mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Deutsches Bildungssystem


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Helwein V. (forgoden)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin seit Ewigkeiten raus aus der Schule. 15 Jahre sind eine lange 
Zeit und die Dinge, vor allem technologisch, haben viel gewandelt. Ich 
wollte einfach mal wissen wie heute in unseren modernen digitalen 
Zeitalter das Bildungssystem aufgebaut ist. In Google gebe ich folgende 
Suchwörter ein:

1. Hauptschule Fächer
2. Realschule Fächer
3. Gymnasium Fächer

und überall kommt das gleiche raus:

Deutsch.
Gesellschaftslehre (Erdkunde, Geschichte, Politik)
Mathematik.
Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie)
Englisch (1. Fremdsprache)
Kunst/Musik/Textilgestaltung.
Religionslehre.
Sport.

Ich bin da zutiefst schockiert. Vor allem Religionslehre :(

Wo ist denn Informatik oder Elektrotechnik??? Und Rechtswissenschaft 
scheint auch zu fehlen. Und warum kommen Biologie, Physik und Chemie so 
selten vor?

Wozu Deutsch oder Mathe alleine als Unterricht? Wer Lehrbücher der 
Naturwissenschaften liest, lernt doch automatisch Deutsch und Mathe.

Kann mir jemand aufklären warum die so hängengeblieben sind?

:
Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tja. Ich würde ganz andere Fächer präferieren. Z.B. Sozialkunde, Kochen, 
Hauswirtschaftslehre. Dass man Biologie, Physik, Chemie zu einem Fach 
zusammenfasst finde ich prima. Es sollten viel mehr Softskills gelehrt 
werden, sprich es sollte für das Leben gelernt werden. Ethik, statt 
Religionsunterricht - was dieser Unsinn im 21. Jh da zu suchen hat 
verstehe ich auch nicht.

All die Dinge, die die Kinder nicht mehr von Mutti oder Omi lernen. Und 
wenn etwas ganz bestimmt nicht in Schulen gehört sind das moderne Medien 
und moderne Technik. Diese gehören nur in einem gesonderten Fach 
behandelt "moderne Medien und Technik", haben in den anderen Fächern 
aber nichts verloren.

Darüberhinaus muss der Hauptschulabschluss aufgewertet werden. Früher 
(tm), also vor 30 bis 40 Jahren war das der normale Abschluss. Heute ist 
das quasi nur noch ein Assisiegel. 50-60% machen Abitur, gehen dann 
studieren können aber nicht mal einen Nagel in die Wand hauen - das ist 
doch Wahnsinn.

: Bearbeitet durch User
Autor: Boris (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:

> Tja. Ich würde ganz andere Fächer präferieren. Z.B. Sozialkunde, Kochen,
> Hauswirtschaftslehre.

> ...

> Es sollten viel mehr Softskills gelehrt werden, sprich es sollte für das Leben 
gelernt werden.

Klingt wie Kinder, Küche, Kirche.

> All die Dinge, die die Kinder nicht mehr von Mutti oder Omi lernen.

Klingt wie Kinder, Küche, Kirche.

> Darüberhinaus muss der Hauptschulabschluss aufgewertet werden.


Klingt - reaktionär.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Wozu Deutsch oder Mathe alleine als Unterricht? Wer Lehrbücher der
> Naturwissenschaften liest, lernt doch automatisch Deutsch und Mathe.

Mathe als Unterrichtsfach ist weit mehr als Rechnen und Deutsch weit 
mehr als Lesen und Schreiben. Weshalb man im Physikunterricht in diesem 
Sinn kein Deutsch lernt und mathematische Kenntnisse nicht gelehrt 
sondern vorausgesetzt werden.

> Wo ist denn Informatik oder Elektrotechnik?

Die meisten Teilnehmer an µc.net sind zwar zu diesen Themen affin, die 
Gesamtgesellschaft hat aber noch ein paar mehr Themen zu bieten. Also 
produziert man in Schulen keine Fachidioten, sondern bietet ihnen 
Grundlagen dafür, später Fachidioten werden zu können.

Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Boris schrieb:
> Klingt wie Kinder, Küche, Kirche.

Erkläre das mal genauer.

Boris schrieb:
> Klingt - reaktionär.

