mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder 500W über 500m per Millimeterwelle übertragen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Noob (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Ich habe beim Recherchieren zum Thema drahtlose Energieübertragung ein 
aktuelles PDF der Firma Raytheon gefunden (siehe Anhang).
Dort werden mit Millimeterwellen Leistungen bis zu 100kW mit 
verhältnissmäßig kleinen Sender- und Empfängermodulen realisiert.
Bisher war ich der Ansicht, dass größere Leistungen nur mit riesigen 
Antennen stabil auf weitere Entfernung übertragbar sind, doch in diesem 
PDF ist die Rede von gerade einmal 1m großen Antennen.
Für meine Anwendung müsste ich "nur" 500W zielgerichtet über ca. 500m 
(freie Luftlinie) übertragen bei möglichst kleinen Antennengrößen.
Ich habe bisher leider nichts in der Richtung gefunden, auch wenn ich 
mit Sicherheit nicht der Erste bin, der auf die Idee kommt so ein System 
im kleinen Rahmen auszutüfteln.
Was sagen die Experten hier?
Ist sowas überhaupt als Friemler ohne Dr. Titel machbar?


MfG

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man ein paar Potenzen beim Weg weglässt ...

Autor: CPU Historiker (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach das Raytheon System nehmen und mit 
Dimmer/Phasenanschnittsteuerung die Leistung runtersetzen.
Aber bei so einer Technik musst du aufpassen, dass es keine Menschen und 
Tiere verstrahlt. Bei solchen Leistungen ist man ja gleich voll 
verstrahlt.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Für meine Anwendung müsste ich "nur" 500W zielgerichtet über ca. 500m
> (freie Luftlinie) übertragen bei möglichst kleinen Antennengrößen.

Als Noob? Soso.

Was ist denn deine Anwendung? In welcher Größenordnung soll die Antenne 
sein? 1cm? 10cm? 1m?

Warum keine lokale Versorgung über Akkus/Solarzellen etc.?

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist so nicht möglich.

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Esoteriker findet man hier eine Lösung:

Youtube-Video "Skalarwellen verstehen - Prof. Konstantin Meyl erklärt"

Autor: Noob (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antennen sollten sich in der Größenordnung von 1m befinden.
Die Amis scheinen da übrigens recht schmerzfrei zu sein: 
Youtube-Video "Millimeter-Wave Directed Energy Technology Demonstration"
Die ballern wie gesagt 100kW raus mit ihrem Gerät.

Sender und Empfänger scheinen ja vom Grundaufbau nichts besonderes zu 
sein, soweit ich das beurteilen kann.
Die Frage ist wie man das Ganze sicher nachbaut ohne ungewollte 
Oberwellen und wie die Antennen genau auszusehen haben.

Bernadette schrieb:
> Ist so nicht möglich.

Mit welcher Begründung?

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kollateralschäden in Form gebratener Vögel gibt es heute schon bei 
Solarkraftwerken mit Bündelung durch Spiegel.

Auf 92 GHz steht irgendwo im Text als Beispiel über 1 km mit 2m-Schüssel 
gesendet hat der Strahl erst 5m Durchmesser, da kommt schon ein 
brauchbarer Wirkungsgrad zustande. Aber auf der Frequenz viele kW zu 
erzeugen ist nicht ganz billig und hat auch nochmal Verluste.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Dort werden mit Millimeterwellen Leistungen bis zu 100kW mit
> verhältnissmäßig kleinen Sender- und Empfängermodulen realisiert.
> Bisher war ich der Ansicht, dass größere Leistungen nur mit riesigen
> Antennen stabil auf weitere Entfernung übertragbar sind, doch in diesem
> PDF ist die Rede von gerade einmal 1m großen Antennen.

Was hat die Antennengröße mit der Leistung zu tun?

