mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Verkaufsabwiclung für bestückte Platine


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Platine entwickelt, bei der einige Leute diese gerne 
kaufen wollen. Aufgrund der verwendeten SMD Teile gibt es da aber bei 
Unbedarften eine gewisse Hürde. Ich suche daher eine Möglichkeit, wie 
die Platine fertig bestückt gekauft werden kann. Ich selber habe an der 
Platine keine Gewinnerzielungsabsicht, daher möchte ich mich nicht der 
ganzen Bürokratie mit WEEE, CE, etc. auseinandersetzen müssen, sondern 
würde das gerne komplett an jemand externen abgeben, bei welchen Nutzer 
dass dann halbwegs günstig kaufen können.
Hat mir da jemand einen Tipp?

Viele Grüße
Alex

: Verschoben durch Moderator
Autor: Bimbo. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch inzwischen hunderte Bestücker. Denen schickst du deine 
Leiterplatten, die Bauteile und zuätzliche den Bestückungsplan.

Günstig ist eine Bestückung aber in keinem Fall und du musst du kosten 
abwälzen, wenn du keinen verlust machen möchtest.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such dir die Ausnahmen für CEE, WEEE raus.

Autor: SummSumm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die kritischen Bauteile bestücken lassen - dann als Bausatz 
verkaufen.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> daher möchte ich mich nicht der
> ganzen Bürokratie mit WEEE, CE, etc. auseinandersetzen müssen, sondern
> würde das gerne komplett an jemand externen abgeben, bei welchen Nutzer
> dass dann halbwegs günstig kaufen können.

Ja, und derjenige macht es dann für fast umsonst...

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Hat mir da jemand einen Tipp?

a) Ohne Gewinnerzielungsabsicht handelst du nicht gewerblich,
unterliegst also gar nicht CE und WEEE.

b) Platinen sind keine Geräte und brauchen kein CE (es sei denn, sie 
sind laieninstallierbare z.B. in einem PC durch Einstecken, dann werden 
sie eingebaut im Gerät getestet), sollten aber RoHS sein

c) Es gibt Fertiger
 http://www.7pcbassembly.com/
 https://www.seeedstudio.io/free-assembly-for-5-pcbs.html
 https://blselectronics.ch/bestueckungsservice/
 https://www.gardow-engineering.de/onlinekalkulation.html
 http://www.setgmbh.de/de
die deine SMD Platine bestücken können. Das kann natürlich auch jeder 
andere beauftragen. Wenn du also die Fertigungsunterlagen zur Verfügung 
stellst (manch einem reicht da schon die Eagle-Platinendatei), kann sich 
jeder schon bestückte Platinen kaufen.

d) Wenn du zur Preisreduktion lieber 100 auf ein Mal fertigen lassen 
willst und die einzeln zum Selbstkostenpreis weiterverkaufen willst: , 
Mach das. Es ist nicht verboten. Bei Einnahmen von 0 EUR gibt es keine 
Überschreitung von Einkommensgrenzen.

e) Wenn du damit aber Geld verdienen wirst: Dann hast du auch Geld, um 
gewerbliche Kosten zu bezahlen.

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ein ähnliches "Problem" mit diesem schönen Teil hier: 
https://newHeiko.github.io/wiFred - ob dieses Forum der richtige Ort für 
die Diskussion ist, weiß ich nicht, ich diskutiere im realen Leben 
durchaus mit Fertigern darüber, aber meine Gedankengänge stelle ich gern 
zur Verfügung:

Sagen wir so: Wenn ich das in meiner Freizeit für meinen Eigengebrauch 
entwickle und plötzlich 20 Leute auch je zwei-fünf Stück davon haben 
wollen (bei 40€ Teilepreis) - das muss ich ablehnen, dafür kann ich kein 
Gewerbe anmelden, mich in WEEE, BattG, Verpackungsverordnung und CE 
einarbeiten, die Grenzen dessen, was ein Bausatz ist, halbwegs 
rechtssicher abschätzen und auch noch überlegen, wie viele Geräte wohl 
durch Fehlbedienung oder Versand zerstört werden. Und das als 
"Liebhaberei" zu betreiben wird sicherlich auch schwierig, sowohl 
gegenüber meinem Arbeitgeber (Nebentätigkeit) als auch gegenüber 
Finanzamt und co. - und ich weiß auch nicht, ob ich das möchte, ist ja 
schon eine ganze Menge Aufwand.

