Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Hat irgendjemand schon GUTE Erfahrung mit Optimus Search gehabt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Aleksandar (Gast)


Lesenswert?

hi,

hat jemand schon wirklich ein Projekt oder eine Arbeitsstelle über 
Optimus Search bekommen? Wenn ja, haben ihre Beschreibungen mit dem 
tatsächlichen Projekt/Arbeit übereinstimmt?

Die rufen an, versprechen das Blaue vom Himmel und dann hört man rein 
gar nichts von denen. Oder der Preis wird gnadenlos runter gedruckt.
Bei manchen Anrufen weiß ich nicht mal was sie wollen - teilweise 
sinnlose Fragen ohne Bezug zum Projekt.

Einmal wurde mir Automotive Projekt in München angeboten - 2 Tage davor 
habe ich bereits erklärt dass mich ein Projekt in München 15 EUR pro 
Stunde mehr kostet (möblierte Wohnung 1600,- + insgesamt etwa 3200 km 
Fahrt monatlich).
Ich meinte, ideal ist es nicht. Der junge Vermittler meinte: aber du 
würdest für BMW arbeiten! Machte dann eine dramatische Pause (in der ich 
wohl in die Hose vor Freude machen sollte). Und dann als Krönung: would 
You work for 65 EUR per hour?
Meine Antwort war klar und deutlich NEIN.
Trotzdem habe ich kaum eine Woche später schon das nächste Angebot.

Zwei Bekannten wurden angesprochen wegen Festanstellung, Anzeige war 
München, 80.000EUR/Jahr, mobile Applikationen im Gespräch kam dann doch 
raus, dass man höchstens 60.000 erwarten darf (in München!), wenn man 
den Job haben will. Mein Freund meinte, warum schreiben sie dann 80K, 
Antwort war um mehr potentielle Kandidaten anzulocken.

Ich würde sie komplett abschreiben, weil inkompetent oder nur BILLIG, 
aber ab und zu haben sie recht interessante Projekte ausgeschrieben 
(wenn sie existieren). Eins war vor kurzem in Xing und und LinkedIn 
gewesen, embedded Software Entwickler in Nürnberg gesucht. Habe mich 
(mehr zum Spass) beworben, tatsächlich wurde ich zurückgerufen, aber der 
hat sich mehr für meine andere Bewerbungen interessiert als für die 
fachliche Übereinstimmung mit dem Projekt.
Deswegen glaube ich, dass es das Projekt in Nürnberg gar nicht gab - die 
haben sogar mit 90 EUR/hr gelockt. Mein Profil passt sehr gut zu der 
Anzeige, angeblich wollte er meine Dokumente an Kunden schicken...

Wenn man auf LinkedIn die Lebensläufe von den Spinnern anschaut, sieht 
man, dass sie alle als letzten Job Aushilfe im Restaurant (nicht mal 
Kellner) oder Rezeptionistin hatten - beste Voraussetzungen für die 
jetzige Arbeit.

Grüße aus Nürnberg,
Aleks

von Oliver Twist (Gast)


Lesenswert?

Derzeit haben sie mir ein Projekt angeboten für 85,- in München als 
Halbleitervalidierspezialist. Ich schätze, dass ist wieder 
Siemens->Infineon-Quimonda oder wie sie jetzt heissen. Von dort kommt 
jedes halbe Jahr ein Schrei nach einem Aushelfer, aber nie eine Antwort. 
Da sind andere schneller.

Andere Angebote von Optimus lösen sich auch schon mal in Luft auf, 
sobald man sein Profil hingeschickt hat. Wenn sie das nämlich haben, 
nebst einem Angebote, haben sie erfolgreich den Markt gescanned. Tolle 
Lockangebote sind da ein gutes Mittel, um an Reaktionen von freelancern 
ranzukommen.

Meistens brauchen die auch einfach nur noch ein paar Profile, um ihrem 
eigenen Favoriten einen teuren daneben zu stellen, den sie dem Kunden 
dann anbieten, welcher natürlich ablehnt und den Billigeren nimmt.

von Ingoooo (Gast)


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> Wenn man auf LinkedIn die Lebensläufe von den Spinnern anschaut, sieht
> man, dass sie alle als letzten Job Aushilfe im Restaurant (nicht mal
> Kellner) oder Rezeptionistin hatten - beste Voraussetzungen für die
> jetzige Arbeit

Völlig normal in der Branche. Ich bin mal an einen "Headhunter" geraten, 
der vorher Trauringe verkauft hat, also als Verkäufer hinterm Tresen, 
für ein zwielichtes Franchise das nichts anderes gemacht hat. Die 
Angebote die er hatte waren allesamt unpassend oder von Pleiteklitschen 
in der Pampa. Diese Leute kann man benutzen um sich warm zu machen für 
eigene Bewerbungen / Akquise, mehr nicht.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> hat jemand schon wirklich ein Projekt oder eine Arbeitsstelle über
> Optimus Search bekommen? Wenn ja, haben ihre Beschreibungen mit dem
> tatsächlichen Projekt/Arbeit übereinstimmt?

