mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VNH3sp30 Revision?


Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe gerade 25 Sätze mit der im Titel benannten H-Brücke bestückt.
Fast keine funktioniert :(.

Dann habe ich aus einer älteren Bestückung (selbes Layout) noch drei 
gefunden, die problemlos laufen.

Nun habe ich die Chips unter die Lupe genommen und sehe eine kleine 
minimale Abweichung:

"Alte" Serie:
VNH3SP30
9907X V3
MYS 99 442

Neue Serie:
VNH3SP30
990XD V3
MYS 99 632

Eine einzige meiner neuen Serie hat noch den erst genannten drauf.
Getestet und funktioniert auf Anhieb.

Was kann da los sein?
Ich finde nur ein Datenblatt und keinerlei Infos zu Provisionen, dass 
sich evtl. Etwas verändert hat.

Überall ist dieselbe Firmware zum Ansteuern drauf.
PWM liegt an, genau wie der Pegel für A oder B.

Jemand eine Idee oder Vermutung?
Die Teile da wieder von der Platine zu kratzen wäre die Hölle :((

Grüße David

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bilder sehen nicht so aus, als ob die Lötpads darauf irgendwas mit 
dem IC zu tun hätten.

Das ist Dir nicht aufgestoßen?

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe, dass dieses Teil nicht für die gewerbliche Verwendung 
vorgesehen ist.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pads sehen für mich auch sehr merkwürdig aus...

Aber was mir auffällt: Die Beschriftung ist unterschiedlich, deutlich am 
ST-Logo und der Buchstabenbreite in erster Zeile zu sehen. Ich wage mal 
zu behaupten, einer ist nicht original von St...

Wo hast die Teile beschafft?

Flo

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Ich finde nur ein Datenblatt und keinerlei Infos zu Provisionen, dass
> sich evtl. Etwas verändert hat.

Das wirst du auch nicht finden. Du machst was falsch, die ganze Zeit 
schon. Die neue Charge ist nur etwas pingeliger.

MfG Klaus

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
>  Du machst was falsch, die ganze Zeit
> schon. Die neue Charge ist nur etwas pingeliger.
>
Was schlägst du vor?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Was schlägst du vor?

Erstmal eine anständige Platine, bei der Pads und Pins auch aufeinander 
passen. Das sieht im Moment wirklich richtig schlecht aus.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hast sie denn jetzt beschafft jeweils?

Autor: Sabberlotte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
>> Was schlägst du vor?
>
> Erstmal eine anständige Platine, bei der Pads und Pins auch aufeinander
> passen. Das sieht im Moment wirklich richtig schlecht aus.

....und die Lötbrücke entfernen!

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre mir zu peinlich, so eine Arbeit hier einzustellen.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabberlotte schrieb:
> Matthias S. schrieb:
>>> Was schlägst du vor?
>>
>> Erstmal eine anständige Platine, bei der Pads und Pins auch aufeinander
>> passen. Das sieht im Moment wirklich richtig schlecht aus.
>
> ....und die Lötbrücke entfernen!

Das Bild ist natürlich auf Basis von zig mal nachlöten entstanden. Der 
Chip hat diverse NC - Pins und redundante Ausgänge.
Alle Kontakte liegen auf den richtigen Pads und sind NICHT mit anderen 
verbunden, die ein anderes Signal führen sollten. Somit habe ich hier 
auch absichtlicht die 3xGND nebeneinander verbunden (weil sie es eh 
sind).

Aber lasst mein schlechtes Design mal bitte außen vor.
Beide Chips habe ich aus China, da ich keinen Distributor hier 
gefunden habe.

Ich muss vermutlich das PWM anpassen (falls ich nicht wirklich mit 
Dummygehäusen beliefert worden bin).

Daher wollte ich eigentlich erst wieder antworten, wenn ich konkretere 
Fragen zum Datenblatt des VNH3sp30 und meinem Atmega88 habe bezüglich 
der Umsetzung.

Aber wenn ihr diesbezüglich interessante Eckdaten bereits im Kopf habt 
(oder das Datenblatt besser deuten könnt als ich), dürft ihr sie mir 
gerne nennen.

Grüße David
PS: Warum soll ich mich schon wieder für diese Frage schämen?
Ich habe niemanden in meinem Umfeld, den ich löchern kann und bis zu 
letzt ging es ja auch!?!?

