziehst, aber genau das von mir
> einforderst. So funktioniert ein Diskurs aber nicht, zumindest nicht mir
> mir.

Bitte wo soll das gewesen sein?

Holm T. schrieb:
> Wenn Du die AfD als rechts betrachtest, Linker als die Antifa gehts wohl
> nicht, bleibt  im Durchschnitt Null.

Wow. Was für eine Weisheit.

Holm T. schrieb:
> Warum regst Du Dich nur über eine Seite auf? Gib doch mal ne Antwort auf
> eine Frage die Ich Dir stelle...zur Abwechslung mal.

Die Frage hab ich dir im Vorposting schon beantwortet. Genau so wie ich 
bis jetzt jede andere deiner Fragen beantwortet habe, und einen guten 
Teil deiner Behauptungen als falsch entlarvt.

Holm T. schrieb:
> Ich lese keine Artikel der Identitären.

Welche Artikel sollen von den Identitären sein? Was redest du?

Holm T. schrieb:
> Gähn...

Beantworte lieber die Frage.

Holm T. schrieb:
> Wie kommst Du auf die Identitären und warum soll ich mit denen
> symphatisieren? Ich frag mich echt was in Dir so vor geht...

Wer hat gesagt dass du mit den Identitären sympathisierst? Und wie ich 
auf die komme, hab ich dir bereits erklärt, immerhin sind sie ja die 
best friends der AfD, die du erfolgreich mal wieder ins Spiel gebracht 
hast, um einen Nebenschauplatz aufzuziehen, denn zum Thema hast du ja 
nichts beizutragen.

Holm T. schrieb:
> Deine unsäglich langen zerhackstückten Textfetzen machen Keinen Spaß,
> beschränke Dich auf das Wesenltiche, den Rest kannst Du Dir kneifen.

Deine dümmliche Argumentlosigkeit macht keinen Spaß, beleg endlich die 
Behauptungen die du aufstellst, den Rest kannst du dir kneifen.

Holm T. schrieb:
> Die DUH.

Wo?

Holm T. schrieb:
> Ich bin kein AfD Mitglied, genauso wie ich Keins der Linken bin auch
> wenn ich von der Weltanschauung  durchaus Linker bin, denn ich bin so
> erzogen.
> Wagenknecht hat für mich durchaus überzeugende Argumente, aber ich werde
> trotzdem AfD wählen weil ich will das der unsägliche Filz und die
> verbogenen Wahrheiten verschwinden. Ob ich die dann ein 2. Mal wähle,
> steht auf einem ganz anderen Blatt.

Wer hat behauptet, dass du AfD-Mitglied wärst? Aber klar, ein linker 
AfD-Wähler, der war gut. Rechtsradikale "Die Linke"-Wähler solls ja auch 
ganz viel geben.

Holm T. schrieb:
> Ich bin auf Deinen Kommentar dazu nicht gepsannt, kannste stecken
> lassen

Vielleicht solltest du einfach nicht mehr in einem öffentlichen Forum 
posten, wenn du keine Antworten willst.

Holm T. schrieb:
> ich  bin aber auch nicht dafür bekannt zu lügen.

Komisch, warum postest du dann ständig irgenwelche Behauptungen, die du 
dann nicht belegen kannst?
Was ist mit dem großen Diesel-Marktanteil weltweit? Was ist mit dem 
Flugzeugtriebwerk, das doch eigentlich eh nur ein Dieselmotor ist?

Holm T. schrieb:
> Gut jetzt. es reicht. Du hast deutlich Höhe, komm runter, oder flieg
> einfach weiter.

Beleg lieber deine Behauptung, anstatt anderen zu erklären, was reicht.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
[..]
>
> Wer hat behauptet, dass du AfD-Mitglied wärst? Aber klar, ein linker
> AfD-Wähler, der war gut. Rechtsradikale "Die Linke"-Wähler solls ja auch
> ganz viel geben.

Es geht über Deine Vorstellungskraft das Jemand eine Partei auf Grund 
der von ihr gemachten Politik wählt, ohne alle Ihre Ziele gut heißen zu 
müssen?


Ich werde Deinen länglichen Wust auf jeweils eine Frage kürzen und 
erwarte jeweils eine Antwort. Bleibt die aus..redest Du mit Dir alleine, 
komprende?

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ich werde Deinen länglichen Wust auf jeweils eine Frage kürzen und
> erwarte jeweils eine Antwort. Bleibt die aus..redest Du mit Dir alleine,
> komprende?

Gegenfrage, warum Antwortest du nicht endlich auf meine sachbezogenen 
Postings? Warum erwiderst du nicht endlich etwas darauf, als deine Lügen 
aufgedeckt wurden? Warum wirfst du nach und nach sämtliche Threadbezüge 
aus deinen Postings, so dass es sich jetzt schlussendlich nur noch um 
dein Lieblingsthema "AfD" geht? Schaffst du es nicht, etwas zum Thema zu 
posten? Schaffst du es nicht, auf meine vielen Fragen einzugehen? 
Schaffst du es nicht, deine leeren Behauptungen zu argumentieren?

Und nein, deine komische Unterstellung werde ich nicht beantworten, 
poste endlich mal was mit Sachbezug, geh endlich auf Fragen ein, 
vielleicht will dann wieder wer mit dir spielen. Ist ja peinlich.

