mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Aus einem Metallgehäuse senden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Geert Wende (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte aus einem Metallbriefkasten elektromagnetische Signale 
senden. Ich habe um meine Senderantenne einen am Ende abisolierten 
Gartendraht gedreht. Wie muß ich diesen Ausrichten, damit das Signal 
möglichst gut nach draußen geht?

Wird die Abgabeleistung dadurch gemindert, daß dieser das Gehäuse 
mehrfach berührt?

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Schlitzantenne (oder auch Patchantenne) wäre sinnvoller.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schlitzantenne
https://de.wikipedia.org/wiki/Patchantenne
beide kann man in einer Fläche unterbringen.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht gar nicht!

Nutze einen Kunststoffbriefkasten, dann wird funktionieren .

Nur eine Anmerkung: eine Sendeantenne muss eine Länge von Lambda halbe 
haben, das heißt das sende Signal wird in der Mitte eingespeist.

Das nennt sich dann Dipol.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> Nur eine Anmerkung: eine Sendeantenne muss eine Länge von Lambda halbe
> haben, das heißt das sende Signal wird in der Mitte eingespeist.

..und wenn ich nur Lambda 1/4 habe?
Du kennst scheinbar nur diese eine Antennenform?

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Karl M. schrieb:
> Nur eine Anmerkung: eine Sendeantenne muss eine Länge von Lambda halbe
> haben, das heißt das sende Signal wird in der Mitte eingespeist.
>
> ..und wenn ich nur Lambda 1/4 habe?
Dann wird das nichts ohne weitere Maßnahmen.


> Du kennst scheinbar nur diese eine Antennenform?
Nö, meine Sender und Antennen funktionieren auf physikalischer Basis 
korrekt.

Beitrag #5918368 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: nachtmix (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Geert Wende schrieb:
> Ich habe um meine Senderantenne einen am Ende abisolierten
> Gartendraht gedreht.

Eisendraht ist grundsätzlich sehr schlecht geeignet, weil er die 
HF-Energie schnell in Wärme verwandelt, sie praktisch also vernichtet.
Nimm besser nicht zu dünnen (isolierten) Kupferdraht!

Autor: nachtmix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Wenn man den Briefschlitz ausnutzen könnte...

Braucht man nicht, denn die Spalte der Tür werden genug strahlen.
Fragt sich nur in welche Richtung...

Autor: Grünhammel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Baue den Briefkasten doch als Cubical-Quad auf. Dann kannst Du auch 
leichter an die enthaltene Post gelangen als bei geschlossenem Aufbau.

Autor: Geert Wende (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grünhammel schrieb:
> Baue den Briefkasten doch als Cubical-Quad auf. Dann kannst Du
> auch
> leichter an die enthaltene Post gelangen als bei geschlossenem Aufbau.

Ist klar.

Autor: Geert Wende (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich 433 Mhz detektieren, um die Antenne auszurichten? Welches 
GÜNSTIGE Gerät gibt es dafür? Gibt es eine App?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antenne verkehrt herum unten am Briefkasten rausgucken lassen. Die 
genaue Position und Ausrichtung ist in deinem Problemfall unwichtig

Oder ist das ein Hühnerstall für Menschen aka Hochhausbriefkastenklotz?

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geert Wende schrieb:
> Wie kann ich 433 Mhz detektieren, um die Antenne auszurichten?
> Welches
> GÜNSTIGE Gerät gibt es dafür? Gibt es eine App?

Von welcher Leistung sprichts Du?

Wenn ich mit bis zu 750 Watt sende, dann kann ich auch eine Diode und 
eine 50µA Meter nehmen.

Es hängt dann vom Abstand ab, der Richtantenne und die Feldstärke nimmt 
im Quadrat zur Entfernung ab.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geert Wende schrieb:
> Wie kann ich 433 Mhz detektieren, um die Antenne auszurichten? Welches
> GÜNSTIGE Gerät gibt es dafür? Gibt es eine App?

Kaufe dir einen RTL-USB-Stick, z.B. den: 
Ebay-Artikel Nr. 372667605224
und schau dir das Signal auf deinem Bildschirm an.

Bei 433MHz hätte eine Lambda-viertel-antenne eine Länge von ca. 17cm, 
die kannst du als Kupferdraht hinter dem Briefkasten, also zwischen Wand 
und Kasten, einklemmen.
Das ergibt zwar keine gute Anpassung wegen der kapazitiven Belastung, 
aber einen Tod musst du sterben.
Vielleicht reicht es ja für deine Zwecke.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: HAM Radio 2019 - Welche Vorträge sind zu empfehlen?"
19 € (in meinem Fall) würde ich als günstig bezeichnen. Für Linux mit 
GQRX (Bild weiter unten in Thread), mit Windows SDR-sharp sind die 
üblichen Programme. Die Spektrumdarstellung sollte zum Ausrichten der 
Antenne ausreichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.