mikrocontroller.net

Forum: Platinen RCL Library für Eagle - mit kleinen Pads.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
im Eagle gibt es die Bibiliotheken^^ rcl und rcl_user. In beiden gibt es 
die Cs in z. B. 0402. Und zwar als 0402 und 0402K wobei das 0402K etwas 
kleiner ist.
Aber das ist immer noch deutlich größer als der Kondensator selbst. Der 
ist in 0402 1.02mm lang, der Footprint 0402K ist aber 2.1mm lang. Heute 
gibt es viele interessante Bauteile in sehr kleinen Gehäusen, z. B. den 
LM27761. Im Datenblatt http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm27761.pdf ist 
auf Seite 17 ein Layoutbeispiel, das würde ich gerne nachbauen, aber 
dafür sind die Eagle Cs einfach zu groß.
Und auch für die Rückseite/Unterseite von BGAs sind die Footprints fast 
zu groß. Also ja, bei 1mm Via-Abstand geht es noch gerade so, aber bei 
kleineren engeren BGAs könnte man die Footprints nicht mehr platzieren 
obwohl das Bauteil selber locker Platz hätte.

Mag ja sein, dass die Libs rcl und rcl_user zum Handlöten gedacht sind, 
funktioniert auch, aber würde auch mit deutlich kleineren Pads gehen.

Meine Frage:
Kennt ihr Libs für Eagle die standard RCL Footprints haben die für 
maschinelle Bestückung gedacht sind und nur wenig größer als das Bauteil 
sind? Ich möchte eigentlich nicht meine eigene RCL_Lib anlegen müssen.

Die andere Frage ist:
Im Datenblatt dieses ICs wird z. B. ein Kondensator in 0402, 10V und 1uF 
verwendet. Und ja, den gibt es in X5R. Aber es gäbe die auch in 0201 und 
da würde ich auch mit den Eagle Footprints das Beispiellayout schaffen. 
Macht das also Sinn 0201 zu verwenden?

Edit:
Habe noch ein Bildchen hochgeladen das 0402, 0603 und 0805 zeigt. Gerade 
bei 0402 ist das Bauteil sehr viel kleiner als der Footprint.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Zeit in der du das geschrieben hast hättest du genau so schnell 
die RCL kopiert, geöffnet, die für dich wichtigen Bauformen mit den 
Datenblättern abgeglichen und gespeichert.
Und ja, jeder Hersteller macht selbst für Standardteile eigene 
Footprints.
Es gibt aber IPC-Standards, da kommt man bloß nicht so leicht dran.

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das so? Wenn ich also bei Mouser und co. etwas in 0603 bestelle ist 
das nicht immer gleich groß? Wozu gibt es dann diese Standards?

Aber gut, dann mache ich mir meine eigene RCL ...

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt verschiedene Toleranzen und auch die Höhe ist immer verschieden.
Effektiv braucht man am Bestücker und beim Layout für jeden 
Kondensatorhersteller eigene Bauformen, auch wenn die Footprints ähnlich 
sind.
Im LAufe der Zeit macht man das dann passend, die sind dann bei manchen 
Herstellern etwas besser oder schlechter.

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> für die Rückseite/Unterseite von BGAs sind
> die Footprints fast zu groß

Bist du da ganz sicher?
Das kann ich mir so nicht vorstellen.

Gustl B. schrieb:
> Macht das also Sinn 0201 zu verwenden?

Für Handbestückung sicher nicht.
0401 ist IMHO klein genug, meinst du nicht?

EDIT Für BGA C's vielleicht, sonst nicht.
Daran habe ich auch schon gedacht.

Wo hast du das Bild her?
Macht Eagle so große Pads?

: Bearbeitet durch User
Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bild ist von einer meiner Platinen. Die wurde mit Eagle erstellt und 
es zeigt die Rückseite. Auf der anderen Seite sitzt ein Spartan7 FPGA im 
FTGB196 Package, also 1mm Abatsnd zwischen den Bällchen. Da haben die 
0402 nur noch sehr knapp reingepasst obwohl die Bauteile selbst deutlich 
kleiner sind.

