mikrocontroller.net

Forum: Markt [V] Keysight 34465A 6.5 Digit Multimeter Restgarantie


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

verkaufe mein Keysight 34465A 6,5 Digit Multimeter mit Optionen 3446MEMU 
(2 Millionen Readings) und 3446DIGU (Hochgeschwindigkeits-Digitizing).
Das Gerät ist in perfektem Zustand, kommt in der Originalverpackung 
inkl. Originalzubehör. Restgarantie bis 12/2019.

Bilder schicke ich gerne bei Bedarf, ist aber neuwertig.

Aktueller Neupreis: 1.245,00

Verkaufspreis: VB 900,00 plus Versand

Das Gerät kann auch in Saarbrücken begutachtet und abgeholt werden.

Viele Grüße,

Magnus

Autor: N. A. (bigeasy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum verkaufst Du das Multimeter schon wieder?

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab zu viele :-)
Ich brauche es einfach zu selten und möchte mir ein neues Oszi zulegen.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Aktueller Neupreis: 1.125,00 bei Meilhaus. Und vielleicht kann man mit 
denen noch ein bisschen reden?

Autor: N. A. (bigeasy)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Aktueller Neupreis: 1.125,00 bei Meilhaus. Und vielleicht kann man mit
> denen noch ein bisschen reden?

Stellst Du Deine Gehaltsforderungen auch in Nettogehältern?

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Aktueller Neupreis: 1.125,00 bei Meilhaus. Und vielleicht kann man
> mit denen noch ein bisschen reden?

Klar, die würden auch mehr nehmen;-)

Inkl. MwSt ist das Gerät bei Meilhaus deutlich teurer wie bei z.B. bei 
Welectron.

Das Angebot vom TO ist auf VHB und vollkommen ok.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, danke für den Hinweis, 1.046,22 € exkl. MwSt.

Dann sind die 900 Euro aber noch unattraktiver. Wer kauft sich sowas als 
reines Hobbygerät ohne MwSt.-Ausweis? Der Interessentenkreis dürfte 
verschwindend gering sein. Aber vielleicht unterschätze ich ja auch die 
Kaufkraft der Mikrocontroller-Forumsteilnehmer.

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, ich bin wohl einer der verschwindend geringen :-)
Ist ja auch der Grund warum ich das Gerät hier anbiete: Damit ein 
Hobbyuser wie ich ein paar Euro gegenüber dem Neugerät sparen kann. Bei 
Ebay verkauft sich so was viel schneller und i.d.R. zu einem höheren 
Preis.
Werde noch ein paar Tage warten, dann gehts in die Bucht.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus K. schrieb:
> Bei Ebay verkauft sich so was viel schneller

Wage ich etwas zu bezweifeln. Erweiterte Suche nach "Keysight 34465A" 
und "Verkaufte Artikel" => 0 Treffer. Dürfte sich auf die letzten 90 
Tage beziehen.

Ich sehe auch das Problem: für ambitionierte Bastler schon sehr high 
end, für eine Firma durch fehlenden Mehrwertsteuerausweis kaum ein 
Vorteil im Vergleich zu komplettem Neukauf.

Autor: Rote T. (tomate)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, so high end ist so Teil auch wieder nicht, hab hier diverse 
HP/Keithley, die von den Specs her besser sind.

Ich seh sowas eher als Risiko, bei den alten HP 3456As kann ich noch 
alles selber reparieren, bei den Keithleys alles bis auf den ASIC und 
beim 34465A quasi nix mehr.

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist es für Firmen nicht interessant (neben der Ust).
- I.d.R. muss das Gerät für Firmen frisch kalibriert sein.
- Garantie sollte auch möglichst lange laufen (viele Firmen kaufen 
Garantieverlängerungen dazu)
- Warum sollte sich eine Firma den Aufwand für ein paar Euro geben?

