Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Verdienst Techniker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von pete the meat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe bald meinen Techniker für Elektrotechnik fertig und würde gerne 
wissen, was man da an Gehalt fordern kann.

Ich habe ein Angebot aus der Entwicklung vorliegen. Kleiner Laden (30 
MA), Raum Erlangen. Wäre für der Aufbau und Test von Prototypen 
zuständig.

Grüße
Pete

von Mut zur Wahrheit. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
25k

von pete the meat (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ernsthaft? Da gibts als Facharbeiter noch mehr.

von Domi N. (dominator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns verdienen die Techniker zwischen 32k und 40k, je nach 
Dienstjahren^^

von Ex-Ing (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hängt davon ab, beispielsweise von der Abschlussnote, der Firmengröße 
und der Branche.

Die bei uns ausgebildeten Techniker liegen beim Jahresgehalt im Bereich 
von 0€ (keine Stelle gefunden, 3,x-Abschluss) bis ca. 50000€ (Großer 
Mittelständler, sehr guter Abschluss). Die Bandbreite ist groß und hat 
in den letzten Jahren auch noch zugenommen.

Das Gehalt sollte nach Möglichkeit mindestens 20% über dem eines 
entsprechenden Facharbeiters im gleichen Betrieb liegen. Auch das ist 
heute allerdings nicht mehr garantiert.

Gruß

von ATler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
wie bereits genannt wurde, liegen die Verdiesnte durchaus weit 
auseinander, auch wenn ich Gehälter <35k eher für Panikmache halte 
(damit meine ich nicht, dass kein Techniker so wenig verdient, aber 
diese sind eindeutig die Ausnahme).
Bei uns sind die Techniker im Tarif angestellt (IGBCE) und haben 
Tarifstufe E10 (teilweise mit Zulage, je nach Tätigkeit). Damit kommen 
die auf ca. 55k€.
Mir ist klar, das bei weitem nicht alle Firmen nach Tarif zahlen und die 
30MA Firma vermutlich darunter liegt, jedoch gibt es schon einige 
Firmen, die entweder eine Tarifbindung haben oder ihre Gehälter danach 
orientieren.

Ob man Chancen hat in so eine Firma zu kommen und ob sich das mit dem 
Wohnort/Pendeln/... für einen persönlich lohnt, ist natürlich eine ganz 
andere Sache.

von Maurer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maurer verdienen mehr! Techniker = sparmodell der arbeitgeber!
Ing zu teuer deswegen einen billigen Techniker. Praktisch bist du wie 
ein Chinese.
Die IHK bauscht die Wertigkeit einfach medial auf damit es immer genug 
„Chinesen“ gibt.

von Mut zur Wahrheit. (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Maurer schrieb:
> Maurer verdienen mehr! Techniker = sparmodell der arbeitgeber!
> Ing zu teuer deswegen einen billigen Techniker. Praktisch bist du wie
> ein Chinese.
> Die IHK bauscht die Wertigkeit einfach medial auf damit es immer genug
> „Chinesen“ gibt.

Mal ein Autovergleich:
Techniker sind VW Polos, Ingenieure sind die Audis.

von Dr.Who (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-Ing schrieb:
> Die bei uns ausgebildeten Techniker liegen beim Jahresgehalt im Bereich
> von 0€ (keine Stelle gefunden, 3,x-Abschluss) bis ca. 50000€ (Großer
> Mittelständler, sehr guter Abschluss). Die Bandbreite ist groß und hat
> in den letzten Jahren auch noch zugenommen.

Da fragt man sich natürlich wo da die Gleichbehandlung bleibt.
Die Lebenshaltungskosten sind nämlich die selben und die Tarifverträge
sehen so eine Differenzierung und Diskriminierung gar nicht vor.
Aber was schert das die Wirtschaft, Diskriminierung muss man denen
erst mal beweisen können.
Wundert einem dann gar nicht, wenn so manchen dann der Kragen platzt.

von Schamane (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pete the meat schrieb:

> Ich habe ein Angebot aus der Entwicklung vorliegen.
Dann lese mal das Anbot was da drinn steht wenn du das vor dir liegen 
hast.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Da fragt man sich natürlich wo da die Gleichbehandlung bleibt.

Michael,
einen Einheitslohn für alle Menschen, egal welche Leistung sie bringen, 
kannst du nur politisch durchsetzen, denn selbst du würdest niemanden 
einstellen, der keine Leistung bringt aber maximalen Lohn fordert.

Hier der Link zur Partei deines Vertrauens, damit du endlich mal in die 
Pötte kommst und real etwas bewirken kannst:
https://www.mlpd.de/

von Frank B. (misophonie)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm das Angebot an. Ich kenne einen Techniker der jetzt am Fließband 
arbeitet. Und dann hat er noch Schichtdienst und kommt mit allen Zulagen 
auf 28.000 Euro im Jahr.

Techniker ist die größte Versrsche in Deutschland.

von Bald auch Techniker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Techniker ist die größte Versrsche in Deutschland.

Dem kann ich nur zustimmen. Der Techniker ist nur eine Wiederholung der 
Ausbildung, mehr nicht. Ist zwar mit Bachelor "gleichgestellt", aber 
absolut nicht vergleichbar oder gar ebenbürtig!

Wenn schon Weiterbildung, dann studieren. Leider habe ich das erst im 
zweiten/dritten Jahr der Teilzeitausbildung (4 Jahre) gelernt.

PS: Ich habe jetzt als Facharbeiter (5 Jahre BE) 43k€ p.a. + Dienstwagen 
und Gleitzeit (keine Schicht, aber "Außendienst"). Region RLP, also 
plattes Land und keine größere Stadt in Sicht.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bald auch Techniker schrieb:
> Wenn schon Weiterbildung, dann studieren.

Richtig, nur so kommt man an die wirklich guten Jobs.

von Dr.Who (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Richtig, nur so kommt man an die wirklich guten Jobs.

Wenn du einen guten Abschluss machst. Ansonsten wird auch da der beste
Bewerber ausgesiebt. Die Wirtschaft kennt kein "Befriedigend" oder
"ausreichend". Für manche ist "gut" nicht mal gut genug, aber sagen
tut dir das keiner. Du merkst es nur daran das du so gut wie nie
eingeladen wirst. "Einen besseren gefunden" ist heutzutage völlig
unglaubhaft. Da brauchen hier auch Hassprediger ihre Binsenweisheiten
nicht ständig propagieren.

von Läschdermaul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Wenn du einen guten Abschluss machst. Ansonsten wird auch da der beste
> Bewerber ausgesiebt.

