mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie 240 Volt DC direkt in 240 Volt AC wandeln ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-14 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre wirklich schön wenn Euch was konstruktives hierzu einfällt !


Es geht um amorphe Silizium Module mit V_max von so 120 Volt.

Hinzu kommt unser Spezialfall der Bewässerung in der Landwirtschaft. 
Bewässern muss man eigentlich nur wenn die Sonne scheint ! In diesem 
Spezialfall könnte man also auf Akku und Wechselrichter verzichten  da 
sie nur teurer Ballast sind.

Und gerade eilt es weil ich nur ein paar Tage bei einem Bekannten mit 
Gewächshäusern bin und ausgerechnet nur 11 km entfernt wir das Kilowatt 
(schon abzüglich 25% Minderertrag durch so 10 Jahre Nutzung) für 100 
Euro netto bekommen könnten. 10 cent/Watt und ohne Cadmium ist wohl 
nicht zu schlagen !


Also lieber 2-3 kW mehr als das Geld in Akkus zu stecken !
Und da ich meinem Bekannten die Anlage vielleicht schenken muss: Wie 
geht es so billig wie möglich !

Viele Motoren haben ja noch Kohlen zum Kommutieren. Die müssten 
eigentlich auch mit 240 Volt Gleichstrom laufen.

Die VDE blenden wir hier beim Brainstorming erstmal aus !!

die billigen "Trapez-Wechselrichter" machen meist nicht anderes als +220 
Volt  0 Volt  -220 Volt.

Im Grunde kann ich das mit 4 Mosfets (Vollbrücke auch selber bauen = 
BILLIG :-)

Die VDE blenden wir hier beim Brainstorming erstmal aus !!!

Bei 0 Volt würden die PV-Module allerdings keine Leistung abgeben :-/
Also mit 6 Mosfets gleich Drehstrom. Das kenne ich schon zu genüge von 
den BLDC Motoren im Modelbau, bzw. Funsport.

Aber auch dann müssten alle drei Phasen gleichmäßig belastet werden umd 
die Sonnenenergie zu 100% zu nutzen.

Aber wie gesagt, je mehr Sonne desto mehr Bewässerung :-)

Da wir hier mit 500 m² eigentlich keine 5 kW brauchen, sondern eher nur 
600 Watt, würden drei Strings a 2 Module reichen.

Dass die Spannung bei Hitze von 240 Volt auf 200 Volt absinken wird ist 
weniger ein Problem !

Nochmal also das Problem: Wie mit weniger als 100 Euro den 240 Volt 
Gleichstrom in 240 Volt Wechselstrom wandeln (den Faktor Wurzel 2 
vernachlässigen wir gleich.)

Oder kennt Ihr 100€ 12/24 Volt Laderegler die von 120 Volt runter 
transformieren können ?

Oder kennt Ihr 1000 Watt AC-Inverter für 100€ die statt 12/24/48 Volt 
auch 120 Volt DC annehmehn ?

Wohl kaum.

Zur Zeit sehe ich nur die Mosfet-DIY Lösung oder nur Motoren Mit 
Kohle-Kommutierung direkt mit 240 V DC betreiben.

Und nochmal an den Admin: es geht hier nicht gegen die VDE, sondern nur 
was technisch möglich ist. Denn dann merken wir vielleicht, dass es 
gebraucht so etwas durchaus schon VDE-konform zu kaufen gibt. Nur nicht 
unter dem Label "Insel-Wechselrichter".


das Roland
der kleine Physiker

Ideen immer zu mir :-)
Ausreden woanders hin :-(

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Schlechte Idee. Solarzellen sind Stromquellen, dein Pumpenmotor will 
aber an einer Spannungsquelle betrieben werden.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-15 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Schlechte Idee.

Ausreden woanders hin !

Hier nochmal die konventionelle Lösung von ebay:
Decdeal LCD 30A MPPT Solarladeregler 12V  24V  48V Batterieladeregler 
Z6I3

65,75 Euro
Batteriespannung: 12V  24V  48V
Betriebsspannung: DC 18-80V  30-120V  60-120V
Optimale Spannung: 18-80V  36-100V  80-120V
Nennleistung: 480W  960W  1920W


EPEVER® IP2000-42 reiner Sinus Spannungswandler 2000W 48V-230V 
Wechselrichter

165,95 Euro


48 Volt Batterie
250-500 Euro


600 Watt PV Module
60 Euro


Also NUR 60 EUOR für die Solarmodule !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wie also werde ich die unnützen 750 Euro los ?

Als Pumpe könnte schon eine 500 Watt Tauchpumpe für 30-50 Euro reichen.
Mit 200 Euro und 2000 Watt "Stromquelle" ist das dann auch eine 240 Volt 
"Spannungsquelle" !

Klar ist die obige konventionelle Auflistung der sichere Weg. Aber wir 
sind hier ja auch nicht bei ebay.de sondern bei mikrocontroller.net

!!!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Schlechte Idee.
>
> Ausreden woanders hin !

Dann brauchst du alternative Naturgesetze.

Autor: Dergute W. (derguteweka)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Das R. schrieb:
> Also lieber 2-3 kW mehr als das Geld in Akkus zu stecken !
> Und da ich meinem Bekannten die Anlage vielleicht schenken muss: Wie
> geht es so billig wie möglich !
>
> Viele Motoren haben ja noch Kohlen zum Kommutieren. Die müssten
> eigentlich auch mit 240 Volt Gleichstrom laufen.
>
> Die VDE blenden wir hier beim Brainstorming erstmal aus !!
>
> die billigen "Trapez-Wechselrichter" machen meist nicht anderes als +220
> Volt  0 Volt  -220 Volt.
>
> Im Grunde kann ich das mit 4 Mosfets (Vollbrücke auch selber bauen =
> BILLIG :-)
>
> Die VDE blenden wir hier beim Brainstorming erstmal aus !!!
>
> Bei 0 Volt würden die PV-Module allerdings keine Leistung abgeben :-/
> Also mit 6 Mosfets gleich Drehstrom. Das kenne ich schon zu genüge von
> den BLDC Motoren im Modelbau, bzw. Funsport.

Na also !!! Haeng' den Loetkolben an die Solarmodule, und los gehts !!!
Nich' lang' schnacken...


SCNR,
WK

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet. 
Dabei lese ich gerade parallel hier dass man diese Universalmotoren ganz 
logisch auch mit Gleichstrom betreiben kann.

Und da auch für mich schön zu lesen:

MaWin schrieb:
> grobmotoriker schrieb:
>> Super Idee - teste das mal, dann haste keine weiteren Fragen mehr! Aber
>> gute Deckung suchen und Sicherheitsabstand einhalten. :-)))
>
> Alles Luschen hier. Ich erwarte nicht daß Generation X so tough ist wie
> der Opa aus dem 2. WK, aber diese Weicheier heute, die Realität nur aus
> dem Fernsehn kennen, sind schon erbärmlich.

Also lest bitte erst mal Beitrag "Universalmotor 230V mit Gleichstrom betreiben?"
bevor Ihr hier weiter rum trollt.

Dankeschön !

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Die Leut von Heut sind echt verblödet.

Schau mal in den Spiegel!

Wenn du schon den Unterschied zwischen Strom- und Spannungsquelle nicht 
kennst....

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-17 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder ein Troll-Post.
Ich bin bis morgen offline. Wenn bis dahin keine Intelligenz hinzu 
gekommen ist, werde ich auch nichts mehr schreiben.

Also schon mal tschüs.
das Roland
Phyisker.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Und wieder ein Troll-Post.

Lass halt die Trollerei.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du alles so genau und besser weißt was willst du dann von uns 
Deppen hier ?

Physiker biste also .. na dann mal ran an das bischen Arbeit  .. gähn

wie kann man so einem auch nur antworten, das Getrolle und Bashing ging 
ja schon im Eingangsposting los

dazu fällt mir nur Eins ein: wann sind eigentlich die Ferien zu Ende ?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> dazu fällt mir nur Eins ein: wann sind eigentlich die Ferien zu Ende ?

https://www.schulferien.org/

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: hinz (Gast)
Datum: 07.08.2019 22:35

ich glaube schon dass du den Sinn der Frage erfasst hast ?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Autor: hinz (Gast)
> Datum: 07.08.2019 22:35
>
> ich glaube schon dass du den Sinn der Frage erfasst hast ?

Ganz genau.

