mikrocontroller.net

Forum: /dev/null @Tierfreier Nichtraucher [Endet 13.11.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Theor (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
@Tierfreier Nichtraucher

Ich habe leider nicht bedacht, dass man in Off-Topic als Unangemeldeter 
nicht schreiben kann.

Ich bitte Dich daher höflich Deine Kritik in diesem Thread vorzubringen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Tierfreier Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nun gut...

Es gibt sogenannte stehende Begriffe , wie den genannten 
Einstellregler, der kein Regler im Sinne der Regelungstechnik ist. Es 
gibt den Spannungsabfall, der vor Jahren mit Vehemenz in einen 
Spannungsfall umgewandelt werden sollte. Der Erfolg war mäßig bis 
saumäßig.

Es stößt mir immer sauer auf, wenn Belehrung nur der Belehrung wegen 
erfolgt. Das drücke ich dann mitunter auch drastisch aus, wobei schon 
aus Gründen der Mechanik das Packen bei Kopf und Arsch mit 
anschließendem Herauswurf enorme Schwierigkeiten machen dürfte. Es ist 
also (wie man durchaus erkennen kann, wenn man nicht den bierensten 
Maßstab anlegt) durchaus als Scherz zur Verdeutlichung der Aussage zu 
erkennen.

Ich hoffe, mich geschraubt genug ausgedrückt zu haben, um verstänlich zu 
sein.
;)

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toll, dass ihr das jetzt geklärt habt! Ab in die Kneipe, Bier drauf!

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tierfreier Nichtraucher schrieb:

> Es gibt sogenannte stehende Begriffe , wie den genannten
> Einstellregler, der kein Regler im Sinne der Regelungstechnik ist.

Das Dumme ist nur, das der Begriff "Regler" schon für etwas anderes
vergeben ist. Vielleicht würde es Dich ja auch stören, wenn man Dich
"Tierhaltender Raucher" nennt, obwohl Du das garnicht bist.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Das Dumme ist nur, das der Begriff "Regler" schon für etwas anderes
> vergeben ist.

...fragt sich nur, wer früher da war, der Lautstärkeregler oder der 
PID-Regler. :-)
Man muß das ganze nicht so verbissen sehen.
Oder wie klingt für dich das Wort "Lautstärke-Einsteller"? :-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heh schrieb:

> Harald W. schrieb:
>> Das Dumme ist nur, das der Begriff "Regler" schon für etwas anderes
>> vergeben ist.

> ...fragt sich nur, wer früher da war, der Lautstärkeregler oder der
> PID-Regler. :-)

Nein, noch früher gab es den Fliehkraftregler an Dampfmaschinen.

Autor: Theor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tierfreier Nichtraucher schrieb:
> Nun gut...
>
> Es gibt [...]

Ich habe Dich aufgefordert, Deine Kritik an meiner Art mich 
auszudrücken, zu äussern. 
Beitrag "Re: Comparator Attiny841"

> Es stößt mir immer sauer auf, wenn Belehrung nur der Belehrung wegen
> erfolgt.

Nun, dass ich belehre um des belehrens wille, ist eine Unterstellung und 
keine Tatsache. Es mag sein, dass Du den Eindruck hast, aber es bleibt 
unklar, weil von Dir nicht genannt, was genau in welcher Weise diesen 
Eindruck bei Dir erweckt hat. Ich selbst kann dafür keine Anhaltspunkte 
feststellen, bin aber bereit auf konkrete Hinweise darauf einzugehen.

> Das drücke ich dann mitunter auch drastisch aus, [...]
Unser Ansichten darüber, ob Deine Ausdrucksweise lediglich "drastisch" 
war oder ein verbaler Angriff (das ist meine Beschreibung), gehen 
auseinander.
Du versuchst hier eine Umwertung Deiner Worte vorzunehmen, der ich nicht 
folge. Zwischen Gewalt und Deiner Vermutung darüber, was meine Sätze bei 
Dir gefühlsmäßig auslösen (könnten) ist ein klarer Unterschied. 
Letzteres kann ich zur Kenntnis nehmen und habe die Wahl auf Deine 
Gefühle Rücksicht zu nehmen. Ersteres wird von jedem empfindungsfähigen 
Menschen als die Tat genommen.

> Es ist
> also (wie man durchaus erkennen kann, wenn man nicht den bierensten
> Maßstab anlegt) durchaus als Scherz zur Verdeutlichung der Aussage zu
> erkennen.

Ich muss widersprechen. Das ist nicht zu erkennen. Falls ich das Zeichen 
übersehen habe, das Deinen Satz unmißverständlich als Scherz 
kennzeichnet, bitte ich Dich, mich durch Zitat darauf hinzuweisen.

