mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt nach Duales Studium bei Siemens


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich fange nächstes Jahr ein duales Studium in Elektro und 
Informationstechnik mit einer Ausbildung als Elektroniker für 
Betriebstechnik bei Siemens.

Mich interessiert welches Einstiegsgehalt (nach dem dualen Studium) ich 
erwarten darf (in Hamburg).

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> welches Einstiegsgehalt (nach dem dualen Studium) ich erwarten darf
Kommt wahrscheinlich sehr drauf an, wie schlau du dich während deines 
Studiums anstellst und welche Stelle du hinterher bekommst.

Mit ein wenig Pech darfst du gar nichts erwarten, "Weil gerade keine 
Stelle frei ist, die Ihrer Qualifikation entspricht!"

Beitrag #5870272 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: mensSiem (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach erstmal dein Studium fertig. Denn zu 50% schaffst du es eh nicht. 
Hinterher kannst du drüber nachdenken was du verdienst.

Beitrag #5870301 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Filamentjongleur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mensSiem schrieb:
> Mach erstmal dein Studium fertig. Denn zu 50% schaffst du es eh
> nicht.
> Hinterher kannst du drüber nachdenken was du verdienst.

So ist es. Noch nicht mal Studienanfänger, aber schon mal das Gehalt in 
X-Jahren beim Stellenantritt wissen wollen.

Generation 'ich will nix schaffen' aber dicke Kohle einstecken und 
natürlich auch alle Klimaziele umgesetzt wissen, aber ohne dass dabei 
mein Luxus eingeschränkt wird.

Beitrag #5870331 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Filamentjongleur schrieb:
> Noch nicht mal Studienanfänger, aber schon mal das Gehalt in X-Jahren
> beim Stellenantritt wissen wollen.
>
> Generation 'ich will nix schaffen' aber dicke Kohle einstecken

Wir waren damals natürlich viel bescheidener. Das Gehalt war uns egal, 
wir wollten es auch gar nicht als Entscheidungsgrundlage. Merkst selbst 
wie dümmlich solche Ratschläge sind?

Lothar hat schon gesagt, dass es auf die Stelle ankommt. Es wird aber 
niemals weniger als 50k werden und mit der Zeit über 70k (3-5 Jahre) auf 
85k (5-10 Jahre) wachsen. Das ist bei DAX Konzernen ein normales Gehalt, 
selbst wenn die Leistung mittelprächtig ist. Wenn er gut ist, werden es 
auch 10 bis 25k mehr. Wenn nicht, gibt es trotzdem noch den 
Inflationsausgleich.

Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
mensSiem schrieb:
> Mach erstmal dein Studium fertig. Denn zu 50% schaffst du es eh nicht.
> Hinterher kannst du drüber nachdenken was du verdienst.

Warum denkst du, dass ich es zu 50% nicht schaffe? du kennst mich ja 
nicht. Mein Abi habe ich bereits mit 1,3 abgeschlossen und noch eine 
schulische Ausbildung in diesem Bereich hinterher mit 1,2. So eine dumme 
Aussage könnte nur ein inkompetenter Mensch machen.

Eine Frage über das Gehalt finde ich gut zulässig, denn du fängst ja 
bestimmt nicht irgedwas zu studieren ohne zu wissen wie viel du nachher 
verdienst.

Beitrag #5870338 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Filamentjongleur (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Wir waren damals natürlich viel bescheidener. Das Gehalt war uns egal,
> wir wollten es auch gar nicht als Entscheidungsgrundlage. Merkst selbst
> wie dümmlich solche Ratschläge sind?

Dein Einwand ist dümmlich und unwahr. Ich kenne KEINEN der DAMALS 
fragte, was genau er denn später mal NACH der Ausbildung verdienen wird, 
noch BEVOR er überhaupt seine Ausbildung mal angefangen hat. Diese 
Generation damals wusste nämlich noch WARUM man WAS macht, sprich, sie 
war Interessengeleitet und nicht darauf fixiert später möglichst viel 
Kohle abzugreifen. Ich rede hier übrigens über die Geburten starken 
Jahrgänge und nicht über die Millennials, die Spaßgeneration danach.

Aber das begreifst du natürlich nicht.

