Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug ist das ein richtiges Stereomikroskop?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Goran E. (gnom_eb_betrach)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ist das ein richtiges Stereomikroskop mit räumlichen Effekt oder 
NUR eins das mit beiden Augen auf das selbe Monobild schaut?

https://www.voelkner.de/products/938113/Bresser-Optik-Biorit-ICD-CS-Stereomikroskop-Binokular-20-x-Auflicht.html

von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richtiges Stereo

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optische Vergrößerung (min.):
10 x

Also entweder die Beschreibung ist falsch, oder dieses Teil ist 
unbenutzbar.

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding ist brauchbar. Aber nur zur Inspektion, nicht zum drunter 
löten. Splitter kann man damit auch sehr präzise aus der Haut ziehen.

von Goran E. (gnom_eb_betrach)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> nicht zum drunter
> löten.

wieso denn?

von g457 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Ding ist brauchbar [..] zum drunter löten.

Sogar ziemlich gut wie ich finde. Bei meinem waren damals 5x/10x/20x 
Okulare dabei, jetzt scheinen nur noch die beiden letzteren beizuliegen. 
Und ja, die Vergrößerung bezieht sich auf die ∗Okulare∗, nicht auf das 
gesamte optische System, dementsprechend hab ich die 10x-Okulare mit 
Abstand am meisten genutzt (zum Löten!).

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gnom E. schrieb:
> wieso denn?

Weil selbst die feinste SMD-Spitze bei 20facher Vergrößerung aussieht 
wie ein Vorschlaghammer. Und weil man ständig sucht, wo auf der 
Leiterplatte man eigentlich ist.

Das Ding hat seine Einsatzzwecke. Wenn man einen GFK-Splitter im 
Handballen finden will, liebt man es. Aber zum Löten ist die kleine 
Vergrößerung zu groß.

g457 schrieb:
> Bei meinem waren damals 5x/10x/20x
> Okulare dabei

Schade...auf der Website von Bresser ist nichts derartiges zu finden.

: Bearbeitet durch User
von Goran E. (gnom_eb_betrach)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:

> Schade...auf der Website von Bresser ist nichts derartiges zu finden.

und was ist mit dem?
https://www.bresser.de/Mikroskopie/Mikroskope/BRESSER-Biorit-ICD-CS-5x-20x-Auflicht-Mikroskop-LED-30-5.html

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gnom E. schrieb:
> und was ist mit dem?

Die scheinen das über auswechselbare Objektive zu machen... keine 
5x-Okulare.

In China gibt es aber recht günstige 30mm-5x-Okulare. Die sind einen 
Versuch wert.

Beitrag #6062298 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Manfred (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Das Ding ist brauchbar.

Das Bresser Biorit ICD CS ist ein echtes Stereomikroskop. Ich habe es im 
Juli gekauft, nachdem es in einem anderen Thread recht positiv 
dargestellt wurde.

Die Beschreibung bei Völkner ist irgendwie unklar, außerdem ist es zu 
teuer. Ich habe zwei Paar Okulare bekommen, also 10x oder 20x.

> Aber nur zur Inspektion, nicht zum drunter löten.
Quark.

Mit 10x hat man knapp 20cm Abstand zur Leiterplatte, da kann man gut 
drunter löten!

Die Beleuchtung ist eine LED am Schwanenhals, leider nicht dimmbar.

Gemäß der damaligen Empfehlung beim Niederländer gekauft, binnen zwei 
Tagen per ups geliefert:

https://www.photospeZialist.de/bresser-biorit-icd-cs-stereo-10x-20x-mikroskop 
*)

Das Mikroskop ist 'Made in China'. Eine Suche bei Amazon fördert 
äußerlich baugleiche Mikroskope zutage, die ca. 30 Eur weniger kosten - 
könnte man riskieren?

*) Ersetze im link "Z" durch ein kleines "c", die Forensoftware erkennt 
bei korrekter Schreibweise Spam.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> In China gibt es aber recht günstige 30mm-5x-Okulare. Die sind einen
> Versuch wert.

Das Bresser ICD CS hat unten eine 1x-Optik und dazu Okulare mit 10x und 
20x.

Ich habe schon eine Weile erfolglos gesucht, entweder 5x-Okulare oder 
ein unteres Teil mit 0,5x zu finden. Wo gibt es das, ebay kommt für mich 
nicht in Betracht?