Daher kommt es nur für den ambitionierten Hobbybastler in Frage. Der hat 
nur die Wahl zwischen vollem Preis oder eben gebraucht und etwas 
günstiger.
Bei Ebay werden und wurden in den letzten Monaten keine 34465A zu einem 
vernünftigen Preis für den Hobbybastler angeboten. Daher wird das Gerät 
dort recht schnell weg sein. Und falls nicht: Auch wenn ich es selten 
brauche, ist es ein tolles Gerät. Dann bleibt es eben bei mir.

Was ich allerdings hier im Forum wirklich interessant finde: Hier wird 
sehr viel über die Angebote diskutiert, ob sie nun zu teuer sind, ob es 
dafür Käufer gibt oder ob man sowas überhaupt verkaufen kann. 
Interessanter wäre doch: Was kann das Gerät? Was ist besser oder 
schlechter als bei der Konkurrenz?

Autor: Stefan . (xin)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich sehe auch das Problem: für ambitionierte Bastler schon sehr high
> end, für eine Firma durch fehlenden Mehrwertsteuerausweis kaum ein
> Vorteil im Vergleich zu komplettem Neukauf.

Das bringt es auf den Punkt. Um bei gewerblichen Käufern zu punkten, 
müsste entweder die USt. ausweisbar sein oder der Preis müsste so weit 
sinken, dass das Gerät als GWG abschreibbar wäre. Sonst kauft der 
Gewerbetreibende ein neues Gerät und kann sich dann ggf. noch einmal 
Gedanken über die zu kaufenden Optionen machen ...

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus K. schrieb:
> Interessanter wäre doch: Was kann das Gerät?

Das kann sich doch in Internetzeiten nun jeder selbst nachlesen.

> Was ist besser oder
> schlechter als bei der Konkurrenz?

Hier wäre am ehesten interessant, wie deine eigenen Erfahrungen im 
Vergleich mit anderen sind, so du welche hast.

Ansonsten, was erwartet man von einem Multimeter? Dass es Spannung und 
Strom möglichst genau misst. :) Bei so einer Preisklasse natürlich auf 
jeden Fall auch, dass man die Messungen automatisieren kann.

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es echt nett wie ihr euch meinen Kopf zerbrecht wie ich das 
Teil an den Mann bringe.
Ich hab schon Nanovoltmeter und 7,5 Digits DMMs an Privatleute verkauft, 
zu weitaus höheren Preisen. Ich kann euch sagen: Es gibt einen Markt, 
auch wenn er klein ist.
Vielleicht gibt es heir keinen Interessenten, dann gehts nächste Woche 
zu Ebay.

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Magnus K. schrieb:
>> Interessanter wäre doch: Was kann das Gerät?
>
> Das kann sich doch in Internetzeiten nun jeder selbst nachlesen.
>
>> Was ist besser oder
>> schlechter als bei der Konkurrenz?
>
> Hier wäre am ehesten interessant, wie deine eigenen Erfahrungen im
> Vergleich mit anderen sind, so du welche hast.
>
> Ansonsten, was erwartet man von einem Multimeter? Dass es Spannung und
> Strom möglichst genau misst. :) Bei so einer Preisklasse natürlich auf
> jeden Fall auch, dass man die Messungen automatisieren kann.

Automatisieren brauche ich recht selten (eher für ne Produktion o.ä.)
Ich arbeite sehr gern mit der grafischen Anzeige. Man kann super schnell 
reinzoomen und sieht was das Signal macht. Ich hatte vorher ein Keithley 
2001 (7.5 Digit) mir dann das 34465A gekauft. Reicht von der Auflösung 
meist aus, ist aber von der Bedienung und den Funktionen meilenweit 
vorne. Gerdae wenn es schnell gehen muss sehe ich mit dem 34465A mehr.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h. du hast das Teil als so eine Art Mini-Oszi benutzt?