Beitrag #5870340 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5870341 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb im Beitrag #5870338:
> Benjamin B. schrieb im Beitrag #5870331:
>> Ich sehe keinen Grund in meiner Frage, um beleidigt zu werden, ins
>> besonderes von jemandem, der in seinem Leben sowieso nichts vernüfniges
>> erreicht hat. Sei einfach nicht so neidisch.
>
> Ich bin selbst als Diplom-Ingenieur bei Siemens angestellt, verdiene
> 93k€/a.

Im Forum könnte das jeder zweiter Verkäufer bei McDonalds behaupten.

Autor: Filamentjongleur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> Mein Abi habe ich bereits mit 1,3 abgeschlossen

Das sagt heutzutage nur leider überhaupt nix mehr aus.

Letztens beim Rossmann zufällig eine kleine Unterhaltung mitbekommen, 
zwischen zwei aufgetakelten Tussen. Die eine zur anderen

"isch hab gerade Mathe ne 1 geschrieben, isch schwöre!"

Danach ging's weiter im typischen Slang. Nur dummes, saupeinliches 
Gebabbel. Typisch wie so oft.

Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filamentjongleur schrieb:
> Benjamin B. schrieb:
>> Mein Abi habe ich bereits mit 1,3 abgeschlossen
>
> Das sagt heutzutage nur leider überhaupt nix mehr aus.
>
> Letztens beim Rossmann zufällig eine kleine Unterhaltung mitbekommen,
> zwischen zwei aufgetakelten Tussen. Die eine zur anderen
>
> "isch hab gerade Mathe ne 1 geschrieben, isch schwöre!"
>
> Danach ging's weiter im typischen Slang. Nur dummes, saupeinliches
> Gebabbel. Typisch wie so oft.


Die Abinote kann bei jedem Einzelnen nicht sagen, wie gut man im Studium 
sein wird. Durschnittlich sagt das aber mehr aus. Denn es ist kein 
Geheimnis, dass durschnittlich die Studienanfänger, die Abi mit guten 
Noten geschnitten haben, schliessen auch das Studium mit guten Noten ab.

Autor: Test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Abinote sagt tatsächlich nicht viel aus, wenn du nichtmal in der 
Lage bist, einen grammatikalisch korrekten Satz zu verfassen...

Beitrag #5870365 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Die Abinote sagt tatsächlich nicht viel aus, wenn du nichtmal in der
> Lage bist, einen grammatikalisch korrekten Satz zu verfassen...

Deutsch ist leider meine 4. Sprache, jedoch russisch, englisch und 
persisch kann ich fließend.

: Bearbeitet durch User
Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> mensSiem schrieb:
>> Mach erstmal dein Studium fertig. Denn zu 50% schaffst du es eh nicht.
>> Hinterher kannst du drüber nachdenken was du verdienst.
>
> Warum denkst du, dass ich es zu 50% nicht schaffe? du kennst mich ja
> nicht. Mein Abi habe ich bereits mit 1,3 abgeschlossen und noch eine
> schulische Ausbildung in diesem Bereich hinterher mit 1,2.

Abi, schulische Ausbildung und dann duales Studium? Blöde Frage: Warum 
so ein Umweg?

> Eine Frage über das Gehalt finde ich gut zulässig, denn du fängst ja
> bestimmt nicht irgedwas zu studieren ohne zu wissen wie viel du nachher
> verdienst.

Zulässig ja, aber von zu vielen Faktoren abhängig, als das man sie x 
Jahre vorher schon beantworten könnte. Wenn ich so die Baustelle Siemens 
Campus in Erlangen sehe würd ich lieber etwas weniger Geld nehmen und 
dafür eine angenehme Arbeitsstelle haben.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Wenn ich so die Baustelle Siemens Campus in Erlangen sehe würd ich
> lieber etwas weniger Geld nehmen und dafür eine angenehme Arbeitsstelle
> haben.

Was stört dich denn daran?

Autor: Forenverzagter (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:

> Gehalt nach Duales Studium

-> Bockwurst mit Scharfes Ketchup
-> Angst vor Schweres Prüfung

> ich fange nächstes Jahr ein duales Studium

Zum Fangen empfiehlt sich ein Schmetterlingsnetz.


> ... Studium in Elektro und Informationstechnik

Statt ein "Studium in Elektro" mit einer "Informationstechnik" zu 
kombinieren, wäre es zielführender, ein Studium in "Elektro- und 
Informationstechnik" zu absolvieren.

> Mich interessiert welches Einstiegsgehalt (nach dem dualen Studium) ich
> erwarten darf (in Hamburg).

