Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wordclock Flashen ESP8266 Probleme


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte jetzt nach 2 Jahren endlich mal meine Wordclock fertigstellen
und stoße gerade auf ein Problem beim Flashen des ESP8266.

Setup: Wordclock MiniDevBord V4
STM32 F103
12h Wordcklock WS2812
sonst alles verbaut außer DCF und Spannungsschaltung

Flashen der Software für die Wordclock über STM32-Link Utility hat
anscheinden geklappt. Jetzt wollte ich das WLAN flashen, finde aber
keinen COM-Port, den ich für das Prog ESP8266 einstellen muss.
Habe jetzt die Wordclock über den UART-Adapter (ST-Link)an den PC
angeschlossen. Boot vom DevBord ist noch mit STM32 verbunden, ist das
richtig?
Dann habe ich alles so gemacht, wie es in der Anleitung steht...Jumper
auf Prog, Reset Knopf, Uster-Button,... allerding kann ich wie oben
geschrieben beim Punkt "richtigen COM Port einstellen" nur den COM 1
wählen.
Kann mir jemand helfen? Wo finde ich den richtigen COM-Port bzw, wie
kann ich den einstellen? Im Gerätemanager gibt es auch nur den COM 1,
der STM32 hängt nur unter USB.

Kann mir jemand bei dem Thema weiterhelfen? Danke euch!

...wenn noch weitere Informationen benötigt werden, dann kann ich die
gern noch nachreichen.

von Chris K. (deadeye5589)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du geprüft, ob in deinem System das Nucleo denn überhaupt Richtig 
angemeldet wurde? Sprich Treiber alle Vorhanden, Gerät erkannt und wenn 
ja sollte da eigentlich eine COM Schnittstelle eingerichtet worden sein.

von Felix H. (phaylicks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe kein Nucleo. Habe das STM32F103C8T6 Mini-Development Board. Dies 
habe ich über den ST-Link Adapter direkt an USB geschlossen (Siehe Bild 
aus dem Gerätemanager).

Danke.

von Chris K. (deadeye5589)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mal wider ein klassischer Fall von Anleitung nicht gelesen:
Beim STM32F103 Mini Development Board wird ein externer USB-UART-Adapter, welcher mit 3,3V-Pegeln arbeitet, verwendet. Wie er angeschlossen wird, sieht man in der Anschluss-Skizze und auch in obiger Anschlusstabelle. Das Shield muss außerdem extern mit +5V versorgt werden. Anderenfalls ist zumindest das ESP-Modul ohne Spannungsversorgung.

Wichtig: Handelt es sich hier um ein ESP8266 ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board, darf TX vom USB-UART-Wandler erst dann angeschlossen werden, wenn der ESP8266 sich bereits im Flash-Modus befindet - nicht früher. Siehe Beschreibung unten.

Sprich du musst dir erst mal noch einen USB auf UART Wandler kaufen, der 
3,3V Pegel hat.

von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

sorry...ist wohl untergegangen. Der ist vorhanden und auch schon 
angeschlossen. Meine Versuche zu flashen habe ich alle mit dem 
UART-Wandler gemacht. Was ich nicht gemacht habe, zusätzlich noch mal 
extern 5V draufzugeben.
Ist das die Lösung? Würde jetz quasi ds mini Dev über UART an den PC und 
dann zusätzlich per USB aus der "Steckdoese" befeuern. Richtig? Meintst 
du dann kommich zum COM-Port?

Danke dir

von Chris K. (deadeye5589)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, der USB Wandler muss sich als Com Port Ausgeben. Sollte unter 
Windows in den COM Schnittstellen aufgelistet sein.

von Felix H. (phaylicks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider nicht (siehe Screenshot.
Kann ich dem USB STM32STLink einen COM port zuweisen? Habe zwar google 
schon bemüht, bin aber nicht fündig geworden.

Danke.

von Chris K. (deadeye5589)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, der ST-Link ist dafür nicht das richtige Gerät, also wozu 
dem einen COM Port zuweisen?