Ich habe auch nicht vor 0201 zu verwenden. 0402 kann man noch ordentlich 
löten und mit einer angepassten Lib mit kleinerem Footprint sollte das 
auch klein genug sein.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich sieht das Bild so aus also ob auch Teile mit "W" benutzt 
wurden, also für Wellenlötung.

Das K ist meines Wissens übrigens für "Kemet". Also "Kemet" und 
"nicht-Kemet", das sagt doch schon alles...

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Reflow steht dabei.

Die kleinen sind alle 0402K aus der rcl_user. Ja, sieht so aus als 
stünde das K für Kermet. Sind aber keine Kermet Cs die ich verlötet 
habe, aber die 0402 in Eagle ohne K ist noch größer.

Also trotz Reflow ist das der kleinste 0402 Footprint in rcl und 
rcl_user.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ich möchte eigentlich nicht meine eigene RCL_Lib anlegen müssen.

Du müsstest z.B. genau ca. einen Footprint an deine Bedürfnisse anpassen 
(C0402). Das sollte eigentlich hin zu kriegen sein.

Gustl B. schrieb:
> aber die 0402 in Eagle ohne K ist noch größer.

Dann beziehst du dich wohl auf die Gesamtfläche. Da ist der C0402 15% 
größer.
Gesamtbreite und Lötzinnmenge (Fläche Pads) sind beim C0402 kleiner ;-)
      Gesamtbreite  Padabstand   Padmaße
C0402  2.0 mmm       1.3 mm      0.7 • 0.9 mm
C0402K 2.125 mm      1.2 mm      0.925 • 0.74 mm

Autor: Gustl B. (gustl_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, aber haben die 0402 ohne k nicht noch dieses Keepout drum herum?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> OK, aber haben die 0402 ohne k nicht noch dieses Keepout drum herum?

Ja, wenn dich diese Schutzzone stört, entferne sie.

Aber was spricht dagegen, die zusammen mit den Pads an deine Bedürfnisse 
anzupassen?

Autor: W.S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber das ist immer noch deutlich größer als der Kondensator selbst.

Ah ja, aus deinen anderen Posts schließe ich, daß du HF-Zeugs machst. Da 
ist es verständlich, daß du kleine BE verwenden willst. Hab anbei mal 
ein Beispiel mit 2 Tiefpässen angefügt. Die IC's sind digitale 
UHS-Treiber im SC70. Nett, was? Ich nehme mal an, daß dir so etwas in 
der Art vorschwebt.

Deshalb mein dringender Rat: Mache dir deine Bibliotheken selbst.

Ich hab hier ein Gegenbeispiel: Das ist ein Programmer für die 
chinesischen Padauk-µC. Nicht von mir. Hier im Forum zu finden, ebenso 
beim eevblog. Die Footprints sind sehr eigentümlich, für 0603 viel zu 
groß, für 0805 ein bissel zu klein, Pad-Abstände unnötig eng. Dazu 
Keramik-C von 47µF (sic!) mit nem 1206 Footprint und einer riesig langen 
Schottky-Diode aber mit zwei weiteren Dioden so etwa im SOD-723.

Sowas kommt davon, wenn man sich auf irgend welche Footprints verläßt, 
die im Lieferumfang des EDA-Programms halt eben so mitgekommen sind.

Also: selber machen.

W.S.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eigenartig!
Das erste Bildchen sieht so aus, als hätte der TO den falschen 
Fußabdruck oder ein unnötig kleines Bauteil genommen.
Das letzte Bildchen (2.11. 13:12) hinterlässt bei mir die folgende 
Frage:
Wenn so viel Platz vorhanden ist, wozu so kleine Bauteile, wenn richtig 
viel Platz vorhanden ist? Für die relativ dekorativen 
Leiterbahnstückchen ist ja auch Platz da.