Für den Antennengewinn, d.h. das Maß, wie gut die abgestrahlte Leistung 
auf einen kleinen Raumwinkel gebündelt werden kann, kommt es auf das 
Verhältnis der Antennenabmessungen zur Wellenlänge an. Für gleiche 
Bündelung reicht daher bei kleiner Wellenlänge eine kleinere 
Antennenschüssel.

Autor: Noob (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Aber auf der Frequenz viele kW zu
> erzeugen ist nicht ganz billig und hat auch nochmal Verluste.

Es geht ja "nur" um 0,5kW und das Ganze müsste lediglich billiger als 
eine ~1kWp PV Anlage sein.

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Übertragung ist eine Bündelung der Energie = Wellen erforderlich.
Dies geschieht durch Multidipole bei sehr kleiner Wellenlänge oder durch 
Parabolspiegel.

Bei einer Abstrahlfläche von z.B. 1qm und einem Öffnungswinkel nach der 
Bündelung von 10° wächst die bestrahlte Fläche um ca. 40% pro 
Entfernungsmeter.

Nach 100m sind dies knapp 40qm. Diese Fläche müsste durch eine Antenne 
abgedeckt werden.
Bedenkt man noch Wirkungsgrade so wird schnell klar, dass am Ende nicht 
viel raus kommt.

Im Video wird der Wärmeeffekt gezeigt.
Auch das läßt sich abschätzen.
Das Wärmeempfinden setzt eine Leistungseinstrahlung von z.B. 1000Watt 
voraus. Dies ist die Leistung aus einem handelsüblichen Wärmestrahler.
Diese Leistung soll den Körper auf einer Fläche von z.B. 0,5qm treffen.
Übertragen auf die o.g. 40qm muss eine Leistung von 80kW abgestrahlt 
werden.
Wirkungsgrade wurden dabei noch nicht berücksichtigt und führen zu einer 
weit höheren Primärleistung.

Autor: äxl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.qorvo.com/products/d/da004116
Davon n paar parallel schalten.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Es geht ja "nur" um 0,5kW und das Ganze müsste lediglich billiger als
> eine ~1kWp PV Anlage sein.

Komm lass doch mal die Katze aus dem Sack, wofür brauchst du denn dieses 
Stück Hi-Tech?

Ich tippe mal: Kühlschrank fürs Bier, Fernseher für Fussball und noch 
2-3 USB Lader für Smartphone & Co.

Autor: äxl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: äxl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
"Für meine Anwendung müsste ich "nur" 500W zielgerichtet über ca. 500m
(freie Luftlinie) übertragen bei möglichst kleinen Antennengrößen."


Hallo,

hast Du für dieses Vorhaben den passenden Waffenschein?


mfG

Autor: Noob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Ich tippe mal: Kühlschrank fürs Bier, Fernseher für Fussball und noch
> 2-3 USB Lader für Smartphone & Co.

Ja so ungefähr. Kleine Waldhütte...
Generator kommt wegen Lautstärke nicht in Frage, Kabelverlegung sowieso 
nicht und ich habe auch keine Lust immer mehrere LKW Batterien 
mitzuschleppen.


Zum Sicherheitsaspekt: Es besteht wie gesagt komplett freie Sicht zum 
geplanten Standort und die einzigen Lebewesen die in den Strahl geraten 
könnten wären Vögel für einen Bruchteil einer Sekunde. Wobei ja selbst 
100kW auf einen Menschen konzentriert nicht besonders gefährlich zu sein 
scheint.

Beitrag #6019607 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
" Wobei ja selbst
100kW auf einen Menschen konzentriert nicht besonders gefährlich zu sein
scheint."


Menschen sind Massenware, also spielen ein paar Verluste keinerlei 
Rolle.

sollte es irgendwann mal funktionieren sehe ich mir die Anlage aber 
geerne einmal an...

mfG

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Ich tippe mal: Kühlschrank fürs Bier, Fernseher für Fussball und noch
>> 2-3 USB Lader für Smartphone & Co.
>
> Ja so ungefähr. Kleine Waldhütte...