Scheint dann ja ein Problem mit deinem USB-UART Adapter zu sein. Wenn 
Windows den nicht auflistet, wie soll die SW den dann überhaupt finden 
können.?

von Felix H. (phaylicks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...da binich überfragt...
allerdings kann ich den UART-Adapter anschließen und sogar mit dem Prog 
STM32 ST-Link verbinden. Konnte auch darüber die Software für den STM 
flashen..also scheint der nicht defekt zu sein. oder?
Hast du vielleicht noch ein Tip? Der erkennt das ding einfach nicht als 
COM...

Danke

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fehler liegt wohl hier:

Felix H. schrieb:
> UART-Adapter (ST-Link)

Wie Chris schon anmerkte ist der ST-Link KEIN UART-Adapter.
Passend wäre z.B.
https://ftdi-uk.shop/collections/usb-cables-ttl/products/ttl-234x-3v3-we

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das kein abgesägter ST-Link von einem Nucleo-Board ist, dann hat 
der ST-Link auch keinen COM-Port. Oder hast Du da irgendwo am ST-Link 
zwei Pins, die mit TX und RX beschriftet sind?

Kannst Du mal ein Foto reinstellen?

Wenn es ein ST-Link ohne COM-Port ist, dann brauchst Du einen 
zusätzlichen USB-UART-Adapter. Diese kosten um die 3 EUR.

Und jetzt kommt der Witz: Da der ESP8266 über den STM32, der hier als 
UART-Bridge fungiert, geflasht wird, darf der USB-UART-Adapter sogar ein 
5V-Typ sein, denn er wird an den STM32 und nicht an den ESP 
angeschlossen.

Lediglich, wenn man den ESP8266 außerhalb des Shields flashen will, 
indem man den USB-UART-Adapter direkt an den den ESP8266 anschließt, 
dann muss der Adapter ein 3,3V-Typ sein.

Alle Klarheiten beseitigt? ;-)

Im Notfall helfen Fotos vom Aufbau.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Passend wäre z.B.
> https://ftdi-uk.shop/collections/usb-cables-ttl/products/ttl-234x-3v3-we

Viel zu teuer. So etwas gibt es in der Bucht für ca. 3 EUR. Im 
WordClock-Artikel sind meiner Erinnerung nach auch Empfehlungen dazu.

Gerade bei FTDI-Chips wäre ich sehr vorsichtig: Wenn man da einen Clone 
erwischt, kann es sein, dass der Original-Treiber mittlerweile dazu 
inkompatibel ist. FTDI hat da durch Änderungen am Treiber dafür gesorgt, 
dass die UART-Kommunikation zumindest stark gestört wenn nicht sogar 
disfunktional wird.

von Felix H. (phaylicks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wow...bin raus... sorry...
Dachte bis eben, dass dieses Ding ein UART Adapter ist....
Fotos vom Aufbau im Anhang...

..würde die Uhr auch Ohne W-Lan gehen? ... sonst reicht mir auch erstmal 
das Anzeigen der Uhrzeit ;)

Danke euch

von Chris K. (deadeye5589)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nope, der ESP wird zwingend gebraucht. Da liegen unter anderem die Daten 
für die Position der Wörter drin.

Ergo USB auf UART Adapter kaufen.

https://www.amazon.de/Anpro-CP2102-Konverter-Stecker-eingebautem/dp/B0757FQ5CX/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=uart+3v3&qid=1570712402&sr=8-5

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:

> Ergo USB auf UART Adapter kaufen.
>
> 
https://www.amazon.de/Anpro-CP2102-Konverter-Stecker-eingebautem/dp/B0757FQ5CX/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=uart+3v3&qid=1570712402&sr=8-5

Ja, der Adapter passt: Kostet 3,99 und ist ein CP2102, mit dem ich 
bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe - insbesondere ESPs von 
WordClocks geflasht :-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix H. schrieb:
> Dachte bis eben, dass dieses Ding ein UART Adapter ist.... Fotos vom
> Aufbau im Anhang...

Nein, die Dinger haben keinen UART-Adapter.

von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar, danke euch. habe mir jetz so ein Ding bestellt...
Dann versuch ich das noch mal.


ein paar Fragen aber trotzdem noch:
1. muss das Mini DevBorad bei der Aktion auch noch auf "Boot" der 
Platine "gebrückt" werden?
2. Wie Müssen die Jumper beim DevBoard stecken?
3. Muss der Jumper "Prog" nach dem Flashen wieder auf "Run" gesteckt 
werden, damit die Uhr läuft?