Englische Recrutingfirma? Alles klar ... An denen siehst du was der 
Thatcherismus aus GB gemacht hat und kein normal denkender Mensch gibt 
sich mit englischen Recruitern ab.

Hier ist übrigens der Standardthread über englische Recruiter 
Beitrag "Englische Recruiter immer aggressiver"

: Bearbeitet durch User
von A. F. (artur-f) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich hatte auch das Glück. Am Ende folgten zig Anrufe, meist während der 
Arbeitszeit. Habe irgendwann Mal alle Nummern aus England geblockt.

von Aleksandar (Gast)


Lesenswert?

A. F. schrieb:
> Ich hatte auch das Glück. Am Ende folgten zig Anrufe, meist während der
> Arbeitszeit. Habe irgendwann Mal alle Nummern aus England geblockt

Optimus Search hat eine Niederlassung in Berlin, mich haben sie immer 
aus Berlin angerufen.

von Belzebub (Gast)


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> Optimus Search hat eine Niederlassung in Berlin, mich haben sie immer
> aus Berlin angerufen.

Die Engländer haben alle Niederlassungen hier, trotzdem ist das head 
quarter in GB und DORT musst du dann klagen, wenn dir das Finanzauf oder 
die Rentenversicherung aufs Dach steigen.

Es kann nämlich gut sein, dass du irgendwann mal eine Rechnung bekommst, 
als sogenannter "rentenversicherungspflichtiger Selbständiger" und du 
dann nachzahlen musst. Davon hast du aber nicht viel weil, sich das nur 
dann lohnt, wenn auch dein AG nachzahlt. Das tut er aber nicht, weil die 
deutsche RV an die englischen Dienstleister nicht rankommt.

Also hast du weniger in der Rentenkasse, als bei einer Nachzahlung bei 
einem Deutschen. Die Nachzahlungen sind ohnehin ein Graus, weil du die 
Zahlungen nicht mehr voll steuermindernd einbringen kannst.

Ich kenne 3 solche Fälle!

Ergo: Nie mit Engländern!

Leider haben es noch nicht alle Firmen kapiert, und lassen sich von 
denen und ihren günstigen Tarifen tauschen. Deshalb kommen viele Projket 
hier in DE über die zustande. Die Folge: Steuerausfälle für DE und 
Risiken.

Leider gibt es genug Inder und sonstige, die bei den Engländern auf 
diese Weise in DE als "Selbständige" arbeiten.

von A. F. (artur-f) Benutzerseite


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> A. F. schrieb:
>> Ich hatte auch das Glück. Am Ende folgten zig Anrufe, meist während der
>> Arbeitszeit. Habe irgendwann Mal alle Nummern aus England geblockt
>
> Optimus Search hat eine Niederlassung in Berlin, mich haben sie immer
> aus Berlin angerufen.

Vor 6 Jahren scheinbar noch nicht.

von Michael Morgen (Gast)


Lesenswert?

Ciao zäme. ein klares Nein von mir. Rufen an wollen einreichen ohne 
Kundennamen zu sagen. Meinen die Firma schafft seit 18 Jahren so... 
Vielleicht schon aber nicht in der Schweiz, definitiv nicht. So geht es 
nicht.

von Mcn (Gast)


Lesenswert?

> Die Engländer haben alle Niederlassungen hier, trotzdem ist das head
> quarter in GB und DORT musst du dann klagen, wenn dir das Finanzauf oder
> die Rentenversicherung aufs Dach steigen.
>
> Es kann nämlich gut sein, dass du irgendwann mal eine Rechnung bekommst,
> als sogenannter "rentenversicherungspflichtiger Selbständiger" und du
> dann nachzahlen musst. Davon hast du aber nicht viel weil, sich das nur
> dann lohnt, wenn auch dein AG nachzahlt. Das tut er aber nicht, weil die
> deutsche RV an die englischen Dienstleister nicht rankommt.
>
> Also hast du weniger in der Rentenkasse, als bei einer Nachzahlung bei
> einem Deutschen. Die Nachzahlungen sind ohnehin ein Graus, weil du die
> Zahlungen nicht mehr voll steuermindernd einbringen kannst.