Autor: roehrenvorheizer (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt
> verblödet.

Man erkennt hier leicht die Anwendung progressiver Gesprächstakiken zur 
Polarisierung zwischen den altklug und den neumodisch geprägten 
Zeitgenossen. Scheinbar kann man sich heutzutage alles leisten, was man 
möchte. Wünsche noch viel Erfolg mit dieser Methode.


MfG

Autor: Alternativling (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Wunschdenkenanspruch fällt mir nichts mehr ein außer dass hier 
wieder so ein Ultraalternativer auftritt der von zuhause gewöhnt ist, 
dass man nur lange genug mit dem Fuß aufstampfen muss bis man Recht 
bekommt.
Und wenn das dann doch mal nicht hilft wird man Aktivist und wirft sich 
gemeinsam mit Gleichgesinnten auf die Straße und wundert sich warum da 
welche kommen und mit Pfefferspray um sich sprühen...
Kopfschüttel

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet

Stimmt. Also manche.

Das R. schrieb:
> Und da auch für mich schön zu lesen:
>
> MaWin schrieb:

Da werde ich zitiert aber nicht verstanden.
Betrieb mit Gleichstrom heisst nicht Betrieb an einer Gleichstromquelle, 
sondern an einer Gleichspannungsquelle. Strom zieht der Motor dann je 
nach Bedarf.

Ein 600W Motor zieht nicht 600W, sondern erlaubt eine Wellenbelastung 
von 600W dauerhaft. Er zieht dafür je nach Wirkungsgrad mehr (z.B. 
750W), und ist kurzfristig überbelastbar wozu er noch mehr Strom zieht. 
Immerhin hat eine Pumpe einen eher niedrigen Anlaufstrom.

Das R. schrieb:
> Viele Motoren haben ja noch Kohlen zum Kommutieren

Klar, Staubsauger, viele Waschmaschinen und Handbohrmaschinen nutzen 
Reihenschluss-Allstrommotoren. Als Pumpe eher nicht, die wäre schnell 
kaputt und laut.

Das R. schrieb:
> Also schon mal tschüs.
> das Roland
> Phyisker

Keiner hat weniger Ahnung von Physik.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet.
> Dabei lese ich gerade parallel hier dass man diese Universalmotoren ganz
> logisch auch mit Gleichstrom betreiben kann.

Wenn Du eh alles weist und besser bist, dann frage ich mich doch,
warum Du eigentlich hier eine Diskussion anfängst...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ich bin bis morgen offline. Wenn bis dahin keine Intelligenz hinzu
> gekommen ist, werde ich auch nichts mehr schreiben.

So Kasperln wie Du sind immer wieder eine Bereicherung im Forum!

Autor: Eddy C. (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Physiker sind schlimm, das ist wahr: „Wenn ich Physik studiere, verstehe 
ich zwangsläufig die ganze Welt!“

Nein, man muss auch sagen, dass das Gebrabbel von Stromquelle ohne 
anschauliche Erklärung auch nicht zweckdienlich ist. Da hapert es bei 
den Entwicklern wiederum an Sozialkompetenz. Die ewige Tretmühle.

Ich möchte nur beitragen, dass es tatsächlich Lösungsansätze gibt, um 
das Problem der Stromquelle zu überwinden.

Mir fällt dazu ein, dass letztlich ein - wenn auch kleiner - 
Energiespeicher nötig wäre, um Lastspitzen beim Motoranlauf oder im 
Betrieb abzudecken. Dies erfordert Zusatzaufwand, der nicht mal eben in 
einem Schaltplan darstellbar ist: Anlauf bei genügend Restkapazität, je 
nach Energiespeicher eine Ladeschaltung inkl. Spannungswandler uswusf... 
mehr als die Idee kann ich aber im schmalen Rahmen eines Forums auch 
nicht liefern. Alleine der Umgang mit Aussetzern (Bewölkung) ist schon 
spannend, weil Akkus demnach nur 1000 Wolken vertragen. Bleiben noch 
Supercaps.

Oder der Motor pumpt und hält sich selbst einen Wasservorrat zum 
Anlaufen. Die Physik liefert mehr Möglichkeiten, wie die Elektronik 
alleine. Aber das ist jenseits meines Horizonts.

Autor: Hertz Brecher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Hinzu kommt unser Spezialfall der Bewässerung in der Landwirtschaft.
> Bewässern muss man eigentlich nur wenn die Sonne scheint !

Häh, also min Oma hat immer abends den Garten bewässert damit nicht 
gleich alles verdunstet bevor es ins tiefere Erdreich durchsickert. Am 
liebsten hätte sie Nachts gewässert, wenns nicht so stockduster gewesen 
wäre.

Und gepumpt wurde ohnehin unabhängig vom Bewässern. Unten den 
Benzinmotor angeschmissen und geschaut wie sich die oberen Zisternen 
füllen.
Naja früher hatte man noch ausgebildetet Gärtner, heute muss man sich 
mit überzüchteten Physikern rumschlagen.

Nehmt ne solarbetriebene Regenfasspunpe und gut ist:
https://www.regenfasspumpe24.de/ratgeber/regenfasspumpe-solar/

PS:
Ich erwarte das die Mods eine Vorselektion der Posts vornehmen, die 
Zeitverschwendung auf irgendwelche Phantasie-Post zu antworten nimmt 
langsam überhand.

Autor: Hertz Brecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ich bin bis morgen offline. Wenn bis dahin keine Intelligenz hinzu
> gekommen ist, werde ich auch nichts mehr schreiben.
>
> Also schon mal tschüs.
> das Roland
> Phyisker.

Supi, hoffe deine Intelligenz nimmt dann zu oder bleib weiterhin offline 
du Phyisker, was auch immer das ist

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Inverter vom US-Markt, der liefert dann ca 125V AC, mit 
passenden Trafo machst Du 230/400v daraus. Mit passenden Teilen vom 
Verwerter wird das ganz billig.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Klar, Staubsauger, viele Waschmaschinen und Handbohrmaschinen nutzen
> Reihenschluss-Allstrommotoren. Als Pumpe eher nicht, die wäre schnell
> kaputt und laut.

Mal konkret wäre eine Pumpe die 4bar schafft nett: 
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F391042178270

Metabo Gartenpumpe P 4000 G

Und für alle die weder lesen können noch wollen NOCHMAL: installierte PV 
Leistung wäre 4000 Watt und Anlaufen braucht die Pumpe auch nur bei 
Sonnenschein.

Mir schwant aber, das sind eigentlich Drehstrommotoren die mit 
Kondensator dritte Phase simulieren... wie die immerhin noch mit " 
schnell kaputt und laut" überhaupt anlaufen verstehe ich nicht.

Aber wir könnten uns vielleicht auf so "Allstrommotoren" beschränken.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Nimm einen Inverter vom US-Markt, der liefert dann ca 125V AC, mit
> passenden Trafo machst Du 230/400v daraus. Mit passenden Teilen vom
> Verwerter wird das ganz billig.

Und diese Dc-Ac Konverter laufen mit 120 Volt DC ???

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hertz Brecher schrieb:
> Ich erwarte das die Mods

Wieviel zahlst du den Mods für diese Dienstleistung?

Das R. schrieb:
> (den Faktor Wurzel 2 vernachlässigen wir gleich.)
Am besten vernachlässigen wir gleich den ganzen Thread

SCNR

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hertz Brecher schrieb:
> Da ein paar "Indische" Varianten:
> https://www.homemade-circuits.com/how-to-make-solar-inverter-circuit/
>
> Dort was aus Holland:
> https://www.nxp.com/docs/en/reference-manual/DRM126.pdf

Toll das auch noch die DIY Methode aufgegriffen wird. Die Links beziehen 
sich aber auch wieder nur auf den Problemfall 36 DC nach 120-240V AC.
Also zwei Mosfets und dann Trafo.
Bei 240V DC könnten aber doch auch vier Mosfets reichen ?
Ich hab aber ja nur erfahrung mit 40V Mosfets..

Autor: Dergute W. (derguteweka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ich hab aber ja nur erfahrung mit 40V Mosfets..

Ach was - kennste einen, kennste alle.
Das kann doch alles kein Hexenwerk sein.

SCNR,
WK

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Infos für den Physiker:

Ein Kondensatormotor ist ein 2-Phasenmotor mit 2 Wicklungen und wird in 
Unmengen gebaut. Einen Drehstrommotor KANN man mit Kondensator 
betreiben, wegen des elliptischen Drehfelds mit reduzierter 
Wellenleistung.
Der Motor ist leise, laut sind Kollektormotore (Staubsauger) mit 
erhöhter Drehzahl.

