Forum: Haus & Smart Home Kosten für Sat-Anlage im Neubau


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Vancouver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal interessehalber:

Welche Kosten würdet ihr als Elektroinstallateur für die Montage einer 
Sat-Anlage in einem Neubau-EFH ansetzen, also Antennenmontage auf dem 
Dach mit Erdung, Quad-LNA und vier Kabel durchs Haus zu den Dosen, keine 
Receiver? Es handelt sich um einen Rohbau und das ganze wird im Rahmen 
der Elektroinstallation gemacht, d.h. Schlitze und Löcher werden ohnehin 
gerade gemacht.

von Blitz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast den Blitzschutz vergessen.

von OS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Quad LNB für ein EFH Haus ist schon recht sparsam.
Besser ein Quattro LNB + Multischalter.
Aber wir kennen nicht den Aufwand für Kabel, Mast, Dacheinführung, Dosen 
und Erdung
Deshalb ist es unmöglich hier eine Aussage zu machen.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach:
Schüssel
Mast
LNB
Schalter
1 Rolle Sat-Kabel
4 Steckdosen
Arbeit

Macht 65 Mark. Wenn du in den richtigen Baumarkt gehst und selber legen 
kannst, ist das in ein paar Stunden erledigt.
Blitzschutz muss noch dran, aber das kannst du ja auch gleich mitmachen.
Eine dicke PE vom Mast an den Fundamenterder reicht da.


Jetzt mal ernst: Das hängt sowas von den lokalen Bedingungen ab, das 
kann dir niemand sagen der nicht auf deinem Bau war.
Und geht auch zum Teil in den anderen Arbeiten unter, weil Schlitze, 
Löcher und Rohre schon liegen.
Und ja: in Räume, in denen TV kommt, gehören Doppeldosen für 
Doppeltuner.
Nur-Radio reicht jeweils einfach.
Also Multiswitch nicht vergessen.

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schüssel muss nicht zwingend aufs Dach, die kann auch an die Wand. Dann 
kommt man für Wartungsarbeiten auch besser ran. Ferner benötigt man 
keinen Blitzschutz wenn außerhalb der Zone.

BTW: Frag deinen Elektroinstallateur was der haben will. Weil was hilft 
es dir wenn du hier Preise hörst? Der will haben was auch immer er haben 
will.

von jois3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen,

ca 900 für Elektromeister mit: Schüssel, Quad-LNB, Leitungen, Dosen, 
Blitzschutz/Erdung, "Steckfeld" (metallwinkel mit Kupplungen, damit man 
auch mal umstecken kann). Haus hat 2 OG, Schüssel hängt in ca. 9m Höhe 
über dem Boden auf dem Dach. Btw, "nachträgliche" Beauftragung, Kabel 
lagen aber schon.

HTH. jois3.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach die Schüssel in 2m Höhe an der Wand fest.
Da braucht es keinen Blitzschutz und man kann es selbst machen.
Bei einem Neubau sind die Kabel dann auch kein Problem.

OS schrieb:
> Ein Quad LNB für ein EFH Haus ist schon recht sparsam.
> Besser ein Quattro LNB + Multischalter.

Die meisten Multischalter kommen auch mit QUAD-LNB zurecht.
Wenn es nur ASTRA sein soll, reicht die untere Preiskategorie.

Spiegel max. 60cm oder einen chicken SELFSAT.

https://www.pollin.de/p/sat-flachantenne-selfsat-h30d-quad-571566

von test (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn es nur ASTRA sein soll, reicht die untere Preiskategorie.
>
> Spiegel max. 60cm oder

So teuer sind anständige 80er Schüsseln und hochwertige LNB auch nicht.
Und dann hat man gute Schlechtwetterreserve und kann realistisch hoffen 
das man da die nächsten 15 Jahre nicht ran muss.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab vor zwei Jahren gebaut, hab für das SAT (80er Kathrein Spiegel 
an Wand, Quad LNB, alle Kabel incl. Erdung erst mal in HWR und dann in 
die Zimmer) etwa 600€ bezahlt.
Hab die Kabel in die Zimmer aber dann nicht benutzt sondern Sat>IP 
installiert. Viel besser.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:

> Ich hab vor zwei Jahren gebaut, hab für das SAT (80er Kathrein Spiegel
> an Wand, Quad LNB, alle Kabel incl. Erdung erst mal in HWR und dann in
> die Zimmer) etwa 600€ bezahlt.

Einschliesslich Lohnkosten?

von Heimwerker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Mach die Schüssel in 2m Höhe an der Wand fest.

Besser nicht, sagt meine Kristallkugel. Denn wenn die Schüssel von dort
aus zum Satelliten hochschaut, dann steht da eine fette Tanne auf dem
Nachbargrundstück im Weg! ;-)

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man wunderbar vorher hiermit abschätzen 
https://www.dishpointer.com/

von OS (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Die meisten Multischalter kommen auch mit QUAD-LNB zurecht.

Das ist schon bekannt, nur was soll das bei einer Neuinstallation?

von Christian R. (supachris)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Christian R. schrieb:
>
> Ich hab vor zwei Jahren gebaut, hab für das SAT (80er Kathrein Spiegel
> an Wand, Quad LNB, alle Kabel incl. Erdung erst mal in HWR und dann in
> die Zimmer) etwa 600€ bezahlt.
>
> Einschliesslich Lohnkosten?

Jo. 600€ etwa netto, hab nochmal geschaut. Aber halt Neubau, im Gesamt 
Elektro mit drin. Und Dresden, also Niedriglohn Land.

von test (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzige Sinn wäre erstmal ohne Multischalter zu installieren (per 
Quad), aber die Option eines Multischalter offen zu lassen (ohne das man 
nochmal an die Schüssel muss).

Wobei ich davon überzeugt bin das Quattro+Multischalter zuverlässiger 
und stabiler ist.

von Ich (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch auf Quattro LNB mit Multischalter setzen. Zumindest wenn 
man sich nicht jetzt schon ausschließlich über Netflix und Co versorgt. 
4 Anschlüsse sind ja gerade mal Wohnzimmer und zwei Kinderzimmer. 
Hoffentlich sind dann die Netzwerkdosen wenigstens großzügiger geplant.
Wenns geht, ist die Schüssel an der Hauswand einfacher. Man spart sich 
den Blitzschutz, Montage ist einfacher und schneller und die Wartung 
ebenso.

Ich hab bei meiner Kernsanierung theoretisch fast in jedem Zimmer eine 
Netzwerk und Sat Dose vorgesehen. Allerdings sind die meisten noch 
unbelegt. Zu jeder Dose führen aber Leerrohre, bzw. Installationsrohre 
jeweils auf kürzestem Weg in den Dachboden, bzw. Keller und werden von 
dort in den Technikraum geleitet. Wenn ich will kann ich die Leitungen 
also schnell nachziehen.
Wäre vielleicht auch eine Option?

Gerade bei Neubau/Sanierung würde ich an Netzwerk/TV nicht sparen, oder 
zumindest Leerrohre vorsehen. Die Kosten dafür jetzt sind sicherlich 
geringer, als in fünf Jahren nur in einem Zimmer eine Dose vernünftig 
nachzurüsten.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Die meisten Multischalter kommen auch mit QUAD-LNB zurecht.
>
> Das ist schon bekannt, nur was soll das bei einer Neuinstallation?

