Forum: Fahrzeugelektronik VW T4 Rückleuchte „LED‘s ausgefallen“!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter A. (letler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Ich habe zwei gebrauchte Rücklichter für meinen VW Bus gekauf, bei denen 
leider eine Reihe LED‘s ausgefallen sind (s. Bild). Wenn man genau 
hinsieht, scheinen sie aber noch etwas zu glimmen. Kann aber auch sein, 
dass es nur von den angrenzenden LED‘s kommt ...

Das Gehäuse selber ist natürlich „verklebt“, könnte man aber ggf.durch 
Erwärmung im Backofen lösen.

Jetzt habe ich noch eine weitere Auffälligkeit festgestellt, nämlich die 
Bremslichter scheinen nur anzugehen wenn ich das Bremspedal sehr abrupt 
trete. Wenn ich hingegen „langsam“ trete geht es nicht an. Klingt 
zunächst nach Bremslichtschalterproblem, jedoch funktioniert mit den 
originalen alles normal...

Jetzt meine Frage, kann sich jemand die Syptomatik erklären und weiß 
jemand ob es zu reparieren ist, sofern ich die Lampen aufbekomme?

Danke für eure Expertise!

von Volksschrott (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> jedoch funktioniert mit den
> originalen alles normal...

Lösung 1)
Originale Rückleuchten einbauen

Lösung 2)
(Legale) ordentliche Dritt Anbieter Rückleuchten kaufen -> einbauen.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
mit Glühobst ist alles so viel einfacher...

von egbert (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Grundgütiger!

Ist der ganze Trümmer etwa mit Unterbodenschutz gerollert?

Ich rate auch zu einer der beiden Lösungsvorschläge des Vorredners.

Gruß,
Egbert

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> Ich habe zwei gebrauchte Rücklichter für meinen VW Bus gekauf, bei denen
> leider eine Reihe LED‘s ausgefallen sind

Schrott.

Zurückgeben und Geld zurück verlangen.

Die sehen eh nicht so aus als ob sie legal gewesen wären.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> nämlich die Bremslichter scheinen nur anzugehen wenn ich das Bremspedal
> sehr abrupt trete. Wenn ich hingegen „langsam“ trete geht es nicht an.
> Klingt zunächst nach Bremslichtschalterproblem

Ist auch eines. LEDs brauchen weniger Strom. Reicht nicht um den 
Gammelkontakt freizuputzen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> ob es zu reparieren ist

Falls das Ding keine "E-Nummer" hat, wirst Du noch viel Freude beim TÜV 
haben.


> gekauft
Zurück an den Verkäufer! Flott!

von Peter A. (letler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist auch eines. LEDs brauchen weniger Strom. Reicht nicht um den
> Gammelkontakt freizuputzen.

Danke für den Hinweis! Werde mal den Bremslichtschalter tauschen und 
nachsehen ob’s dann besser geht.

@Rest:

Es handelt sich um „DEPO“ Rücklichter mit „E-Prüfzeichen“ und sind die 
teureren, also kein „Extrem-Billigschrott“... Ich hatte mich extra in 
der Scene umgehört, was was taugt.

Hat dennoch jemand nen Plan an was der LED Ausfall liegen könnte (Kalte 
Lötstelle) und wie ne Reparatur aussehen könnte?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> (Kalte Lötstelle)

Wenn es noch glimmt, ist was anderes faul. Reklamation wäre der einfache 
Weg. Aufschlitzen mit Feintool wäre sicher nicht die Ideallösung.

von Peter A. (letler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Peter A. schrieb:
> (Kalte Lötstelle)
>
> Wenn es noch glimmt, ist was anderes faul. Reklamation wäre der einfache
> Weg. Aufschlitzen mit Feintool wäre sicher nicht die Ideallösung.

1. Es kann sein dass sie nur durch die anderen led‘s mit angestrahlt 
werden.

2. Ich kann sie nicht reklamieren, da „Gebraucht Kauf“.
Daher bin ich ja so erpicht drauf sie weder flott zu bekommen...

von Hannes J. (Firma: professional Professional) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> Das Gehäuse selber ist natürlich „verklebt“, könnte man aber ggf.durch
> Erwärmung im Backofen lösen.

Viel Spaß das danach wieder dicht zu bekommen. Nur hilft dir das Öffnen 
eventuell gar nichts. Je nach Aufbau ist auch innen alles nur billig 
verklebt oder zusammen genietet.

Sollte eine einzelne LED defekt sein, dann hast du das Problem, dass du 
farblich und von der Helligkeit her angepassten Ersatz brauchst. Eine 
beliebige LED aus der Wühlkiste reicht nicht und fällt auf.

Daher BEIDE Seiten durch vernünftige Neuteile ersetzen. Wie wäre es 
statt dem Tuning-Scheiß in Klarweiß klassische Leuchten in Rot/Grauweiß 
zu nehmen? Das freut auch die Fahrer hinter dir.