(Als Arbeitsloser mit Hartz IV in einer Mietwohnung würde ich das 
riskieren, schnell bei einem der Chinesen SMD-bestückte Platinen 
bestellen, in Deutschland die THT-Bauteile dazupacken und das ganze als 
Bausatz verkaufen - da hätte ich ja nur mäßig viel zu verlieren, aber in 
meiner aktuellen Situation nicht - vielleicht bin ich ja auch nur zu 
feige, kann gut sein...)

Jemand, der regelmäßig beruflich Geräte und Bausätze in Kleinserien 
verkauft, weiß (hoffentlich) sehr genau, wie er sowas auf den Markt 
bringt, wieviel Geld er dafür nehmen muss damit am Ende für ihn etwas 
übrig bleibt und welches Risiko er damit geht (...dass z.B. die EAR 
seinen Bausatz als Gerät einstuft oder der Zoll bestückte Platinen 
mangels CE nicht ins Land lässt oder...). Und er hat schon ein Gewerbe 
angemeldet und die notwendige Buchhaltung installiert und erlernt.

Natürlich soll er dieses Wissen und diese Vorbereitung nicht umsonst in 
ein solches Projekt einbringen, es wird aber bestimmt günstiger, als 
wenn ich mir das alles erarbeite. Selbst wenn er Gewinn macht, wo ich 
keinen gemacht hätte.

MfG, Heiko

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Natürlich soll er dieses Wissen und diese Vorbereitung nicht umsonst in
> ein solches Projekt einbringen, es wird aber bestimmt günstiger, als
> wenn ich mir das alles erarbeite.

Ich sag es mal so: wer sich als Unternehmer solcherart Nebenerwerb 
antut, muss schon recht verzweifelt und kurz vor dem Abschmieren sein.
Sorry für diese missmutige Einschätzung, aber Geld verdienen geht 
anders.

> Selbst wenn er Gewinn macht, wo ich keinen gemacht hätte.

Na, das ist aber mal großzügig von dir.

Autor: il Conte der Flausenschreck (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heiko schrieb:
> Ich hab ein ähnliches "Problem" mit diesem schönen Teil hier:

Und ich hatte ein Problem damit, zu verstehen um was es geht
(steht erst im Kapitel 5 :-(
Sowas gehört auf jeden Fall an den Anfang!

Heiko schrieb:
> Sagen wir so: Wenn ich das in meiner Freizeit für meinen Eigengebrauch
> entwickle und plötzlich 20 Leute auch je zwei-fünf Stück davon haben
> wollen (bei 40€ Teilepreis) - das muss ich ablehnen

Zu recht! Ohne gewerblichen Back-Grund geht da gar nichts.

Um da mal ein bisschen Licht darauf zu werfen, es gibt da viele Bastler 
(auch gute) die da meinen damit einen Nebenverdienst-Laden aufmachen zu 
können, ohne je etwas davon gehört zu haben wie ein Kaufmann rechnet.
Der erste Fehler ist man verwechselt Brutto mit Netto :-(
und meint mit einem Aufschlag von 10€ ist alles getan.
Um mit sowas an den Markt zu gehen, heißt der magische _Faktor 2,5_ !
Das heißt in diesem Fall 100,-€ + MwSt. Dabei müssten eigentlich 
Lohnkosten auch noch mit rein rechnen (dürfte aber bei 
"Kleinstunternehmer" wie z.B. Bastler obsolet sein).

