mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder QO-100 und Schmalband-Digimodes


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will ein wenig mit digitalen Schmalband-Betriebsarten spielen. Für 
den Uplink für QO-100 bei 2,4GHz gibt's ja verschiedene Upconverter, die 
am Eingang im 2m oder 70cm Band angesteuert werden. Aber da brauche ich 
ja eine SSB-Funke nur um den Upconverter anzusteuern - scheint mir etwas 
verschwenderisch zu sein.
Dann gibt es noch sendefähige SDRs die das Signal bei 2,4GHz direkt 
erzeugen können, aber die müssen i.A. mit digitalen Daten gefüttert 
werden was nicht zu dem PC-Programmen passt die die Modulation auf der 
Soundkarte ausgeben (das machen die typischen Programme für 
Amateurfunk-Soundkartenbetriebsarten wie PSK31 o.ä.)
Kennt jemand ein (hobbybudget-taugliches) Modul das analoge 
Soundkartendaten nimmt und entweder direkt ein SSB-Signal auf 2,4GHz 
erzeugt oder mit ein paar mW einen Upconverter bei 2m oder 70cm 
ansteuern kann?

Viele Grüße

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:
> scheint mir etwas
> verschwenderisch zu sein.

Jo, ein bekannter von mir benutzt dafür einen 70cm TRX.
Um einen 70cm TRX ist es eigentlich auch nicht schade, wer macht schon 
70cm SSB außer EME oder SAT?
Für den Bekannten habe ich extra einen TS811 besorgt, hat 140 Euro 
gekostet.
Alles andere über SW ist aufwendig und anfällig, besser ein älteres 70cm 
Gerät.

73

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre doch ein schönes Bastelprojekt: Am einen Ende geht NF rein, 
dann ein bisschen DSP mit Hilbert und Konsorten und am anderen Ende 
kommt SSB-modulierte ZF raus die Du dann mit dem nächsten Bastelprojekt 
auf 70cm hochmischen kannst.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LimeSDR würde mir noch einfallen: 
https://www.crowdsupply.com/lime-micro/limesdr-mini

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> dann ein bisschen DSP mit Hilbert und Konsorten und am anderen Ende
> kommt SSB-modulierte ZF raus

Also ein (sendefähiges) SDR. :-)

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im letzten "Funkamateur" hat Holger Eckard einen  Umsetzer nach der 
Phasenmethode veröffentlicht. Ein 2m-SSB-Gerät ist allerdings noch 
nötig. Dadurch braucht er nur zwei schmalbandige Phasenschieber. Auch 
eine gute Idee.
Mit "Hilbert und Konsorten" will ich mich mal wieder befassen, 
vielleicht wird aus meinem mittlerweile zehn Jahre alten Projekt noch 
was. Arduino als Breitbandphasenschieber muss irgendwie funktionieren. 
Für Datensignale ist allerdings die wellige Gruppenlaufzeit ein größeres 
Problem als für SSB-Sprechfunk.

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> dann ein bisschen DSP mit Hilbert und Konsorten und am anderen Ende
> kommt SSB-modulierte ZF raus

Klar, ein sendefähiger SDR tut das was ich will, aber das mit einer 
Software zusammenschließen die eigentlich das Signal auf der Soundkarte 
ausgeben will (für ein SSB-Funkgerät), das könnte bei meinen 
Computerfähigkeiten eher viel Zeit verschwenden - und am Ende gar nicht 
klappen. Ich bin am Ende doch eher ein Hardware-Mensch.
Deshalb suche ich eher nach einer Hardware Lösung. Quasi ein 
SSB-Funkgerät das nur ein paar Milliwatt macht um in den 
13cm-Upconverter rein zu funken.
Es gibt viele IQ-Modulator-ICs da draußen, auch mit integriertem VCO. 
Heutzutage ist es wirklich wunderbar. Aber ich hoffte dass es da ein 
fertiges (Chinesen-)PCB gibt was mir das basteln von scratch erspart. 
Hmmm.. vielleicht also doch nicht. Dann also entweder die billigste, 
gammeligste SSB-2m-Funke auf ebay, oder ich muss doch privat mal wieder 
eagle anwerfen (aber die vielen Stunden bis das dann tatsächlich 
spielt... das wird ja gerne unterschätzt...)

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaue das du einen gebrauchten Icom IC402 ergattern kannst.

Das ist ein reiner SSB Portabeltransceiver für 70cm mit ca 3 Watt 
Leistung, welches ein sehr phasenreines Signal liefert.

Das wurde früher gerne als Steuertransceiver für ins 3cm Band 
hochzumischen verwendet. Es hat keinen Synthesizer, sondern gezogene 
Quarze als VCO.

Für 2m gab es den IC202.

Sowas selbst zu bauen ist zwar möglich , fordert aber einige Erfahrung 
und Messtechnik.

Ralph Berres

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte die NF der üblichen Digimode-Programme ja mit einem 
virtuellen Audiokabel zur SDR-Software umleiten.
Geht sogar mittlerweile mit Windows-Boardmitteln (StereoMix). So biege 
ich das Audio vom SDR-Stick z.B. zum SSTV-Programm zum.

Autor: B. G. (golf2010)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab sowas vor Jahren mal gebaut, damit lassen sich beliebige 
Waveaufnahmen auch bis in Megaherz Bandbreiten wieder in HF-Lage 
bringen. Für den gedachten Zweck, wenn man nur kleine Bandbreiten 
benötigt, Overkill, aber dann könnte man sich ja begnügen mit einem 
USB-Soundchip und dem ADRF6755. Die Chips gehen immer etwas weiter (+/-) 
als im Datenblatt angegeben. So ein Aufbau ist dann gar nicht teuer und 
sollte auch ein gutes Signal liefern.
Anbei ein Jpg des Prototyps meines damaligen Modulators.

golf

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. G. schrieb:
 > P1050449.JPG

wo bekommst du solche Gehäuse her?