Die Metabo Gartenpumpe (gibt es auch unter anderen Labels in Mengen und 
mit verschiedenen Leistungen) ist eine vernünftige preiswerte Lösung. 
Mit Allstrommotor gibt es keine billigen Pumpen.
Das Prinzip ist eine motorgetriebene Wasserstrahlpumpe, deshalb ist sie 
auch selbstansaugend. Die Saughöhe hängt von der Wassertemperatur ab, 
bei warmen Regenwasser beachten. Ansaugfilter vorsehen, die Pumpe ist 
verschmutzungsempfindlich, kann aber doch einfach zerlegt und gereinigt 
werden. Bisher sind mir nur defekte Kondensatoren untergekommen, Pumpe 
läuft nach deren Ersatz wieder.

Gruß - Werner

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt Wasserpumpen für 12 VDC bzw. 24 VDC

http://de.xmstarflo.com/diaphragm-pump_c6

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Das Prinzip ist eine motorgetriebene Wasserstrahlpumpe,

Wohl eher Kreiselpumpe.
Siehe
https://www.contorion.de/gartenbau-landschaftsbau/metabo-gartenpumpe-p-2000-g-karton-364186

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kreiselpumpen sind NICHT selbstansaugend.
Genauer ausgeführt: es sind 2 gekoppelte Pumpen, eine Kreiselpumpe, die 
eine nachgeschaltete Wasserstrahlpumpe versorgt. Damit das aber 
funktioniert, muß das Pumpengehäuse zuerst mit Wasser gefüllt werden. 
Der Kreiselpumpenteil läuft dann unter Wasser und kann pumpen. Nach dem 
Ausschalten bleibt das Wasser drin, nach Einschalten pumpt er wieder. 
Ausgeleert funktioniert es nicht.
Durch die zusätzliche Wasserstrahlpumpe wird das selbstansaugend.
Eigentlich eine geniale Konstruktion.

Gruß - Werner

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das R. schrieb:
>> Die Leut von Heut sind echt verblödet.
>
> Schau mal in den Spiegel!
>
> Wenn du schon den Unterschied zwischen Strom- und Spannungsquelle nicht
> kennst....

Ihre Hoheit "Das R" steht eben über solchen Dingen. ROTFL

Man erkennt seinen hohen Status daran wie sich "Das R" hochdiplomatisch 
gekonnt äussert. Trump könnte unendlich viel von "Das R" lernen...

Gruss
Thomas
   (dies ist ein gut gemeinter und wohlwollender Nicht-Troll-Text.)

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Genauer ausgeführt: es sind 2 gekoppelte Pumpen, eine Kreiselpumpe, die
> eine nachgeschaltete Wasserstrahlpumpe versorgt.

Hast du davon mal irgendwo ein konkretes Beispiel oder eine 
Schnittzeichnung?
Ich kenne als Gartenpumpen nur normale Kreiselpumpen, wie die von mir 
verlinkte.
Und ja die müssen erst mit Wasser gefüllt werden damit sie ansaugen.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Infos für den Physiker:
>
> Ein Kondensatormotor ist ein 2-Phasenmotor mit 2 Wicklungen und wird in
> Unmengen gebaut. Einen Drehstrommotor KANN man mit Kondensator
> betreiben, wegen des elliptischen Drehfelds mit reduzierter
> Wellenleistung.
> Der Motor ist leise, laut sind Kollektormotore (Staubsauger) mit
> erhöhter Drehzahl.
>
> Die Metabo Gartenpumpe (gibt es auch unter anderen Labels in Mengen und
> mit verschiedenen Leistungen) ist eine vernünftige preiswerte Lösung.
> Mit Allstrommotor gibt es keine billigen Pumpen.

Danke dass jetzt doch noch konstruktive Gedanken kommen !

Ist so eine Wasserwerk Pumpe also kein Allstrommotor, sondern 
Kondensatormotor ?
Wenn ja, gibt es einfache Mosfet Schaltung um sie doch mit 240 Volt 
Gleichstrom zum Laufen zu bekommen ?

Ich könnte ein Wasserwerk mit defekten Motor auf Waschmaschinenmotor 
umbauen ? direkt oder wegen Drehzahl mit Riemen ?

Sind die billigen Tauchpumpen auch Kondensatorläufer ?

Ideen immer zu mir :-)

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Udo:
Zeichnung habe ich keine, habe aber schon welche zerlegt/repariert.
Schraube mal das Pumpengehäuse ab, dann siehst Du das Innenleben.
Gummidichtungen vor dem Montieren mit Vaseline fetten.

Gruß - Werner

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Das R. schrieb:
>> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet.
>> Dabei lese ich gerade parallel hier dass man diese Universalmotoren ganz
>> logisch auch mit Gleichstrom betreiben kann.
>
> Wenn Du eh alles weist und besser bist, dann frage ich mich doch,
> warum Du eigentlich hier eine Diskussion anfängst...

Ihre super intelligente Hoheit "Das R." will hier den Verblödungsgrad 
des hundsgewöhnlichen Elektroniker-Volkes testen und danach zu diesem 
Thema eine Dissertation schreiben.

Wahrscheinlich wäre dies dann ein Post-post-post-post-Doktorat sein. :-)

Gruss
Thomas

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Das R. schrieb:
>> Ich bin bis morgen offline. Wenn bis dahin keine Intelligenz hinzu
>> gekommen ist, werde ich auch nichts mehr schreiben.
>

> So Kasperln wie Du sind immer wieder eine Bereicherung im Forum!

Jooo, Du sagt's. 's is ä wohr Gauuudi, gell.

Gruss vom
Der T. (Thomas)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:

> Ist so eine Wasserwerk Pumpe also kein Allstrommotor, sondern
> Kondensatormotor ?
> Wenn ja, gibt es einfache Mosfet Schaltung um sie doch mit 240 Volt
> Gleichstrom zum Laufen zu bekommen ?
>
> Ich könnte ein Wasserwerk mit defekten Motor auf Waschmaschinenmotor
> umbauen ? direkt oder wegen Drehzahl mit Riemen ?
>
> Sind die billigen Tauchpumpen auch Kondensatorläufer ?

Warum plenkst du?

Autor: plenki (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:

> Warum plenkst du?

Na, haben wir ein neues Wort gelernt und müssen es jetzt bei jeder 
Gelegenheit anwenden__?
Wer sich an so Nebensächlichkeiten stört_,_hat naturgemäß sonst wenig 
beizutragen und ist allgemein etwas beschränkt__!

Das R. schrieb:
>
> Ich könnte ein Wasserwerk mit defekten Motor auf Waschmaschinenmotor
> umbauen ? direkt oder wegen Drehzahl mit Riemen ?

Ich würde das Lüfterrad demontieren und statt dessen eine Klauenkupplung 
auf die Welle setzen__. Die andere Hälfte der Kupplung auf den 
Waschmaschinenmotor__. Ein Allstrom Waschmaschinenmotor ermöglicht eine 
sehr einfache Drehzahlregelung mittels pwm__. Damit könnte man den 
Wasserdruck unmittelbar zyklisch beeinflussen um die Wurfweite der 
angeschlossenen Regner zu modulieren__.


> Sind die billigen Tauchpumpen auch Kondensatorläufer ?

Ja__!

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub meine Idee mit den vier oder sechs Mosfet nennt sich 
Frequenzumrichter (die Trolls hier ja zu doof).

Wiki: "Frequenzumrichter können aus einphasigem Wechselstrom oder auch 
Gleichstrom die für den Drehstrommotor notwendigen drei Phasen mit 
variabler Frequenz und Amplitude erzeugen."

Bei eBay gehen 2-3 kW Dinger inkl. Versand für teils unter 30 Euro weg.

Wie die wohl auf 4 kW PV reagieren ?
Hab noch nie so ein Ding gesehen.
Einfach anschließen und auf Display die Frequenz einstellen ?

Wenn wir dann nur eine Phase nutzen würde, wird dann  Nulldurchgang kein 
PV Strom gezogen ?