Mit Deutschkurs wird es sicher höher ausfallen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filamentjongleur schrieb:
> Benjamin B. schrieb:
>> Mein Abi habe ich bereits mit 1,3 abgeschlossen
> Das sagt heutzutage nur leider überhaupt nix mehr aus.

Leider ist das weitgehend richtig. Abitur macht heute gefühlt jeder 
zweite und die untere Häöfte davon hätte noch vor 20 Jahren keins 
geschafft.

Bei Siemens ist es anders herum:

Die haben damals noch das oberste Drittel abgegriffen und nun greifen 
sie in die Mitte, weil sie Ingenieure abbauen.


Zum Abi heute nochmal:

Die Schreibweise des TE zeigt das Problem:

>Re: Gehalt nach Duales Studium bei Siemens
nach "dualem" Studium wäre richtig

Autor: mensSiem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> mensSiem schrieb:
> Mach erstmal dein Studium fertig. Denn zu 50% schaffst du es eh nicht.
> Hinterher kannst du drüber nachdenken was du verdienst.
>
> Warum denkst du, dass ich es zu 50% nicht schaffe? du kennst mich ja
> nicht. Mein Abi habe ich bereits mit 1,3 abgeschlossen und noch eine
> schulische Ausbildung in diesem Bereich hinterher mit 1,2. So eine dumme
> Aussage könnte nur ein inkompetenter Mensch machen.
>
> Eine Frage über das Gehalt finde ich gut zulässig, denn du fängst ja
> bestimmt nicht irgedwas zu studieren ohne zu wissen wie viel du nachher
> verdienst.

Weil du ein typischer „ich habe Abi ich bin der geilste“ Typ bist und 
anscheinend nur nach finanziellen Aspekten agierst.
Denkst du dein 1.2 Abi nützt dir etwas? Dein Abi ist nichts als ein 
Türöffner. Du kommst von einer Zubringerschule... jetzt beginnt erst der 
Spaß Kollege
Bitte erst mal kleine Brötchen backen!

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mensSiem schrieb:
> Bitte erst mal kleine Brötchen backen!

Das gilt im Grunde für alle Absolventen, da bin ich genau deiner 
Meinung.

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> Eine Frage über das Gehalt finde ich gut zulässig, denn du fängst ja
> bestimmt nicht irgedwas zu studieren ohne zu wissen wie viel du nachher
> verdienst.

Meine Frau und ich, haben beide dual studiert und das ohne zu wissen, 
wie viel wir danach bekommen. Vor knapp 18 Jahren gab es aber auch 
weniger Anlaufstellen für solche Fragen, aber zumindest mich, hat es 
auch einfach nicht interessiert.

Btw. meine Frau hat ein 1,0 Abi und ich lag bei 2,x, sie hat dann ein 
paar Jahre später auch noch einen Master gemacht und ist durch den auch 
in einem Konzern untergekommen.
Ich leider nicht und außerhalb der Konzerne hat das duale Studium 
ungefähr den Stellenwert einer IHK Ausbildung.

Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:

> Vor knapp 18 Jahren gab es aber auch
> weniger Anlaufstellen für solche Fragen, aber zumindest mich, hat es
> auch einfach nicht interessiert.

hättest du gewusst, dass du nach diesem Studium genau so viel verdienst 
wie nach einer IHK Ausbildung, würdest du das trotzdem machen?
Geld spielt heutzutage leider eine größere Rolle, und man kann das nicht 
mit der Vergangenheit vergleichen.

> Ich leider nicht und außerhalb der Konzerne hat das duale Studium
> ungefähr den Stellenwert einer IHK Ausbildung.
Was für ein duales Studium war das? ausbildungsintegriert oder 
praxisintegriert?

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> hättest du gewusst, dass du nach diesem Studium genau so viel verdienst
> wie nach einer IHK Ausbildung, würdest du das trotzdem machen?
> Geld spielt heutzutage leider eine größere Rolle, und man kann das nicht
> mit der Vergangenheit vergleichen.

Ja, ich hätte sogar eine IHK Ausbildung gemacht, wenn sich mir die 
Möglichkeit mit dem dualen Studium nicht ergeben hätte.
Ich komme aus der Sozialhilfe und studieren war eigentlich nie ein Thema 
und nur was für Leute, die es sich leisten konnten. Rückblickend hätte 
es vermutlich finanziell auch an einer FH/UNI funktioniert, aber ob ich 
die finanziellen Ängste hätte überwinden können, ist fraglich.

