mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Schaltungvorschlag


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Martin K. (biener)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorhaben ist es für meine Honig Schleuder die mit 12 V DC betrieben 
wird, separat die Möglichkeit zu haben, zwischen 4 Poti Stellungen per 
Taster die Programme zu wechseln.

An der Schleuder ist schon eine Motorsteuerung vorhanden die aber nur 
durch einen Poti gesteuert werden kann.

Ich freue mich für jeden Vorschlag.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> zwischen 4 Poti Stellungen per Taster die Programme zu wechseln.

Was hat das mit den Programmen auf sich und wie hängt das mit dem Poti 
zusammen?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst 4 Potis nehmen und deren Schleifer mit einem Drehschalter 
umschalten. Taster erfordern entweder einen der völlig aus der Mode 
gekommenen Tastensätze mit gegenseitiger Auslösung oder eine gar nicht 
so einfache Logik.

Autor: Martin K. (biener)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also hatte mir das so vorgestellt das ich jeweils ein Kanal habe wo ich 
den Poti auf eine Stellung bringen kann und zwischen den Stellungen 
schalten kann sodass die Kanäle einzeln angewählt werden.

Autor: Martin K. (biener)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das kam mir als erstes in Sinne, aber der wäre ich im ständigen Kontakt 
mit dem Drehschalter, wollte eigentlich davon weggehen und das per 
Tastendruck wählen. Man ist ja ständig mit Honig in Berührung und ein 
kleiner Tastendruck würde das sehr verleichtern die Arbeit.

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was machen denn die Potis?
Drehzahl oder Zeit?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> oder eine gar nicht
> so einfache Logik.

Das könnte man mit einem μC und einem Analogschalter lösen; auch mit 4 
Relais (2xUM) mit Selbsthaltung, die dann jeweils das entsprechende Poti 
auf den Eingang schaltet.

Autor: Martin K. (biener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Potis regeln dann die Geschwindigkeit also hätte man 4 verschiedene 
Wahlmöglichkeiten.

Autor: Martin K. (biener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie würde das in etwa aussehen, die zweite variante?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Das könnte man mit einem μC und einem Analogschalter lösen; auch mit 4
> Relais (2xUM) mit Selbsthaltung, die dann jeweils das entsprechende Poti
> auf den Eingang schaltet.

Ja, das machen du und ich so (oder ich speichere die Programm-Werte 
gleich im MC). Aber ob der TE das auch so lösen kann, wage ich mal zu 
bezweifeln, sonst hätte er nicht gefragt.

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Taster erfordern entweder einen der völlig aus der Mode
> gekommenen Tastensätze mit gegenseitiger Auslösung oder eine gar nicht
> so einfache Logik.

so sieht es wohl aus.
in Logik wären das z.b. vier mal je ein Flip Flop, der Taster an SET, 
und die verbliebenen 3 Taster OR verknüpft an RESET. macht in Summe 4 
FlipFlop und 12 OR, bei Schmitt Trigger Eingängen kann man die OR 
eventuell auch durch Dioden + Widerstände ersetzen. Wenn du Richtig Old 
School bauen willst könnte ein kleines PAL funktionieren.

Ansonsten geht jeder µC der mindestens 8 freie Pins hat, mit 
Multiplexing werden es weniger, aber auch komplizierter.

Für das Schalten selber:
HildeK schrieb:
> Analogschalter lösen; auch mit 4 Relais (2xUM)
zur ansteuerung der Relais dann jewils noch ein Transistor + Widerstand 
+ Diode oder gleich ein ULN2003/ULN2803 oder ähnliches.

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte mit einem LM317 die verschiedenen Spannungen für den 
Controller bereit stellen.
Die Umschaltung der Widerstände geht mit CMOS wie aus den 80ern.
War das der 4017 ?
Sorry ist schon langer her.

Ohne viel löten geht das aber nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier zwei Vorschläge. Der freie Relaiskontakt kann für die Potis 
verwendet werden!

Beitrag "Re: Mehrere Relais gleichzeitig schalten"

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Wie würde das in etwa aussehen, die zweite variante?

Da gab es kürzlich was ähnliches. 
Beitrag "Re: Mehrere Relais gleichzeitig schalten"
Es wurden dort bisabile Relais mit getrennten Setz- und 
Rücksetzanschlüssen verwendet.
Und es gab diverse weitere Vorschläge, wie man das lösen könnte.