Ich verwende so kleine Bauteile nur, wenn es unumgänglich ist und nicht 
um irgendjemandem irgendwas zu beweisen.
Beim Fußabdruck sage ich: Das Bauteil muss "schwimmen" können. Zusammen 
mit Herrn Kapillar richtet es sich so auch korrekt aus.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Eigenartig!
> Das erste Bildchen sieht so aus, als hätte der TO den falschen
> Fußabdruck oder ein unnötig kleines Bauteil genommen.

Da ich die Standard-LIBs aus rcl ständig nutze, kann ich das nur 
bestätigen.

Sebastian S. schrieb:
> Frage:
> Wenn so viel Platz vorhanden ist, wozu so kleine Bauteile, wenn richtig
> viel Platz vorhanden ist?

HF Schaltung -> Keine Deko, Funktionsbedingt!

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Das erste Bildchen sieht so aus, als hätte der TO den falschen
> Fußabdruck oder ein unnötig kleines Bauteil genommen.

Teo D. schrieb:
> Da ich die Standard-LIBs aus rcl ständig nutze,
> kann ich das nur bestätigen.

Richard B. schrieb:
> Macht Eagle so große Pads?

Eben nicht. Ich war gestern nicht sicher.

Meine RCL Lib ist auch nur etwas kleiner als die von Eagle.

@Gustl Hast du ein Bild von oben (FPGA)?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pads müssen größer als die Komponenten sein, damit die Lötung eine 
hinreichende mechanische Stabilität auch bei Temperaturwechseln etc hat. 
Insbesondere wenn Du bleifrei lötest.

Für das ganze gibts Industriestandards. Die kommen von der IPC:
https://de.wikipedia.org/wiki/IPC_(Organisation)

Wenn Du kein Experte in der Leiterplattenfabrikation bist, nutzt Du die 
besser.

Lies das hier:

https://www.pcb-3d.com/wordpress/wp-content/uploads/ipc-sm-782a_amendment_1_and_2.pdf

fchk

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Frage:
> Wenn so viel Platz vorhanden ist, wozu so kleine Bauteile, wenn richtig
> viel Platz vorhanden ist? Für die relativ dekorativen
> Leiterbahnstückchen ist ja auch Platz da.

Hast du mal dran gedacht, daß man zum Vermeiden unnötig starken 
Übersprechens schlichtweg Abstand halten muß? Und das Verwenden solch 
kleiner Bauteile hat auch seinen Grund: die haben weniger parasitäre 
Reaktanzen als größere und das kommt den Filtereigenschaften zugute. In 
diesem Detail wurden LO bzw Trägerfrequenzen im 450 MHz Bereich erzeugt 
- für's C-Netz. So wurde damals gebaut - ist schon etwa 16..20 Jahre 
her. Bei den heutigen Netz-Frequenzen im GHz-Bereich sieht das noch 
anders aus, da wird wegen der höheren Frequenzen mehr mit verteilten 
Elementen gearbeitet und nicht mehr so sehr mit 'lumped' BE.

Bei richtigen HF-Baugruppen wirst du häufig Layouts sehen, die rein 
optisch recht malerisch aussehen und für den Laien manchmal wie 
Platzverschwendung erscheinen. Dem ist aber nicht so, da hat alles 
seinen triftigen Grund.

W.S.

Autor: Gustl B. (gustl_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist das Board:
Beitrag "FPGA Board mit FT2232H und Spartan7"

Mir geht es wirklich nur um die Bauteile, das war mein erstes Board mit 
BGA und FPGA, da war vielleicht einiges nicht optimal, aber am Ende 
funktionierte alles.

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Mir geht es wirklich nur um die Bauteile,

Wenn ich meine kontrolliert habe, kannst du diese haben.

Gustl B. schrieb:
> Hier ist das Board...

Hut ab!

