mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder DVB-T antennen "Stocken" - Tipps zur Messung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus :-)

Eigentlich ist das ja kein "Großes" Problem.
Zwei leitungen mit L/4 und entsprechender Impedanz, T-Stück und 
Zuleitung.

Fertig wäre das ganze.

Ich kann aber "Nur" bis 200MHz messen, muss aber für DVB-T2 Bis ~900MHz 
rauf messen können.

Die idee dahinter ist es zwei zueinander versetzt angeordnete Delta-Loop 
Antennen miteinander zu verbinden, mit nur einer müsste ich das nähmlich 
drehbar gestalten da ich über zwei unterschiedliche senderstandorte 
empfange.
(Am Wohnwagen, Zuhause reicht eine, Auf der Arbeit auch.)

Hat jemand Tipps und Ideen wie ich mir eine (muss nicht 1000% Exakt 
sein) möglichkeit zum messen "Fabrizieren" kann?

Autor: Nabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verständnisfrage:
Willst du zwei gestackte Antennen (stacken=Erhöhung des Antennengewinns 
bei Verkleinerung des Öffnungswinkels), oder eine Antenne für zwei 
Richtungen?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabu schrieb:
> oder eine Antenne für zwei Richtungen?

Letzteres. Ich muss für die Öffentlichen einen und für die Privaten 
einen anderen sendestandort anpeilen.

Geht aber nur mit Delta Loops oder anderen Richtantennen, sonst ist das 
signal zu schwach. Bzw. setzt gelegentlich aus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweigerätestecker mit transformatorischer Kopplung?

https://i.ebayimg.com/images/g/D2wAAOSwgKpZucvP/s-l640.jpg

Autor: Nabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann brauchst du einen rf combiner.

Oder du konstruierst eine Antenne die in zwei Richtungen strahlt.
Wie ist die Polarisation des Signals und der Winkel zwischen den 
Sendern?

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabu schrieb:
> Dann brauchst du einen rf combiner.

Oder noch besser eine Frequenzweiche, welche die beiden Kanäle 
zusammenschalten kann. Allerdings wenn die Kanäle unmittelbar benachbart 
sind geht das nicht. Es sollten zwischen den beiden Kanälen mindestens 
ein Kanal noch dazwischen sein, sonst kann man so steile Filter kaum 
konstruieren.

Der Combiner hat mindestens 3db Verlust da breitbandig.

Ralph Berres

Autor: Nabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Der Combiner hat mindestens 3db Verlust da breitbandig.

Natürlich mit einem Vorverstärker davor. Will er sowieso haben, wenn das 
Signal schwach ist.

Frequenzweiche ist zwar gut, aber wenn die Kanäle wechseln hat man 
Ärger. Auch ist aus dem Eingangspost nicht ersichtlich, ob er nur 
jeweils einen Kanal von einem Standort empfangen möchte, oder mehrere 
die sich in der Frequenz eventuell abwechseln.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Zweigerätestecker mit transformatorischer Kopplung?
>
> https://i.ebayimg.com/images/g/D2wAAOSwgKpZucvP/s-l640.jpg

Nene, eher Richtung diplexer, vielleicht... sendefähig.

Beitrag "VHS Recorder - VHF/UHF TV Modulator"

Muss ja nix halten ;-) aber über bleiben sollte was ;) auch nach ein 
paar m kabel noch.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Camping hast du sicher nur einen TV.
Nimm einen Antennenumschalter und fertig.

Zusammenschalten geht sicher auch, im Spindler habe ich sowas gesehen.
Glaub ich.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Für Camping hast du sicher nur einen TV.
> Nimm einen Antennenumschalter und fertig.

Umständlich, zum senderwechsel die Antenne umschalten. :-/

michael_ schrieb:
> Zusammenschalten geht sicher auch

Ja, das möchte ich ja machen.

Ralph B. schrieb:
> Oder noch besser eine Frequenzweiche, welche die beiden Kanäle
> zusammenschalten kann. Allerdings wenn die Kanäle unmittelbar benachbart
> sind geht das nicht. Es sollten zwischen den beiden Kanälen mindestens
> ein Kanal noch dazwischen sein, sonst kann man so steile Filter kaum
> konstruieren.

Recht dicht beieinander.

530-628MHz müsste abgedeckt werden.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Recht dicht beieinander.

ist mit 100MHz weit genug auseinander, nur bei Nachbarkanälen 8 MHz 
diff. wirds schwierig

Ich würde es mit 2 Geräte Verteiler rein ohmsch revers probieren, kosten 
so 6dB aber Verlust ist immer.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Ich würde es mit 2 Geräte Verteiler rein ohmsch revers probieren, kosten
> so 6dB aber Verlust ist immer.

Erscheint mir jetzt auf die schnelle auch am einfachsten.

Autor: A. B. (Firma: uc++) (mitschreiberin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DVB-T aus mehreren Richtungen ist ohne Filter nur schwer zu kombinieren.

Korrekt macht man das heute mit sowas:
*************************************
https://www.triax-gmbh.de/produkte/terrestrik/verstaerker/multiband-amps/tmb-100-programmierbarer-multibandverstaerker-5-eingaenge

3 UHF Eingänge mit programmierbaren Kanalfiltern.

Zum Abstimmen DVB-T Signaleigenschaften im Fernseher benutzen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> DVB-T aus mehreren Richtungen ist ohne Filter nur schwer zu
> kombinieren.

Bei 2 Richtungen bzw. Antennen ging das schon bei Analog-TV.
DVB-T, was ja nur noch auf UHF sendet, sollte bei Mehrwegeempfang
erst recht unkritisch sein.
Solange Der Pegel, ca. 3,5 dB weniger, ausreicht.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier jetzt eine 'WLC 27' von Kathrein liegen.

Über den anschluss K.34/54 Empfange ich etwas über die Hälfte aller 
programme.
Über Rest-UHF Sogar Alle.

Also problem gelöst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.