Wenn man auch die Amplitude einstellen kann, dann könnte da intern eine 
Spannungskonvertierung stammt Kondensator pufferung stattfinden :-)

Das Roland

Pumpe mit wama Motor umbauen mir eigentlich zu aufwendig weil wir noch 
andere Kondensator Motoren haben... lieber eine billige Schaltung um aus 
DC Rechteck-AC zu machen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> die Trolls hier ja zu doof

Du bist der einzige Troll hier.

Autor: on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ideen immer zu mir :-)

In aller Kürze wiederholt: O. g. Speicherelement/e ins Spiel bringen.

Außer natürlich, Du willst eine Spezialanfertigung, mit der Du einen 
variablen Stromwert an einer zur Stromquelle PV-Modul passenden Senke 
(E-Last?) vorbei leiten kannst, um damit die Pumpe zu versorgen.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:

> Bei eBay gehen 2-3 kW Dinger inkl. Versand für teils unter 30 Euro weg.

Hast du auch die Kommentare der Käufer dazu gelesen?
Vermutlich sind die von den "Dingern" genau so genervt wie wir von 
deinen "Beiträgen"

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das R. schrieb:
>> die Trolls hier ja zu doof
>
> Du bist der einzige Troll hier.

Jetzt hab Dich doch nicht so. Lobe "Das R.". "Das R." ist hervorragend. 
Ein Könner seines Jobs. "Das R." sorgt für Unterhaltung. Und Abwechslung 
kann nie schaden. :-) :-) :-)

Man genehmige zur Entspannung ein kühles Schweizer Bier. Siehe Bild.

Thomas von der Anti-Troll-Liga.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hertz Brecher schrieb:
> Ich erwarte das die Mods eine Vorselektion der Posts vornehmen, die
> Zeitverschwendung auf irgendwelche Phantasie-Post zu antworten nimmt
> langsam überhand.

Soso! Du erwartest...

So eine Erwartungshaltung kann sicher zu Beschwerden führen...

Wegen Verspannung!

;-)))

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "das R.",

> Pumpe mit wama Motor umbauen mir eigentlich zu aufwendig weil wir noch
> andere Kondensator Motoren haben... lieber eine billige Schaltung um aus
> DC Rechteck-AC zu machen.

Ich bitte höflichst diesen Abschnitt in's Deutsche zu übersetzen.

Höflichsten Dank zum Voraus.

"Der T." (Thomas)

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Off topic

Thomas S. schrieb:
> Höflichsten Dank zum Voraus.

Ihr verwechselt Höflichkeit mit Heichelei.

Dass ich in meinen Threads einen IQ von über 110 vorraussetze sollte 
doch nun endlich klar sein.

Also wer "wama" nicht deuten kann ist entweder zu blöd oder hat den 
Thread gar nicht gelesen.

Das Roland
lieber ehrlich statt höflich :-)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Dass ich in meinen Threads einen IQ von über 110 vorraussetze sollte
> doch nun endlich klar sein.

Deiner ist offensichtlich niedriger.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ihr verwechselt Höflichkeit mit Heichelei.
>
> Dass ich in meinen Threads einen IQ von über 110 vorraussetze sollte
> doch nun endlich klar sein.

Aber mehr geht nicht, denn man schreibt "Heuchelei", und bitte lass
Deine geheuchelte Intelligenz aus dem dummen Spiel!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> lieber ehrlich statt höflich :-)

Ach, dazu weis ich auch etwas:

Lieber ehrlich und gescheit als höflich und dumm mit 110...

Vielleicht sind die 110 auch Dein Blutdruck, die Intelligenz wird
es wohl nicht sein, sonst hättest den Thread erst gar nicht begonnen!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Wenn man auch die Amplitude einstellen kann, dann könnte da intern eine
> Spannungskonvertierung stammt Kondensator pufferung stattfinden :-)

Sicherlich!

Ein ganz seltener Vogel scheinst Du zu sein, aber ich will Dich
nicht beleidigen oder gar auf Deine Intelligenz eingehen...

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das R. schrieb:
>> Dass ich in meinen Threads einen IQ von über 110 vorraussetze sollte
>> doch nun endlich klar sein.
>
> Deiner ist offensichtlich niedriger.

Zum Glück gibt es seit etwa 10 Jahren eine Erweiterung des IQ-Standart 
in den negativen Bereich. Sein IQ liegt ad hoc deutlich unter -98. Den 
genauen Wert muss man erst noch ermitteln. Er kann auch durchaus bei 
-130 liegen. Warten wir auf den Bericht. Man will in diesem Zusammenhang 
die Trollophobie-und die Trollosophie-Werte testen. Man wird dann mehr 
wissen. Geduld bringt Rosen...

Ave Thomas

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> *Off topic*
>
> Thomas S. schrieb:
>> Höflichsten Dank zum Voraus.
>
> Ihr verwechselt Höflichkeit mit Heichelei.
>
> Dass ich in meinen Threads einen IQ von über 110 vorraussetze sollte
> doch nun endlich klar sein.
>
> Also wer "wama" nicht deuten kann ist entweder zu blöd oder hat den
> Thread gar nicht gelesen.

Das ist Quatsch. Wama ist Sanskrit. Beispiel "Shrily Bhaktyi wama zci 
elnyi".

Du darfst das jetzt übersetzen.

> Das Roland

**ROTFL**

> lieber ehrlich statt höflich :-)

Nimm' einfacher, nämlich eins nach dem andern. :-))))

Ehrliche Grüsse von "der T."

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Beispiel "Shrily Bhaktyi wama zci


Da zeigt der Gockl Zahnräder...

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet.

Das R. schrieb:
> bevor Ihr hier weiter rum trollt.

Dass solche Kommentare an Arroganz und Überheblichkeit nicht zu toppen 
sind merkst du selbst, oder? Was soll sowas? Sind dir grundlegende 
Regeln der Umgangsform nicht bekannt? Haust du solche Kommentare im Real 
Life auch raus?

Mal ganz abgesehen davon, dass du damit deine ganz eigenen Interessen, 
hier ernstgemeinten Rat zu erhalten, sabotierst.




Aber mal Ontopic: Solarzellen sind Stromquellen das stimmt, aber sofern 
die Maximalspannung begrenzt ist sollte es doch durchaus möglich sein 
hier direkt einen Universalmotor ranzuhängen. Das Problem daran, wenn 
man Motoren an einer Stromquelle betreibt ist ja, dass sie immer weiter 
beschleunigen bis sie irgendwann überdrehen. Nicht jedoch, wenn die 
Spannung ein oberes Limit hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul H. schrieb:
> Aber mal Ontopic: Solarzellen sind Stromquellen das stimmt, aber sofern
> die Maximalspannung begrenzt ist sollte es doch durchaus möglich sein
> hier direkt einen Universalmotor ranzuhängen. Das Problem daran, wenn
> man Motoren an einer Stromquelle betreibt ist ja, dass sie immer weiter
> beschleunigen bis sie irgendwann überdrehen. Nicht jedoch, wenn die
> Spannung ein oberes Limit hat.

Wir fahren heute nochmal die 11 km zu den amorphen Si Dünnschicht 
Solarmodulen (Sontor) und dürfen vielleicht mal eine normale 
Bohrmaschine an zwei 120 Volt Module in Reihe hängen. Dann sehen wir ja 
wie der Motor anläuft..

Bin aber skeptisch ob ein Bürstenmotor für Dauerbetrieb geeignet ist. 
Die Bewässerung sollte durchaus 20.000 Stunden in 10 Jahren laufen.

Außerdem ist der Wirkungsgrad von so Motoren eher bei 60% ?

Diese billigen Frequenzumrichter bekommen nur positive Kommentare. Zum 
Beispiel

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F252505647920

An einem 1.5 kW Umrichter kann ich an eine Phase aber nur 500 Watt 
hängen ?

Die Hauswasserwerk Pumpen haben eher 800-1000 Watt Kondensatormotor.

Müsste also noch eine 50-80€ Drehstromwasserpumpe finden die 4 bar 
schafft..

Ideen immer zu mir.
Ausreden woanders hin.

Autor: Bene (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wir hatten in einem urbanen Gemüsegarten eine solargespeiste 
Brunnenpumpe. Die Pumpe selbst war dabei im Brunnenschacht, betrieben 
wurde das mit zwei polykristalinen Solarmodulen, also mit max. 500 W. Es 
hat zur Bewässerung von etwa 5000 oder 6000 m² gut gereicht.

Der Motor war ein BLDC-Motor, dessen Drehzahl automatisch an die 
Leistung der Solarmodule angepasst wurde. Das gab es fertig zu kaufen, 
den Namen kenne ich jedoch nicht mehr.