Ganz im Gegenteil. Das wäre ein riesengroßer Fortschritt.

Wir brauchen auch mehr Handwerker und weniger Studenten (wie 
gender-Ideologen, Sozialwissenschaftler, Religionswissenschaftler etc.

Man schaue sich nur mal die angebotenen Studiengänge einer beliebigen 
Uni an. Wenn man dann weiß, dass 1/3 unserer Einwohner solch nutzlose 
"Berufsausbildungen" genossen haben, da wird mir übel.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Kann mir jemand aufklären warum die so hängengeblieben sind?

Weil schule noch immer die Grundlagen liefert.

Nein lesen oder Konjunktiv oder faust lernt man nicht durch ein 
Physikbuch. Und auch keinen Beweis für Pythagoras.

Ja, übergreifender Unterricht wäre gut,  verlangt aber mehr Engagement.

Elektro, Informatik: in diesem Forum: geschenkt.

Reli ist freiwillig, und noch gibt's auch keinen ideologiefreien Ersatz.

Schlimmer ist, dass still sitzen, Respekt, Konzentration, Koordination, 
Frustrationstoleranz und Verantwortung für das eigene Tun oder nicht tun 
heute fächerübergreifend gelehrt werden müssen.

Autor: moep (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris schrieb:
>> Darüberhinaus muss der Hauptschulabschluss aufgewertet werden.
>
> Klingt - reaktionär.

Klingt eher reaktionär, dass du dich freust eine Klassengesellschaft zu 
haben. Oben die Studierten mit Abitur unten der Plebs von der 
Hauptschule.
Typische Bildungsarroganz von Emporkömmlingen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Schule gilt noch viel stärker das, was auch für ein 
möglicherweise folgendes Studium eines eher allgemein gehaltenen Faches 
gilt: Es geht darum, Grundlagen zu vermitteln und Denken zu lehren. Wer 
denken kann, kann sich später auch Fachkenntnis aneignen.

Religionsunterricht an der Schule ist seit jeher ein Kritikpunkt und 
international durchaus nicht selbstverständlich. Er hat aber gegenüber 
darauf spezialisiertem Privatunterricht den Vorteil, dass auf diese 
Weise nicht schon die Kids radikalisiert werden. Und - wenn richtig 
gemacht - bietet der Unterricht auch eine Plattform, über den eigenen 
Tellerrand hinaus zu blicken, andere Gedanken kennen zu lernen.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
moep schrieb:
> Oben die Studierten mit Abitur unten der Plebs von der Hauptschule.

Wenn das heißt, dass studierte Germanisten und auch Informatiker ohne 
privaten Elan (also nur bestehen, keine Programmiersprache, keine 
tieferen skills) dann Hartz 4 gekürzt kriegen, wenn sie nicht bei macces 
arbeiten oder dem Schreiner das Fenster tragen, dann ist "unten" keine 
Beleidigung. Beleidigend ist, dass studierte sich beklagen, wenn sie mit 
30 als Anfänger weniger haben als ein "blöder" Elektriker.

Beleidigend ist, wenn eine breite  Kaste von Rechtsanwälten und Managern 
Gehälter in die Millionen bekommt. Firmengründer gerne, die sind auch 
eher Hauptschüler als Bummelstudent.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Beleidigend ist, wenn eine breite  Kaste von Rechtsanwälten und Managern
> Gehälter in die Millionen bekommt.

Sehr viele Rechtsanwälte verdienen keine Millionen und ebensowenig die 
weitaus meisten Betriebs- und Volkswirtschaftler. Die sind bloss nicht 
so auffällig, weil sie in der Einzelpraxis über die Runden kommen 
müssen, oder im Controlling oder als Bankberater für Kleinkunden 
vergammeln.

Um Millionen zu verdienen, muss Wille und Ehrgeiz dazu vorhanden sein. 
Wer das nicht hat - bezogen auf Geld und Macht - sollte nicht erwarten, 
dass ihm die gebrateten Tauben in den Mund fliegen.