Autor: Gustl B. (gustl_b)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Habe mir schon meine eigene RCL mit 0402 bis 0805 gebaut. Ging 
tatsächlich sehr schnell.

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt auch mit Symbolen drinnen.

Und zwei Fragen:
Bei Eagle sind die Namen und Werte alle in unterschiedlichen Größen und 
hängen auch nicht feste am Symbol. Gibt es da eine Möglichkeit, dass die 
immer alle gleich groß sind und relativ zum Footprint an der gleichen 
Position stehen?

Wie kann ich im Eagle das Rastermaß abspeichern? Gerade wenn ich eine 
Lib ändere und dauernd hin und her wechsele muss ich jedes Mal das 
Raster neu von imperial auf mm umstellen, das nervt tierisch!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wie kann ich im Eagle das Rastermaß abspeichern? Gerade wenn ich eine
> Lib ändere und dauernd hin und her wechsele muss ich jedes Mal das
> Raster neu von imperial auf mm umstellen, das nervt tierisch!

Das kostet genau einen Tastendruck.

Wenn du von den Pads weg routest, kann dir das Raster der Footprints 
egal sein.

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Routen ja, wobei ich da auch gerne ein Raster habe, damit alle 
Leiterbahnen bei einem Bus schön gleich weit auseinander liegen. Und da 
will ich immer das gleiche Raster. Ist zwar elektrisch egal, sieht aber 
gut aus. Auch zum Platzieren der Bauteile finde ich so ein Raster 
schick.

Besonders will ich das aber zum Zeichnen der Footprints. Da musste ich 
jetzt jedes Mal umstellen auf mm obwohl ich Eagle zwischendurch nicht zu 
gemacht habe.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Bei Eagle sind die Namen und Werte alle in unterschiedlichen Größen

Die sind so groß wie du sie in der Library definierst.

Gustl B. schrieb:
> und
> hängen auch nicht feste am Symbol

Normal ist das fest, erst "Smash" trennt die Texte ab damit man sie 
besser positionieren kann. Auch hier: ungesmasht sind die da wo du sie 
in der Lib definierst.

Solltest du dich drauf beziehen alle Texte auf deinem Board in einer 
Größe haben zu wollen: Pech gehabt. Das sind keine normalen Texte, du 
müsstest jede Lib und jedes Bauteil getrennt anfassen und dann 
aktualisieren.

Gustl B. schrieb:
> Wie kann ich im Eagle das Rastermaß abspeichern?

Such mal die Datei eagle.scr, da gibt's für jeden Editor eine Abteilung 
mit Befehlen, die Standards festlegen (wie eine autoexec.bat früher).
Ein "gri on dots mil 5 1 mm;" gibt dir dann dein Standardraster.
Gleiches gilt für Tastenkürzel "assign taste 'befehl;';" oder "set 
wire_bend @ 1 3" um die Knickmodi für Strippen zu beschränken.
Gern auch genommen: "SET Cmd.Copy.ClassicEagleMode 1", damit das 
Copy/Paste wie früher geht.

Infos unter 
https://www.autodesk.com/products/eagle/blog/what-you-didnt-know-about-eagle-script-files/

: Bearbeitet durch User
Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Bei Eagle sind die Namen und Werte alle in unterschiedlichen Größen und
> hängen auch nicht feste am Symbol. Gibt es da eine Möglichkeit, dass die
> immer alle gleich groß sind und relativ zum Footprint an der gleichen
> Position stehen?

Jens M. schrieb:
> Solltest du dich drauf beziehen alle Texte auf deinem Board in einer
> Größe haben zu wollen: Pech gehabt. Das sind keine normalen Texte, du
> müsstest jede Lib und jedes Bauteil getrennt anfassen und dann
> aktualisieren.

Nö, nö, nö.
- alle Namen und Werte einblenden,
- Group alles
- Größe (Group) setzen

Damit sind alle Namen und Werte aller BE auf der Größe, die man haben 
will. Ich weise da zumeist 0.8 mm zu, weil man bei heutigen LP mit 
heutigen BE für den Bestückungsausdruck ohnehin das Board vergrößert 
ausdrucken will und dann kommt das ganz gut hin.