Durchschnittlich reicht vollkommen. Einmal im Job zählt nur noch gute 
Arbeit, später fragt keiner mehr nach den Noten.

von Achim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo pete,

Sei froh. Master-Absolventen Elektrotechnik verdienen genausoviel. 
Absolventen will jedoch jetzt keiner mehr.
Einstiegsprobleme wirst Du auf jeden Fall nicht haben.
Meine Frau ist Personalerin bei Westnetz, daher weiß ich das.

Achim

von René F. (therfd)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn laut DQR/EQR der Techniker dem Bachelor gleichgestellt ist, 
sind sie es in der Praxis nicht, das ist Fakt und das ist sogar mir als 
Facharbeiter bewusst, es gibt aber definitiv eine Daseinsberechtigung 
für den Techniker. Es gibt Aufgaben die zu komplex für den gewöhnlichen 
Facharbeiter sind aber zu trivial für einen Ingenieur sind und diese 
Lücke muss gefüllt werden.

Natürlich gibt es auch Facharbeiter die nicht nur am Band stehen oder 
Platinen austauschen, sondern höhere Aufgaben wahrnehmen, insbesondere 
in kleinen Klitschen mit z.B. 50 Mann hat man als Facharbeiter die 
Chance anspruchsvollere Aufgaben wahrzunehmen und auch aufzusteigen, 
dies kann aber auch in Konzernen passieren, ist nur viel 
unwahrscheinlicher. Ich kenne aber auch Techniker und einen 
Industriemeister die inzwischen Facharbeiter Stellen haben weil sie für 
ihre Technikerstelle nicht qualifiziert genug waren. Die unfähigen 
Ingenieure die ich in meinem Berufsleben kannte wurden relativ schnell 
gekündigt, was sie heute machen ist mir nicht bekannt.

Ich war zum Beispiel Jahre lang im Automobilbereich mit Ingenieuren 
zusammen in der Softwareentwicklung tätig obwohl nur Facharbeiter. 
Nachdem ich das sinkende Schiff verlassen habe kurz bevor die Abteilung 
dicht gemacht wurde arbeite ich zwar nun in einer Klitsche im Labor, 
verdiene besser als vorher und bin für die Entwicklung von Prüfmitteln 
zuständig.

von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Qualifikationsrahmen

Der Staatlich geprüfte Techniker ist vom Bildungsniveau mit dem Bachelor 
gleichgestellt.
Das mag vielen Firmen egal sein, obwohl es diese Einstufung schon 
mindestens 15 Jahre gibt, es gibt aber auch Arbeitgeber die das 
berücksichtigen.
Das es Berufe gibt die "Techniker" im Namen führen obwohl das 
bestenfalls Facharbeiter sind, hilft dem Ansehen des Staatlich geprüften 
Technikers kein Stück.
So als "Titel" ist Techniker eher wertlos in der Bevölkerung.

Mein Arbeitgeber mit IGM Haustarif hatte bis vor etwa einem Jahr noch 
Gehaltsgruppen die genau auf diese Stufen ausgerichtet waren und die 
Beschreibung dieser Gruppen war auch genau so angelegt.

Es geht also auch anders.

Das ist jetzt nicht mehr ganz so, es gibt nur noch eine Gruppe mit 
insgesamt mehr Stufen als früher.
Die grundsätzliche Einstufung erfolgt aber genau wie vorher.
Aber während es bis zu der Änderung eher nicht möglich war als 
Facharbeiter eine Einstufung als Techniker oder als Techniker eine 
Einstufung als Master zu bekommen, ist das jetzt eher vorstellbar.

Laut dieser Seite hier:
https://www.staatlich-gepruefter-techniker-fernstudium.de/gehalt/

Liegt ein Techniker im Bereich Elektrotechnik bei 3200 Euro im Monat.
Also knapp unter 40k im Jahr.
Andere Seiten zeigen ein ähnliches Bild.

Und größere Betriebe zahlen besser.
Als Angestellter in einem Unternehmen mit >7000 Mitarbeitern kann ich 
das bestätigen.

Dann ist das aber sicher auch eine Frage der Branche und des 
Bundeslandes.
Wie bei allen anderen Berufen auch.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Liegt ein Techniker im Bereich Elektrotechnik bei 3200 Euro im Monat.

Das ist aber wirklich wenig. :-(

von Kai D. (robokai)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Der Staatlich geprüfte Techniker ist vom Bildungsniveau mit dem Bachelor
> gleichgestellt.

Ja?

Sagt das nur eine Verordnung, oder sehen das die Betriebe auch so?

von Mut zur Wahrheit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai D. schrieb:
> Rudolph R. schrieb:
>> Der Staatlich geprüfte Techniker ist vom Bildungsniveau mit dem Bachelor
>> gleichgestellt.
>
> Ja?
>
> Sagt das nur eine Verordnung, oder sehen das die Betriebe auch so?

Keine Firma wird so blöd sein und Techniker und Bachelor gleichstellen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-Ing schrieb:
> Das Gehalt sollte nach Möglichkeit mindestens 20% über dem eines
> entsprechenden Facharbeiters im gleichen Betrieb liegen.

Nein, man zahlt nicht den Titel!

Der Techniker hat belegt, dass er Stoff auswendig lernen und Klausuren 
bestehen kann, ohne die Materie inhaltlich zu begreifen. Zumindest in 
meinem Umfeld haben meist jene die Technikerschule besucht, die nicht in 
der Lage waren, sich als Facharbeiter ordentlich zu profilieren.

Der Nickname vom TO und die Fragestellung sind für mich Indiz, auch den 
in meine Schublade der Vorurteile zu packen.

von Rudolph R. (rudolph)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte wohl zu viel Text, Entschuldigung.
Mein Arbeitgeber macht das so, Techniker und Bachelor werden gleich 
behandelt.

von pete the meat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke zusammen.

Das sind ja wirklich deprimierende Gehaltsaussichten.
Ich hatte harte Klausuren. Wird man in erster Linie nicht für den 
Abschluss bezahlt?
Grüße Pete

von OhMann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei IAV kriegen Meister und Techniker im Haustarif ca. 55k bei 38h pro 
Woche plus Überstundenzulage. Noch mehr gibt es in der IGM und Chemie. 
Viele KMU zahlen aber auch nur 40k bei 40h pro Woche und Überstunden 
teilweise abgegolten.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pete the meat schrieb:
> Ich hatte harte Klausuren. Wird man in erster Linie nicht für den
> Abschluss bezahlt?

Viel dämlicher kann man nicht fragen. Dein Abschluß ist scheißegal, es 
wird die Leistung der zu besetzenden Stelle bezahlt.

von pete the meat (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Viel dämlicher kann man nicht fragen. Dein Abschluß ist scheißegal, es
> wird die Leistung der zu besetzenden Stelle bezahlt.