Mein Tipp: Vergiss Hauswasserwerk und Basteleien mit Frequenzumrichtern, 
sondern besorge eine Brunnenpumpe mit BLDC Motor. Dazu eine fertige 
Ansteuerung oder ein Motorregler aus dem Modellbau und ein Sensor, der 
ab einer bestimmten Bestrahlungsstärke das Gebilde einschaltet. 
Akkupufferung, MPPT Tracking usw. ist nicht notwendig, wenn du die 
Module so günstig und in ausreichender Anzahl erhalten kannst.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber diese günstigsten Module haben eben keine Nennspannung von 24 
Volt sonder 120 Volt.

Hab jetzt auch gute 270 Watt Mono für 24 Volt zu 28 Cent pro Watt in 80 
km gefunden. Gerne links zu 24V bldc Brunnenpumpe unter 100€

Mit Umrichter und 400V Brunnenpumpe lieg ich bei derzeit bei 200€:

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F273112773217

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Wir fahren heute nochmal die 11 km zu den amorphen Si Dünnschicht
> Solarmodulen (Sontor) und dürfen vielleicht mal eine normale
> Bohrmaschine an zwei 120 Volt Module in Reihe hängen.

Hm, wie lange werden die wohl noch existieren?

https://www.northdata.de/Sontor+GmbH,+Bitterfeld-Wolfen/Amtsgericht+Stendal+HRB+5195

Schwer defizitär belastet....

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Paul,

Paul H. schrieb:
> Das R. schrieb:
>> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet.
>
> Das R. schrieb:
>> bevor Ihr hier weiter rum trollt.
>
> Dass solche Kommentare an Arroganz und Überheblichkeit nicht zu toppen
> sind merkst du selbst, oder?

Da bin ich mir nicht so sicher. Das ist abhängig von seinem 
Geisteszustand.

> Was soll sowas? Sind dir grundlegende
> Regeln der Umgangsform nicht bekannt?

"Das R." ist anonym. Da kann es sein, dass er sich deswegen nicht für 
Anstand bemüht, sondern mit Freude seine Überheblichkeit zur Schau 
stellt und freut sich an denen die sich ärgern.

Nun kann es sein, dass er die selben Fragen auch in andern Foren stellt 
und dort sich anständig aufführt und deshalb sein Fragen längst 
beantwortet sind.

Es gibt da nix was es nicht gibt. Das habe ich in den Zeiten erhöhter 
UseNet-Aktivitäten in den 1990er-Jahren erfahren.

> Haust du solche Kommentare im Real Life auch raus?

Wohl kaum, weil sein Realface kann er im echten Leben nicht auswechseln. 
:-)

> Mal ganz abgesehen davon, dass du damit deine ganz eigenen Interessen,
> hier ernstgemeinten Rat zu erhalten, sabotierst.

Nicht unbedingt. Siehe weiter oben.


> Aber mal Ontopic:
> Solarzellen sind Stromquellen das stimmt, aber sofern
> die Maximalspannung begrenzt ist sollte es doch durchaus möglich sein
> hier direkt einen Universalmotor ranzuhängen.

Klar, z.B. mit einem hocheffizienten Schaltregler. Aber.... (kommt 
gleich).

> Das Problem daran, wenn
> man Motoren an einer Stromquelle betreibt ist ja, dass sie immer weiter
> beschleunigen bis sie irgendwann überdrehen. Nicht jedoch, wenn die
> Spannung ein oberes Limit hat.

Die gibt es, weil die Spannung der Solarzelle ist begrenzt. Aber das 
Anfangsdrehmonent ist schlecht bei einer Stromquelle. Daher muss man 
einen genug leistungsfähiger Akku parallel zum Solarpannel schalten. 
Dann bekommt der Motor beim Einschalten genug Strom.

Anders formuliert, man benötigt zu den Solarzellen einen Laderegler mit 
Akku. Oder alternativ könnte sich auch eine Super-Cap eignen. Das muss 
man aber seriös abklären.

Gruss
Thomas

Autor: Bene (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du müsstest erstmal ein paar Anforderungen auf den Tisch legen. Ich habe 
beim schnellen Überfliegen des Themas nur sehr schwankende Angaben 
gesehen. Ganz gelesen habe ich den Text nicht, zu viel 
Offtopic-Gelaber...

-min. Wasserdruck?
-Fördermenge?
-Förderhöhe?
-Wasserquelle?
-Art des Bewässerungssystems?

Ein klassischer Kreisregner stellt ganz andere Anforderungen an die 
Pumpe, als ein Bewässerungssystem, welches mit natürlichem Gefälle 
arbeitet. Wenn du nur einen Wassertank füllen möchtest, reichen wie oben 
geschrieben ein paar hundert Watt gut aus. Wenn du hingegen 4 bar 
Wasserdruck nach 200 m Leitung zum Betrieb eines Kreisregners haben 
möchtest wirst du das Dach eines Heustadels mit Modulen zupflastern 
müssen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Hinzu kommt unser Spezialfall der Bewässerung in der Landwirtschaft

oh, eine gewerbliche Anfrage.

Bei entsprechender Vergütung komme ich gerne vorbei
und dann kalkulieren wir das mal durch.

Stundensatz 95EUR plus Steuern.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Wir fahren heute nochmal die 11 km zu den amorphen Si Dünnschicht
> Solarmodulen (Sontor) und dürfen vielleicht mal eine normale
> Bohrmaschine an zwei 120 Volt Module in Reihe hängen.

Wenn Du dort bist vergiss nicht zu fragen wo die ihren Laderegler oder 
ihren Wechselrichter für diese 120V-Module gekauft haben. Dort gehst Du 
dann hin, erzählst denen was Du hast, lässt Dich beraten und kaufst was 
Du brauchst.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal das Thema:

 Wie 240 Volt DC direkt in 240 Volt AC wandeln ?

Alternativ: wie einen 240 V AC Kondensatormotor an 240V DC betreiben.

Energiequelle: 240 V DC 1000-4000 Watt PV

Wasserpumpe: 4 bar 500-1000 Watt 10.000 Betriebsstunden

Kosten inkl. Pumpe exkl. PV: 200€

Dass das mit Frequenzumrichter und Drehstrompumpe zu machen ist hab ich 
oben mit eBay  schon gezeigt.

Aber Kondensatormotor und 1 phasig wäre mir lieber.

Schaltnetzteile fressen auch Gleichstrom ?!!!

Ich hab für mein Solarmobil 24V 500 Watt Ladegerät aus LED Netzteil für 
20€ gebastelt.
Da dann 500 Watt Wechselrichter für 50€ dann und Pumpe für 50€. Noch ein 
kleiner Pufferakku für 20€ und wir sind bei 190€.

500 Watt WR sind aber knapp für 4 bar pumpe.

Eine 24V bldc 4bar pumpe für unter 100€ hab ich noch nicht gefunden.

Ideen immer zu mir.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Okay hier tolle 24V Pumpe die auch direkt an den drei 265 Watt Poly 
Modulen laufen würden, die wir morgen wohl 300€ kaufen werden.

Ich hab hier aber bei Microcontroller wegen Lösungen für Mosfet 240V 
DC-AC gepostet. Also ganz konkrete Elektronikschaltungen..

Oder eben alternativ wie man Motoren beschaltet..

Würde mich freuen, wenn hier doch noch Lösungen für die 120V Module 
gefunden werden.
Davon lagern nämlich weiterhin 68 kW zu 10 Cent pro Watt.

Bei 10 Jahren Bewässerung kostet die kWh nur 1 Cent. Der Bauer der die 
Module los werden will bewässert gerade mit Diesel für so mindestens 40 
Cent die kWh..

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ideen immer zu mir.
> Ausreden woanders hin.

Soll ich dir mal aufschlüsseln, was du da rhetorisch eigentlich machst? 
Du bittest um konstruktive Ratschläge, klar. Gleichzeitig unterstellst 
du den Leuten, die du nicht kennst, und die dir an dieser Stelle noch 
gar nicht weiter geantwortet haben, dass die sich mit Ausreden abspeisen 
und somit dein eigentliches Vorhaben sabotieren wollen. Abgesehen davon, 
dass du damit für dich selbst schon sämtliche Antworten völlig falsch 
framest (ja, man nennt das framing) unterstellst du gleichzeitig jedem 
Antwortenden ein gewisses Maß an Charakterschwäche. Das ist gelinde 
gesagt unklug. So verhält man sich nicht.