Der Dave Jones (der Gottvater der Elektronik ;-) aus Australien, hat 
dazu mal einen guten Video-Blog gemacht. (eigentlich ein 'Must view')

Ein gangbarer Weg wäre der Weg zu einem Kickstarter.
So ne Art Vorfinanzierer. Dazu muss aber das Produkt stehen, und man 
muss bereit sein die Hosen Runter zu lassen (Möglichst viel Open Source, 
Bereitstellen von Schaltplänen u.s.w.)

Hier mal ein Beispiel:

https://www.kickstarter.com/projects/1351830006/i2c-encoder-v2?lang=de

die haben da bei 265 Unterstützern 12.000€ eingespielt :-O
Das klingt sehr  verlockend die haben es aber (nachkalkuliert) fast zum 
Selbstkostenpreis hergegeben)
Dabei noch alle Design Files und SW als Opensource bereitgestellt :-(
Eigentlich ne Null Nummer :-(( !
(vom Stress mit dem  Versand mal ganz mal abgesehen).
Der lachende Dritte ist  aber der 'gelbe' Mann.

Richtig kalkuliert hätten die 15€ für das Modul ohne Encoder und LEDs 
nehmen müssen. Und bei den Encodern und LEDs hätten die mindestens den 
doppelten 'Mauser' Preis nehmen müssen.
Damit hätte die Simone aus Turin locker 25 Kilo gemacht und hätten sich 
einen neuen FiAT leisten können :-( aber so hat es es nur für ein 
'Ofenrohr' gereicht :-(

Nicht falsch verstehen ich will da niemanden was madig mache, sondern 
nur dazu animieren das Ganze sich immer etwas  genauer anzuschauen.

Autor: Mark W. (kram) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder die Platine ist manuell loetbar, dann verkaufst Du eben nur die 
Platine. Der Kaeufer muss sich dann die Bauteile selbst besorgen und 
loeten.

Oder:
Du laesst Dir einen Kostenvoranschlag von einem Bestuecker mit 
Bauteilebeschaffung schicken. Am Besten gleich fuer verschiedene 
Stueckzahlen. Dann siehst Du fuer welchen Preis Du sie verkaufen 
koenntest.
Anschliessend stellst Du sie bei Tindie rein und verschickst sie immer, 
wenn einer was kauft. Oder Ebay oder Amazon oder wo auch immer.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

schonmal danke für die ganzen Posts. Wie ich an bestückte Platinen 
komme, ist mir klar. Nur habe ich keine Lust, das Risiko einzugehen, 
dass die EAR, das Finanzamt oder irgendein dahergelaufener Abmahnanwalt 
auf die Idee kommt, dass ich gewerblich handle, selbst wenn es ein 
Nullsummenspiel ist und ich da keine Gewinnerzielungsabsicht habe. So 
wie ich es verstanden habe, ist das der EAR ja sowieso egal, die wollen 
immer Geld sehen.
Rein die Platine weiterzugeben bringt halt den Nutzer auch nichts, 
welche (warum auch immer) Probleme mit SMD haben.

Was ich bräuchte, wäre ein Unternehmen, welchem ich die 
Fertigungsdateien gebe und welche dann die komplette Abwicklung inkl. 
Versand zu potentiellen Nutzern machen. Die werden das logischerweise 
nicht komplett kostenlos machen, aber ich bin mir recht sicher, dass es 
immer noch günstiger ist, als wenn ich mich in alle potentiellen 
Gesetze/Vorschriften/Probleme einarbeite, Buchhaltung machen muss, das 
(wirtschaftliche) Risiko trage und die Versandabwicklung mache. (Ich 
möchte nichts mit der Platine verdienen, aber ich will auch nicht 
drauflegen)

Ansonsten kann ich halt nur di unbestückte Platine zum Selbstkostenpreis 
abgeben und schließe damit einen unerheblichen Nutzerkreis aus, was ich 
schade fände.

Viele Grüße
Alex

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten kann ich halt nur di unbestückte Platine zum Selbstkostenpreis
> abgeben
Versuche es erstmal damit, dann weißt du, wie der Hase läuft.