> Was für ein duales Studium war das? ausbildungsintegriert oder
> praxisintegriert?
Musste ich erstmal googeln, es war praxisintegriert. Kann mich nicht 
erinnern, dass es damals die ausbildungsintegrierte in Ba-Wü an der 
Berufsakademie gegeben hätte.
War aber auch Wi.-Inf. und nicht Elektrotechnik.

Autor: Aufseher im Informatikergulag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> ich fange nächstes Jahr ein duales Studium in Elektro und
> Informationstechnik mit einer Ausbildung als Elektroniker für
> Betriebstechnik bei Siemens.
>
> Mich interessiert welches Einstiegsgehalt (nach dem dualen Studium) ich
> erwarten darf (in Hamburg).
Mich interessiert was der Sinn einer Ausbildung + Studium sein soll?

Die Zeit die man für den oberflächlichen Mist der Ausbildung verplempert 
fehlt doch beim Studiumsteil. Was soll denn das dann noch für ein 
Studium sein? Das kann ja nur noch weit unterhalb des Bachelors sein. 
IHK-Studierter Aderendhülsenzusammenfeger and Halbbachelor of 
Schaltschrankverdrahtung, Spezialgebiet Kabelabisolierung 
(Jokari-Manager) oder was soll das am Ende sein?

So einen Schwachsinn gibts natürlich nur wieder in Deutschland.

Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufseher im Informatikergulag schrieb:

> Mich interessiert was der Sinn einer Ausbildung + Studium sein soll?
>
> Die Zeit die man für den oberflächlichen Mist der Ausbildung verplempert
> fehlt doch beim Studiumsteil.
> Was soll denn das dann noch für ein
> Studium sein? Das kann ja nur noch weit unterhalb des Bachelors sein.
> IHK-Studierter Aderendhülsenzusammenfeger and Halbbachelor of
> Schaltschrankverdrahtung, Spezialgebiet Kabelabisolierung
> (Jokari-Manager) oder was soll das am Ende sein?
>
> So einen Schwachsinn gibts natürlich nur wieder in Deutschland.

Das ist ein Normales Studium an der Hochschule HAW und der dule Student 
besucht die gleiche vorlesungen wie die anderen Studenten.

Du hast eine sehr falsche Vorstellung von einem dualen Studium!

Sinn der ganzen Sache:
-Während des dualen Studiums bist du von der finanziellen Seite 
versorgt.
-Du hast am Ende zwei Berufsabschlüsse IHK und Bachelor.
-Du kannst im Unternehmen neue Kontakte knüpfen.
-Du hast nach dem dulen Studium die Möglichkeit vom Unternehmen 
übernommen zu werden und hast sehr gute Arbeitsmarkt-Chancen
-Bekommst Ünterstützung vom Unternehmen (Mietzuschuss, 
Fahrkostenerstattung)
-Kein Vorpraktikum nötig

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Kann mich nicht erinnern, dass es damals die ausbildungsintegrierte in
> Ba-Wü an der Berufsakademie gegeben hätte.

Zählte BA das damals überhaupt als Studium?

Autor: DenkenSchütztVorUnwissenheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn studieren dann Vollzeit ohne Duale Zeitverschwendung. Den Master 
sollte man auch auf jedenfall machen, ansonsten bitte nicht hinterher 
heulen wenn du als Sklave beim Dienstleister verheizt wirst!

Autor: DenkenSchütztVorUnwissenheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Anon schrieb:
> Kann mich nicht erinnern, dass es damals die ausbildungsintegrierte in
> Ba-Wü an der Berufsakademie gegeben hätte.
>
> Zählte BA das damals überhaupt als Studium?

BA hat den niedrigsten Stand von allen akademischen Einrichtungen bzw 
Abschlüssen.
Würde sagen eher Technicker Niveau.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> Geld spielt heutzutage leider eine größere Rolle, und man kann das nicht
> mit der Vergangenheit vergleichen.

Nanu, warum das denn? Meinst du, man hat vor 20 Jahren mit Glasperlen 
Tauschgeschäfte erledigt? Nein, Geld spielt genau die gleiche Rolle wie 
damals, nämlich ein Hilfsmittel zu sein, um sich ein angenehmes Leben zu 
gestalten - aber bei Weitem nicht das Wichtigste im Leben.

Autor: DenkenSchütztVorUnwissenheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Benjamin B. schrieb:
> Geld spielt heutzutage leider eine größere Rolle, und man kann das nicht
> mit der Vergangenheit vergleichen.
>
> Nanu, warum das denn? Meinst du, man hat vor 20 Jahren mit Glasperlen
> Tauschgeschäfte erledigt? Nein, Geld spielt genau die gleiche Rolle wie
> damals, nämlich ein Hilfsmittel zu sein, um sich ein angenehmes Leben zu
> gestalten - aber bei Weitem nicht das Wichtigste im Leben.

100% Ack.
Unterschied ist nur das heute die Leute durch insta und den ganzen 
anderen Müll den digitalen schw*nz Vergleich bestehen müssen.

Autor: AVR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DenkenSchütztVorUnwissenheit schrieb:
> 100% Ack.
> Unterschied ist nur das heute die Leute durch insta und den ganzen
> anderen Müll den digitalen schw*nz Vergleich bestehen müssen

Wer das als Akademiker macht, der muss wohl echt armselig sein.

Autor: Etech B. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich selber habe dual über Siemens studiert und es gibt definitiv nichts 
besseres zurzeit auf dem Markt.
Lass dir von den Komikern hier bloß nicht einreden, dass ein normaler 
Uni oder Fh Abschluss besser ist.
Ich kann dir mal ein paar Vorteile darlegen:

-die ersten 3 Semester an der Akademie > ausschließlich auf Englisch 
alles> riesiger Vorteil+ unendlich viele Softskills Workshops/Übungen 
(schon alleine das ist unersetzlich, man kann danach wirklich gut 
Vorträge halten etc.)
-man bekommt viele nützliche Zertifikate
-Networking
-Übernahme> falls die nicht klappen sollte, kümmert sich die Akademie, 
dich weiterzuvermitteln ( so lag die Übernhamechance bei ca. 90% bei 40 
Leuten)
-Dozenten und Studenten sind motiviert und engagiert
-interessante Projekte
-starker Zusammenhalt unter den Siemensstudenten
-viel Förderung außerhalb der Unterrichtszeit, wenn man es denn will
-Anbindung an eine Siemensabteilung > Praxiserfahrung
-sehr gute Arbeitsatmosphäre
-sehr gute Bezahlung



Was nicht so toll ist :
-Anwesendheitspflicht
-es wird viel Engagement und Motivation vorrausgesetzt
-es gibt Abteilungen, in welchen man nicht sein möchte> für mich der 
größte Minuspunkt> es gibt klasse Abteilungen, wo man gefördert und auch 
das genaue Gegenteil


Generell:
-die ersten 3 Semester sind hart, danach ist es je nach Vertiefung 
deutlich entspannter ( hier kommt Berufsabschluss und das generelle 
Studium zusammen)

-Gehaltsmäßig steigen alle ausnahmslos alle bei >52k ein, nach einem 
Jahr ist das 60k unsw.


Wenn du noch Fragen hast, frage ruhig und höre nicht auf die Neider 
hier.


Wenn du eine gute Abteilung hast, die dich übernimmt Jackpot. Bei mir 
war das am Anfang unklar und ich habe mich woanders beworben und glaube 
mir, so eine duales Studium ist sehr viel mehr Wert als alles andere. 
Ich konnte so argumentieren, dass ich bereits in das Tages Geschäft des 
Betriebes miteingebunden war und praktisch so schon 2 Jahre BE vorweisen 
hätte können > 3 Bewerbungen, 3 Angebote, 2 IGM davon.


Grüße

Autor: Technicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DenkenSchütztVorUnwissenheit schrieb:
> BA hat den niedrigsten Stand von allen akademischen Einrichtungen bzw
> Abschlüssen.
> Würde sagen eher Technicker Niveau.

Erst wollte ich ernsthaft antworten, doch dann erkannte ich, dass du ein 
Troll bist.

>Technicker Niveau.

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne weder den Techniker, noch ein Studium an einer FH oder UNI aus 
eigener Erfahrung, von daher kann ich dazu nichts sagen.