: Bearbeitet durch User
Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Aber lasst mein schlechtes Design mal bitte außen vor.

Genau, suchen wir die Schuld lieber bei den Chinesen.

> Warum soll ich mich schon wieder für diese Frage schämen?

Nicht für die Frage, für die Platine. Da passt ja gar nichts. Wie kommt 
man da zu dem Anspruch dass dies funktioniert.

: Bearbeitet durch User
Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Nicht für die Frage, für die Platine. Da passt ja gar nichts. Wie kommt
> man da zu dem Anspruch dass dies funktioniert.

Weil sie es in zig-facher Ausführung tat. Nur eben jetzt nicht mit der 
anderen Charge vom VNH3sp30.
Optimierungsbedarf haben Anfänger immer, aber dafür müsste man mich auch 
mal etwas konkreter auf die Bad-Smells hinweisen und nicht pauschal 
sagen, dass alles Mist ist.

Im Anhang noch mal zwei Bilder.

Autor: . . (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leistungstransistoren der H-Brücke haben backgate-Dioden, da müssen 
sich gegen die Fahrtrichtung 0,7 V Spannungsabfall messen lassen.

Du kannst auch mit geringem Strom (100 µA) in die Logikeingänge 
reinmessen (gegen VDD bzw Gnd) und prüfen ob die ESD-Strukturen bei Gut- 
und Schlechtteil identisches Verhalten aufweisen. So kann man zumindest 
feststellen ob überhaupt ein Chip im Package steckt und ob der plausible 
Eigenschaften hat.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem zweiten Bild (des Eröffnungspostings) sieht es nicht so aus als 
ob der VCC-Pin 23 verlötet wäre.

Das "Layout", wenn wir das Bild aus dem Beitrag von kurz vor fünf mal so 
nennen wollen, lässt irgendwie den Footprint aus dem Datenblatt auch 
nicht so recht erkennen (S. 32, "Suggested Layout").

Welchen tieferen Sinn hat die Leiterbahnführung der an Pin 16 & 21 bzw. 
an Pin 25 & 30 angeschlossenen Leiterbahnen?

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Auf dem zweiten Bild (des Eröffnungspostings) sieht es nicht so aus als
> ob der VCC-Pin 23 verlötet wäre.
Ja der ist auch überflüssig ...

> Welchen tieferen Sinn hat die Leiterbahnführung der an Pin 16 & 21 bzw.
> an Pin 25 & 30 angeschlossenen Leiterbahnen?

Irgendwie keinen. 23 liegt an HeatSlug0 an, 16,21, 25, 30 könnte auch 
entfernen, da diese ja direkt an HeatSlug1 und HeatSlug2 anliegen, 
welche ich ja aktiv nutze.

Aber wie gesagt bin ich bei der ist Diagnose und kann ich frühestens 
nach Verbrauch meiner 50 Rohlinge um Verbesserungen kümmern.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Du kannst auch mit geringem Strom (100 µA) in die Logikeingänge
> reinmessen (gegen VDD bzw Gnd) und prüfen ob die ESD-Strukturen bei Gut-
> und Schlechtteil identisches Verhalten aufweisen. So kann man zumindest
> feststellen ob überhaupt ein Chip im Package steckt und ob der plausible
> Eigenschaften hat.

Sicher eine gute Idee, aber ich scheitere an der Umsetzung dieses 
Tests...

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> ich habe gerade 25 Sätze mit der im Titel benannten H-Brücke bestückt.
> Fast keine funktioniert :(.

Wie wäre es wenn du uns ein Schaltplan zukommen lassen würdest? Hast du 
die Platinenfiles?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Auf dem zweiten Bild (des Eröffnungspostings) sieht es nicht so aus als
>> ob der VCC-Pin 23 verlötet wäre.
> Ja der ist auch überflüssig ...

Hmm. Und deswegen gibt es gleich drei davon?

Es könnte natürlich sein, daß die drei Pins und der "heat slug" nicht 
nur elektrisch über Bonddrähte mit dem Chip verbunden sind, sondern auch 
metallisch ein Teil sind (dazu müsste man so einen Baustein zerlegen 
oder röntgen), aber es gibt durchaus den Fall, daß mehrfache 
Stromversorgungsanschlüsse nicht innerhalb des IC-Gehäuses miteinander 
verbunden sind, sondern erwartet wird, daß die Leiterplatte das 
übernimmt.