4. Muss ich sonst noch was beachten, was nicht in der "Flashanleitung" 
steht?

Danke euch.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix H. schrieb:
> 1. muss das Mini DevBorad bei der Aktion auch noch auf "Boot" der
> Platine "gebrückt" werden?

Du meinst Boot0? Das ist doch verbunden mit dem ESP über einen Draht in 
der Luft. Der ist dafür gedacht, damit Du später STM32-Updates über WLAN 
einspielen kannst. Also zum einmaligen Flashen des ESP: Finger weg.

2. Wie Müssen die Jumper beim DevBoard stecken?

Meinst Du DevBoard oder Shield?

> 3. Muss der Jumper "Prog" nach dem Flashen wieder auf "Run" gesteckt
> werden, damit die Uhr läuft?

Ja, ist hier auch erklärt: WordClock mit WS2812: Flash-Vorgang

Dort steht am Ende dieses Unterkapitels:

[nach dem Flashen STM32 resetten....]
"beim Mini Shield >= v3 stellt man vorher den Jumper PROG/RUN wieder auf 
RUN" - gemeint ist mit "vorher": bevor man den STM32 resettet, um die 
Uhr nach dem Flash-Vorgang zu starten.


> 4. Muss ich sonst noch was beachten, was nicht in der "Flashanleitung"
> steht?

Nein, das hier WordClock mit WS2812: Flash-Vorgang reicht aus, 
jedenfalls haben das bisher alle damit hinbekommen ;-)

von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAllo,

"2. Wie Müssen die Jumper beim DevBoard stecken?

Meinst Du DevBoard oder Shield?"

ich meine die beiden gelben am DevBorad. Die bleiben so wie auf dem 
Foto?

Danke und Gruß

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix H. schrieb:
> ich meine die beiden gelben am DevBorad. Die bleiben so wie auf dem
> Foto?

Der untere bleibt wie im Auslieferungszustand, den oberen kannst Du 
abziehen, denn da hast Du ja die Drahtbrücke angelötet, damit der ESP 
das Bootverhalten steuern kann für Updates.

Auf dem Foto kann man nicht genau erkennen, wo Dein Draht dafür endet, 
weil der Jumper das verdeckt. Der Draht sollte in der Mitte der 3 Pins 
aus der oberen Reihe angelötet sein.

: Bearbeitet durch Moderator
von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja der Draht geht genau an den mittleren Pin (aktuell steckt der in der 
anderen Seite des Jumpers) :) fest verlötet ist der also noch nicht 
...werde ich aber noch machen, da ich noch nicht wusste, dass der "für 
immer" dran bleibt.

Danke euch!

Gruß

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix H. schrieb:
> Kann ich dem USB STM32STLink einen COM port zuweisen?

ST-Link haben erst ab Version 2.0-B einen COM-Port. Könnte es daran 
liegen?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix H. schrieb:
> allerdings kann ich den UART-Adapter anschließen und sogar mit dem Prog
> STM32 ST-Link verbinden. Konnte auch darüber die Software für den STM
> flashen..also scheint der nicht defekt zu sein.

Dein Screenshot zeigt, dass du den ST-Link als SWD Adapter verwendet 
hast. Soweit nicht ungewöhnlich.

Deine anderen Fotos (weiter unten) mit dem roten USB Stick zeigen einen 
Klon vom ST-Link Version in 2.0 (ohne B, also ohne COM-Port). An der 
Stiftleiste sind dementsprechend auch keine Pins für RxD und TxD.

Die ST-Link Adapter auf den aktuellen Nucleo Boards haben Version 2.1, 
dementsprechend (neben SWD) auch einen UART und die entsprechenden Pins.

: Bearbeitet durch User
von Felix H. (phaylicks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dann so einen UART Adapter habe, sehe ich dann irgendwo, dass 
ich den "Flashmodus" erreicht habe? Also wennich die Anleitung hier 
durchgezogen habe?...