: Bearbeitet durch User
Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Es ist nicht so das die Leute irgendwie systemrelevant wäre wie z.B.
> eine große Bank, aber Ihr "Netzwerk" aka der Filz in den sie verstrickt
> sind, ist zu fest und zu engmaschig das sie naß werden würden wenn man
> sie anpinkelt.

Auch ein schönes Sinnbild. :)

Wer könnte denn erwarten, daß sowas im Großen anders läuft als im 
Kleinen?
Sieh mal in einem Branchen-Telefonbuch nach, wie viele mm an Seiten dort 
für Rechtsanwälte existieren.

Die ja auch jeder braucht, der eine Rechtsschutz-Versicherung hat.
Ich habe nun wirklich nichts dagegen, daß jemand sein Recht durchsetzen 
will.
So lange das auch berechtigt erscheint.

Allgemeiner Usus scheint es aber inzwischen geworden zu sein, daß jeder 
trotz Fehlverhaltens seinerseits erst mal einen Rechtsanwalt 
einschaltet.

Der für ihn "herausholen" soll, was nur möglich ist.
Das ist bei Verkehrsunfällen möglich und anderweitig auch.
Beliebt deshalb, weil es keine "Zusatzkosten" verursacht.
Also "probiert" man es halt einfach mal, Vorteile "herausschinden" zu 
können.

Le X. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Ist es nicht merkwürdig, daß man in so einem gut durchorganisierten
>> Staat wie der BRD, Verantwortliche für "Schummeleien" nicht "an's Kreuz
>> nagelt"??
>>
>> Konkret z.B. bei VW.
>> Wo Winterkorn intern als "Schraubenzähler" o.ä. bezeichnet wurde.
>> Und er sollte dann keine Ahnung davon gehabt haben, was seine
>> Entwicklungs-Ing. so alles an "Mauscheleien" betrieben haben??
>
> Um dich zu beruhigen: meines Wissens läuft das Verfahren gegen ihn noch.
> Weiter finde ich es gut dass in Deutschland niemand gleich ans Kreuz
> genagelt wird nur weil es sich ein aufgebrachter Lynchmob so wünscht.

Und wie lange läuft das Verfahren schon?
Etwa zeitnah?
Kann doch eigentlich nicht so schwierig sein, Verantwortlichkeiten 
klären zu können.
Oder siehst Du das anders?

Und was Lynchmob anbelangt, komm bitte mal runter:
An's Kreuz nageln apostrophierte ich.
Jeder weiß wohl, was damit gemeint ist. :)

> Damit will ich den Herren Winterkorn ganz gewiss nicht verteidigen, aber
> rechtsstaatliche Prinzipien sollte man doch noch wahren.

Darin haben wir keinerlei Auffassungsunterschiede.
Doch ein bißchen schneller könnte es ja schon gehen, Sachverhalte klären 
zu können.
Bzw. Verantwortlichkeiten.
Oder glaubst Du im Ernst, daß bei VW (incl. zugehörigen Unternehmen) 
irgendjemand etwas an Software in die produzierten Autos installieren 
könnte, das nicht "abgesegnet" wurde??

Schon vergessen, daß Bosch ausdrücklich darauf hingewiesen hatte, die 
Möglichkeiten der gelieferten Software NICHT zu mißbrauchen?

Ganz im Gegenteil wurde aber genau das getan.
Sehr wohl wissend, daß ABE von Autos dabei "erschlichen" wurden.
In dem ganzen Wust von Bestimmungen hat sicher VW den "angenehmsten" Weg 
systematisch gesucht und gefunden.

Einen Weg, der jedoch von der Absicht der "Regulierungs-Bestimmungen" 
zweifellos weit abwich.
Die Absicht der Bestimmungen dürfte VW bekannt gewesen sein.

Und was meinst Du, wie ganz bewußte Abweichungen davon einzuordnen 
seien:
- vorsätzlich oder nicht?
- betrügerisch oder nicht?
- kriminell oder nicht?

> Aber schau mal, das ist ein generelles Problem bei diesen Diskussionen.
> Die enden grundsätzlich in Stammtischgeblöke und Whataboutism.
> Oder was hast der Winterkorn jetzt genau in diesem Thema verloren?

Er hat insoweit etwas verloren als (auch er) etwas vorgaukelte, das 
nicht den Tatsachen entsprach/entspricht.
Nachmeßbaren Tatsachen!

> Dein ganzer, langer Beitrag liest sich mehr wie ein verwirrter Rant. Als
> hättest du alles rausgehauen was dir zum Thema "Diesel" so durch den
> Kopf geht.
> Du, und viele andere, schneiden zuviele Themen an.
> Da kommt man dann gerne noch zu den "pösen Systemmedien", der "korrupten
> Politikerkaste" und, ganz beliebt, einem ehemaligen deutschen Staat im
> Osten.

Es sei Dir unbenommen, das so einzuordnen, wie Du das für richtig 
hältst.
Wozu sollte ich mich mit Dir darüber im Detail auseinander setzen? :)
>
> Wie soll deiner Meinung nach jetzt, aufbauend auf deinem Beitrag, eine
> sinnvolle Diskussion aussehen?

Ist doch ganz einfach:
Thematisiert wurde im Betreff "Diesel ohne Feinstaub".