Den jeweils 2. Kontaktsatz kannst du dazu verwenden, die Potiabgriffe an 
den Steuereingang zu legen.

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Die Umschaltung der Widerstände geht mit CMOS wie aus den 80ern.
> War das der 4017 ?
> Sorry ist schon langer her.

Ja, der CD4017 war es.

Thomas B. schrieb:
>
> Ohne viel löten geht das aber nicht.

Ja, das stimmt auch wieder. Mit dem 4017 könnte man noch einen CD4066 
ansteuern. Der enthält zufällig genau 4 bilaterale Schalter. Dann hätte 
man statt nur einem Mikrocontroller, zwei Schaltkreise, aber dafür spart 
man das Programmieren.

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Suche Schaltungvorschlag

Wähle nächstes mal bitte einen aussagekräftigeren Titel.

Autor: ;-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht einfacher! Elektronisches Poti oder auch nen seriellen DAC 
zusammen mit nem Tiny85.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Ich freue mich für jeden Vorschlag

SAS560/MAS560/HA1190 sollten per Sensortasten (muss man ja nicht nehmen, 
kann auch richtige Taster nutzen) zwischen 4 Analogspannungen umschalten 
können und direkt mit 12V funktionieren, die Frage ist, ob der 
Aussteuerungsbereich reicht, ganz 12V kommen nicht raus.
Und es ist immer einer der 4 aktiv, ausschalten geht nicht (umschalten 
auf unbenutzten 5.)

Autor: floyd p. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> Suche Schaltungvorschlag
>
> Wähle nächstes mal bitte einen aussagekräftigeren Titel.

Vorschlag: Minimale Beschreibung des nötigen.

Hier z.B.: "Umschaltung vier Potis mit Taster"



Wobei ich noch Fragen habe zu dem Ganzen... Du schreibst
"Programm" - ist Dein Poti auch sicher kein Drehschalter?
(Eventuell sogar mit mehr als nur einem Schaltkontakt?)

Und: Du willst einen Taster - also sicher keine 4, oder?



(Problemstellung ist nicht völlig eindeutig beschrieben,
es könnte alles etwas anderes sein, als Du gewollt hast.

Ich bezweifle auch, daß Du hieraus (bisheriger Thread)
schon "Deine" Lösung sicher ausfiltern_könntest - so
sie denn überhaupt schon dabei ist!   :)



Mit einem Poti (einstellbarer Widerstand) ein Programm
aussuchen klingt ungewöhnlich, es müßte eine Erkennung
des Wertes stattfinden, diese Erkennung/Verarbeitung
könnte vielleicht sogar Zicken machen.


Wahrscheinlicher ist, daß mit einem Poti kein Programm
(=ein relativ komplexer Ablauf, zwischen anderen, davon
entscheidend in Reihenfolge und/oder Vorhandensein eines
der Teile des Ablaufs abweichend) ausgesucht wird...

sondern einfach nur ein einzelner Wert variiert wird.

Thomas B. schrieb:
> Was machen denn die Potis?

(_Das Poti!  :)

> Drehzahl oder Zeit?

Genau, so etwas hielte auch ich für wahrscheinlich.



Und von so etwas - denke ich - geht auch der Rest der User
hier aus im Moment. Ist es nun auch wirklich so, oder wie?



Sollte dagegen ein Programm ausgesucht werden (und das
"Poti" ist entweder ein Drehschalter, oder...) braucht
man statt 4 fach UM + Einzelauswahl --- 1 von 4 Potis

dann eventuell einige Schalter mehr (die dann vom hierbei
gewünschten Taster ansteuerbar), aber gar kein Poti...