Kennst du die Geschichte vom Hammer? 
http://www.dr-mueck.de/HM_Denkhilfen/HM_Therapeutische_Geschichten/HM_Hammergeschichte_Watzlawick.htm

Das R. schrieb:
> lieber ehrlich statt höflich :-)
Dass beides problemlos möglich ist scheint dir überhaupt nicht klar zu 
sein?

: Bearbeitet durch User
Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul H. schrieb:
> Kennst du die Geschichte vom Hammer?
> 
http://www.dr-mueck.de/HM_Denkhilfen/HM_Therapeutische_Geschichten/HM_Hammergeschichte_Watzlawick.htm



Besonders gut gefällt mir dort auf der verlinktne Seite:


"Aktuell (9/2013): Bitte unterzeichnen Sie meine AVAAZ-Petition zur 
Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung in Deutschland "

Autor: Msd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Ich bin bis morgen offline. Wenn bis dahin keine Intelligenz hinzu
> gekommen ist, werde ich auch nichts mehr schreiben.

Cool und was hat das mit uns zu tun?

Wenn du trotzdem Intelligenz findest, dort wo du dich offline 
rumtreibst, sag doch bitte trotzdem bescheid. Ist immer gut zu wissen wo 
man in schlechten Zeiten mal etwas Intelligenz holen und verschenken 
kann.

Autor: Drei, unterwegs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Nun kann es sein, dass er die selben Fragen auch in andern Foren stellt
> und dort sich anständig aufführt und deshalb sein Fragen längst
> beantwortet sind.

Ja.
Nein.
Nein.

Wenn man seine reichlich chaotische Website betrachtet, sollte man 
meinen, dass er selbst eigentlich ein ganz netter Typ ist. Es gelingt 
ihm aber nicht, sich in Foren so zu verhalten.

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drei, unterwegs schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>> Nun kann es sein, dass er die selben Fragen auch in andern Foren stellt
>> und dort sich anständig aufführt und deshalb sein Fragen längst
>> beantwortet sind.
>
> Ja.
> Nein.
> Nein.
>
> Wenn man seine reichlich chaotische Website betrachtet, sollte man
> meinen, dass er selbst eigentlich ein ganz netter Typ ist.

Wie heisst der Link? In "User information" steht nix. :-(

> Es gelingt ihm aber nicht, sich in Foren so zu verhalten.

Vielleicht ist er ein Hobby-Schauspieler und schaltet, je nach Situation 
und Medium in bestimmte Rollen.

Das ist etwa kein Witz. Das gibt es tatsächlich. Ich kenne so jemanden 
life.

Gruss
Thomas

Autor: So verlierst Du wirklich. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Vielleicht ist er ein Hobby-Schauspieler und schaltet, je nach
> Situation und Medium in bestimmte Rollen.

Aber wenn das (und speziell diese - echt beknackte Art von - Rolle)
hier Mittel der Wahl ist, dann fragt man sich ernsthaft, welchem Zweck
das alles dienen soll.

Der Lösungsfindung ja schon mal nicht, da beschränkt man sich auf die
fachlichen Dinge, läßt Spinnereien und Anmache außen vor ("Topic zu
mir, Unfug woanders hin"), und reagiert auch sofort auf deutlichste
Hinweise mit z.B.: "Oha. Das mit Strom- und Spannungsquelle sollte ich
mir wohl mal gründlich zu Gemüte führen..."

Aber vor lauter (bodenloser) Arroganz ist halt nichts zu holen hier.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Wie geht es so billig wie möglich !

Das R. schrieb:
> Die Bewässerung sollte durchaus 20.000 Stunden in 10 Jahren laufen.

Ich sags mal so: Solche Anforderungen in Verbindung mit dubiosen 
Ebay-Angeboten und unbelastet von jeglichem Fachwissen, ist das leider 
nur mittelmäßiges Unterhaltungsprogramm zum Wochenende.

Aber es erinnert mich an die Szene, wie Sheldon erst voller Inbrunst 
verkündet daß die Ingenieurwissenschaften der billige Abkömmling der 
Physik seien und dann am Öffnen von Wollowitz's Werkzeugkasten 
scheitert:
Youtube-Video "Sheldon Cooper TBBT Toolbox?"

Ich bin auf die Erfolge vom Roland gespannt. Einem Physiker sollte es 
ein Leichtes sein, sich in zwei oder drei Stunden etwas Fachliteratur 
über Motorsteuerungen und Schaltnetzteile anzueignen und dann sein 
Vorhaben durchzuführen. :)

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So verlierst Du wirklich. schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>> Vielleicht ist er ein Hobby-Schauspieler und schaltet, je nach
>> Situation und Medium in bestimmte Rollen.
>
> Aber wenn das (und speziell diese - echt beknackte Art von - Rolle)
> hier Mittel der Wahl ist, dann fragt man sich ernsthaft, welchem Zweck
> das alles dienen soll.

Da hast Du vollkommen Recht. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass der 
Kollege Essig - ich nenn den mal so - sehr irrational funktioniert(e). 
Der konnte bltizartig wechseln zwischen beinah vernünftig und völligem 
Spinnen.

Wenn er seine "knappen 5 Minuten" hatte, war das ein Gaudi für die 
Zuseher und Zuhörer. Schade, dass es damals noch nicht die Möglichkeit 
des Youtube gab.

> Der Lösungsfindung ja schon mal nicht, da beschränkt man sich auf die
> fachlichen Dinge, läßt Spinnereien und Anmache außen vor ("Topic zu
> mir, Unfug woanders hin"), und reagiert auch sofort auf deutlichste
> Hinweise mit z.B.: "Oha. Das mit Strom- und Spannungsquelle sollte ich
> mir wohl mal gründlich zu Gemüte führen..."

Da hast Du vollkommen Recht.

> Aber vor lauter (bodenloser) Arroganz ist halt nichts zu holen hier.

Also ich habe das früher im UseNet oft erlebt. Da faxte ich nicht lange 
und schrieb: "He was ist los mit Dir, hast wiedermal Deine knappen 5 
Minuten?" Das genügte dann wieder mal für eine gewisse Zeit und es wurde 
(vorübergehend) wieder normal im Thread.

Oder wenn sich die Situation erneut destabilisierte, überlegte ich mir 
einen andern Satz mit etwas mehr Schärfe.

Es ist wie in einer Schulklasse, ein einziger Sürmel kann die ganze 
"Atmosphäre" vergiften.

Gruss
Thomas

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:

> Ich bin auf die Erfolge vom Roland gespannt. Einem Physiker sollte es
> ein Leichtes sein, ...

Da muss ich doch aber mal die Physiker verteidigen. Der TO hat, so wie 
er sich aufführt, spätestens nach dem dritten Semester abgebrochen, 
sofern er überhaupt jemals in die Nähe eines Hörsaals einer 
naturwissenschaftlichen Fakultät gekommen ist. Ich kann mir keinen, 
wirklich gar keinen Physiker vorstellen, der es bis zum Diplom geschafft 
hat und sich so wie der TO äußert.

Außerdem bezweifle ich, dass wir von seinen Erfolgen hören werden. Wenn 
er sich denn überhaupt noch mal zu diesem Thema meldet ...

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter,

Dieter R. schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>
>> Ich bin auf die Erfolge vom Roland gespannt. Einem Physiker sollte es
>> ein Leichtes sein, ...
>
> Da muss ich doch aber mal die Physiker verteidigen. Der TO hat, so wie
> er sich aufführt, spätestens nach dem dritten Semester abgebrochen,
> sofern er überhaupt jemals in die Nähe eines Hörsaals einer
> naturwissenschaftlichen Fakultät gekommen ist. Ich kann mir keinen,
> wirklich gar keinen Physiker vorstellen, der es bis zum Diplom geschafft
> hat und sich so wie der TO äußert.

Da ist etwas sehr Wahres dran. Im Laufe der Jahrzehnte stelle ich das 
auch so fest. Nie erfuhr ich Arroganz und Überheblichkeit. In der Regel 
feine Charakteren, vor allem bei denen die sich mit Quantenphysik und 
Astrophysik befassen. Offenbar wirken diese Tätigkeiten positiv auf den 
Charakter. Respekt vor Natur und Kosmos, wo der Mensch Teil davon ist.

