mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Jedermann/Piraten/Amateur-funk


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun seit heute ist ja "Frühlingsanfang" und das schöne wetter zieht 
vermutlich eine menge funker auf die Hügel.

Ich bin (ganzjährig) auf 149.050Mhz FM (Kanal 3 Freenet) 446.031.25Mhz 
FM (Kanal 3 PMR) 27.055Mhz USB (Kanal 8 CB) , 26.885Mhz FM (Kanal 73 
CB).

Frequenzwechsel nach Vereinbarung.

Also, ich freue mich über jedes QSO.

Zur Zeit (Jetzt) auf CB, 73 in FM.

128

Kilo Sierra.

Autor: Minimalist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Jedermannsfunkanwendungen sind,  die von der Reichweite recht 
begrenzt sind,  stellt sich die Frage: Wo?

Zumindest n grober QTH locator,  google PlusCode, oder ein PLZ-Bereich 
wäre hilfreich.
Dann weis ich,  obs sinn macht auf "meinen Hügel" zu steigen.

Autor: äxl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wollt' ich auch vorhin schon fragen :)

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> und das schöne wetter zieht vermutlich eine menge funker auf die Hügel

Wozu ? Kein Handy ?

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wieso Kanal 73!?!
Wieso nicht kanal 1? Oder sind die restlichen 79 Kanäle so voll?
Ist doch voll bescheuert..die alten Geräte haben nur 40 Kanäle..die 
würden dich nie erreichen...so wenig wie auf CB los ist, wird bestimmt 
NIEMAND mehr auf Kanal 73 versuchen jemanden zu rufen.
Sinnvoller wäre es wenn alle! CB Funker sich aufd er 1 Treffen und nur 
die unteren 5 Kanäle nutzne, dann hört man vielleicht auch mal 
jemanden..andernfalls wird man nie jemanden finden.
Oder noch besser, Du baust Deine Funke um damit Du auf Kanal 81 oder 43 
1/2 kommt..da hast Du dann auch Deine Ruhe vor anderen Funkern haha

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> wieso Kanal 73!?!

Weil dort die restlichen Stationen aus meiner gegend auch funken.

Thomas M. schrieb:
> Oder noch besser, Du baust Deine Funke um

Brauch ich nicht... meine Gerätesammlung kann alle Frequenzen die mich 
interessieren.

Thomas M. schrieb:
> Ist doch voll bescheuert..die alten Geräte haben nur 40 Kanäle..die
> würden dich nie erreichen...so wenig wie auf CB los ist, wird bestimmt
> NIEMAND mehr auf Kanal 73 versuchen jemanden zu rufen.

Kotz dich doch bei jemand anderem aus. Oder schaff dir wenn du funken 
willst ein gerät an was auf aktuellem stand ist.

Ich kann nix dafür das manche kanal 73 Nicht "Erreichen". Oder Kein SSB 
machen können.


Abgesehen davon kann man hier ja auch sowas schreiben wie:"Hey auf Kanal 
XY Komme ich nicht, wollen wir mal Kanal YZ Versuchen?"...

Minimalist schrieb:
> Zumindest n grober QTH locator
Oh Ja! Das hatte ich vergessen :-)

JN58-DK/DJ/DI und alles rund um diese drei Locatoren.

Von JN48XJ und umgebung aus hab ich regelmäßig QSO's.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wozu ? Kein Handy ?

Ist halt Hobby. Macht eben Spaß und an der frischen luft zu sein ist 
gesünder als am Habdy zu daddeln.

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dann sag den anderen die sollen auf die 1!
Ansonsten ist das CB Funk Comeback vorbei, bevor es überhaupt angefangen 
hat. 95% der im Umlauf befindlichen CB Geräte hat nur 40 Kanäle...

Ich hatte bis vor kurzen eine CRT2000..verkauft und mir eine PAN Megatop 
gekauft mit 40 Kanal und Gainmaster 8m Antenne auf dem Dach
Aber bitte...selbst schuld, wenn die CB Funker zu doof sind sich zu 
organisieren..anders hätte ein Comeback funktionieren können..wenn alle 
meinen sich verteilen zu müssen obwohl die nächste Station 50km weit weg 
ist..selbst schuld

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Abgesehen davon kann man hier ja auch sowas schreiben wie:"Hey auf 
Kanal
XY Komme ich nicht, wollen wir mal Kanal YZ Versuchen?"..."


wäre schon dumm, wenn man sich ONLINE verabreden müsste auf den UNTEREN 
Kanälen..meinst Du nicht?
Führt das Funken irgendwie ad absurdum

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> dann sag den anderen die sollen auf die 1!

Sonst noch wünsche?

Abgesehen davon haben wir hier auf den kanälen 1-40 Oft Trägersteller, 
Musik, Kirchenmikros (Überreichweiten) oder irgendwelche leute die ihre 
"Gebete" über funk verbreiten. Denen gehen wir damit aus dem weg.

Thomas M. schrieb:
> Ich hatte bis vor kurzen eine CRT2000..verkauft und mir eine PAN Megatop
> gekauft mit 40 Kanal.

Schöne geräte, wenn man nur 40 Kanäle will, kein ssb braucht, vielleicht 
auch im LKW oder wenn du ausserhalb von DE funken willst...

Wobei ich finde der mehrpreis für ne AE5890EU Von Benson mit der du all 
das auch kannst (Und technisch aktueller ausgestattet bist) sich doch 
lohnt.

Oder wenns kompakter und günstiger (aber genauso aktuell) sein soll eine 
2990ASF, mit der 54cm Langen CL-27 komme ich aus dem Wohngebiet bis nach 
Ulm. Und nun kombiniert man noch mit eine Hyendfed oder sonstigen 
Drahtantenne, 10m Mini von DX-WIRE... ohh da machts noch mehr Spaß vom 
hügel aus.

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

interessant - also ich bin bei gutem Wetter regelmäßig in den Bergen 
unterwegs und kann von dort auf CB, Freenet und PMR QRV sein (durchaus 
auch mal mit etwas mehr Holz im Ofen falls notwendig).

Wo seid ihr denn immer unterwegs und was ist euer Einzugsgebiet?

73
Hügelfunker

Autor: OM der Waldheini (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> wäre schon dumm, wenn man sich ONLINE verabreden müsste

Das läuft bei den Funkamateuren ja auch oft so. Man verabredet sich 
telefonisch, per whatsapp, per E-Mail oder nutzt dx-cluster übers 
Internet.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
> Wo seid ihr denn immer unterwegs und was ist euer Einzugsgebiet?

Günzburg (Legoland), Ulm, München (vom hügel aus) und alles was die 15m 
Heavy Duty mit einer Drahthalbwelle hergeben.

Muss mir noch eine entsprechende halterung besorgen dann kommt die Super 
16 mit ;-)
Hügelfunker schrieb:
> (durchaus auch mal mit etwas mehr Holz im Ofen falls notwendig).

^^ Dito, wobei ich nur so viel auflege wie nötig für ein QSO.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> wäre schon dumm, wenn man sich ONLINE verabreden müsste auf den UNTEREN
> Kanälen..meinst Du nicht?

Deswegen habe ich hier nur bekannt gegeben auf welchen Frequenzen ich 
QRV Bin. Und natürlich kann es auch sein das ich mal auf Kanal 3 oder 11 
oder 20 bin.

Vor allem wenn alle aus der runde bei uns da sind wird's schnell voll 
auf dem hauskanal.

Das du hier so "meckerst" zeigt mir nur das du eben weniger mit 
Leidenschaft dabei bist als ich, bzw. vermutlich ziemlich frustriert 
weil bei dir eben nicht jeden tag ein QSO Möglich ist.

Jedenfalls habe ich den Eindruck.

Zb. Weiß ich aus dem Raum Wetzlar, Siegen, Marburg das sich die funker 
dort zb. Auf kanal 38 bzw. 36 tummeln. Oder PMR5/Freenet1... In 
Österreich zb PMR Kanal 4 (Betriebe, Hobbyrunden)

Aber, da ist es eben auch "Elan" das mit dem SDR Stick zu überwachen und 
zu schauen, wo geht hier was auf welcher frequenz.

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier in der Gegend ist halt nicht los..hat nichts mit frustriert zu tun, 
sondern ist ein allgemeines Problem..wenn in Deiner Gegend viel los 
ist..super.nur ist das eine Seltenheit..wenn du mal in den CB Funk FB 
Guppen oder Internetforen schaust, haben alle das PRoblem das in der 
Nähe nichts ist und haufenweise Powerlan Störungen
Alle die hier mal ihr Funkgerät rauskramen, geben es nach wenigen Tagen 
Wochen frustriert auf und räumen es wieder weg oder verkaufen es..die 
wenigsten der alten Geräte verfügen über Kanalscänner..nur das auch das 
nichts bringt..da etliche den ganzen Tag scannen..nur da niemand 
redet..scannen alle erfolglos...
Ich scanne auch über SDR 10 und 11m Band

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> wenn du mal in den CB Funk FB Guppen oder Internetforen schaust, haben
> alle das PRoblem das in der Nähe nichts ist und haufenweise Powerlan
> Störungen

Ja, das stimmt leider oft.

Deshalb mache ich ja auch nur Mobil und Bergfunk. Von Zuhause aus der 
Wohnung heraus geht nur Freenet über die Balkonantenne. CB Antennen sind 
den nachbarn zu groß.

Thomas M. schrieb:
> Ich scanne auch über SDR 10 und 11m Band

Ich hab eben mal auf 7Mhz mit meinem Yaesu reingehört. Gerade gehts gut 
los mit den AM Sendern. Das macht auch immer laune.

Thomas M. schrieb:
> Alle die hier mal ihr Funkgerät rauskramen, geben es nach wenigen Tagen
> Wochen frustriert auf und räumen es wieder weg oder verkaufen es

Schade, aber nun ja.
(Ich hab sogar noch eine CBM100... Klassiker lach )
Thomas M. schrieb:
> die wenigsten der alten Geräte verfügen über Kanalscänner..nur das auch
> das nichts bringt..da etliche den ganzen Tag scannen..nur da niemand
> redet..scannen alle erfolglos...

Deswegen ja auch die Hilfe "Internet"... jetzt weiß jeder der hier 
vorbei kommt auf welchen kanälen er mal reinrufen kann. Und er weiß das 
ich bzw. Die funkrunde jeden tag QRV sind. Somit geht hier bald noch 
mehr an funk.

Autor: Ramon pk. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na aber wenn der Kanal 1 wieder der Anrufkanal wäre, dann bräuchte man 
hier nicht mal reinsehen, egal wo man mit dem Auto unterwegs ist..würde 
jemand "im Grund" sein und einen aufnehmen.
In den 80/90er war der Anrufkanals albern aber heute macht er wieder 
Sinn wo nichts mehr los ist

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ramon pk. schrieb:
> na aber wenn der Kanal 1 wieder der Anrufkanal wäre, dann bräuchte man
> hier nicht mal reinsehen, egal wo man mit dem Auto unterwegs ist.

Kanal 1 IST immer noch Anrufkanal.
Bzw. Regional auch kanal 40.
Nur nutzt das keiner mehr.

http://www.funkwelle.com/jedermannfunk/frequenzen-jedermannfunk.html

Ramon pk. schrieb:
> würde jemand "im Grund" sein und einen aufnehmen.
> In den 80/90er war der Anrufkanals albern aber heute macht er wieder
> Sinn wo nichts mehr los ist

Macht nur dann sinn wenn kanal 1 Belegt ist. Hier ist es aber nicht 
kanal 1 sondern eben 73.

Das ich diese info hier zum besten gebe bringt also doch etwas. Nähmlich 
das wissen wo man rufen muss damit das funken Spaß macht. Zumindest in 
meiner gegend.

Autor: neptun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da mach ich doch gleich mal die Handgurke uffer 1 an.

Autor: my2ct (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minimalist schrieb:
> Da das Jedermannsfunkanwendungen sind,  die von der Reichweite recht
> begrenzt sind,  stellt sich die Frage: Wo?

Vermutlich genau wegen der recht begrenzten Reichweite hört man im 10m 
Band italienische Taxifahrer (oder wen auch immer) bis nach 
Norddeutschland, jedenfalls nahe des Sonnenfleckenmaximums.

Autor: luppo (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
ist irgendwie eine Ironie der Geschichte, dass man früher auf 40 Kanälen 
keinen Platz mehr hatte. Da war jeder Kanal belegt. Heute hat man 80 
Kanäle und darf SSB, aber es ist nichts mehr los. Im Prinzip würden 10 
Kanäle heute völlig ausreichen.

Ich fände es auch besser, man würde die Kanäle 41..80 nicht nutzen, denn 
so geht man sich ja aus dem Weg...

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
das dachte ich mir auch schon oft..damals haben alle darauf gedrängt das 
mehr freigegeben werden, das Datenübertragung erlaubt wird etc pp...und 
die kamen nicht in die Puschen..als es endlich legalisiert wurde..war CB 
bereits tot..

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> das dachte ich mir auch schon oft..damals haben alle darauf
> gedrängt das
> mehr freigegeben werden, das Datenübertragung erlaubt wird etc pp...und
> die kamen nicht in die Puschen..als es endlich legalisiert wurde..war CB
> bereits tot..

Es besteht irgendwie auch kein Interesse an einem gut funktionierenden 
Jedermann-Funk. Man hätte längst ein paar Kanäle auf 70cm und 2m 
(PMR/Freenet) freigeben können auf denen man mit 4W senden darf. Es ist 
pure Schikane, dass man PMR-Geräte nicht mit wechselbarer Antenne nutzen 
darf.
 :-)

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neptun schrieb:
> Da mach ich doch gleich mal die Handgurke uffer 1 an.

;-) Läuft gerade mit.

luppo schrieb:
> Heute hat man 80 Kanäle und darf SSB, aber es ist nichts mehr los. Im
> Prinzip würden 10 Kanäle heute völlig ausreichen.

Sehe ich nicht so. Gerade die Kanäle 1-40 sind eher was für DX, 
jedenfalls eher als 41-80.

Immerhin hat man ja auf 1-40 alle Staaten die CB freigegeben haben. Klar 
AM bzw. SSB aber auch FM geht da Prima.

41-80 Haben ja nur wenige länder.(Zumindest in unserem Frequenzbereich, 
England hat ja wieder andere 40 Zusatzkanäle)

Da ist man bei ortsrunden ungestörter.

my2ct schrieb:
> Vermutlich genau wegen der recht begrenzten Reichweite hört man im 10m
> Band italienische Taxifahrer (oder wen auch immer) bis nach
> Norddeutschland, jedenfalls nahe des Sonnenfleckenmaximums.

Little Wil (Magnetfuß), Dutenhofen, 4W FM, K37, bis nach Schottland aus 
dem auto raus. Das ist auch gar nicht so selten.

Vor zwei Jahren konnte ich die uhr danach Stellen (bzw. nach der Uhrzeit 
den Kanal Wechseln) und Spanien, Türkei, USA und England zu Arbeiten. 
(Um nur ein paar zu nennen)

USA u.a mit einer alten Royce in AM mit 0,5W und 12 Kanälen.
Auch mit meiner Superstar 3900 in SSB. (Original von 1972,  US Export 
Modell, CW,AM,FM,SSB)
Oder meinen Albrecht Geräten, sowohl handfunke als mobilgerät.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
> Man hätte längst ein paar Kanäle auf 70cm und 2m (PMR/Freenet) freigeben
> können auf denen man mit 4W senden darf.

Das hilft dir genau was?

Richtig: die Batterie ist schneller leer.

Letztlich hängt es bei VHF/UHF vor allem von deinem Standort ab. Wenn du 
auf dem Brocken stehst, hast du auch mit 500 mW 100 km und mehr 
Funksicht.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Immerhin hat man ja auf 1-40 alle Staaten die CB freigegeben haben.

Ist das Polen-Raster eigentlich immer noch um 5 kHz verschoben?
Was hatte es eigentlich mit den "Kanallöchern" und vertauschten Kanälen 
auf sich?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Ist das Polen-Raster eigentlich immer noch um 5 kHz verschoben?

Meines Wissens nach ja, wenn ich meine Multinorm geräte auf PL stelle 
habe ich anstelle (K1) von 26.965Mhz nur noch 26.960Mhz.

Sofern (ich lese nicht jeden tag Gesetze) sich nix geändert hat.

Marek N. schrieb:
> Was hatte es eigentlich mit den "Kanallöchern" und vertauschten Kanälen
> auf sich?

Wenn ich das noch recht in erinnerung habe, lag das an der damaligen 
bandbelegung.
Aber da bin ich mir nicht ganz so 100% sicher. Auf Wikipedia stand da 
mal etwas zu. Zb. Auch auf welchen kanälen die Eurobalise und so sind 
;-) (glaube irgendwie bei 27,XXXMhz, zwischenkanal A9 oder so war es?)

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Hügelfunker schrieb:
>> Man hätte längst ein paar Kanäle auf 70cm und 2m (PMR/Freenet) freigeben
>> können auf denen man mit 4W senden darf.
>
> Das hilft dir genau was?

Bereits bei 2W würde sich die Reichweite sofort verdoppeln. Wenn man 
zusätzlich noch die Antenne wechseln könnte, so wäre eine Verzigfachung 
der Reichweite möglich und man könnte vernünftig funken.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
>>
>
> Bereits bei 2W würde sich die Reichweite sofort verdoppeln. Wenn man
> zusätzlich noch die Antenne wechseln könnte, so wäre eine Verzigfachung
> der Reichweite möglich und man könnte vernünftig funken.

Tja, bin ganz deiner Meinung.

Und JA! Ich wäre funktechnisch für eine solche Lösung.

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man erlaubt es dem Bürger mit 250km/h über die Autobahn zu brettern, 
aber funken mit 4W und Wechselantenne ist viel zu gefährlich. Dadurch 
würde unser Funknetz sofort gestört und zusammenbrechen ;-)

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Letztlich hängt es bei VHF/UHF vor allem von deinem Standort ab. Wenn du
> auf dem Brocken stehst, hast du auch mit 500 mW 100 km und mehr
> Funksicht.

Was übrigens nix dran ändern würde das zwischen 2~4W Theoretisch (nach 
standort) eine Erhöhung der reichweite (grundsätzlich) zur folge 
hätte....

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Was übrigens nix dran ändern würde das zwischen 2~4W Theoretisch (nach
> standort) eine Erhöhung der reichweite (grundsätzlich) zur folge hätte.

Nur dass die allermeisten QSOs in diesem Bereich weit weg von dem sind, 
was durch die reine Sendeleistung änderbar wäre.

Hügelfunker schrieb:
> Man erlaubt es dem Bürger mit 250km/h über die Autobahn zu brettern,
> aber funken mit 4W und Wechselantenne ist viel zu gefährlich.

Ist es nicht: es steht ja jedem frei, eine Afu-Prüfung abzulegen. Dann 
darfst du mit 750 W und Richtantenne senden (musst dir aber auch 
deutlich mehr Gedanken machen um Sicherheitsabstände etc.).  (Ja, Kilo 
Sierra, ich weiß …)

Allerdings würden bessere Antennen tatsächlich schon ein Stück helfen, 
selbst wenn sie mit dem Gerät fest verbunden sind: die meisten 
„Jedermann“-Funken sind da eher miserabel ausgestattet. Ich wage zu 
bezweifeln, dass die allesamt überhaupt die zugelassenen 500 mW ERP 
machen.

