Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher Transistor eignet sich am Besten für diese Anwendung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von rick_12 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um die Verbindung zwischen STM-Board und Endgerät. Der 
Ausgangspegel des Mikrocontrollers liegt bei ca. 2,5 V (Betrieb mit 
USB-Versorgung) und der I/0-Pin ist als Open-Drain und Pull-Up 
konfiguriert. Er wechselt in einer maximalen Frequenz von 600 Hz für 10 
µs auf LOW. Das Endgerät erkennt ein High-Signal zwischen 2,5 V und 28 
V, somit ist keine große Spannungsverstärkung nötig, dennoch halte ich 
eine 1,5 fache Verstärkung für angemessen.
welcher Transistor würde am ehesten in Frage kommen (habe eine 20 
V-Betriebsspannung, die ich nach Möglichkeit ohne Spannungsteiler nutzen 
wollte, sofern das möglich ist

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rick_12 schrieb:
> Er wechselt in einer maximalen Frequenz von 600 Hz für 10
> µs auf LOW.

Schaltplan, bitte.

Bei der Prosa wird nicht klar wer den Pin wieder high zieht - der 
interne Pullup Widerstand wäre verdammt hoch -> langsamer Anstieg.

von rick_12 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da die Frequenz aber wie gesagt bei max. 600 Hz liegt, würde ein 
verlangsamter Anstieg allerdings nichts aus machen, er sollte eben nur 
unbedingt vor dem nächsten Wechsel auf LOW erfolgeb Also der interne 
Pull-Up-Widerstand kommt in Einsatz

von rick_12 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also das Endgerät reagiert alleine auf den Wechsel von HIGH auf LOW

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NPN-Transistor in Basisschaltung.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rick_12 schrieb:
> welcher Transistor würde am ehesten in Frage kommen

Gar keiner.

Konfiguriere

rick_12 schrieb:
> der I/0-Pin ist als Open-Drain und Pull-Up konfiguriert

um auf push-pull Ausgangsstufe und gehe direkt in dein Modul.

Spannungsverstärkung nicht notwendig.

Dein Problem sind die 10us. Der Impuls ist recht kurz. Bipolare 
Transistoren kommen so schnell nicht aus der Sättigung, MOSFETs werden 
so schnell nicht über den hochohmigen pull up umgeladen.

Alternative: nimm einen (single gate) IC der als Pegelwandler TTL in 
CMOS arbeitet wie NL17SHT04 (Inverter, würde ein Transistor auch 
machen).

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rick_12 schrieb:
> ... und der I/0-Pin ist als Open-Drain und Pull-Up konfiguriert.

Das ist denkbar ungünstig für die Ansteuerung eines Transistors.
Gibt es irgendeinen vernünftigen Grund für diese Konfiguration?

von Ralph S. (jjflash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Dein Problem sind die 10us. Der Impuls ist recht kurz. Bipolare
> Transistoren kommen so schnell nicht aus der Sättigung

Ich bin zwar nicht der Threadersteller, aber das werde ich heute einmal 
ausprobieren. Die Aufgabenstellung hatte ich zwar noch nicht (600 Hz mit 
10µS Pausezeit), aber wohl 50 kHz Rechteck (10µS + 10µS) und aus dem 
hohlen Bauch heraus geschossen würde ich annehmen, dass jeder 
Feld-Wald-und-Wiesentransistor das kann: 50 kHz schalten.

Im Normalfall hätte ich gesagt: NPN-Transistor schaltet PNP Transistor 
in Emitterschaltung.

hinz schrieb:
> NPN-Transistor in Basisschaltung.

Hier wirst du wohl Probleme mit dem 0 Pegel bekommen weil die abhängig 
von Rc zu Re ist und dieser erhöhte 0 Pegel für den Empfänger zum 
Problem werden kann.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph S. schrieb:
> hinz schrieb:
>> NPN-Transistor in Basisschaltung.
>
> Hier wirst du wohl Probleme mit dem 0 Pegel bekommen weil die abhängig
> von Rc zu Re ist und dieser erhöhte 0 Pegel für den Empfänger zum
> Problem werden kann.

Du liegst falsch.

von Markus M. (mmvisual)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann dazu einen "Hi-Side Switch" wie z.B. den BTS5210 verwenden.
Eingänge an µC, Ausgang schaltet die 20V, Kurzschluss und 
Übertemperatursicher.
Als Feature hat mach da sogar noch einen "Diagnostic Feedback" damit 
weiß man ob der wirklich geschaltet hat.
Mit Transistoren und konventionell würde ich das heute nicht mehr 
aufbauen, es gibt dafür schon zu gute IC's die das alles und noch viel 
mehr können.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Man kann dazu einen "Hi-Side Switch" wie z.B. den BTS5210 verwenden.

Weil weder die Einganspegel noch die Schaltgeschwindigkeit ausreichen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.