> Außerdem bezweifle ich, dass wir von seinen Erfolgen hören werden. Wenn
> er sich denn überhaupt noch mal zu diesem Thema meldet ...

Er weiss doch besser als wir alle, warum er dort das Ventil öffnet, wo 
er anonym in Erscheinung tritt. Damit löst er jedoch sein 
tieferliegendes Problem nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Gruss
Thomas

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin auf die Erfolge vom Roland gespannt. Einem Physiker sollte es
> ein Leichtes sein, sich in zwei oder drei Stunden etwas Fachliteratur
> über Motorsteuerungen und Schaltnetzteile anzueignen und dann sein
> Vorhaben durchzuführen. :)

Nein, das muss nicht sein. Ich arbeitete einige Jahre mit einem Physiker 
zusammen. Für ihn baute ich einiges an Elektronik. Er war ein feiner 
Mensch, aber eben der typische Theoretiker. Für mich war dies damals ein 
grosser Vorteil. Ich wurde ins kalte Wasser geworfen und profitierte 
davon sehr mit Nutzen bis heute und darüber hinaus. :-)

Gruss
Thomas

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Auch manche Ings hier im Forum sind von der Chuzpe beseelt, aufgrund 
dieses Hintergrunds mindestens alles technische beherrschen zu können - 
und den ach so trivialen nicht-technischen Rest sowieso.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>
>> Ich bin auf die Erfolge vom Roland gespannt. Einem Physiker sollte es
>> ein Leichtes sein, ...
>
> Da muss ich doch aber mal die Physiker verteidigen. Der TO hat, so wie
> er sich aufführt, spätestens nach dem dritten Semester abgebrochen,
> sofern er überhaupt jemals in die Nähe eines Hörsaals einer
> naturwissenschaftlichen Fakultät gekommen ist. Ich kann mir keinen,
> wirklich gar keinen Physiker vorstellen, der es bis zum Diplom geschafft
> hat und sich so wie der TO äußert.

Grundsätzlich bin ich geneigt, dir zuzustimmen. Obgleich ich allerdings 
Professoren kenne, an die mich der TO sehr erinnert.


Thomas S. schrieb:
> Da ist etwas sehr Wahres dran. Im Laufe der Jahrzehnte stelle ich das
> auch so fest. Nie erfuhr ich Arroganz und Überheblichkeit. In der Regel
> feine Charakteren, vor allem bei denen die sich mit Quantenphysik und
> Astrophysik befassen. Offenbar wirken diese Tätigkeiten positiv auf den
> Charakter. Respekt vor Natur und Kosmos, wo der Mensch Teil davon ist.

Ich denke, die Kausalität liegt zumindest teilweise etwas anders: Ein 
Fach wie Physik sortiert die Menschen einfach aus, die z.B. Demut vor 
der Komplexität der Welt vor lauter Arroganz nicht in ihrem Denken 
zulassen, oder die eigene Fehlbarkeit konsequent ausklammern.

Egal wie: Weil ich den TO bei seiner eigenen Arbeitsbezeichnung gepackt 
habe, möchte ich das nicht auf alle Physiker verallgemeinern. In den 
Ingenieurwissnschaften hab ich diesselbe Erfahrung gemacht: Den fachlich 
richtig Guten sind Arroganz und Überheblichkeit fern, vor allem dort wo 
sie selber fachfremd sind. Und diese würden ihre Arroganz auch nicht mit 
ihrem Titel unterstreichen.

Insofern: Tut mir leid, wenn sich ein Physiker hier zu Unrecht auf den 
Schlips getreten fühlt, das war nicht meine Absicht.

Autor: Jack V. (jackv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr alle mit den Physikern? TO ist Phyisker – was das ist, weiß 
ich nicht, aber mit Physik kann’s doch angesichts des Threads nix zu tun 
haben?

Autor: Das dass das das !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Würde mich freuen, wenn hier doch noch Lösungen für die 120V Module
> gefunden werden.

a) Es gibt 400V Drehstrom-Pumpen. Die würden an einem 400V 
Industrie-Wechselrichter gut laufen. Am Zwischenkreis müssen dazu rund 
570V anliegen. Das wird mit 5 Modulen in Serie doch gut erreicht. Die 
600V werden bei Belastung eh ein wenig einknicken.

b) Es gibt 400V Drehstrom-Pumpen mit Motoren, die auf 230V im Delta 
umgeklemmt werden können. Die würden an einem 230V 
Industrie-Wechselrichter doch laufen. Am Zwischenkreis müssen dazu rund 
325V anliegen. Das wird mit 3 Modulen in Serie doch gut erreicht. Die 
360V werden bei Belastung eh ein wenig einknicken.

a)+b) Was noch getan werden muss, ist dem Wechselrichter an den 
Steuereingängen zu verklickern, nur bei genug Sonneneinstrahlung den 
Motor überhaupt anzusteuern. Als Sensor würde sich eine 
Spielzeug-Solarzelle selben Typs wie die großen eignen. Mit einem 
Widerstand als Last ergibt das eine Simulation des großen Systems.

addendum 1. zu a)+b) Mit einem Schwellwert-Schalter auf die Spannung am 
Widerstand an der Sensorzelle sicherst du, dass genug Spannung am großen 
System unter Belastung da sein wird.

addendum 2. zu a)+b) Die Spannung am Widerstand an der Sensorzelle kann 
als Drehzahlvorwahl in gewissen Grenzen dienen. Damit kannst du bei 50% 
Sonne immer noch ein bisschen Förderleistung benutzen.

Autor: Das dass das das !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a)+b) Einsträngige Beschaltung. Die 120Vp Zellen sollten direkt in den 
Zwischenkreis der Wechselrichter einspeisen.

a) Beim 400V Wechselrichter kann man DC- und die drei Phasenanschlüsse 
nehmen, um bis zu 3 Stränge entkoppelt in den Zwischenkreis einspeisen 
zu lassen. Die Dioden sind ja da! Damit wird die 
Sonneneinstrahlungs-Auswertung aber ein bisschen komplizierter. 
Vielleicht eine Logik mit 33% wenn nur einer der Stränge voll da ist, 
67% wenn zwei Stränge voll da sind.

b) Beim 23OV Wechselrichter kann man DC- und die zwei Netzanschlüsse 
nehmen, um 2 Stränge entkoppelt in den Zwischenkreis einspeisen zu 
lassen. Die Dioden sind ja da! Damit wird die 
Sonneneinstrahlungs-Auswertung aber ein bisschen komplizierter. 
Vielleicht eine Logik mit 50% wenn nur einer der Stränge voll da ist.

Autor: Das dass das das !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genug Ideen? Und bitte R. ändere deinen Umgangston. Das Forum ist keine 
Kläranlage. Shit in Shit out. Du weißt als Phyisker doch, dass man nur 
die richtigen Fragen stellen muss.

Autor: Eppelein V. (eppelein)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Frage:
Wie läßt sich 240V AC aus der Steckdose in 240V DC umwandeln?

MfG
Eppelein

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für wieviel Leistung? Bei welcher Umgebungstemperatur? Weitere 
Sonderanforderungen, Auführung und Test nach MIL oder ECSS?

:)

Autor: Eppelein V. (eppelein)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Leistung von max. 50-100W genügen.
Umgebungstemp. wäre Zimmertemp.



MfG
Eppelein

Autor: Das dass das das !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eppelein V. schrieb:
> Einfache Frage:
> Wie läßt sich 240V AC aus der Steckdose in 240V DC umwandeln?

Willst du uns ver-Eppelein oder ist du wirklich so ein Thread-Kaperer? 
Warum machst du keinen eigenen auf?

Autor: Eppelein V. (eppelein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung -
Ziehe meine Frage zurück.

MfG
Eppelein

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dass das das !!! schrieb:
> Eppelein V. schrieb:
>> Einfache Frage:
>> Wie läßt sich 240V AC aus der Steckdose in 240V DC umwandeln?
>
> Willst du uns ver-Eppelein oder ist du wirklich so ein Thread-Kaperer?
> Warum machst du keinen eigenen auf?

Ich weiss gar nicht was Du hast. Eppelein stellt eine ultraeinfache 
Frage, also gibt man ihm eine ultraeinfache Antwort, wie diese hier, die 
natürlich nur grad ein Beispiel ist:

Eine brücken-gleigerichtete Spannung von 240 VAC und geglättet diese mit 
einem Elko. Da liegt dann eine DC-Spannung von etwa 240V * 1.4, also 
rund 340 VDC. Danach folgt eine ultraeinfache lineare Spannungsregelung 
mit Leistungs-Transistor(en). Rund 100 VDC wird, multipliziert mit dem 
Strom, als Leistung in Wärme (Hitze) umgesetzt.