Peter A. schrieb:
> Es handelt sich um „DEPO“ Rücklichter mit „E-Prüfzeichen“

Soweit ich weiß enthalten die klarweißen Tuning-Leuchten von Depo trotz 
E-Zeichen nicht die vorgeschriebenen Reflektoren. Die müssen zusätzlich 
am Bus angebracht werden. Hast du die beim Kauf mitbekommen?

von Prometheus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:
> 2. Ich kann sie nicht reklamieren, da „Gebraucht Kauf“.

Natürlich kannst Du die da reparieren. Wenn das gekaufte Produkt nicht 
der Beschreibung entspricht, in deinem Fall also explizit als Defekt 
verkauft wurde, so ist das ein grober Mangel. Das berechtigt m.M.n. 
selbstverständlich zur Rückgabe.

----
Prometheus

von Prometheus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prometheus schrieb:
> Natürlich kannst Du die da reparieren.

Ach Mist, das soll reklamieren heißen

von Ralf H. (ralf_h131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Inpros auch gebraucht gekauft, auf einer Seite flackert 
gelegentlich eine Spalte 1-2x heller beim Bremsen...
Du hast nix zum Baujahr von deinem T4 gesagt - hast du eine 
3.Bremsleuchte? Wenn ja sollten die dort verbauten Glühbirnen zum 
Reinigen des Schalters reichen, dann benötigt man auch keine 
zusätzlichen Widerstände für die Bremslichtschalterüberwachung 
(allerdings altern die Bremslichtschalter durchaus, speziell wenn man 
viel mit Anhänger fährt. Der T4 ist ja mindestens 16 Jahre alt).

Wenn du nicht reklamieren kannst, ist die Frage tatsächlich wie man die 
zerstörungsfrei aufbekommen könnte, Backofen kann klappen. Ich denke 
auch, dass du dann alle LEDs tauschen musst (auf beiden Seiten :( ), 
damit das wieder einheitlich aussieht.
Die Schaltung in der Leuchte würde mich auch interessieren, wenn si 
offen sind...

Ralf

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter A. schrieb:

> Ich habe zwei gebrauchte Rücklichter für meinen VW Bus gekauf, bei denen
> leider eine Reihe LED‘s ausgefallen sind

OT: Hmm, ich habe beim Neukauf eines PKWs vor vier Jahren extra darauf
geachtet, ein Modell mit LED-Rückleuchten zu kaufen, weil ich geglaubt
habe, die halten länger als der PKW selbst. Anscheinend war das ein Irr-
tum. Bei Brems- und Blinkleuchten halte ich LEDs für nicht so wichtig,
weil diese auf Grund der kurzen Betriebsdauer sowieso "ewig" halten.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde bei einem Neu/Gebrauchtkauf versuchen gerade KEINE LEDs zu 
bekommen. Viel zu oft habe ich schon Brems/Blink/Rücklichter gesehen wo 
einzelne LEDs ausgefallen waren.

Mir erschließt sich auch bei einem PKW der Vorteil nicht. Die LEDs 
verlieren doch quasi bei allen Kriterien:

- Robusheit/Lebensdauer (siehe oben)
- Wartbarkeit
- Preis

Nur aussehen tun sie schick (fast wie eine Frau ;-).

: Bearbeitet durch User
von Soul E. (souleye)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:

> Sollte eine einzelne LED defekt sein, dann hast du das Problem, dass du
> farblich und von der Helligkeit her angepassten Ersatz brauchst. Eine
> beliebige LED aus der Wühlkiste reicht nicht und fällt auf.

Das reicht nicht, es muss auch die passende Flusspannungs-Selektion 
sein.

In diesen Rücklichtern sind die LEDs üblicherweise in Matrixschaltung 
angeordnet. Ein Dutzend LEDs ist hart parallelgeschaltet (ohne 
Vorwiderstände!), und von diesen Gruppen sind dann mehrere 
hintereinandergeschaltet und hängen über eine gemeinsame Stromquelle an 
der Versorgung. Wenn eine LED durchlegiert legt sie die ganze Zeile 
lahm, die ist dann dunkel.

Damit das funktioniert müssen die LEDs auf wenige 10 mV identische 
Flusspannungen (und Temperaturgänge) haben. Sonst bekommt die LED mit 
der niedrigsten UF den größten Strom ab und der Rest bleibt dunkel. Die 
LEDs müssen quasi auf dem Wafer so nebeneinandergesessen haben wie sie 
in die Leuchte eingebaut werden. Mit zufällig ausgewählten LEDs aus dem 
Ersatzteilhandel klappt das nicht. Du kannst bestenfalls die defekte LED 
ermitteln (die wo am wenigsten Spannung abfällt) und rauskneifen, damit 
verwandelst Du die fehlende Zeile in einen fehlenden Punkt.