> und schließe damit einen unerheblichen Nutzerkreis aus,
Jetzt mal bitte konkret: meinst du "unerheblich", dann ist das doch 
egal.
Solltest du "erheblich" meinen, dann schätze bitte irgendeine Zahl 
zwischen Eins und und Einhunderttausend.

> was ich schade fände.
Gefühle spielen im Geschäftleben eine untergeordnete Rolle.

Autor: Mark W. (kram) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich koennte das eigentlich mit nebenbei erledigen. Habe auch 
kleinere Sachen bei Ebay und Tindie drin.
Allerdings wohne ich nicht mehr in Deutschland, so dass der Versand aus 
Thailand waere, 6 USD weltweit oder Express.
Wenn Interesse besteht kannst ja mal eine PN schreiben. Allerdings 
wuerde ich lieber jemanden aus Deutschland nehmen, denn da werden wohl 
die meissten Deiner Kaeufer sein. Dann gibt es keine Probleme mit dem 
Zoll.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bürovorsteher schrieb:
>> Ansonsten kann ich halt nur di unbestückte Platine zum
> Selbstkostenpreis
>> abgeben
> Versuche es erstmal damit, dann weißt du, wie der Hase läuft.

Schon gemacht. Auf einen "Verkauf" kommen grob 10 Absagen wg. SMD.

>> und schließe damit einen unerheblichen Nutzerkreis aus,
> Jetzt mal bitte konkret: meinst du "unerheblich", dann ist das doch
> egal.
> Solltest du "erheblich" meinen, dann schätze bitte irgendeine Zahl
> zwischen Eins und und Einhunderttausend.

Ja, Typo, ich meinte einen erheblichen Nutzerkreis. Rein von den 
Anfragen gehe ich von ca. 200-500 Stück aus. Global betrachtet 
überschaubar wenig, in "meinem" Segment aber eine ganze Menge.

>> was ich schade fände.
> Gefühle spielen im Geschäftleben eine untergeordnete Rolle.

Jupp, im Geschäftsleben sollten die keine Rolle spielen. Aber ich will 
hier ja explizit nicht ins Geschäftsleben sondern auf der Hobbyebene 
bleiben.

Viele Grüße
Alex

Autor: il Conte der Flausenschreck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Was ich bräuchte, wäre ein Unternehmen, welchem ich die
> Fertigungsdateien gebe und welche dann die komplette Abwicklung inkl.
> Versand zu potentiellen Nutzern machen. Die werden das logischerweise
> nicht komplett kostenlos machen  ...

Ohne Vorfinanzierung machen die erst mal nichts :-(
Dann kommt es auf die Stückzahl an!
Und geh davon aus, dass auch die mit besagten 'Faktor' rechnen!

Gefühlt müstest du 30 Stück vorfinanzieren - und das nur aus 
Nächstenliebe  - ich weiß nicht.
Das einzige Vernünftige was dir bleibt, wenn du nicht selber Hand 
anlegen willst, ist,  es auf GitHub zu publizieren.
Der  zusätlicher Weg der dir offen bleibt, wäre eine Finanzierung über 
Kickstarter und Konsorten zu versuchen . Mit dem Geld kannst du dann zu 
einer Firma gehen die dann den Rest für dich macht. Unterschätze dabei 
aber nicht den Aufwand den du treiben must um dein 'Projektle' dort zu 
'lanschen' (bewerben) .
(Videos, Schaltpläne SW und (dumme)Fragen beantworten u.s.w.)
Ohne dass genügend was hängen bleibt würde ich sowas nie in Betracht 
ziehen.

Autor: il Conte der Flausenschreck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Ja, Typo, ich meinte einen erheblichen Nutzerkreis. Rein von den
> Anfragen gehe ich von ca. 200-500 Stück aus. Global betrachtet
> überschaubar wenig,

Nicht bös gemeint wenn's dann aber zum Schwur kommt bleiben dann 20 bis 
50 übrig.