Autor: Ham (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

die kleinste Einsteigerklasse im Amateurfunk schafft jeder der nur ein 
minimales Interesse an Technik hat - und dort ist schon seit geraumer 
zeit deutlich mehr möglich als zu Zeiten der C-Klasse - mit deutlich 
weniger Prüfungsanforderung.
Also um beim unpassenden Autovergleich zu bleiben:
Auch zum (legalen) Autofahren benötigst du einen (im Gegensatz zur Afu 
Prüfung aber mit immer aufwendigeren Anforderungen und eingeschränkteren 
Möglichkeiten gegenüber früher) Führerschein.
Mit den Fahrrad und zu Fuß ist die Autobahn und Schnellstraße halt 
Sperrgebiet und vmax liegt je nach Leistungsvermögen irgendwo bei 
(kurzzeitig und Leistungssportler) 45km/h praktisch aber eher bei den 
"Normalos" und Fahrradfahrehren die nur von Punkt A nach B kommen 
(müssen) bei 20-25km/h.

Allerdings gibt es im Gegensatz zu den Führerscheinen tatsächlich nicht 
die Möglichkeiten die technisch erlaubten Parameter als Lizenzierter FA 
(legal)vollkommen frei auszunutzen - Übergang ins Telefonnetz ist immer 
noch verboten, Verschlüsselung auch, Geschäftsmäßiger Einsatz (zum 
Glück!) ebenso, und der Übergang von Ham-Net ins "normale" Internet ist 
auch eine rechtlich problematische Sache.

Was ich persönlich vermisse  wäre ein freies Rundfunkband wo man mit 
nennenswerter Leistung (min 25W EIRP) echten privaten (Werbefreien, ohne 
Kommerz) Rundfunk machen könnte - leider stehen da sehr viel speziell 
deutschen aber auch internationale Gegebenheiten im Weg (vor allem diese 
... Urheberrechte die letztendlich immer noch auch den Zustand von vor 
etwa 1995 aufbauen - Sachen wie Kulturflatrate oder ein generelles 
Umdenken sind leider immer noch Utopie - was ganz aktuell auch das WWW 
wieder ein wenig mehr kaputt zu machen droht.

Die Gier der "Urheberrechteinhaber" und "Verwerter" ist unbegrenzt hinzu 
kommt die seltsame Auslegung des Datenschutz und Privatsphäre die dort 
wo es drauf ankommen würde immer noch viel zu locker abgehandelt wird, 
aber in anderen deutlich unkritischeren Bereichen hier in Deutschland 
ins lächerliche und fast sinnlose hoch-gepuscht wurde.

Ham

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ich wage zu bezweifeln, dass die allesamt überhaupt die zugelassenen 500
> mW ERP machen.

lach KEINER!
Naja gut stimmt nicht, die wenigsten. Und nur die ohne guten 
standort/antenne brauchen (ja brauchen) die genügende Reserve. Wobei... 
mit leistung haben se alle (KW) einen LPF hinterm TRX.

Ham schrieb:
> Was ich persönlich vermisse  wäre ein freies Rundfunkband wo man mit
> nennenswerter Leistung (min 25W EIRP) echten privaten (Werbefreien, ohne
> Kommerz) Rundfunk machen könnte

Das auf CB/Freenet/PMR (Jedermann) und wir wären uns einig.

Das dünn gesähte, dazu noch werbeverseuchte Rundfunkprogramm tue ich mir 
ungern an.

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es nicht: es steht ja jedem frei, eine Afu-Prüfung abzulegen.

Und mit wem soll ich dann funken? Ich lebe in einer millionen Stadt und 
wenn ich auf dem 2m Band gucke, so sieht man gähnende Leere. Zudem will 
ich ja mit Jedermann funken und nicht mit einem zufällig vorhandenen 
Amateurfunker.

PS: Amateurfunk ist super, aber nur auf KW.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
> Zudem will ich ja mit Jedermann funken und nicht mit einem zufällig
> vorhandenen Amateurfunker.

Aha. Eben hast du dich noch beschwert, dass genau das aber sowieso nicht 
so recht funktioniert.

Ich zweifle, dass es nur wegen einer Leistungserhöhung mehr Leute gäbe, 
die rein aus Hobby sich eine PMR-Funke zulegen würden und dann in der 
Stadt damit am Fenster herumhängen. Wer nur quasseln will, für den ist 
ein Handy heutzutage simpel die einfachere Alternative. Es hat ja einen 
Grund, dass die einstmals vollen CB-Bänder ziemlich verwaist sind.

Wenn du im Erdgeschoss wohnst, hast du bei VHF/UHF ohnehin verloren. 
Interessant ist das nur, wenn du eine Antenne aufs Dach bringen kannst. 
Da hast du als Funkamateur zumindest etwas besser Karten als mit einer 
PMR-Funke. Aber interessanter ist VHF/UHF allemal irgendwo in der Natur 
von einem Berg aus.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Aha. Eben hast du dich noch beschwert, dass genau das aber sowieso nicht
> so recht funktioniert.

Weil sich viele nicht trauen!

Die angst vorm "Gilb" sitzt noch in den Erinnerungen. Wenn opa mal mit 
der oma erwischt wurde....

: Bearbeitet durch User
Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> wäre schon dumm, wenn man sich ONLINE verabreden müsste auf den UNTEREN
> Kanälen..meinst Du nicht?

Oh ja, selbst Morsezeichen sind da schon sehr dumm. Am besten zum 
Verabreden Brieftauben oder Rauchzeichen nutzen. Ist zwar sehr 
aufwendig, aber man steht nicht so schrecklich dumm da.

Jetzt mal im Ernst: da fragt man sich schon mal in welcher Welt manche 
leben, oder in welchem Jahrhundert.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Wenn du im Erdgeschoss wohnst, hast du bei VHF/UHF ohnehin verloren.

Erdgeschoss im sinne von n.n? NÖ!

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Wenn du im Erdgeschoss wohnst, hast du bei VHF/UHF ohnehin verloren.
>
> Erdgeschoss im sinne von n.n? NÖ!

N.N. interessiert bei VHF kaum.  Höhe über Grund entscheidet, oder 
genauer die freie Fresnel-Zone erster Ordnung. Das Dach eines Hochhauses 
an der Nordsee ist da ein besserer Standort als die Terrasse des 
Schwarzwald-Ferienhauses 900 m ü. NN.

Kilo S. schrieb:
> Die angst vorm "Gilb" sitzt noch in den Erinnerungen.

Halte ich für eine zu stark vereinfachte Erklärung. Schließlich ist der 
CB-Funk ja nicht staatlich zerschlagen worden oder sowas durch 
vielleicht übermäßige Aktivität der Ordnungshüter, sondern er ist 
einfach „eingeschlafen“ – trotz rechtlich verbesserter Bedingungen 
(s.o.). Ich zweifle auch dran, dass das nur daran lag, dass diese 
Verbesserungen „zu spät“ kamen (wurde oben mal postuliert), es gibt 
einfach mittlerweile viel mehr Möglichkeiten, preiswert mit anderen zu 
kommunizieren als vor 20 Jahren. Wem es also nur auf das Kommunizieren 
ankam, der macht mittlerweile weder CB- noch Amateurfunk.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Dann darfst du mit 750 W und Richtantenne senden

Was aber erst ab 70cm und aufwärts interessant wird. Drunter geht schon 
deutlich mehr mit weniger leistung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Drunter geht schon deutlich mehr mit weniger leistung.

Ja, und wenn es dir nur auf das Häkchen „Verbindung ist zustande 
gekommen“ ankommt (ohne jegliche weitergehende persönliche 
Kommunikation), dann kannst du mit einer Betriebsart wie FT8 selbst ohne 
irgendwelche tolle Ionosphären-Wetterlage in einer Stunde ratz-batz mit 
100 W auf 21 MHz (Klasse E) und einem nassen Schnürsenkel fast die halbe 
Welt ins Log bekommen.  Mein Fall ist es nicht so sehr, aber es gibt 
mittlerweile viele, die das nett finden, weil so wenigstens überhaupt 
„etwas geht“.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Höhe über Grund entscheidet, oder genauer die freie Fresnel-Zone erster
> Ordnung.

556m, N.N, abschattung nach Norden.(Hausdach im weg)

Ansonsten alles frei...

Ich hab nen "Geilen" QTH. Nur die Antennensituation..!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Mein Fall ist es nicht so sehr, aber es gibt mittlerweile viele, die
> das nett finden, weil so wenigstens überhaupt „etwas geht“.

Meiner auch nicht, was glaubst warum ich hier "Unsere" Ortsfrequenzen 
preisgebe.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ham schrieb:
> Was ich persönlich vermisse  wäre ein freies Rundfunkband wo man mit
> nennenswerter Leistung (min 25W EIRP) echten privaten (Werbefreien, ohne
> Kommerz) Rundfunk machen könnte - leider stehen da sehr viel speziell
> deutschen aber auch internationale Gegebenheiten im Weg (vor allem diese
> ... Urheberrechte die letztendlich immer noch auch den Zustand von vor
> etwa 1995 aufbauen - Sachen wie Kulturflatrate oder ein generelles
> Umdenken sind leider immer noch Utopie - was ganz aktuell auch das WWW
> wieder ein wenig mehr kaputt zu machen droht.

Das ist eine sehr stimmige Zusammenfassung meiner Meinung.
Ich stimme uneingeschränkt zu.

73

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Jetzt mal im Ernst: da fragt man sich schon mal in welcher Welt manche
> leben, oder in welchem Jahrhundert.

Ja merkst selbst: "Was gutes zu versuchen, bewirkt selten etwas gutes."

Früher (tm) hat man noch am VFO Knopf gedreht, station gehört, 
beantwortet und war glücklich über das ergebniss.

Egal ob 1W, 10W, 100W oder 1KW.

Heute Versuchst du nur was auf die beine zu stellen und bist der 
angepisste....

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kilo S.

mach dir nichts draus! ein paar Bedenkenträger oder Nörgler gibts immer 
(besonders hier im Forum) ;-)

Funken macht einfach Spaß. Es geht da nicht nur um den reinen Austausch 
von Informationen über ein Medium, sondern um das Medium selbst und 
seinen Reiz.

Das sollte man sich nicht nehmen lassen ;)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
> Man erlaubt es dem Bürger mit 250km/h über die Autobahn zu brettern,
> aber funken mit 4W und Wechselantenne ist viel zu gefährlich. Dadurch
> würde unser Funknetz sofort gestört und zusammenbrechen ;-)

Naja dürfte man europaweit kostenlos "telefonieren" würde es wie in 
90ern in Berlin Hellersdorf auf den CB-Kanälen zugehen.

Namaste

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Hügelfunker schrieb:
>> Man erlaubt es dem Bürger mit 250km/h über die Autobahn zu brettern,
>> aber funken mit 4W und Wechselantenne ist viel zu gefährlich. Dadurch
>> würde unser Funknetz sofort gestört und zusammenbrechen ;-)
>
> Naja dürfte man europaweit kostenlos "telefonieren" würde es wie in
> 90ern in Berlin Hellersdorf auf den CB-Kanälen zugehen.
>
> Namaste

Am nervigsten waren immer die sogenannten "Träger". Aber lustig war es 
auf jeden Fall immer. Was da für Gestalten unterwegs waren. Echte 
Originale aus dem Querschnitt der Gesellschaft, die sich im breiten 
Dialekt ausgetauscht haben und zwischen drinn immer wieder mal ein "x". 
Dann wieder ein Träger und Geschimpfe und gutes Zureden an den Träger 
und Apelle an sein Gewissen. Dann schließlich Kanalwechsel per geheim 
verabredetem Kodewort. Bis dann der Träger den Kanal gefunden hat...

Hach ja - lustige Unterhaltung. Das war so ein bischen wie ein Forum nur 
auf Funk. ^^

Autor: Hügelfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erinnere mich noch gut. Da war immer so ein Typ, der gleich mehrere 
Großstädte mit seinem Signal eingedeckt hat und der immer besoffen war 
und von Sektsorten schwadronierte. Dann waren da Stationen mit völlig 
überdrehter Modulation und Echo-Mike, die ihr Ego mit dem S-Wert 
verknüpften und alles Platt machten.

Das war Unterhaltung vom Feinsten.

Man konnte dort auch ganz gepflegte und intelligente QSOs führen. Ich 
war damals noch Jugendlicher und habe einige Freunde dort gefunden...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schlimmer als auf den UKW Relais war es nur manchmal auf dem 80m Band. 
Da ging es bei den CB Funkern noch gesittet zu.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
> Am nervigsten waren immer die sogenannten "Träger". Aber lustig war es
> auf jeden Fall immer. Was da für Gestalten unterwegs waren. Echte
> Originale aus dem Querschnitt der Gesellschaft, die sich im breiten
> Dialekt ausgetauscht haben und zwischen drinn immer wieder mal ein "x".
> Dann wieder ein Träger und Geschimpfe und gutes Zureden an den Träger
> und Apelle an sein Gewissen. Dann schließlich Kanalwechsel per geheim
> verabredetem Kodewort. Bis dann der Träger den Kanal gefunden hat...
>
> Hach ja - lustige Unterhaltung. Das war so ein bischen wie ein Forum nur
> auf Funk. ^^

Aaaah!
Japp!

Und die Trägersteller, Musikanten, Religiösen gibt's noch immer.

Hügelfunker schrieb:
> Ich erinnere mich noch gut.

Du meinst aber nicht den walther oder?

(Ja MIT TH)

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hügelfunker schrieb:
> Funken macht einfach Spaß. Es geht da nicht nur um den reinen Austausch
> von Informationen über ein Medium, sondern um das Medium selbst und
> seinen Reiz.
>
> Das sollte man sich nicht nehmen lassen ;)

Also sei nun mehr 16 Jahren (dieses Jahr genau 16 Jahre, mit 14 
angefangen, Stabo XM/XF 4012, Pan PC 50, Grundig CBH 1000....)

Da kriegt mich keiner mehr vom band ;-)

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist Amateurfunk und was benötige ich um dort zu senden?

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann ist auf CB SSB erlaubt? Und mit welcher Leistung? Zu meiner 
Zeit gabs nur AM und FM. Und nur 40 Kanäle, wurde das Band 
zwischenzeitlich verbreitert?

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> Amateurfunk

Raph schrieb:
> Was ist Amateurfunk und was benötige ich um dort zu senden?

Dazu kann man ein Suchsystem nutzen und wird beim 70jährigen Amateurfunk 
Gesetz und der Amateurfunk Verordnung fündig.

Bei der BNetzA müss man ein Prüfung (E oder A) ablegen, erst dann kann 
man eine Zulassung zum Amateurfunk beantragen.

Hier ist ein Einstieg ins Thema:
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/amateurfunk_node.html

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Seit wann ist auf CB SSB erlaubt? Und mit welcher Leistung? Zu
> meiner
> Zeit gabs nur AM und FM. Und nur 40 Kanäle, wurde das Band
> zwischenzeitlich verbreitert?

Vielleicht über diese Links:
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/CB-Funk/CBFunk-node.html

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Allgemeinzuteilungen/2016_11_%20CB-Funk_Allgemeinzuteilung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Man beachte, ab 10W EIRP muss man etwas mehr tun..

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> Was ist Amateurfunk und was benötige ich um dort zu senden?


Karl M. schrieb:
> Bei der BNetzA müss man ein Prüfung (E oder A) ablegen, erst dann kann
> man eine Zulassung zum Amateurfunk beantragen.

Naja, das ist so nicht ganz richtig! Bei uns an der Klubstation kann 
jeder nach Rücksprache auf den Afu-Bändern funken, ganz ohne dass er 
eine Lizenz braucht ;)

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Naja, das ist so nicht ganz richtig! Bei uns an der Klubstation kann
> jeder nach Rücksprache auf den Afu-Bändern funken, ganz ohne dass er
> eine Lizenz braucht ;)

Das ist nicht ganz richtig, eine Klubstation ist eine Station an der 
Funkamateure mit Zulassung zum Amateurfunkdienst Funkbetrieb machen 
dürfen.
Unter Aufsicht eines Funkamateurs mit A oder E und mit einer besonderen 
Zulassung (Ausbildungslizenz), darf man nur mit diesem Operator QSOs 
Machen, diese QSO muss es auch Dokumentieren!

Ob dies eine Klubstation oder ans seinem QTH stattfindet ist dabei nicht 
geregelt, also nicht einfach machen.

Hier ist noch eine bessere Zusammenfassung:
https://www.hamspirit.de/6596/wie-du-ein-rufzeichen-fuer-den-ausbildungsfunkbetrieb-beantragst/

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Naja, das ist so nicht ganz richtig! Bei uns an der Klubstation kann
> jeder nach Rücksprache auf den Afu-Bändern funken, ganz ohne dass er
> eine Lizenz braucht ;)

Karl M. schrieb:
> Unter Aufsicht eines Funkamateurs mit A oder E und mit einer besonderen
> Zulassung (Ausbildungslizenz), darf man nur mit diesem Operator QSOs
> Machen, diese QSO muss es auch Dokumentieren!

Ach, sag blos. Habe ich mich nun falsch ausgedrück oder du mich falsch 
verstanden?

> Bei uns an der Klubstation kann jeder nach Rücksprache
Also einen Funkamateur der gerade da ist

> auf den Afu-Bändern funken, ganz ohne dass er eine Lizenz braucht
Wie das geht? Da ist keine Magie dahinter! Ein OM mit 
Ausbildungsfunklizenz kann mit der Person die keine Lizenz hat ganz 
legal Funkbetrieb durchführen. Deshalb schrieb ich ja: "nach 
Rücksprache"

Oder ist es bei dir üblich in den Raum zu rufen "ich mach dann mal"?

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> Das ist nicht ganz richtig, eine Klubstation ist eine Station an der
> Funkamateure mit Zulassung zum Amateurfunkdienst Funkbetrieb machen
> dürfen.
> Unter Aufsicht eines Funkamateurs mit A oder E und mit einer besonderen
> Zulassung (Ausbildungslizenz), darf man nur mit diesem Operator QSOs
> Machen, diese QSO muss es auch Dokumentieren!

Und warum soll das was dein Vorposter geschrieben hat nun falsch sein?
Ich kann also mit einem Amateurfunker zusammen legal funken. Cool

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> Dazu kann man ein Suchsystem nutzen und wird beim 70jährigen Amateurfunk
> Gesetz und der Amateurfunk Verordnung fündig.

Ne so alt ist das AfuG leider nicht. Die alte Version gefiel mir besser.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Er mit Rufzeichen DNxyyy muss halt dabei sein und Ausbildungsbetiebt 
machen!

Hat er ursprünglich ein DO Rufzeichen - E Lizenz, so gelten für ihn und 
Dich diese Beschränkungen.

Auch kann man ein DO Rufzeichen mit einer A Lizenz haben.

73, Uwe

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Karl M. schrieb:
>> Dazu kann man ein Suchsystem nutzen und wird beim 70jährigen Amateurfunk
>> Gesetz und der Amateurfunk Verordnung fündig.
>
> Ne so alt ist das AfuG leider nicht. Die alte Version gefiel mir besser.

Ich bezog mich indirekt auf diesen Artikel:

"70 Jahre Amateurfunkgesetz in Deutschland" auf 
https://www.darc.de/home/

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> Paul schrieb:
>> Karl M. schrieb:
>>> Dazu kann man ein Suchsystem nutzen und wird beim 70jährigen Amateurfunk
>>> Gesetz und der Amateurfunk Verordnung fündig.
>>
>> Ne so alt ist das AfuG leider nicht. Die alte Version gefiel mir besser.
>
> Ich bezog mich indirekt auf diesen Artikel:
>
> "70 Jahre Amateurfunkgesetz in Deutschland" auf
> https://www.darc.de/home/

Dann hättest du mich aber nicht zitieren (und wiedersprechen) dürfen!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Seit wann ist auf CB SSB erlaubt? Und mit welcher Leistung? Zu meiner
> Zeit gabs nur AM und FM. Und nur 40 Kanäle, wurde das Band
> zwischenzeitlich verbreitert?