Eben, man hat Optionen offen.
Vier Leitungen sind ja schon ganz schön.
Und wenn man sich noch nicht ganz sicher ist, ob SAT-Kabel, Glasfaser, 
Netzwerk, usw.
Einen 80cm Spiegel braucht es in Deutschland zur Schlechtwetterreserve 
nicht.
Mein 60cm Spiegel hängt seit 25 Jahren. Ausfälle gibt es wenn es hoch 
kommt, max. ein mal pro Jahr für 10min.
Da ist dann aber so ein Unwetter, wo man nicht TV gucken will.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Schüssel - paar hundert €, nicht die Welt
Blitzschutz - unbezahlbar, und egal wie Du es machst es ist immer falsch

Die Leitung muss auf kürzestem Weg zum Fundamenterder, durch die Erdung 
"ziehst Du die Blitze an"....

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Einen 80cm Spiegel braucht es in Deutschland zur Schlechtwetterreserve
> nicht.

Anlage bei Opa mit 1m-Spiegel hatte trotzdem letztes Jahr einen Tag mit 
schlechtem Empfang bei Gewitterstimmung. Zu großer Spiegel muß genauer 
ausgerichtet werden, hat aber seltener Würfel bei guter Ausrichtung. 
Allerdings ist Spiegel nicht alles wenn LNB und Kabel nix taugen.

Pro Wohnzimmer wären 2 Sat-Anschlüsse schon nützlich wegen 
Twin-Festplattenreceiver (+ einige Doppeldosen für LAN).  Dann kommen 
später noch Möbel an den falschen Fleck! Wenn man alles selbst erledigt, 
ist für 500€ mit Pollin.de das ganze Haus verkabelt und ein paar 
einfache Receiver sind auch dabei. SAT-Installation auf dem Dach sollte 
man vermeiden, da spätere Wartung mühsam wird. Wegen jedem 
Schneehäufchen auf dem LNB im Winter aufs Dach klettern ist Mist.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Anlage bei Opa mit 1m-Spiegel hatte trotzdem letztes Jahr einen Tag mit
> schlechtem Empfang bei Gewitterstimmung. Zu großer Spiegel muß genauer
> ausgerichtet werden, hat aber seltener Würfel bei guter Ausrichtung.

1m braucht man in D für Turksat u.ä.

Ja, je größer, desto genauer muß die Ausrichtung sein.

Hier mal ein Footprint ASTRA-1:

http://www.travel-vision.com/travelvision/images/footprint/astra-1.jpg

Aber der örtliche Elektromeister will ja Geld verdienen.
0

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Antennenmontage auf dem Dach

Auf dem DACH ? Wohnst du wirklich zwischen dermassen beschissenen 
Häuserschluchten, daß nirgends sonst die Sonne um 11 Uhr hinscheint ?

Da kommt doch nie wieder jemand ran, ausser dem Blitz.

Eine Antenne baut man so an, daß man möglichst ohne Leiter und ohne aus 
dem Fenster zu hängen nachjusteiren kann, den LNB austauschen kann, die 
Kabel ersetzen kann, und so daß sie innerhalb der Blitzschutzzone des 
Hauses angebracht ist.

Ein Elektriker muss da gar nichts machen, ausser Leerrohre legen, und 
zwar gerade Leerrohre und keine Wühlmausgänge. Der nimmt sonst nämlich 
unverschämte Gabühren für die kleine Dienstleistung, leicht mal 1000 
EUR,  was eine in Eigeninstallation keine 100 kostet. Dafür muss man 
sich aber auch rantrauen.

Das Leerrohr geht vom Dach zum Sicherungskasten mit Potentialausgleich, 
wird dort mit Überspannungsableitern versehen, und folgt von dort den 
Elektroleitungen in die jeweiligen Zimmer. Die Leitungsführung ist damit 
zwar länger, aber bei Blitzschlag in der Nähe explodieren nicht gleich 
deine Receiver.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Schüssel - paar hundert €,

Möchtest du den Datenstrom von Voyager 1 & 2 empfangen ?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Ein Elektriker muss da gar nichts machen, ausser Leerrohre legen, und
> zwar gerade Leerrohre und keine Wühlmausgänge. Der nimmt sonst nämlich
> unverschämte Gabühren für die kleine Dienstleistung, leicht mal 1000
> EUR,  was eine in Eigeninstallation keine 100 kostet. Dafür muss man
> sich aber auch rantrauen.

Wer sich ein teures Haus leistet, will auch eine SAT-Anlage, die was 
kosten soll.

Michael B. schrieb:
> Das Leerrohr geht vom Dach zum Sicherungskasten mit Potentialausgleich,

Bei einem Neubau sollte man schon gleich nach dem Wandaustritt so einen 
Erdungswinkel o.ä. vorsehen.
Diesen sollte dann der Elektriker anschließen.

https://www.reichelt.de/erdungswinkel-einreihig-4-fach-qew-4-06-p234354.html?&trstct=pol_6

So ein Erdungswinkel dient aber zur Ableitung von athmosphärischen 
Überspannungen.
Das ist aber etwas anderes als ein Blitzeinschlag. Wird von vielen 
verwechselt.

Wenn man es nicht selbst machen will, dann sollte man das nicht vom 
Elektriker machen lassen, sondern von einem Antennenbauer.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wer sich ein teures Haus leistet, will auch eine SAT-Anlage, die was
> kosten soll.

Es lohnt sich nicht, billig zu bauen, wenn man 2 Jahre später die Wände 
aufschlitzen muß um Kabel nachzulegen. Es lohnt sich auch nicht, die 
billigste Schüssel auf das Dach zu schrauben, wenn man 2 Jahre später 
eine teure Hebebühne braucht um die rostige Schüssel zu streichen. Fast 
alle Tipps, die ich bekam "um zu sparen" hatten einen kleinen Haken, der 
später mehr kostete als die "Einsparung".

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Es lohnt sich nicht, billig zu bauen, wenn man 2 Jahre später die Wände
> aufschlitzen muß um Kabel nachzulegen.

Was hat das mit Dachmontage zu tun?
Hast du nicht gelesen, was weiter oben steht?

> Es lohnt sich auch nicht, die
> billigste Schüssel auf das Dach zu schrauben, wenn man 2 Jahre später
> eine teure Hebebühne braucht um die rostige Schüssel zu streichen.

Du hast es nicht begriffen!
Erstens braucht man keine Schüssel auf dem Dach!

Und seit wann rostet Alu?
Auch bei billigen hält die Beschichtung jahrzehntelang.
Das gilt auch für den Haltearm.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Pro Wohnzimmer wären 2 Sat-Anschlüsse schon nützlich wegen
> Twin-Festplattenreceiver

Ja, kann man machen. Hab ich auch. Und noch nie ein Kabel angesteckt.
Seit es SAT>IP gibt, braucht man das doch alles gar nicht mehr wirklich. 
Die SAT IP Router gibts mittlerweile für 8 und 24 Streams gleichzeitig.
Ich habe schon jahrelang den DVB Viewer auf HTPC zum Fernsehen, in der 
Wohnung mit DVB C im Haus jetzt mit SAT IP. Geht 1a und braucht nur das 
ohnehin nötige LAN Kabel. Und da kann ich 4 Sender gleiaufnehnen...

von test (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sag das dem technischen Laien der einfach nur mal nen Sky Abbo will. 
Oder der seine privaten in HD sehen will ;-)

von Christian R. (supachris)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß, geht der Entschlüsselungskram dann auch am Fernseher 
mit CI+ wenn man das braucht.
Mit dem DVB Viewe nicht. Das ist wahr.
Aber mittlerweile wird das ja von ganz vielen Fernsehern und auch 
Receivern unterstützt.

von Max (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einige Installationen von Elektrikern gesehen als RFT und die 
hatten alle ausnahmslos Fehler. Es ist dann offenbar doch nochmal was 
anderes als Strom verlegen. Such dir einen Fernsehtechniker. Die haben 
das optimale Werkzeug und wissen

von test (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Soweit ich weiß, geht der Entschlüsselungskram dann auch am
> Fernseher mit CI+ wenn man das braucht.