Manchmal denke ich, man sollte den Kids besser beibringen, wie man 
subjektive Eindrücke objektiviert. Damit man nicht aus der eigenen 
Beobachtung heraus den Schluss zieht, es werde in der eigenen Gegend 
viel Raps angebaut, es aber eigentlich nur daran liegt, dass knallgelber 
Raps mehr auffällt als das langweilige Grün anderen Anbaus. Das war ein 
Forenbeispiel vor einigen Tagen, ausgerechnet in einer Region, in der 
nachweislich relativ wenig Raps angebaut wird.

Autor: ljhllh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Sehr viele Rechtsanwälte verdienen keine Millionen und ebensowenig die
> weitaus meisten Betriebs- und Volkswirtschaftler.

Aber sie richten Schäden in solchen Höhen an.

ljhllh

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
ljhllh schrieb:
> Aber sie richten Schäden in solchen Höhen an.

Und? Das gehört eher in den Bereich Ethik, in dem sich auch die Religion 
tummelt. Im Eröffnungsbeitrag hat die Unterrichtung in solcher Ethik 
einen Schock ausgelöst, da wollte wohl jemand weniger Ethik in der 
Schule sehen. Allerdings lehrt die Erfahrung die Nutzlosigkeit solcher 
Versuche.

Überdies geht der Umfang von potentiellen wirtschaftlichen Schäden durch 
die eigene Tätigkeit unvermeidlich mit dem Grad der Verantwortung 
einher, die man in diesem Bereich hat. Wer Chef eines Milliardenkonzerns 
ist, kann mehr wirtschaftlichen Schaden anrichten als andere, ebenso 
obere Chargen von Politikern.

Manche Gesellschaften versuchen, besonders nach schlechten Erfahrungen, 
Kontrollmechanismen aufzubauen. Und wenn das eine Weile leidlich 
funktioniert, dann versuchen sie, diese zugunsten einer vermeintlichen 
Effizienz wieder abzubauen.

: Bearbeitet durch User
Autor: ljhllh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Manche Gesellschaften versuchen, besonders nach schlechten Erfahrungen,
> Kontrollmechanismen aufzubauen. Und wenn das eine Weile leidlich
> funktioniert, dann versuchen sie, diese zugunsten einer vermeintlichen
> Effizienz wieder abzubauen.

Schöne Zusammenfassung.

ljhllh

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Ich
> wollte einfach mal wissen wie heute in unseren modernen digitalen
> Zeitalter das Bildungssystem aufgebaut ist. In Google gebe ich folgende
> Suchwörter ein:

Genau das ist dein Problem, du musst google benutzen weil dir eigene 
Erfahrung durch eigene Kinder fehlt. Oder auch durch Besuche von 
Elternabende Schulbesichtigungen etc..
Deshalb bist du völlig ungeeignet eine Diskussion übers hiesige 
Bildungssystem zu führen oder auch nur zu initiieren.

Also schalt den Computer aus und geh ins wirkliche Leben. Danach macht 
es Sinn mit Dir über das Wetter und Alltag heute zu sprechen.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Gefährliches aber auch interessantes Thema für ein Forum ;-)

Ich habe am deutschen Bildungssystem, wobei es das so gar nicht gibt 
sondern Bildung leider Bundesländersache ist, ganz andere Kritikpunkte 
als nur den Fächerkanon.

Und zwar:
Das eingehen auf den einzelnen Schüler ist immer noch viel zu gering, 
mit erschrecken habe ich vor mittlerweile 10 bzw. 5 Jahren aktiv 
feststellen müssen das Frontalunterricht und Klassengrößen von 25 
Schülern und mehr noch Standard sind.
Spätestens ab der 5.Klasse (in den meisten Bundesländern) gelten genau 
wie vor 30 Jahren und davor nur noch Noten und Leistungen.

Vor allem Mathematik wird bis auf wenige Ausnahmen (Halt den wenigen 
hoch motivierten Mathelehrer die wirklich lehren können und die Probleme 
und "Denkknoten" einzelner Schüler erkennen und geduldig, was gar nicht 
wichtig genug genommen werden kann, eine Sache auch zum zehnten male auf 
die jeweils optimale Weise erklären) von einigermaßen "Massentauglich" 
=> mehr als 50% der Schüler kommen so einigermaßen mit bis zum absolut 
katastrophales durchpeitschen "gelehrt".
Das es anders geht und ein Bedarf nach anderer Lehrweise besteht und 
auch möglich ist zeigen die hunderten Mathevideos bei Youtube und die 
Kommentare dazu...

