mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Konvertierung PWM Signal 5V zu 10V / Verständnisprobleme


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Patric J. (nighty985)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for LT.PNG
    LT.PNG
    3,25 KB, 123 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

für unser SmartHome möchte ich dimmbare LEDs mit einem Treiber dieser 
Art betreiben:

https://www.meanwell.com/productPdf.aspx?i=236

dieser Treiber nimmt ein 10V PWM Steuersignal entgegen. Die Singalquelle 
soll irgend ein geeigneter Microscontroller sein, hier steht aktuell nur 
fest, dass es sich um ein 5V PWM Signal handelt, dass entsprechend 
konvertiert werden muss.

Ich hatte mich jetzt daran gemacht, eine Schaltung mit LTSpice zu 
entwerfen, jedoch habe ich Verständnisprobleme:

Im Datenblatt steht, der LED-Trafo verwendet 0.15ma (ich bin mir nicht 
sicher ob das der korrekte Wert ist, ich gehe jedoch davon aus, dass das 
der Wert ist der bei dem PWM Input verwendet werden muss)

Da ich eine 12V Quelle verwende und auf 10V runter muss, müsste ja in 
diesem Fall an R2 2V abfallen und an R3 (der den Trafo darstellen soll) 
müssten ja 10V ankommen, irgendwie will mir das ganze aber nicht 
gelingen.

Kann mir bitte jemand erklären wo der Fehler liegt, bzw. wie es richtig 
gemacht wird?

Ziel ist es, das PWM Signal vom Controller mit 5V in ein 10V PWM Signal 
umzuwandeln.

Vielen Dank

Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: nochwas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patric J. schrieb:
> Hallo zusammen,
> dieser Treiber nimmt ein 10V PWM Steuersignal entgegen.
> Ziel ist es, das PWM Signal vom Controller mit 5V in ein 10V PWM Signal
> umzuwandeln.

Du kannst eine NPN-Emitterschaltung und PNP-Emitterschaltung in Reihe 
schalten,  um die gewünschte Ansteuerung zu erhalten.

MfG

Autor: Patric J. (nighty985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für den Link, ich muss jedoch sagen, dass mich die vielen 
Antworten in diesem Fall komplett überfordern.

Hat jemand eine gut funktionierende "richtige" Variante, an der 
versuchen kann die Zusammenhänge zu verstehen?

Die ganzen Elektronik Profis haben sicher immer noch eine bessere 
Variante im Petto.

Mir reicht eigentlich eine gut funktionierende Version für den Anfang.

Ich hatte PN2222 Transistoren bestellt, es wäre natürlich gut wenn wir 
eine Variante finden die damit läuft.

Ich hatte übrigens angegeben dass es um 5V eingangssignal geht, jedoch 
ist es auch oft, dass es 3,3V sind. Aber ich glaube das sollte nicht das 
größte Problem sein.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patric J. schrieb:

> Ich hatte PN2222 Transistoren bestellt, es wäre natürlich gut wenn wir
> eine Variante finden die damit läuft.

Einfach V2, R2 und R3 weglassen.


> Ich hatte übrigens angegeben dass es um 5V eingangssignal geht, jedoch
> ist es auch oft, dass es 3,3V sind. Aber ich glaube das sollte nicht das
> größte Problem sein.

Geht mit beiden Signalpegeln.

Autor: Patric J. (nighty985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss aber an R3 aber 10V auf 10V für das Meanwell Netzteil kommen, 
Wenn ich V2 und R2 weglasse, wie komme ich dann auf die 10V?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patric J. schrieb:
> ich muss aber an R3 aber 10V auf 10V für das Meanwell Netzteil
> kommen,
> Wenn ich V2 und R2 weglasse, wie komme ich dann auf die 10V?

Das Netzteil liefert die doch, am Dimmanschluss.

Autor: Patric J. (nighty985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok vielen Dank,

das heisst also, ich habe mir das viel zu kompliziert überlegt, einfach 
Transistor  und Wiederstand an der Basis dazwischenast.

Ich dachte wirklich, (warum auch immer, steht ja eignetlich im 
Datenblatt, dass es + und - sind) dass ich noch ne Spannungsquelle 
benötige.

Auch wenn ich mich etwas unbeholfen anstelle, ich lerne gerade etwas xD

Wäre der R1 denn so ok? Für mein Verständnis muss der Strom der von 
Micro-Controller zu Basis vom Transistor läuft ja so gehalten werden 
,dass der Ausgangsstrom des Controller-Pins nicht überschritten wird. 
Ich glaub ich verstehe es langsam.

danke...

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patric J. schrieb:
> Wäre der R1 denn so ok?

Da könnte man auch deutlich mehr nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.