Schon länger, nein die kanäle bzw. Frequenzbereiche sind gleich 
geblieben. Nur auf 1-40 ist SSB erlaubt.
40 Kanal AM, 4W.
40 Kanal SSB, 12W PEP, Achtung ab 10w ERIP Brauchst du eine 
standortbescheinigung.
80 Kanal FM, 4W.

Theoretisch würde ja auch CW gehen.
Nur können das eben nicht viele geräte.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Nur können das eben nicht viele geräte

Und wahrscheinlich noch weniger CB-ops. :)

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fürs Update.
Ich hatte Anfang der 2000-er beiläufig mitbekommen, dass SSB im CB-Funk 
eingeführt werden soll, aber nicht weiter verfolgt.

Ist SSB dort auch an das Kanalraster gebunden? So ein SSB-Signal ist ja 
typischerweise ca. 2,7 kHz breit und das Kanalraster 10 kHz. Was 
geschiet mit den übrigen 8,3 kHz? Eine Lincoln kann man ja wenigstes 
noch in 100 Hz-Schritten durchstimmen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CB?
Das waren schon vor 30 Jahren nur Trucker und Prekariat.
Und Italiener nicht ohne mindestens 4-fach Echo.

hat sich das seither gewandelt?

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Theoretisch würde ja auch CW gehen.
> Nur können das eben nicht viele geräte.

Tönende Telegraphie (A2A).
Auch Digimodes wie PSK31 und FT8 sollten gehen.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> hat sich das seither gewandelt?

Ja, also zumindest hast nicht mehr so viele mit echomike, LKW Fahrer 
sind aber immer noch auf AM unterwegs.

Marek N. schrieb:
> Ist SSB dort auch an das Kanalraster gebunden?

Ja, Kanäle 1-40. Meine AE5890EU und AE2990AFS senden auf 41-80 Nicht auf 
SSB. (Ausser du versetzt sie in den 10/12m Modus, Export) dann sind es 
Afu Geräte bzw. können für Afu genutzt werden.

Marek N. schrieb:
> So ein SSB-Signal ist ja typischerweise ca. 2,7 kHz breit und das
> Kanalraster 10 kHz. Was geschiet mit den übrigen 8,3 kHz?

Nuja, nix. Sogesehen. Maximal 2kHz auf AM/FM, 2,7kHz auf SSB. Und der 
rest ist sozusagen der Abstand zum nachbarkanal.
Formell beträgt im CB-Funk (in DL) die zulässige Bandbreite generell 10 
kHz, unabhängig von der Modulationsart.
Und die halten die geräte ein.
Der clarifier an den geräten zb. stimmt auch nur RX seitig ab. Die 
sendefrequenz wird nicht beeinflusst.

Marek N. schrieb:
> Ich hatte Anfang der 2000-er beiläufig mitbekommen, dass SSB im CB-Funk
> eingeführt werden soll, aber nicht weiter verfolgt.

2002 wurde die allgemeinzuteilung entsprechend geändert und SSB wurde 
Legal.

Jörg W. schrieb:
> Und wahrscheinlich noch weniger CB-ops. :)

^ naja, ich habs mal eine weile probiert. Da aber nie jemand in CW 
geäntwortet hat hab ich es auch irgendwann gelassen.

Marek N. schrieb:
> Tönende Telegraphie (A2A).
> Auch Digimodes wie PSK31 und FT8 sollten gehen.
Ja. Stimmt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bernd K. schrieb:
> Seit wann ist auf CB SSB erlaubt? Und mit welcher Leistung? Zu meiner
> Zeit gabs nur AM und FM. Und nur 40 Kanäle, wurde das Band
> zwischenzeitlich verbreitert?

GUTEN MORGEN ;-)

Also die 80 Kanäle gibt es ungefähr seit dem Zeitpunkt als ich meine 
AFU- Prüfung gemacht habe. Etwa in der Zeit zwischen 96 und 98 müssen 
die zusätzlichen Kanäle freigeben worden sein.
Also ist nur die Kleinigkeit von ~30 Jahre seit dem Vergangen.

Die Freigabe von SSB war da auch schon im Gespräch, kam aber später. Da 
war das "örtliche" CB Band schon tot... ISt aber sicher auch schon bald 
20 Jahre frei...

Hügelfunker schrieb:
> Bereits bei 2W würde sich die Reichweite sofort verdoppeln. Wenn man
> zusätzlich noch die Antenne wechseln könnte, so wäre eine Verzigfachung
> der Reichweite möglich und man könnte vernünftig funken.

Verdopplung der Reichweite bei WEchsel von 0,5 auf 2W ERP ?
In einem Urbanen Gebiet? NIE IM LEBEN! Und das ist ein Wert aus der 
Praxis!

ICh habe Jahrelang für "meinen" THW OV neben dem BOS System ein 70cm 
Betriebsfunknetz erst eingerichtet und dann betreut. Mit ~50 HFG, 
Mobilgeräten und eigener Relaisstelle. Lokale Exklusivfrequenzen und 
zuteilung aller ohne regionale Bindung Bundesweit nutzbaren Frequenzen.
(JA, Betriebsfunk - richtig mit Frequenzzuteilung durch BentzA usw. HAbe 
anfang der 00Jahre sehr viele 70CM Geräte der NL Landespolizei nach 
deren Digitalfunkmigration für ein Butterbrot besorgen können und da auf 
70cm BOS diese nicht eingesetzt werden können haben wir einfach 
Betriebsfunkfrequenzen beantragt. Als Bundesbehörde ja kostenfrei. Im 
Logistikzentrum Heiligenhaus und in der Schule Neuhausen sind von dem 
von mir "organisierten" Kontingent auch einige gelandet und wurden nach 
meinem Vorbild mit jeweils eigener Frequenzzuteilung betrieben. 
Aktueller Status ist mir aber nicht mehr bekannt. War damals aber ein 
gutes Mittel um die Funkgeräteknappheit durch die angeblich jedes Jahr 
bevorstehende Digitalfunkumstellung aufs absolute Minimum beschränkte 
Neubeschaffung zu umgehen und hat sich in mehreren EInsätzen sehr gut 
bewährt)

Die Geräte habe ich mit den Leistungsstufen 1W, 2,5W und 5W umschaltbar 
Programmiert.(Bei MTS2000 über den ABC Schalter, bei MX2000 nur 1W und 
5W)
In Verbindung mit der verwendeten Antenne waren das ~0,4W, 1W und 2W 
ERP. Betrieben wurden die GEräte aus Akkugründen meist in der 
Einstellung 1W.

Und da kann ich dir definitiv sagen das beim Umschalten von 1W auf 5W 
(Also die von dir genannten 2W statt 0,5W ERP) die Reichweitenerhöhung 
sehr weit weg von Verdoppelt war. Mit der Umschaltung konnte man eine 
bei Stellung 1W sehr wackelige Verbindung (Signal fällt immer unter 
Rauschsperre) zwar MEIST stabil kriegen, aber das war es dann auch 
schon. Ein Deutlicher Reichweitenzuwachs der HAndgeräte war aber nicht 
zu verzeichnen. Dafür spielen Reflexion und Abschattung durch Häuser 
u.ä. eine viel zu große Rolle auf 70cm.

Mit besseren Antennen, evtl. gar auf dem Dach angebrachten 
Aussenantennen hingen würde sich tatsächlich ein enormer 
Reichweitenzuwachs ergeben.
Aber als "öffentliche Quasselrunde" war und ist das PMR Band nie gedacht 
gewesen. Es ist genau so wie Freenet auf 2m als "Betriebsfunk Light" für 
Privatleute und kleinere Firmen die ab und an mal mit HAndfunkgeräten 
kommunizieren wollen/müssen gedacht gewesen. Also die Typische Anwendung 
der Kommunikation zwischen Motorradfahrern, beim Ausrichten von 
(Sat-)Antennen, bei kleinen Sportveranstaltungen usw.
Halt das wo ganz ganz am Anfang das CB Band ebenfalls mal eingeführt 
wurde bevor es dann zum "quasselband" wurde.

Jörg W. schrieb:
> Kilo S. schrieb:
>> Die angst vorm "Gilb" sitzt noch in den Erinnerungen.
>
> Halte ich für eine zu stark vereinfachte Erklärung. Schließlich ist der
> CB-Funk ja nicht staatlich zerschlagen worden oder sowas durch
> vielleicht übermäßige Aktivität der Ordnungshüter, sondern er ist
> einfach „eingeschlafen“ – trotz rechtlich verbesserter Bedingungen
> (s.o.). Ich zweifle auch dran, dass das nur daran lag, dass diese
> Verbesserungen „zu spät“ kamen (wurde oben mal postuliert), es gibt
> einfach mittlerweile viel mehr Möglichkeiten, preiswert mit anderen zu
> kommunizieren als vor 20 Jahren. Wem es also nur auf das Kommunizieren
> ankam, der macht mittlerweile weder CB- noch Amateurfunk.

Volle Zustimmung!
ICh habe den "Niedergang" des CB Funks damals ja auch Miterlebt! Auch 
nach der AFu Prüfung war ich noch auf CB Frequenzen unterwegs. Denn das 
muss man sagen: Das reine "Quatschen" hat auf CB immer viel mehr Spass 
gemacht. Wenn ich daran Denke wie viele Nächste wir Durchgeblödelt und 
falls Wochenende/Ferien uns bei guten Wetter am frühen Morgen dann 
teilweise zum Frühstück/Picknick mit Brötchen und Bier getroffen 
haben... ;-)
Gerade dieses sich daraus regelmäßige Treffen zu verschiedenen Anlässen 
hat für mich auch den Reiz ausgemacht.

HAch, die Jugendzeit!
Habe, von den Kanal 19 Kinderdingern abgesehen, mein erstes CB Gerät mit 
14 (etwa 92/93) bekommen, als Gegenleistung dafür das ich jemanden aus 
meiner Klassenstufe sein Radio "Polizeifunkertüchtigt" habe)
WEgen "Band tot" beim KFZ Wechsel das CB Gerät anders als das 2m (und zu 
dem Zeitpunkt für mich noch illegale 4m ;-))Gerät nicht mehr ins neue 
KFZ übernommen habe ich es Ende 2001. Aber da war schon länger 
Funkstille.)

Und den Grund für den Niedergang zumindest hier in der Region kann man 
mit nur einem einzigen Wort abschließend beschreiben: "Handys"
Es gab damals als ich begonnen habe den weiter oben schon genannten 
"bunten Querschnitt" der Gesellschaft. Die "lustigen" Spinner, leider 
auch die völlig durchgeknallten Stunkköppe, aber halt auch viele 
"normale" Jugendliche die das Band als eine Art Telefonersatz genutzt 
haben.
Vor allem in der Altergruppe der jungen KFZ Nutzer für die Kommunikation 
in der Clique... Wobei diese, da das Gerät nun mal da war, dann oft auch 
so am Laberfunk teilnahmen. Natürlich haben sich so auch wieder Cliquen 
gebildet.

Da hat das Funken echt Spass gemacht und es haben sich auch immer wieder 
tolle Möglichkeiten/Abwechslungsreiche Abende ergeben wenn es von der 
Kommunikation über Band zum Quatschen usw. im "Real life" überging.

Mit dem Aufkommen der billigen Handys (Gerät und Gebühren) für jedermann 
viel die Funktion des Cliquentelefons und Konvoikommunikation dann 
zugunsten der HAndys weg. Damit sind dann nach und nach die "normalen" 
CB Teilnehmer ausgeblieben. Die letzte wirkliche Nutzergeneration hat 
nach und nach abgerüstet und nachgekommen ist so gut wie nichts mehr. 
Blieben die Chaoten und zum teil noch die "Kinder" von 12-14/15j (Ok, in 
dem Status habe ich ja auch mal angefangen). Schon nicht mehr so 
interessant das jemand unbedingt deswegen auf Band bleiben wollte. Und 
wenn sich dann doch mal eine interessante GEsprächsrunde gefunden hat 
konnte man sicher sein das mangels anderer QSOs sich einer der 
StunkTrolle sehr kurzfristig voll darauf konzentrieren konnte. Also 
haben auch die Kinder und die eher Lustigen/Interessanten "Spinner" bald 
das interesse verloren. Und damit war es endgültig tot.
Hier in der Region hat es etwa 2 JAhre gedauert von dem Zustand das man 
freie Kanäle wirklich suchen musste und auch immer irgendeine 
interessante Runde gefunden hat bis zu dem Zeitpunkt wo einfach gar 
nichts mehr los war.
Eine Zeitlnag noch mit einigen Bekannte, oft ohne telefonanschluss, die 
auf "ihren" Kanälen mitgehört haben und die man "rufen" konnte. Jedoch 
taugte auch das nur noch für ein kurzes -Bist du Daheim? Hast du dieses 
oder jenes Ersatzteil und kannst mir Aushelfen? usw. Längeres war wegen 
der Trolle die verzweifelt auf jedes bisschen Aktivität zum Stören 
warteten gar nicht mehr möglich.

Es war schon eine Lustige Zeit. Und kein Vergleich zu allem was nach der 
JAhrtausendwende noch so los war. Selbst wo mehr aktivität herrschte war 
es nur noch ein müder Abklatsch von dem was in meiner eher ländlichen 
Region bis kurz vor ende der 90er üblich war! Aber wer das nicht selbst 
mitgemacht hat.
Naja, aber genug in der Vergangenheit geschwelgt.
ISt Samstag 21.00 und ich muss jetzt los... ;-)

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Naja, aber genug in der Vergangenheit geschwelgt.
> ISt Samstag 21.00 und ich muss jetzt los... ;-)
>
> Gruß
> Carsten

Dann viel Erfolg ;-)

Hab mit Begeisterung gelesen. Ja das waren noch zeiten.

Ich versuche, (versuche) halt die leute zu mobilisieren.

Es ist nicht nur Brötchen und Bier... oder bauteile, geld... ja mein 
Gott das kann ich auch so haben.

Es ist der Gedanke dahinter, die Gemeinschaft. Die macht's für mich 
interessant.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:

> Es war schon eine Lustige Zeit. Und kein Vergleich zu allem was nach der
> JAhrtausendwende noch so los war. Selbst wo mehr aktivität herrschte war
> es nur noch ein müder Abklatsch von dem was in meiner eher ländlichen
> Region bis kurz vor ende der 90er üblich war! Aber wer das nicht selbst
> mitgemacht hat.
> Naja, aber genug in der Vergangenheit geschwelgt.
> ISt Samstag 21.00 und ich muss jetzt los... ;-)
>
> Gruß
> Carsten

Nunja, Erinnern ist gut (bringt ein bisserl Wehmut), war da auch dabei.

 Kurt

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts eigentlich die Nachteulen-Runde auf 80 m noch?

Das frustrierendste an CB war für mich, dass die (kleinen) Antennen nur 
einen sehr geringen Wirkungsgrad hatten. Ne 5/8 Lambda konnte nicht 
jeder aufstellen und mit einer Magnetfuß aufm Backblech kam man nicht 
weit raus. Von den Gummiwurst-Antennen an Handfunkgeräten ganz zu 
schweigen.

Heute sieht man die Polen-Sprinter mit DV27-lang oder Ladespule nach dem 
Vorbild der Gelsenkirchener Mobilantenne. In Polen sind CB-Antennen auch 
auf normalen PKW nicht so selten und CB-Funken kriegt man dort sogar im 
Media-Markt.

Sicher, für die unteren KW-Bänder auf AFU braucht man auch große 
Antennen, aber es ist deutlich einfacher, einige zehn Meter Draht in die 
Bäume zu hängen und mit nem Rundfunk-Drehko anzumatchen. Bei CB-Funk 
waren bis Ende der 90-er nur Vertikalantennen erlaubt. In den 70-ern 
meines Wissens nach gar nur Winkelantennen direkt am Gerät. - Sah zwar 
cool aus, funktionierte aber nur unterirdisch.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Heute sieht man die Polen-Sprinter mit DV27-lang

Dabei fällt mir ein dass es die DV27 lang nicht mehr als 
Glasfaserausführung gibt. Nur eine angebliche Edelstahlvariante.

Übrigens konnte ich mich kürzlich über ein spontanes QSO im 11m Band 
freuen.
Nur zum Test einen Draht als Antenne aus dem ( Erdgeschoss ) Fenster 
geworfen und seit langer langer Zeit mal wieder ein bisschen gequatscht.
Alle sonstigen Versuche im 11m Band waren von Schweigen gekrönt.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kürzlich mal PMR Frequenzen durchgehorcht.
...plärrt mich da Nachbars Baby voll

O_° gnarf

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ...plärrt mich da Nachbars Baby voll

Naja, private mobile radio eben.

Mittlerweile gibt's ja DECT-basierte Babyphone, die sind nicht schlecht. 
Die alten 11-m-Babyphon-Gurken dagegen konnte man weiter werfen, als sie 
als Funkreichweite brachten. Im Vergleich dazu ist eine PMR-Quatsche mit 
VOX eine sehr sinnvolle Option.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Im Vergleich dazu ist eine PMR-Quatsche mit VOX eine sehr sinnvolle
> Option.

Ja, es ist zwar durchaus nervig. Aber ich glaube ich würde es genauso 
machen.
Gerade auch weil ich die Gerätschaften schon habe.

Stefan M. schrieb:
> Übrigens konnte ich mich kürzlich über ein spontanes QSO im 11m Band
> freuen.
> Nur zum Test einen Draht als Antenne aus dem ( Erdgeschoss )

Wie weit kamst damit?

Marek N. schrieb:
> In den 70-ern meines Wissens nach gar nur Winkelantennen direkt am
> Gerät. - Sah zwar cool aus, funktionierte aber nur unterirdisch.

Meinst du die mit dem kleinen Blechkästchen (paralellschwingkreis) und 
der Teleskopantenne mit mittelspule?

Die sind gar nicht soooo schlecht als Kompromiss.

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bei den Kanäle 41 - 80 noch immer diese Schutzabstände zu den 
Nachbarländer?

Autor: Lauscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz nach dem Mauerfall – um 1990 herum – wurden CB-Funkgeräte im
DDR-Fernsehkrimi "Polizeiruf 110" auch von der Volkspolizei genutzt.
So stellte sich halt der Ossi fortschrittliche westliche Technik vor.

Es wirkte schon zum Schreien komisch, wenn der Genosse Oberleutnant
(Oberkommissar) aus der Handfunke die gut 1,20 Meter lange
verchromte Teleskopantenne herauszog und seinen Chef anfunkte,
den Genossen Hauptmann (Hauptkommissar): "Falke an Adler". :-D

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lauscher schrieb:
> Kurz nach dem Mauerfall – um 1990 herum – wurden CB-Funkgeräte im
> DDR-Fernsehkrimi "Polizeiruf 110" auch von der Volkspolizei genutzt.
> So stellte sich halt der Ossi fortschrittliche westliche Technik vor.

Wobei die "Ossis" auch schon paar interessante Geräte hatten: 
https://www.klaus-paffenholz.de/bos-funk/index.html?https://www.klaus-paffenholz.de/bos-funk/ddr/ddr-geraete.html

Selbst die Müllabfuhr soll damals Sprechfunk gehabt haben.