Ich habe mich entschieden, weil ich die Klausuren beherrsche. Von der zu 
besetzenden Stelle habe ich keine Ahnung. Und auch keine Lust darauf. 
Die sollen mir den Abschluss bezahlen, für so ein mieses Gehalt mache 
ich doch nicht noch so einen langweilige Job!
Grüße Pete

von PZ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bekomme als Techniker 71k in Bayern.
Wenn du bestimmte Sachen kannst, die sonst
keiner in deiner Firma kann ist das möglich.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OhMann schrieb:
> Bei IAV kriegen Meister und Techniker im Haustarif ca. 55k bei 38h
> pro Woche plus Überstundenzulage. Noch mehr gibt es in der IGM und
> Chemie. Viele KMU zahlen aber auch nur 40k bei 40h pro Woche und
> Überstunden teilweise abgegolten.

Ernsthaft!?
Selbst Masterabsolventen hängen jahrelang bei 40k/a in der Klitsche. 
Andere Jobs bekommen Masterelektrotechniker heute nicht mehr.

Karl

von Steffen I. (echo)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dich als profilierter Facharbeiter vor deinem Chef beschreibst, 
kriegt der sicher Schnappatmung vor lachen Manfred.

von Mut zur Wahrheit. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen I. schrieb:
> Wenn du dich als profilierter Facharbeiter vor deinem Chef
> beschreibst,
> kriegt der sicher Schnappatmung vor lachen Manfred.

Stimmt genau. Selten so gelacht. Facharbeiter sind Kanonenfutter

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Steffen I. schrieb:
> Wenn du dich als profilierter Facharbeiter vor deinem Chef beschreibst,
> kriegt der sicher Schnappatmung vor lachen Manfred.
>
> Stimmt genau. Selten so gelacht. Facharbeiter sind Kanonenfutter

Nunja, die lachen aber noch jeden Master-Elektrotechniker aus mit seinen 
40k€/a. Das soll ja momentan übel sein, was für Gehälter die bekommen.

Karl

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es wenig, wenn man nach 10 Jahren Elektrotechnikstudium 2000€ netto 
mit Master verdient?

Karl

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> nach 10 Jahren Elektrotechnikstudium

Nach 20 Semestern Bummelstudium wirst du eher gar keinen Job in diesem 
Fachgebiet finden.

von Der Facharbeiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Stimmt genau. Selten so gelacht. Facharbeiter sind Kanonenfutter

Das macht aber nix wenn man dafür 100k +Schichtzulagen bekommt und immer 
wieder erstaunt den Kopf schütteln muss für welchen Hungerlohn andere 
studieren und oder Techniker machen...
Gut, bin auch schon lange im Job, aber zufrieden

von OhMann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Ernsthaft!?
> Selbst Masterabsolventen hängen jahrelang bei 40k/a in der Klitsche.
> Andere Jobs bekommen Masterelektrotechniker heute nicht mehr.

Nur wenn sie in einer wirtschaftlich-schwachen Region leben oder keine 
Bewerbungen schreiben, warum auch immer. Bei meinem ersten Arbeitgeber 
ist das Gehalt auch nur die ersten zwei Jahre gestiegen und dann ins 
Stocken geraten. Dann wechselt man nach 3 Jahren und kriegt direkt 
10-20% mehr.

In Wolfsburg und Braunschweig wird jedenfalls kräftig eingestellt.

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Das es Berufe gibt die "Techniker" im Namen führen obwohl das
> bestenfalls Facharbeiter sind, hilft dem Ansehen des Staatlich geprüften
> Technikers kein Stück.


In der Schweiz ist der Techniker geschützt. Nur wer eien 
Technikerausbildung hat, darf sich Techniker nennen.



In der Produktion arbeiten viele Industriemeister als normale 
Facharbeiter. Es gibt einfach zuwenige Stellen für alle.

von Dr.Who (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> Nur wer eien
> Technikerausbildung hat, darf sich Techniker nennen.

Auch das sehen die Firmen anders. Der Wortlaut "Techniker" muss
für alles her halten was mit Technik zu tun hat, also Angelernter,
Gesellen... bis zum Doktoranten. Der Staatlich geprüfte Techniker
(SgT) geht dabei von der Würde vor die Hunde. Kann man oft aus
Angeboten heraus lesen wenn nur von Gesellenberufen im Kontext die
Rede ist.

von Mut zur Wahrheit. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Techniker wird häufig Arbeitslosen als „Weiterbildung“ angeboten.

von Achim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung zählt in Deutschland nichts mehr. Egal ob staatlich geprüfter 
Techniker oder Ingenieur, was vor allem zählt, sind die richtigen 
Beziehungen. Die Gehaltsspannen sind enorm. Techniker und Ingenieure 
machen oft die gleiche Arbeit. Alles von 25k bis über 100k ist möglich. 
Ich arbeite in einem bekannten MDAX Unternehmen. Da verdient ein 
Sachbearbeiter im Einkauf mehr als ein Elektroingenieur. Also alles ist 
möglich.

von Den O. (denon)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> In der Produktion arbeiten viele Industriemeister als normale
> Facharbeiter. Es gibt einfach zuwenige Stellen für alle.

Leider hast du recht. Als ich auf der Meisterschule war war mehr als die 
Hälfte der Schüler von Unternehmen die nach IGM zahlen bzw. Konzerne.
Die Weiterbildung bringt denen im Konzern so gut wie nichts, ein etwas 
besserer Facharbeiter. Höherwertige Stellen sind erst nach Jahren 
möglich und dann bekommt die einer von 50...
Weiteres Problem ist das man nach 2-3 Jahren nach Abschluss von 
Meister/Techniker oder auch Studium in einer entsprechenden Tätigkeit 
sein sollte. Ist man es nicht wird der Wisch soweit entwertet das man 
kaum noch ein passende Stelle bekommt.


Ich sage immer man muss die Aus- und Weiterbildung machen die einem Spaß 
macht und die eigenen Wünsche bestmöglich erfüllt. Aber auch die 
Gegenwärtige berufliche Situation bestmöglich weiter bringt.

In Bayern, außerhalb vom Konzern und IGM
Techniker & Meister -> 45k - 55k Jahresbrutto

Liegt man drunter sollte man sich selbst ein paar Fragen stellen, liegt 
man drüber kann man sich gratulieren.