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> D a v i d K. schrieb:
>> ich habe gerade 25 Sätze mit der im Titel benannten H-Brücke bestückt.
>> Fast keine funktioniert :(.
>
> Wie wäre es wenn du uns ein Schaltplan zukommen lassen würdest? Hast du
> die Platinenfiles?

Es stammt alles aus meinen Federn (das ist ja das Schlimme ;)
Ich komme komplett aus der Softwarewelt (und da auch noch Java), daher 
bevorzuge ich eben auch voll integrierte µCs.

Rufus Τ. F. schrieb:
> ... aber es gibt durchaus den Fall, daß mehrfache
> Stromversorgungsanschlüsse nicht innerhalb des IC-Gehäuses miteinander
> verbunden sind, sondern erwartet wird, daß die Leiterplatte das
> übernimmt.

Sollte ich mir zu Herzen nehmen. Doch mit jedern nachgelöteten Platine, 
die dann auch nicht funktioniert, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es 
damit zu tun hat.
.                                                . schrieb im Beitrag 
#5770917:
> https://www.reichelt.de/motortreiber-halbbruecke-so-30-vnh-3sp30-p115923.html

Habe noch mal einige geordert und hoffe auf Wunder mit der nächsten 
Lieferung.

Ich hänge mich Softwaretechnisch die ganze Zeit an:
Klaus schrieb:
> Das wirst du auch nicht finden. Du machst was falsch, die ganze Zeit
> schon. Die neue Charge ist nur etwas pingeliger.

auf. Vielleicht vertrödel ich hier meine Zeit und sollte wieder mehr an 
der Hardware testen?

: Bearbeitet durch User
Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ganz kleiner Fortschritt:

Bei einer einzigen, habe ich nun (ohne Softwareänderungen)
Den linken Kanal aktiviert bekommen.
Beim rechten wird der Chip heiß.
Somit ist zumindest bestätigt,  das dir Charge irgendwelche 
IC-funktionalität ausreißt.

Dann habe ich bei dieser die beiden PullUps ausgelotet und beide Kanäle 
blieben aus/kalt.


Bei einer weiteren (nicht laufenden) habe ich nun noch folgendes 
Phänomen festgestellt.

Trenne ich die Einganzsspannung zuckt der Motor kurz in die richtige 
Richtung:

Also Display "Linkslauf" ---> zuckt nach links
Display "Rechtslauf" ---> zuckt nach rechts
Display "Stop" ---> zuckt nicht

Habt ihr auf dieser Erkenntnis noch Ideen, was ich wie testen könnte?

Würde als nächstes den Mikrokontroller komplett vom Treiber trennen und 
mal auf den PWM Eingang gleichzeitig mit ENA | ENB 5V Dauerspannung 
geben.

Obwohl ich an R9 | R10 bereits wechselseitig die 5V vom Mikrokontroller 
messen konnte. Genau wie das PWM am R11.

Sind die 1k evtl. zu groß? (1:1 aus dem Datenblatt genommen)

Grüße David

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:

> Würde als nächstes den Mikrokontroller komplett vom Treiber trennen und
> mal auf den PWM Eingang gleichzeitig mit ENA | ENB 5V Dauerspannung
> geben.

Habe nun zwei neue Platinen und neue Chips mit einer Minimalbeschaltung 
aufgesetzt:
1x mit ordentlich Lötpaste und Heißluftföhn (Vermutung der kalten 
Lötstelle wegen zu wenig Hitze im Reflow)

1x ganz ohne Paste und nur die Pinne verlötet (Vermutung: Hitzetot bei 
zu viel Hitze im Reflow)

Es passiert jedoch nichts, wenn ich Dauerplus (5v) an dem PWM lege und 
ENA | ENB mit 5v kurz berühre und am Ausgang messe.

100% PWM entspricht doch immer einem DauerHigh, oder denke ich hier 
falsch?

DIAGA und DIAGB bleiben auch immer schön auf den 5v und werden nicht vom 
Chip auf GND gezogen, wass ja einem Fehlerfall entspräche.

Grüße David

PS: 20V Schaltspannung (rot) und 5V Einganzsspannung (blau) kommen beide 
von Labornetztei mit gebrücktem GND.

: Bearbeitet durch User
Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mittlerweile so weit, dass ich Jemanden von euch bitten würde, 
dass ich ihm oder ihr 2-3 bestückte Versionen per Post zusende oder 
persönlich vorbei bringe, damit ich endlich eine fachliche Aussage habe.