Mal dumm gefragt, was bietest du denn da an? Vileicht wollen hier die 
Mitleser (und ich) auch sowas.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieviele Teile (Schaltkreise + Kleinkram) sind da drauf?
Irgendetwas spezielles dabei?
Wie groß ist die Lp?
Welchen VK hast du jetzt?
Stellst du die notwendige Prüftechnik bei?

Das wären nur einige der Fragen, die bei einer Entscheidungsfindung eine 
Rolle spielen könnten.

> Rein von den Anfragen gehe ich von ca. 200-500 Stück aus.

Meine Kunden haben sich bei ihrem Bedarf meist um den Faktor 10 nach 
oben verschätzt, maches Mal auch um den Faktor 100 :-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Alex schrieb:
>> Hat mir da jemand einen Tipp?
>
> a) Ohne Gewinnerzielungsabsicht handelst du nicht gewerblich,

Ich weiss nicht, wie oft ich das hier schon geschrieben habe: das ist 
schon seit vielen Jahren falsch!

Die Gewinnerzielungsabsicht ist schon lange gestrichen, siehe UStG:

"Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung 
von Einnahmen auch wenn die Absicht, Gewinn zu erzielen, fehlt oder eine 
Personenvereinigung nur gegenüber ihren Mitgliedern tätig wird."

> unterliegst also gar nicht CE und WEEE.

Was auch bei Nichtunternehmern falsch wäre.

Auszug aus ElektroG:
"Bereitstellung auf dem Markt:
jede entgeltliche oder unentgeltliche Abgabe eines Elektro- oder 
Elektronikgerätes zum Vertrieb, Verbrauch oder zur Verwendung im 
Geltungsbereich dieses Gesetzes im Rahmen einer Geschäftstätigkeit"

Es ist vollkommen egal, ober damit jemand Geld verdient oder andere 
kostenlos beglücken möchte: derjenige ist Hersteller im Sinne ElektroG 
und damit voll in WEEE drin.

Gleiches gilt teilweise für CE-Konformität, die sich natürlich nicht nur 
auf die elektromagnetische Verträglichkeit bezieht.

Also, Alex: so wird das nicht gehen :-/

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Es ist vollkommen egal, ober damit jemand Geld verdient oder andere
> kostenlos beglücken möchte: derjenige ist Hersteller im Sinne ElektroG
> und damit voll in WEEE drin.
>
> Gleiches gilt teilweise für CE-Konformität, die sich natürlich nicht nur
> auf die elektromagnetische Verträglichkeit bezieht.

Und wer sich nicht dran hält muss ganz tief in der Hölle schmoren.

Ich sehe das als reines Lobbisten Gesetz an !
Was ist eigentlich wenn jemand bei Mouser / Farnell Eval-Boards kauft?
Ich glaube nicht das die irgend welche Abgaben zahlen :-(
Und die Unternehmer aus den Süden der EU gleich 3x nicht.

Autor: Peter.H (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Schon gemacht. Auf einen "Verkauf" kommen grob 10 Absagen wg. SMD.

Keiner will zurück zum DIL-Gehäuse - konnte man vor Tagen hier im Forum 
lesen. Und nun haben 9 von 10 Leuten Probleme mit dem Fuzzelkram?

Wie geht das denn? Haben da einige die Bodenhaftung verloren?

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Was auch bei Nichtunternehmern falsch wäre.

Blödsinn

"Die Registrierung ist eine gesetzlich vorgeschriebene, aktiv zu 
beantragende Genehmigung, die sowohl für privat (b2c) als auch für 
gewerblich (b2b) nutzbare Elektro- und Elektronikgerät, kurz 
Elektrogerät erforderlich ist."

Es geht bei EAR ausschliesslich vom b2x, also ausgehend von gewerblich 
Handelnden (an andere gewerbliche oder Privatkunden).

Wer privat in Verkehr bringt, hat mit Stiftung EAR nichts zu tun.