Der Techniker hat zumindest den Vorteil, meist in einem Tarif gebundenen 
Unternehmen unter zu kommen, dadurch hat er dann schonmal einen Vorteil 
gegenüber einem BA/DHBW/FH/UNI Absolventen, der nur in einer Kitsche 
arbeitet.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis einen Techniker, der hat sich den 
bezahlen lassen, wurde freigestellt etc. und sagt jetzt, er hat den 
lockersten Job, denn der Ing. muss alles absegnen und alles 
verantworten.
Ich dagegen muss schon meine Bücher selber bezahlen, von solchen 
Weiterbildungen kann ich nur träumen.

Aber auch das ist nur eine Einzelerfahrung.

Zu der BA, bei uns in Ba-Wü damals war noch das allgemeine Abitur 
gefordert, es gab in anderen Bundesländern auch Berufsakademien, die 
aber ein anderes Niveau hatten, deshalb wurden die BA dann auch in DHBW 
umbenannt. Für schlappe 80€ könnte ich eine Nachgraduierung veranlassen 
und mein BA Diplom wäre dann ein DHBW Diplom.

Autor: Alex Z. (alexander_z49)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei dem ganzen BS der hier geschrieben wird, krämpelt sich mir schon der 
Magen um.

Ich habe selber bei Siemens Elektro- und Informationstechnik mit der IHK 
Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik dual studiert, 
allerdings in Sachsen. Das ist jetzt schon 6 Jahre her und es ist ein 
solider Grundstein für das Berufsleben.

Bei uns hat alles zusammen 4 Jahre gedauert. 3 Jahre Studium + ein 
Zusatzjahr + Semesterferien für die Ausbildung. Ein Duales Studium ist 
auf jeden fall nicht schwerer als ein Regelstudium. Die Inhalte sind die 
Selben, durch die Praxisnahe Ausbildung im Betrieb wird es ehr noch 
leichter, den reinen theoretischen Stoff zu verstehen. Inhalte wie 
Projektmanagement, SPS-Programmierung, Logik und Schaltungsgrundlagen 
bekommt man im Betrieb sehr gut vermittelt.

Als Bachelorabsolvent war das Einstiegsgehalt in Sachsen damals so bei 
45T€, je nach dem inwelche Abteilung man eingestiegen ist auch bis ca. 
50T€. Damit kann man hier schon gut leben. Wie es in Hamburg aussieht, 
weiß ich leider nicht.

Etech B. schrieb:
> -man bekommt viele nützliche Zertifikate
> -Networking
> -Übernahme> falls die nicht klappen sollte, kümmert sich die Akademie,
> dich weiterzuvermitteln ( so lag die Übernhamechance bei ca. 90% bei 40
> Leuten)
> -Dozenten und Studenten sind motiviert und engagiert
> -interessante Projekte
> -starker Zusammenhalt unter den Siemensstudenten
> -viel Förderung außerhalb der Unterrichtszeit, wenn man es denn will
> -Anbindung an eine Siemensabteilung > Praxiserfahrung
> -sehr gute Arbeitsatmosphäre
> -sehr gute Bezahlung

Die Sachen kann ich so bestätigen. Bei uns wurde über bedarf ausgebildet 
und jeder der bei Siemens bleiben wollte, wurde auch genommen.

Der Zusammenhalt war auch super, mit vielen der ehemaligen 
Studienkolegen mache ich heute noch regelmäßig was.

Die Bezahlung während des Studiums war sehr gut. Durch die finanzielle 
Sicherheit, brauchte man sich keine Gedanken wegen Nebenjobs machen, 
oder wie nächsten Monat die Wohnung bezahlt wird und was zu Essen da 
ist.

Etech B. schrieb:
> Was nicht so toll ist :
> -Anwesendheitspflicht
> -es wird viel Engagement und Motivation vorrausgesetzt
> -es gibt Abteilungen, in welchen man nicht sein möchte> für mich der
> größte Minuspunkt> es gibt klasse Abteilungen, wo man gefördert und auch
> das genaue Gegenteil

Anwesenheitspflicht beim Studium gab es bei uns nicht, nur in der 
Ausbildung. Da hatten wir dann unsere 30 Tage Tarifurlaub die wir 
während der Einsätze in den Fachabteilungen nehmen durften.

Was die Abteilungswahl anbelangt, kann ich nicht so viel zu sagen.