Macht man es auf genau diese Weise abertausendmal, hat man einen ganz 
schönen AKW-Absorber. Ist toll, eine echte Zusatzdienstleistung! :-)

An dieser Stelle überlegt der Fragesteller, ob es denn nicht auch eine 
alternative AKW-schonende Methode gibt.

Dann kann jemand weiter antworten. Oder noch besser. Der Fragesteller 
sucht selbst nach Antworten im Internet und trau, schau, wem, er wird 
fündig. :-)

Gruss
Thomas

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Epelein,

Das tut mir jetzt leid, dass Du extra im Internet gesucht hast zu meinen 
Ausführungen in:
   Beitrag "Re: Wie 240 Volt DC direkt in 240 Volt AC wandeln ?"

Das ganze ist natürlich ironisch gemeint und ich hoffte Du merkst es, 
wenn ich von AKW-Absorber schreibe. Das ist allerdings kein Vorwurf!

Ich wollte damit aufzeigen, dass dies gar keine einfache Sache ist. Man 
kann sowas bauen wie ich geschrieben habe, aber die Verlustleistung wäre 
verherrend! Kann man glattweg vergessen!

      Zwischenfrage: Um welche Leistung geht es denn?

Es gibt eigentlich nur einen Weg der Realisierung. Mit einem so genannte 
Schaltregler, der mit der Impulsbreiten-Modulation regelt. Dabei wird 
die Verlustleistung sehr niedrig.

Allerdings im Selbstbau ist sowas nur zu machen, wenn man eine sehr 
grosse Erfahrung in der elektronischen Schaltungstechnik mit sich 
bringt. Dazu kommt noch, es wäre gar nichts für Anfänger mit so hohen 
Spannungen zu hantieren. Hochgefährlich!

Ob Du das ausreichend Erfahrung hast, weiss ich nicht. Ich wollte es 
einfach trotzdem erwähnen.

Das Problem ist jetzt, dass eine Umsetzung von 240 VAC zu 240 VDC kaum 
käuflich ist. Wieso eigentlich 240 VAC und nicht wie üblich 230 VAC am 
Eingang?

Das gäbe es schon. Es gibt Schaltregler mit einem hohen 
Eingangs-Spannungs-Bereich z.B. von weniger als 115 VAC bis etwas mehr 
als 230 VAC.

Ich denke, das wäre doch mal eine erste Anlaufstelle. Dann muss man 
Schaltregler finden, dessen Ausgangsspannungen seriell oder/und 
antiseriell zusammen geschaltet werden kann, um die erwünschte 
DC-Spannung zu erzeugen.

Dazu sollte die Ausgangsspannung mittels Potis einstellbar sein.

Schlussfrage: Warum müssen es 240 VDC sein?

Ich hoffe, diesen Beitrag konnte etwas Licht ins Dunkel bringen.

Gruss
Thomas

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 100W würde ich mal noch das Stichwort PFC in die Runde werden.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werfen

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Bei 100W würde ich mal noch das Stichwort PFC in die Runde werden.

Okay. Falls man jedoch ein Schaltregler-Fertigprodukt kauft, von dem in 
meinem letzten Posting die Rede ist, erübrigt sich dies.

Gruss
Thomas

Autor: Eppelein V. (eppelein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

> Schlussfrage: Warum müssen es 240 VDC sein?
>

>
> Gruss
> Thomas

Hallo Thomas,

230VDC würden auch genügen.
Es wird wahrscheinlich nur eine Leistung bis 50W  eventuell  benötigt.

Der Grund für diese nicht übliche Spannungsform ist der, daß 
Leuchtmittel (LED 220V -240V DC)), die bei Notstrombeleuchtungen 
eingesetzt werden, nur mit DC harmonieren.

Zum Überprüfen/Überwachen in der Werkstatt ist so eine DC-Spannung 
erforderlich.

Ein kleinbisschen kann ich mit Strom handieren.

MfG
Eppelein

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eppelein V. schrieb:
> Der Grund für diese nicht übliche Spannungsform ist der, daß
> Leuchtmittel (LED 220V -240V DC)), die bei Notstrombeleuchtungen
> eingesetzt werden, nur mit DC harmonieren.

Die haben normalerweise einen weiteren Spannungsbereich. Zur Prüfung 
nimmt man einfach einen Stelltrenntrafo, Gleichrichter und Siebelko.

Wenns was fertiges sein soll, dann schau dir das KXN3002D an.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> Wenns was fertiges sein soll, dann schau dir das KXN3002D an.

Nun haben wir den Thread endgültig gekapert? Macht nichts.

Mit dem KXN3002D habe ich keine Erfahrungen. Mit einem anderen 
China-Powersupply für > 250V habe ich allerdings Erfahrungen sammeln 
können, und zwar so katastrophale, dass ich so etwas, das höhere 
Anforderungen an die elektrische Sicherheit stellt, nie wieder aus China 
kaufen werde. Das fing in meinem Fall mit fehlendem CE-Zeichen an und 
endete mit Totalschaden und jeder Menge Ärger mit dem natürlich völlig 
ahnungslosen Importeur. Gekauft über Amazon UK, was eigentlich für 
Seriosität sprechen sollte, aber das schlimmste 
Internet-Einkaufserlebnis der letzten Jahre war.

Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht:

https://www.aimtti.com/product-category/dc-power-supplies/aim-plhseries

PLH250, 250V/94W

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Mit einem anderen
> China-Powersupply für > 250V habe ich allerdings Erfahrungen sammeln
> können, und zwar so katastrophale, dass ich so etwas, das höhere
> Anforderungen an die elektrische Sicherheit stellt, nie wieder aus China
> kaufen werde.

Tja, das Risko ist natürlich da.

Wer "Made in Germany" haben will:

https://statron.de/details/395

Autor: VNWA-Interessent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> wann sind eigentlich die Ferien zu Ende ?

am Freitag vor Schulbeginn.

Autor: VNWA-Interessent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Wir fahren heute nochmal die 11 km zu den amorphen Si Dünnschicht

ich las gerade

zum amorphen Dünnschiß mit 11bar herausgepreßt - You made my night ROFL!

Autor: VNWA-Interessent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Nachtrag - wohl wegen den Pumpen die, Physiker "das R" alias "IQ-110%" 
schrieb - ob sein Allerwertester das trotz Plenk-Abstand verträgt?]

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eppelein V. schrieb:
> Ein kleinbisschen kann ich mit Strom handieren.

jaja...

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Ich weiss gar nicht was Du hast. Eppelein stellt eine ultraeinfache
> Frage

Du hast nicht erkannt, dass er mit seiner Frage offenbar vom Thema 
ablenken wollte um uns alle zu sich zu ziehen und damit dem TO die Show 
zu stehlen.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:

> dem TO die Show stehlen

Von dem haben wir länger nichts mehr gehört, das gibt Anlass zur Sorge. 
Auch im Photovoltaik-Forum hat er sich nicht wieder gemeldet. Er wollte 
ja am Wochenende mit seinem 24V-Solarmobil zu den Hochvoltkollektoren 
fahren und seine Bohrmaschine dranhalten. Hoffentlich war's nicht ne 
Light Show mit Blitzeffekten. 120V mehrfach in Reihe sind schon eine 
andere Größenordnung ..

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>
>> dem TO die Show stehlen
>
> Von dem haben wir länger nichts mehr gehört, das gibt Anlass zur Sorge.
> Auch im Photovoltaik-Forum hat er sich nicht wieder gemeldet. Er wollte
> ja am Wochenende mit seinem 24V-Solarmobil zu den Hochvoltkollektoren
> fahren und seine Bohrmaschine dranhalten. Hoffentlich war's nicht ne
> Light Show mit Blitzeffekten. 120V mehrfach in Reihe sind schon eine
> andere Größenordnung ..

Er ruhe in Frieden.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier ist es auch wieder friedlich.

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn das passiert wäre, würde man das in jeder Zeitung lesen können.
Vor Allem im Sommer.

Autor: Das R. (verlierer)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das R. schrieb:
> Und es geht natürlich wieder los. Die Leut von Heut sind echt verblödet.




qed

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.