"     Eventuell gestartetes PuTTY beenden, um COM-Schnittstelle 
freizugeben
    Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board:
        Shield < v3: TX vom USB-USART-Adapter (geht an PA10) abziehen!
        Shield >= v3: Jumper PROG/RUN auf PROG stellen
    Reset-Taste drücken und festhalten
    User-Taste auf dem Nucleo-Board bzw. Mini-Shield (v3) drücken und 
festhalten. Auf älteren Mini-Shields gibt es diese Taste nicht, sondern 
ist lediglich als Jumper-Pin "Flash" (PA6) bezeichnet. Hier muss man 
mittels eines Jumpers eine Verbindung zu GND daneben herstellen.
    Reset-Taste loslassen
    User-Taste nach 2 Sekunden loslassen bzw. Jumper ziehen
    Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board < v3: TX 
vom USB-USART-Adapter (geht an PA10) wieder anschließen."

...sehe ich nach dem Reset und den 2s, dass ich das WLAN modul flashen 
kann? ...oder einfach starten und der ESP8266 Flashdownloader wird mir 
sagen ob es geklappt hat oder nicht?

Der erste Versuch mit dem Ding (USB zu TTL-Konverter-Modul mit 
eingebautem in CP2102 siehe Bild im Anhang) ist nämlich nach hinten 
losgegangen...ist immer "Failed to connect" gekommen. Habe mir jetz noch 
mal den Vorschlag von oben bestellt...hatte den anderen dummerweise 
schon bestellt, bevor der  Vorschlag gekommen ist.

Danke euch.

von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und der ganze Aufbau hat 4 LED
2x auf dem Mini Board, eine auf dem WLAN-Modul und eine auf dem AMS.
Es leuchten immer 2 (LED PWR auf dem MINI Board und die vom AMS.
Nach dem Reset und Drücken des Userbuttons  von 2s leuchtet auch die 2. 
LED auf dem MINI Board. Die vom WLAN Modul flackert imer nur ganz kurz 
auf und bleibt dann aber auch aus.
Kann das sein? Oder ist hier vielleicht was defekt?

Danke euch.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ESP Chips zeigen nicht mit LED's an, ob sie sich im 
Firmware-Download Modus befinden. Das findest du nur über den seriellen 
Port anhand der entsprechenden Software heraus.

von Felix H. (phaylicks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

also heute ist der UART Adapter gekommen .... hatte es zuvor schon mit 
einem anderen Ding versucht (sihe oben) aber geklappt hat irgendwie 
beides nicht.

UART angeschlossen, so wie in Anleitung beschrieben
RX-> RXD (UART)
TX-> TXD (UART)
GND-> GND (UART)

UART an PC gestöpselt und siehe da COM Port 3 ist da

Spannung (einmal über Netzteil 5V) und auch über USB vom MiniBoard auf 
die ganze GEschichte gegeben (jeweils immer nur eine Spannungsversorgung 
war bei den Flashversuchen angeschlossen)

Dann RESET vom MINI gedrückt und paralell den USER Button
RESET losgelassen und nach 2s dann auch den USER Button

...und der Progjumper ist auch von anfang an gesteckt.
(Hatte es sogar mit dem späteren Anstecken des TX-Kanals, versucht..aber 
auch das ging nicht)

Jetzt habe ich sowohl über NODEMCU als auch über ESP8266 Flash 
Downloader versucht die .bin "hochzuladen"

Beim NODECU kommt garnichts....bzw passiert nicht
Beim ESP8266 kommt nach etwa 5-10s "Failed to connect"

...jetzt bin ich Ratlos...
das einzige was ich noch nicht eingebait habe ist, die 2032 
Knopfzelle..aber an der sollte das doch nicht liegen ... oder?

Hat von euch noch jemand eine Idee, woran es liegen könnte?... Im Anhang 
noch mal der angeschlossene Aufbau

Danke euch

Gruß

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix H. schrieb:
> RX-> RXD (UART)
> TX-> TXD (UART)

Im Artikel steht bestimmt was anderes, nämlich: UARTs werden gekreuzt 
angeschlossen, also

RX <-> TX
TX <-> RX

von Felix H. (phaylicks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WOW...SUPER! Danke. ...dieses kleine aber wichtige Detail habe ich 
übersehen.