Es ist extrem Schade das die Wirtschaft und Politik es nicht begrüßt 
auch im Arbeitsleben eine breite Mittelschicht zu erhalten. Gerade die 
große Mischung aus Ing., Techniker, Meistern und Facharbeitern hat die 
Industrie schlagkräftig gemacht. Gegenwärtig wird auch hier fleißig 
selbst demontiert

: Bearbeitet durch User
von mastermind (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Ich hatte wohl zu viel Text, Entschuldigung.
> Mein Arbeitgeber macht das so, Techniker und Bachelor werden gleich
> behandelt.

Wäre jetzt natürlich noch interessant zu wissen, wo man sich als 
Bachelor dann die Bewerbung aufgrund fehlender Wertschätzung gleich 
sparen sollte...

Für so einen Laden würde ich keinen Finger krumm machen.

von Achim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mastermind schrieb:
> Für so einen Laden würde ich keinen Finger krumm machen.

Die Alternative wäre dann Hartz-IV, also auch keine Lösung.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pete the meat schrieb:
> habe bald meinen Techniker für Elektrotechnik fertig und würde gerne
> wissen, was man da an Gehalt fordern kann.
>
> Ich habe ein Angebot aus der Entwicklung vorliegen. Kleiner Laden (30
> MA), Raum Erlangen. Wäre für der Aufbau und Test von Prototypen
> zuständig.

Einstiegsgehalt Techniker in einem tarifgebundenen Unternehmen: EG 8 
Tarifgebiet Bayern. Kleine Unternehmen bezahlen i.d.R. weniger.

von Norbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pete the meat schrieb:
> habe bald meinen Techniker für Elektrotechnik fertig und würde gerne
> wissen, was man da an Gehalt fordern kann.

In unserem Betrieb fängt ein Techniker mit Ausbildung ohne Erfahrung bei 
27.000 an. Manche Spezialisten mit irgendwelchen Sonderkenntnissen 
bekommen dann noch eine höhere Zulage. Hört sich wenig an, steigt aber 
nach einer Weile.

Domi N. schrieb:
> Bei uns verdienen die Techniker zwischen 32k und 40k, je nach
> Dienstjahren^^
Hier arbeiten Techniker, die seit 20 Jahren im Job sind und mit 55.000 
und mehr nach Hause gehen.

Einstiegsgehalt für Neulinge Elektronik (Bach. of Eng.) liegen auch so 
um den Dreh. Erfahrene mit 5 Jahren haben 70k..80k (je nach Abschluss) 
und Seniors mit 10 Jahren 80k ... 90k. Noch ältere ab 15Jahre auch gerne 
100k:
Beitrag "Re: 100k Brutto für Elektroingenieure"

Das sind allerdings ausnahmslos Personen, die auch noch ein richtiges 
Diplom hatten.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Betrieb bekommen Techniker Bereich Elektrotechnik zwischen 
65k€ und 75k€ bei Gleitzeit. Kollegen auf Schicht entsprechend der 
Zulagen mehr.

Betriebsgröße rund 40000 Mitarbeiter und ~7,5 Mrd. Euro Umsatz.

von Kopfniker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Das ist bei uns genau 
so.

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Mal ein Autovergleich:
> Techniker sind VW Polos, Ingenieure sind die Audis.

Was sind dann die Facharbeiter?

Läschdermaul schrieb:
> Durchschnittlich reicht vollkommen. Einmal im Job...

Eben. Ohne reichlich Vitamin B bringt man keinen Fuß in die Türe. Als 
unser schlechtester Mitarbeiter gekündigt wurde, ist der sofort bei 
einem allseits bekannten und sehr großen Automobilzulieferer 
untergekommen. Sein Gehalt hatte sich eben mal knapp verdoppelt. Er 
kannte eben jemanden in der entsprechenden Position...

Beitrag #5906142 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ätschi Bätschelor of Nahles Engineering (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert schrieb:
> Noch ältere ab 15Jahre auch gerne 100k:
> Das sind allerdings ausnahmslos Personen, die auch noch ein richtiges
> Diplom hatten.
Vielleicht liegt das auch darin begründet dass es noch nicht so viele 
Bachelors und Masters mit > 15 Jahren Berufserfahrung gibt?

von Ben (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ätschi Bätschelor of Nahles Engineering schrieb:
> Norbert schrieb:
> Noch ältere ab 15Jahre auch gerne 100k:
> Das sind allerdings ausnahmslos Personen, die auch noch ein richtiges
> Diplom hatten.
>
> Vielleicht liegt das auch darin begründet dass es noch nicht so viele
> Bachelors und Masters mit > 15 Jahren Berufserfahrung gibt?

Liegt damit begründet alles zu glauben was manch Münchhausen hier so 
herumfantasiert, statt richtige Kontakte aus der Industrie und Handwerk 
zu befragen. Sowieso sind es immer die gleiche Gestallten die mit ihrer 
sehr beschränkten Sichtweise  hier auf eine stupide Frage alles vom 
Friseur, Maurer, Bach. Diplom Meister, Master durcheinanderwürfeln und 
sich als realitätsfremde, unerfahrende Menschen outen die hier immer 
eine  Neiddebatte anstreben. Hier kann man viel schreiben. Das bedeutet 
aber nicht das es auch immer stimmt.

Beitrag #5906256 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

arbeite im Öffentlichen Dienst in der Entgeldgruppe 9b.
Hier der Link.

https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/bund?id=tvoed-bund-2020&g=E_9b&s=4&zv=VBL&z=100&zulage=&stj=2020&stkl=1&r=0&zkf=0&kk=15.5%25

Engeltgruppe 9b Stufe 1: 38332.16 € (+ Jahressonderzahlung)
Engeltgruppe 9b Stufe 2: 41375.49 € (+ Jahressonderzahlung)
Engeltgruppe 9b Stufe 3: 44874.50 € (+ Jahressonderzahlung)
Engeltgruppe 9b Stufe 4: 48672.51 € (+ Jahressonderzahlung)
Engeltgruppe 9b Stufe 5: 52839.94 € (+ Jahressonderzahlung)
Engeltgruppe 9b Stufe 6: 56327.42 € (+ Jahressonderzahlung)

Wenn man dann noch Rufbereitschaft macht.....

VG

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Engeltgruppe 9b Stufe 1: 38332.16 € (+ Jahressonderzahlung)
> Engeltgruppe 9b Stufe 2: 41375.49 € (+ Jahressonderzahlung)
> Engeltgruppe 9b Stufe 3: 44874.50 € (+ Jahressonderzahlung)
> Engeltgruppe 9b Stufe 4: 48672.51 € (+ Jahressonderzahlung)
> Engeltgruppe 9b Stufe 5: 52839.94 € (+ Jahressonderzahlung)
> Engeltgruppe 9b Stufe 6: 56327.42 € (+ Jahressonderzahlung)
>

Würde mich gar nicht wundern, wenn bald Flüchtlinge da nur noch
unterkommen. ;)

> Wenn man dann noch Rufbereitschaft macht.....