> Wo soll da noch eine klare Struktur, eine schlüssige Argumentationskette
> und Themenbezug herkommen?

Es bedarf keiner großartigen Argumentationskette, um sofort sagen zu 
können:
Diesel-Verbrennung OHNE gleichzeitige Feinstaub-Entwicklung dabei ist 
ein Ding rein technischer Unmöglichkeit!
Bestenfalls kann man sich folglich darüber unterhalten, wie 
Feinstaub-Emissionen quantitativ "hingenommen" oder komplett unterbunden 
werden können.
Oder man einigt sich halt auf etwas zwischendrin.

Technisch ist sowas überhaupt kein Problem.

> Nur mal zur Erinnerung um was es hier ging:
> Ron L. schrieb:
>> Youtube-Video "Haben zwei Tüftler das Dieselproblem gelöst NDR de
>> Fernseh"

Sah ich mir an.
So lange jemand Fakten nicht klipp und klar (nachprüfbar für jedermann) 
"auf den Tisch zu legen" bereit ist, habe ich überhaupt kein Problem 
damit, derlei offensichtlichen Unsinn als nur geeignet dazu zu 
deklarieren:
Effekthascherei!

Möglichst viele Klicks "sammeln", um irgendwann von im Klick 
positionierter Werbung profitieren zu können.
So einfach ist das. ;)

Hat jedoch kaum mehr etwas mit technischer Relevanz zu tun. :D

Grüße

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Nicht neue Krähen braucht Deutschland, sondern andere Vögel!

Genau! Und die Deutsche Bahn braucht dringend andere Zugvögel!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Nicht neue Krähen braucht Deutschland, sondern andere Vögel!
>
> Genau! Und die Deutsche Bahn braucht dringend andere Zugvögel!

Ist ja zum davon fliegen.

Namaste

Autor: Thorsten M. (pappkamerad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grenzwertleugner, Klimaleugner, Staatslegitimationsleugner, 
Überfremdungsleugner (!)... Was gibt es noch?

Ist das eine Mode, dass man gegen die Lösung von anerkannten Problemen 
kämpft, indem man sie gänzlich leugnet?

Wie kommt es dazu? Meine Theorie: Man fühlt sich von etwas bedroht, kann 
aber in den komplexen Systemen die Herkunft der Bedrohung nicht recht 
verorten. Und nimmt dann den Anlass selbst als Feind und negiert diesen. 
So gibt es Trittbrettfahrer des Klimaschutzes, die in erster Linie 
kommerzielle Interessen verfolgen. Statt diese Trittbrettfahrer selbst 
zu entlarven, gehen manche eben einen Schritt weiter und verneinen den 
Klimawandel selbst. Man gibt ihm quasi Schuld daran, dass er 
politisch/ökonomisch missbraucht wird.

Solche rationalen Entgleisungen machen eine Debatte aber unmöglich.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Trittbrettfahrer ... Entgleisungen

Habs ja gesagt:

> Genau! Und die Deutsche Bahn braucht dringend andere Zugvögel!

Denn die Vögel, die momentan für die Bahn zuständig sind, hams nicht im 
Ei!

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich werde Deinen länglichen Wust auf jeweils eine Frage kürzen und
>> erwarte jeweils eine Antwort. Bleibt die aus..redest Du mit Dir alleine,
>> komprende?
>
> Gegenfrage, warum Antwortest du nicht endlich auf meine sachbezogenen
> Postings? Warum erwiderst du nicht endlich etwas darauf, als deine Lügen
> aufgedeckt wurden? Warum wirfst du nach und nach sämtliche Threadbezüge
> aus deinen Postings, so dass es sich jetzt schlussendlich nur noch um
> dein Lieblingsthema "AfD" geht? Schaffst du es nicht, etwas zum Thema zu
> posten? Schaffst du es nicht, auf meine vielen Fragen einzugehen?
> Schaffst du es nicht, deine leeren Behauptungen zu argumentieren?
>
> Und nein, deine komische Unterstellung werde ich nicht beantworten,
> poste endlich mal was mit Sachbezug, geh endlich auf Fragen ein,
> vielleicht will dann wieder wer mit dir spielen. Ist ja peinlich.

Du wirst also meine komische Unterstellung nicht beantworten, aber ich 
soll Stellung zu Deinen komischen Unterstellungen beziehen?
Du machst Dich völlig lächerlich. Du kannst von mir aus Kopfstand machen 
und mit dem Schwanz wedeln..

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Es ist nicht so das die Leute irgendwie systemrelevant wäre wie z.B.
>> eine große Bank, aber Ihr "Netzwerk" aka der Filz in den sie verstrickt
>> sind, ist zu fest und zu engmaschig das sie naß werden würden wenn man
>> sie anpinkelt.
>
> Auch ein schönes Sinnbild. :)
>
> Wer könnte denn erwarten, daß sowas im Großen anders läuft als im
> Kleinen?
> Sieh mal in einem Branchen-Telefonbuch nach, wie viele mm an Seiten dort
> für Rechtsanwälte existieren.
>
> Die ja auch jeder braucht, der eine Rechtsschutz-Versicherung hat.
> Ich habe nun wirklich nichts dagegen, daß jemand sein Recht durchsetzen
> will.
> So lange das auch berechtigt erscheint.
>
> Allgemeiner Usus scheint es aber inzwischen geworden zu sein, daß jeder
> trotz Fehlverhaltens seinerseits erst mal einen Rechtsanwalt
> einschaltet.
>
> Der für ihn "herausholen" soll, was nur möglich ist.
> Das ist bei Verkehrsunfällen möglich und anderweitig auch.
> Beliebt deshalb, weil es keine "Zusatzkosten" verursacht.
> Also "probiert" man es halt einfach mal, Vorteile "herausschinden" zu
> können.