Der Sinn dieser Verschaltung ist durchaus diskutabel, insbesondere mit 
dem Wissen dass Kleinsignal-LEDs primär mit Kurzschluss ausfallen...

Beitrag #5809722 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Test (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
LED Leuchten müssen "manipulationssicher" sein und dürfen nur als 
Gesamtmodul getauscht werden. Eine Reparatur ist also aus rechtl. Sicht 
(was auch immer das genau heißen mag) wohl nicht möglich 
https://www.heise.de/autos/artikel/Teure-Tauschpflicht-bei-LED-Defekt-1665233.html

von Schorschi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

dass die Leuchten nicht geöffnet werden dürfen ist richtig.
Allerdings können die so auch nicht eingesetzt werden.

In der Regel sind die nicht verklebt sondern verschweißst. Im Ofen 
erwärmen und versuchen diese auf zu knacken kann funktionieren. Muss 
aber nicht. Meistens macht man so mehr kaputt. Ich habe solche leuchten 
einfach mit Dremmel oder Multitool entlang der Schweißnaht aufgesägt und 
danch mit Karosseriekleber wieder verklebt.

Mach doch einfach eine auf. Dann sehen wir schon mal was auf der Platine 
ist. Die gleiche Flußspannung sollten die neuen schon haben. ABER wenn 
die aus einer Charge kommen passt es eh.

Gruß.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Ich würde bei einem Neu/Gebrauchtkauf versuchen gerade KEINE LEDs zu
> bekommen.

So weit bin ich inzwischen auch. VW Passat 2010, ein paar LEDs vom 
Blinker ausgefallen: TÜV will repariertes Licht sehen, Werkstatt will 
150€ dafür. Es waren natürlich sowohl rechts als auch links ein paar 
ausgefallen ...

Taiga Wutz schrieb im Beitrag #5809722:
> Mit so einer Ersatzleuchte kann man Geld wie Heu scheffeln. Das und
> nur das ist der Grund für deren Einsatz.

Ja, der Eindruck drängt sich einem auf!

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
BMW verbaut Frontblinker, bei denen auf dem Alublock, der natürlich 
komplett getauscht werden muss, auch gleich noch ein Step-Up Wandler 
verbaut wird.
Kostet schlappe 350 Euro ohne Montage...
Die ham doch alle einen an der Waffel :-(

von Stephan (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> BMW verbaut Frontblinker, bei denen auf dem Alublock, der natürlich
> komplett getauscht werden muss, auch gleich noch ein Step-Up Wandler
> verbaut wird.

Entspanne Dich
Die Rückleuchte vom meinem BMW E39 ist eine LED in Lampenform. Leuchtet 
nach 18 Jahren noch :-)) Da fahren deutlich jüngere Passats rum wo die 
runden LED Rückleuchten rumflackern :-o Der eine kann es der andere 
nicht.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Der eine kann es der andere nicht.

Bevor du jetzt BMW in den Himmel lobst. bei einem Arbeitskollegen hat 
der Marder die Gummimanschette zweier Antriebswellen angefressen.
Bei dem BMW kann man die nicht tauschen, BMW tauscht die kompletten 
Wellen, Kosten mehrere tausend Euro!

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Entspanne Dich

Da ich ein Auto fahre, bei dem die Teile nur Cents kosten, bin ich sehr 
entspannt. Und der Marder rutscht bei mir nur übers Auto, weil es noch 
so schön rund ist und nicht so eckig wie die heutigen :-) Es ist bloss 
ärgerlich für BMW Besitzer - die schon so viel Geld für den Wagen 
bezahlt haben und dann immer weiter gemolken werden.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> der Marder

Marder kann bei der Teilkasko Kasko eingeschlossen werden.
Hat mir bei der HUK schon Geld gespart.

HildeK schrieb:
> ein paar LEDs vom Blinker ausgefallen

Organe vom Autoverwerter? z.B. https://www.seik.de/

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch eine nagelneue Rückleuchte von einem Volvo hier. Die habe 
ich geöffnet. Da ist doch tatsächlich ein IC mit drauf. Dürfte ein 
CAN-Bus Controller sein.
Die Leuchte hatte einen Abplatzer am Glas und wurde daher Ausgetauscht.
Die würde ich verkaufen.

von HildeK (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Da fahren deutlich jüngere Passats rum wo die
> runden LED Rückleuchten rumflackern :-o

Ja, den hatte ich beschrieben - die LEDs haben ca. 5-7 Jahre gehalten.

oszi40 schrieb:
> HildeK schrieb:
>> ein paar LEDs vom Blinker ausgefallen
>
> Organe vom Autoverwerter? z.B. https://www.seik.de/

Wenn man Schrauber ist, ja. Ab bis ich die ausgebaut hätte: wer weiß, 
was da sonst noch alles kaputt gewesen wäre :-).
Außerdem: bei der Standzeit der Leuchten darf man keine Gebrauchten 
einbauen, sonst wird man bester Kunde beim Autoverwerter ...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:

> Ja, den hatte ich beschrieben - die LEDs haben ca. 5-7 Jahre gehalten.