Von Tesla soll es sogar Geräte gegeben haben, die schon "Krypto" 
konnten.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Gibt es bei den Kanäle 41 - 80 noch immer diese Schutzabstände zu den
> Nachbarländer?

Ja. Da hat sich nix geändert.

Autor: Edi M. (edi-mv)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lauscher schrieb:
> Kurz nach dem Mauerfall – um 1990 herum – wurden CB-Funkgeräte im
> DDR-Fernsehkrimi "Polizeiruf 110" auch von der Volkspolizei genutzt.
> So stellte sich halt der Ossi fortschrittliche westliche Technik vor.
> Es wirkte schon zum Schreien komisch, wenn der Genosse Oberleutnant
> (Oberkommissar) aus der Handfunke die gut 1,20 Meter lange
> verchromte Teleskopantenne herauszog und seinen Chef anfunkte,
> den Genossen Hauptmann (Hauptkommissar): "Falke an Adler". :-D

Das lag an den Machern des Fernsehfunks, die technisch so viel Ahnung 
hatten, wie eine Kuh von Atomphysik.

Jahre zuvor arbeitete in einem "Polizeiruf 110" die Volkspolizei 
erfolgreich mit der Stasi zusammen, und konnte einen feindlichen 
"Sendeempfänger" aufspüren, den ein böser, imperialistischer Agent 
deponiert hatte.

Stolz zeigten die Stasi- Techniker die Funktion des Funds, der sich auf 
dem Vorführtisch plötzlich in Flammen und Rauchschwaden auflöste.

So manche Oma Krause vor der Glotze war sicher von der Arbeit der 
Staatsorgane beeindruckt, die die Bürger vor den ruchlosen Anschlägen 
von Spionen und Saboteuren beschützt.

In der Werkstatt, in der ich damals arbeitete, lagen wir auf dem Boden 
vor lachen- was da vor sich hin brutzelte, war die UKW- Tuner- Platine 
eines DDR- Autoradios !

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Edi M. schrieb:
> In der Werkstatt, in der ich damals arbeitete, lagen wir auf dem Boden
> vor lachen- was da vor sich hin brutzelte, war die UKW- Tuner- Platine
> eines DDR- Autoradios !

Das ist bei westlichen Film- und Fernsehproduktionen kein bisschen 
anders. Allerdings hab ich aufgehört mich jedesmal lachend auf dem Boden 
zu wälzen, da käme ich nämlich gar nicht mehr hoch vom Boden, ich 
schüttle stattdessen nur noch leise und traurig den Kopf und bei 
leichteren Verstößen schlucke ich es mit versteinerter Mine, ohne mir 
etwas anmerken zu lassen.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, da ich morgen frei hab. Ich wäre jetzt auch noch QRV. Zwar nur mit 
einer ML-145 auf einem alten 5L Bierfass mit Matcher (Indoor) aber 
besser als nix.

Alternativ habe ich noch eine (von einer alten Midland) Teleskopantenne 
mit Mittelspule und Paralelschwingkreis im blechkästchen. Müsste mit 
75Ohm Kabel noch ne anpassung basteln, dann schalte ich sie demnächst 
parallel.

Höre mal auf Kanal 1 rein.

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es können nicht alle nur auf der ein 2reinhören":-) Wenn keier was sagt, 
ist es dort vermutlich recht still haha

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Wenn keier was sagt, ist es dort vermutlich recht still haha

War auch nix zu hören, jedenfalls nicht deutlich. Auf kanal 8 in USB kam 
ab und an mal was rein (So gehen 2 uhr) aber ich kam nicht gut genug 
raus mit der Konstruktion.

Hab aber so alle 10 minuten mal nen CQ abgesetzt. Leider keine Antwort 
bekommen.

Autor: Jedermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wozu ? Kein Handy ?

Merkwürdig, ich habe noch nie gehört, dass Katastrophenhilfe mit dem 
Handy geleistet wird. Warum das bloß so ist?

Lesen bildet...

Ist Amateurfunk denn überhaupt noch aktuell ?
http://www.afug-info.de/Amateurfunk/


Alle an CB- und Amateurfunker, lasst euch nicht mit dem 
Handy-Gequatssche ärgern, macht weiter.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
:-)

Aufgespargelt, Abgefunkt, Sonnenbrand.

565m über n.n!

Ganzen tag von ca. 13 bis 17 Uhr auf Kanal  11 in FM und USB.

Leider waren es nur wenige stationen. Aber dafür echt gute QSO's!

Wochenende geht's weiter.

Spätestens Sonntag!

Freue mich über alle die sich reinmelden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte man sich CB Funk antun?
Man darf nichts selber bauen oder modifizieren, man hat nur ein Band und 
Einschränkungen überall.
Macht einfach die höchste Amateurfunkklasse (Prüfung) die es in eurem 
Land gibt und fertig, hier in OE (Österreich) wäre das die Klasse 1.

Warum sollte man die höchste Klasse machen?
1. Der Lernunterschied zu den anderen Klassen ist marginal
2. Der Umstieg erfordert eine erneute Prüfung
3. Die erneute Prüfung findet am xy Tag statt und man zögert es gerne 
hinaus
4. Man darf nur mit Klasse 1 Geräte selber bauen

73

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Man darf nur mit Klasse 1 Geräte selber bauen

In DL nicht, Selbstbau ist uneingeschränkter Bestandteil des 
Amateurfunks generell.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso...ja..fein
Trtotzdem macht es meiner Meinung nach keinen Sinn eine der Unterklassen
(ihr habt ja mehr?) zu machen.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kilo. S


Kilo S. schrieb:
> :-)
>

> 565m über n.n!
>
> Ganzen tag von ca. 13 bis 17 Uhr auf Kanal  11 in FM und USB.


Ganz so hoch war es bei mir nicht. Ich bin nur auf ca. 200m (+-100m)
auf einer Wanderung hier im Bergischen gewesen und hatte 70cm dabei.
Aber warm war es auch. Ich habe von meinen drei Literflaschen 
Mineralwasser im Gepäck alle ausgetrunken.

Anlass war das in Augenschein nehmen eines Platzes für den Global 
Mountain Award. Unter UKW Gesichtspunkten stellte der sich zwar als 
nicht so toll heraus, aber auf Kurzwelle sollte das kein Problem sein.

https://www.cqgma.org/

Im Gegensatz zu SOTA stellt GMA nicht so hohe formale Ansprüche an 
Standorte.

> Wochenende geht's weiter.
>
> Spätestens Sonntag!

Bei mir erst einmal nicht, weil ich noch anderes zu erledigen habe.

>
> Freue mich über alle die sich reinmelden.

Für Deine Frequenzen habe ich keine legale Ausrüstung.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Warum sollte man sich CB Funk antun?

Weil es menschen wie mich gibt, die neben einer Rechtschreibschwäche 
auch noch probleme mit Mathematik haben und dazu noch prüfungsangst, 
dadurch die verfickte prüfung nicht schaffen!

Abgesehen davon ist jedermannfunk eben für jeden! Jeder mit einem 
legalen gerät darf dort Funken! Auch Amateurfunker mit einem Legalen CB 
gerät dürfen mit jedem Funken.

Wenn du ein problem damit hast das es Menschen gibt die eben alle 
möglichkeiten die sie haben ausschöpfen dann ist das nicht mein problem!

Das geht mir so auf den SACK!

Immer meint jemand er weiß besser was gut für einen ist als man selbst!

So überheblich!

99!

: Bearbeitet durch User
Autor: Re-Aktionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> So überheblich!

Deine Reaktion? Ja.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael.


Michael B. schrieb:
> Kilo S. schrieb:
>> und das schöne wetter zieht vermutlich eine menge funker auf die Hügel
>
> Wozu ? Kein Handy ?

Du fragst auch die Teilnehmer eines Radrennens, ob sie sich kein Moped 
leisten können, und die Teilnehmer einer Segelregatta, warum sie denn 
keinen Außenbordmotor verwenden, nicht war? ;O)

Abgesehen vom Funk als Sport: Im Ernst, ein klassisches Handfunkgerät 
ist für viele Outdoorunternehmungen deutlich praktischer als ein Handy 
oder gar Smartphon.

Gerate Smartphones sind als Universalgeräte ein Negativbeispiel, weil 
sie viel diffiziler in der Bedienung sind und oft das Betrachten des 
Bildschirmes erzwingen. Ein gutes Handfunkgerät lässt sich "blind" ohne 
Hinsehen durch das Ertasten der Knöpfe bedienen.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Re-Aktionär schrieb:
> Deine Reaktion? Ja.

Er wollte eine Rechtfertigung!

Die hat er bekommen!

Und ich Verstecke mich nicht!

Das nennt sich Selbstbewusst!

Und wenn hier keiner was konstruktives beizutragen hat sollte er besser 
NICHTS dazu schreiben!

Youtube-Video "Pedaz - Kasalla (Produziert von Joshimixu)"

: Bearbeitet durch User
Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Warum sollte man sich CB Funk antun?
>
> Weil es menschen wie mich gibt, die neben einer Rechtschreibschwäche
> auch noch probleme mit Mathematik haben und dazu noch prüfungsangst,
> dadurch die verfickte prüfung nicht schaffen!
>

Das tut mir ehrlich leid für dich.


> Abgesehen davon ist jedermannfunk eben für jeden! Jeder mit einem
> legalen gerät darf dort Funken! Auch Amateurfunker mit einem Legalen CB
> gerät dürfen mit jedem Funken.
>
> Wenn du ein problem damit hast das es Menschen gibt die eben alle
> möglichkeiten die sie haben ausschöpfen dann ist das nicht mein problem!
>
> Das geht mir so auf den SACK!
>
> Immer meint jemand er weiß besser was gut für einen ist als man selbst!
>
> So überheblich!
>

Genau solche Aussagen sind eben der Grund warum viele Funkamateure 
denken, dass sie besser sind als "ihr".
Kommt doch mal aus eurer Opferrolle heraus, keiner hat hier etwas gegen 
CB-Funk gesagt, ich sagte nur, dass es in der heutigen Zeit von eh schon 
leeren Bändern sinnvoller wäre sich auf die Bereiche zu konzentrieren wo 
man mehr Rechte hat.Desweiteren gehtdir keiner auf den "Sack", ich habe 
hier nur meine Meinung kundgetan.
Ich musste auch viel lernen um die Prüfung zu bestehen, treibende Kraft 
damals waren die netten Leute aus dem OV und der Wunsch Geräte auch 
selbst bauen zu dürfen.

LG

PS: Ich verstehe Texte auch ohne Hervorhebungen mittels Versalien:)

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Das tut mir ehrlich leid für dich.

Auf dein Mitleid kann ich verzichten!

Youtube-Video "Odd Squad Family - Done Did   (Prod. Tony Choc)"

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kilo S.

Kilo S. schrieb:


>
> Immer meint jemand er weiß besser was gut für einen ist als man selbst!

Tja, die meisten Leute, die anderen erzählen wie es besser geht können 
sich in die Probleme dieser Leute schlecht hineindenken, weil sie sie 
selber nicht haben.

Emphatie ist grundsätzlich ein Schliessen von sich auf andere. Wenn man 
selber mit etwas kein Problem hat, ist es schwer, sich vorzustellen, 
dass es für andere schwer ist. Das geht dann nur noch indirekt über 
Transferdenken. Wenn das nicht funktioniert, haben auch sonst 
emphatische Leute Emphatieversagen.

Ausnahmen gibt es sicherlich bei Kindern und Jugendlichen und Leuten, 
die ein komplettes Fachgebiet ohne Vorerfahrung neu lernen.

Ansonsten sind selbsternannte Motivationstrainer eine Pest.


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Re-Aktionär (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Reg' dich mal ab, das ist sonst nicht gut fürs Herz.

Ich kann jetzt nichts im Text von Arno finden, was einen so auf die 
Palme bringen könnte. Er fragte doch lediglich warum man sich noch 
CB-Funk antut. Darauf kann man doch "normal" und sachlich antworten, 
oder nicht?

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss wohl noch einmal deutlich betonen, dass ich überhaupt nix gegen 
CB,Freenet,PMR Funker habe,oder gegen Leute die solche Funkdienste 
benutzen,  ich wollte nur die Vorteile des Amateurfunkdienstes in der 
heutigen Zeit der eh schon recht leeren Bänder erläutern.

Leider fühlen sich einige Leute sofort angegriffen oder 
unterlegen/geringgeschätzt, was weiß ich, im Endeffekt wollen wir doch 
alle nur unsere Freizeit gestalten und Spaß haben.

Desweiteren bin ich klarerweise überhaupt nicht in der Position 
irgendwelche Funkdienste/Leute zu bewerten.


LG

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Re-Aktionär.

Re-Aktionär schrieb:

> Ich kann jetzt nichts im Text von Arno finden, was einen so auf die
> Palme bringen könnte. Er fragte doch lediglich warum man sich noch
> CB-Funk antut. Darauf kann man doch "normal" und sachlich antworten,
> oder nicht?

Die Thematik ist aber schon so oft durchgekaut worden, dass es 
Betroffene und nicht Betroffene meistens langweilt oder aber, da aus der 
Argumentationsweise der Fragesteller oft eine Provokation herausleuchtet
(die diese nicht oft nicht erkennen, siehe oben) zu Aggressivität führt.

Wenn ich mit mehreren aus Verwandschaft/Bekanntschaft unterwegs bin, 
verteile ich gelegentlich PMR446 Geräte für die Kommunikation, weil 
Amateurfunker selten dabei sind. Und ich werde auch nicht diesen Leuten 
auf den Senkel gehen, indem ich versuche zu missionieren. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Ansonsten sind selbsternannte Motivationstrainer eine Pest.

Ja! Da hast du absolut recht!

Sei 16 Jahren will ich klasse A, seit ich mit CB angefangen habe.


Und an die ganzen "Profis" kann ich nur folgendes sagen:

Mein "Koffer" bzw. meine ausrüstung kosten kp... 4-5K€ (Eher mehr)

MiniVNA Pro: 400€
Ft-857: 889€
Hiflexy7, 20m: 40€
Diplexer MX-62: 80€
Stexkerverbinder: (Versch.) 50€
DX-Wire 15m Heavy Duty: 100€
Auth TP 30: (Gebraucht) 120€
Kabel, Koaxumschalter, Solarzelle, Akku und Diverse kleinteile: 200€
AE5890EU: 209€
AE2990AFS: 219€
Team Tecom Duo: 109€
Woxun KG-UV6D (2m/4m) ~124€
Team SN-UP 1312: 50€

Funkgeräte:(CB, Diverse, Oltimer und Exportgeräte, Klassiker und Importe 
aus den USA, Frankreich usw...) 800€
Scanner:(Diverse) 300€

Weltempfänger, Grundig Satellit 700: 200€ (Gebraucht, Top Zustand)

SDR+Upconverter+Preselector: 120€

Messgeräte (FC-250, TM999 usw...) 300€

Repeater(Maurer), Relaisbox, Mikrofone(Sadelta usw...) 400€

5m Stipprute, Kathrein Antennen, Retevis Antennen, Handsprechmikrofone 
mit SMA Antennenberbindung (Kenwood) und ohne (Kenwood): 150€

Antennen: (Diverse) 600€

Programmierkabel, Cat-Data-Kabel für alle geräte, Modifikationen, 
Koffer, Solarladeregler usw... XXX€

Mühe, Elan, Leidenschaft und eigenbauten.... Unbezahlbar!

Aber ich der sich den arsch für all das aufreißt bin der dumme!

Macht's mir nach. Dann reden wir weiter!

Und das war nur das was ich aufgezählt habe!

So viel leidenschaft für ein Hobby müsst ihr erst mal entwickeln!

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5814786 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, kein Kommentar dazu.

Vlt. kannst du damit im Kindergarten auf "Profi" machen....

Tschüüs

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab heute auf Kanal 1 jemand rufen hören. Klang aber wie ein 
Amateurfunkrufzeichen. Nur mit einer Zahl vorne drann.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> Ich hab heute auf Kanal 1 jemand rufen hören. Klang aber wie ein
> Amateurfunkrufzeichen. Nur mit einer Zahl vorne drann.

Es gibt viele die sich rufzeichen aussuchen die so ähnlich klingen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkrufzeichen

Aber idr. Sind es keine Offiziellen Amateurfunkrufzeichen ;-)

https://www.hndx.de/
http://www.dx-club.nobikom.de/
https://www.dxgwt.de/

Hier ist eine schöne Linksammlung zu finden.

http://www.funkmagazin.de/links.htm

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Ich muss wohl noch einmal deutlich betonen, dass ich überhaupt nix gegen
> CB,Freenet,PMR Funker habe,oder gegen Leute die solche Funkdienste
> benutzen,  ich wollte nur die Vorteile des Amateurfunkdienstes in der
> heutigen Zeit der eh schon recht leeren Bänder erläutern.

Es hat eben nicht nur Vorteile.
Man nehme als Beispiel Geringverdiener, Renter, Kinder oder HarzIV 
empfänger.

Ein gebrauchtes Afu gerät Kostet einfach immer deutlich mehr als ein 
günstiges CB oder Freenet/PMR446 Gerät.
Von Neugekauften braucht man da normalerweise nur träumen. Vor allem 
weil das leben so oder so schon immer teurer wird.
Und Leistungstechnisch hat selbst ein modifizierter FT-817 meist nicht 
mehr als 15W was in etwa einem CB Exportgerät (Die sogar noch mehr haben 
können)entspricht.

Eine Halbwelle für die Jedermannbänder hat zwischen 5,50m und 0,35m und 
die Günstigen CB Halbwellen kosten auch nur 30-50€, Kabel (RG58) noch 
mal 20-30€ und eine AE6110 nochmal 50€. Wenn man nicjt wie abgesprochen 
ein gebrauchtes Exportgerät kauft um mehr leistung zu fahren!

https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3796089_-cb-antenne-gpa-27-albrecht-electronics.html

https://koaxshop.de/gx2/Konfektionierte-Kabel/RG58-konfektioniert.html

https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgeraete/CB-Funk/Albrecht-CB/Albrecht-AE6110-Multi-Norm-CB-Geraet-superklein::9166.html


Und schon hat Jedermann (ohne netzteil, ne Autobatterie tut es aber 
auch, oder ein altes PC Netzteil mit kleiner Modifikation) für 150~200€ 
Eine CB Station. Oder Freenet/PMR Kombination (zb. DuoC + Antenne + 
Kabel) kommt auch auf etwa den Preis.
Aber Gebrauchte netzteile kosten auch weniger und reichen aus: 
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeigen/deutschland/netzteil-13-8v/c0-l0
Wenn man nun anstelle der Halbwelle einen Magnetfuß mit annehmbarer 
antenne kauft braucht man nicht mal ein Netzteil, 
Zigarettenanzünderstecker reicht vollkommen aus.


Wenn sich jeder erst mal fragt:

Arno K. schrieb:
> Warum sollte man sich CB Funk antun?

Gibt es bald keine CB bzw. Jedermannfunker mehr, dann sind die bänder 
wirklich leer.

Bernd W. schrieb:
> Für Deine Frequenzen habe ich keine legale Ausrüstung.

Och ;-) viele die gestern Gefunkt haben hatten Modifiziertes gerät 
(XF4012 zb. Mit SSB Modul) oder gar große KW bzw. Multiband Geräte in 
verwendung. Da fühlt sich doch heute kaum jemand gestört von.

