Forum: HF, Funk und Felder Keramikkondensatoren NP0 500V bedrahtet kaufen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo kann man bedrahtete Keramikkondensatoren NP0/C0G 500V kaufen? 
Kapazitätswerte ca. 4.7..220 pF.

Benötige einige/viele Werte, aber jeweils nicht mehr als ca. 10 Stück.

Habe so ziemlich alle Versender von 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Elektronikversender 
durchgeschaut (uff...) und nur einen Versender gefunden, aber mit einer 
Mindestbestellmenge von 100 Stück pro Wert (Distrelec, z.B. RND 
150CNPO101J2H09DS125).


Vielen Dank!
Axel

: Bearbeitet durch User
von Olli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Axel,


bei Oppermann könnte man mal gucken:
http://www.oppermann-electronic.de/html/keramik_hv.html


Bei Pollin gibt es ein paar 500V-Kerkos, keine Ahnung ob NP0:
https://www.pollin.de/search?query=kerko%20500v&channel=pollin-de&sid=YaUIevX1xvgRoWm5B8RnpjgC44SZii


Bei der Bucht gibt es auch ein paar Anbieter:
https://www.ebay.de/dsc/i.html?_from=R40&_sacat=0&LH_TitleDesc=1&_nkw=kerko+npo+500v&_trksid=m570.l1313&_osacat=0&_odkw=kerko+np0+500v


(Achtung, muss alles noch 'gesiebt' werden!)

von Olli (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier könnte man auch mal schauen, aber da finde ich grade nur Werte bis 
50V.
https://www.aliexpress.com/

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olli,

vielen Dank!

diese Oppermanseite hatte ich selbst nicht gefunden... Die Kondensatoren 
der letzten Tabelle könnten was für mich sein (Rohrkondensatoren 
scheiden wg. Größe aus). Muß noch rauskriegen, ob das NP0 ist. Die 
Bezeichnungen, z.B. RIZ150KAQBF0K und WKP101MCPEF0K, habe ich auf Anhieb 
erstmal nicht gefunden.

Pollin: Nicht zu erkennen, ob NP0, leider. Mittlerweile scheint es auch 
nicht mehr üblich zu sein, einen schwarzen Strich bei NP0 drauf zu 
machen, so daß ich das mit einen Probekauf rausbekommen könnte. Auch 
sehr wenig Werte.

Bucht: Die Kombination "bedrahtet, NP0, 500V" scheint es da nicht zu 
geben, leider...

Viele Seiten geben auch nicht die Keramikart an, so z.B. auch Reichelt 
nicht.

Axel

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

von Olli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchtest du mit den Kerkos Oberwellenfilter für höhere Leistungen bauen?

Wenn ja, ich kenne das Problem. Ich schlachte gerne ältere Netzteile und 
Monitore aus, da findet man schon mal was Brauchbares.

Manchmal kann man auch durch Serienschalltung zweier Cs was reißen 
(höhere U).


Wenn man mit Lötinseltechnik arbeitet, lassen sich auch 
SMD-Kondensatoren gut verbauen.
Die haben meist den Vorteil einer guten Dokumentation (aktuelles 
Datenblatt) und sind besser verfügbar und häufig günstiger als ihre 
bedrahteten Kollegen.


SMD-Bauteile lassen sich übrigens oft einfach nachbedrahten:

- Bauteil in Drahtschlaufe einklemmen

- Bauteil bleifrei(!) an Draht löten

- weitere Verlötung vorsichtig mit bleihaltigem Lot vornehmen

- nach der Endverlötung Schleife über Bauteil abknipsen


Andreas S. schrieb:
> Digi-Key hat so viele bedrahtete Keramikkondensatoren mit 500V und
> NP0/C0G auf Lager

Ah, schau an, gut zu wissen!

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digikey: Das ist interessant. Die Preise sind aber teilweise ziemlich 
"schluck" (z.B. 1,50 Euro pro Stück). Muß ich mir noch überlegen.