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, Mini-Oszi ist vielleicht etwas viel gesagt.
Klar, bei geringen Frequenzen hat es eine höhere Auflösung als ein Oszi.
Angenehm ist es aber auch bei genauen (langsamen) Messungen: Die 
Statistik einblenden, Messung starten und Werte reseten. Ich finde es 
sehr gut neben Min-, Max und Average auch den Plot dazu zu sehen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus K. schrieb:
> Ich finde es sehr gut neben Min-, Max und Average auch den Plot dazu zu
> sehen.

OK, für sowas würde ich dann GPIB und Scripting benutzen (müssen). Habe 
ich aber zugegeben bislang nur selten gebraucht.

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich früher auch so gemacht, bzw. mache es bei aufwendigeren 
Messaufgaben noch so (aber dann nicht mehr über GPIB sondern Ethernet). 
Neben Labview etc. gibt es auch von Keysight eine Softwarelösung zum 
Anzeigen der Daten.
Am schnellsten geht es aber natürlich direkt am Gerät. Ich hatte vorher 
auch die üblichen Verdächtigen (34401A, Kethley 2000 / 2001 etc.), die 
Messen natürlich auch gut. Und wenn Sie mal kaputt sind kann man sie 
auch leichter reparieren. Seit ich aber mit Grafikdisplay gearbeitet 
habe will ich es nicht mehr missen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:

> OK, für sowas würde ich dann GPIB und Scripting benutzen (müssen).

GPIB? Ich dachte, das wäre schon lange tot. Gibts da auch noch
für modernere Computer Einsteckkarten?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> GPIB? Ich dachte, das wäre schon lange tot.

Tot geglaubte leben länger. :-)

> Gibts da auch noch
> für modernere Computer Einsteckkarten?

Erstens haben die meisten „moderneren“ Computer durchaus noch Slots mit 
parallelem PCI-Bus, für den es Karten gibt, zweitens gibt es sie schon 
recht lange als USB-GPIB-Adapter.

Mein Bastelrechner, an dem das GPIB-Geraffel hängt, ist aber eher nicht 
„modern“. Gerade mal, dass er inzwischen kein ISA mehr hat.

Magnus K. schrieb:
> nicht mehr über GPIB sondern Ethernet

Hier eher nicht relevant, aber GPIB hat halt deterministisches 
Zeitverhalten, Ethernet nicht. (Inwiefern das bei GPIB via USB auch noch 
zutrifft, weiß ich allerdings nicht.)

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die originalen USB GPIB Adapter sind leider teuer (400-600 Euro). Es 
gibt auf Ebay Clones, die recht gut funktionieren um die 80-100 Euro.
Habs auch noch am laufen für mein Keithley 2440. Würde ich gerne gegen 
eins mit Grafikdisplay tauschen, ist mir dann aber doch zu teuer (so 
8.000 EUR aufwärts für ein Keithley 2460).

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus K. schrieb:

> Die originalen USB GPIB Adapter sind leider teuer (400-600 Euro). Es
> gibt auf Ebay Clones, die recht gut funktionieren um die 80-100 Euro.

Ich kann mich daran noch erinnern, weil wir diese bei der Arbeit
verwendet haben. Sie liessen sich m.E. recht einfach implementieren,
aber sind wohl auch gerade wegen Ihres hohen Preises immer seltener
geworden.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwo habe ich auch noch eine Platine rumliegen für einen 
Opensource-USB-GPIB-Adapter eines Kroaten, aber nie aufgebaut. Die 
PCI-Karte funktioniert einfach. :)

Aber wir schweifen ab …

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:

> Aber wir schweifen ab …

Ja, das 34465 von Magnus ist sicherlich ein tolles Gerät, das
seinen Preis auch wert ist, aber es liegt preislich eben doch
ausserhalb meiner Möglichkeiten als Amateurbastler.