Über die allgemeine Chancengleichheit in der Bildung rede ich erst gar 
nicht, da ist das was die Medien verbreiten leider Realität.

Spaß am lernen und denn eigentlichen Sinn erkennen (vor allem, aber 
nicht nur in der Mathematik) ist leider genauso ein Fremdwort wie vor 
dreißig Jahren und davor.

Tja und dann ist halt ein auffallend großer Teil der Lehrer tatsächlich 
direkt als Lehrer und den erteilten Lehrfächern erkennbar was nur von 
außen her und als nicht betroffener witzig ist.
Ich denke dazu muss ich nicht viel erklären, nur soviel das 
Weltanschauung und politische verlieben (und ich rede jetzt nicht direkt 
von den politischen Parteien - so ungeschickt ist keine Lehrkraft) oft 
schon deutlich im bestimmten Fächern subtil weitergegeben werden und der 
Typ "Mensch" mit dem man sich als Schüler besonders in bestimmten 
Fächern auseinandersetzen muss auffallend oft doch recht "speziell" 
ist...

Was aber auch erschreckend war und es früher soweit ich mich erinnern 
kann nicht gab:

Die Lehrer (zumindest in NRW) arbeiten mittlerweile an verschiedenen 
manchmal recht weit auseinander liegenden Schulen die miteinander nichts 
zu tun haben - so etwas erhöht die Motivation natürlich ungemein...

Soweit erst mal die Hauptthemen die mir einfallen...

Jemand

Autor: Mr.T (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Wozu Deutsch oder Mathe alleine als Unterricht? Wer Lehrbücher der
> Naturwissenschaften liest, lernt doch automatisch Deutsch und Mathe.

Das Fach "Deutsch" bedeutet zumindest in der Oberstufe/Gymnasium 
Interpretation von Büchern irgendwelcher Spinner nach dem Muster : "Was 
wollte der Autor uns mit seinen nebulösen Ausdrücken und fabulösen 
Worten sage, weil er zu blöd war korrektes, klares deutsch zu benutzen"

Wie im Fach Kunst auch : Interpretation von Bildern irgendwelcher 
Spinner...

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

zumindest dieses Wort: " Spinner" zeigt das diese Interpretationen und 
das auseinandersetzen mit meist "depressiv" und schwer lesbaren Büchern 
leider doch notwendig ist.

Ich kann und konnte damit zwar nie wirklich was anfangen und Bücher wie 
"Der Fänger in Roggen" waren eher eine Quälerei, aber letztendlich doch 
irgendwie wichtig.
Wobei ich mich frage warum es immer dies "depressiven" Bücher mit 
Geschichten von vor 80 Jahren sein müssen und nicht moderne, ironisch 
unterhaltsame Literatur die durchaus auch Tiefgang haben kann und 
schwierige, wichtige (?) Theman anspricht?

Jemand

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:
> Dass man Biologie, Physik, Chemie zu einem Fach
> zusammenfasst finde ich prima.

Wo ist das denn der Fall? Jedes Fach wird in jeder Schulform ausgiebig 
und allein unterrichtet und nicht zusammengefasst! Klar läuft das 
zusammen unter dem Bereich Naturwissenschaften, aber jedes Fach selbst 
ist und bleibt eigenständig.

Informatik gibt es auch an jeder Klitsche, das geht für Haupt- und 
Realschule rein um "Office-Bedienung" bis zum Gymnasium mit Themen wie 
Automatentheorie, Turing-Maschine und formale Sprachen.

Beitrag #6019038 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Spätestens ab der 5.Klasse (in den meisten Bundesländern) gelten genau
> wie vor 30 Jahren und davor nur noch Noten und Leistungen.

Und das ist auch richtig so! Im späteren Berufsleben wird noch mehr 
Leistung abgefragt und zur Pause klingelt es dann auch nicht mehr. Also 
können sich die kleinen Hosenscheißer schon mal daran gewöhnen. Wir 
brauchen nun nicht wirklich noch mehr Leute die Ihren Namen tanzen 
können!