Das ist aber meiner Ansicht nach nur deshalb so, weil die Diskrepanz 
zwischen Gerechtigkeit und gesprochenem Recht in Urteilen immer größer 
wird.

Entschieden werden solche Urteile oftmals wegen Nebenschauplätzen wie 
Formfehlern etc., oft wird eine Rechtssprechung auch einfach dadurch 
verhindert das ein Gericht seine Nichtzuständigkeit befindet. Das ist 
Alles nicht das, was ich die Bevölkerung unter Recht an und für sich 
vorstellt.

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Schon vergessen, daß Bosch ausdrücklich darauf hingewiesen hatte, die
> Möglichkeiten der gelieferten Software NICHT zu mißbrauchen?

Ganz so leicht würde ich Bosch auch nicht davonkommen lassen, es kann 
zwar natürlich sein, dass die da der arme unwissende Zulieferer waren, 
aber genau so gut könnte sein dass sie ganz genau wussten was da abging 
und der Hinweis nur dem eigenen Schutz dienen sollte.
Man wird es vermutlich auf absehbare Zeit nicht erfahren.

Holm T. schrieb:
> Du wirst also meine komische Unterstellung nicht beantworten, aber ich
> soll Stellung zu Deinen komischen Unterstellungen beziehen?

Welche komische Unterstellung meinerseits? Ich hab dir schon so viele 
themenbezogene Aufhänger geliefert, an denen du einhaken könntest: 
Unterschied MAK und MIK den du ja nicht zu verstehen scheinst, deine 
Behauptung, Dieselautos hätten so doll viel Marktanteil weltweit, deine 
Behauptung, die DUH will alle Diesel weltweit (nicht nur Autos) 
abschaffen, deine Behauptung Dieselmotoren und Strahltriebwerke wären eh 
fast das gleiche, etc. pp.

Argumentiere bei irgendeinem dieser Themen mal sachlich, nur zu einem 
einzigen, wenn du es kannst.
Stattdessen immer und immer wieder nur Beleidigungen und dein 
Lieblingsthema, die AfD.

Holm T. schrieb:
> Entschieden werden solche Urteile oftmals wegen Nebenschauplätzen wie
> Formfehlern etc., oft wird eine Rechtssprechung auch einfach dadurch
> verhindert das ein Gericht seine Nichtzuständigkeit befindet.

Welches Verfahren wurde durch Nichtzuständigkeit entschieden? Bitte um 
ein Beispiel, denn normalerweise wird dann nur auf ein anderes Gericht 
verwiesen. Danke.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Grenzwertleugner, Klimaleugner, Staatslegitimationsleugner,
> Überfremdungsleugner (!)... Was gibt es noch?
>
> Ist das eine Mode, dass man gegen die Lösung von anerkannten Problemen
> kämpft, indem man sie gänzlich leugnet?

Sicher nicht, aber das ist auch meiner Ansicht nach nicht das Problem, 
sondern das das Ablehnen einer Theorie aka leugnen als Solches 
"intrumentalisiert" wird.

Die derzeit herrschende grün-rote Kaste behält sich die Deutungshoheit 
über teilweise recht abendteuerliche Theorien vor und kriminalisiert das 
Anzweifeln solcher Theorieen als Solches.

Beispiel kann hier dir Kohleausstieg sein. Es gibt mehr als genug mit 
der Materie vertraute Warner vor dieser Idee grundlastfähige Kraftwerke 
ohne jeden brauchbaren Ersatz rückbauen zu wollen. Kritik wird aber 
dadurch beantwortet, dass man sich nicht etwa mit der Argumentation der 
Kritiker selbst befaßt und versucht die Argumente auszuräumen, sondern 
es wird sich mit den Kritikern befaßt und versucht diese zu 
diskreditieren um auf diese Weise Kritik los zu werden. Auf sachliche 
Argumente wird dann stereotyp mit  Behauptungen der Art "..in Zukunft 
werden wir aber xyz ..haben und damit existiert das Problem nicht.." 
eingegangen, also nur Geschwurbel..was Wunder angesichts der "Fachleute" 
die da argumentieren..Soziologen, Psychologen, Generforscher...

Gruß,
Holm

>
> Wie kommt es dazu? Meine Theorie: Man fühlt sich von etwas bedroht, kann
> aber in den komplexen Systemen die Herkunft der Bedrohung nicht recht
> verorten. Und nimmt dann den Anlass selbst als Feind und negiert diesen.
> So gibt es Trittbrettfahrer des Klimaschutzes, die in erster Linie
> kommerzielle Interessen verfolgen. Statt diese Trittbrettfahrer selbst
> zu entlarven, gehen manche eben einen Schritt weiter und verneinen den
> Klimawandel selbst. Man gibt ihm quasi Schuld daran, dass er
> politisch/ökonomisch missbraucht wird.
>
> Solche rationalen Entgleisungen machen eine Debatte aber unmöglich.