SMD: Warum mit bleifrei verlöten? Interessant. - Die Vorteile von SMD 
sehe ich auch, SMD ist für mich die Lösung, falls ich keine geeigneten 
bedrahteten finde. An SMD stört mich, daß ich bei meinen Basteleien 
hinterher nicht mehr sehen kann, welcher Wert drin ist.

Wofür ich's verwenden will: Kurzwellensender bis ca. 30 W (Amateurfunk), 
und da z.B. Antennentuner für endgespeiste (also hochohmige) Antennen, 
oder Traps von Antennen. Für die Strombelastbarkeit könnte ich ein paar 
Kondensatoren parallel schalten. Für die Spannungsbelastbarkeit möchte 
ich aber nicht 5x 100V in Serie schalten.

von ul5255 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu https://www.box73.de/index.php?cPath=82_174_272:

Ja, die Glimmerkondensatoren sind für meinen Zweck sehr gut und für 
Glimmerkondensatoren finde ich auch der Preis gut (ca. 2,50 Euro pro 
Stück). Wenn ich genau weiß, welchen Wert ich brauche und mehrere 
brauche (Versandkosten), werde ich die wohl auch bestellen. Nur zum 
Rumbasteln oder wenn ich nur ein paar wenige Stück brauche hätte ich mir 
gerne einige Werte auf Lager gelegt, und da wären mir 
10...50-Cent-NP0-Kondensatoren lieber...

Aber ich denke mit Euren Vorschlägen komme ich schon weiter.

Axel

von Elektrolurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei CSD Electonic gibt es die Scheibenkondesnatoren zum günstigen Preis.
Ein Anruf bei dem kleinen Versender gibt Auskunft, um welches 
Keramikmaterial es sich handelt.

https://csd-electronics.de/Passive-Bauteile/Kondensatoren/Keramik-Scheiben/500V:::10_52_178_346.html?MODsid=udnd64tst5rr8qj7hbe4adaoo2

von Olli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel F. schrieb:
> SMD: Warum mit bleifrei verlöten?

Wenn die Drähte bleifrei am SMD-C angelötet sind, sind die Verbindungen 
thermostabiler als bei bleihaltig.
Dann kann man den C bei Bedarf mit seinen Drähten auslöten, ohne dass 
sich die bleifrei-Verbindungen am C lösen (halbwegs vorsichtiges Löten 
vorausgesetzt).

Will man sicher nicht mehr umlöten, geht natürlich für beides auch 
bleihaltig.

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn die Drähte bleifrei am SMD-C angelötet sind...

Gute Idee! Danke für den Tipp.


> ...CSD Electonic

Meldet sich niemand, habe allerdings erst nach 15:00 h angerufen. Habe 
jetzt eine Email geschrieben, bin gespannt.


Axel

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal bei TME.

MfG

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Guck mal bei TME.

Danke! Das ist gut. Zwar bei 500V nur 8.2 und 12 pF als NP0, aber einige 
Werte mit 200V als NP0. Da könnte ich 2 in Serie schalten und wäre bei 
400V, was wahrscheinlich auch reicht. - Das könnte es werden.

Ich danke Euch allen für die guten Tipps!

Axel

von Olli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Kessler Electronic gibt es auch 500V-Kerkos:

http://www.kessler-electronic.de/Suche/ker_500v.htm?n_vl=ker+500v

Die Versandkosten dort sind mehr als fair.

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei Kessler Electronic gibt es auch 500V-Kerkos

Danke! Es ist nicht zu erkennen, ob das NP0 sind. Ich werde da morgen 
mal anrufen.

Axel

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Bei Kessler Electronic gibt es auch 500V-Kerkos

Habe angerufen: Kondensatoren sind von Richwell, Keramikart Y5P.

Waren sehr freundlich und hilfsbereit.

Axel

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's auch 1000V sein dürfen, hat Mouser ca. 30 Werte auf Lager und 
liefert auch Einzelstücke an privat.
https://www.mouser.de/Passive-Components/Capacitors/Ceramic-Capacitors/Ceramic-Disc-Capacitors

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn's auch 1000V sein dürfen, hat Mouser ca. 30 Werte auf Lager und

Tatsächlich. Ich hatte nur bei 500V geschaut. Bei 1 Euro pro Stück werde 
ich wohl nur die kaufen, die ich wirklich brauche und mir davon kein 
Lager anlegen.