Leistung runter und immer kleime pausen für die Braker mit legalem gerät 
lassen. Dann klappt's mit der funkrunde.

Bernd W. schrieb:
> Wenn ich mit mehreren aus Verwandschaft/Bekanntschaft unterwegs bin,
> verteile ich gelegentlich PMR446 Geräte für die Kommunikation, weil
> Amateurfunker selten dabei sind. Und ich werde auch nicht diesen Leuten
> auf den Senkel gehen, indem ich versuche zu missionieren. ;O)

Was auch vollkommen ok ist. Aber du versuchst sie ja auch "Sanft" mit 
den PMR446 geräten heranzuführen. Da kann der Spaß beim funken schnell 
dazu führen sich auch für Amateurfunk zu entscheiden.

;-)

Und mach echt weiter so, ich versuche es auf die selbe Art die leute für 
funk zu begeistern!

: Bearbeitet durch User
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> Klang aber wie ein Amateurfunkrufzeichen. Nur mit einer Zahl vorne
> drann.

Hat nix zu bedeuten.
Viele ITU-Landeskenner beginnen mit einer Ziffer:
2E England
3V Tunesien

Und das ist auch die Schwierigkeit (ich vermeide das Wort Problem) bei 
den freien Bändern: Es gibt keine Regulierung bei den Calls, jeder darf 
sich sein "Rufzeichen" selbst ausdenken. Gibt dann so Stilblüten, wie 
Marder, Iltis, Commander, Sensemann, Fischbrötchen-Station oder 
Quasimodo. Das ist weder authentisch noch reproduzierbar weil es keiner 
Systematik folgt. Wie will man den eine belastbare Auswertung von nem 
Contest oder für ein Diplom durchführen?
Wie will man Reichweitenrekorde für sich beanspruchen? Da hat also 
"Hannibal" mit "Murdock" ein neues ODX über Tropo auf Kanal Soundso 
erreicht. Ja, sehr repräsentativ!

P.S. in den USA haben sogar normale Radio- und Fernsehsender ein 
offizielles Rufzeichen, z.B. KMEX.
Hier in Europa muss man bei Bandscans umständlich den PI-Code vom RDS 
decodieren, was praktisch kein handelsübliches Radio unterstützt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Wie will man den eine belastbare Auswertung von nem Contest oder für ein
> Diplom durchführen?

Du weißt aber schon das wir Hobbyfunker uns organisieren wollen aber der 
grund für das scheitern der fehlende gemeinsame nenner is?

Ansonsten gibts noch die funkbasis.de, andere funkforen, technikforen 
wie mikrocronteoller.net oder auch viele andere seiten die sich mit funk 
oder technik befassen.

U.a sowas wie die links die ich bereits hier verlinkt hatte.

Funkmagazin usw....

O.T:
Im Gegensatz zum DARC haben wir keinen vorstand der versucht das 
zusammenzuhalten!

: Bearbeitet durch User
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Im Gegensatz zum DARC haben wir keinen vorstand der versucht das
> zusammenzuhalten!

YMMD!

Autor: Hans F. (spartrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Sei 16 Jahren will ich klasse A, seit ich mit CB angefangen habe.

Und? Wo liegt das Problem?

Autor: fr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe weiter oben...

Autor: fr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Weil es menschen wie mich gibt, die neben einer Rechtschreibschwäche
> auch noch probleme mit Mathematik haben und dazu noch prüfungsangst,
> dadurch die verfickte prüfung nicht schaffen!

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marek N.

Marek N. schrieb:

>> Im Gegensatz zum DARC haben wir keinen Vorstand der versucht das
>> zusammenzuhalten!
>
> YMMD!

Ich kann Deine Bedenken verstehen, aber wie Du siehst, ist auch das 
relativ. ;O)

Im Ernst: Am DARC ist viel aus zusetzten. Allerdings sind viele der 
Probleme auch "Probleme auf hohem Niveau".

Ich habe einen Bekannten, der sich beruflich viel mit kirchlichen und 
vergleichbaren Vereinen beschäftigt. Nach seiner Ansicht ist der DARC im 
Vergleich ein quecksilbriger und agiler Haufen. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hans F. schrieb:
> Und? Wo liegt das Problem?

Lesen Bildet, wo das problem liegt hab ich bereits geschrieben!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Nach seiner Ansicht ist der DARC im Vergleich ein quecksilbriger und
> agiler Haufen. ;O)

Flüssig und Giftig....

Ja hat er recht!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Bernd W. schrieb:
> Nach seiner Ansicht ist der DARC im Vergleich ein quecksilbriger und
> agiler Haufen. ;O)
>
> Flüssig und Giftig....
>
> Ja hat er recht!

 Moment, (Autokorrektur) Flüchtig und Giftig sollte das heißen.

Autor: R. S. (ic_tester)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
erstmal schöne Feiertage für alle hier.

Funk ist schon ein schönes Hobby, ob nun als Amateurfunker oder als 
normaler CB oder Freenet Funker.

Leider ist der Thread hier auch in die völlig falsche Richtung gelaufen.

@ Autor: Kilo S. (kilo_s)

Ja Du hast eine Menge aufgezählt was Du so alles hast, für Dein Hobby, 
aber das mit den Preisen dazu hätte nicht wirklich sein müssen.

Beim diesem Hobby geht es ja nicht darum wer den längsten hat, sondern 
wer am weitesten kommt und die gegen Station dann auch wieder Empfangen 
kann.

Ich wünsche allen dann noch schöne Ostern.

Gruß ic_tester

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> Beim diesem Hobby geht es ja nicht darum wer den längsten hat, sondern
> wer am weitesten kommt und die gegen Station dann auch wieder Empfangen
> kann.

Das stimmt.
Aber mir wurde ja der geile standort schon nicht "Gegönnt" wie es 
scheint.

Was für geräte (es war die AE5890EU) spielt ja eigentlich keine rolle.



Selbst mit der AE2990AFS wäre ich an dem Standort mit der halbwelle am 
15m mast weiter gekommen als die meistens mit halbwelle auf dem dach!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> Ja Du hast eine Menge aufgezählt was Du so alles hast, für Dein Hobby,
> aber das mit den Preisen dazu hätte nicht wirklich sein müssen.

Damit wollte ich nur zum Ausdruck bringen was mir das hobby wert ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Hans F. (spartrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Lesen Bildet...

Gleichfalls, für das Bestehen der Amateurfunkprüfung. Wer im Glashaus...

Viel Erfolg dabei!

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5815476 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5815507 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Ortsverbände im DARC, da ist seit Jahrzehnten der gleiche 
Vorstand an der "Macht".
Solche Zustände kennt man eigentlich nur von afrikanischen 
Militärdiktaturen.

Oder es wechseln sich alle zwei Jahre erster und zweiter OVV gegenseitig 
ab. Erinnert irgendwie an Putin....

Demokratie im Verein schaut anders aus: Amtszeit auf maximal zwei 
Legislaturperioden begrenzen!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Demokratie im Verein schaut anders aus: Amtszeit auf maximal zwei
> Legislaturperioden begrenzen!

Moment!

Gute Herrscher sind beliebt!

Ist er unbeliebt ist es auch kein guter Herrscher!

Autor: R. S. (ic_tester)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb im Beitrag #5815507:
> Ein teil meiner geräte kommt vom Kucha Hans.

Okay das sagt aus das diese wenn Sie Gebraucht waren vor dem Verkauf am 
Messplatz waren und neu Abgeglichen worden sind,wenn nötig.

Oder das mögliche Modifikationen von einem gemacht worden sind der auch 
weiß was er tut.

Wenn es mal ein neu Gerät war sagt es leider nichts aus. Nur wo Du es 
gekauft hast.

Aber das ist eigentlich auch alles egal,da das Equipment heute nicht 
mehr viel Wert hat.Ist aber wie bekannt nicht nur bei Funkgeräten so.

Kauf Dir ein neues Auto fahre beim Händler vom Hof und schon fängt der 
Wertverfall an.

Gruß ic_tester

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> Okay das sagt aus das diese wenn Sie Gebraucht waren vor dem Verkauf am
> Messplatz waren und neu Abgeglichen worden sind,wenn nötig.

Richtig!

R. S. schrieb:
> Oder das mögliche Modifikationen von einem gemacht worden sind der auch
> weiß was er tut.

Richtig!

R. S. schrieb:
> Wenn es mal ein neu Gerät war sagt es leider nichts aus. Nur wo Du es
> gekauft hast.

Alle gebraucht und Modifiziert.

R. S. schrieb:
> Aber das ist eigentlich auch alles egal,da das Equipment heute nicht
> mehr viel Wert hat.

Sagt wer?

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Demokratie im Verein schaut anders aus: Amtszeit auf maximal zwei
> Legislaturperioden begrenzen!

Als ob solche Formalismen zwangsweise irgendwie nützlich wären.

Kennst du auch nur einen Verein, der das praktizieren würde (und bei 
dem sich das bewährt hat)?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Kennst du auch nur einen Verein, der das praktizieren würde (und bei dem
> sich das bewährt hat)?

Eher nicht!

Beitrag #5815743 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: R. S. (ic_tester)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kilo S.,

wie schon weiter oben erwähnt ist Funk schon ein schönes Hobby.

Mach doch mal einen Thread mit Bildern und kurzen Infos zu Geräten und 
Zubehör.Mögliche Modifikationen und auch zu Eigenbauten, das könnte 
bestimmt auch einige Interessieren.

Es gibt da sicher auch den einen oder anderen Amateurfunker der bei so 
einen Thread, dann auch etwas zu beiträgt.

73 & 55

PS. Ich gehe jetzt in mein Hobby Zimmer schalte meinen alten DX-100L ein 
mal sehen was so los ist auf den Bändern.Dann hole ich meine Mader vom 
Schrank und werde sie endlich mal reparieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Marek N. schrieb:
>> Demokratie im Verein schaut anders aus: Amtszeit auf maximal zwei
>> Legislaturperioden begrenzen!
>
> Als ob solche Formalismen zwangsweise irgendwie nützlich wären.
>
> Kennst du auch nur einen Verein, der das praktizieren würde (und bei
> dem sich das bewährt hat)?

Das wäre wohl nicht nur "nicht nützlich" sondern für viele Vereine -oder 
auch nur Vereinsteile wie beispielsweise DARC OV- ein echtes Problem.
Denn oft genug gibt es ja auch den Fall wo es gerade keine 
Kampfkandidaturen gibt sondern händeringend nach einem Freiwilligen 
gesucht wird.

Wenn da dann alle zwei Jahre jemand neues her müsste...
Komischerweise sind das oft die Vereine/Ortsgruppen wo es am besten 
läuft.
Zum eine ist die "Gegenleistung" des Vereins das auch viele andere 
Mitglieder den Vorsitzenden bei seinen Aufgaben unterstützen oder gar 
vertreten, zum anderen ist der gwählte Vorsitzende für Mitarbeit oder 
Anregungen dankbar und weist die nicht als Einmischung in "seine" 
Angelegenheiten/"Machtbefugnisse" zurück.

Gefährlich wird es immer dann wenn man jemand hat der "Geil" auf den Job 
ist...

Und selbst da wo man es mit einer "problematischen" Führung zu tun hat 
würde eine solche Regel nicht viel bringen. Denn die Person wird ja 
sowieso nur wiedergewählt wenn sie eine Mehrheit auf seiner Seite hat. 
Da ist es ja oft so, das der "vorsitzende" eine überschaubare Gruppe als 
seinen engsten Kreis hat die nach Aussen hin als bestimmend wahrgenommen 
wird und die oft deutlich mit anderen Grüppchen im Verein im Clinch 
liegt.
Aber diese Gruppe wird dennoch von einer "schweigenden Mehrheit" 
unterstützt sonst wären die bei der nächsten Wahl alle Weg vom Fenster.

Wenn jetzt da eine solche Amtszeitbegrenzung vorhanden wäre, dann würde 
nach Ablauf der Maximalzeit halt nicht mehr der bisherige Vorsitzende 
von der Gruppe aufgestellt sondern sein Vertreter (oder jemand anders 
aus dem Zirkel). der Bisherige wird dann Vertreter. ISt der "neue" dann 
auch mit der Maximalzeit am Ende wird zurückgewechselt oder der nächste 
aus der Clique ist an der Reihe... (Wie du -Marek- ja schon als Beispiel 
genannt hast) Damit würde man gar nichts gewinnen!

Die Sache ist einfach diese: Wenn man mit der bisherigen Führung nicht 
einverstanden ist, dann hat man entweder die Mehrheit auf seiner Seite 
und das Problem ist spätestens bei der nächsten Wahl erledigt.
ODer aber die Mehrheit findet die Führung gut, dann hat man keine Chance 
etwas zu ändern, egal ob man alleine der Meinung ist oder man andere auf 
seiner Seite hat. Dann kann man nur schauen ob man sich arrangieren kann 
-ggf. vielleicht sogar konstruktiv einfluss nehmen- oder ab da gar 
nichts möglich ist. ISt es Hoffnungslos und man ärgert sich ständig, 
dann kann man den Verein am besten verlassen. Ist man nicht alleine 
sondern in Gesellschaft einer nennenswerten Minderheit, spricht ja auch 
nichts dagegen mit den anderen zusammen seinen eigenen Verein zu gründen 
und es da so zu machen wie man es selbst für am sinnvollsten hält. Unter 
anderem in dem die maximale ZAhl der Wiederwahlen in der Vereinssatzung 
beschränkt wird. DAS geht nämlich durchaus!

Gruß
Carsten

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Es gibt Ortsverbände im DARC, da ist seit Jahrzehnten der gleiche
> Vorstand an der "Macht".
> Solche Zustände kennt man eigentlich nur von afrikanischen
> Militärdiktaturen.

Da man regelmäßig Wahlen abhalten muss, kann man mit seiner Stimme dazu 
beitragen es zu ändern. Natürlcih nur wenn man Mitglied in diesem 
Ortsverband ist. Die Mehrheit entscheidet.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> Mach doch mal einen Thread mit Bildern und kurzen Infos zu Geräten und
> Zubehör.Mögliche Modifikationen und auch zu Eigenbauten, das könnte
> bestimmt auch einige Interessieren.

Wie viel Anklang das gefunden hat hab ich in meinem beitrag schon 
gesehen:

Beitrag "Antennenbasteleien - Vostellungen/Ideen"

Und ich hab ja versucht nich mit anderen interessierten auszutauschen.

Am ende wurde mir auch dort unterstellt "Nein, Machst du falsch".


Obwohl ich mir ziemlich sicher bin das es eben nicht so war!

: Bearbeitet durch User
Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Kilo S. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Warum sollte man sich CB Funk antun?
>
> Weil es menschen wie mich gibt, die neben einer Rechtschreibschwäche
> auch noch probleme mit Mathematik haben und dazu noch prüfungsangst,
> dadurch die verfickte prüfung nicht schaffen!

Ich weiß nicht wie es aktuelle ist, aber "damals" gab es schon einige 
Möglichkeiten einer angepassten Prüfungsabnahme.
(Natürlich musste man das Wissen nachweisen, nur anders...)
Beispielsweise rein Mündliche Prüfung.

Die Mathematik ist ja grundsätzlich nicht zu schwer, da sollte noch 
Lernbar sein. "Flüchtigkeitsfehler" wie Zahlendreher wurden damals, je 
nach Prüfer, eher Locker gesehen. Es ging darum das man grundsätzlich 
wusste was sache ist.
Wobei ich nicht weiß ob und wie sich da alles mit der Umstellung auf 
MultipleChoice geändert hat. Evtl. mal ganz offen bei der BnetzA 
nachfragen ob und welche Möglichkeiten da bestehen...
Du bist ja sicher nicht der Einzige der entsprechende Probleme hat. 
Gerade Prüfungsangst...

Arno K. schrieb:
> Warum sollte man sich CB Funk antun?
> Man darf nichts selber bauen oder modifizieren, man hat nur ein Band und
> Einschränkungen überall.
> Macht einfach die höchste Amateurfunkklasse (Prüfung) die es in eurem
> Land gibt und fertig, hier in OE (Österreich) wäre das die Klasse 1.

Einigen reicht das vollkommen.
CB und Amateurfunk haben Gemeinsamkeiten. Wo die Schnittmenge zwischen 
AFu und PMR bzw. Freenet in 99,9% der Fälle wirklich nur darin besteht 
das man ein Funkgerät benutzt, so ist/war zwischen CB Funk und 
Amateurfunk doch noch deutlich mehr an Ähnlichkeit (natürlich nur zu 
einigen Bereichen des Amateurfunks) Und wenn es nur die öffentlichen 
Quasselrunden mit bis jetzt Unbekannten oder die Versuche mit seinen 
Mitteln möglichst weite Distanzen zu überbrücken waren.
Und zu Zeiten als CB noch wirklich gelebt hat kamen sehr viele neue 
Funkamateure (Oder Amateurfunker! ist doch völlig wumpe!) über den 
CB-Funk.

Aber es gibt halt auch deutliche Unterschiede.
Im CB funk war es immer sehr viel formloser, vom reinen Spassfaktor am 
Quasseln deutlich Spassiger. Bis auf die deutlich selteneren 
DX-Verbindungen spielte sich alles Lokal ab und man konnte zumindest zu 
meiner zeit für unter hundert Mark dabei sein. (gebrauchte 40 Kanal 
Kiste mit Antenne und NT über Bekannte oder Kleinanzeigenblättchen usw)

Dazu kein Prüfungsaufwand, keine Prüfungskosten (In DL immerhin mit 
Lizenzerteilung usw. für Klasse A mittlerweile 180 Euro!) und keine 
Jährlichen Kosten...

Für jemanden der nur Spass an "einfach mal über Funk quatschen" hat und 
der kein besonderes Interesse am Selbstbau hat, für den muss es nicht 
zwingend AFU sein.
Ich habe meine Lizenz damals ja auch in erster Linie gemacht um legal 
Basteln zu dürfen. Mich hat das Medium "funk" extrem fasziniert, nicht 
so der Funkbetrieb an sich. (obwohl ich auf CB viel Spass hatte)
Damals wurde das ja auch alles noch ganz anders überwacht und 
durchgesetzt (zudem wurden im Bekanntenkreis ja auch imemr mal CBler 
"Hopsgenommen") Heute mit den vielen einfach verfügbaren ISM Modulen und 
wo man relativ bedenkenlos zumindest mit geringen Sendeleistung auf 
einer Reihe von Frequenzen "ausprobieren" kann wäre es vielleicht anders 
und ich hätte die Prüfung nie gemacht...
Wobei cih es keinesfalls bereue die Prüfung gemacht zu haben.
(Aber nicht wegen dem Funkbetrieb. Vermutlich übertrifft die Summe 
meiner Zahl der Stunden auf CB Funk immer noch die Zahl der Summe meiner 
Stunden auf Afu. Und das OBWOHL ich schon vor 20 Jahren kaum noch und 
seit mehr als 15 Jahren überhaupt keinen CB Funkbetrieb mehr gemacht 
habe. Den AFU Schein habe ich seit immerhin 23 Jahren)

So wurde (und werde noch) ich im beruflichen Umfeld immer wieder darauf 
angesprochen. Beispielsweise bei Vorstellungsgesprächen ist das fast 
immer der Fall. (Angefangen schon bei der Ausbildungsstelle)
Oder auch so wenn man rumkommt und dann im Gespräch in der 
Frühstückspause im kreis der "im technischen Bereich tätigen" feststellt 
das der Gegenüber ebenfalls AFU ist. Da ist es gleich viel lockerer...