Na dann ist das ja tatsächlich eine schöne Alternative (neben Unicable) 
wenn man zuwenig Kabel liegen hat.

von Blitz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Na dann ist das ja tatsächlich eine schöne Alternative (neben Unicable)
> wenn man zuwenig Kabel liegen hat.

Jup, die Panasonic VIERA Reihe hat SAT>IP direkt integriert und einen 
CI+-Slot. Was seitens der Kartenanbieter nicht erlaubt ist, ist die 
Entschlüsselungskarte an den SAT>IP Server anzuschließen und damit dann 
mehrere Clients zu versorgen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Soweit ich weiß, geht der Entschlüsselungskram dann auch am Fernseher
> mit CI+ wenn man das braucht.

Ergänzend sollten Optimisten noch wissen, daß die meisten Fernseher die 
Aufnahmen verschlüsselt! auf die angeschlossene Festplatte legen und 
beim nächsten TV-Tausch somit alle Aufnahmen nie mehr lesbar sind.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:

> Jo. 600€ etwa netto, hab nochmal geschaut. Aber halt Neubau,

Das heisst, hier kann man doch eine Menge Geld sparen, denn
die Materialkosten liegen eher um die 100€. Voraussetzung
ist natürlich, das in den relevanten Räumen Leerrohre liegen.
Den teuren Blitzschutz kann man ja dadurch umgehen, das man
die Schüssel eben nicht aufs Dach setzt. Im Gegensatz zu
normalen Antennen bringt eine Dachmontage keinerlei Vorteile.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal eine Info über Antennenmontage und Blitzschutz.

http://www.bnmsp.de/wiki/_media/hilfe/wavelink/blitzschutz_fuer_antennen.pdf

Bei einem Neubau würde ich da aber trotzdem mit einer Antennenfirma 
zusammenarbeiten.

von Vancouver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlch gibts zum Haus nicht viel zu sagen. ist ein normales 
1.5-stöckiges EFH mit 45° Dachneigung. Die Kabel sollen je zur Hälfte 
ins OG und ins EG. Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des 
Rohbaus mit drin. Der Elekriker, der die Hausinstallation macht, 
verlangt für die Satanlage zusätzlich 2500€. Eigentlich ist der 
vertrauenswürdig und die Preise für die restliche Installation sind im 
üblichen Rahmen, aber die Sat-Anlage macht fast ein viertel der 
Gesamtkosten aus. Das kommt mir massiv überzogen vor, aber bevor ich da 
einen riesen Aufriss mache, wollte ich mal hören, was so die üblichen 
Preise sind.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des Rohbaus mit drin.

Sie sollte möglichst keine rechten Winkel haben, weil sich das ganz 
schlecht fädeln lässt. Ob sie dann alle am rechten Fleck sind, wenn 
Frauen neuen Ideen haben, wäre Punkt 2. Ansonsten mal vpb.de lesen 
schadet nie. https://www.vpb.de/vpb-ratgeber-kostenlos.html

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:

> Das kommt mir massiv überzogen vor,

...und Du traust Dir selbst den Bau nicht zu? Wie bereits gesagt:
Eine Menge Probleme fallen weg, Wenn Du die Schüssel im "Blitz-
schatten" aufbaust.

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Eine Menge Probleme fallen weg, Wenn Du die Schüssel im "Blitz-
> schatten" aufbaust.

Wichtiger ist das vermutlich auch eine Menge Kosten wegfallen ;-)

von Niemand (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Das Leerrohr geht vom Dach zum Sicherungskasten mit Potentialausgleich,
> wird dort mit Überspannungsableitern versehen, und folgt von dort den
> Elektroleitungen in die jeweiligen Zimmer. Die Leitungsführung ist damit
> zwar länger, aber bei Blitzschlag in der Nähe explodieren nicht gleich
> deine Receiver.

Eigentlich hielt ich ihn für etwas fachlich begabt, nach dem aber nun 
weniger?
Eine SAT-Anlage plant man nicht wie eine E-Anlage, sondern ganz anders.
In die Nähe des LNB kommt ein MS um die Signalpegel und Dämpfung gering 
zu halten, also ergo nicht in die E-VT!
Und da das Signal vom Himmel weit oben kommt, sollte da auch die 
Schüssel in etwa weit oben hin.
Mit Dachstuhl erfolgt dann die Verkabelung am besten senkrecht runter 
von dort oben aus in jedes Zi auf die gleiche Wandseite, so erspart man 
sich Bögen und Kurven im Leerrohr.
Unterm Dach ist das egal wie das da aussieht, da kann es ja offen laufen 
und zum MS in Kanal oder Rohr liegen. Nur Nageln sollte man das nicht 
mehr, wegen mögl. Verformung des Kabels.
Das Wichtigste ist aber eine Zuleitung vom HWR zum MS, der dann auch 
eine zusätzl. Einspeisung für analoge als BK-Signale im anderen f-Band 
haben sollte, ähnlich einem Splitter, um das Leitungsnetz damit auch in 
anderem Fall nutzen zu können.
Bzgl. PE und Blitzschutz ist eh ein Eli zu konsultieren wenn man das 
selber nicht weiß.
Aber 2,5 k Euro Aufpreis und damit ein 1/4 der E-Kosten ist schon 
heftig, dann kostet also die E-Anlage nur 7,5 k?
Dann laß dir doch den Plan dazu zeigen und überlege ob du ihm nur die 
Leerverrohrung und Wanddosen machen lässt und was das kostet?

Im Übrigen sind Alu-Schüsseln um einiges teurer als Stahl, und bringen 
eigentlich auch nicht mehr. Beim Kabel muß man aber in Selbstmotage 
aufpassen, nicht das falsche zu erwischen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Und da das Signal vom Himmel weit oben kommt, sollte da auch die
> Schüssel in etwa weit oben hin.

Der ist gut!
Muß man sich merken.

von test (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Und da das Signal vom Himmel weit oben kommt, sollte da auch die
> Schüssel in etwa weit oben hin.

Das stimmt, die 5 Meter näher zum Sat bringt natürlich mehr Signal. Aber 
noch mehr gewinnt man wenn man max. weit (Ausleuchtzone beachten) 
Richtung Äquator zieht, dann kommt man einige Kilometer näher an den Sat 
ran ;-)

Soll heißen, Blödsinn... Nur weil der Sat oben ist muss die Schüssel 
nicht aufs Dach.

Bei DVB-T könnte eine Antenne auf dem Dach evtl. eine 
Empfangsverbesserung bringen. Aber das muss man für jeden Standort 
individuell testen. Bei Sat braucht es nur eine freie Sichtverbindung 
zum Sat.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Der Elekriker, der die Hausinstallation macht, verlangt für die
> Satanlage zusätzlich 2500€.