Autor: Martin K. (biener)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
floyd p. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>>> Suche Schaltungvorschlag
>>
>> Wähle nächstes mal bitte einen aussagekräftigeren Titel.
>
> Vorschlag: Minimale Beschreibung des nötigen.
>
> Hier z.B.: "Umschaltung vier Potis mit Taster"
>
>
>
> Wobei ich noch Fragen habe zu dem Ganzen... Du schreibst
> "Programm" - ist Dein Poti auch sicher kein Drehschalter?
> (Eventuell sogar mit mehr als nur einem Schaltkontakt?)
>
> Und: Du willst einen Taster - also sicher keine 4, oder?
>
>
>
> (Problemstellung ist nicht völlig eindeutig beschrieben,
> es könnte alles etwas anderes sein, als Du gewollt hast.
>
> Ich bezweifle auch, daß Du hieraus (bisheriger Thread)
> schon "Deine" Lösung sicher ausfiltern_könntest - so
> sie denn überhaupt schon dabei ist!   :)
>
>
>
> Mit einem Poti (einstellbarer Widerstand) ein Programm
> aussuchen klingt ungewöhnlich, es müßte eine Erkennung
> des Wertes stattfinden, diese Erkennung/Verarbeitung
> könnte vielleicht sogar Zicken machen.
>
>
> Wahrscheinlicher ist, daß mit einem Poti kein *Programm*
> (=ein relativ komplexer Ablauf, zwischen anderen, davon
> entscheidend in Reihenfolge und/oder Vorhandensein eines
> der Teile des Ablaufs abweichend) ausgesucht wird...
>
> sondern einfach nur ein einzelner Wert variiert wird.
>
> Thomas B. schrieb:
>> Was machen denn die Potis?
>
> (_Das Poti!  :)
>
>> Drehzahl oder Zeit?
>
> Genau, so etwas hielte auch ich für wahrscheinlich.
>
>
>
> Und von so etwas - denke ich - geht auch der Rest der User
> hier aus im Moment. Ist es nun auch wirklich so, oder wie?
>
>
>
> Sollte dagegen ein Programm ausgesucht werden (und das
> "Poti" ist entweder ein Drehschalter, oder...) braucht
> man statt 4 fach UM + Einzelauswahl --- 1 von 4 Potis
>
> dann eventuell einige Schalter mehr (die dann vom hierbei
> gewünschten Taster ansteuerbar), aber gar kein Poti...




Ich bin noch sehr unerfahren in diesem Themengebiet vorallem zur Findung 
einer Aussagekräftigen Überschrift die den Sachverhalt meiner Aussage 
unterstützt.

Ich würde es nocheinmal erklären wollen, mit Programmen meinte ich 
eigentlich das man die Potis schalten kann per druckschalter und jeweils 
aber nur ein poti dann zum Schluss aktiv ist. Habe auch nochemal im 
Internet nach meiner Motorsteuerung geschaut und würde einfach einen 
Link mal reinsenden zu Veranschaulichung.

Ebay-Artikel Nr. 122842377527

Statt diesen einen Poti der zu sehen ist würde ich vier haben wollen die 
ich jeweils in eine andere Stellung bringen kann und somit 4 
verschiedene anpassbare Stufen wählen kann per Taster.

Die Taster würden dann halt jeweils unter den Potis liegen und per 
Tastendruck wählbar sein. Es kann auch immer ein Poti davon in Betrieb 
sein ohne einem Off Taste.

Ich hoffe ich konnte nun mein Sachverhalt besser erklären, danke euch 
erstmal für euren Einsatz.

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Drehschalter mit einen großen Knebelknopf ist besser als 4 Taster.
Taster können leicht durch Honig verkleben und klemmen, wenn du Honig an 
den Fingern hast.

MfG

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Schaltung heisst 'PWM mit NE555' und kann praktisch nur entweder 
komplett durch einen MC mit Leistungsstufe ersetzt werden oder eine der 
oben vorgeschlagenen Konstruktionen mit Umschalter. Wegen der 
Spannungsverhältnisse ist auch der Ersatz mit einem elektronischen Poti 
zumindest problematisch.
Aussehen tut die Schaltung etwa so:
https://www.instructables.com/id/555-Timer-Universal-PWM-Controller/
https://cdn.instructables.com/F6W/LDPU/HYNYLW8P/F6WLDPUHYNYLW8P.LARGE.jpg

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist denn ein einfacher PWM-Regler überhaupt sinnvoll für eine 
Honigschleuder?
Der PWMR hat zwar wenig Verluste aber drehzahlstabil ist das nicht.
Je nach dem wie die Honigschleuder voll gepackt wird ist die Enddrehzahl 
nicht immer gleich.
Oder sehe ich das falsch?

Ich denke mal EMK-Regler wäre besser.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp für den Aufbau:
Nimm eine magnetisch durchlässige Platte. Baue dahinter Reed-Kontakte. 
Auf der Vorderseite schaltest Du den gewünschten Kontakt mit einem 
Magneten. Eine kleine Rille verhindert, dass der Magnet verrutscht. 
Somit ist der ganze aufbau derart dicht, dass der Honig nichts 
verstöpfen oder verklemmen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.