> Ich hoffe, mich geschraubt genug ausgedrückt zu haben, um verstänlich zu
> sein.
> ;)

Es mag ja sein, dass Du meine Ausdrucksweise als "geschraubt" 
empfindest.

Das ich mich häufig einer gehobenen Sprache mit eher ungewöhnlicher, 
weil veralteter Wortwahl und Formulierung, bediene ist mir bewusst.

Deine Empfindung bei der Lektüre ist aber zunächst mal Deine Privatsache 
- dass Dir das uangenehm ist und aggressive Reaktionen bei Dir auslöst 
hat allein mit Deiner Befindlichkeit zu tun.

Im übrigen habe ich mittels meines Sprachstils nicht versucht 
irgendeinen Vorteil (etwa ein Lob oder die unkritische Anerkennung 
meiner fachlichen Äusserung) vom TO oder sonstwem zu erlangen. Ich sehe 
auch keine Anhaltspunkte dafür, dass irgendein Teil meiner Beiträge 
irrtümlich so zu verstehen ist,

Ich habe mit meiner Ausdrucksweise weder irgendein Unrecht begangen noch 
jemanden beleidigt oder herabgesetzt. Mein Sprachstil ist der den ich zu 
benutzen wünsche und dessen Verwendung hat keinerlei destruktive 
Wirkungen.

Ich bedaure, aber ich halte Deine Kritik bisher für nicht fundiert 
oder berechtigt. Eine Verhaltensänderung halte ich nicht für notwendig.

Dennoch: Falls Du darlegen kannst, woran aus Deiner Sichtweise erkennbar 
ist, dass ich belehre um der Belehrungen willen oder woran für mich 
konkret erkennbar hätte sein müssen, dass Dein Satz "Dann würde ich Dich 
bei Kopf und Arsch packen und draußen kämest Du zu  liegen!" klar als 
Scherz zu erkennen war, werde ich darauf eingehen.

Autor: Theor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wen es interessiert:

Ich drücke es mal so aus: Es macht mir Freude mit Sprache umzugehen. Und 
genauso wie es mir mehr Spaß macht komplexe Schaltungen zu bauen oder 
schwierige Programmieraufgaben zu bewältigen als lediglich Lampe, 
Schalter und Batterie zu verdrahten und "Hello World" auszugeben, macht 
es mir mehr Spaß mich möglichst genau und konzis auszudrücken.

Wem das nicht gefällt, dem gefällt das halt nicht. Soll so sein. Aber 
was geht mich das an? Nichts.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und vermutlich ist gerade dein Friseur im Urlaub - sonst hättest Du ihm 
das erzählen können.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Oder wie klingt für dich das Wort "Lautstärke-Einsteller"? :-)

Der Lautstärkeregler ist aber eine geschlossene Regelschleife zusammen 
mit dem Gehör und dem Lautstärkeempfinden der einstellenden Person ;)

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Der Lautstärkeregler ist aber eine geschlossene Regelschleife zusammen
> mit dem Gehör und dem Lautstärkeempfinden der einstellenden Person ;)

Ach und er Poti zusammen mit dem armen Tropf,
der sein LED leuchten haben wollte nicht?

Welche Qualität verleiht dann der akustischen Wahrnehmung das Prädikat 
"regelbar" welche die visuellen Wahrnehmung missen lässt, dass es ihr 
versagt bleibt?

KURZ:
Tierfreier Nichtraucher hat recht.


Wer sich daran stört, dass Umgangssprachler zu nem Poti Regler sagt,
der wird hieran seine wahre Freude haben:
https://www.reichelt.de/stufenlose-luefterregelung-5-12v-inl-33806-p169015.html

-kicher-

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:

> Wer sich daran stört, dass Umgangssprachler zu nem Poti Regler sagt,

Das führt aber oft zu Missverständnissen hier im Forum, wenn einer
nach einem Motorregler fragt, aber einen Motorsteller meint.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Das führt aber oft zu Missverständnissen hier im Forum

Ja bei den Engstirnigen unter den Kleinkarierten schon ;)

Hier spricht jemand von nem simplen Knopf
den er verschieben oder drehen will
damit Gewünschtes passiert.

Frag doch mal die lustigen Musikanten Deines Vertauens,
wer der "Mann an den Reglern" ist;
und dann stelle glich fest ob sie ihn korrekter auch als
"Mann an den Stellern" bezeichnen wollten um irgendwelche kleinkarierte 
Umgangssprachignoranz zu unterstützen?

Siehste?