Das ist doch aber die Art Debatte die auch im Bundestag gefahren wird, 
also von den gewählten, angeblich die Interessen der Wähler vertretenden 
Abgeordneten...

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Die derzeit herrschende grün-rote Kaste

Oho, gab es einen Putsch? Ich dachte, die Bundesregierung wäre 
Schwarz-Rot? Ich meine, vielleicht täusche ich mich da auch.

Holm T. schrieb:
> Kritik wird aber
> dadurch beantwortet, dass man sich nicht etwa mit der Argumentation der
> Kritiker selbst befaßt und versucht die Argumente auszuräumen, sondern
> es wird sich mit den Kritikern befaßt und versucht diese zu
> diskreditieren um auf diese Weise Kritik los zu werden.

Bitte nenne ein Beispiel für deine Behauptung. Danke.

Holm T. schrieb:
> was Wunder angesichts der "Fachleute"
> die da argumentieren..Soziologen, Psychologen, Generforscher...

Genderforscher haben den Kohleausstieg beschlossen? Wer denn so z.B.?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Oho, gab es einen Putsch? Ich dachte, die Bundesregierung wäre
> Schwarz-Rot? Ich meine, vielleicht täusche ich mich da auch.

Nein nein, AKK begrüsste ihre Parteifreunde letzte Woche mit "Liebe 
SozialdemokratInnen und Sozialdemokraten". Das passt schon.

M&M hat die CDU im letzen Jahrzehnt soweit in die Mitte geschoben, dass 
der rechte Flügel der SPD diese aufgegeben und sich in der CDU 
eingerichtet hat. Damit hat die Mutti die SPD, Machiavelli lässt grüßen, 
auf deren redundanten Linken Flügel reduziert, welcher gut in die Linke 
passte, wäre da nicht der Kindergarten in beiden zu Hause und damit der 
AFD den rechten Rand überlassen.

Dummerweise lässt sich mit 30% Mitte allein aber auch kein Staat machen.

Namaste

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Die derzeit herrschende grün-rote Kaste
>
> Oho, gab es einen Putsch? Ich dachte, die Bundesregierung wäre
> Schwarz-Rot? Ich meine, vielleicht täusche ich mich da auch.

Möglicherweise täuschst du Dich irgendwie, ja.

>
> Holm T. schrieb:
>> Kritik wird aber
>> dadurch beantwortet, dass man sich nicht etwa mit der Argumentation der
>> Kritiker selbst befaßt und versucht die Argumente auszuräumen, sondern
>> es wird sich mit den Kritikern befaßt und versucht diese zu
>> diskreditieren um auf diese Weise Kritik los zu werden.
>
> Bitte nenne ein Beispiel für deine Behauptung. Danke.

Nein, Bitte. Suchs Dir aus dem weitläufigen Angeboten selbst aus.

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Möglicherweise täuschst du Dich irgendwie, ja.

Oh ok, tut mir leid, war da nicht so auf dem laufenden, wer stellt denn 
den Bundeskanzler, Rot oder Grün?

Holm T. schrieb:
> Nein, Bitte. Suchs Dir aus dem weitläufigen Angeboten selbst aus.

Da du eine Behauptung ausgestellt hast, überlasse ich schon dir die 
Ehre, diese zu belegen.
Es wäre doch unter dem Niveau eines sachorientierten Menschen wie dir, 
einfach eine Behauptung hinzurotzen und es nicht zu schaffen diese zu 
untermauern, oder?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Möglicherweise täuschst du Dich irgendwie, ja.
>
> Oh ok, tut mir leid, war da nicht so auf dem laufenden, wer stellt denn
> den Bundeskanzler, Rot oder Grün?
>
> Holm T. schrieb:
>> Nein, Bitte. Suchs Dir aus dem weitläufigen Angeboten selbst aus.
>
> Da du eine Behauptung ausgestellt hast, überlasse ich schon dir die
> Ehre, diese zu belegen.
> Es wäre doch unter dem Niveau eines sachorientierten Menschen wie dir,
> einfach eine Behauptung hinzurotzen und es nicht zu schaffen diese zu
> untermauern, oder?

Geh doch mal Deiner Frau helfen und rotze Die zu, oder hast Du Sowas 
nicht?

Ich will nicht mit Dir reden weil Du mir zu primitiv bist, das habe ich 
nun schon mehrfach zum Ausdruck gebracht denke ich. Geh irgendwo spielen 
oder mähe den Rasen.

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Geh doch mal Deiner Frau helfen und rotze Die zu, oder hast Du Sowas
> nicht?

Ich habe dich nett gebeten, deine Behauptung zu belegen, um hier endlich 
wieder mal einen themenbezogene Diskussion hinzubekommen. Ich habe sogar 
extra noch betont, dass du doch ein sachlicher Mensch bist und als 
solcher es nicht nötig hast, unbelegt Behauptungen aufzustellen.
Und wieder schaffst du es nicht, stattdessen rastest du aus und 
beschimpfst mich. Niveauvoll.