Beitrag #6019047 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Wir
> brauchen nun nicht wirklich noch mehr Leute die Ihren Namen tanzen
> können!

Warum nicht? Das Steinersche Weltbild liegt Deinem und dem Deiner 
AfD-Führung doch ziemlich nahe.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Und das ist auch richtig so! Im späteren Berufsleben wird noch mehr
Leistung abgefragt und zur Pause klingelt es dann auch nicht mehr."

Und was ist denen die einfach nicht mitkommen, aus welchen Gründen auch 
immer - die für jeden perfekt passende Schulform ist nur Theorie?!

Dieses schei.. Leistungsdenken!
Und sich dann sich noch "Vorbilder" wie China oder (schon länger) Japan 
nehmen, Prüfungen jeden Tag, Ferienlernen ist normal, Selbstmorde schon 
bei Kindern und Jugendlichen wegen des Leitungsdruck aus sieben schon in 
der Vorschule (man schaue sich mal das Wort und die Idee dahinter 
an...).

Leider ist dieses Denken, nein die gelebte und von vielen als gut 
empfundene Realität, weit verbreitet.

Leben um zu Arbeiten? - Scheinbar ja...


Jemand

Beitrag #6019065 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Ich bin da zutiefst schockiert. Vor allem Religionslehre :(

Was hast du erwartet?

1 Stunde: Python als Muttersprache
2 Stunde: Mathe - KI Algorithmen
3 Stunde: Physik - Big Data
4 Stunde: Sport - Bulling am Arbeitsplatz
5 Stunde: Deutsch - Bullshitbingo
6 Stunde: Erdkunde - Gretas Lehre
7 Stunde: Geschichte - Ferdinand Porsche als Vorbild

Ich meine die Kind bekommen die gleichen Grundlagen wie damals, trotzdem 
bist du (evtl.?) ein Ingenieur geworden oder?

Ok Religionslehre ist zwar in meinen Augen auch unnötig, aber die Kids 
brauchen nach zwei Stnden Mathe auch Mal eine Pause fürs Gehirn.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris schrieb:
> Klingt wie Kinder, Küche, Kirche.

Klingt wie Macho aus dem 19. Jahrhundert

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Vor allem Mathematik wird bis auf wenige Ausnahmen (Halt den wenigen
> hoch motivierten Mathelehrer die wirklich lehren können und die Probleme
> und "Denkknoten" einzelner Schüler erkennen und geduldig, was gar nicht
> wichtig genug genommen werden kann, eine Sache auch zum zehnten male auf
> die jeweils optimale Weise erklären) von einigermaßen "Massentauglich"
> => mehr als 50% der Schüler kommen so einigermaßen mit bis zum absolut
> katastrophales durchpeitschen "gelehrt".

Was möchtest du eigentlich mit diesem Bandwurmsatz sagen?
Was hätte dein Deutschlehrer dazu wohl gesagt?

Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Dieses schei.. Leistungsdenken!

Nun ja. Du kann da mitarbeiten, oder mit eine paar Ziegen auf einem 
Sandhaufen sitzen. Hin und wieder kannst du eine Kokosnuss ab dem Baum 
reissen. Irgendwann kaufst du dir vielleicht ein Handy weil jeder eins 
hat, und musst viele Ziegen verkaufen. Vielleicht kommen irgendwelche 
Konzerne, bauen die Rohstoffe unter deinen Fuessen ab, vergiften dein 
Wasser, die Ziegen kotzen.

Das nennt sich dann harmonisch mit der Natur leben.

Alternativ geht du an einen schoenen Strand in den Tropen, surfst, 
machst party, machtst Fuehrungen fuer Touristen wenn du Zeit und Lust 
hast. Irgendwann kommt ein aufstrebender Politiker mit "Weg mit diesen 
auslaendischen Schei..hippies", und will deinen Strand mit einer 
Ueberbauung nutzbar machen.

Das nennt sich dann im Einklang mit sich selbst leben.

Mach mal.

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Name H. schrieb:
> Hin und wieder kannst due eine Kokosnurr ab dem Baum reissen.

Das ist doch immerhin etwas, also nicht nichts, oder?