Aber wie schon geschrieben: Heute sind die ZEiten anders und bei der 
Generation die jetzt Anfang 20 ist wird auch bei denjenigen mit 
technischen Hintergrund vielen der Begriff "Amateurfunk" später kaum 
noch was sagen wenn die im Beruf sind... Erst recht wenn die im Alter 
sind das viele von denen an Einstellungsentscheidungen oder 
Auftragsvergaben beteiligt sind.
Daher kann man die Erfahrungen und immer wieder erlebten Vorteile (durch 
die dazu passende Berufswahl)die ich mit Prüfung in 1995 erlebt habe 
wohl nicht eins zu eins auf jemanden übertragen der heute die Prüfung 
macht.

Gruß
Carsten

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Kennst du auch nur einen Verein, der das praktizieren würde (und bei
> dem sich das bewährt hat)?

Ja, nennt sich Vereinigte Staaten von Amerika. Dort darf der Präsident 
nur maximal acht Jahre im Amt sein. Aber OK, die sind ja auch von 
Weißhaupts Illuminaten unterwandert.

Auch der Bundespräsident darf für maximal zwei aufeinanderfolgende 
Amtszeiten gewählt werden.

Aber was erwartet man von einem "Verein der Super-Auserwählten"?

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Bernd W. schrieb:
>> Ansonsten sind selbsternannte Motivationstrainer eine Pest.
>
> Ja! Da hast du absolut recht!
>
> Sei 16 Jahren will ich klasse A, seit ich mit CB angefangen habe.

Auch wenn Arno da ganz offensichtlich einen wunden Punkt getroffenen 
hat,
so wäre eine Sachlichere Antwort -wie sie dann später ja kam- 
angebrachter gewesen...

Mal davon abgesehen das "Finanzielle Schwanzvergleiche" über Gerätewerte 
selbst da wo man am ende die Liste wirklich anführt eher armselig 
wirken,
so muss man in diesem Fall sogar noch feststellen das mit deiner 
Aufzählung  nicht mal im entferntesten daran zu denken wäre bei einer 
Durchschnittsgruppe an Afus vorne dabei zu sein...

> Und an die ganzen "Profis" kann ich nur folgendes sagen:
>
> Mein "Koffer" bzw. meine ausrüstung kosten kp... 4-5K€ (Eher mehr)
> [...]
> Und das war nur das was ich aufgezählt habe!
>
> So viel leidenschaft für ein Hobby müsst ihr erst mal entwickeln!

Ich kenne viele bastelnde Afus, bei denen steht dann gleich eine ganze 
Reihe an Messtechnik, wo dann gleich mehrere Geräte, jedes für sich, den 
genannten Betrag, deutlich überschreitet. Und das auf aktuellen Zeitwert 
bezogen. Von den Summen die bei zusammengerechneter Ausrüstung 
zusammenkommen würden ganz zu schweigen.

Und Und von denjenigen die wirklich regelmäßig "On Air" Aktiv sind (und 
meist wenig bis gar nicht basteln) geben nicht wenige alleine für ihre 
Antenneninstallation (Mast, Rotor Fundament usw) alleine schon deutlich 
mehr aus. Die Technik im Shack kommt dann noch obendrauf.

Aber letztendlich sagt das finanzielle alleine praktisch gar nichts über 
die Leidenschaft für das Hobby aus. Dazu müsste man viel mehr an 
Rahmenbedingungen kennen.

Oder würdest du etwa wiedersprechen wenn ich behaupten würde das ein 
Schüler der ein Jahr lang sein ganzes Taschen- & Zeitungsaustragegeld 
eisern spart um sich dann für 400 Euro einen gebrauchten Kenwood TS450 
ink FD3 Langdraht zu holen viel mehr Leidenschaft aufbringt als ein 
Millionenerbe der sich aus dem Katalog einen neuen TS990 für 6000 euro 
kauft?

Gruß
Carsten

Autor: R. S. (ic_tester)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Beitrag "Antennenbasteleien - Vostellungen/Ideen"
>
> Und ich hab ja versucht nich mit anderen interessierten auszutauschen.

Okay da hatte ich letztens auch mal rein geschaut in den Thread.

Aber da würde ich mal sagen ein VNA erleine macht es nicht, wenn man 
Antennen bauen möchte.

Rothammel Antennenbuch wäre da meine Empfehlung gibt aber auch noch 
andere gute Literatur dazu.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> Rothammel Antennenbuch wäre da meine Empfehlung gibt aber auch noch
> andere gute Literatur dazu.

Du kannst 1000 mal die Antennen aus dem Rothammel nachbauen.
Du kannst an denen auch 1000 mal das SWR Messen, ändert nichts daran das 
Theorie und Praxis nun mal überprüft werden sollten.

Das SWR kann auch stimmen wenn die Antenne durch Blindwiderstände 
leistung verheizt. (Siehe erster screenshot)
Erst wenn du überprüfen konntest ob dem so ist kannst du sicher 
sagen:"Ja, so passts!" Oder ob die anpassung doch noch fehler aufweißt.

Gut, wie auch da bereits erwähnt sagg das nix darüber aus ob die Antenne 
Steil, Flach, Rund, Kleblattförmig oder mit Richtcharakter abstrahlt.
Schon richtig!

Aber es sagt zumindest mal aus das nicht's an leistung unnötig in 
irhendwelchen schlechten Anpassungen verheizt wird. Was für weitere 
Tests nun mal ein entscheidender Vorteil ist.

Das krieg mal nur mit einem SWR-Meter hin! Selbst mit Rauschmessbrücke 
oder Dipmeter kann der Blindwiderstand leistung verheizen. Der VNA zeigt 
es eben ziemlich genau an wenn man entsprechend "Kalibriert". Also zb. 
Das kabel aus der messung herausnimmt in dem man am kabelende Open,Short 
und Load misst und danach am ende des kabel den echten einspeisepunkt 
und die wahren werte der Antenne.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Oder würdest du etwa wiedersprechen wenn ich behaupten würde das ein
> Schüler der ein Jahr lang sein ganzes Taschen- & Zeitungsaustragegeld
> eisern spart um sich dann für 400 Euro einen gebrauchten Kenwood TS450
> ink FD3 Langdraht zu holen viel mehr Leidenschaft aufbringt als ein
> Millionenerbe der sich aus dem Katalog einen neuen TS990 für 6000 euro
> kauft?

Nein, das geld für meinen FT-857ND hab ich zb. Innerhalb eine Halben 
Jahres auf der Arbeit nur durch Trinkgelder zusammengespart.
Viele Geräte und Antennen stammen von Flohmärkten, Haushaltsauflösungen, 
Gebrauchthändlern oder sogar aus dem Militärischen bereich.

https://www.surplus-elektronik.de/Antennen-und-Zubehoer/JEEP-ANTENNE-MP-65-A/1-Militaer-BW-mit-BLITZSCHUTZ-2-50-Meter-Staebe::111.html

Meine Super 16 Habe ich auf nachfrage von einem Hausdach geholt weil der 
neue Besitze des hauses nix damit anfangen konnte, einige Antennen (Alte 
VHF/UHF TV Yagis) habe ich ebenfalls dadurch erstanden und für meine 
zwecke etwas angepasst oder auch mal Antennenteile als Konvolut irgendwo 
gebraucht erstanden. Teils aus dem Erbe meiner Familie, teils durch 
langes suchen.

Bei meiner (Leider verkauft, Platzmangel) XF4012 habe ich damals den 
Umbau selbst gemacht, AKE-FM Select und 40AM/40FM Mod. Meine SS3900 von 
1972 Habe ich zum Teil durch suche von Originalteilen Instandgesetzt. 
Das DNT TalkieBoy Liegt noch im Regal und muss noch instand gesetzt 
werden, Meine SH7700 hat mir ein funkkolege vermacht. Das Sadelta Echo 
Master und das Stabo Optimike X(Grauer eckiger kopf) hat mich damals 4 
wochen suche nach dem passenden Poti zur Lautstärkeeinstellung gekostet.
(Und das zweite baugleiche muss ich noch instandsetzen)
Meine Quarz und Filtersammlung ist bis heute noch nicht ganz 
vollständig, auf jedem Flohmarkt suche ich sogar nach fehlenden teilen.

Der EuroTNC2 Plus hat alles an zubehör, inkl. Verschiedener 
programmierter EEPROM. Der Grundig Satellit hat alle drei EEPROM + drei 
"Neue" ersatz sollte mal einer kaputt gehen.

Nur neu kaufen kommt für mich nicht in Frage.

So wie andere zb. Angeln gehen oder Oldtimer Restaurieren (Mein 
Wohnwagen von 1974 zb. Der wird irgendwann mal mit der 1972'er SS3900 
und einer K40 zum hingucker ;-) jedenfalls ist das der plan) Mache ich 
das eben mit alter funktechnik.
Die Royce I-602A zb. Oder die CBM100 passen genail in den Wohnwagen weil 
sie alle vom Alter her in die zeit passen.
Wie auch die Midland 77-861 mit Ledertasche und Originalantenne.

Sogar noch ein paar alte Röhren mit Adler, Originalkarton und 
"Wehrmachtseigentum" von 1942 Liegen in meinem Nostalgischen fundus.

Da kann keiner mit einem 6000€ TRX sagen er würde das genauso 
leidenschaftlich machen wie jemand der sich dafür schon lange intensiv 
damit beschäftigt um an all diese dinge heran zu kommen.

O.T
Wer von euch (und mit gerade 30 dürfte ich die nicht mal kennen, viel 
älter als ich) kennt noch die Hustler CB "Klemmstock" Antenne?
https://funkbasis.de/download/file.php?id=16612&sid=7489ce74ce9508a1083140696ff1f5ba
 Oder hat noch ein "Nasa" Mikrofon?

: Bearbeitet durch User
Autor: R. S. (ic_tester)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Meine Quarz und Filtersammlung ist bis heute noch nicht ganz
> vollständig, auf jedem Flohmarkt suche ich sogar nach fehlenden teilen.

Was fehlt denn noch so bei Deiner Quarz Sammlung,hab hier auch noch 
einige rum liegen.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:

ich habe, ich kann, ich will...

Deine ausufernden Rufe nach Anerkennung will ich hiermit erwidern:
Ja, du bist ein ganz toller Hecht. Das ganze Forum beneidet dich um 
deine Ausstattung und huldigt dir.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> Was fehlt denn noch so bei Deiner Quarz Sammlung,hab hier auch noch
> einige rum liegen.

Ua. 2,7/2,9khz filter (SSB) für den Yaesu, 300hz CW Filter, ein par 
schmale 455khz zum tausch in den CB geräten, für eine Kanalerweiterung 
am DNT TalkieBoy zb. Habe ich schon einige, könnten aber mehr sein.

Dann habe ich hier noch einen viel zu breiten 10,7MHz von der 
Kristall-Verarbeitung Neckarbischhofsheim GmbH

Usw...

Aber erst mal zweitrangig, habe noch bis ende des Jahres am wohnwagen zu 
schrauben bis der Innen und außen so weit ist das der zur Abnahme kann.

Danach kommt die erweiterung bzw. Ausstattung mit Funk.

So, gleich mal essen und danach ab auf den Berg ;-)

Lothar M. schrieb:
> Deine ausufernden Rufe

Mach mal Halblang! Abgezwickter!

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Es gibt Ortsverbände im DARC, da ist seit Jahrzehnten der gleiche
> Vorstand an der "Macht".
> Solche Zustände kennt man eigentlich nur von afrikanischen
> Militärdiktaturen.
>
> Oder es wechseln sich alle zwei Jahre erster und zweiter OVV gegenseitig
> ab. Erinnert irgendwie an Putin....
>
> Demokratie im Verein schaut anders aus: Amtszeit auf maximal zwei
> Legislaturperioden begrenzen!

liegt vielleicht auch daran das niemand den undankbaren Job eines OVVs 
oder stellvertreteten OVVs übernehmen will

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> kann der Blindwiderstand leistung verheizen.

Blindwiderstände heizen per Definition nichts. Sonst wären es 
Wirkwiderstände.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Blindwiderstände heizen per Definition nichts. Sonst wären es
> Wirkwiderstände.

Aber ne gute antenne sollte eben weder kapazitive noch induktive anteile 
haben um möglichst optimal angepasst zu sein und entsprechend gut zu 
Strahlen.

Mehr meine ich damit nicht. Nur eben etwas anders ausgedrückt.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Kilo S. schrieb:
> Meine Quarz und Filtersammlung ist bis heute noch nicht ganz
> vollständig, auf jedem Flohmarkt suche ich sogar nach fehlenden teilen.

Wenn ich dir mit einem/mehreren in der Art wie hier in diesen beiden 
Baiträgen gezeigt eine Freude machen kann gibt laut.
(Mit Ausnahme des ganz alten Telefunken 9814 Khz quarzes, von diesen 
habe ich nur einen...)
Zum Beispiel mit Quarz im Glasgehäuse...
Oder auch mit einem Teleport 7/ bzw. N aus dem 2m Bereich...

Kilo S. schrieb:
> O.T
> Wer von euch (und mit gerade 30 dürfte ich die nicht mal kennen, viel
> älter als ich) kennt noch die Hustler CB "Klemmstock" Antenne?
> 
https://funkbasis.de/download/file.php?id=16612&sid=7489ce74ce9508a1083140696ff1f5ba

Ein damaliger "Off-Air" (Schul)Kumpel hatte so ein Ding.
Funktionierte einigermaßen Ordentlich.

Interessanterweise, obwohl wir beide in der Klasse zur selben Clique 
gehörten,i mmer acuh in unmittelbarer Nähe saßen (am selben Gruppentisch 
usw.) und auch Nachmittags öfter mal etwas zusammen gemacht haben, so 
haben wir "on-Air" fast nichts miteinander zu tun gehabt. Die 
Auswirkungen der Cliquenbildung die es auch auf CB gab...

Ob es jetzt wirklich dieselbe antenne war weiß ich nicht mehr.
Hülle war ein eine dickes braunes Plastikrohr etwas dicker als ein 
Besenstil. Die Schraubmuffe an den Verbidnungsstelle entweder etwas 
helleres Braun, bronzefarben oder gelblich. Wurde zwischen Zimmerboden 
und Decke geklemmt.

Gruß
Carsten

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Kilo S. schrieb:
>> kann der Blindwiderstand leistung verheizen.
>
> Blindwiderstände heizen per Definition nichts. Sonst wären es
> Wirkwiderstände.

Ach deswegen werden die Amateurfunker auch Kapazitäten genannt!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Wenn ich dir mit einem/mehreren in der Art wie hier in diesen beiden
> Baiträgen gezeigt eine Freude machen kann gibt laut.

Komme ich vielleicht noch drauf zurück ;-) mal schauen was die nächsten 
Flohmärkte usw. noch bringen.

Ja, schon einige schöne QSO's gehabt, Kanal 1, 11, 36.
FM sowie USB.

Mal schauen, so bis 17~17:30 lass ich auf alle fälle mitlaufen und rufe 
auch ab und zu. ;-)

Ein mal 15m, L/2 CB und 5m, L/4 Freenet zum vergleich gegen die 
halbwelle.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Carsten S. schrieb:
>> Wenn ich dir mit einem/mehreren in der Art wie hier in diesen beiden
>> Baiträgen gezeigt eine Freude machen kann gibt laut.
>
> Komme ich vielleicht noch drauf zurück ;-) mal schauen was die nächsten
> Flohmärkte usw. noch bringen.

Oh,

habe gesehen das ich gar keine Links angehangen habe ;-)

Hier:
Beitrag "Re: Webasto Funk Toröffner - nach hinfallen kaputt"
Beitrag "Re: Webasto Funk Toröffner - nach hinfallen kaputt"

WIe gesagt, wenn etwas davpn für dich interessant ist...
(Ausser dem wirklich historischen Einzelstück halt ;-) )

Gruß
Carsten

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> habe gesehen das ich gar keine Links angehangen habe ;-)

;-)

Ja sicher, Vorrang hat aber neben dem Aktiven funkbetrieb vor allem der 
alte Fendt.

Plan ist es den bei einem Freund von mir auf dem Bauernhof als Mobiler 
Shack mit Masthalterung, MP-65 auf der mitte des dach, Schlafkabine und 
versorgung über PV.

Aber natürlich auch Fahrbereit für schöne tage auf dem Berg.


War ein schöner Tag auf dem Berg.
10 Schöne QSO's, ein paar an der grasnarbe (3) und 3 stationen über 
Paula.

Zur zeit hauptsächlich auf den kanälen 1-40, die eingabe vom Relais Teck 
auf 41 habe ich leider nicht auf bekommen.
http://cb-relais-73266a.rmpc-bw.de/

Auf 1, 11, 29, 36, 40 war am meisten los, meist FM. Auf der 36 auch auf 
USB, hofft ja immer mal auf DX.
Freenet war leider nicht's los bzw. es hat leider nicht geklappt.
PMR446 ebenso.

Empfang war aber wirklich, gut!
Leider wollten die wohl nicht mit fremden Funken.

Jetzt ist mein Sonnenbrand zwar ziemlich schlimm. Aber in 5 stunden 
knapp 16 QSO'S ist gar nicht so schlecht für ein angeblich "Leeres" 
band!
P.S
Weiteste Verbindung von Berg zu berg waren ~95Km (eher weniger, zu Fuß, 
laut Maps)

73+55

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Beitrag "Re: Webasto Funk Toröffner - nach hinfallen kaputt"
> Beitrag "Re: Webasto Funk Toröffner - nach hinfallen kaputt"

Uiii :-)

Die bilder sind toll!

Ich bekomme da gerade selbst lust mal (ich hab zwar nur die Mocromot50 
aber auch den Ständer dazu mit Koordinatentisch) die Quarze zu testen 
und Defekte auszusortieren um sie zu Öffnen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Blindwiderstände heizen per Definition nichts. Sonst wären es
>> Wirkwiderstände.
>
> Aber ne gute antenne sollte eben weder kapazitive noch induktive anteile
> haben um möglichst optimal angepasst zu sein und entsprechend gut zu
> Strahlen.

Wenn das SWR 1 ist hat das Gesamtkonstrukt hinter dem SWR-Meter weder 
einen kapazitiven noch induktiven Anteil, dann ist es perfekt angepasst 
und strahlt alles ab. Womöglich strahlt zwar dann auch die Speiseleitung 
aber immerhin es strahlt und heizt nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Flupps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heizen tut es immer - auch bei swr1 - die Frage ist nur wie viel.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Wenn das SWR 1 ist hat das Gesamtkonstrukt hinter dem SWR-Meter weder
> einen kapazitiven noch induktiven Anteil,

Die Anteile sind immer da, sie sind nur gleich gross und perfekt 
gegenphasig.



> dann ist es perfekt angepasst
> und strahlt alles ab. Womöglich strahlt zwar dann auch die Speiseleitung
> aber immerhin es strahlt und heizt nicht.

Heizen schon, nur halt wenig.

 Kurt

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Wenn das SWR 1 ist hat das Gesamtkonstrukt hinter dem SWR-Meter weder
> einen kapazitiven noch induktiven Anteil, dann ist es perfekt angepasst
> und strahlt alles ab.

Ein Trugschluss.

Ein 50-Ω-Abschlusswiderstand gibt dir ein wunderschönes 
Stehwellenverhältnis, trotzdem strahlt er so gut wie nichts ab.