Holm T. schrieb:
> Ich will nicht mit Dir reden weil Du mir zu primitiv bist

Ach, du meinst weil ich sachlich nach einem Beleg für deine Behauptung 
gefragt hab?
Aber wenn du nicht mit mir reden willst, lass es doch einfach? Mit 
deinen Beschimpfungen outest du dich halt als der primitive Mensch, der 
du nunmal bist.
Nur frage ich mich, warum postest du in einem öffentlichen Forum, wenn 
du keine Gegenargumente hören willst? Warum postest du Behauptungen, 
wenn du diese nicht belegen willst und kannst?
Ach, ich vergas, dir ist ja nicht an einer sachlichen Diskussion 
gelegen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
[..]
Ich habe Dir die verschiedensten Vorschläge gemacht wie wir miteinander 
diskutieren können, die wurden von Dir alle in den Wind geschlagen.
Ich bin nicht Dein Anrufbeantworter der loslabbert wenn Du rufst.
Wenn Du mit mir diskutieren möchtest funktioniert das ausschließlich auf 
der Basis, dass auch Du auf Dir evtl. unbequeme Fragen mal eine ehrliche 
Antwort von Dir gibst, nicht nach der Art das ausschließlich ich auf 
Deine Provokationen zu reagieren hätte.

Das hast Du nicht verstanden, deswegen auch die Einschätzung "primitiv".

Auf der Basis spreche ich nicht mit Dir.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ich habe Dir die verschiedensten Vorschläge gemacht wie wir miteinander
> diskutieren können, die wurden von Dir alle in den Wind geschlagen.

Bitte, wo soll das gewesen sein? Meinst du dem Punkt, an dem ich dich um 
ein Beispiel gebeten habe, und von dir kam "Geh doch mal Deiner Frau 
helfen und rotze Die zu"?

Holm T. schrieb:
> Wenn Du mit mir diskutieren möchtest funktioniert das ausschließlich auf
> der Basis, dass auch Du auf Dir evtl. unbequeme Fragen mal eine ehrliche
> Antwort von Dir gibst

An welcher Stelle bin ich dir eine Antwort schuldig geblieben? Zeig sie 
mir, dann bekommst du sie sofort. Achtung: Nur Sachthemen, Beleidigungen 
und AfD sind ausgeschlossen.

Vielleicht schaffst du es ja diesmal, eine sachliche Antwort zu geben. 
Ohne Beleidigungen. Ohne Ausflüchte.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich habe Dir die verschiedensten Vorschläge gemacht wie wir miteinander
>> diskutieren können, die wurden von Dir alle in den Wind geschlagen.
>
> Bitte, wo soll das gewesen sein? Meinst du dem Punkt, an dem ich dich um
> ein Beispiel gebeten habe, und von dir kam "Geh doch mal Deiner Frau
> helfen und rotze Die zu"?
>

Du schriebst von "hinrotzen", ich dachte wenn ich mich auf Dein Niveau 
herab lasse begreifst Du dann von was ich rede.

> Holm T. schrieb:
>> Wenn Du mit mir diskutieren möchtest funktioniert das ausschließlich auf
>> der Basis, dass auch Du auf Dir evtl. unbequeme Fragen mal eine ehrliche
>> Antwort von Dir gibst
>
> An welcher Stelle bin ich dir eine Antwort schuldig geblieben? Zeig sie
> mir, dann bekommst du sie sofort. Achtung: Nur Sachthemen, Beleidigungen
> und AfD sind ausgeschlossen.

Hmm, Deine angestrebte Verfahrensweise ist auch bekannt als "wasch mich, 
aber mach mich nicht naß!"

>
> Vielleicht schaffst du es ja diesmal, eine sachliche Antwort zu geben.
> Ohne Beleidigungen. Ohne Ausflüchte.

Was hast Du eigentlich ständig gegen die AfD? Da scheint ein rotes Tuch 
für Dich zu sein, warum eigentlich?
Für mich sind die deutlich überzeugender als die Argumente etwa einer 
Claudia Roth (Nichts) ,eines Anton Hofreiter (Biologe) oder eines 
Johannes Kahrs (Jurist) oder Ralf Stegner (Politikwissenschaftler) zu 
aktuellen Problemen der Stromversorgung. Da hat die Verkäuferin beim 
Bäcker mehr Expertise.

Wenn ich Dir hier schreibe das ich mit Dir nicht diskutieren will, dann 
ist das nicht wegen des Themas, sondern wegen Deiner Art zu diskutieren, 
das bedeutet das ich auch in anderen Threads mit anderen Sachbezügen 
nicht mit Dir auf Deiner bekannten Basis diskutieren möchte. Deine 
"Eintrittskarte" ist themenübergreifend gültig.

Ich fahre jetzt Kippen holen und wechselte dann das FPGA in einem GALEP 
IV.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Die extrem unterschiedlichen Grenzwerte sind gerade im Zusammenhang mit
> den völlig unterschiedlichen Interessen interessant, aus denen sie
> resultieren. Beide sind interessengeleitet definiert worden - fragt
> sich nur, welche Interessen.
>
> Für den MAK-Wert hast du sie dargestellt, für den allgemeinen
> NO2-Grenzwert von 40 µg/m³ wird behauptet, es seinen Gründe der
> Gesundheitsvorsorge. Ob das der wirkliche Grund ist? Ich bezweifle das.
>
Man könnte auch argumentieren, der Grenzwert sei extra so hoch 
angesetzt worden, um die Hersteller und Installateure von Gasherden 
sowie die Betreiber von Gaswerken aus der Haftung zu nehmen: die 
Einhaltung der Grenzwerte begründet die (unwiderlegliche?) Vermutung, 
dass eine Gesundheitsstörung nicht hervorgerufen werden könne. Wer nicht 
einmal diese Dosis verträgt, hat halt Pech gehabt und ist ohnehin 
lebensunfähig...
Auch hier wieder bestenfalls eine Angelegenheit der 
Versicherungsmathematik.