Ralph Berres

: Bearbeitet durch User
Autor: B. G. (golf2010)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralph,

die Gehäuse lasse ich für einzelne Projekte jeweils passend fräsen, so 
arg teuer kommt sowas nicht. Die Preise liegen je nach Größe ca. 
zwischen 20-80€.
Anbei als Beispiel eines mit ca 80.-

golf

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schreib das hier mal als Projekt Doku für mich und für andere für 
später ;-)

IQ-Modulator-ICs für HF sind irgendwie am aussterben. Das scheint eine 
Technik der 2000er Jahre gewesen zu sein. Es gibt mehr ICs die ein 
fertigen TRX darstellen für eine bestimmte Modulation, oder 
Super-Breitband IQ-Modulator-ICs mit 1GHz breitem Basisband.

Es gibt Projekte die ein Audio-SSB Signal auf der weit verbreiteten 9MHz 
ZF erzeugen:

Voll digital mit FPGA und DAC (wie auch oben schon jemand ein Projekt 
rein gestellt hat):
http://www.microtelecom.it/ssbdex/ssbdex-e.htm

Voll analog (klassische Methode mit 9MHz-SSB-Filter):
http://peterrachow.scienceontheweb.net/mini-qrp-ssb-transceiver-14-mhz-20-meter-band.htm

Mit analogem Hilbert-Trafo für das Audiosignal und dann IQ-Modulator 
(was ich gemacht hätte wenn Aliexpress eine fertige Platine mit 
IQ-Modulator-IC gehabt hätte):
http://213.114.137.174/tx/p-ssb.htm
http://michaelgellis.tripod.com/mixerscom.html (etwas nach unten 
scrollen)



Aber so wie die Dinge stehen ist ein altes SSB-Funkgerät für 2m oder 
70cm doch die einfachste Art eine SSB Signal auf einer ZF zu bekommen 
die man auf 13cm hoch mischen kann.

Vielen Dank an alle für ihren Input.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie geschrieben, 2009 habe ich das hier verfasst:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Hilbert-Transformator_(Phasenschieber)_mit_ATmega
basierend auf einer Veröffentlichung von 2001 eines 
Audio-DSP-Spezialisten aus Finnland.
Damals gab es noch keinen Grund, das ganze weiterzuverfolgen, aber mit 
Arduino und leicht geänderten Koeffizienten muss das einfach 
funktionieren. Ein IIR-Filter hat leider die Angewohnheit zu schwingen, 
wenn die Pole nur knapp außerhalb des Einheitskreises liegen. Die 
Rundung auf 16 Bit ist schuld, wenn man den Schuldigen nur um 1 erhöht 
oder vermindert muss das klappen. Ideal wäre, wenn das jemand mit Matlab 
ausprobieren könnte, das kann so etwas.
Ich habe nicht den Eindruck, dass IQ-Modulatoren schon wieder 
aussterben.

Autor: B. G. (golf2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dazu komme, mach ich mal einen Versuch mit dem ADRF6755 an 
einem USB-Soundchip, normal verwende ich meist den alten UAC3556 dafür. 
Die Hilberttransformation will ich über einen kleinen SigmaDSP machen. 
Falls das funktionieren sollte, werd ich berichten. Es ginge so wohl 
auch mit dem AD9957, dann muß aber noch auf die 2,4 Ghz gemischt werden.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:

> Voll analog (klassische Methode mit 9MHz-SSB-Filter):

> Mit analogem Hilbert-Trafo für das Audiosignal und dann IQ-Modulator

Es gibt noch ne dritte Methode.

: Bearbeitet durch User
Autor: T.M .. (max)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer fräst den so ein Gehäuse für 80,-?

Autor: B. G. (golf2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte doch jeder Zerspahnungsbetrieb hinbekommen, man muss sich nur 
mehrere Angebote einholen. Ich habe diese Art von 2 Betrieben machen 
lassen, einer mit sehr guter Maschinenausstattung und einer, der alles 
von Hand programmiert. Für dieses Gehäuse mit Deckel habe ich im 
Frühjahr 2019 71,30€ netto bezahlt. Allerdings waren es 7 Stück. Bei 
einem anderen Betrieb, hier in Donauwörth, habe ich 2014 dafür 63,52 
netto für das Gehäuse allein bezahlt.
Es gibt allerdings enorme Preisunterschiede. Ich habe für die kleinen 
Gehäuse (Modulator) mit Boden und Deckel das letzte Mal 23,20€ netto 
bezahlt, habe aber auch schon Angebote erhalten, die mehr als 5 mal so 
viel dafür wollten. Manche Betriebe liefern für diese Preise höchstens 
die Deckel.

Autor: B. G. (golf2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mit meiner alten Platine mit dem ADRF6755 mal an meinem SDR 
getestet. Die Chips funktionieren bei mir von ca 66 Mhz - 2590 Mhz. Ich 
hab mal ein 2-Ton Signal mit 6 und 8 kHz über eine Wave abgespielt. Im 
unteren Bereich ist der Träger und das andere Seitenband gut 
unterdrückt, bei 2510 Mhz ists schon etwas weniger. Allerdings war das 
alles ohne Feinabgleich von Offset/Amplitude. Reichen diese Werte, die 
sollten mit dem Soundchip auch erreichbar sein. (Mit dem AR5000 waren 
die Aufnahmen etwas schlechter, die ZF 10,7 Mhz war an meinem SDR)

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.