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen und auch um Werbung 
in eigener Sache zu machen:
Das 34465A ist fast baugleich zum 34470A (7,5 Digits). Es hat die 
gleiche Platine verbaut, die Bauteile sollten bis auf die Referenz 
(LM399 anstelle LTZ1000A) identisch sein. Dadurch hat es bessere Specs 
als z.B. das Keysight 34460A/34461A.
Interessanterweise soll das 34465A sogar weniger Rauschen als das 
34470A haben. Zumindest wurde das von einem User, der beide Geräte sein 
Eigen nennt, auf eevblog.com geschrieben:

OK, repeated the histogram noise test on 4 instruments at the same time 
over night.
The temperature span was about 1 degree.
Since I only have one good short block, I used a single short cable on 
the voltage input of all instruments.

It seems the test results from earlier are repeatable.
I am not sure why my 34465A has such little noise, compared to the two 
34470A's

All standard settings, 10 NPLC

1. Room temperature measurement with 5k thermistor on a 34461A
2. Noise 34461A    = 130 nV StdDev
3. Noise 34465A    = 100 nV StdDev
4. Noise 34470A-1 = 160 nV StdDev
5. Noise 34470A-2 = 130 nV StdDev

Autor: N. A. (bigeasy)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus K. schrieb:
> Um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen und auch um Werbung
> in eigener Sache zu machen:
> Das 34465A ist fast baugleich zum 34470A (7,5 Digits). Es hat die
> gleiche Platine verbaut, die Bauteile sollten bis auf die Referenz
> (LM399 anstelle LTZ1000A) identisch sein.

Umgedreht wird genauso ein Schuh daraus. Man nehme die Technik (Platine) 
eines 6.5 dig MM, baue eine Marketingwirksame Referenz ein, kitzle noch 
ein bisschen Auflösung aus der Software und verkaufe das als echtes 
7.5 dig MM mit entsprechenden Eigenschaften:

https://m.imgur.com/gallery/Wbx7q

Siehe dazu noch die EEV-Blog Diskussionen.

(im Prinzip auch nicht viel anders als Keithley mit dem 2010 versucht 
hat)

Autor: Magnus K. (magnum)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:

> Umgedreht wird genauso ein Schuh daraus. Man nehme die Technik (Platine)
> eines 6.5 dig MM, baue eine Marketingwirksame Referenz ein, kitzle noch
> ein bisschen Auflösung aus der Software und verkaufe das als echtes
> 7.5 dig MM mit entsprechenden Eigenschaften:
>
> https://m.imgur.com/gallery/Wbx7q
>
> Siehe dazu noch die EEV-Blog Diskussionen.
>
> (im Prinzip auch nicht viel anders als Keithley mit dem 2010 versucht
> hat)

Mag ja sein, aber nimmt dann dafür das Beste 6,5 Digit das man hat. 
Deshalb ist das 34665A auch besser als z.B. das 34460A.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus K. schrieb:
> N. A. schrieb:
>
>> Umgedreht wird genauso ein Schuh daraus. Man nehme die Technik (Platine)
>> eines 6.5 dig MM, baue eine Marketingwirksame Referenz ein, kitzle noch
>> ein bisschen Auflösung aus der Software und verkaufe das als echtes
>> 7.5 dig MM mit entsprechenden Eigenschaften:
>>
>> https://m.imgur.com/gallery/Wbx7q
>>
>> Siehe dazu noch die EEV-Blog Diskussionen.
>>
>> (im Prinzip auch nicht viel anders als Keithley mit dem 2010 versucht
>> hat)
>
> Mag ja sein, aber nimmt dann dafür das Beste 6,5 Digit das man hat.
> Deshalb ist das 34665A auch besser als z.B. das 34460A.

Was sich aber auch in einer Preisdifferenz von ca. 380,- Euro bemerkbar 
macht;-)


Rote T. schrieb:
> Naja, so high end ist so Teil auch wieder nicht, hab hier diverse
> HP/Keithley, die von den Specs her besser sind.

Was den Funktionsumfang angeht ist das 34465A den im Preis 
vergleichbaren Keithley sicherlich deutlich überlegen. Ob die Specs 
tatsächlich minimal schlechter sind weiß ich jetzt nicht (du hast auch 
keine Typen genannt), aber „Welten“ werden nicht dazwischen liegen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.