Ja klar, ich könnt auch kotzen wenn irgendwelche Hirnspender
von "Quantensprung" erzählen und das Gegenteil meinen

Aber dennoch versteh ich doch was solch Mentalathlet versucht mir 
mitzuteilen
(das Gegenteil von kleinstmöglicher Zustandsänderung quasi)

Und wenn Du mir nun erzählen willst,
dass Du nicht in der Lage bist den Regelkreis
von Auge/Ohr, Hirn, Finger und Poti
als solchen zu erkennen und/oder es nicht schaffst die
"Fehlbenennung" Regler für 'nur den Poti' zu transponieren...

nadann tut es mir leid, aber Du musst mehr unter Leute!

Hilfesuchende sind in aller Regel (uh..öhm.. Stellung?)
eben NICHT fachlich ausgebildet und mögen daher ggf
eben NICHT wissen, dass der feine Herr Elektronenschubser
zum Poti niemals Regler sagen würde.
Der fachlich ausgereifte eHeini™ indes,
sollte durchaus in der Lage sein mit nicht eHeinis zu interagieren,
dafür gibt es spezielle Kommunikationsprotokolle..
man sagt "UMGANGSSPRACHE" dazu, diese beinhaltet "TRIVIALNAMEN"

Sollte eHeini dazu nicht länger in der Lage sein,
fällt er in die umgangssprachliche Definition von "Fachidiot!"

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> @Tierfreier Nichtraucher
>
> Ich habe leider nicht bedacht, dass man in Off-Topic als Unangemeldeter
> nicht schreiben kann.
>
> Ich bitte Dich daher höflich Deine Kritik in diesem Thread vorzubringen.



Sag, bist Du immer so direkt?

Ich weiß jetzt gar nicht, was ich dazu sagen soll!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Sollte eHeini dazu nicht länger in der Lage sein,
> fällt er in die umgangssprachliche Definition von "Fachidiot!"

Gefällt mir!

Autor: Blasentee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Wilden Westen gabs auch mal irgendwelche "Regulatoren", haben alles 
geregelt, peng!!

Autor: Interessierte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tierfreier Nichtraucher schrieb:
> Es gibt [sogenannte stehende Begriffe , wie den genannten
> Einstellregler, der kein Regler im Sinne der Regelungstechnik ist.]
Ob "Einstellregler" als stehender Begriff klassifiziert wird dürfte 
vom Klassifizierendem abhängen, ähnlich der Frage ob Türkis nun blau 
oder grün ist; U.U. könnte sogar einer der beiden Begriffe 
"Quantensprung" eher derartig klassifiziert werden (s.u.). Sicher ist 
nur, dass jeder der den Fachbegriff "Einstellregler" präzise schreiben 
kann mit einer Suchmaschine ein entsprechendes Bauteil finden könnte. 
Der konzis(ret:.kurz, gedrängte) Ausdruck "...", den der Hilfesuchende 
aus "Freude mit Sprache umzugehen" für die Erklärung in seinem Aufsatz 
benutzt hat, verhindert natürlich "Wissenszuwachs" (ugs. lernen) beim 
Hilfesuchenden. In der Technik bezeichnet bspw. ein "Drehregler" 
(umgangssprachlich auch Drehknopf genannt) allgemein ein kleines, durch 
Drehung einstellbares  Bedienelement. 
(https://de.wikipedia.org/wiki/Drehregler).

Mit Theors allgemeinem, sowohl irgendwie als auch irgendwas, "Regler" 
könnte sich kein Mensch genau ausdrücken. Sein Hilfegesuch an Tom, dass 
er nicht "irgendeinen emotionalen Gewinn (ugs. irgendeine Freude) 
benötigt, sondern einen "positiven emotionalen Gewinn" (konzis 
ausgedrückt: Freude) dürfte das Ergebnis des berichteten irgendeinen 
Spasses sein.
Beitrag "Re: Comparator Attiny841"

Tierfreier Nichtraucher schrieb:
> Es stößt mir immer sauer auf, wenn Belehrung nur der Belehrung wegen
> erfolgt.
Wenn Dir jemand berichten würde: "Vermutlich wird ein Potentiometer mehr 
als 50mV springen" würdest Du wohl auch eher wie fachlich sichere 
Anwender über einen Widerstand dessen Spannung springt lächeln und 
allenfalls fragen wie viel Volt das Potentiometer insgesamt hat. Eine 
Falschreibung "Meter" statt "Potentiometer" ähnlich Theors Schreibweise 
"Regler" statt "Einstellregler"  gefolgt von einer Belehrung (in Theors 
Fall präziser: Beleerung, da Theor inhaltslosen Geschwurbel als Zuwachs 
herausdrückt) dürfte für Dich nicht infrage kommen.