Wenn das Ding unbedingt aufs Dach soll, und er den kompletten 
Blitzschutz dafür ordentlich macht, kommt das vielleicht sogar hin.
Ansonsten sollte man niemals den Multischalter usw. mit da kaufen.
Ich hab den LNB aber auch von denen beschaffen lassen (vermutlich in 
Gold aufgewogen) und montieren und ausrichten lassen, weil dann gerade 
Winter war. Da hatte ich keinen Bock, da selber zu machen.
Zeit war eh keine dann gegen Ende der Bauzeit.
Aber ich hab die Schüssel an der Wand, Ausrichtung war perfekt, kein 
großer Baum und der Nachbar hat nur 1.5 geschossig gebaut. Das spart 
viel ein.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Eine SAT-Anlage plant man nicht wie eine E-Anlage, sondern ganz anders.

Jedenfalls nicht so wie du,
da ist so zienlich alles falsch was nur falsch sein kann.
Die Theorie, daß die Kabel möglichst kurz sein sollten, ist zwar alt, 
hilft aber nicht wenn die Anlage kaputt geht wegen induzierter 
Spannungen in Leiterschleifen.
Zu erwähnen, dass man einen Zugang für Kabelanschluss vorsehen soll, ist 
aber gut. Der kommt hoffentlich beim Potenialausgleich vorbei.

> Und da das Signal vom Himmel weit oben kommt, sollte da auch die
Schüssel in etwa weit oben hi.

Ja klar, macht statt 35000000 Meztern nur 34999990 Meter bis zum 
Satelliten, klasse.

: Bearbeitet durch User
von Thomas L. (ics1702)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
wir haben die Sat Anlage auch selber verlegt und montiert. Das ist 
gerade bei einem Neubau gar kein grosser Aufwand und die Materialkosten 
waren unter 300€.
Aber wenn ich bedenke, wie selten wir Sat schauen, seid wir amazon prime 
und Netflix haben, oder auch die online Mediatheken der öffentlich 
rechtlichen Sender, da hätten wir auch auf die Sat Anlage verzichten 
können. Wenn ich einen Film schaue, dann will ich nicht alle 20 Minuten 
Werbung und ich will den Film zu der Zeit sehen, wann ich es will. Wenn 
man nicht gerade sky empfangen willst, sehe ich für mich gar keinen 
Grund für Sat Empfang.

Gruß Thomas

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe für so eine Anlage vor einigen Jahren 750 beim RFT bezahlt. Ist auf 
den Dach und es ist noch eine dvbt Antenne mit dran am Mast, deren 
Signal eingeschliffen wird.

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des Rohbaus mit drin.
> Der Elekriker, der die Hausinstallation macht, verlangt für die
> Satanlage zusätzlich 2500€.

Ach so, der alte trick. Handwerker macht ein gutes Angebot für den 
Bauträger und verdient Sicht dann am Bauherren für jedes Extra ne 
goldene Nase.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Ich hab den LNB aber auch von denen beschaffen lassen (vermutlich in
> Gold aufgewogen) und montieren und ausrichten lassen, weil dann gerade
> Winter war.

Es war auch Winter und Wochenende, als ich jemanden geolfen habe.
Das einzige Twin-LNB konnte nur bei so einem Elektriker besorgt werden.
War ja nicht mein Geld, aber es hat stolze 65EUR gekostet.
Es muß vergoldetes Gold geben.

Und es war keines der bekannten Premiummarken.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Und es war keines der bekannten Premiummarken.

Mein erstes LNB vom C* war auch aus "purem Gold". Es hat leider nicht 
lange gehalten.  Seitem kaufe ich welche bei Pollin. Bezüglich "Premium" 
sollte man genau auf die verschiedenen Montage-Durchmesser achten!

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal bei Reichelt nach Twin geschaut.
Lustig, was die sich so als Werbe-Begriffe einfallen lassen.

HDTV 3D geeignet

full HD 3D geeignet

HDTV geeignet

UHD 3D geeignet

Und es gibt sogar welche ohne obiger Bezeichnung.
Die kann man doch sicher nicht für die neue Full HDTV 3D UHD HD Glotze 
nehmen! :-)

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin hat so viele, daß sie welche verkaufen. 
https://www.pollin.de/sat-antennentechnik/satelliten-technik/digital-lnb/

von Niemand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Schüssel muss nicht zwingend aufs Dach, die kann auch an die Wand. Dann
> kommt man für Wartungsarbeiten auch besser ran. Ferner benötigt man
> keinen Blitzschutz wenn außerhalb der Zone.

test schrieb:
> So teuer sind anständige 80er Schüsseln und hochwertige LNB auch nicht.
> Und dann hat man gute Schlechtwetterreserve und kann realistisch hoffen
> das man da die nächsten 15 Jahre nicht ran muss.

test schrieb:
> Der einzige Sinn wäre erstmal ohne Multischalter zu installieren (per
> Quad), aber die Option eines Multischalter offen zu lassen (ohne das man
> nochmal an die Schüssel muss).

test schrieb:
> Das stimmt, die 5 Meter näher zum Sat bringt natürlich mehr Signal. Aber
> noch mehr gewinnt man wenn man max. weit (Ausleuchtzone beachten)
> Richtung Äquator zieht, dann kommt man einige Kilometer näher an den Sat
> ran ;-)
>
> Soll heißen, Blödsinn... Nur weil der Sat oben ist muss die Schüssel
> nicht aufs Dach.

Eh, du bist ja ein ganz Ausgefuchster, zu Jedem und Kleinkram kannste 
was schreiben, aber selber mal ein Geamtkonzept fällt dann wohl doch 
echt schwer?
Hier war die Frage nach einem Haus und nicht wo bringe ich die Schüssel 
einfach mal mit wenig Aufwand und Kosten an.
Man kann die auch in Kopfhöhe an eine Außenwand Richtung Süden montieren 
dann braucht man nur einen Stuhl um ranzukommen, wahrscheinlich dein 
Thema Nr.1 weil nicht richtig ausgerichtet.
Kabelführung durchs ganze Haus kann sich dann ja der Eli mit 
beschäftigen hast ja sicher noch nie gemacht!
Den ganzen theoretischen Kram mit Standort der Schüssel macht an den 
Kosten aber nichts groß aus, und Blitzschutz ist ja dein Thema wo du ein 
Bogen drum machen willst weil kein Plan.

michael_ schrieb:
> Der ist gut!
> Muß man sich merken.
Hast das Smilie hinten dran vergessen?
Thema verfehlt und nur deine Lieblingsdetails interessieren hier aber 
nicht!

Michael B. schrieb:
> Jedenfalls nicht so wie du,
> da ist so zienlich alles falsch was nur falsch sein kann.
> Die Theorie, daß die Kabel möglichst kurz sein sollten, ist zwar alt,
> hilft aber nicht wenn die Anlage kaputt geht wegen induzierter
> Spannungen in Leiterschleifen.
induzierte was bitte und in Leiterschleifen? Geschichten aus dem 
Märchenland weil wir sind hier ja alle etwas unfähig?
Dein Nickname ist Programm gelle? kann man da auch von dir lesen, immer 
wieder man muß ja an die Schüssel und den LNB einfach rankommen um die 
nachzujustieren oder auszutauschen. Ein deutliches Zeichen von Fricklern 
die nichts beim Aufbau gebacken bekommen.