Ein gutes SWR besagt lediglich, dass die PA wenig Probleme hat, die 
Leistung auf die Antenne zu bekommen, aber ob sie nun abgestrahlt oder 
verheizt wird, kann man davon allein nicht schlussfolgern.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> hat das Gesamtkonstrukt

Was man nach Möglichkeit nicht als ganzes (jedenfalls nicht als erstes) 
messen sollte.

Immer erst die Antenne selbst möglichst nahe am speisepunkt, danach mit 
dem zu verwendenden kabel zur Kontrolle.
Verschiedene längen können da nähmlich transformieren und das ergebniss 
"gut" aussehen lassen obwohl es eben nicht gut ist.

Den fehler habe ich auch mal gemacht und mich gewundert das ich so 
schlecht raus kam.

Bernd K. schrieb:
> Womöglich strahlt zwar dann auch die Speiseleitung aber immerhin es
> strahlt und heizt nicht.

Was man auch nicht will.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg.

Jörg W. schrieb:

> Ein 50-Ω-Abschlusswiderstand gibt dir ein wunderschönes
> Stehwellenverhältnis, trotzdem strahlt er so gut wie nichts ab.
>
> Ein gutes SWR besagt lediglich, dass die PA wenig Probleme hat, die
> Leistung auf die Antenne zu bekommen, aber ob sie nun abgestrahlt oder
> verheizt wird, kann man davon allein nicht schlussfolgern.

Ein Beispiel aus der Praxis.

Ich hatte mir mal einen 20m und einen 15m Dipol aus Edelstahlwäscheleine 
gebastelt. Die Länge hatte ich vorberechnet.
Ich erwartete, wie oft bei Dipolen nötig, die Teile sukzessiv auf 
Resonanz zurecht schneiden zu müssen und mir dann auch noch Gedanken zu 
machen, ob ich sie im Telegraphie oder SSB Bereich optimieren sollte.

Nach hochziehen hatten sie beide auf Anhieb ein gutes SWR, breit und 
flach über den ganzen Frequenzbereich des Bandes. Und das noch 
unabhängig davon, wie hoch ich sie gehängt hatte. Ich war stolz auf 
meinen Erfolg.....bis ich feststellte, dass beide nur sehr schlecht 
funktionierten.

Des Rätsels Lösung: Der Edelstahldraht hat einen derartig hohen 
Widerstand, dass ich von meinen 100W das meiste im Draht verwärmt habe.
Durch die Bedämpfung durch den "Widerstandsbelag" in der 
Edelstahlausführung wurde die Resonanz soooo breit, dass das SWR überall 
gut war, und auch die Aufhängungshöhe daran nicht viel änderte.
(Ab)gestrahlt hat das Teil dann aber halt nur sehr schlecht.

Ich habe sie dann aus "normalem" Kupferdraht neu aufgebaut. Das SWR war 
grottig, deutlich von der Aufhängungshöhe abhängig und an den Bandenden 
stark unterschiedlich. Ich hatte einige Mühe, sie auf Resonanz zu 
trimmen (der Draht längte sich auch noch unter Zug), und letztlich habe 
ich sie als Kompromiss in Bandmitte in Resonanz gebracht. Das SWR war 
als gerade mal so ausreichend zu bezeichnen, aber dafür funktionierten 
sie dann gut. ;O)

Die Geschichte hier als Warnung, für alle, die meinen, Edelstahl wäre 
ein gutes Antennenbaumaterial. Ich habe auch mal bei einem OV, der gerne 
auf UKW mit hoher Leistung arbeitet, eine 2m Yagi aus Edelstahl gesehen, 
deren Stralerelement im Bereich des Strombauches deutliche Anlaufspuren 
zeigte.....das Problem ist also nicht auf Kurzwelle mit langen, dünnen 
Drähten beschränkt.

Es mag allerdings durchaus Anwendungsfälle für Edelstahl im Antennenbau 
geben, wo das nicht stört. z.B. wenn genug Leistungsreserve da ist, und 
auf der anderen Seite die Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl punktet. 
Oder weil das fragliche Bauteil nichts mit der HF zu tun hat, an z.B. 
einer Halterung.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: dfIas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Immer erst die Antenne selbst möglichst nahe am speisepunkt, danach mit
> dem zu verwendenden kabel zur Kontrolle.
Wenn der Wellenwiderstand der Leitung dem Z0 des Systems entspricht und 
reell (verlustfrei) ist, ist das SWR nicht vom Ort abhängig. 
Transformiert aus Sicht des Senders wird nur insofern, dass sich die 
Phase ändert, der Betrag bleibt. Im Smith-Diagramm dreht man Kreise. Die 
Last ist zwar immer anders, aber die Anpassung bleibt gleich gut oder 
schlecht (Vektorlänge).
Hat die Leitung hingegen Verluste, wird das SWR mit der Leitungslänge 
zwischen Antenne und SWR-Meter stetig besser. Lange Leitungen können 
somit als Kunstantenne verwendet werden. Im Smith-Diagramm ergibt sich 
ein spiralförmiger Verlauf mit nach innen immer dichter liegenden 
Spiralarmen.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dfIas schrieb:
> Hat die Leitung hingegen Verluste, wird das SWR mit der Leitungslänge
> zwischen Antenne und SWR-Meter stetig besser.

Damals habe ich RG213 verwendet, Heute verwende ich Hauptsächlich 
Ultraflex7, Selten (bei <10m) RG58 bzw. wenn ich (Freenet) die Dämpfung 
sogar "Wünsche" um im Bereich von 0,5W ERP zu bleiben.

Die L/4 Zb. (Letztes Bild, am 5m Mast, Typ Schweißfuß) war zb. Mit 6m 
RG58 an der Funke angeschlossen.
Vorher die Halbwelle nur mit knapp 3-4m.

Bei beiden gab es mit unterschiedlichen Kabellängen seltsame (negative) 
Effekte.

Ich vermute (trotz der eigentlich guten Anpassung der Antennen) das 
dabei die "Pi Mal krummes Auge" Kabellängen Transformationseffekte 
hatten.

Müsste das Kabel Mal einzeln Messen.
Dann wüsste ich das genau.

Autor: dfIas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sich das SWR bei "guten" Kabeln in Abhängigkeit der Länge scheinbar 
ändert, liegt das sehr wahrscheinlich am SWR-Meter. Das kann z. B. ein 
abweichendes Z0 haben.
Es gibt zwei Betrachtungsweisen:
1. Das Kabel gehört zum Sender (exakt angepasst)
2. Das Kabel gehört zur Antenne (fehlangepasst)
Im Fall 1 habe ich am Kabelende unabhängig von der Länge immer noch 
exakte Anpassung (an Z0). Somit ist das SWR der Antenne auch immer 
gleich.
Für den Fall 2 folgendes Beispiel:
Die Antenne hat reell Z0/2 (25 Ohm). Das SWR ist somit 2.
Nach 1/4 Lambda kabel transformiert die Leitung auf 2*Z0 (100 Ohm). Das 
SWR ist somit wiederum 2.
Analog gilt das für beliebige Längen, dann mit Imaginäranteilen.
Im Kurzwellenbereich befindet sich die Zuleitung allerdings im Nahfeld 
der Antenne und hat somit auch Einfluss auf die Anpassung. Genauso der 
Operator etc. ...

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dfIas schrieb:
> Wenn sich das SWR bei "guten" Kabeln in Abhängigkeit der Länge scheinbar
> ändert, liegt das sehr wahrscheinlich am SWR-Meter.

Hm, der Mini VNA sollte (Original von Wimo bzw. Mini Radio Solutions) so 
weit i.o sein zum Messen.
Bisher waren alle Messungen damit Plausibel und auch Reproduzierbar.

dfIas schrieb:
> 1. Das Kabel gehört zum Sender (exakt angepasst)

Das will ich erreichen. Aber eben auf 2m, auf KW (20m Ultraflex7, 1:64 
BalUn Drahthalbwelle) ist das auch der Fall.

dfIas schrieb:
> 2. Das Kabel gehört zur Antenne (fehlangepasst)

Ja, ich glaub so ungefähr versteh ich was du meinst.

Die Antenne selbst hatte aber ziemlich genau 50Ohm.
Beitrag "Re: Antennenbasteleien - Vostellungen/Ideen"

Die Messung dort wurde mir einen Stück Kabel, Kürzer als L/10 gemacht 
das vorher durch Open, Short, Load "Herauskalibriert" würde gemessen. 
Danach wurde ein Kabel mit 3-4m Länge an die Anpassung gelötet, die 
Resonanzfrequenz hat sich dabei zwar leicht verschoben. War aber nicht 
schlimm.

Ich ging also davon aus das (Bei der L/4, bin ich genauso vorgegangen) 
beide Antennen egal mit welcher Kabellänge ein gleiches Messergebniss 
bringen müssten.

Dem war nur nicht so.

Muss ich bei Gelegenheit erneut testen.

Theoretisch hätte das Kabel durch gleichen Wellenwiderstand wie Sender 
und Antenne keinen negativen Einfluss haben dürfen. Bzw. Sollen.

Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Theoretisch hätte das Kabel durch gleichen Wellenwiderstand wie Sender
> und Antenne keinen negativen Einfluss haben dürfen. Bzw. Sollen.

Das ist der Denkfehler!

Es gilt: für die elektrische Kabellänge, dass sie eine Länge von
n* Lambda/2 mit n >= 1
hat.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> Es gilt:

Wann gilt das?

Natürlich kann man mit einem Kabel einen Transformation erledigen, aber 
wenn Eingang und Ausgang das Kabel mit einem reellen Widerstand der Höhe 
der Kabelimpedanz anschließen, spielt die Länge keine Rolle.

Ganz anders sieht es natürlich aus, wenn am Kabelende „irgendwas“ dran 
hängt, und man die Transformation (erzwungene Anpassung) am Anfang des 
Kabels erledigt.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ganz anders sieht es natürlich aus, wenn am Kabelende „irgendwas“ dran
> hängt, und man die Transformation (erzwungene Anpassung) am Anfang des
> Kabels erledigt.

Hm, dann hab ich ja irgendwie nen Bock geschossen den ich gerade nicht 
finde.

Aber: Die Anpassung ist ja an der Antenne und nicht am anfang.(also 
nicht hinter dem TRX)

Da muss ich noch Mal dran tüfteln!

Autor: dfIas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mindestens eine Seite der (idealen) Leitung exakt angepasst ist 
(also sende- ODER/UND antennenseitig), spielt die Kabellänge für die 
Gesamtanpassung keine Rolle.

Da es in diesem Fall keine Mehrfachreflexionen gibt, entstehen somit 
keine zusätzlichen Signalverzerrungen. Dieser Nebenaspekt ist aber nur 
für breitbandige Übertragungen relevant, für den im Threadtitel 
genannten Bereich eher nicht.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dfIas schrieb:
> Wenn mindestens eine Seite der (idealen) Leitung exakt angepasst ist
> (also sende- ODER/UND antennenseitig), spielt die Kabellänge für die
> Gesamtanpassung keine Rolle.

Die Screenshots von BlueVNA zeigen doch das die Antenne 50Ohm hat(te?),
das Kabel hat 50Ohm, der TRX Hat 50Ohm!

Jetzt erkläre mir doch Mal wo mein Fehler liegen soll.

Theoretisch war alles an 50Ohm angepasst. So bald ich vom kürzeren Kabel 
auf das Längere gewechselt hatte war die Anpassung plötzlich im Eimer.
Trotz das ja RG58 da es nicht so Verlustarm ist und die Anpassung sogar 
hätte noch 'Schöner' hätte aussehen lassen müssen.

Sowohl bei der Halbwelle als auch bei der Schweißfuß.

Das kann ich mir gerade nicht erklären.

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
>Die Screenshots von BlueVNA zeigen doch das die Antenne 50Ohm hat(te?),
>das Kabel hat 50Ohm, der TRX Hat 50Ohm!
>
>Jetzt erkläre mir doch Mal wo mein Fehler liegen soll.

Dann hat die Antenne keine 50 Ohm, die Kabellänge hat dann
zufällig Transformiert, so das der TRX 50 Ohm sieht.
Du brauchst nur mal am Kabelende einen 50 Ohm Dummy anschließen.
Wenn dann keine Stehwelle am TRX angezeigt wird und beim
wechsel auf Antenne eine Stehwelle angezeigt wird, bedeutet
daß das die Antenne keine 50 Ohm hat.

>So bald ich vom kürzeren Kabel
>auf das Längere gewechselt hatte war die Anpassung plötzlich im Eimer.

Das bedeutet, daß das Kabel vorher Transformiert hat.
Wenn der TRX, Kabel und Antenne 50 Ohm haben, darf das
Kabel beliebig lang sein, es ändert sich dann nichts
an der Anpassung.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Dann hat die Antenne keine 50 Ohm,

Beitrag "Re: Antennenbasteleien - Vostellungen/Ideen"

Und nochmal: 47,xOhm!
Das ist mehr als nur Nähe genug dran an 50Ohm das ich eben keine 
Fehlanpassung haben hätte dürfen. Oder jedenfalls nicht zu arg.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Das kann ich mir gerade nicht erklären.

Jedes Antennenkabel, das nicht die richtige elektrische Länge, bezogen 
auf die Arbeitsfrequenz hat, transformiert die Eingangsimpedanz.

Hier ist ein allg. zugänglicher Beitrag:

http://www.dl2jas.com/selbstbau/anpassungen/anpassungen.html#Transformation_mit_Antennenkabel

Autor: Flupps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Thema empfehle ich sich mal das smithdiagramm anzugucken und eine 
Anleitung wie Impedanzen durch leitungslängen transformiert werden. Das 
ist sehr hilfreich fuer das Verständnis.

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
>Und nochmal: 47,xOhm!

Und wie gemessen, mit Kabel oder ohne Kabel?

>So bald ich vom kürzeren Kabel
>auf das Längere gewechselt hatte war die Anpassung plötzlich im Eimer.

Mach das Gleiche mal mit einem 50 Ohm Dummy, was beobachtest
du dann?

Beitrag #5824100 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Und wie gemessen, mit Kabel oder ohne Kabel?

Sowohl als auch, bzw. Ein Mal mit L/10 Kabel, Herauskalibriert.

Zweite Messung mit 3-4m Kabel. (Bei der sich die Resonanzfrequenz nach 
oben hin verschoben hätte)

Aber jedes Mal das Kabel mit Open, Schort, Load 'Herauskalibriert'.

Die beiden 'Kurzen' Kabel bis 3-4m ergaben ähnliche Ergebnisse.

Ein Kabel mit ca. 6m totalen Schrott als Messergebniss.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Mach das Gleiche mal mit einem 50 Ohm Dummy, was beobachtest
> du dann?

Auch nur Mist!

Aber, der Fehler liegt am Kabel.

Kabel am Stecker gebrochen!
Durchgangsprüfung mit dem Multimeter hat's gerade bestätigt.

Da wird's vermutlich dran Liegen. Muss mir Mal neues Kabel Besorgen.

Dieses Mal aber wieder RG213, das ist einfach robuster!

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Kabel am Stecker gebrochen!

:)

Shit happens …

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Kilo S. schrieb:
>> Kabel am Stecker gebrochen!
>
> :)
>
> Shit happens …

Ja, das ist vermutlich durch das häufige auf und Abbauen.

Kann gerade leider nur Standmobil oder Handfunkgerät zum Funken nutzen.

;-)

Aber... Das ich da nicht vorher drauf kam ist schon ziemlich blöd ':-D

Autor: dfIas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Wenn der TRX, Kabel und Antenne 50 Ohm haben, darf das
> Kabel beliebig lang sein, es ändert sich dann nichts
> an der Anpassung.
Nein, es reicht, wenn eine Seite (Sender ODER Antenne) exakt angepasst 
ist, dann ändert sich schon nichts mehr an der Gesamtanpassung.

Und auch wenn beide Seiten fehlangepasst sind, ist das SWR an jedem Ort 
auf dem Kabel gleich. Das SWR ist halt nur ein Betrag und hat keine 
Phase! Sonst muss man aufwändigere Messgeräte hinzuziehen.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dfIas schrieb:
> Sonst muss man aufwändigere Messgeräte hinzuziehen.

Ähm... Ich benutze einen VNA.
http://miniradiosolutions.com/minivna-pro/
Das ist für 'Hobby' schon ausreichend. Wenn's auch nur ein 'Günstiger' 
ist. Besser als nur mit dem SWR-Meter ist es allemal.

Was soll es deiner Meinung nach besseres geben?

Oder anders gefragt: Wie würdest du denn eine Antenne Vermessen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Was soll es deiner Meinung nach besseres geben?

Er bezog sich nur auf „besser als SWR“ (denn das bezeichnet nur die 
Beträge).

Aber man muss das wohl nicht weiter diskutieren, denn du hast den 
Übeltäter ja gefunden.

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dfIas schrieb:
>Günter Lenz schrieb:
>> Wenn der TRX, Kabel und Antenne 50 Ohm haben, darf das
>> Kabel beliebig lang sein, es ändert sich dann nichts
>> an der Anpassung.

>Nein, es reicht, wenn eine Seite (Sender ODER Antenne) exakt angepasst
>ist, dann ändert sich schon nichts mehr an der Gesamtanpassung.

Das sehe ich nicht so. Wenn die Antenne nicht 50 Ohm
hat, fängt das Kabel an zu Transformieren. Entlang des
Kabels gibt es dann abwechselnd hochohmige und niederohmige
Punkte (Strombäuche und Spannungsbäuche) Die Leistungsanpassung
ist dann von der Kabellänge abhängig. Man nennt sowas dann
auch abgestimmte Speiseleitung. Im Gegensatz dazu, wenn
TRX, Kabel und Antenne 50 Ohm sind, nennt man daß
angepasste Speiseleitung.


Siehe auch Hier:

http://www.dl2jas.com/selbstbau/anpassungen/anpassungen.html#Transformation_mit_Antennenkabel

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Aber man muss das wohl nicht weiter diskutieren, denn du hast den
> Übeltäter ja gefunden.

Ich dachte er hat noch ne bessere oder andere gute Idee zum Messen. Oder 
kennt da Gerätschaften die vielleicht besser geeignet wären.


Ja, ich hab jetzt auch noch ein wenig mit dem VNA 'Getestet' und alles 
gemessen was 'Bekannte' Werte hat.
(Auth TP30, HB9CV und meinen Quarzfilter mit 10,7MHz)

Alles Plausibel, klar mit kleinen Abweichungen. Aber für mich akzeptabel 
und auch Reproduzierbar.

Somit ist der VNA auf alle Fälle ganz und ich kann sicher sein das die 
Messung auch der Realität entsprechen.

Autor: dfIas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> dfIas schrieb:
>>Günter Lenz schrieb:
>>> Wenn der TRX, Kabel und Antenne 50 Ohm haben, darf das
>>> Kabel beliebig lang sein, es ändert sich dann nichts
>>> an der Anpassung.
>
>>Nein, es reicht, wenn eine Seite (Sender ODER Antenne) exakt angepasst
>>ist, dann ändert sich schon nichts mehr an der Gesamtanpassung.
>
> Das sehe ich nicht so. Wenn die Antenne nicht 50 Ohm
> hat, fängt das Kabel an zu Transformieren. Entlang des
> Kabels gibt es dann abwechselnd hochohmige und niederohmige
> Punkte (Strombäuche und Spannungsbäuche).
Stimmt. Aber die Qualität der Anpassung entspricht dem Betrag des 
(komplexen) Missverhältnisses und ändert sich nicht!

Beispiel (gabs oben schon einmal):
100 Ohm Antennenimpedanz ergibt an einem 50-Ohm-System ein SWR von 2.
Auf einer Leitung Lambda/4 weiter weg geschaut, wird dort auf 25 Ohm 
transformiert:
25 Ohm Antennenimpedanz ergibt an einem 50-Ohm-System ein SWR von 2.