Dann nimm die Solaranlage + Pufferakku und gut.

Oder eine GANZ abgefahrene Idee! Vergiss die Elektrik in der Waldhütte 
und geniese die Natur pur! Du wohnst dort ja nicht tagelang.

: Bearbeitet durch User
Autor: BastelIng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dir eine ethanol Brennstoffzelle und lass damit im Dauerbetrieb 
einen dicken Solarakku aufladen. Machen die Edelcamper und die 
Bundeswehr auch so. Dauerstrichleistung so 20 bis 100W.

Die Energieübertragung per Mikrowelle ....Damit kann man es bestimmt 
gebratene Tauben oder Krähen regnen lassen. Was ein gefährlicher 
Wahnsinn.

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.amazon.de/QZY-Manuelle-Generator-Electric-Notruf-Ladeger%C3%A4t/dp/B07JGZFYVK

Ein paar davon parallel schalten und jeder der Fussball schauen will 
muss mitkurbeln...

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Ist sowas überhaupt als Friemler ohne Dr. Titel machbar?

Geht schon, Magnetron, Parabolspiegel und passenden Empfänger.

Aber das Zeug ist so gefährlich, daß man nur hoffen kan, daß für dich 
irgendein Verbot greift.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:

> Dort werden mit Millimeterwellen Leistungen bis zu 100kW mit
> verhältnissmäßig kleinen Sender- und Empfängermodulen realisiert.
> Bisher war ich der Ansicht, dass größere Leistungen nur mit riesigen
> Antennen stabil auf weitere Entfernung übertragbar sind, doch in diesem
> PDF ist die Rede von gerade einmal 1m großen Antennen.

Bei Millimeterwellen muss die Antennengrösse auch im Millimeterbereich
liegen. Aber Du meinst vermutlich den zusätzlich benutzten Prabolspiegel
zum Bündeln.

Autor: hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Generator

[ ] Du kennst Honda EU10i, EU22i & Co.?

Autor: HauDenLukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut L. schrieb:
> 
https://www.amazon.de/QZY-Manuelle-Generator-Electric-Notruf-Ladegerät/dp/B07JGZFYVK

- ein netter Helfer unter auftauchenden Umfang.
- desto schneller ist die schaukelkraft
- die Strom- und Spannungs Kraft der Generation.
- Schütteln Sie die Generator-Ausgangsspannung

Das geht immer noch nicht besser?

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das bekommst Du niemals genehmigt, wo willst Du das installieren? Du 
bekommst doch schon Ärger wenn Dein Balkongeländer 2cm zu tief ist oder 
die Dachziegel die falsche Farbe haben, glaubst Du die lassen Dich eine 
kriegstaugliche tödliche Energiewaffe irgendwo im Freien aufstellen mit 
der man Flugzeuge vom Himmel holen könnte? Und von der Frequenznutzung 
haben wir noch gar nicht geredet!

Autor: Thorsten S. (thosch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HauDenLukas schrieb:
> Das geht immer noch nicht besser?

Erinnert mich extrem an die Bedienungsanleitung vom Gedachtnistelephon 
mit dem freigestellten Singweisengriffer

Nachzulesen z.B. in der Hackerbibel Teil 1 vom CCC aus dem Jahr 1985. 
(Seite 95)

: Bearbeitet durch User
Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuviel SimCity gespielt? Da ging das sogar mit 28 Gigawatt oder so.

Autor: A. H. (pluto25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist eigendlich nur die Empfangsantenne. Die Hüttenfläche ist 
vermutlich zu klein, und dort eine Radioteleskop ähnliche Konstruktion 
würde zu teuer und irgendwie doof aussehen;-). Den Vogel würde es nur 
nicht bekommen auf der Sendeantenne zu sitzen. Beim Durchfliegen reicht 
die Energie nicht spürbaren Schaden anzurichten.