Solange halten Glühlampen in Brems- und Blinklichtern meist auch...

von Soul E. (souleye)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

> Solange halten Glühlampen in Brems- und Blinklichtern meist auch...

Und, halten bei Dir in der Wohnung die LED-Birnen länger als früher die 
Glühlampen? Bei mir nicht. Warum sollte es im Auto anders sein.

von HildeK (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Solange halten Glühlampen in Brems- und Blinklichtern meist auch...

Ja, richtig. Dann kostet der Tausch aber keine 5€ und auch keinen 
Werkstattbesuch. Das ist der Unterschied!

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
wenn das ein Hersteller "richtig" macht,
integriert der die Wandler für die LED's in die Leuchten
und die LED-Einsätze werden natürlich so miteinander verheiratet,
dass man die Wandler immer gleich mit tauschen muss.

bei meiner Karre kann ich Leuchtmittel innerhalb von 3 Minuten selbst 
tauschen und die Birnen kriege ich an jeder besseren Tankstelle.

H7, H4 (oder älter) waren zudem herstellerübergreifend genormt.
da hätte ich eine Birne quasi überall rein schrauben können.

Mittlerweile gibt es kaum noch eine grössere Verarschung
als wenn man in Politik und Wirtschaft
das Wort Nachhaltigkeit in den Mund nimmt.

: Bearbeitet durch User
von Msd (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ja, den hatte ich beschrieben - die LEDs haben ca. 5-7 Jahre gehalten.

Ne die sind schon häufig früher ausgefallen. Damals als diese runden 
Rückleuchten mit den runden Blinkern in der Mitte gerade "neu" waren hat 
man schon 1 Jahr später viele viele von diesen flackernden Passats 
gesehen.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Msd, du meinst, ich hatte noch Glück?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> HildeK schrieb:
>
>> Ja, den hatte ich beschrieben - die LEDs haben ca. 5-7 Jahre gehalten.
>
> Solange halten Glühlampen in Brems- und Blinklichtern meist auch...

Nicht das das jetzt ein Kostenfaktor wäre, aber:
Wenn ich ca. 15 Jahre und 200000km mit einem Fahrzeug verbringe (mit 
rundum Glühdrähten) und davon nur die Scheinwerfer regelmäßig getauscht 
werden müssen, habe ich dann Glück?
Auch bei mittlerweile etwa 5 Fahrzeugen, die alle etwa gleich alt und 
gleich weit waren?

Übrigens alles verschiedene Toyota-Modelle.
Ich muss aber zugeben, das ich in den schönen Klarglasleuchten die 
orangene Birne gegen eine Osram-Chromeffekt getauscht habe, mit 
Zulassung logischerweise.
Ansonsten alle Lampen OEM, und die Scheinwerfer wurden dann immer 
Nightbreaker.

Die LED-Lichter speziell bei Volkswagen fallen dagegen sehr oft au(f|s), 
das ist wirklich schon auffällig.

soul e. schrieb:
> Und, halten bei Dir in der Wohnung die LED-Birnen länger als früher die
> Glühlampen? Bei mir nicht. Warum sollte es im Auto anders sein.

Ich hab etwa 150 12V-Halogenstrahler, erst vorletztes Jahr durch 
Philips-LED ersetzt.
Die alten Halogens waren teilweise 20 Jahre drin, von den neuen LEDs 2% 
DoA, 3 also tot.
War aber ein Sonderangebot wegen Modellwechsel im Baumarkt, 1€ pro 
Stück, von daher kann ich nicht meckern.
Bislang gehen sie noch gut.
Die elektronischen Trafos musste ich allerdings auch tauschen, zum Glück 
waren ausreichend konventionelle im Keller.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem vorigen Auto ist in den 15 Jahren, die ich ihn hatte, genau 
eine H4 Lampe ausgefallen. Mehr nicht. Hatte ihn als 
Billigheimer-Neuwagen gekauft.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich immer sage, mit Glühdraht ist alles viel einfacher

von Raph (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Falls das Ding keine "E-Nummer" hat, wirst Du noch viel Freude beim TÜV
> haben.

Quatsch! Das merkt keiner

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Die Rückleuchte vom meinem BMW E39 ist eine LED in Lampenform. Leuchtet
> nach 18 Jahren noch :-))

Ist die "nachgerüstet"? Darf ich fragen, was du da verwendet hast?
Ich würde da auch gerne mal ein Fahrzeug "nachrüsten", habe aber das 
Problem, dass die LED-Leuchtmittel entweder zu auffällig aussehen, oder 
zu groß sind und damit mechanisch nicht passen.