Würde sich da Jemand finden?
Gerne gegen einige Luani-Module oder Kästen Bier, oder was euch sonst so 
vorschwebt.

Grüße David

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Man beachte das Datum:
Beitrag "Re: PWM Frequenz für den VNH3SP30-E"

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Man beachte das Datum:
> Beitrag "Re: PWM Frequenz für den VNH3SP30-E"

Ja und es gab eine Lösung, die bis zu der neuen Charge wunderbar 
funktionierte.
Oder siehst du bis auf meine leider missachteten Ratschläge zum Design 
beim ADC7 noch Dinge, die mir nun weiterhelfen?

Ich meine die Auswertung aller Fehler im Atmaga ist eher sekundär zu 
betrachten. Im Normalfall rennt die H-Brücke ja.

Es wäre lieb, wenn ihr mir Ratschläge statt Andeutungen schreibt. Ich 
bin recht frustriert in dieser Sache, denn der Kram ist ja auch nicht 
ganz billig.

Grüße David

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zur Info:

Die H-Brücken von Reichelt kamen:
Ich habe eine nur mit den nötigsten Beinchen verlötet und siehe da sie 
funktioniert.

Dann eine incl. Heatpads mit dem Heißlufgebläse (bestimmt viel zu heiße 
300°C) und sie funktioniert.

Dann 10x komplett bestückt und in den Reflow ei 245° und alle 
funktionieren.

Weitere 5 "alte" habe ich mit dem Heißlufgebläse von der fertigen 
Platine geholt und 5 neue drauf gepackt und alle funktionieren!

Möchte jemand die alten für eine Diagnose haben??
Hat Jemand ein Röntgengerät?

Ich wäre ja wirklich zu neugierig, was mit dieser Charge los war.

Grüße, der glückliche David :P

: Bearbeitet durch User
Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das dachte ich mir schon in meinem Beitrag 13.03.2019 21:14...

Du hast einmal Fälschungen bekommen.

Rein präventiv solltest Du tatsächlich noch das Package und Layout 
überarbeiten und alle Pads vorsehen bzw anbinden. Sonst kommen wieder 
irgendwann Probleme.

Spätestens wenn es den Stopplack der schrägen Leitungen unter den 
anderen Pins durchscheuert kanns funken.

Flo

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Du hast einmal Fälschungen bekommen.

Wer macht sich denn diese Mühen?
Ich meine bei einem einzigen habe ich ja den linken Kanal zum Laufen 
bekommen.
Also irgendetwas ist da ja schon drin.

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D a v i d K. schrieb:
> Wer macht sich denn diese Mühen?

Den Namen des chinesischen Verkäufers kennst nur du.  :)

> Also irgendetwas ist da ja schon drin.

Für den Fälscher ist das wichtigste Kriterium, dass das Chipgehäuse 
ähnlich wie das Original aussieht. Pinbelegung und elektrische 
Eigenschaften wären wünschenswert, damit die Opfer es nicht sofort 
merken, aber anscheinend sieht es mit der Qualitätskontrolle nicht so 
gut aus ...

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Du hast einmal Fälschungen bekommen.

Ausschuss ist da viel wahrscheinlicher.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Flo schrieb:
>> Du hast einmal Fälschungen bekommen.
>
> Ausschuss ist da viel wahrscheinlicher.

Glaub ich nicht. Der VNH2SP30 ist ein Standard-IC in der 
Automobilbranche (gewesen). Solche ICs laufen jahrelang über die gleiche 
Anlage. Optisch sieht man aber gewaltige Unterschiede. Sei es bei der 
Beschriftung, der Schriftgröße, dem Mould.

Mein erste Gedanke war Fälschung und der hat sich offensichtlich 
bestätigt.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Glaub ich nicht. Der VNH2SP30 ist ein Standard-IC in der
> Automobilbranche (gewesen). Solche ICs laufen jahrelang über die gleiche
> Anlage. Optisch sieht man aber gewaltige Unterschiede. Sei es bei der
> Beschriftung, der Schriftgröße, dem Mould.

Der Ausschuss muss nicht beim fertigen IC eingetreten sein. Bei 
Halbleitern werden oft Vortests mit dem Wafer gemacht. Chips die da 
rausfallen kann in Fernost jede Hinterhofklitsche in ein Gehäuse setzen 
und beschriften.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.