Diese hat ohnehin ein weites Feld, um sich auszutoben:
Kürzlich wurde eine partiell erhellende Ausgabe von "Maischberger" zum 
Thema gesendet;  als Gast war neben den üblichen Verdächtigen der 
jeweiligen Geschmacksrichtungen auch  Frau Dr. Nguyen-Kim, ihres 
Zeichens Chemikern, tätig als Wissenschaftsjournalisten. Nach allerlei 
dezenter Methodenkritik bekannte sie sich zu dem Modell der 
gesamtgesellschaftlich saldierten Beeinträchtigung der Lebenserwartung, 
mit dem Ergebnis, dass die "durchschnittliche" zu erwartende 
Lebenszeitverkürzung durch NOx mit 13 Minuten anzusetzen sei, was sie 
akzeptabel fand. Jetzt ist man's zwar schon leidvoll gewohnt, dass in 
derlei Sendungen vom Median bis zum geometrischen Mittel alles 
durcheinander geworfen wird, aber zumindest eine zarte Andeutung zur 
Variabilität hätte die Brauchbarkeit der Mitteilung deutlich erhöht.
So lässt sich jedenfalls nicht ausschließen, das einzelne Bürger, uU je 
nach Prädisposition, auch durchaus zehn Jahre einbüßen könnten.

Da man keine Angaben zu Streumaßen geben mag, scheint der allfällige 
Effekt nicht weiter zu stören: Im Zweifel trifft es Menschen in der 
unproduktiven Phase am Ende ihres Lebens, die nicht einmal als Konsument 
noch sonderlich systemtragend wirksam sein können. Die teure 
Rücksichtnahme der Gesellschaft auf Einzelschicksale stößt recht rasch 
an ihre Grenzen, zumindest in diesem Segment.

> Man versetze sich in die Lage eines mächtigen Milliardärs, der die
> Resourcen an billiger fossiler Energie der Welt schwinden sieht und die
> Bevölkerung wachsen. Ersteres ist für ihn schlecht, letzteres gut, denn
> ausbeuten kann man nur Menschen und das um so intensiver, je geringer
> deren Lebensstandard ist.
>
Du beschreibst klassischen Industriekapitalismus.

> Je mehr man - als Milliardär - die Massenmobilität eindämmt, um so mehr
> werden die Energieresourcen geschont und um so weniger braucht der
> Malocher, um so zu leben, wie seinesgleichen - er "muss" ja dann nicht
> mehr in der Gegend rumfahren und Sprit verheizen. Um so weniger Lohn
> muss ihm zur Regeneration seiner Arbeitskraft zugestanden werden…

Dem Industriekapitalisten steht es frei, den Malocher zB mit Fahhrädern 
oder ÖPNV-Strukturen zu beglücken. Zum Nachteil wird ihm diese 
Vorgehensweise wohl eher nicht gereichen; beides hat in der 
Vergangenheit schon zur höchsten Zufriedenheit funktioniert.

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Du schriebst von "hinrotzen", ich dachte wenn ich mich auf Dein Niveau
> herab lasse begreifst Du dann von was ich rede.

Komisch, ich schrieb doch extra, dass du sowas doch sicher nicht machst?
Natürlich hast du es dann doch wieder gemacht, oh Wunder.

Holm T. schrieb:
> Hmm, Deine angestrebte Verfahrensweise ist auch bekannt als "wasch mich,
> aber mach mich nicht naß!"

Bitte was? Weil ich will, dass du endlich Themnbezogen postest, statt 
über deine herzallerliebste Partei?

Holm T. schrieb:
> Was hast Du eigentlich ständig gegen die AfD? Da scheint ein rotes Tuch
> für Dich zu sein, warum eigentlich?

Nochmal: deine AfD sei dir unbenommen, marschier mit wo du willst. Aber 
hier geht es um Diesel, und nicht um die AfD!
Aber da du ja themenbezogen nichts auf die Reihe bringst, musst du ja 
dann doch wieder auf die AfD ausweichen...

Holm T. schrieb:
> Wenn ich Dir hier schreibe das ich mit Dir nicht diskutieren will, dann
> ist das nicht wegen des Themas, sondern wegen Deiner Art zu diskutieren

Ach, du meinst, weil ich deine Behauptungen hinterfrage und gerne von 
dir untermauert sehen möchte?

Holm T. schrieb:
> das bedeutet das ich auch in anderen Threads mit anderen Sachbezügen
> nicht mit Dir auf Deiner bekannten Basis diskutieren möchte. Deine
> "Eintrittskarte" ist themenübergreifend gültig.

Dann lass es doch einfach, aber dafür bist du ja zu viel 
Selbstdarsteller. Dass von dir nix themenbezogenes kommt weiß eh schon 
jeder, du hast es nicht geschafft eine einzige meiner Nachfragen zu 
deinen Behauptungen zu beantworten. Nicht eine einzige.