Etech B. schrieb:
> Generell:
> -die ersten 3 Semester sind hart, danach ist es je nach Vertiefung
> deutlich entspannter ( hier kommt Berufsabschluss und das generelle
> Studium zusammen)

Es ist nicht härter als ein normales Studium. Ja mit der Vertiefung wird 
es entspannter ;)

Etech B. schrieb:
> Wenn du eine gute Abteilung hast, die dich übernimmt Jackpot. Bei mir
> war das am Anfang unklar und ich habe mich woanders beworben und glaube
> mir, so eine duales Studium ist sehr viel mehr Wert als alles andere.
> Ich konnte so argumentieren, dass ich bereits in das Tages Geschäft des
> Betriebes miteingebunden war und praktisch so schon 2 Jahre BE vorweisen
> hätte können > 3 Bewerbungen, 3 Angebote, 2 IGM davon.

Ich habe dann außerhalb von Siemens weiter den Master gemacht und bin 
heute bei einem renumierten Automobilhersteller. Auch wenn ich frisch 
vom Studium gekommen bin, war die Duale Ausbildung ein großer Pluspunkt 
bei der Bewerbung.

Aufseher im Informatikergulag schrieb:
> Mich interessiert was der Sinn einer Ausbildung + Studium sein soll?
>
> Die Zeit die man für den oberflächlichen Mist der Ausbildung verplempert
> fehlt doch beim Studiumsteil. Was soll denn das dann noch für ein
> Studium sein? Das kann ja nur noch weit unterhalb des Bachelors sein.
> IHK-Studierter Aderendhülsenzusammenfeger and Halbbachelor of
> Schaltschrankverdrahtung, Spezialgebiet Kabelabisolierung
> (Jokari-Manager) oder was soll das am Ende sein?
>
> So einen Schwachsinn gibts natürlich nur wieder in Deutschland.

Wenn man als Ingenieur andere anweist, Anlagen plant  baut  
instandhalten lässt, sollte man schon die Grundlagen beherrschen.

Geh mal zu einer Anlagenabnahme ohne Grundwissen über 
Schaltschrankaufbau, Verdrahtungsfarben, Leiterquerrschnitte, BMK und 
co. Da kannst du dich sehr gut zur Lachnummer machen. Die Ausbildung 
soll als Fundament für das praktische Arbeiten im Betrieb dienen. Wie 
oft wird hier geschrieben, die Absolventen haben keine Ahnung, wie was 
funktioniert, dem soll damit entgegengewirkt werden. Es wird erwartet, 
das der Ingenieur die Arbeit selber durchführen kann, ob er das dann 
macht / machen muss ist was anderes.

Alex

Autor: Benjamin B. (Firma: Herr) (benjamin112233)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Alex und Etech.

Eure Beiträge sind für all diejenigen sehr hilfreich und ausführlich, 
die einen Überblick verschaffen möchten, ob das duale Studium für sich 
selbst die richtige Entscheidung ist.

Ich selber habe verstanden, dass ich doch die richtige Entscheidung 
getroffen habe.

Noch einmal vielen Dank

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> Vielen Dank Alex und Etech.

Du hast noch nicht die Frage beantwortet, warum deiner Meinung nach Geld 
heutzutage angeblich wichtiger ist als vor 18 Jahren.

Beitrag #5870923 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> Vielen Dank Alex und Etech.
> Eure Beiträge sind für all diejenigen sehr hilfreich und ausführlich,
> die einen Überblick verschaffen möchten, ob das duale Studium für sich
> selbst die richtige Entscheidung ist.
> Ich selber habe verstanden, dass ich doch die richtige Entscheidung
> getroffen habe.
> Noch einmal vielen Dank

Viel Spaß bei imens. Sind sehr spezielle Leute, wie du wahrscheinlich 
auch;) Durfte leider mit einigen Narzissten von denen arbeiten. Niemals 
würde ich freiwillig dort landen wollen. Alles gute Dir.
PS: Der alte Käser macht gerne Ausverkäufe.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> ich fange nächstes Jahr ein duales Studium in Elektro und
> Informationstechnik mit einer Ausbildung als Elektroniker für
> Betriebstechnik bei Siemens.
>
> Mich interessiert welches Einstiegsgehalt (nach dem dualen Studium) ich
> erwarten darf (in Hamburg).

Bei einem tarifgebundenen Unternehmen wie Siemens wären das jetzt rund 
62.000€ im ersten Jahr.
IGM Tarifgebiet Küste Hamburg / Unterweser

Viel Erfolg beim Studieren wünscht
                                     Jo S.