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wenige Glühlampen hat auch meine Mutter verbraucht. Sie fuhr in 
späteren Jahren halt nicht gern im Dunklen.
Mein Hyundai I30 war als Lampenkiller berühmt und hat jedes Jahr zwei 
Halogenbirnen vorn und mindestens zwei weitere Leuchtmittel getötet.
Mein beiden Kangoo ZE sind auch immer gut dabei, was bei der recht Hohen 
Spannung die der DC/DC Wandler auf den Bleianker gibt nicht so sehr 
verwundert.
Auf die Haltbarkeit meiner LED Beleuchtung vom Mercedes bin ich wirklich 
gespannt. Es gab aber keine Möglichkeit den Wagen ohne zu bestellen.

MfG
Michael

von svensson (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Blinkerglühbirnen werden jetzt 16 Jahre alt...

Aber so alle 2 Jahre brennt eine H7 im Frontscheinwerfer durch, die dann 
gewechselt werden muß.
Allerdings tausche ich die bei 3,95 dann ohne Murren.

Noch lustiger wird die Sache bei den Frontscheinwerfern. Mein Schwager 
hat bei der Marke mit dem Stern schon einen Tausch ("gibt es nur für 
beide Seiten als Satz") schlappe 1600 Euro erlebt, allerdings mit 
Einbau.

> viele viele von diesen flackernden Passats gesehen

Vielleicht ein Softwareproblem - die Marke hat mitunter ja 
Softwareprobleme ;-))

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Bei meinem vorigen Auto ist in den 15 Jahren, die ich ihn hatte, genau
> eine H4 Lampe ausgefallen.

Bei meinem Tretroller (den mittlerweile andere fahren) ist noch nie eine 
Lampe ausgefallen. Der hat ja auch keine :-)

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> So wenige Glühlampen hat auch meine Mutter verbraucht. Sie fuhr in
> späteren Jahren halt nicht gern im Dunklen.

Ich habe auf die eine Kiste mittlerweile rund 150.000km draufgefahren. 
Im Jahr ca. 35-40.000 und die IMMER mit Licht.
Ich brauche ca. 1-1,5mal im Jahr die beiden Abblendlampen (Osram 
Nightbreaker H1) neu. Auch ein paar Standlicht- und Kennzeichenleuchten 
habe ich bereits getauscht, aber auch max. 6 Stk. Und eine Heck- & 
Bremsleuchte.

Übrigens auch ein japanisches Modell. Leuchtentausch geht noch von 
selbst, aber vorne braucht man teilweise schon kleine japanische 
Kinderhände mit einem zweiten Ellenbogen und verlängertem Handgelenk...

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ist die "nachgerüstet"? Darf ich fragen, was du da verwendet hast?
> Ich würde da auch gerne mal ein Fahrzeug "nachrüsten", habe aber das
> Problem, dass die LED-Leuchtmittel entweder zu auffällig aussehen, oder
> zu groß sind und damit mechanisch nicht passen.

Sorry, die LED sitzt direkt an der Celis Liste auf Platine. Da hatte ich 
einen Beitrag aus dem E39 Froum verwechselt. Ich war der Meinung die 
sind gesockelt. Allerdinsg sind die trotzdem so alt. Ich habe aber bei 
Hypercolor die ganzen LED Ersatzlampen für die Innenbeleuchtung seit 
Jahren im Einsatz. Noch kein Ausfall und das Neutralweis ist auch 
neutral und nicht blau wie beim Chinamann.
 Schau Dich da mal um.https://www.hypercolor.de/Startseite

von Joachim B. (jar)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
svensson schrieb:
> Meine Blinkerglühbirnen werden jetzt 16 Jahre alt...

ist auch kein Wunder wenn ich so viele Blinkmuffel unterwegs sehe.
Da hält Blinkerglühobst ewig :)

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Im Ernst:

Ich bin 180.000 Kilometer den bösen BMW (9 Jahre lang) gefahren und habe 
1 mal die LED-Rückleuchteneinheit für ca. 100 € (Internet) getauscht, 
weil Wasser (Regen ?) eingedrungen war. Ich fahre immer mit Licht 
(Automatik) und blinke auch ab und an :-). Übrigens hatte ich in der 
gesamten Zeit keine Reparatur - nur normale Service-Intervalle (mit 
mitgebrachtem Öl). Dann hat ein Auffahrunfall (nicht verschuldet) uns 
leider geschieden.

Warum der TO sich über 55 € Neupreis sein Rücklicht (gebraucht 
vermutlich 15 € - immer pro Stück) derart beklagt erschließt sich mir 
nicht. Dumm gelaufen -  reparieren oder ca. 50 € für neu investieren.

Wer 2 davon kauft und es weiß ...

von controllergirl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint so, als hätten die Autohersteller nach der "lackierten 
Stoßstange" die nächste geniale Geldquelle aufgetan. Hatte ich noch gar 
nicht mitbekommen.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:
> Hatte ich noch gar
> nicht mitbekommen.