Autor: malsehen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. H. schrieb:
> Beim Durchfliegen reicht
> die Energie nicht spürbaren Schaden anzurichten.

Hier fehlt wohl ein Komma, nur wo?

Autor: Nippes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Leistungen bleicht es dir die Augenlinse. Das passiert durch 
Denaturieren der Eiweisse im Auge und kann nicht mehr behoben werden. 
Eine ganz üble Angelegenheit.

Nimm lieber eine Kanone, die geladene Akkus verschiesst und eine zweite 
Kanone, welche die entladenen Akkus wieder zurueck schiesst. Auf diese 
weise laesst sich eine Energiebruecke etablieren deren Pulsleistung dem 
Quotient aus Kapazitaet und Flugdauer multipliziert mit der 
Klemmenspannung ist.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nippes schrieb:
> Nimm lieber eine Kanone, die geladene Akkus verschiesst und eine zweite
> Kanone, welche die entladenen Akkus wieder zurueck schiesst.

Oder eben doch zum Spaten greifen oder ein Solarpanel auf das Dach 
nageln.

Autor: Hüttengaudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Sendeantenne nicht genau zielt brennt die Hütte ab.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
21W Durchschnittsverbrauch: 
https://www.amazon.de/Xoro-Fernseher-HD-Ready-Triple-Tuner/dp/B01MSWGO6I/ref=mp_s_a_1_1_sspa?adgrpid=71478602539&gclid=CjwKCAjwxt_tBRAXEiwAENY8hdbDe7bfX2eQ0wdgei0dmqkB_2SX4gsMxdPRrDhVAlDb5f6uLg6TqRoCIEIQAvD_BwE&hvadid=352764316449&hvdev=m&hvlocphy=9042125&hvnetw=g&hvpos=1t1&hvqmt=e&hvrand=9732695551439039349&hvtargid=kwd-313421265759&hydadcr=15899_1810727&keywords=12v+tv+20+zoll&qid=1572377042&sr=8-1-spons&psc=1&smid=A3KY8WFRVFY2WX&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUEyUENCSkJRSUtYOFMwJmVuY3J5cHRlZElkPUEwODY2MjA0MjRaQ0hWRTkwRzI1UCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwNDUwMzEyMkNNVzZXNDAzTVhCNSZ3aWRnZXROYW1lPXNwX3Bob25lX3NlYXJjaF9hdGYmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl

Kaltes Bier: 
https://www.amazon.de/SEVERIN-Elektrische-K%C3%BChlbox-Warmhaltefunktion-Anschl%C3%BCsse/dp/B00TZXVBPG/ref=mp_s_a_1_1_sspa?keywords=12v+k%C3%BChlschrank&qid=1572377121&sprefix=12v+k%C3%BChl&sr=8-1-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUE2MDlJWTVDUEMzTksmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA2NTY3ODdDV0ZRMDBYMzI5UTAmZW5jcnlwdGVkQWRJZD1BMDA2ODMwMVdMTDhVMjNPS1dYQyZ3aWRnZXROYW1lPXNwX3Bob25lX3NlYXJjaF9hdGYmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl

Strom:

 https://www.amazon.de/MOHOO-Solarladeregler-Ladesteuerger%C3%A4t-Dual-USB-Batterie-Auto-Einstellung/dp/B07CYJXMZL/ref=mp_s_a_1_3?keywords=solarladeregler&qid=1572377166&sprefix=solarlade&sr=8-3


https://www.amazon.de/Newpowa-Polykristallines-SolarModul-Photovoltaik-Gartenh%C3%A4use/dp/B00L6LZRXM/ref=mp_s_a_1_1_sspa?keywords=solarzelle+12v&qid=1572377211&sprefix=solarlzelle&sr=8-1-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExM1lDTFpJR0M3Q0RJJmVuY3J5cHRlZElkPUEwMTkyNTY1MjNSVU81MU1IUTFSOCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwMjM3OTczM01PTDJGSTJIUFU1QyZ3aWRnZXROYW1lPXNwX3Bob25lX3NlYXJjaF9hdGYmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl

https://www.amazon.de/Solarbatterie-120AH-Batterie-Wohnmobil-Versorgungsbatterie/dp/B077TGJX5B/ref=mp_s_a_1_2_sspa?keywords=solarakku+12v&qid=1572377249&sprefix=solarakk&sr=8-2-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExQ0NKU0lJR1BVNDBLJmVuY3J5cHRlZElkPUEwMzc1Njc5MTZHTUVBNENBR0VZUiZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUExMDAyNjIxM0UzU1E0OE1OQ0dZQiZ3aWRnZXROYW1lPXNwX3Bob25lX3NlYXJjaF9hdGYmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Die ballern wie gesagt 100kW raus mit ihrem Gerät.
>
> Sender und Empfänger scheinen ja vom Grundaufbau nichts besonderes zu
> sein, soweit ich das beurteilen kann.

Hast Du auch nur ansatzweise eine Ahnung, was solch ein Gerät kostet?

Glaubst Du wirklich, dass sich hunderte Offiziere und Industrievertreter 
zu solch einer Vorführung versammeln würden, wenn das jeder Bastler für 
'nen kleinen Dollar/Euro zusammenscharauben könnte? Und selbst wenn der 
Preis nur linear und nicht etwa degressiv mit der Leistung steigen 
sollte, wäre es für Deine Anwendung vermutlich immer noch billiger, eine 
"kleine" Parteispende für die Baugenehmigung zu leisten und anschließend 
eine von Prinzessinnen handgeklöppelte Stromleitung aus massiven 
Goldlitzen verlegen zu lassen. Solche Mikrowellenleistungsübertragungen 
macht man nicht, weil sie besonders preisgünstig in der Anschaffung 
sind, sondern weil es für die exotischen Anwendungen keine anderen 
Möglichkeiten gibt.

Und vermutlich willst Du auf der Empfängerseite 400 W elektrische 
Leistung bei Gleichspannung oder 230 V Netzspannung entnehmen können. 
Die in dem Pamphlet von Raytheon angegebenen Wirkungsgrade beziehen sich 
nicht auf die gesamte Übertragungsstrecke von der eingespeisten 
Netzspannung bis zur Steckdose auf der Empfängerseite, sondern nur auf 
die jeweils betrachtete einzelne Komponente. Dementsprechend muss man 
die Wirkungsgrade miteinander multiplizieren. Um in Deiner Bude 400 W 
entnehmen zu können, benötigst Du locker 10-100 kW elektrische 
Anschlussleistung auf der Eingangsseite.

Die von Raytheon gezeigten mobilen Mikrowellensender sind mit Sicherheit 
auch nicht auf 100 kW Dauerleistung ausgelegt, sondern können diese 
Leistung auch nur für ein paar Sekunden abgeben, ohne dabei zu 
überhitzen. Radargeräte gibt es schließlich auch mit vielen Megawatt 
Spitzenleistung, aber mit der Dauerleistung bekommt man auch gerade 
einmal sein Frühstückei gegart. Wenn Du gemütlich in Deiner Hütte 
Fernsehen und nebenher einen Kaffee kochen willst, pfeift der Sender auf 
dem letzten Loch, und der Energieversorger muss ein paar Schippen Kohle 
oder Atom im nächsten Kraftwerk nachlegen.

Vor etlichen Jahren gab es auch Überlegungen, im erdnahen Orbit riesige 
Solarpanels zu platzieren und die damit generierte Energie per 
Mikrowelle auf die Erde zu schicken. Auch unter Sicherheitsaspekten wäre 
das sogar recht einfach handhabbar gewesen, weil sich solch ein Sender 
bei einer Fehlausrichtung sehr schnell ausschalten ließe. Aber die 
Kosten rechtfertigen niemals den Aufwand einer Lösung mit solch 
schlechtem Wirkungsgrad.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Christoph db1uq K. schrieb:
>> Aber auf der Frequenz viele kW zu
>> erzeugen ist nicht ganz billig und hat auch nochmal Verluste.
>
> Es geht ja "nur" um 0,5kW und das Ganze müsste lediglich billiger als
> eine ~1kWp PV Anlage sein.