Autor: Helwein V. (forgoden)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. F. schrieb:
> Was hast du erwartet?
>
> 1 Stunde: Python als Muttersprache
> 2 Stunde: Mathe - KI Algorithmen
> 3 Stunde: Physik - Big Data
> 4 Stunde: Sport - Bulling am Arbeitsplatz
> 5 Stunde: Deutsch - Bullshitbingo
> 6 Stunde: Erdkunde - Gretas Lehre
> 7 Stunde: Geschichte - Ferdinand Porsche als Vorbild
>
> Ich meine die Kind bekommen die gleichen Grundlagen wie damals, trotzdem
> bist du (evtl.?) ein Ingenieur geworden oder?
>

Ja so dieser Richtung hätte ich erwartet.

Auch ein Ingenieur wird arbeitslos wenn die starke KI autonom kreativ 
Baupläne entwerfen.


Python und Big Data wären schon mal der richtige Weg.

In FabLab gibt es Kinderunterricht für Elektronik. Warum gibt es das 
nicht in der Schule? Also erzähl mir nicht, dass das nicht geht.

In der 6. Klasse sollen Kinder schon Tensorflow und MindSpore lernen

4. Stunde: Sport wäre Schwimmen statt Fussball. Denn wir müssen mit 
Beute-Robotern in die Weltmeere abtauchen. Da sind die ganzen Rohstoffe 
(Plastikmüll, seltene Erden) vorzufinden.

5. Stunde: Noch mehr Lehrvideos anschauen

Besonders wichtige Fächer wären Medizin und DNA-Lehre

Erkunde und Geschichte sollte man lieber lassen, das ist nicht so 
wichtig. Evolutionslehre wäre wichtiger. Denn das muss ja auf die 
Evolution der Robotik übertragen.
Wenn Kinder Google Map programmieren können, dann wäre Erdkunde 
überflüssig. Das Gehirn schonen für wichtigere Aufgaben

Im Prinzip muss man vieles anders machen. Denn sonst sehe ich schwarz 
hier in Deutschland.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helwein,

ich finde deine Beiträge gut und witzig.
Du solltest sie aber als Satire kennzeichnen.
Ich fürchte, für einige Mitleser ist dies nicht offensichtlich, die 
könnten dein Geschreibsel sonst für bare Münze nehmen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas U. (thomasu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Im Prinzip muss man vieles anders machen. Denn sonst sehe ich schwarz
> hier in Deutschland.

Als ob jedes Schulkind später Ingenieur werden wird...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
viel wichtiger wäre es, im SELBEN Bundesland
zur SELBEN Zeit den SELBEN Stoff durchzunehmen.

z.B.

zieh mit dem Nachwuchs um und Du wirst sehen,
dass am alten "Standort" die Prozentrechnung noch nicht dran war,
am neuen aber schon zur Vergangenheit gehört.

und dass wir GERADE in Sachen Bildung
ein so zersplittertes Land sein müssen,
habe ich bis heute nicht begriffen.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:
> Es sollten viel mehr Softskills gelehrt werden, sprich es sollte für
> das Leben gelernt werden.

Noch mehr Soft Skills? Sind die deutschen Schüler nicht schon 
Weltmeister in Teamfähigkeit? Und trotzdem werdet ihr in allen wichtigen 
Technologiefeldern abgehängt. Woran mag das liegen?

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Erkunde und Geschichte sollte man lieber lassen, das ist nicht so
> wichtig.

Geschichte ist wichtiger denn je, man muss sich nur die letzten 
Landtagswahlen anschauen.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> zur SELBEN Zeit den SELBEN Stoff durchzunehmen

Man sollte Stoff nicht DURCHNEHMEN, sondern sich REINPFEIFEN.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Geschichte ist wichtiger denn je

nutzt doch nichts wenn nicht mal Politiker aus der Geschichte lernen, 
wie sollen es dann die meisten Bürger?

Brexit erinnert mich an "teile und herrsche"
https://de.wikipedia.org/wiki/Divide_et_impera
EU kleiner machen nutzt wem?

Privatisierung nutzt wem?