Da gibts in der Privatwirtschaft so einige Jobs, aber Rufbereitschaft
ist wie die Wahl zwischen Cholera und Pest.

Beitrag #6183759 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wilfried W Wurstbrot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in Berlin kriegst du selbst als Ingenieur weniger. Allerdings 
gleicht sich das durch die Lebenshaltungskosten eh aus.

von Thomas H. (thomash2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Maurer schrieb:
>> Maurer verdienen mehr! Techniker = sparmodell der arbeitgeber!
>> Ing zu teuer deswegen einen billigen Techniker. Praktisch bist du wie
>> ein Chinese.
>> Die IHK bauscht die Wertigkeit einfach medial auf damit es immer genug
>> „Chinesen“ gibt.
>
> Mal ein Autovergleich:
> Techniker sind VW Polos, Ingenieure sind die Audis.

Sprich die VW Polos haben es nicht notwendig zu bescheissen weil sie 
ohnehin schlecht sind, die Audis aber schon da sie in Wirklichkeit auch 
nur schöner verpackte VW Polos sind?

von Recep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Systemgewinner schrieb im Beitrag #6183759:
> Also selber schuld, wer heute nocht arbeiten geht und sich das antut ist
> doch komplett hinrverbrannt. Ich schlafe bis 11 Uhr und bekomme mein
> Hartz4 geliefert, nebenbei Schwarzarbeit und lebe wie ein Pascha

In seinem Loch ist jeder Käfer Sultan.
(türk. Sprichwort)

von Wilfried W Wurstbrot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses VW Polo - Audi - Gequatsche ist mal wieder so peinlich. Und dass 
demjenigen nicht mal auffällt wie er sich mit seinen kläglichen 
Versuchen der Selbstprofilierung nur lächerlich macht. Wie mickrig kann 
so ein Selbstbewusstsein denn sein? Techniker haben einfach einen 
anderen Aufgabenbereich als Ingenieure. Fertig.

von Gerd W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Techniker sind VW Polos, Ingenieure sind die Audis.

Was sind dann die Facharbeiter?

Beitrag #6183813 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Neumeister (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Bald auch Techniker schrieb:
>> Wenn schon Weiterbildung, dann studieren.
>
> Richtig, nur so kommt man an die wirklich guten Jobs.

Genau, nur wenn jeder studiert, wird das was.
Ich lese schon: Taxifahrer gesucht, Hochschulabschluss erforderlich.
Gehalt: 10 ct/km.

von Neumeister (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Die Wirtschaft kennt kein "Befriedigend" oder "ausreichend".

So ist es.
Man muss sein Arbeit können - und zwar zu 100% (= sehrgut).

Schwierig wird es, wenn man so ziemlich alles können muss. In dem Fall 
zählen nur noch die Koryphäen, der Rest ist Kanonenfutter.

von Bachus (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd W. schrieb:
> Was sind dann die Facharbeiter?
Morlocks.

von Ing. mit Polo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Mal ein Autovergleich:
> Techniker sind VW Polos, Ingenieure sind die Audis.

Nebenbei: Audi hat auch mal Polos gebaut, was sagt uns das jetzt?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ing. mit Polo schrieb:
> Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Mal ein Autovergleich:
> Techniker sind VW Polos, Ingenieure sind die Audis.
>
> Nebenbei: Audi hat auch mal Polos gebaut, was sagt uns das jetzt?

Dass beide eng miteinander verwandt sind, auch wenn es auf den ersten 
Blick nicht so scheint. Im Ingenieur sind sogar teilweise die gleichen 
Teile verbaut wie im Techniker. Aber insgesamt ist die Qualität eines 
Ingenieurs schon wesentlich besser, und er bringt in der Regel viel mehr 
Leistung auf die Straße als ein Techniker; dafür ist er aber auch 
deutlich teurer für den Besitzer, sowohl in der Anschaffung als auch bei 
der Wartung und beim regelmäßigen Tanken. Es kommt am Ende halt vor 
allem auf den Einsatzzweck an. Für kurze Fahrten reicht meist der 
Techniker, aber für eine große Urlaubsreise oder regelmäßige 
Geschäftsreisen würde ich in jedem Fall den Ingenieur empfehlen.

von HBose (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in Frankreich hat man erkannt das Ingenieure aus Deutschland wenig 
nützlich sind. Keine praktische Erfahrung und völlig verkopft und voller 
Standesdünkel.

Meister und Techniker mit beruflicher Praxis aus D werden hofiert und 
höher eingestuft.

Als Meister und Techniker erhält man sofort den "Cadre Status". Einzige 
Ausnahme sind die Ingenieure mit klassischem Diplom. Die haben das 
Denken noch gelernt.

Was das bedeutet ist, merkt man an der Rente, heftig. Man(n) bekommt für 
35 Jahre Deutschland genauso viel wie für 15 Jahre Frankreich als Cadre.

Die Master und Bachelor Absolventen werden auf Sachbearbeiter Niveau 
eingeordnet. Ein französischer  Personaler sagte mal: "Das sind 
Hohlköpfe , die uns nicht weiterbringen!". Etwas hart, aber wenn man 
hier im Forum so einige Postings liest haben die recht!

Salu Hans

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja ich sehe jetzt zu Zeiten der Krise wieder das es doch richtig war im 
öffentlichen Dienst meine Brötchen zu verdienen als Techniker.

Die Firmen fangen jetzt an mit Kurzarbeit usw. Und wir werden sehen was 
sich wirtschaftlich noch entwickelt in dieser Krise.

Mein Arbeitsplatz ist Safe, nicht zuletzt weil er Systemrelevant ist.

Soviel zu dem ewigen 'ich steh doch nicht für E9b auf, in der Industrie 
gibts im Jahr 15k mehr..'

Ja bitte. Macht mal :)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Mein Arbeitsplatz ist Safe, nicht zuletzt weil er Systemrelevant ist.

Vor allem deswegen, weil er vom ausgesaugten Bürger bezahlt wird.

Sicherlich gibt es im öffentlichen Dienst Tätigkeiten, die wichtig sind. 
Es gibt aber weitaus mehr, die sich für wichtig halten.

von Bachus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert schrieb:
> Das sind allerdings ausnahmslos Personen, die auch noch ein richtiges
> Diplom hatten.

Mein Gott ihr mit eurem dämlichen Diplom, also ob das der Grund wäre. 
Damals gabs nix anderes, die Löhne waren noch nicht im Sinkflug und Ing 
noch echt gesucht.