Um es mal deutlich zu sagen:

Wenn du es tatsächlich schaffen solltest eine Anlage zu bauen die mit 1m 
großen Spiegel über Mikrowelle eine Dauerleistung von 0,5kW über 500m 
überträgt und diese dann noch weniger kostet als eine 1MWp PV Anlage, 
DANN steht dir eine goldene Zukunft bevor. Die Firmen werden sich um 
dich reissen!

(Und ja - ich meine tatsächlich 1 MEGAWATT und ja - das ganze gilt inkl. 
erlaubter Verwendung von Surplus-Teilen... Bei Neuteilen wäre der 
Vergleichpreis einer einer 1MWp Anlage ja viel zu offensichtlicht nur 
ein winziger Bruchteil...)

Das ganze mit Laser zu machen wäre wohl einiges billiger...
(Aber ebenso hirnrissig für diese Anwendung)

Noob schrieb:
> Zum Sicherheitsaspekt: Es besteht wie gesagt komplett freie Sicht zum
> geplanten Standort und die einzigen Lebewesen die in den Strahl geraten
> könnten wären Vögel für einen Bruchteil einer Sekunde. Wobei ja selbst
> 100kW auf einen Menschen konzentriert nicht besonders gefährlich zu sein
> scheint.

Da verwechselst du aber etwas...
Die 100kW sind mit Sicherheit die Angaben für die PULSLEISTUNG.
Aber niemals für die effektive Dauerleistung. Erkennbar schon daran das 
die Menschen nicht sofort in Flammen aufgehen. Du willst aber 0,5kW 
DAUERLEISTUNG übertragen.
(Ich kann mir gut vorstellen das die effektive Dauerleistung -Also die 
Pulsleistung rechnerisch über die ganze Zeit verteilt- der Anlagen sogar 
noch unter deinen 500Watt liegt...)

Ausserdem handelt es sich um ein System für fast 100GHz. Diese sehr sehr 
hohe Frequenz bietet den Vorteil das die Eindringtiefe ins Menschliche 
Gewebe extremst gering ist. Schon nach den ersten paar Zellschichten ist 
alle Leistung in Wärme umgesetzt. Das ist ein gewaltiger 
Sicherheitsvorteil

SElbst wenn man jetzt deutlich größere Spiegel als 1m in Erwägung zieht 
und bereit ist aus wirtschaftlicher Sicht absolut verrückte Summen für 
sein Hobbyprojekt zu investieren (Irgendwo zwischen Gegenwert eines 
gehobenen Mittelklassewagens und einer Eigentumswohnung) wäre die 
einzige im Budget liegende Option die eine hauchdünne Chance auf Erfolg 
hätte die der Nutzung von Mikrowellenmagnetrons (natürlich mehrere) als 
HF Quelle.
(Es gibt zwar auch bezahlbar Radar-Röhren mit Leistungen satt im 
Kilowatt Bereich. Aber das ist halt wieder Pulsleistung. Ein solches für 
Pulsbetrieb ausgelegte Radar-Magnetron darf im Dauerbetrieb nur mit 
einem Bruchteil der Leistung belastet werden. Wenn es denn überhaupt 
Dauerbetrieb langfristig verträgt)