Guten Morgen, :-)  das geht ja schon einige Jahre.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Guten Morgen, :-)  das geht ja schon einige Jahre.

beim BMW750 bekam man nach 8 Jahren nicht mal mehr die Xenon, Abhilfe 
auf H4 zurückrüsten.

Nur wer mal daran denkt günstig älteren Luxus zu kaufen, das kann sehr 
teuer werden.
Deswegen gibt es die "Karren" ja schon ab 20k z.B. Maserati QuadroPorte 
mit 400PS.

von Modern times (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:
> Scheint so, als hätten die Autohersteller nach der "lackierten
> Stoßstange" die nächste geniale Geldquelle aufgetan. Hatte ich noch gar
> nicht mitbekommen.

Wenn die EU demnächst ein Verbot für Glühlampen an Autos beschließt, 
brechen für die notleidende Autoindustrie goldene Zeiten an. Die 
Bundesregierung wird dann sicher eine Abwrackprämie für umweltfeindliche 
Glühlampen Autos beschließen. Dafür werden schon die Influencer (früher 
nannte man die Bande Lobbyisten) vom VDA sorgen.

von controllergirl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> controllergirl schrieb:
>> Hatte ich noch gar
>> nicht mitbekommen.
>
> Guten Morgen, :-)  das geht ja schon einige Jahre.

Yo, irgendwie bin ich nicht bekloppt genug für diese Zeit :O)
Ich bin natürlich davon ausgegangen, daß man LED's tauschen kann, wäre 
ja das logischste der Welt.
Aber ich habe schon damals das mit den Stoßstangen nicht verstehen 
können. Um ehrlich zu ein, verstehe ich es bis heute nicht.
Um noch ehrlicher zu sein, halte ist das sogar für Betrug. Denn es wird 
ja Schaden generiert, wo normalerweise keiner wäre.
Bezahlen müssen dann wieder die üblichen Deppen.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:
> LED's

Du bist übrigens auch hier nicht auf dem neuesten Stand
http://www.deppenapostroph.info/apostrophitis/

:-)

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:
> Um noch ehrlicher zu sein, halte ist das sogar für Betrug. Denn es wird
> ja Schaden generiert, wo normalerweise keiner wäre.
> Bezahlen müssen dann wieder die üblichen Deppen.

noch nich gechipte Druckerpatronen, oder für jeden Staubsauger andere 
Beutelformen gesehen?
Von Akkusorten für Handys und Cameras mal abgesehen.

Mein Staubsauger ist hinüber, ich habe noch 50 Beutel, die passen in 
keinen anderen Sauger mehr, neuer Sauger, neue Beutel.
Kapselmaschinen, wehe die Maschine geht kaputt und man will nicht mehr 
oder die Form wechselt, aber hat noch 50 Kapseln über.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Modern times schrieb:
> Wenn die EU demnächst ein Verbot für Glühlampen an Autos beschließt,
> brechen für die notleidende Autoindustrie goldene Zeiten an.

Goldene Zeiten nur für die Industrie. Die Deppen,die diese 
LED-Scheinwerfer kaufen müssen, bezahlen dann "etwas mehr" und haben 
dafür im Winter kein Licht weil die Scheinwerfer zu wenig Wärme erzeugen 
um den Schnee abzutauen.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> und haben
> dafür im Winter kein Licht weil die Scheinwerfer zu wenig Wärme erzeugen
> um den Schnee abzutauen.

Das ist weniger ein Argument. Die Leuchten der meisten Autos die ich 
kenne und neuer als ein VW Käfer sind haben ein zusätzliches Lampenglas 
und/oder die 'Birne' oder das 'Leuchtmittel' sitzt so weit hinten, daß 
Schnee oder Eis erst nach mehr als 20 Minutebn im Stand abtauen würde. 
Beim Fahren taut da nix.
Wenn man bei Schneetreiben auf der Autobahn unterwegs ist (auch 
gestreut) dann vereist einem sowiso die komplette Front incl. 
Scheinwerfer.

Ausserdem bist du bestimmt ein vorausschauender Autofahrer und machst 
nicht nur die Scheibenwischer gangbar um ein Guckloch zu bekommen 
sondern befreist die Scheiben und Scheinwerfer komplett von Eis und 
Schnee, oder? :-)

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optimist Udo S. schrieb:
> sondern befreist die Scheiben und Scheinwerfer komplett von Eis und
> Schnee

Alle 20km auf der Autobahn bei Schneetreiben? Nicht jedes teure Auto ist 
wintertauglich. Solange Du ein paar Rücklichter siehst, scheint alles 
ok. Beim Überholvorgang kommt die Stunde der Wahrheit oder die böse 
Überraschung in der Finsternis!

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Die Deppen,die diese
> LED-Scheinwerfer kaufen müssen, bezahlen dann "etwas mehr" und haben
> dafür im Winter kein Licht weil die Scheinwerfer zu wenig Wärme erzeugen
> um den Schnee abzutauen.