"Ja die hatten auch Diplom", wie dumm muss man sein um solche Schlüsse 
zu ziehen? Da ist ja jeder Sonderschüler intelligenter.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Soviel zu dem ewigen 'ich steh doch nicht für E9b auf, in der Industrie
> gibts im Jahr 15k mehr..'
> Ja bitte. Macht mal :)

Du hältst dich wohl für besonders schlau. Also für E9b würde ich nicht 
einmal daran denken aufzustehen.

von Tobi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach 10 Jahren Tätigkeit im Mittelstand sind es 56,4k EUR plus 1 
Monatsgehalt Erfolgsbeteiligung. Die letztere wird aber voraussichtlich 
in diesem Jahrzehnt nicht wieder erreicht :)

von Durchgebildeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe (alles im elektrotechnischen Bereich) folgende 
Ausbildungsformen erlebt:

Berufsausbildung
Studium auf Diplom
Studium auf Bachelor
Studium auf Master

Berufsausbildung ist logischerweise nicht annähernd so anspruchsvoll wie 
ein Studium, egal auf welchen Abschluss. Aber eine Erkenntnis ist: Ein 
Meister ist bei den Grundlagen niveaumäßig sogar unter dem schlechtesten 
Bachelor, sie punkten eher bei Berufserfahrung. Im Studium saßen viele 
Techniker neben mir. Die sind wesentlich weiter als Berufsausgebildete 
und sind in ET Grundlagen, Mathe etc. null benachteiligt gegenüber 
anderen Studenten. Einen Unterschied zwischen Bachelor und Diplom konnte 
ich von Tiefe und Umfang nicht wirklich feststellen. Die Unterschiede 
sind eher noch auf unterschiedliche Hochschulen zurückzuführen. 
Masterstudium setzt natürlich was Vorraus, klar.

Beitrag #6184657 wurde von einem Moderator gelöscht.
von malono (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Washaltet ihr denn vom einjährigem Bachelor Programm*?
Die rechnen 120 CPs von der Ausbildung an, dann bekommt man 180 CPs.

Vom Inhalt und Stoff würde ich aber sagen, dass das eher Zwischen 
Meister* und Techniker angesehen werden kann.
Wobei bei beiden* der Oberstufenstoff total ausgelassen wird.

Wird nicht lange dauern, dann wird der Techniker/Meister endlich 
abgeschafft und es gibt dann zwei Bachelors also so wie es fast mal war 
mit Ing. und Dipl. Ing. (nix FH hahaha....)


Warum? Weil immer weniger Firmen Facharbeiter brauchen, die paar Jahre 
irgend einen alten Schulstoff durchpauken, den die nachher zu 80% 
vergessen dürfen.
Wenn es für mehr Bildung wenig Gehalt gebe, dann würde sich Bildung 
niemals lohnen. Das ist ja im öffentlichen Dienst der Fall, geht da als 
Techniker nicht hin, dort sind Facharbeiter mit Erfahrung genau so viel 
wert. Somit ist der Techniker dort ein Verlust für den Arbeitnehmer.

von Amok (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E9b, als Gehalt bekommt ein Master Etechniker im KMU nicht!

von Lalamann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Tja ich sehe jetzt zu Zeiten der Krise wieder das es doch richtig
> war im öffentlichen Dienst meine Brötchen zu verdienen als Techniker.
> Die Firmen fangen jetzt an mit Kurzarbeit usw. Und wir werden sehen was
> sich wirtschaftlich noch entwickelt in dieser Krise.
>
> Mein Arbeitsplatz ist Safe, nicht zuletzt weil er Systemrelevant ist.
>
> Soviel zu dem ewigen 'ich steh doch nicht für E9b auf, in der Industrie
> gibts im Jahr 15k mehr..'
> Ja bitte. Macht mal :)

Naja, das ist aber auch kurzsichtig gedacht. Nicht alle jobs in der 
freien wirtschaft sind jetzt bedroht. Gerade bei netzbeitreibern oä sind 
die jobs krisensicher.

Und außerdem: bislang hat jede krise ein ende gehabt. Würde mich nicht 
wundern, wenn die aktuelle beendet ist sobald der impfstoff verfügbar 
ist. Alles nur eine frage der zeit.

von konfusius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
malono schrieb:
> Washaltet ihr denn vom einjährigem Bachelor Programm*?
> Die rechnen 120 CPs von der Ausbildung an, dann bekommt man 180 CPs.

Wo gibts denn sowas? An irgendeiner privaten FH im Fernstudium, im 
Ausland oder tatsächlich als reguläres Studium an einer guten deutschen 
staatlichen Universität bzw. Fachhochschule? Könntest du einen Link oder 
ähnliches posten?

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
malono schrieb:
> Washaltet ihr denn vom einjährigem Bachelor Programm*?
> Die rechnen 120 CPs von der Ausbildung an, dann bekommt man 180 CPs.


Meinst du dort?

https://www.glyndwr.ac.uk/en/Undergraduatecourses/

von Dr.-Ing. A. Fissur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> malono schrieb:
>> Washaltet ihr denn vom einjährigem Bachelor Programm*?
>> Die rechnen 120 CPs von der Ausbildung an, dann bekommt man 180 CPs.
>
> Meinst du dort?
>
> https://www.glyndwr.ac.uk/en/Undergraduatecourses/

Schau mal ob der Abschluss in einem Jahr in Deutschland überhaupt noch 
anerkannt ist

von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.-Ing. A. Fissur schrieb:
> Schau mal ob der Abschluss in einem Jahr in Deutschland überhaupt noch
> anerkannt ist


Natürlich bleibt es anerkannt. Man darf dann nur noch zusätzlich die 
Abkürzung der Uni führen.