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Helwein V. schrieb:
>> Ich
>> wollte einfach mal wissen wie heute in unseren modernen digitalen
>> Zeitalter das Bildungssystem aufgebaut ist. In Google gebe ich folgende
>> Suchwörter ein:
>
> Genau das ist dein Problem, du musst google benutzen weil dir eigene
> Erfahrung durch eigene Kinder fehlt. Oder auch durch Besuche von
> Elternabende Schulbesichtigungen etc..
> Deshalb bist du völlig ungeeignet eine Diskussion übers hiesige
> Bildungssystem zu führen oder auch nur zu initiieren.
>
> Also schalt den Computer aus und geh ins wirkliche Leben. Danach macht
> es Sinn mit Dir über das Wetter und Alltag heute zu sprechen.

Ich habe drei Kinder in diesem Schulsystem und komme zu genau den 
gleichen Fragen.

Das Schulsystem ist noch auf dem Stand von 1980. Nur, dass sich die Welt 
weiter gedreht hat.

Gruß
Axel

Autor: Thomas U. (thomasu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> viel wichtiger wäre es, im SELBEN Bundesland
> zur SELBEN Zeit den SELBEN Stoff durchzunehmen.

und auch die gleiche Menge! Bundesländer wie Bremen sind total hinten 
dran, was Ausbildung angeht, dann folgen Hamburg, MeckPom und Sachsen. 
Kein Vergleich zu Bayern oder BW, obwohl es auch da nach unten zu gehen 
scheint.

Autor: Chris H. (Firma: Selbständig Denkender) (keiningenieur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Kann mir jemand aufklären warum die so hängengeblieben sind?

Nun das erste was ich abschaffen würde ist das es in allen Bundesländern 
Unterschiede in der Ausbildung sowie auch Anerkenung der jeweiligen 
Abschlüsse im Jahr 2019 in der BRD noch gibt. Ebenso den Schrott das man 
mit der Berufsausbildung die mittlere Reife automatisch anerkannt 
bekommt.

Die 16 Bildungsminesterien gehören alle abgeschafft bzw gebündelt nach 
Berlin.

Für mich zeigt sich nur das dieses System auf ganzer Linie versagt hat.

Fächer sollten grundsätzlich als Einzelfach unterrichtet werden. 
Religionslehre abschaffen!!! Dafür wieder Heimatkundeunterricht.

Hauptschule ebenso abschaffen, entweder schafft man 10 Klassen oder eben 
nur 8 Klassen, Abfahrt.

Um den ganzen Hauptschulabiturienten den Riegel vor zu schieben müssen 
alle bis zur 10ten, die ABI anstreben, mindestens unter 2 in Deutsch, 
Mathe, einer Fremdsprache, Bio/Physik/Chemie sein.

Zusätzlich gibts jeden Mittwoch, oder ein anderer Tag, das ab Mittag die 
Kids ab der 7 Klasse sich aussuchen können in welcher Branche sie schon 
mal reinschnuppern können. Die Entscheidung ist für 6 oder 12 Monate 
bindend!

Nun, der ein oder andere wird wieder dagegen reden das Vereinheitlichung 
nicht gut ist und das dies an die ein oder andere Staatsform erinnert. 
Ja das mag sein aber mir egal!

Schulkleidung/Essen/Lehrmittel werden kostenlos zur Verfügung gestellt, 
vom Staat.

Politiker sind Werkzeuge des Volkes. Entsprechend haben diese zu 
springen wenn wenn das Volk ruft keine Diskussion.
Was Politiker bisher gemacht haben, ist in meinen Augen, zu ca 75% nur 
auf Profit ausgerichtet. Da ja das Grundgesetz SOOOOO hoch gelobbt wird 
stellt sich mir nur eine Frage wieso diese angeblich so hohe Gut 
abgrundtiefst untergraben worden ist ?
Somit auch die Staatsform ansich abgeschafft. Großartigste Leistung.

Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Und trotzdem werdet ihr in allen wichtigen
> Technologiefeldern abgehängt. Woran mag das liegen?

An dem gesättigten Markt. China, Asien, Afrika? Da kann es nach wie vor 
nur nach oben gehen. Japan? Vom Staat maßlos subventioniert, das 
kollabiert bald. Südkorea? Hat den zenit bald erreicht.

Wofür soll ich mich noch groß anstrengen? Jeder hier hat n Haus, Auto, 
Möbel, Klamotten, bla bla. In China leben die Leute noch in 
Hundekäfigen.

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.