Chris D. schrieb:
> Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung
> von Einnahmen

Aber auch:

Eine Tätigkeit aus Gefälligkeit oder gegen nur geringes Entgelt ist kein 
gewerbliches Handeln (und demnach auch keine Schwarzarbeit).

https://www.gesetze-im-internet.de/schwarzarbg_2004/__1.html

Kein Gewerbe, kein EAR, kein CE.

Autor: Trolldetektor (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> ich habe eine Platine entwickelt, bei der einige Leute diese gerne
> kaufen wollen.

einige Leute =5? Oder 50? Gib Ihnen deinen Schaltplan und lass sie 
machen. Können sie nicht? Warum machst du dir dann nen Kopf?

> Ich selber habe an der
> Platine keine Gewinnerzielungsabsicht,

Siehst du, alles geritzt. Entwicklung in den Mülleimer schmeißen, kein 
Gewinn, kein weiterer Verlust.

> daher möchte ich mich nicht der
> ganzen Bürokratie mit WEEE, CE, etc. auseinandersetzen müssen,

siehe oben -> alles in den Müll, keine Auseinandersetzung

> sondern
> würde das gerne komplett an jemand externen abgeben, bei welchen Nutzer
> dass dann halbwegs günstig kaufen können.

Mach das doch, schenk jemandem deine Entwicklung und lass ihn machen.

> Hat mir da jemand einen Tipp?

Ja, hier! Veröffentliche deine Entwicklung in diesem Forum, lass sie von 
all den Dummköpfen zerreißen, die auch nicht mehr Ahnung haben als du, 
und wenn deine Entwicklung was taugt, werden sich 1 oder 2 fähige Leute 
finden, die das auf eigenes Risiko vermarkten. Keine Angst, dabei wirst 
du bestimmt keinen Gewinn machen, so dass deine Absichten erfüllt 
werden.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
+1

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Und wer sich nicht dran hält muss ganz tief in der Hölle schmoren.

Ich hoffe nicht ;-)

> Ich sehe das als reines Lobbisten Gesetz an!

Ja, das Gesetz ist Mist, WEEE2 nun erst Recht.

> Was ist eigentlich wenn jemand bei Mouser / Farnell Eval-Boards kauft?
> Ich glaube nicht das die irgend welche Abgaben zahlen :-(
> Und die Unternehmer aus den Süden der EU gleich 3x nicht.

> Chris D. schrieb:
>> Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung
>> von Einnahmen
>
> Aber auch:
>
> Eine Tätigkeit aus Gefälligkeit oder gegen nur geringes Entgelt ist kein
> gewerbliches Handeln (und demnach auch keine Schwarzarbeit).
>
> https://www.gesetze-im-internet.de/schwarzarbg_2004/__1.html

Was hat ein Gesetz gegen Schwarzarbeit damit zu tun, dass er Unternehmer 
ist? Genau: nichts.

Da steht nirgendwo, dass er kein Unternehmer ist - lediglich, dass er 
keine Schwarzarbeit erbringt. Habe ich auch nicht bestritten und ist 
hier auch komplett irrelevant.

> Kein Gewerbe, kein EAR, kein CE.

Selbstverständlich handelt er gewerblich, da nachhaltig und mit 
Einnahmen - siehe UStG.

Damit muss er sich auch mit EAR und eventuell CE rumschlagen- von den 
Aufzeichnungspflichten und anderen Pflichten für Gewerbetreibende mal 
abgesehen.

Machen kann man natürlich alles - aber nun kann er nicht mehr sagen, 
dass man ihn nicht darauf hingewiesen hätte ;-)

Ich würde auch empfehlen, das als Projekt hier einzustellen, wenn es der 
Allgemeinheit zu Gute kommen soll. Da hat der Trolldetektor Recht.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Peter.H schrieb:
> Alex schrieb:
> Schon gemacht. Auf einen "Verkauf" kommen grob 10 Absagen wg. SMD.
>
> Keiner will zurück zum DIL-Gehäuse - konnte man vor Tagen hier im Forum
> lesen. Und nun haben 9 von 10 Leuten Probleme mit dem Fuzzelkram?
>
> Wie geht das denn? Haben da einige die Bodenhaftung verloren?