Ob 100 oder 25 Ohm, beides ist gleich gut oder schlecht an einem 
50-Ohm-System. Auch alle komplexen Werte auf dem entsprechenden 
konzentrischen Kreis im Smith Chart (der Kreis um den Mittelpunkt Z0, 
der die reelle Achse bei 25 und 100 Ohm schneidet) ergeben ein SWR von 
2. Überall auf dem Kabel.

Und damit das so ist, benötigt es auf beiden Seiten überhaupt keine 
Anpassung. Lediglich die Anpassung zwischen Sender und Antenne ändert 
sich, wenn BEIDE Seiten fehlangepasst sind. Dann entsteht 
Vielfachreflexion, und das Reflexionsbild hängt von der Leitungslänge 
ab.

Sowie mindestens eine Seite angepasst ist, gibt es höchstens noch eine 
Stoßstelle und ein fixes Reflexionsverhalten.

Geht es um die Anpassung der Antenne ans System/Speiseleitung, kann ich 
das somit überall messen, am bequemsten zwischen Senderausgang und 
Kabel. Mögliche Kabeldämpfung kann rückgerechnet werden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich höre hier - Standort ca. 20 km südwestlich von Bonn in der Voreifel 
- immer wieder mal in den CB Bereich 'rein, aber außer Rauschen ist da 
nix zu empfangen. Empfänger ist ein FDM-S1 an einer Aktivantenne. Von 
Zeit zu Zeit mal ein Signal, das eine digitale Signalübertragung sein 
könnte, vielleicht aber auch nur ein Störsignal ist. Wie sieht's denn 
anderswo aus?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Wie sieht's denn anderswo aus?

Recht gut, jedenfalls in meiner Region.

So alles rund um Günzburg, München, Augsburg, Ulm, Stuttgart, Nürnberg 
usw.
Da geht einiges. Relais Teck usw.

Guter Standort, Brauchbare Antenne und ein Empfänger der gut geht und ab 
geht die Post.

Hab schon schlechter gefunkt. So 8-10 Aktive gibt's fast immer hier in 
der Region.

Wo kommst denn her?

Vielleicht kannst du Mal die Foren durchsuchen.

Kassel zb. Weiß ich von einigen, Wetzlar, Marburg, Gießen, FFM, 
Berlin/Brandenburg (SSB auf der 3) usw.

Auf den Hügeln ist auch oft was los.

Musst natürlich bisschen was für Aufbauen. Aber da geht noch was.
Man müsste Mal die Leute Reaktivieren.

Ab und an auch Mal rufen und nicht nur Hören. Da kommen so einige hinter 
dem Mikro vor.

Autor: urquad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Kassel zb. Weiß ich von einigen, Wetzlar, Marburg, Gießen, FFM,
> Berlin/Brandenburg (SSB auf der 3) usw.

Leider alles nicht direkt bei mir im Einzugsbereich, ich treibe mich 
eher in der Eifel herum. FFM wär noch das nächstgelegene, aber auch 
etwas weit weg von der Eifel. Egal, ich kauf mir mal ein Handgerät und 
probiers dann mal beim Wandern auf höheren Hügeln/Bergen. Gibt es 
eigentlich noch ein CB Handfunkgerät auf dem Markt, das auch SSB kann?

urquad schrieb:
> Nützliche seite:https://www.heywhatsthat.com/

Interessanter Link.

Grüße
Peter

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Gibt es eigentlich noch ein CB Handfunkgerät auf dem Markt, das auch
> SSB kann?

Albrecht 2990ASF, am besten Mit ENELLOOP Akkus und wenn du willst das es 
ordentlich funktioniert Kauf es am besten bei Bensons Funktechnik in 
Hamburg.

Der macht vorher alle nötigen Modifikationen zur Verbesserung und einen 
Aabgleich. Danach versiegelt er es mit Original-Aufkleber vom 
Hersteller.

Dazu brauchst du aber noch eine bessere BNC Antenne oder BNC-PL Adapter 
und passende Antenne.

Eine "Schweißfuß-GP" mit Schnur im Baum bringt dir mehr als die 
Highflexx CL-27 BNC zb.

https://www.google.com/url?q=https://www.amazon.de/Albrecht-6577-tragbare-CB-Funkstationen-BNC-Stecker-Schwarz/dp/B004GUCI4G&sa=U&ved=2ahUKEwiU3PummPzhAhXtwcQBHUNPA7cQFjAAegQIBBAB&usg=AOvVaw0bmUJIWnd3znIO4bZs2zdN

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Albrecht 2990ASF, am besten Mit ENELLOOP Akkus und wenn du willst das es
> ordentlich funktioniert Kauf es am besten bei Bensons Funktechnik in
> Hamburg.

Danke für den Tipp.

Das Gerät ist wohl nicht mehr so leicht zu bekommen. Benson's 
Funktechnik hat es jedenfalls (momentan?) nicht. Ich hab' jetzt mal ein 
gebrauchtes gekauft, bevor es das Ding vielleicht gar nicht mehr gibt. 
Weißt du zufälligerweise, was Benson's außer dem Abgleich sonst noch 
gemacht hat?

Kilo S. schrieb:
> Eine "Schweißfuß-GP" mit Schnur im Baum bringt dir mehr als die
> Highflexx CL-27 BNC zb.

Also ein Koaxkabel an die Antenne anschließen und diese auf eine erhöhte 
Position bringen?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Das Gerät ist wohl nicht mehr so leicht zu bekommen.

Weil nicht schlecht, für ein Handfunkgerät.

Peter schrieb:
> Weißt du zufälligerweise, was Benson's außer dem Abgleich sonst noch
> gemacht hat?

Uff... Ich glaub ALC/SSB-mods gibt's.

Die lässt sich zwar erweitern, bringt dir aber nix. Außer mehr 
Frequenzen und die darf man nur mit Rufzeichen.

Also offiziellem.


Aber Frag einfach Jörn Mal (einfach in Hamburg anrufen) was er genau 
macht bevor er ne 2290 Abschickt.

Die sind alle unglaublich Hilfsbereit!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Also ein Koaxkabel an die Antenne anschließen und diese auf eine erhöhte
> Position bringen?

Ja genau!

Ich mach das auch so.

Autor: urquad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich hab' jetzt mal ein gebrauchtes gekauft, bevor es das Ding vielleicht
> gar nicht mehr gibt.

https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgeraete/CB-Funk/Albrecht-CB/Albrecht-AE2990-AFS::2758.html

Autor: 120-Pi-Ohm (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> Jedes Antennenkabel, das nicht die richtige elektrische Länge, bezogen
> auf die Arbeitsfrequenz hat, transformiert die Eingangsimpedanz.

Watt? Quatsch! Kauf dir mal 'ne Tüte Hochfrequenztechnik...

120-Pi-Ohm

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kilo S.: Danke für die Infos. Das Gerät wird morgen geliefert, wenn 
dann auch noch das Wetter am WE passt .....

Grüße

Peter

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> @ Kilo S.: Danke für die Infos. Das Gerät wird morgen geliefert, wenn
> dann auch noch das Wetter am WE passt .....

Freut mich das ich helfen konnte.

Vom Hügel aus klappt's bestimmt Mal.
Spätestens dann wenn's mal überreichweiten hat.

Beitrag #5829998 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute Mittag ab 15 Uhr ist HNDX Contest.

Lohnt sich also Mal auf den Hügel zu gehen und Mal zu lauschen.

Geht bis Sonntags 15 Uhr.

Genug Batterien Einpacken ;-)

Autor: Tim Apple (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 10m-Band ist schon den ganzen Tag offen und auch auf CB sind einige 
Stationen aus GB und Spanien zu hören!

Autor: fipsi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 11m Band ist auch ganz schön busy. Was sind das eigentlich für 
schräg horizontale Linien, die man bei DX im Wasserfalldiagramm manchmal 
sieht? Im Anhang sieht man die...

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fipsi schrieb:
> Was sind das eigentlich für
> schräg horizontale Linien

Das sind Träger deren Frequenz "gezogen" wird.
Kann ich sehrgut nachbilden, wenn ich meinen Signalgenerator einschalte 
und am Frequenzeinsteller drehe.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Das sind Träger deren Frequenz "gezogen" wird.

Vielleicht einfach mal echte ISM-Geräte? Dafür ist das Band ja 
schließlich eigentlich da gewesen …

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: fipsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> fipsi schrieb:
>> Was sind das eigentlich für
>> schräg horizontale Linien
>
> Das sind Träger deren Frequenz "gezogen" wird.
> Kann ich sehrgut nachbilden, wenn ich meinen Signalgenerator einschalte
> und am Frequenzeinsteller drehe.

darum ging es mir nicht. Mir ging es darum was das für Verursacher sind. 
Warum zieht da jemand einen Träger?

Autor: Norbert G. (schnobbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fipsi schrieb:
>>
>> Das sind Träger deren Frequenz "gezogen" wird.
>> Kann ich sehrgut nachbilden, wenn ich meinen Signalgenerator einschalte
>> und am Frequenzeinsteller drehe.
>
> darum ging es mir nicht. Mir ging es darum was das für Verursacher sind.
> Warum zieht da jemand einen Träger?

Ionosonde, sounder

: Bearbeitet durch User
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das 27 MHz-Band ist für ISM zugelassen.
Dort arbeiten z.B. auch Diathermie-Geräte, Schweißinverter, 
Plasmaschneider.

Ionosonde streicht viel schneller in kürzerer Zeit ein breiteres 
Spektrum ab.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fipsi schrieb:
> darum ging es mir nicht. Mir ging es darum was das für Verursacher sind.
> Warum zieht da jemand einen Träger?

Wenn es dir darum ging, dann solltest du deine Fragen präziser stellen.

Merke: Je präziser die Fragen, desto präziser die Antworten.

....und wenn du es ganz genau wissen willst, dann wirst du es erst 
erfahren, wenn du den Verursacher selbst fragst, alles andere sind 
Spekulationen.

Entschuldige, dass ich dir helfen wollte.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fipsi schrieb:
> Das 11m Band ist auch ganz schön busy.

Hier - 20 km westlich von Bonn - war absolut nichts zu hören/zu sehen. 
Weder mit dem SDR noch mit einem CB Gerät. Da muss ein schwarzes Loch in 
der Nähe sein ....

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo fipsi.

fipsi schrieb:

> darum ging es mir nicht. Mir ging es darum was das für Verursacher sind.
> Warum zieht da jemand einen Träger?

Jemand, der seine Antenne ausmessen will?
Jemand, der ein Filter ausmessen will?
Ein unbeabsichtigtes Störsignal aus irgendeinem Schaltnetzteil mit einer 
Drift. Beim Einschalten z.B. oder Lastwechsel oder weil der RC 
Oszillator darin nicht so stabil ist, oder weil da sowieso nur was 
parasitär schwingt.

Schwache Signale aus Messgeräten sind manchmal unbeabsichtigt weit zu 
hören.
Schaltnetzteile und in Schwingung geratene Verstärker auch.

Das Signal, was Du siehst, kann auch ein Phantom sein, entstanden durch 
irgendwelche anderen Signale auf anderen Frequenzen, die sich 
durcheinander Mischen. z.B. in Deiner Eingangsstufe.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
Autor: urquad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Das Signal, was Du siehst, kann auch ein Phantom sein, entstanden durch
> irgendwelche anderen Signale auf anderen Frequenzen, die sich
> durcheinander Mischen. z.B. in Deiner Eingangsstufe.

Zb. Von einem OTH Radar.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberhorizontradar

Zur Zeit sogar gar nicht so abwegig.

Die Koreaner Ballern mit Raketen um sich, China wird Sanktioniert, Iran 
von Trump bedroht... Da wollen sicher einige Nationen Informationen 
sammeln.

Es kann natürlich auch einfach was ganz banales sein. Aber denkbar wäre 
eben alles.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
urquad schrieb:
> Zur Zeit sogar gar nicht so abwegig.

In diesem Frequenzbereich schon, da arbeiten die eher nicht. Die dümpeln 
an der MUF herum, 27 MHz ist aber eher Es-Ausbreitung.

Beitrag #5837235 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und es würde im Spektrum vermutlich anders Aussehen.

https://www.sigidwiki.com/wiki/Over_the_Horizon_Radar_(OTH)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese wandernden Träger können so ziemlich alles sein, irgendwelche 
Schaltungen die beim Einschalten/Schalten/Regeln eben ungewollt 
Schwingungen produzieren bzw. Abstrahlen und in der Frequenz nach oben 
wandern. Ionosonden überstreichen größere Bereiche wie schon erwähnt 
wurde. In der Prä-SDR Ära hat man sowas halt nur als kurzen Pfeifton mit 
sich ändernder Frequnez in SSB Empfängern wahrgenommen, heute kann man 
es quer über alle Bänder beobachten.

Wenn ich eines meiner Messgeräte hier einschalte, kann ich tatsächlich 
so eine schräge Linie (sehr schwach) im SDR lokal beobachten, irgend ein 
Oszillator läuft dann eben beim Einschalten auf seine Sollfrequenz 
(hoch).

Autor: fipsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> fipsi schrieb:
>> darum ging es mir nicht. Mir ging es darum was das für Verursacher sind.
>> Warum zieht da jemand einen Träger?
>
> Wenn es dir darum ging, dann solltest du deine Fragen präziser stellen.
>
> Merke: Je präziser die Fragen, desto präziser die Antworten.
>
> ....und wenn du es ganz genau wissen willst, dann wirst du es erst
> erfahren, wenn du den Verursacher selbst fragst, alles andere sind
> Spekulationen.
>
> Entschuldige, dass ich dir helfen wollte.

Hallo Lothar,

ich wollte nicht unhöflich erscheinen. Vielen Dank für deine 
Rückmeldung!
Auf jeden Fall ein interessanter Effekt, welchen ich bisher nur bei 
DX-Wetter beobachten konnte.

Beobachtet von dieser SDR-Station:

http://nbgsdr.ddns.net:8073/

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fipsi schrieb:
> Auf jeden Fall ein interessanter Effekt, welchen ich bisher nur bei
> DX-Wetter beobachten konnte.

Ich sehe diese Frequenz-Shift so gut wie jeden Tag auf fast allen 
Amateurbändern.
Ich erzeuge auch manchmal selbst solche Drifts, indem ich mittels 
Signal-Prozessor meine Antenne abstimme.

Ein ganz normaler Vorgang.

Autor: Lopo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay Das Band ist grade offen wie ein Scheunentor.

Ich habe mich eben mit ganz Deutschland unterhalten und jeder Kanal ist 
randvoll. Habe sowas noch nicht erlebt...

Eine Station 6km von hier wird von Stationen hunderte km entfernt total 
platt gebügelt.

Was ist da los? Spielt die Sonne verrückt? Muss ich mir Sorgen machen???

Autor: Lopo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KOMPLETT verrückt. Ich steh hier in München mit einer Zimmerantenne und 
habe mich mit jemandem von der Ostseeküste unterhalten der hier mit S9 
reinbrettert. Eine Station hier aus München kam nur mit S6 rein. LOL

Autor: Lopo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal ein Screenshot vom 11m Band ^^

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lopo schrieb:
> Ich steh hier in München mit einer Zimmerantenne und habe mich mit
> jemandem von der Ostseeküste unterhalten der hier mit S9 reinbrettert.
> Eine Station hier aus München kam nur mit S6 rein.

Ist doch völlig normal, sofern es halt Reflektionsbedingungen gibt.

Die nur sehr kurze Reichweite der Bodenwelle war schließlich der Grund, 
weshalb die Kurzwelle von den kommerziellen Funkdiensten anfänglich für 
völlig uninteressant erklärt worden ist.

Autor: Lopo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Lopo schrieb:
>> Ich steh hier in München mit einer Zimmerantenne und habe mich mit
>> jemandem von der Ostseeküste unterhalten der hier mit S9 reinbrettert.
>> Eine Station hier aus München kam nur mit S6 rein.
>
> Ist doch völlig normal, sofern es halt Reflektionsbedingungen gibt.
>
> Die nur sehr kurze Reichweite der Bodenwelle war schließlich der Grund,
> weshalb die Kurzwelle von den kommerziellen Funkdiensten anfänglich für
> völlig uninteressant erklärt worden ist.

Ja schon, aber solche Bedingungen hat man auf dem 11m Band eher selten. 
Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern sowas in der Art schonmal gehabt 
zu haben.

Es ist ja nicht so, dass ich irgendwas Besonderes hier stehen hätte. 
Aber ich konnte mit Hamburg, Berlin der Insel Rügen usw... in UKW 
Qualität reden. Jeder Kanal war besetzt und alles kam mit starkem Signal 
rein. die Leute dort haben ebenfalls gemeint, dass sie sowas noch nie 
erlebt hätten.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lopo schrieb:
> Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern sowas in der Art schonmal gehabt
> zu haben.

Ich habe auch schon auf 10 m ein FM-QSO mit jemandem geführt, der mit 
einer herumgetragenen Station (weiß nicht mehr genau was, aber ganz 
sicher keine 100 W) an der englischen Westküste am Strand spazieren war. 
Muss so um 2000 herum gewesen sein. Eins meiner wenigen FM-QSOs auf 
Kurzwelle, daher erinnere ich mich recht gut.

Irgendwann hatte ich auch mal den Rx auf 11 m gedreht und zwei Russen 
aus Samara sich unterhalten gehört. Das ist im Wolgabereich, also schon 
eine ganze Ecke entfernt. Typisch war dort das extrem starke QSB, 
Schwankungen zwischen S3 und S9 (für die bessere der beiden Stationen). 
Ist noch nicht so lange her, zwei oder drei Jahre vielleicht.

Ist halt nicht sehr häufig, aber wenn das Band so weit offen ist, hat 
man vergleichsweise wenig Dämpfung.

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
>Ist halt nicht sehr häufig, aber wenn das Band so weit offen ist, hat
>man vergleichsweise wenig Dämpfung.

Ich kenne auch noch Zeiten auf CB, da hat das S-Meter im
Sommer auf allen Kanälen Vollanschlag gehabt.
Wegen der schlechten Funkdisziplin der CB-Funker war aber
alles nur ein Brei und deshalb kein richtiges QSO möglich.
Im Moment hat der 11-Jährige Sonnenzyklus, glaube ich noch
seinen Tiefpunkt, aber in den nächsten Jahren müßte es
eigentlich wieder besser werden. Ich finde das 10m Band
wird von den Funkamateuren etwas vernachlässigt, auch
wenn daß Band für DX nicht offen ist, sind wenn man
auf einen Hügel ist gute Deutschlandverbindungen möglich.
Ich kann zum Beispiel hier in der Nähe von Wolfsburg das
Hamburgrelais auf 29690kHz gut empfangen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da habe ich wohl was versäumt am 25.

Falls ich hier überhaupt was davon mitbekommen hätte. Ich habe 
mittlerweile den Verdacht, dass hier zumindest am Wohnort einiges im 
Rauschen untergeht. Was habt Ihr denn für einen Rauschflur im CB 
Bereich? Ich komme - mit einem FDM-S1 SDR, einer auf dem Dach 
aufgebauten Aktivantenne mit etwa 0 dB Spannungsverstärkung und 1 m Stab 
und nicht gerade dichter Bebauung - auf Werte zwischen -110 dBm und -120 
dBm. Habt ihr bessere Werte? Mit welcher Ausstattung?

Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.