Axel

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel F. schrieb:
> Da könnte ich 2 in Serie schalten und wäre bei > 400V, was wahrscheinlich auch 
reicht


Hast du einen Gleichspannungsanteil? Dann Vorsicht. Deine Überlegung 
gilt nur, wenn der Gleichspannngswiderstand beider Kerkos identisch ist. 
Natürlich ist dieser sehr hoch, aber nicht unbedingt gleich. Der 
Gleichspannungsanteil kann sich also durchaus anders als 1:1 aufteilen.

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du einen Gleichspannungsanteil?

Nein, zum Glück nicht.

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es jetzt so gemacht:

- Die Werte, die ich aktuell brauchte habe ich als Glimmerkondensatoren 
bei box73.de bestellt.
- Viele Werte auf Vorrat 500V-NP0 habe ich bei Reichelt als SMD 0805 
bestellt.
- ca 10 Werte auf Vorrat 200V-NP0 habe ich bei Reichelt als bedrahtet 
bestellt (glaube, die gibt es erst seit kurzem).

Viele Grüße
Axel

von Megatroll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0805 machen aber keine 500V. Nicht mal 300V. Allenfalls kann man 1206 
mit 300V beaufschlagen...

Fuer kondensatoren mal bei Johanson vorbeischauen. Der liefert aber 
nicht.
https://www.johansontechnology.com/rf-capacitors

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 0805 machen aber keine 500V. Nicht mal 300V. Allenfalls kann man 1206
> mit 300V beaufschlagen...

Auch nicht wenn die mit 500V angegeben sind? Beispiel:
https://www.reichelt.de/smd-kerko-0805-100pf-500v-5-mlcc-npo-0805-bj-100p-p194179.html?&trstct=pol_0

Das wäre schlecht...

Axel

von jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel F. schrieb:
> Auch nicht wenn die mit 500V angegeben sind? Beispiel:
> 
https://www.reichelt.de/smd-kerko-0805-100pf-500v-5-mlcc-npo-0805-bj-100p-p194179.html?&trstct=pol_0
>
> Das wäre schlecht...
>
> Axel

Also wenn du die entsprechend nötigen Abstände für solche Spannungen 
hibenkommen willst, geht das tatsächlich gar nicht.
Mir ist grad nicht geläufig, was man für 500V für Kriechstrecken 
braucht, aber ich bin ziemlich sicher, dass der Padabstand von 0805 dazu 
nicht ausreichend ist.

Keine Ahnung, was da der Anwendungsfall ist.
Möglicherweise Anwendungen, wo nur kurze Pulse auftreten, so dass sich 
kein Kriechweg ausbilden kann oder dergleichen.

Weiß jemand näheres?

Normalerweise landet man bei 500V eher bei 1206 oder gar 1808...

von Möwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Größe der Kriechstrecke variiert je nachdem wen (besser: welche 
Norm) man fragt... Laut 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Leiterbahnabst%C3%A4nde sind 
nach IEC60950 1,3mm bei 500V und keiner Verschmutzung Ok. Habe den 
Abstand bei 0805 nicht im Kopf, aber das könnte hinkommen. Nach  DIN EN 
60664-1 aber z.B. 2,3mm zwischen L und N bei 230V Netz...

Persönlich hätte ich aber wohl kein Vertrauen in 0805 500V Kerkos.

Grüße

von Axel F. (axel99)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab's versucht zu messen (habe hier nur eine Schieblehre). Komme auf 
1.2 mm, ist aber nicht ganz genau. Schon ein bißchen knapp. Werde es im 
Hinterkopf behalten.

Ich verwende die Cs nur für meine HF-Basteleien, nicht für ein Produkt, 
da ist es nicht ganz so kritisch...

Vielen Dank für den Hinweis!

Axel

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möwe schrieb:
> Nach  DIN EN
> 60664-1 aber z.B. 2,3mm zwischen L und N bei 230V Netz...

Aber da können Spitzen auftreten.

Bei den Kondensatoren sind es aber Gleichspannung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.