Michael B. schrieb:
> Eine Antenne baut man so an, daß man möglichst ohne Leiter und ohne aus
> dem Fenster zu hängen nachjusteiren kann, den LNB austauschen kann, die
> Kabel ersetzen kann, und so daß sie innerhalb der Blitzschutzzone des
> Hauses angebracht ist.
>
> Ein Elektriker muss da gar nichts machen, ausser Leerrohre legen, und
> zwar gerade Leerrohre und keine Wühlmausgänge. Der nimmt sonst nämlich
> unverschämte Gabühren für die kleine Dienstleistung, leicht mal 1000
> EUR,  was eine in Eigeninstallation keine 100 kostet. Dafür muss man
> sich aber auch rantrauen.
du hast doch noch nicht 5 mtr. Wand geschlitzt von wegen kleine DL und 
Planung bis Aufbau von SAT-Anlagen haste aus welchem Katalog? 
Eigeninstallation mit 100,- €, fürs KabelMaterial und die Leerdosen? Ne 
Schlitzfräse kostet schon einen 100er und die Scheiben sind da noch 
nicht dabei.
Also lass es bleiben mit kompl. Hausinstallation, Kabel auf die Wand 
nageln war nicht gefragt.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, hier spricht der Ortselektriker.

Niemand schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Der ist gut!
>> Muß man sich merken.
> Hast das Smilie hinten dran vergessen?
> Thema verfehlt und nur deine Lieblingsdetails interessieren hier aber
> nicht!

Nein, nicht vergessen. Um dich zu ärgern, der die Leute um ihr Geld 
bringt.

Wie kann man nur Leute dazu bringen, ihr neues oder altes Haus mit so 
einem häßlichen Metallkonstrukt auf dem Dach zu verschandeln?
Technisch vollkommen unbegründet.
Also anpassen, verstecken, tarnen ist da die Devise.

Wenn jemand (Dein Bruder .-) )sich einen neuen Penz kauft, will er doch 
auch nicht auf dem Dach eine metergroße Yagi für "optimalen" UKW-Empfang 
haben.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn jemand (Dein Bruder .-) )sich einen neuen Penz kauft, will er doch
> auch nicht auf dem Dach eine metergroße Yagi für "optimalen" UKW-Empfang
> haben.

https://valentinitschdesign.com/penz-crane.html

von Niemand (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Um dich zu ärgern, der die Leute um ihr Geld bringt.

deine Logik dazu muß man nicht verstehen?

> Wie kann man nur Leute dazu bringen, ihr neues oder altes Haus mit so
> einem häßlichen Metallkonstrukt auf dem Dach zu verschandeln?
häßliches Metallkonstrukt? es geht um eine SAT-Schüssel !
An der Fassade sieht das natürlich viel besser aus! Aufs Dach schaut ja 
auch Jeder der vorbei kommt, an die Wand natürlich niemand!

> Technisch vollkommen unbegründet.
> Also anpassen, verstecken, tarnen ist da die Devise.
du kannst natürlich an die Wand auch einen Kasten drumbauen oder ein 
Tarnnetz drüber hängen bringt dann wirkl. besseren Empfang, oder in den 
Garten verlegen so man sowas hat! Nur wohin damit?
Die meisten ordentl. Installationen haben das auf dem Dach, und der 
Blitzschutz interessiert eigentlich die Wenigsten, von daher mal 
betrachtet.
Was da noch so alles auf dem Dach steht, wie ein Schornstein oder 
neuerdings ein Solar-Kollektor .... schon klar, alles häßliches Zeugs 
auf dem Dach .. muß unbedingt weg ...!!!

> Wenn jemand (Dein Bruder .-) )sich einen neuen Penz kauft, will er doch
> auch nicht auf dem Dach eine metergroße Yagi für "optimalen" UKW-Empfang
> haben.
nicht alles was hinkt ist ein Vergleich ...

Vllt. sollte man um die Zeit besser schlafen wenn man dann nicht mehr 
ganz logisch denken kann?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Ne Schlitzfräse kostet schon einen 100er

Schüssel, LNB, Kabel, Dosen kaufen, Arbeit selber machen.
Leerrohre sind schon vorhanden.

Vancouver schrieb:
> Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des Rohbaus mit drin.

Lesen von Beiträgen, auf die du deienn unsinnigen Senf abgibst,
ist wohl nicht so dein Ding.

Niemand schrieb:
> Die meisten ordentl. Installationen haben das auf dem Dach, und der
> Blitzschutz interessiert eigentlich die Wenigsten

Wann warst du das letzte Mal drausssen ?

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Schüssel, LNB, Kabel, Dosen kaufen, Arbeit selber machen.
> Leerrohre sind schon vorhanden.

Naja ganz so einfach wirds wohl nicht, wenn er an der Außendämmung seine 
Schüssel dauerhaft anbringen möchte. In Watte hält kaum ein Dübel. Da 
sind eher einzementierte Gewindestangen gefragt.

von Nonhedonist (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> In Watte hält kaum ein Dübel. Da
> sind eher einzementierte Gewindestangen gefragt.

Fischer Thermax. btdt

von Niemand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Schüssel, LNB, Kabel, Dosen kaufen, Arbeit selber machen.
> Leerrohre sind schon vorhanden.
>
> Vancouver schrieb:
>> Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des Rohbaus mit drin.
>
> Lesen von Beiträgen, auf die du deienn unsinnigen Senf abgibst,
> ist wohl nicht so dein Ding.

Vancouver schrieb:
> Mal interessehalber:
>
> Welche Kosten würdet ihr als Elektroinstallateur für die Montage einer
> Sat-Anlage in einem Neubau-EFH ansetzen, also Antennenmontage auf dem
> Dach mit Erdung, Quad-LNA und vier Kabel durchs Haus zu den Dosen,
> keine Receiver?
> Es handelt sich um einen Rohbau und das ganze wird im Rahmen
> der Elektroinstallation gemacht, d.h. Schlitze und Löcher werden ohnehin
> gerade gemacht.

Du hast ganz offensichtlich ein Problem, oder haste die Ausgangsfrage 
nicht verstanden? Noch dazu das
> Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des Rohbaus mit drin.
wird nicht im LV drin stehen, das sind so Floskeln die beiläufig fallen, 
schon allein von der Logik im Zusammenhang unmöglich ....

also bei dir damit unter 100,- Euro: 1x Schüssel Wand mit Quad-LNB + 
Kabel und 4x UP-Dosen ....

Michael B. schrieb:
> was eine in Eigeninstallation keine 100 kostet. Dafür muss man sich aber > auch 
rantrauen.

Na dann rechne mal vor was deine Minimal-Konstruktion so im Einzelnen 
kostet, sicher alles in einem komplett-Baumarkt-Paket, also unterstes 
Qualitäts-Niveau!
Bei Pollin liege ich schon mit Wandmontage 80er Stahl-Schüssel ohne PE 
und Erdung über 130,- mit dem Allernötigsten auf unterst vertretbarem 
Qualitätsniveau, ohne Werkzeug (Presszange) und Meßmittel.
Lässt sich natürlich alles noch weiter runterschrauben, wie z.B. 
CCU-Kabel oder 60er Schüssel und und und ....
Beim Material-Einkaufs-Sparen sind die Bastler ja Meister deshalb auch 
die Schüssel in bequme Montagelage.

Reichen da 100 mtr. Kabel überhaupt aus?
Die vorher gratis verlegten Rohre UP hätte ich dann auch gern mal vom 
Grundrißplan her gesehen, da passt garantiert kein 8mm SAT-Kabel dann 
mehr durch.

Der TO könnte sich ja mal wieder zu den Details melden? V.a. der 
Gratis-Verrohrung ohne SAT-Bauftragung an den Eli.
Wenn aus dem HWR heraus, wo ist dann die Schüssel geplant? 4 Kabel vom 
Dach direkt auf die Dosen oder über das E-VT-Feld im HWR?

von test (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> ohne Werkzeug (Presszange) und Meßmittel

Presszange braucht es nicht unbedingt. F-Stecker zum Aufdrehen reichen 
vollkommen hin wenn korrekt montiert. Ist aber sehr viel aufwendiger als 
Kompression, daher ist eine Zange empfehlenswert. Selbst bei der 4 
Teilnehmer Lösung per Quad hat man schon 20 F-Stecker wenn man 
Potentialausgleich und Patchkabel berücksichtigt.