Neidisch? Ich hatte noch keine Probleme ..

Beitrag #5813910 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Übrigens auch ein japanisches Modell. Leuchtentausch geht noch von
> selbst, aber vorne braucht man teilweise schon kleine japanische
> Kinderhände mit einem zweiten Ellenbogen und verlängertem Handgelenk...

Sieh mal in den Kotflügel. Meist haben die Fahrzeuge dort eine Klappe 
zum wechseln der Lampen.
Allen ein frohes Osterfest

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> kleine japanische
> Kinderhände

brauchte man beim rechten Scheinwerfer zum Xenon Brennerwechsel im FoFo, 
links schaffte ich es da war mehr Platz, rechts blieb ich stecken, 
einige wollten den Scheinwerfer ausbauen, viele AW, aber ich fand einen 
Service der mit kleinen Händen und schlanken Finger reinpasste.

Beitrag #5813961 wurde vom Autor gelöscht.
von Matthias B. (turboholics)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
750iL schrieb im Beitrag #5813910:
> Joachim B. schrieb:
>> beim BMW750 bekam man nach 8 Jahren nicht mal mehr die Xenon, Abhilfe
>> auf H4 zurückrüsten.
>
> So ein Unfug³, nur weil Du dummer Honk keine Kohle hattest die richtigen
> Teile zu bezahlen sollen das jetzt alle glauben, oder wie?


Nein!
Die Xenonscheinwerfer des ersten BMW 750i entfielen kurz nach 
Produktionseinstellung des Fahrzeugmodells ersatzlos.
Auch für viel Geld nicht mehr neu zu bekommen. Und gebraucht und 
funktionsfähig mittlerweile auch nur noch zum Vielfachen des aktuellen 
Fahrzeugwertes.

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> Sieh mal in den Kotflügel. Meist haben die Fahrzeuge dort eine Klappe
> zum wechseln der Lampen.

Zumindest bei mir wäre das die Klappe für die NSW, sofern verbaut.
Für die anderen Lampen gibts keine Klappe, dafür ist aller möglicher 
anderer Geraffel im Weg: Luftfilterkasten, Sicherungskasten, 
irgendwelche Streben...

Das Fahrzeug ist ein Mazda GG Diesel.

Gegenbeispiel: der Mazda NBFL, absolut zugänglich, ich habe bis dato bei 
keinem Auto so einfach die Leuchtmittel getauscht, wie bei dem. Und dank 
HB3/HB4 muss man nichtmal eine Klappe öffnen...

von Querkopf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem 2006er Japaner kann man die gut zugänglichen Scheinwerfer 
Lampen durch 90 Grad Drehung in Minutenschnelle jederzeit selber 
auswechseln. Die Halogen Lampen kosten unter 10€ Pro Stück. Das nächste 
Fahrzeug wird dagegen mit den LED Beleuchtungsmitteln 
höchstwahrscheinlich der reinste Reparatur Horror werden.

Wie man oft hört versagen die KFZ LED Leuchtmittel relativ häufig. Die 
oft gequoteten lange Lebensdauer solcher Beleuchtungstechnik werden in 
der Praxis offensichtlich oft nicht einmal annähernd erreicht und sind 
ein gutes Beispiel von übertriebener Technikverliebtheit und Marketing 
Leichtsinn. Da baue ich lieber auf verläßliche und bezahlbare Technik 
auch wenn sie nicht unbedingt gleich hell funktioniert. Zusätzlich 
blenden die meisten LED Scheinwerfer erbärmlich. Ihr könnt mich mit LEDs 
jagen.

Da bekanntlich die KFZ Leuchtmittel wegen gesetzlicher Vorgaben nicht 
mit auswechselbaren Leuchtmitteln vorsehend reparierbar konstruiert 
werden, wird wieder mal der leidtragende Kunde damit beleidigt und 
bestraft.

So stehen die Dinge. Ich sehe diese Entwicklung nicht unbedingt in sehr 
positiven Sinn. Man wird sehen wie müssen wie lange man braucht um sich 
die Hörner abzustossen. Man scheint sich in den Autofirmen nicht mehr 
darum zu kümmern zu wollen Gerätschaften mit niedrigen 
Unterhaltungskosten zu konstruieren und herstellen. Sexy Marketing 
scheint vor aller Vernunft zu kommen.

Ist es nicht eigenartig, daß früher einige Automodelle Jahrzehnte ohne 
weitschweifige Änderungen hergestellt werden konnten? Da denke ich mal 
hauptsächlich an die 240er Serie von Volvo oder auch frühere sehr 
bekannte VW Modelle. Warum ging das? Was konnte Volvo damals was man 
heute nicht mehr im Griff hat?

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Querkopf schrieb:
> Zusätzlich
> blenden die meisten LED Scheinwerfer erbärmlich. Ihr könnt mich mit LEDs
> jagen.