W.S.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Beim Routen ja, wobei ich da auch gerne ein Raster habe, damit alle
> Leiterbahnen bei einem Bus schön gleich weit auseinander liegen. Und da
> will ich immer das gleiche Raster. Ist zwar elektrisch egal, sieht aber
> gut aus.

Logo.
Das hat aber mit dem Raster bei der Footprint-Erstellung nichts zu tun. 
Dort muß man sich entweder an das Raster halten, was das konkrete BE 
(dessen Maßzeichnung) als sinnvoll erscheinen läßt, oder man muß die 
Maße und Koordinaten manuell zuweisen (info). Beides geht.

Und beim Routen gehst du am besten IMMMER von BE-Anschluß aus, denn der 
liegt ja in den allermeisten Fällen nicht auf deinem Raster, in welchem 
du routest.

Ich hatte mal nen Kollegen, der das partout nicht kapieren wollte und 
der dann auf dem Pad so eine Art Wollknäuel fabriziert hatte, bis der 
Fang es endlich geschafft hatte.

W.S.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> - alle Namen und Werte einblenden,
> - Group alles
> - Größe (Group) setzen

Oh cool, danke, wusste ich auch noch nicht. Man lernt nie aus...

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Such mal die Datei eagle.scr, da gibt's für jeden Editor eine Abteilung
> mit Befehlen, die Standards festlegen (wie eine autoexec.bat früher).
> Ein "gri on dots mil 5 1 mm;" gibt dir dann dein Standardraster.
> Gleiches gilt für Tastenkürzel "assign taste 'befehl;';" oder "set
> wire_bend @ 1 3" um die Knickmodi für Strippen zu beschränken.
> Gern auch genommen: "SET Cmd.Copy.ClassicEagleMode 1", damit das
> Copy/Paste wie früher geht.

Ernsthaft? Jedes kleine Popelprogramm kann Einstellungen speichern ohne 
Handsände oder sonstige Absurditäten.

W.S. schrieb:
> Das hat aber mit dem Raster bei der Footprint-Erstellung nichts zu tun.
> Dort muß man sich entweder an das Raster halten, was das konkrete BE
> (dessen Maßzeichnung) als sinnvoll erscheinen läßt, oder man muß die
> Maße und Koordinaten manuell zuweisen (info). Beides geht.

Das ist mir klar. Vielleicht sollte ich nochmal erklären was ich meinte:
Ich habe an meiner RCL rumgebaut. Da sind mehrere Footprints drinnen. 
Ich habe also diese Lib in Eagle geöffnet. Habe einen Footprint 
geöffnet, und dort das Raster auf 0.1 mm gestellt weil ich das eben 
gerne so mag. Habe den Footprint editiert, oben im Lib-Editor dann auf 
das Buch geklickt, bin also wieder bei der Übersicht der Lib gewesen und 
habe dann den nächsten Footprint geöffnet. Oder auch nochmal den 
gleichen. Völlig egal, ich muss wieder das Raster neu einstellen. Wieso 
bleibt das nicht für eine Eagle-Session bestehen?

Wenn ich im Footprint- Editor oben in der Menüleiste den 
Single-Layer-Modus anklicke, dann ist der nämlich auch noch an wenn ich 
den Footprint schließe und neu öffne, wieso wird aber das Raster wieder 
auf imperial geändert?

W.S. schrieb:
> Und beim Routen gehst du am besten IMMMER von BE-Anschluß aus, denn der
> liegt ja in den allermeisten Fällen nicht auf deinem Raster, in welchem
> du routest.

Ja, mache ich natürlich.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ernsthaft? Jedes kleine Popelprogramm kann Einstellungen speichern ohne
> Handsände oder sonstige Absurditäten.

Ich kann nix dafür. Is eben so. Wohl ein Relikt von früher noch...