Meßmittel kaufen lohnt für eine einmalige Installation nicht.
Man bekommt die Schüssel aber auch per Receiveranzeige perfekt 
ausgerichtet. Ist nur aufwendiger.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Meßmittel kaufen lohnt für eine einmalige Installation nicht.
> Man bekommt die Schüssel aber auch per Receiveranzeige perfekt
> ausgerichtet. Ist nur aufwendiger.

Ein einfacher Satfinder kostet mit Porto EUR 5,-. Der macht einem die 
Einstellerei schon erheblich einfacher.

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> test schrieb:
> Meßmittel kaufen lohnt für eine einmalige Installation nicht.
> Man bekommt die Schüssel aber auch per Receiveranzeige perfekt
> ausgerichtet. Ist nur aufwendiger.
>
> Ein einfacher Satfinder kostet mit Porto EUR 5,-. Der macht einem die
> Einstellerei schon erheblich einfacher.

Zum erstmaligen Finden des Satelliten ist das brauchbar. Das stimmt.
Aber zur finalen Feineinstellung benötigt man zwingend die 
Signalqualitätsamzeige eines Receivers (optimiert mit Tests auf mehreren 
Transpondern, gerne ein feuchter Lappen über das LNB (Signal dämpfen) 
wenn die Anzeige des Receivers zu früh auf 100% geht).
Ein gutes Bild zu haben reicht leider nicht.


PS: Ja, feuchter Lappen übers LNB ist ein Hack. Aber wenn man als 
Instrument nur Receiver hat deren Anzeigen zu früh auf 100% gehen (um 
die Nutzer zu erfreuen), muss man halt ein wenig kreativ werden um gute 
Ergebnisse zu erhalten.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, feuchter Lappen übers LNB ist ein Hack.

Geht gut, wenn der TV/Receiver gleich in Reichweite steht. Lauferei 
sollte man vermeiden, da beim Festziehen der Schrauben sich oft was 
verstellt. Gute Vorbereitung ist alles.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
>> Ja, feuchter Lappen übers LNB ist ein Hack.
>
> Geht gut, wenn der TV/Receiver gleich in Reichweite steht.

Alternativ 2. Person mit (Funk-)Kontakt.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Naja ganz so einfach wirds wohl nicht, wenn er an der Außendämmung seine
> Schüssel dauerhaft anbringen möchte. In Watte hält kaum ein Dübel. Da
> sind eher einzementierte Gewindestangen gefragt.

Es ist ein Neubau!
Da kann man vor der Isolierung seinen Haltearm festmachen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Naja ganz so einfach wirds wohl nicht, wenn er an der Außendämmung seine
> Schüssel dauerhaft anbringen möchte. In Watte hält kaum ein Dübel. Da
> sind eher einzementierte Gewindestangen gefragt.

Oder schlauerweise ein Befestigungsbrett unter dem Armierungsputz. Das 
war zumindest bei einem Hausprojekt was ich begleitet habe 
selbstverständlich und im Preis mit drin an den Kabelauslässen für 
Lampen und Schüssel.

Niemand schrieb:
> Du hast ganz offensichtlich ein Problem, oder haste die Ausgangsfrage
> nicht verstanden? Noch dazu das
>> Die Lehrrohre für die TV-Kabel sind im Grundpreis des Rohbaus mit drin.
> wird nicht im LV drin stehen, das sind so Floskeln die beiläufig fallen,
> schon allein von der Logik im Zusammenhang unmöglich ....

Ah ja, Schlaukopf 'Niemand' weiss es mal wieder besser als die 
Betroffenen. Hängt dir deine Realitätsverweigerung nicht langsam selbst 
zum Hals raus ? Immer diese Klimmzüge damit du nur nie nie zugeben musst 
welchen Humbug du schreibst.

Niemand schrieb:
> Na dann rechne mal vor was deine Minimal-Konstruktion so im Einzelnen
> kostet, sicher alles in einem komplett-Baumarkt-Paket, also unterstes
> Qualitäts-Niveau!

Natürlich, so habe ich das damals vor 30 Jahren gemacht. Die Schüssel 
hängt immer noch, der LNB wurde 3 mal gewechselt, erst Analog auf 
Digital (nicht mal billig, sondern von Conrad mit gutem dB-Wert), dann 
weil der Digitale kaputt ging, dann nochmal auf Twin (nun der billige 
von Pollin, hält so seit 10 Jahren) weil die Anforderung dazu kam. Es 
lohnt sich also, wenn man einfach an die Schüssel kommt. Es war sogar 
mal das im UV-Licht hängende Koax-Kabel zerbröselt, seit dem ist ein 
Wellrohr drum.

Aber Receiver waren nicht gefordert und würde der Elektriker auch nicht 
liefern, also passt
Ebay-Artikel Nr. 232092143894
Da sind bis 100 EUR noch reichlich Reserven für Kabel und Dosen drin.

Niemand schrieb:
> also bei dir damit unter 100,- Euro: 1x Schüssel Wand mit Quad-LNB +
> Kabel und 4x UP-Dosen ....

Aber klar, daß ist DIR nicht teuer genug. Es muss ja einen Grund haben, 
warum du immer über zu wenig Einkommen jammerst.

: Bearbeitet durch User
von Blitz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du noch ein bisschen Kohle über hast und in den relevanten Räumen 
Koaxial liegt, kannst du auch darüber nachdenken:

https://www.amazon.de/dp/B075MDRTS4

Damit hast du dann maximale Flexibilität in den einzelnen Räumen und 
kannst Fernseher, Twin-Receiver usw. anschließen wo du möchtest. Habe 
das bei mir im ZFH eingebaut. Jeder Wohnraum im EG und OG ist mit einer 
Leitung ausgestattet (jeweils 3), im DG ist eine Leitung und im Keller.

von neuer PIC Freund (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Seit SAT>IP würde ich nie wieder Koaxkabel legen. Einfach in den 
nächstgelegenen frostfreien Raum zur Schüssel einen Octopus Net o.ä. und 
alle Kabel vom LNB hierher ziehen. Dann noch ein Cat (1GB) Kabel zum 
Switch, und es ist modern.

Z.B. bei Dokusendungen kann man die Kurzzusammenfassung am Anfang am PC 
auswerten, und bei Interesse sich vor den Flimmerkasten hängen.

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
neuer PIC Freund schrieb im Beitrag #5749028:
> Dann noch ein Cat (1GB) Kabel zum
> Switch, und es ist modern.