> Ergo: Nie mit Engländern!

Eben, ohnehin ist es als (mutter-)sprachlicher Deutscher reichlich 
peinlich eine Bewerbung/Projektanbahnung bei einem deutschsprachigen 
Unternehmen über eine Agentur laufen zu lassen, die nur englisch kann. 
Von den rechtlichen/sozialversicherungstechnischen Aspekten nach 
Ausscheiden GB aus dem EU-Raum ganz zu schweigen.

von Dr. Ing. In dai Xsicht (Gast)


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> Zwei Bekannten wurden angesprochen wegen Festanstellung, Anzeige war
> München, 80.000EUR/Jahr, mobile Applikationen im Gespräch kam dann doch
> raus, dass man höchstens 60.000 erwarten darf (in München!)

Mehr als genug. Komm doch nach Peking. Da kommst du mit 60kÖkken nicht 
weit.

PS. Das mit dem Hafen wird euch noch teuer zu stehen bekommen.

von Homo Färber (Gast)


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> aber du würdest für BMW arbeiten!
Das wundert mich aber, dass sie jetzt schon über die Dörfer gehen, denn 
normalerweise ist doch die Vispiron dafür zuständig, der BMW die 
Arbeitstiere ranzuschaffen - rühmen sich immer, sie seien der bevorzugte 
Bereitsteller. Ich hatte schon zweimal mit denen zu tun, bin aber 
stundensatzmäßig schon seit Jahren aus deren range, wie mir scheint.

Von der Optimisten-Sucher-Truppe kann ich auch nichst gutes berichten. 
Da kommen immer mal wieder Angebote, auch zur Festanstellung, aber 
rausgekommen ist nie nimmer nichts, wie man in Bayern sagt.

Es ist auch verwunderlich, denn es es sollte genug Leute geben, die bei 
BMW gearbeitet haben und die man dort kennt und beauftragen könnte. Aber 
die sind wohl alle nach einer Weile weg und es braucht Nachschub. Warum 
wohl?

Weil überall Typen in München rumlaufen und damit prahlen, dass sie bei 
der tollen BMW waren und sich was drauf einbilden, dass sie bei einer so 
großartigen Firma arbeiten durften.

Bei XING posten allenthalben irgendwelche Bilder von ihren neuen tollen 
Arbeitsplätzen bei BMW. Auch bei der AMG und Mercedes ist das üblich, 
dass man damit angibt. Den Vogel in Sachen Angeberei schießt Audi ab.

Aleksandar schrieb:
> eswegen glaube ich, dass es das Projekt in Nürnberg gar nicht gab - die
> haben sogar mit 90 EUR/hr gelockt.
Kann gut sein, weil Nürnberg eine Billigregion ist. Dort wimmelt es nur 
so vor Zeitarbeitsfirmen.

von He. (Gast)


Lesenswert?

Aleksandar schrieb:
> hat jemand schon wirklich ein Projekt oder eine Arbeitsstelle über
> Optimus Search bekommen?
Nein. Etliche Angebote und Anfragen über Stopstone bekommen, nie etwas 
bei rausgekommen. Die scheinen sich nur pro forma Gehaltsforderungen von 
deutschen Ingenieuren einzuholen, um dann ihren Kunden die 
preisgünstigen Ausländer verkaufen zu können.

von Hans (harvey68)


Lesenswert?

Ich kann auch nichts gutes über die sagen. Viele Projektanfragen und 
dann nichts mehr davon gehört, telefonisch ist nur der AB erreichbar, es 
gibt keinen Rückruf. Die Kontaktaufnahme via LinkedIn klappte innerhalb 
von Minuten, die Frage, ob es zu den offenen Projekten Infos gibt wurde 
dann nicht mehr beantwortet.

Leider fluten sie zur Zeit die Projektbörsen mit interessanten 
Projekten, aber was hilft es, wenn dann nichts mehr passiert.
Schade um die viele zeit die ich mit Optimus Search verschwendet habe.

von Bernard (Gast)


Lesenswert?


von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Heute kam eine mail von Frau Marinova. Es wird ein super fleissiger 
Ingenieur für Jena gesucht. Soll natürlich für lau arbeiten. Es sind 
bereits Bewerber in Massen vorhanden, vorwiegend aus den nicht 
europäischen Ländern, die "sehr Günstig" sind, wie man mit mitteilte. 
Von weiteren Bewebungen wurde abgesehen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.