Hat jetzt geklappt. Das Ding ist geflasht HURA

Gruß

von Michael D. (kaiser-wilhelm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich mache dann mal weiter. Vor einem Jahr habe 4 WC12´s zum laufen 
gebracht. Jetzt versuche ich gerade die fünfte. Eine Verbindung zwischen 
PC und Shield (V5) habe ich über UART hinbekommen. Wenn ich aber jetzt 
versuche mit "ESP Flash Downloader" das Image auf den ESP zu laden, 
bekomme ich eine Fehlermeldung: [Errno 22] invalid mode ('rb') or 
filename: ''. Es ist ein ESP12F auf dem Shield. Das STM32 ist laut der 
zweiten LED auch im Flash-Modus und wenn ich den Download-Button vom 
Downloader drücke blinkt die LED auf dem ESP kurz auf, das wars dann.

Was mache ich falsch?

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus meiner Sicht stimmt die Verkabelung nicht.

Ok ist: Shield extern mit 5V versorgen.

Nicht ok ist: Das Shield auch über den "Programmier-Anschluss" neben 
den beiden Tastern über den USB-UART an 5V anzuschließen.

Ansonsten:
GND <--> GND ok
TX  <--> RX  ok
RX  <--> TX  ok

Beim USB-UART ist dann noch ein Jumper zwischen VCC und 3V3 zu setzen. 
Zumindest ist das bei meinem USB-UART mit CHG340-Chip so, und der auf 
dem Bild gleicht meinem sehr.

Hier noch der Flash-Vorgang

- Eventuell gestartetes PuTTY beenden, um COM-Schnittstelle freizugeben
- Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board:
- Shield >= v3: Jumper PROG/RUN auf PROG stellen
    - Reset-Taste drücken und festhalten
    - User-Taste auf dem Nucleo-Board bzw. Mini-Shield (v3) drücken und 
festhalten.
    - Reset-Taste loslassen
    - User-Taste nach 2 Sekunden loslassen

Das WordClock-Programm auf dem STM32 versetzt dann das ESP8266-Modul in 
den Flash-Modus und verbindet dann die beiden UARTs softwaremäßig 1:1, 
d.h. die Daten werden vom USB-Anschluss transparent an das ESP8266-Modul 
weitergegeben.

Nun startet man das Flash-Programm esp8266_flasher.exe

...

Anschließend startet den STM32 (und damit auch das WLAN-Modul) neu durch 
kurzes Drücken der Reset-Taste (beim Mini Shield >= v3 stellt man vorher 
den Jumper PROG/RUN wieder auf RUN).

von Michael D. (kaiser-wilhelm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön Günter,

gutes Auge! Du machst das öfter, oder?

Also was den Jumper am UART angeht, ich habe es mit und ohne probiert - 
selber Effekt.

Bei der Stromversorgung bin ich erst mal davon ausgegangen, weil ich ja 
alles über den PC versorge, das es ja das gleiche Potential ist. Habe es 
aber auch mit und ohne Spannung versucht. Interessanterweise ist der ESP 
zwischendurch mal als Accesspoint mit dem Namen Farylink gestartet.

Mir gingen gestern, nachdem ich alles hin und her gesteckt habe, langsam 
die Ideen aus. Dachte es könnte ein bekanntes Problem sein.

von Michael D. (kaiser-wilhelm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entwarnung!

Habe das Problem lokalisiert. Es lag nicht an der Hardware.
Es lag an der der bin-Datei. Entweder der Speicherort (auf meinem PC) 
oder ein Fehler in der Datei.

Trotzdem vielen Dank für deine Mühe.

von Clemens G. (Firma: Deine Muddah) (fdm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bau mir auch grad eine WC12 zusammen. Mit V5 Shield.
Programmieren des STM32F103 hat geklappt.
Wenn ich am UART hänge bekomme ich eine tolle Nachricht:

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.6.6
rtc is offline, trying to reduce clock speed...
rtc remains offline
ws2812: external pullup detected
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER

Soweit so gut. Weder RTC noch sonst was ist angeschlossen.