Autor: Hamburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du echt in Hamburg bei Siemens anfangen? Das ist doch eine 
einzige Vertriebsbude, da darfste nacher in der Fachberatung am Telefon 
hängen. kek.

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Z. schrieb:
> Es wird erwartet,
> das der Ingenieur die Arbeit selber durchführen kann, ob er das dann
> macht / machen muss ist was anderes.

Das hängt vom Arbeitgeber ab. Meiner erwartet dass ich handwerkliche 
Arbeit und Ausführung beurteilen kann. Das reicht, selber können muss 
ich das nicht.

Da sind wir dann beim Dualen Studium. Für mich macht das Erlebnis wenig 
Sinn. Okay, zwei Papiere zum Preis von einem. Das klingt für die Jugend 
toll. Nur, womit und worauf bewerben sich die Leute nach dem Abschluss? 
Die sagen doch sicher nicht, ich werfe das Papier mit dem Bachelor in 
die Tonne und bewerbe mich auf Handwerksstellen. Die bewerben sich auf 
Bachelor-Stellen. Dabei ist das zweite Stück Papier nur Beiwerk. Sieht 
der Bachelor-Abschluss schlecht aus rettet der andere es nicht.

Den einzigen großen Vorteil in einem dualen Studium sehe ich darin, dass 
einige Arten einem voll bezahlten Studium entsprechen. Das ist nett. Ein 
paar Tage in der Woche im Betrieb rumschimmeln, die Hausaufgaben für das 
Studium in der Arbeitszeit machen und sich zu jeder Gelegenheit abmelden 
"wegen Studium".

Autor: Würzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marten Morten schrieb:
> Den einzigen großen Vorteil in einem dualen Studium sehe ich darin, dass
> einige Arten einem voll bezahlten Studium entsprechen. Das ist nett. Ein
> paar Tage in der Woche im Betrieb rumschimmeln, die Hausaufgaben für das
> Studium in der Arbeitszeit machen und sich zu jeder Gelegenheit abmelden
> "wegen Studium".

Das halte ich für eine dubiose Einstellung. Ich für meinen Teil hätte 
absolut die Motivation, mich zu engagieren.

Ist zufällig bekannt, wieviele Stellen Siemens hier sponsort?

Ich hatte auf die hier ins Auge gefasst:
Beitrag "Möglichkeiten und Betriebsklima Wittenstein SE"

Anon schrieb:
> Ich leider nicht und außerhalb der Konzerne hat das duale Studium
> ungefähr den Stellenwert einer IHK Ausbildung.
:-(

Autor: Martin K. (mkmannheim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> ich fange nächstes Jahr ein duales Studium in Elektro und
> Informationstechnik mit einer Ausbildung als Elektroniker für
> Betriebstechnik bei Siemens.
Kann ich nicht empfehlen. Du binstest dich an eine Firma und legst 
finanziell auf Dauer drauf.


Hamburger schrieb:
> Willst du echt in Hamburg bei Siemens anfangen? Das ist doch eine
> einzige Vertriebsbude, da darfste nacher in der Fachberatung am Telefon
> hängen. kek.
Das waäre ehrlich gesagt, so schlecht nicht, weil Siemens auch in 30 
Jahren noch in DE verkaufen wird. Aber schon in 20 Jahren nichts mehr 
hier entwickelt. Die Stellen werden seit Jahren abgebaut!

Siemens in Frankreich wird gerade etwas platter gemacht und hier in 
Mannheim so gut wie gar nichts mehr investiert.


Würzburger schrieb:
> Ist zufällig bekannt, wieviele Stellen Siemens hier sponsort?
Bei uns gibt es fast nur Technikerstellen. Übernommen, werden bis zu 
100% der Kosten, wenn der Bewerber fähig ist und unterschreibt, dass er 
dann wenigstens 3 Jahre bleibt. Damit ist der Geldvorteil meistens weg.


> Ich hatte auf die hier ins Auge gefasst:
> Beitrag "Möglichkeiten und Betriebsklima Wittenstein SE"
Habe dort geantwortet.

Autor: Autor (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hamburger schrieb:
> Willst du echt in Hamburg bei Siemens anfangen? Das ist doch eine
> einzige Vertriebsbude, da darfste nacher in der Fachberatung am Telefon
> hängen. kek.

Und damit auch Ergänzungstarifvertrag.
Passt schon aber 62k werden es dann nicht direkt werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.