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wieso bleibt das nicht für eine Eagle-Session bestehen?

Weil die von CadSoft bzw Autodesk deppert sind.

Jens M. schrieb:
> Wohl ein Relikt von früher noch...

Ja, das war vor über 20 Jahren so,
aber seit 15 Jahren nicht mehr.

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wieso
> bleibt das nicht für eine Eagle-Session bestehen?

Mach mal eine von dir erstellten/geänderten auf....

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Ich kann nix dafür. Is eben so. Wohl ein Relikt von früher noch...

Richard B. schrieb:
> Weil die von CadSoft bzw Autodesk deppert sind.

Danke :-)

Teo D. schrieb:
> Mach mal eine von dir erstellten/geänderten auf....

Ja?
Ich habe schon sehr viele Bauteile erstellt und das immer mit mm als 
Einheit. Mal 0.1, mal 1, mal 0.25 ... wenn ich die öffne ist das Raster 
wieder auf inch oder so eingestellt.

Aber es gibt natürlich noch mehr wo ich gerade dabei bin. Es gibt im 
Eagle die Optionen -> Einstellungen und dann unten die Checkbox "Use 
different fill style for unfinished routes". Das merkt sich Eagle auch 
nicht, muss ich jedes Mal neu rausnehmen den Haken. Renauso wie per 
Default oben in der Leiste "Loop Remove" an ist. Das muss ich auch jedes 
Mal neu ausschalten. Auch bei Polygonen merkt sich Eagle nicht, dass ich 
keine Thermals will. Innerhalb einer Session schon, aber wenn ich das 
schließe und neu aufmache muss ich das wieder neu einstellen.
Aber seltsamerweise werden die Layerfarben und Namen gemerkt genauso wie 
die gewählte DRC samt der zugehörigen manuellen Einstellungen.

Und dann gibt es noch einen neuen Bug der mal nicht da war.
Ich habe ein Board, bin mit dem Routen schon recht weit und fast fertig, 
also nutze ich den DRC unten links. Dann klicke ich auf "Prüfen" und 
bekomme eine Tabelle. Diese Tabelle bleibt auch da und ich kann das 
Punkt für Punkt abarbeiten. Aber: Wenn ich eine Verbindung setze 
verscheindet der Tabelleneintrag nicht automagisch sondern bleibt. Bis 
ich das nächste Mal auf "Prüfen" klicke. Das hat schon mal so 
funktioniert wie es sollte in einer Eagle 9.x Version, jetzt in Eagle 
9.5.1 ist es aber gerade kaputt.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ja?
> Ich habe schon sehr viele Bauteile erstellt und das immer mit mm als
> Einheit. Mal 0.1, mal 1, mal 0.25 ... wenn ich die öffne ist das Raster
> wieder auf inch oder so eingestellt.

Na, ich hät meinen Ars.. drauf verwettet. Hab ja auch schon ne Kiste 
voll selbst erstellt.
Da hilft nichx, da musste mit Tippex und Bleistift ran an die eagle.scr. 
:-[

Von dem neumodischen Kram (>7.7) hab ich keinen Plan.
Da du allerdings nicht der einzig genervte bist, hier die Frickel 
Anleitungen:
https://knowledge.autodesk.com/de/support/eagle/learn-explore/caas/simplecontent/content/autodesk-eagle-frequently-asked-questions.html

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut. Ist ja auch OK, ich mag ja eigentlich dieses Unix Prinzip alles 
mit kleinen Textdateien konfigurieren zu können. Aber wenn das Programm 
schon eine GUI hat hätte man da auch einen Knopf hinbauen können der die 
aktuellen Einstellungen in diese Textdatei schreibt ...

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schon, aber einen Knopf den ich nur alle Jahre lang mal brauche, 
vermisse ich nicht wirklich.
Nervig ist da eher das ich eben auch, einen solchen voraussetze und 
unnötig Zeit mit dessen suche verschwende. :/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.