Established in 2007, the Top-up programmes we offer have supported over 
1200 students in achieving their higher education goals. This has 
included reaching the "state-certified technician” level of 
qualification for our Engineering students.
https://www.glyndwr.ac.uk/en/Europeanstudents/Topupprogrammes/


State-Certified Technician = Staatlich geprüfter Techniker

von konfusius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"You can study for an Honours Degree in just one year, and a Masters’ 
Degree in two years."
Das ist jawohl ein schlechter Scherz: Mit einem Techniker zum 
Elektrotechnik Master (= Dipl-Ing.) in zwei Jahren?
Und danach kommt dann der Doktor oder was. Und der Herr Techniker-Doktor 
kann dann nicht mal ein Integral berechnen oder partiell ableiten :D

Im Vereinigten Königreich kommt es sehr stark auf die jeweilige 
Universität an. Oxford, Cambridge und das Imperial College London (für 
Ingenieurwissenschaften) sind z.B. top aber solche no-name Unis die 
solche Technikerprogramme anbieten, sind halt der letzte Müll. Deswegen 
bieten sich ja auch sowas an.
Eigentlich taugen auf der Insel nur Universitäten die Mitglieder der 
Russels Group sind, mit ein paar fächerspezifischen Ausnahmen. Also so 
die besten 20 - 30 Universitäten des Landes. Alle anderen britischen 
Unis können mit deutschen Unis nicht mithalten und sind wahrlich 
unterirdisch vom Niveau her. Vermutlich haben Techniker die dort 
studiert haben, im Nachhinein tatsächlich das Gefühl sie seien 
vollwertige Ingenieure, da sie ein vollwertiges Ingenieurstudium ja 
niemals kennengelernt haben...

von Dr.-Ing. A. Fissur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
konfusius schrieb:
> "You can study for an Honours Degree in just one year, and a Masters’
> Degree in two years."
> Das ist jawohl ein schlechter Scherz: Mit einem Techniker zum
> Elektrotechnik Master (= Dipl-Ing.) in zwei Jahren?
> Und danach kommt dann der Doktor oder was. Und der Herr Techniker-Doktor
> kann dann nicht mal ein Integral berechnen oder partiell ableiten :D
>
> Im Vereinigten Königreich kommt es sehr stark auf die jeweilige
> Universität an. Oxford, Cambridge und das Imperial College London (für
> Ingenieurwissenschaften) sind z.B. top aber solche no-name Unis die
> solche Technikerprogramme anbieten, sind halt der letzte Müll. Deswegen
> bieten sich ja auch sowas an.
> Eigentlich taugen auf der Insel nur Universitäten die Mitglieder der
> Russels Group sind, mit ein paar fächerspezifischen Ausnahmen. Also so
> die besten 20 - 30 Universitäten des Landes. Alle anderen britischen
> Unis können mit deutschen Unis nicht mithalten und sind wahrlich
> unterirdisch vom Niveau her. Vermutlich haben Techniker die dort
> studiert haben, im Nachhinein tatsächlich das Gefühl sie seien
> vollwertige Ingenieure, da sie ein vollwertiges Ingenieurstudium ja
> niemals kennengelernt haben...

Das wissen ja auch deutsche Firmen, entsprechend werden auch die 
künftigen Jobs.
Der Weg zum Abschluss wird einem immer anhängen. Für anspruchsvolle 
Aufgaben fehlt einfach der fachliche Hintergrund.

Wenn vom Techniker zum Ing. -> vernünftiges Studium.
Wenn es in UK sein soll, ist die Russels Group eine gute Orientierung, 
oder, wenn man es steigern möchte, die Unis der golden triangle in UK 
(einfach googlen).

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne zwei Leute, welche dieses "staatlich geprüfter Techniker in DE 
-> 1Jahr England -> Bachelor" Ding gemacht haben.

Der eine wäre in meinem Studium zum Bachelor an der FHH gnadenlos 
untergegangen. In England hat er bestanden. Seine aktuelle 
Arbeitsleistung ist auf Technikerniveau. Aufgabengebiet: Prüfaufbauten, 
Sonderlösungen und dergleichen wobei auf vorgefertigte Systeme 
zurückgegriffen wird: SPS, CT´Lab oder Arduino etc.

Der zweite hätte mein Studium vielleicht geschafft. Theoretisch 
befriedigendes Verständnis, aber oftmals ziemlich verwirrt der Gute. 
Habe ihm während seinem Techniker Nachhilfe gegeben, was gut fruchtete. 
In England hat er bestanden und hat hier zum Einstieg einen gut 
bezahlten Job in der Rüstung (>55k glaube ich war das, in NDS 
wohlgemerkt). Aufgabengebiet vergleichbar wie die obige, aber auf 
höherem Niveau.

Ich glaube, beide waren sogar am gleichen Institut in England. Dass der 
erste dort durchgekommen ist, zeugt für mich jedenfalls nicht für die 
Qualität dort. Jobs bekommt man mit dieser Qualifikation scheinbar schon 
:)

Mahlzeit!

von konfusius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Ich kenne zwei Leute, welche dieses "staatlich geprüfter Techniker
> in DE
> -> 1Jahr England -> Bachelor" Ding gemacht haben.
> ...

Wenn man "wrexham glyndŵr university linkedin techniker" in Google 
eingibt, kann man sich die Linkedin Profile von Personen ansehen, die 
diese Weiterbildung gemacht haben bzw. gerade absolvieren.

Interessant, es gibt wohl doch einige deutsche Techniker die das machen. 
Das Programm scheint sogar ziemlich überlaufen von deutschen Technikern 
zu sein. Einige machen wohl auch wirklich diesen Master in zwei Jahren. 
Lustige Vorstellung irgendwie: Technikerstudenten die auf 
Technikerenglisch da in der Provinz in Wales rumstottern und für das 
Studium weniger Zeit brauchen als für den Techniker-Lehrgang damals...

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
konfusius schrieb:
> Dirk K. schrieb:
> Ich kenne zwei Leute, welche dieses "staatlich geprüfter Techniker in DE
> -> 1Jahr England -> Bachelor" Ding gemacht haben.
> ...
>
> Wenn man "wrexham glyndŵr university linkedin techniker" in Google
> eingibt, kann man sich die Linkedin Profile von Personen ansehen, die
> diese Weiterbildung gemacht haben bzw. gerade absolvieren.
>
> Interessant, es gibt wohl doch einige deutsche Techniker die das machen.
> Das Programm scheint sogar ziemlich überlaufen von deutschen Technikern
> zu sein. Einige machen wohl auch wirklich diesen Master in zwei Jahren.
> Lustige Vorstellung irgendwie: Technikerstudenten die auf
> Technikerenglisch da in der Provinz in Wales rumstottern und für das
> Studium weniger Zeit brauchen als für den Techniker-Lehrgang damals...

konfusius schrieb:
> Interessant, es gibt wohl doch einige deutsche Techniker die das machen.
> Das Programm scheint sogar ziemlich überlaufen von deutschen Technikern
> zu sein.

Ich würde mich für so einen Schein-Abschluss schämen. Ob die Absolventen 
sich noch im Spiegel anschauen können?

von humorus causa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich würde mich für so einen Schein-Abschluss schämen. Ob die Absolventen
> sich noch im Spiegel anschauen können?

Wieso? Wir haben doch auch den Dr. hc.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
humorus causa schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Ich würde mich für so einen Schein-Abschluss schämen. Ob die Absolventen
>> sich noch im Spiegel anschauen können?
>
> Wieso? Wir haben doch auch den Dr. hc.