Tom konnte die fachlich korrekte Belehrung von HildeK ja verstehen, 
sodass er durch den Wissenszuwachs präzise "Einstellregler" statt des 
schwurbel allgemein "Regler" formulieren konnte. Ein solcher 
Wissenszuwachs bleibt Theor und seiner Gruppe aus dem "Forum unter 
Technikern", in sie sich lediglich bemühen sich präzise auszudrücken, 
wohl nachhaltig versagt. Die schwurbeligen Beiträge die Theo aus dem 
Forum als Gast bei µC.net ins Forum: "Mikrocontroller und Digitale 
Elektronik" abgesendet hat, in dem nicht nur Techniker, sondern auch 
bekennende Professoren und andere Menschen Beiträge schreiben dürfen, 
dürften die Sprachprobleme, die Theo auch innerhalb seiner Gruppe hat, 
darlegen. Außer den Bemühungen konnte Theo ja nichts von den anderen 
Technikern berichten.


Tierfreier Nichtraucher schrieb:
> Das drücke ich dann mitunter auch drastisch aus,
> [wobei schon  aus Gründen der Mechanik das Packen
> bei Kopf und Arsch mit  anschließendem Herauswurf
> enorme Schwierigkeiten machen dürfte].
Theos konzise Schreibweise: "...", für Inhalte die einen Wissenzuwachs 
verursachen könnten, dürfte darauf hindeuten, dass er aus Angst vor 
(Umgangs)sprache auch so wenig Menschenkenntnis gewonnen hat, um das zu 
verstehen.
Wir regelmäßigen Anwender von Umgangssprache kennen bspw. auch drehbare 
Bedienelemente an einer Maus (ugs. Mausrad), Fahrtrichtungssteller (ugs. 
Lenkrad) und u.U. sogar den Unterschied zwischen einem Bedienelement an 
einem Wasserdurchflusssteller(ugs. Heizungsregler) und einem 
wärmegeführten Wasserdurchflussregler(ugs. Thermostat). Eigentlich ist 
es relativ einfach: alles was sich nicht selber regelt benötigt ein 
Bedienelement zum regeln.

Theos Glaube:
>Häufig wird jedes drehbare Bedienelement als "Regler" bezeichnet.
weil er die Unterschiede zwischen
"häufig" - "manchmal"
"jedes" - "einige"
"als" - "mit"
"Regler" - "Drehregler"
nicht kennt, führt natürlich zum Überschwingen des Regelkreises bei dem 
jeder Versuch mit Verstand einzugreifen die Amplitude erhöht.
In der Umgangssprache wird oft nicht zwischen "mit" und "als" 
unterschieden. Falls sich Theor einmal genauer als Umgangssprache 
ausdrücken möchte, dann wird ihm der Wissenszuwachs sicherlich helfen.

Es geht ja nicht darum Theo abzuwerten, nur weil er die Unterschiede 
nicht kennt, sondern weil er uns erklärt hat er könnte auch "positiven 
emotionalen Gewinn" (konzis: Spassfreude) haben, wenn er sich selber 
genau ausdrücken könnte und dabei kann Wissenszuwachs über Unterschiede 
nur positiv sein.

-----

Duden (Fachbuch für Allgemeinsprache) online schrieb:
> "Quantensprung": Bedeutungen (2)
> QS(1) plötzlicher Übergang eines mikrophysikalischen Systems aus
> einem Quantenzustand in einen anderen [Gebrauch:Physik]
> QS(2) Fortschritt, der eine Entwicklung innerhalb kürzester Zeit
> ein sehr großes Stück voranbringt

sid schrieb:
> Ja klar, ich könnt auch kotzen wenn irgendwelche Hirnspender
> von "Quantensprung" erzählen und das Gegenteil meinen
Ein Januswort wie die beiden Begriffe "Quantensprung" hat eine 
buchstäbliche Verschränkung zweier (eher gegensätzlich wirkender) 
Bedeutungen und ist eigentlich ein ganz witziges Beispiel dafür dass - 
entgegen der oben genannten Theorie Begriffe würden "vergeben" - es 
keine zentrale Vergabestelle gibt (u.U. ist Harald eher an Fachbegriffe 
wie Apple, Microsoft o.ä. gewöhnt die geschützt sind)
Die Bedeutung von QS-2 stammt halt aus dem 'Sprung' (eigentlich eher 
Wandel) von der analogistischen Physikideologie hin zur diskreten 
Energetik (ugs. Quantenphysik) mit Anleihen beim physikalischen QS-1.
Die Fachtermimie "Hirnspender" /"Mentalathlet" für den Sender könnten 
evtl. auch eine andere Ursache haben: falls der Sender QS-2 mitteilen 
wollte, obwohl der Fortschritt noch nicht ganz die Größenordnung von 
QS-1 erreicht hat, könnte der Empfänger einen Defekt beim Sender 
vermutet haben und das Gegenteil von QS-1, also QS-2, verstanden haben 
---> das Ziel des Senders wurde erreicht.
Unschwurbelig: die Vermarktung einer 0 als große Errungenschaft