Dummschwätzer :-)

von Querkopf (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Querkopf schrieb:
>> Zusätzlich
>> blenden die meisten LED Scheinwerfer erbärmlich. Ihr könnt mich mit LEDs
>> jagen.
>
> Dummschwätzer :-)

Ja, ja. Die Wahrheit schmeckt manchmal bitter:-)

Dem Einen kommen LED und XENON Scheinwerfer als wunderbare Verbesserung 
der Fahrbahnerhellumg vor und dem Anderen als erbärmlich störende 
Blendungsursache. Wessen Meinung ist nun die Richtige? In meiner 
Fahrpraxis würde ich 90% dieser Scheinwerfer als sehr und unangenehm 
blendend klassifizieren.

Richtig eingestellte Und optisch einwandfrei konzipierte 
Lampenscheinwerfer blenden eben nicht in derselben Weise es fast alle 
auf dem Markt befindlichen LED Scheinwerfer tun. Und da können sich die 
LED Befürworter auf den Kopf stellen wie sie wollen - aber es ist 
einfach so. Da sind Welten von Unterschied dazwischen. Ich lasse mich 
natürlich überzeugen, daß es nicht so ist wenn die Fakten belegbar sind. 
Leider verkaufen und verteidigen die KFZ Hersteller die LED Beleuchtung 
als ununmgänglichen Fortschritt. Wer natürlich 100000€+ Luxuswägen fährt 
dem ist es natürlich auf Kosten jeglichen anderen Verkehrsteilnehmer 
recht. Wie egoistisch kann man eigentlich sein?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED-Matrixlicht /Gegenverkehr ausblenden funktioniert nur so gut, wie 
die kleine Kamera dazu. Wenn ich jetzt bedenke, wieviel Fliegendreck 
sich auf 100km Straße ansammeln kann, wundere ich mich, daß überhaupt 
noch was funktioniert.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Querkopf schrieb:
> Die Wahrheit

oszi40 schrieb:
> Gegenverkehr ausblenden

Vielleicht seid Ihr so nett, den passenden Thread 
Beitrag "Xenons suboptimal"
weiter zu führen anstatt hier sachfremd herumzumüllen?

von Querkopf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Querkopf schrieb:
>> Die Wahrheit
>
> oszi40 schrieb:
>> Gegenverkehr ausblenden
>
> Vielleicht seid Ihr so nett, den passenden Thread
> Beitrag "Xenons suboptimal"
> weiter zu führen anstatt hier sachfremd herumzumüllen?

In der Zwischenzeit könnte sich das hier auch als interessantes 
Lesematerial entpuppen:

https://www.nhtsa.gov/sites/nhtsa.dot.gov/files/812174_lightingadb.pdf

Ab Seite 16 steht alles Wesentliche über die Praxis des Ausi LED Matrix 
Verhalten.

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Wenn ich jetzt bedenke, wieviel Fliegendreck
> sich auf 100km Straße ansammeln kann, wundere ich mich, daß überhaupt
> noch was funktioniert.

Weil man KFZ-Technik i.d.R. als "Failure-Safe" gestaltet? Sprich: die 
Kamera erkennt, dass sie nichts mehr sieht und blendet entsprechend 
nicht mehr auf?

Das der "Gegenverkehr ausgeblendet" wird, halte ich sowieso eher für 
"Marketingsprache". Technisch gesehen dürfte es wohl eher so sein, dass 
die Dinger überall da wo sie sich sicher sind, dass da niemand gestört 
wird, aufgeblendet wird.
Ansonsten hat immer noch der Fahrer die Verantwortung und hat gefälligst 
abzublenden.

von Peter A. (letler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unglaublich was mein Thema hier für Auswüchse angenommen hat 😬. Man 
fühlt sich hier fast wie bei „Motor-Talk“.

Dann wird wieder gejammert, weil immer wieder die gleichen treats 
eröffnet werden - kein Wunder, sowas liest sich ja niemand mehr durch...

: Bearbeitet durch User
von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "oszi40",

oszi40 schrieb:
> Modern times schrieb:
>> Wenn die EU demnächst ein Verbot für Glühlampen an Autos beschließt,
>> brechen für die notleidende Autoindustrie goldene Zeiten an.
>
> Goldene Zeiten nur für die Industrie. Die Deppen,die diese
> LED-Scheinwerfer kaufen müssen, bezahlen dann "etwas mehr" und haben
> dafür im Winter kein Licht weil die Scheinwerfer zu wenig Wärme erzeugen
> um den Schnee abzutauen.

Unsinn. Ich bin schon in Nordschweden bei -27°C gefahren. Da überfriert 
dir in erster Linie das Heck. Die Front bleibt dank der Abwärme des 
Motors auch mit LED-Scheinwerfern eisfrei. Nur bei E-Autos könnte das 
zum Problem werden...

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.