Nur dort zeigt das hc ja deutlich dass es hier um einen Ehrendoktor und 
nicht um fachliche Qualifikation geht. Der Titel ist ehrlich.

von Dr.-Ing. A. Fissur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich würde mich für so einen Schein-Abschluss schämen. Ob die Absolventen
> sich noch im Spiegel anschauen können?

Bestimmt, die kennen nichts anderes und freuen sich, dass sie es 
"geschafft" haben.

von konfusius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Sis is juhr english tiehtscher schpeaking (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine gute Geldeinahmequelle für die Provinz-Hochschulen. Das war 
auch die Absicht hinter dem Bachelor Master-Scheiss: Bildungsabschlusse 
zu verkommerzialisieren, jeden kann sich jetzt einen Abschluss kaufen 
wie in anderen Ländern schon immer üblich.

Als ich noch an der FH war gab es dort einen der auch nach England ist 
um dort den Master zu machen, warum hat sich mir nie erschlossen, hat 
ein Schweinegeld gekostet in der Zeit hat er dort bei einer alten Frau 
zur Untermiete gewohnt, schwer mit English gekämpft, es ging ein bischen 
schneller, hätte er hier studiert wäre er billiger weggekommen.
Wenn ich mich recht erinnere könnte das sogar die selbe Hochschule 
gewesen sein, hatte auch so nen komischen Namen.

Heute hockt er im öffentlichen Dienst, weil er woanders immer wieder 
schnell rausgeflogen ist. Einen bunten Waschzettel der angeblich 
Fähigkeiten nachweist und in der Praxis zu bestehen sind halt zwei Paar 
Schuhe. Das kann nat. auch mit einem deutschen Masterabschluss 
passieren, da gibts auch genug die nix drauf haben aber so ein gekaufter 
Englandabschluss aus der Teabiscuit-Dose ist einfach ein Witz und jetzt 
bekommt den jeder Techniker für den entsprechenden Betrag auch noch 
nachgeworfen, das wird immer lächerlicher.

Diese Abschlüsse sind bald nix mehr wert ausser man hat ihn an einer 
(noch) renomierten Hochschule gemacht. Aber auch dort geht der Trend hin 
zu "Abschluss gegen Geld" das ist in den Topunis in Amerika auch nicht 
anders. Wer die hohen Gebühren abdrückt oder Papa zusätzlich ne Spende 
gibt wird bevorzugt und durchgeschleusst mit belgeitendem Hilfsprogramm, 
man hat ja schliesslich Geld dafür bezahlt. Ein Ware sonst nix.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mut zur Wahrheit. schrieb:
> Ingenieure sind die Audis

Ja, Audi A1, aber in S-Line damit er sich was einbilden kann.

BWLer sind Porsches und Juristen Bentleys

von Dr.-Ing. A. Fissur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> BWLer sind Porsches

genau, vergleichbar mit einem Porsche 924, damals von Hausfrauen 
bevorzugt

Karl schrieb:
> Juristen Bentleys
Du meinst sowas wie ein Bentley T2?

von So schaut es aus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch deutsche Hochschulen erkennen Leistungen aus dem Techniker an:

https://www.t2b.tu-clausthal.de/studium/techniker/

https://www.tu-braunschweig.de/isw/forschung/laufendeprojekte/offenehochschule/anrechnung

https://www.hm.edu/studierende/studienstart/anrechnung/index.de.html

https://www.thi.de/studium/studienbewerbung/meister-und-qualifizierte-berufstaetige

https://www.fom.de/das-studium/anerkennung-von-vorherigen-leistungen/die-anrechnungsvarianten.html#!acc=beispiel-5-staatlich-gepruefte-r-maschinenbautechniker-in/accid=18748

Eine Anrechnung ist auch vollkommen in Ordnung. In vielen Bereichen 
überschneiden sich akademische und berufsqualifizierende Fächer.
Wenn man dann noch sieht, was von ausländischen Hochschulen alles 
anerkannt wird, muss man sich mit der deutschen Berufsausbildung nicht 
verstecken.

Klar ist, dass Hochschulabschlüsse anspruchsvoller sind. O. g. Bsp. 
verkürzen ein entsprechendes Studium nur, können es aber nicht ersetzen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sis is juhr english tiehtscher schpeaking schrieb:
> Einen bunten Waschzettel der angeblich
> Fähigkeiten nachweist und in der Praxis zu bestehen sind halt zwei Paar
> Schuhe. Das kann nat. auch mit einem deutschen Masterabschluss
> passieren, da gibts auch genug die nix drauf haben aber so ein gekaufter
> Englandabschluss aus der Teabiscuit-Dose ist einfach ein Witz und jetzt
> bekommt den jeder Techniker für den entsprechenden Betrag auch noch
> nachgeworfen, das wird immer lächerlicher.

leider so wahr, vor allem wenn in Corona Zeiten Hausaufgaben im Netz von 
hilfewilligen Usern gelöst werden!

Früher TM konnten sogar Maurer aus der Hauptschule den Pythagoras 
rechnen für einen rechten Winkel, heute soll es gerüchteweise welche mit 
MSA geben auch wenn sie die Fläche eines rechteckigen Zimmers nicht 
berechnen können.
Abiturienten fragen in der Uni nach ihrem Klausurraum wissen aber nicht 
in welchem Gebäude das stattfindet. Ich dachte mal in Hochschulreife 
steckt das Wort "Reife" vor allem wenn Universitäten mehrere Gebäude 
haben.
Eine Lösungsstrategie scheint ja zu sein alle Gebäude abzuklappern :)

einen schönen 1.4. für alle (nicht alles was sich wie ein Aprilscherz 
liest ist auch einer)

: Bearbeitet durch User
von Thomas1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sis is juhr english tiehtscher schpeaking schrieb:
> Das ist eine gute Geldeinahmequelle für die Provinz-Hochschulen. Das war
> auch die Absicht hinter dem Bachelor Master-Scheiss: Bildungsabschlusse
> zu verkommerzialisieren, jeden kann sich jetzt einen Abschluss kaufen
> wie in anderen Ländern schon immer üblich.


Vor Jahren haben Absolventen der Berufsakademie (heute DHBW) einen 
Bachelor an der Open University gekauft.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Verdienst Techniker

Pro:    Fachkräfte werden gesucht, aber so was von
        "händeringendst".

Kontra: Jede Menge von "Fachkräften" drittstaatlicher Konvenienz
        wurde seit 2015 importiert.
        Die stehen noch in der Warteschleife, weil die
        Übersetzungsprogramme aus diversen Sprachen/Dialekte ins
        Deutsche noch nicht aktuell sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.