Ich möchte als nächstes das ESP-12F programmieren.
Doch in den Bootmodus komme ich irgendwie nicht.
Reset drücken und User, reset los lassen, 2 sekunden danach User 
loslassen.
Das hier kommt dabei über UART bei mir an:
power_init() called
switching power on
Dann kommt folgendes im Hex-Format:
72 6C 00 6C 9C 90 72 02 8C 62 02 E3 6E 0C 0C 0C 8C 1C 80 6C EC 1C 70 8C 
7C 8E 83 9F EC 70 02 92 9E 8E 92 9C EC 8C 1C 70 0C 8C 70 7F F2 6E 9E 00 
6C 6F 6E 9C 13 62 0C 62 70 70 EC 8E 62 6C 60 02 73 6C

Ich habe versucht den Prog-Jumper am Anfang weg zu lassen, ohne UART 
(bzw. ohne Tx des Uart) es zu versuchen.
ESP8266 Flasher kann keine Verbindung aufbauen.

Ich habe auch noch ein NodeMCU Board (besteht aus einem ESP-12 Modul mit 
Spannungsregler und USB-UART Interface)
Einfach per USB Spannungsversorgung und den gleichen UART an RX und TX 
angeschlossen. Per Button in den Bootmodus geschickt.
ESP8266 Flasher gestartet und die Programmierung klappt.

Hat irgendjemand eine Idee woran das liegen könnte?

Der UART-USB Adapter funktioniert.
Das Flash-Tool auch. Das Binary für das ESP wohl auch, denn das NodeMCU 
meldet sich mit, (Zwar auch erst mal irgendein Hex-Schrott)
72 18 02 00 6C 9C 98 72 9F 00 8C 23 02 E2 6E C0 04 08 E0 0C 18 8C 0C 1C 
82 EC 1C 70 8C 3C 8E 82 DF 00 EC 78 02 92 DF C7 92 9C E4 8C 1C 70 0C 18 
0C F2 6E 6E E4 02 C4 3B F2 6E C4 92 DC E4 0C 1B 8E 0C 62 E7 24 09 72 18 
02 72 18 02 70 F2 6E E0 83 DC 00 0C 1C E0 82 C7 C0 6C 1C 80 8C 9C C0 0C 
1C 80 0C 62 80 04 6E E2 E3 6E 80 24 0E 8E 0C 1F 90 0C 62 C0 C4 3E 7E F2 
6E EE 03 C4 C1 8C 8E 00 6C 60 1B FC 90 12 DC 23 82 6E C0 04 0F 72 18 02 
0E 02 6E 72 8E 92 9F 3B 02 84 C0 0C 3F 8C 0C 9C 3B 18 02 0E 72 9F DB 92 
6E 80 04 1E E0 62 87 18 92 60 1B C4 9E 87 0C 9C 1B 02 C7 07 12 C7 C3 8C 
1C 72 18 02 FC 82 6E C4 62 E0 85 0D 0A

Aber dann ein:

- setup UDP
- local port: 2421
- setup server UDP
- local port: 2424
FIRMWARE 2.6.6
- working as AP
MODE ap
IPADDRESS 192.168.4.1

Beste Grüße
Clemens

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Clemens G. schrieb:

> Wenn ich am UART hänge bekomme ich eine tolle Nachricht:
>
> Welcome to WordClock Logger!

Gut.

> Das hier kommt dabei über UART bei mir an:
> power_init() called
> switching power on

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sollten diese beiden Meldungen 
nicht kommen, wenn man den FLASH-Mode für den ESP über die genannte 
Taster-Sequenz aktiviert. Kann aber auch sein, dass ich mich irre, muss 
ich mal in den Source schauen. Zur  Sicherheit kannst Du ja nochmal die 
Lötstellen des USER-Tasters kontrollieren.

Stattdessen sollte sich der ESP8266 direkt über die Software-UART-Brücke 
melden - und zwar mit unlesbarem Kauderwelsch.