Mit Kupferkabel soll das modern sein?

von Guenter H. (bigfix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch urspruenglich auf 2 "normale" Koax zu jedem Raum gesetzt
Das ist aber dann eher ausgeufert und mit modernen Receivern mit mehr 
als 2 Tunern (FBC) sinnlos geworden
Ich denke Unicable ueber Koax macht auch heute noch Sinn und ist ein 
relativ geringer Aufwand

Hier ist ein interessanter Blog mit vielen Details fuer eine Unicable 
Anlage

https://www.meintechblog.de/2015/12/vu-plus-solo-4k-und-jess-multischalter-acht-unabhaengige-sat-tuner-ueber-ein-kabel/

Und die extrem minimalistische Version:

https://www.meintechblog.de/2017/04/sat-anlage-fuer-bis-zu-24-teilnehmer-mit-nur-einem-kabel-minimalinstallation-mit-maximalleistung/

Einfacher geht es wirklich fast nicht mehr

Man muss nur aufpasen, da viele TVs und Satreceiver nur wenige Unicable 
Varianten unterstuetzen
Enigma (Linux) basierende Boxen koennen da alles - bis zu 32 Kanaele auf 
einem Kabel

Ich habe das mit einer klassischen Kathrein Anlage und einigen VU+ Boxen 
gemacht
Funktioniert schon ein Jahr ohne irgendein echtes Problem mit 28 Tunern 
auf einem Unicable

Meine Variante ist eher einfach
Einfach eine Jess faehige Unicable Box zwischen Schuessel und Satswitch
Dann ein 4fach Splitter am Ausgang und einzelne Koax zu den Receivern

Sat>IP habe ich als Spielerei auch installiert, ist aber bei Triax auf 4 
gleichzeitige User/Tuner limitiert

Meine VU+ Ultimo SatBox hat aber alleine bis zu 16 Tuner...
(Fast Zapping, Aufnahme, Streaming etc)
Mit etwas Setup geht das auch voll fuer verschluesselte Kanaele (ORF)

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guenter H. schrieb:
> Sat>IP habe ich als Spielerei auch installiert, ist aber bei Triax auf 4
> gleichzeitige User/Tuner limitiert

Und wohl auch sonstwo. Sat>IP ist zwar schon ewige Zeiten am Markt, aber 
für wirklich mehrere Teilnehmer nach wie vor irgendwie unausgereift.

Trotzdem gehört natürlich neben jede Koax-Dose auch ein 
Netzwerkanschluß, besser gleich zwei. Und alle Kabel gehören in 
Leerrohre, damit man die dann doch später mal gegen was anderes 
austauschen kann, was auch immer dann gerade „in“ ist.

Oliver

von Guenter H. (bigfix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Trotzdem gehört natürlich neben jede Koax-Dose auch ein
> Netzwerkanschluß, besser gleich zwei. Und alle Kabel gehören in
> Leerrohre, damit man die dann doch später mal gegen was anderes
> austauschen kann, was auch immer dann gerade „in“ ist.

Absolut richtig!
Die Linux Sat Receiver sind ja voll vernetzt mit allen nur moeglichen 
Protokollen - da ist ein Ethernet Pflicht



Ich versuche gerade etwas fuer mich Neues mit noch mehr Ethernet:

Wir sind nur zu zweit, aber jedes TV hat einen eigenen SAT Receiver
- eindeutig zuviel

Das Ziel ist nur mehr 2 (fette) SatReceiver, die uber eine Mcast/VLAN 
Gruppe an die diversen TVs & Monitore uber HDMI over IP gehen

Es gibt dann z.b. Mann oder Frau Mcast und kleine lokale Adapter mit dem 
Vorteil, dass man keine Bootzeiten, Streaming Clients etc braucht
Ist einfach wie ein Verlaengerungskabel vom Receiver mit bis zu 250 
Ausgaengen mit HDMI Clients
Sat Rcvr Bedienung ueber die normale IR Remote, oder Handy App

Man nimmt also einfach seinen "Stream" vom WZ in die Kueche mit, ohne 
mehr zu tun als den dortigen Monitor einzuschalten und umgekehrt

Die (vermutliche ) Loesung:
z.b. 
https://www.amazon.de/gp/product/B076S98WLK/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s02?ie=UTF8&psc=1

Ich habe mir das mal mit Wireshark angesehen
Verwendet MJPG fuer Bild, ueber IP Mcast - aber ohne IGMP, also eher wie 
Broadcast mit annaehernd 100Mbit (daher VLAN !!)
IR Remote wird ueber UDP zurueck uebertragen

wenn man nach den Vendor MAC Addressen sucht, findet man diesen Blog:
https://blog.danman.eu/reverse-engineering-lenkeng-hdmi-over-ip-extender/

Da sind dann viele Details erklaert

: Bearbeitet durch User
von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Guenter H. schrieb:
>> Sat>IP habe ich als Spielerei auch installiert, ist aber bei Triax auf 4
>> gleichzeitige User/Tuner limitiert
>
> Und wohl auch sonstwo. Sat>IP ist zwar schon ewige Zeiten am Markt, aber
> für wirklich mehrere Teilnehmer nach wie vor irgendwie unausgereift.

Hä? Alleine die 4 Tuner meines EXIP 414e funktionieren einwandfrei und 
der verteilt die je nachdem was wo gebraucht wird. Ein Kumpel hat den 
8er, auch das geht völlig problemlos.
Ich extrapoliere mal, dass auch der 24er Kathrein genauso 
funktioniert...

von Blitz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Hä? Alleine die 4 Tuner meines EXIP 414e funktionieren einwandfrei und
> der verteilt die je nachdem was wo gebraucht wird.

Jo den hab ich auch, einwandfreies Gerät.

Christian R. schrieb:
> Ein Kumpel hat den
> 8er, auch das geht völlig problemlos.
> Ich extrapoliere mal, dass auch der 24er Kathrein genauso
> funktioniert...

Geiles Zeug, habe mich die letzten 2 Jahre nicht mit SAT>IP befasst, 
aber dass Kathrein jetzt nen 24er mit Unicable anbietet ist ja Klasse. 
Damit hat Koaxialverkabelung nun wirklich ausgedient.

von Guenter H. (bigfix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blitz schrieb:
> Geiles Zeug, habe mich die letzten 2 Jahre nicht mit SAT>IP befasst,
> aber dass Kathrein jetzt nen 24er mit Unicable anbietet ist ja Klasse.
> Damit hat Koaxialverkabelung nun wirklich ausgedient.

Unicable ist Koax...
Nur dass man bis zu 32 Tuner auf einem Kabel betreiben kann

Kathrein hat nur Basisfunktionen mit Unicable in den Receivern
Nach all dem "Abverkauf" an Ericsson etc. weiss ich nicht was Kathrein 
langfristig noch liefern kann

Ich kenne eigentlich nur die diversen Linuxboxen z.b. VU+, die Unicable 
Jess voll implementieren



Sat>Ip kann derzeit meist nur die 4 "normalen" Tuner - wie soll das mit 
einem FBC (Full Band Capture) Tuner vergleichbar sein ?
Ein FBC Tuner kann mit Unicable 8 Transponder gleichzeitig empfangen
Entspricht also vollwertig 8 einzelnen Tunern

Kathrein hat anscheinend SAT>Ip mit einem FBC Tuner implementiert - dann 
wird es eventuell interessant
Den Kathrein 4124er kenne ich selbst nicht
Die Frage ist auch was der Strom braucht - die Umkodierung ist ja nicht 
frei

: Bearbeitet durch User
von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quad LNB -> Digibit R1 SAT>IP -> TVHeadend und dann wahlweise SAT>IP 
Clients oder IPTV.