Wenn die Welt nur aus Elektronikern bestehen würde, hättest du 
vollkommen recht. Wenn du es aber mit Leuten zu tun hast, die auf dem 
Niveau sind, dass das Einlöten einer Stiftleiste schon eine 
Herrausforderung ist, dann ist SMD schon eine schwierige Nummer.

Viele Grüße
Alex

Autor: Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aisler bietet die Möglichkeit, Projekte öffentlich zu teilen. Die 
übernehmen auch die Bauteil-Komissionierung. Es war auch mal geplant, 
Bestückunge mit anzubieten. Frag doch mal an, was daraus geworden ist...
https://aisler.net/public-projects

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anmelden und herzeigen...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich danke euch für eure Beiträge. Ich hatte gehofft, eine einfache 
Lösung für mein Problem zu finden, aber das sieht wohl leider schlecht 
aus.

Die Platine selber ist bereits seit einiger Zeit auf Github öffentlich 
verfügbar. Wer in dem Segment von mir unterwegs ist, der wird schonmal 
drüber gestolpert sein, für alle anderen wird sie eher uninteressant 
sein.
Ich werde sie hier bewusst nicht veröffentlichen, auf den Shitstorm habe 
ich keine Lust.

Viele Grüße
Alex

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Die Platine selber ist bereits seit einiger
> Zeit auf Github öffentlich verfügbar.

Link?

Alex schrieb:
> Wer in dem Segment von mir unterwegs ist

Das wäre... was genau?

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Wer in dem Segment von mir unterwegs ist, der wird schonmal
> drüber gestolpert sein, für alle anderen wird sie eher uninteressant
> sein.
> Ich werde sie hier bewusst nicht veröffentlichen, auf den Shitstorm habe
> ich keine Lust.

Lass mich raten:

Ist das eine temperaturabhängige Geschwindigkeitssteuerung eines 
Vibrators mit einstellbaren individuellen Profielen :-)

Alex schrieb:
> Wer in dem Segment von mir unterwegs ist  ...
Wie muss man sich das vorstellen? Hast du da einen Bauchladen, und zu 
deiner Kundschaft gehören Hausfrauen und Klosterfrauen :-)

Die kommen da anscheinend mit 'Anregungen' zu dir die du nicht erfüllen 
kannst:-)

N.B.
Wenn du schon nicht rausrückst um was es geht, dann muss man halte ein 
wenig die Fantasie der Leute hier anregen :-)

Autor: Timo N. (tnn85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex: Kann man dich irgendwie kontaktieren?

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Aufgrund der verwendeten SMD Teile gibt es da aber bei
> Unbedarften eine gewisse Hürde.

Gäbe es denn die Möglichkeit die SMT Teile durch THT zu ersetzen?

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fürs Selberverkaufen verweise ich auf meinen Post aus dem Januar:
Beitrag "Re: Wenn ihr so tolle Sachen baut, warum verkauft ihr sie nicht?"
Fazit: wenn ein paar 100 Euro dabei rüberkommen, kann man das durchaus 
so gestalten, dass man wenigstens 0:0 rauskommt.

Um die deutschen Bestimmungen zu umgehen, kannst du versuchen, aus China 
zu liefern. Im Thread weiter oben hatte sich jemand aus Thailand 
gemeldet. Alternativ gibt es auch noch den Service von Elecrow:
https://www.elecrow.com/drop-shipping-service.html
Ich würde aber davon ausgehen, dass dem in absehbarer Zeit ein Riegel 
vorgeschoben werden wird, wie auch der USt-Hinterziehung bei Lieferung 
chinesischer Lieferanten aus Amazon-Lagern 
(https://www.wortfilter.de/amazon-suspendiert-china-haendler-blockiert-warenbestaende/).

Bausatz alleine hilft übrigens nicht mehr: 
https://www.stiftung-ear.de/fileadmin/Dokumente/learn/learnElektroG2018Modul1FAQ.PDF, 
Frage 55.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.