Percy N. schrieb:
> Nach allerlei
> dezenter Methodenkritik bekannte sie sich zu dem Modell der
> gesamtgesellschaftlich saldierten Beeinträchtigung der Lebenserwartung,
> mit dem Ergebnis, dass die "durchschnittliche" zu erwartende
> Lebenszeitverkürzung durch NOx mit 13 Minuten anzusetzen sei, was sie
> akzeptabel fand.

Nun, die Krebsrate liegt im Durchschnitt auch nur irgendwo bei 
200-300pro 100.000 Einwohner. Eigentlich eh ganz akzeptabel, aber ob ein 
Krebspatient das auch so sieht?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
[..]
>
> Dann lass es doch einfach, aber dafür bist du ja zu viel
> Selbstdarsteller. Dass von dir nix themenbezogenes kommt weiß eh schon
> jeder, du hast es nicht geschafft eine einzige meiner Nachfragen zu
> deinen Behauptungen zu beantworten. Nicht eine einzige.
>

Potz Blitz!!

Wirklich nicht?

Na so ein Mist aber auch.

> Percy N. schrieb:
>> Nach allerlei
>> dezenter Methodenkritik bekannte sie sich zu dem Modell der
>> gesamtgesellschaftlich saldierten Beeinträchtigung der Lebenserwartung,
>> mit dem Ergebnis, dass die "durchschnittliche" zu erwartende
>> Lebenszeitverkürzung durch NOx mit 13 Minuten anzusetzen sei, was sie
>> akzeptabel fand.
>
> Nun, die Krebsrate liegt im Durchschnitt auch nur irgendwo bei
> 200-300pro 100.000 Einwohner. Eigentlich eh ganz akzeptabel, aber ob ein
> Krebspatient das auch so sieht?

Das gilt aber für Krebspatienten am Hafen in HH nicht, weil ja am Meer 
immer frische Luft ist, oder? Die Großdiesel die da laufen sind ja keine 
Dieselmotoren nicht...

..frei nach Pipi Langstrumpf.

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Die Großdiesel die da laufen sind ja keine
> Dieselmotoren nicht...

Keine Ahnung, wer das behauptet haben soll.

Märchenstunde mit Holm, mal wieder. Lächerlich.

Aber ja, Schiffsdiesel sind tatsächlich komplett anders als moderne 
Dieselautos (wenn ach nicht unbedingt sauberer). Das Problem der hohen 
Brennraumtemperaturen im KFZ-Diesel existiert dort halt nicht (dafür 
andere). Aber das weißt du halt nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:

> Keine Ahnung, wer das behauptet haben soll.
>
> Märchenstunde mit ..., mal wieder. Lächerlich.

beschwerte sich irgendeiner aus der jünsten Gruppe.

Namaste

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Die Großdiesel die da laufen sind ja keine
>> Dieselmotoren nicht...
>
> Keine Ahnung, wer das behauptet haben soll.
>
> Märchenstunde mit Holm, mal wieder. Lächerlich.

jaja. Tut mir echt leid für Dich, es wird für die anderen Leser 
offensichtlich sein wie Du mir Dir selbst und gegen Deine Amnesieen 
kämpfst.


Ich hatte Dir schon vorgeschlagen es einfach sein zu lassen, Du willst 
ja nicht hören.

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> jaja. Tut mir echt leid für Dich, es wird für die anderen Leser
> offensichtlich sein wie Du mir Dir selbst und gegen Deine Amnesieen
> kämpfst.

Na zeig doch die Stelle wo ich das geschrieben haben soll. Beleg doch 
mal eine deine Behauptungen. Nur eine.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> jaja. Tut mir echt leid für Dich, es wird für die anderen Leser
>> offensichtlich sein wie Du mir Dir selbst und gegen Deine Amnesieen
>> kämpfst.
>
> Na zeig doch die Stelle wo ich das geschrieben haben soll. Beleg doch
> mal eine deine Behauptungen. Nur eine.

Was zahlst Du die Stunde? Wenigstens Mindestlohn? Nein? Mach doch Deinen 
Scheiß alleene!

Gruß,

Holm

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, dass du deine unbelegten Behauptungen als Scheiße bezeichnest. 
Aber trotzdem etwas kurios, dass du Geld erwartest dafür, um deine 
eigenen Behauptungen zu belegen, immerhin zwingt dich ja keiner hier zu 
posten.

Faszinierend auch, dass du in der Zeit ja eh nix anderes machst. Du 
könntest also statt mich zu beschimpfen einfach sachlich posten. Kannst 
du scheinbar aber nicht.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Schön, dass du deine unbelegten Behauptungen als Scheiße bezeichnest.
> Aber trotzdem etwas kurios, dass du Geld erwartest dafür, um deine
> eigenen Behauptungen zu belegen, immerhin zwingt dich ja keiner hier zu
> posten.
>
> Faszinierend auch, dass du in der Zeit ja eh nix anderes machst. Du
> könntest also statt mich zu beschimpfen einfach sachlich posten. Kannst
> du scheinbar aber nicht.

Ich hab noch nie einen erwachsenen Menschen erlebt der es in seiner 
Verbohrtheit so dermaßen darauf angelegt hat sich selbst bis auf die 
Knochen zu blamieren.

Merkst Du denn gar nicht das ich Dir immer wieder einen Krümel hinwerfe 
und warte wie Du Dich echauffierst? Geh Stöckchen holen..hopp hopp..

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User