Also 2,45 GHZ... Damit du am Ende 500 Watt herausbekommst dürfte selbst 
bei einem 5m Spiegel auf beiden Seiten - gerade bei einem 
Selbstbauprojekt - eine Senderausgangsleistung von 5kW, vielleicht 10kW 
-Dauerstrich!- nötig sein.
2,45 Ghz hat aber eine wesentlich höhere Eindringtiefe. Dies dringt, wie 
man in der heimischen Mikrowelle gut sehen kann, tief genug ein um 
schwerste innere Verbrennungen zu verursachen. Von dem Einfluss auf die 
Augen ganz zu schweigen. 5kW TX Ausgangsleistung an einen 5 Meter 
Spiegel... Das ist wirklich Lebensgefährlich für alles was in den Weg 
kommt. Und wenn dann mal ein Stück Metall (Alufolie, 
Schokoladenverpackung o.ä.) dort herumfliegt wird es ganz  schnell 
gefährlich für alles was auch nur Sichtweite ist...

Aber egal, ist eh alles nur Theorie. Da brauchen wir uns wohl keine 
Sorgen machen das dieses Projekt vom TE auch nur mit einem einzigen Watt 
auf Sendung geht...

Gruß
Carsten

Autor: Tilo R. (joey5337) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Christoph db1uq K. schrieb:
>> Aber auf der Frequenz viele kW zu
>> erzeugen ist nicht ganz billig und hat auch nochmal Verluste.
>
> Es geht ja "nur" um 0,5kW und das Ganze müsste lediglich billiger als
> eine ~1kWp PV Anlage sein.

Das wir schwierig. PV-Anlagen sind inzwischen richtig billig und die 
dazugehörige Elektronik gibt es von der Stange, in der Summe vermutlich 
für einen noch dreistelligen Betrag.

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Laser scheint mir als Nichtfachmann (theoretisch) die beste 
Möglichkeit zu sein:

beste Richtwirkung im Gegensatz zu herkömmlichen Antennen
punktgenaue "Landung"
wenig "Kollisionen" mit durchfliegenden "Störern"
allerdings hast du bei Schlechtwetter ein Problem...
Energie wird direkt direkt in Wärme umgesetzt

OK, er arbeitet im Sub-mm-Bereich...

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Also der Laser scheint mir als Nichtfachmann (theoretisch) die beste
> Möglichkeit zu sein:

Aha, ein Laser der Klasse 4 soll außerhalb einer geeignet geschützten 
Umgebung irgendwo in der Öffentlichkeit betrieben werden?

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzig sinnvollen Varianten wurden angegeben:

Falk B. schrieb:
> Dann nimm die Solaranlage + Pufferakku und gut.
>
> Oder eine GANZ abgefahrene Idee! Vergiss die Elektrik in der Waldhütte
> und geniese die Natur pur! Du wohnst dort ja nicht tagelang.

und/oder

BastelIng schrieb:
> Kauf Dir eine ethanol Brennstoffzelle und lass damit im Dauerbetrieb
> einen dicken Solarakku aufladen. Machen die Edelcamper und die
> Bundeswehr auch so. Dauerstrichleistung so 20 bis 100W.

Ich habe noch einen 3. Vorschlag:
Kaufe ein gutes Honda Aggregat, das ist schon leise und wenn du das 
nochmal in eine große gedämmte Kiste einhaust hört man praktisch gar nix 
mehr.

Wobei mich ein leises Stromaggregat im Wald weniger stören würde als das 
Gegröle besoffener Fussballfans ;).
Ich weiss aber nicht wie das die Vögel, Eichhörnchen Rehe und 
Wildschweine sehen.

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Ich weiss aber nicht wie das die Vögel, Eichhörnchen Rehe und
> Wildschweine sehen.

Dafuer ist doch der Strahl zustaendig. Halt als Nebenwirkung haelt er 
solch Getier weg.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> "nur" 500W zielgerichtet

Gibt garantiert Krebs und andere ungesunde Nebenwirkungen. Suche nach 
"Radarsoldaten" Es war nicht NUR die Röntgenstrahlung! Es betraf auch 
Antennentechniker.