Wenn dies gegeben ist (sieht ja so aus nach Deinem Hex-Dump, obwohl mir 
das ein wenig viel vorkommt), hat das mit dem Aktivieren des 
ESP-Flash-Modes geklappt.

Wichtig ist nur beim Flashen des ESP: Man kann/darf nicht mithorchen - 
was aber beim STM32F103-Shield sowieso nicht mehr möglich ist. Es müssen 
auch sowohl RX und TX angeschlossen sein und der PROG Jumper muss 
entsprechend stehen.

Kontrolliere bitte nochmals alle Lötstellen am ESP8266 auf dem Shield. 
Die Tatsache, dass er mit seinem UART senden kann, bedeutet noch lange 
nicht, dass er auch empfangen kann. Ich würde daher die Lötstelle am 
RX-Pin des ESP8266 besonders gründlich prüfen.

> Ich habe auch noch ein NodeMCU Board (besteht aus einem ESP-12 Modul mit
> Spannungsregler und USB-UART Interface)
> Einfach per USB Spannungsversorgung und den gleichen UART an RX und TX
> angeschlossen. Per Button in den Bootmodus geschickt. ESP8266 Flasher
> gestartet und die Programmierung klappt.

> Aber dann ein:
>
> - setup UDP
> - local port: 2421
> - setup server UDP
> - local port: 2424
> FIRMWARE 2.6.6
> - working as AP
> MODE ap
> IPADDRESS 192.168.4.1

Ja, das sieht korrekt aus. Allerdings ist die Version 2.6.6 schon etwas 
angestaubt. Aber sie passt zu Deiner verwendeten 2.6.6 auf dem STM32.

: Bearbeitet durch Moderator
von Clemens G. (Firma: Deine Muddah) (fdm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Damit hatte ich nicht 
gerechnet :-)

Frank M. schrieb:
> Kontrolliere bitte nochmals alle Lötstellen am ESP8266 auf dem Shield.
> Die Tatsache, dass er mit seinem UART senden kann, bedeutet noch lange
> nicht, dass er auch empfangen kann. Ich würde daher die Lötstelle am
> RX-Pin des ESP8266 besonders gründlich prüfen.

Die habe ich alle nochmal nachgelötet.
Das komische ist, ich habe insgesamt 3 Platinen aufgebaut.
Ich habe 2 getestet. Beide ergeben das gleiche Fehlerbild.

Da das NodeMCU Board sich programmieren lässt, habe ich mal beide Module 
verglichen. Der Aufdruck ist unterschiedlich. Was die genauen 
Unterschiede sind, habe ich noch nicht recherchiert...
Zur Not löte ich die Module vom NodeMCU runter und auf das Schield 
drauf. Würde ich aber gern vermeiden, nicht dass die Module dabei den 
Hitzetod erleiden...

Frank M. schrieb:
> Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sollten diese beiden Meldungen
> nicht kommen, wenn man den FLASH-Mode für den ESP über die genannte
> Taster-Sequenz aktiviert. Kann aber auch sein, dass ich mich irre, muss
> ich mal in den Source schauen. Zur  Sicherheit kannst Du ja nochmal die
> Lötstellen des USER-Tasters kontrollieren.

Ich glaube dass der USER-Taster auf beiden Aufbauten seine Funktion 
erfüllt, da sich die Konsolenausgabe entsprechend ändert.
Kannst du mir einen Link zu den Sourcen geben oder mir diese Per Mail 
schicken? Dann arbeite ich mich da mal ein oder geh das Programm mit nem 
Debugger durch...

Am ESP werde ich mal ein paar Fädeldrähte anlöten und mir die Pegel mit 
Logic-Analyzer anschauen...

Was mir noch eingefallen ist:
Ich weiß zwar nicht genau wie ich es geschafft hatte, aber auf der 
Konsolenausgabe habe ich einmal in etwa folgende Ausgabe gesehen:
T_0000100 expected ESP8266
But received 255

Diese Ausgabe kam zyklisch und der T_xxx Wert inkrementierte um jeweils 
100...
Konnte es aber nach einem Reset nicht mehr reproduzieren.
Daher erhoffe ich mir vom Source-Code ein paar Rückschlüsse...

Beste Grüße
Clemens

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.