Im Fachbereich PR-Technik sind solche Werkzeuge (meist etwas subtilere) 
durchaus gebräuchlich: Wörter werden mit Bedeutung aufgeladen oder 
besetzt, um dem publizistischen Gegner die Möglichkeit zu nehmen, sich 
damit präzise auszudrücken (vlt. für andere Interessierte interessant)

NB.: Uns ging es ähnlich und wenn wir uns nicht zufällig gefragt hätten 
was nun das "Gegenteil" von QS-1 sein könnte (Zwischenergebnis lag beim 
"Universumsfluss"???) hätten wir das Forum von Herrn Duden wohl auch 
nicht belästigt ;-)

sid schrieb:
> [..] den Regelkreis von Auge/Ohr, Hirn, Finger und Poti
> als solchen zu erkennen und/oder es nicht schaffst die
> "Fehlbenennung" Regler für 'nur den Poti' zu transponieren...
Abgesehen davon, dass das Hauptproblem von Theor die Erkennung von 
Fachwörtern wie "Einstellregler" sein dürfte, gibt es für einen gesamten 
Regelkreis auch ein verständliches Beispiel Fahrzeugtechnik, bei dem das 
Gesamtsystem Fahrzeug fahrdynamisch geregelt werden muss und der 
Mensch(Fahrer) - korrekt - als Regler bezeichnet wird.
Wenn das Bedienelement zur Spurnachführung nicht in der Intention des 
Sprachverwenders eher steuernd aufgefasst würde, wäre das Lenkrad ein 
Spurregler, um das Fahrzeug in der Spur einzuregeln. Mit den neuen 
autonomen Spurreglern fallen natürlich auch die Bedienelemente weg.

sid schrieb:
> Sollte eHeini dazu nicht länger in der Lage sein,
> fällt er in die umgangssprachliche Definition von "Fachidiot!"
Eine derartige Bezeichnung würde die Würde des Wortes "Fach" verletzen. 
Solange sich Theors noch nicht einig sind, ob sie sich lieber 
konzis(kurz,gedrängt), genau oder mit Spass an der Falschreibung von 
Sprache ausdrücken, dürften die Theors auf die Hilfe von außen 
angewiesen sein, um positive Freude und Spass zu haben.

Falls Theors sich einmal präzise ausdrücken möchten, dann können sie die 
fachlich korrekte Schreibweise "Einstellregler" und die oben erwähnten 
Unterschiede ja immer noch lernen.


Disclaimer: der Text ist wohl etwas zu lang geraten. Niemand wird 
gezwungen Texte zu lesen

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gottseidank endet das morgen...

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Der Lautstärkeregler ist aber eine geschlossene Regelschleife zusammen
> mit dem Gehör und dem Lautstärkeempfinden der einstellenden Person ;)

Also wäre "Lautstärkeregler" dann eher als Berufsbezeichnung 
aufzufassen, das Poti ist nur eins der Werkzeuge die der 
Lautstärkeregler bei seiner täglichen Arbeit benötigt.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Thread ist so was fürn Arsch...

Ich habe fast keine Ahnung, worum es eigentlich geht, aber das liegt
wohl an meiner Auffassungsgabe, nicht wahr?

: Bearbeitet durch User
Autor: Interessierte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich habe fast keine Ahnung, worum es eigentlich geht,
Theor (ein Gast bei µC.net) kannte den Begriff Einstellregler nicht 
und kann das Wort wohl bis heute noch nicht schreiben. Bei seinem Besuch 
auf µC.net hat er halt eine Aufsatzserie benommenen vlt. wurde er vorher 
schon bei Facebook rausgeschmissen, obwohl das Netz auch nicht viel 
besser sein soll.

... und so langsam trudeln halt die Updates u.a. aus dem Forum: 
/Ausbildung & Berufsbezeichnung/ die sich über ugs. Toningenieure 
auslassen

kurz: das übliche Verhalten der Entsprechenden, wenn einer sich nicht 
genau ausdrücken konnte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.