Autor: Noob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ihr habt mich überzeugt :D

...Hier gehts dann mit der PV Planung weiter:
Beitrag "Regelbarer DIY Tageslichtspot per Glasfaser?"

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Ok, ihr habt mich überzeugt :D
>

Och, schade um das interessante Thema. Man hätte doch durch Mutationen 
und wohldosierte Genmanipulation resistente und im Dunkeln leuchtende 
Lebensformen erhalten können, denen so eine Mikrowelle höchstens das 
Fell föhnt...

mfG

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welt der alten Radiofreunde? Nach Arbeiten auf einem Sendergelände 
wollte ich zum Feierabend dort eine 36W-Leuchtstofflampe am Schalter 
ausschalten. Sie leuchtete trotzdem weiter durch HF.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Gibt garantiert Krebs

Nur wenn ein Gewässer in der Nähe ist.
Die sind dann aber schon gegart, das sieht man an der roten Farbe.

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso Millimeterwellen?
600THz, Sender ausreichend erprobt, leider kein CW, aber Antennen heute 
Massenware.

Autor: Rainer W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
500m 1,5mm^2 Cu haben ca. 12 Ohm. Das geht ja sogar bei 230V noch 
sinnvoll bis so 1kW. Sonst 2 Trafos und mit 750V die Nennspannung des 
Kabels voll ausnutzen, dann geht noch mehr.
Kostet ca. 250 Eur fürs Kabel, mit Alu gings noch billiger.

Aber ok, ist ja n Trollthread hier, Meddl Loide!

Autor: A. H. (pluto25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> 600THz

ca 10% Wirkungsgrad und witterungsabhängig. :-(
Dafür aber Antennen die die Hüttenmaße nicht überschreiten. :-)
Gibts etwas mit besserem Wirkungsgrad?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. H. schrieb:
> Gibts etwas mit besserem Wirkungsgrad?

Mini AKW grins hat den Vorteil das er sich auch noch den Heizer für 
den Winter sparen kann.

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. H. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> 600THz
>
> ca 10% Wirkungsgrad und witterungsabhängig. :-(
Stand doch da: kein CW Betrieb
Moderne Antennen eher 20%.
Sender mit eigener Energieversorgung.
Ohne Waffenausfuhrgenehmigung zu erwerben.

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> ... 500W zielgerichtet ...

O.k....sag mir wo Deine Hütte steht, damit ich die Gegend meide...;)

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
>> Also der Laser scheint mir als Nichtfachmann (theoretisch) die beste
>> Möglichkeit zu sein:
>
> Aha, ein Laser der Klasse 4 soll außerhalb einer geeignet geschützten
> Umgebung irgendwo in der Öffentlichkeit betrieben werden?

Ich habe das nicht als Empfehlung zur Realisaierung geschrieben; es war 
nur mein erter Gedanke zur theor. "Machbarkeit", deshalb auch nicht 
wirklich ernst gemeint..

Autor: Weg mit dem Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ausserdem handelt es sich um ein System für fast 100GHz. Diese sehr sehr
hohe Frequenz bietet den Vorteil das die Eindringtiefe ins Menschliche
Gewebe extremst gering ist. Schon nach den ersten paar Zellschichten ist
alle Leistung in Wärme umgesetzt. Das ist ein gewaltiger
Sicherheitsvorteil


Ja. Genau. Die 100kW werden dann in den obersten Zellschichten 
umgesetzt. Bedeutet Die Haut ist blitzschnell knusprig Braun gebraten.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nen Kumpel hat damals einfach Kabel 3x2,5mm² 8x100m Ring in die 
Waldhütte gelegt. Das hat für Musikanlage und Kühlschrank gereicht. 
Warum ist das bei dir nicht möglich? Ist definitv günstiger wie deine 
geplante Anlage.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weg mit dem Troll schrieb:

> Bedeutet Die Haut ist blitzschnell knusprig Braun gebraten.

Komisch im Mikrowellenofen klappt das meist nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.