Dank TVHeadend belegen Clients die ein Programm vom selben Transponder 
schauen nur einen gemeinsamen Tuner.

von Blitz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guenter H. schrieb:
> Unicable ist Koax...
> Nur dass man bis zu 32 Tuner auf einem Kabel betreiben kann

Uga uga uga. Ich dachte, es wäre offensichtlich, dass ich auf den 
Unterschied zwischen einer kompletten Hausverkabelung in Koax und einer 
(!) Strippe zwischen LNB und SAT>IP Server hinaus möchte. Eine 
Netzwerkverkabelung halte ich mittlerweile für obligatorisch und durch 
die Tatsache, dass man mit einer Koaxialstrippe 24 Leute versorgt 
bekommt über Ethernet, kann man sich denke nun eine 
Hauskoaxialverkabelung schenken.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja vom LNB bis zum Sat IP Router muss das Signal natürlich erst mal 
über Coax. Meines Wissens kann der 8er Exip noch mit Unicable 
angeschlossen werden, beim 24er ist es dann Wideband mit 2 Leitungen.
Den Verkauf hab ich heute auch gelesen. Nicht so toll. Bisher reicht mir 
der 414, wollt aber eventuell auf den 418 gehen wenn mal mehr Bedarf 
ist. Mit dem DVB Viewer geht das echt genial. Außerdem am Tablet oder 
Handy per App. Geb ich nicht mehr her.

von Blitz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Meines Wissens kann der 8er Exip noch mit Unicable
> angeschlossen werden, beim 24er ist es dann Wideband mit 2 Leitungen.

Das ist eine Alternative, aber laut Manual kommt der auch mit Unicable 
II zurecht, d.h. man kann über Unicable II mit einer Strippe arbeiten 
und dann 24 Teilnehmer via IP anbinden.

von Niemand (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Ah ja, Schlaukopf 'Niemand' weiss es mal wieder besser als die
> Betroffenen. Hängt dir deine Realitätsverweigerung nicht langsam selbst
> zum Hals raus ? Immer diese Klimmzüge damit du nur nie nie zugeben musst
> welchen Humbug du schreibst.
He du Blitzleuchte, über dich Pfeife gibt es schon einen Thread zu 
deinen Un-Fähig- und "Nettig"keiten unter µC.net -> Webseite,
Beitrag "Das Bewertungssystem sollte abgeschafft werden"
deine "Größe" hier hat sich schon bei anderen Usern herumgesprochen, das 
ist nicht erst mir jetzt hier aufgefallen!

Michael B. schrieb:
> Natürlich, so habe ich das damals vor 30 Jahren gemacht.
aha 30 Jahre nichts dazu gelernt, also noch in der Pubertät stecken 
geblieben!

> Die Schüssel hängt immer noch, der LNB wurde 3 mal gewechselt, erst
lauter unwichtiges Zeug ohne Tiefsinn und Inhalt

> Es lohnt sich also, wenn man einfach an die Schüssel kommt.
habe ich doch schon vorhergesagt, Bastler- und Fricklermentalität halt, 
wer billig kauft kauft mehr als 3x Mal und muß dann laufend neuen Kram 
dranfummeln

> Aber Receiver waren nicht gefordert und würde der Elektriker auch nicht
> liefern, also passt
> Ebay-Artikel Nr. 232092143894
du bist ja noch primitiver als ich vorhersehen konnte, vergoldete 
Stecker und Buchsen und nur 50 mtr. CCU-Kabel, aber echt sau billig, 
aber eben Schrott weil man für das bischen Geld nicht mal bei Pollin das 
gleiche Material bekommt, widerspricht gegen alle Regeln der Logik u. 
des Handels

> Da sind bis 100 EUR noch reichlich Reserven für Kabel und Dosen drin.
SchrottKabel ist schon dabei und Porto kommt dann noch mal dazu wegen 
der Dosen, also zum Einkaufen biste auch nicht zu gebrauchen!

Du musstest also bei dir mehrfach vieles erneuern und eigentlich das was 
in der Wand lag war dann nicht mehr zugänglich also blieb es so. Alles 
andere außer Spiegel 3x Neu?
Du bist echt neu helle Leuchte, aber kein wirkliches Vorbild für hier.

Jetzt mal zu meinem Projekt vor ca. 7 (nicht 30) Jahren: Hotel mit 4 
Stockwerken bis unters Dach, DG mit 3x Zi, da drunter jeweils 2 Etagen 
mit je 6 Zi. und EG der TV für den Empfang und Frühstücksbereich, keine 
Installationschächte bis hoch vorhanden, ca. 380 mtr. Kabel in Kanal mit 
2x MS und 1x LNB an 1 mtr. Kathrein Schüssel (übernehmen müssen) mit 1 
Woche Arbeit zu zweit.
Tlws. Pegelschwund wegen schlechter Ausrichtung und zu wenig dB vom LNB 
und die Dämpfung im sehr guten (damals) Kabel war schon meßbar. Also 
Zaubern war da bei mir nicht möglich, nur die Erklärung bei der Abnahme 
hat dem Mann der Chefin nicht gefallen.
Aber das Problem durfte dann ein billiger Bastler angreifen, wie wir so 
nebenei mitbekamen. Von mir war eine Neuausrichtung mit anderem LNB 
gefordert, war dem Herr aber zu teuer.
Wobei Hotel mit dem TV-Programm dann eine Verbesserung um 500% 
bedeutete, nur kein Telefon auf Zi, kein I-Net im Haus außer im EG von 
der Ecke der Verwaltung, und auch so nicht gerade ausgelastet außer zu 
Messezeiten.
Der Umbau lief im vollen Wochenprogramm bis in die Abend-Std. wo die 
Gäste dann auch schon im Haus waren ab Nachmittag.
Würde ich so nie wieder machen, war Streß pur für eine Woche.
Aber Plan-/KalkulationsVorgaben eingehalten, Budget nicht überschritten, 
und alles im Allem funktionstüchtig hinbekommen, ohne Mstr.-Planung und 
Projektant.
Wegen dem Problem in einem Zi. (Kd. selber gebastelt) und wegen angebl. 
zu schlechtem Bild dann Pegelmeßgerät zulegen müssen um das Projekt 
abschließend zu protokollieren.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Aber klar, daß ist DIR nicht teuer genug. Es muss ja einen Grund haben,
> warum du immer über zu wenig Einkommen jammerst.

Wo haste die Geschichten bitte her? Bin ja kein Ein-Kommens-Empfänger!

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blitz schrieb:
> Christian R. schrieb:
> Meines Wissens kann der 8er Exip noch mit Unicable
> angeschlossen werden, beim 24er ist es dann Wideband mit 2 Leitungen.
>
> Das ist eine Alternative, aber laut Manual kommt der auch mit Unicable
> II zurecht, d.h. man kann über Unicable II mit einer Strippe arbeiten
> und dann 24 Teilnehmer via IP anbinden.

Cool. Ich hatte das nur mal überflogen.
Aber 24 Streams ist ja für privat kaum sinnvoll. Bei dem Niveau des TV 
Programmes :)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> He du Blitzleuchte, über dich Pfeife gibt es schon einen Thread zu
> deinen Un-Fähig- und "Nettig"keiten unter µC.net

Ich kann in dem Thread weder einen Beitrag von mir noch über mich lesen.
Es geht ums Bewertungssystem. Schau ich mir die Bewertungen hier im 
Thread an, sehe ich, daß deine Beiträge negativer bewertet werden als 
meine.
Offenkundig fühlst du dich also verfolgt.


Niemand schrieb:
> lauter unwichtiges Zeug ohne Tiefsinn und Inhalt

Da du fachlich nichts verstehst

Niemand schrieb:
> induzierte was bitte und in Leiterschleifen

mag dir das so vorkommen.


Die anderen werden sich schon eine Meinung über deinen Humbug bilden:

Niemand schrieb:
> Und da das Signal vom Himmel weit oben kommt, sollte da auch die
> Schüssel in etwa weit oben hin.

Ich denke, sie haben schon ihre Meinung gebildet.

Sie unterhalten sich aber inzwischen über weit sinnvolleres, wie TV über 
IP.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.