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein fast identisches stehen, Okulare 10X und unten steht 
2X.
 Schön daran ist, das man es schräg stellen kann um teilweise unter ICs 
zu sehen, z.B. die Pins von TQFP und ähnlichen.

Das Glühbirnchen nutze ich nicht, es ist fast wertlos. Eine Lupenleuchte 
darübergestellt liefert mehr Licht.

Abstand zum Löten ca 10cm, das sollte reichen.

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
>> Das Ding ist brauchbar [..] zum drunter löten.
>
> Sogar ziemlich gut wie ich finde.

Kann ich ebenso bestätigen, klar an ein Mantis kommt es bei Weitem nicht 
ran, habe aber schon damit gearbeitet und für ab und zu mal ein kleines 
SMD Teil zu löten reicht es definitiv aus.

von Friedrich K. (friedrich82)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eher nach sowas schauen:
https://www.unionrepair.com/7-45x-szm45-b1-binocular-industrial-stereo-microscope.html

Variabler zoom ist einfach viel besser.
Bei dem Angebot oben musst du beachten, dass es aus Hongkong kommt und 
da noch Zoll, Steuern usw. dazu kommen. Ob es CE hat müsstest den 
Verkäufer fragen.

von Horst O. (obelix2007)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gnom,

... besitze auch das Bresser mit 1x Objektiv, 10x und 20x Okular und 
Schwanenhals LED-Beleuchtung.

Um darunter z.B. SMD zu löten; ist mir die 10fach Vergrößerung zu 
heftig, geht zwar, aber ist für die Motorik doch sehr schwer.

Habe mir dann bei Bresser das nunmehr lieferbare 0,5x Objektiv und noch 
ein 4x besorgt.

Bei 5facher Vergrößerung ist auch der Betrachtungsabstand und der 
ausnutzbare Schärfentiefe-Bereich praxisgerechter und so das Arbeiten 
angenehmer.

Die optische Qualität der Stereo-Darstellung ist sehr gut und 
verzeichnungsarm, und mit den 3 (0,5x; 1x; 4x) Stereo-Objektiven und den 
2 Okular-Paaren (10x,20x) sind so Vergrößerungen von 5, 10, 20, 40 und 
80fach möglich.

Zusätzlich habe ich noch den T2 Kamera-Adapter, die Ergebnisse sind aber 
nicht so überzeugend.

Der große Schwenkbereich ist allerdings nur erreichbar, wenn man das 
Trafogehäuse auf (an) dem Arbeitsplatz fixiert, da sonst bei zu weitem 
Seitwärtsschwenk das Mikroskop in diese Richtung kippt. Es empfiehlt 
sich, das fixierte Gehäuse nach hinten zu drehen, damit der 
Arbeitsbereich unter dem Mikroskop größer wird.

Gruß Horst

P.S. ... mit T2-Adapter beim 0,5x Objektiv und D300 funktioniert auch 
das Foto durch 's Mikroskop!

: Bearbeitet durch User
von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der Reihe "ich Nachhinein hätte man es vorher wissen müssen": Die 
5fach-Okulare sind keine gute Idee. Sie liefern zwar weniger 
Vergrößerung, das Sichtfeld ändert sich aber nicht.

von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ebay kommt für mich
> nicht in Betracht?

tja...

von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal bei E--y eine 0,5 Vorsatzlinse gekauft,musste erst einen 
Adapter drehen um ihn anzupassen,verschiedene Gewinde.Aber mit der 
Vorsatzlinse habe
ich an meine Stereo -Mikroskop eine variable Vergrößerung von 5-22,5,was
erstklassig zur Kontrolle ist.Beim löten wird eine Mikrowellenfolie zur
Verhinderung von Flussmittelspritzern übergestülpt.
Bin ein Fan von Zoom an solchen Geräten.
                                   Gruß  Hans

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Optische Vergrößerung (min.):
> 10 x
>
> Also entweder die Beschreibung ist falsch, oder dieses Teil ist
> unbenutzbar.

Das Mikroskop wird mit 2 Okularsätzen geliefert (10x und 20x). Die 
Beschreibung ist unglücklich gewählt, aber nicht wirklich falsch.

Walter T. schrieb:
> Das Ding ist brauchbar. Aber nur zur Inspektion, nicht zum drunter
> löten. Splitter kann man damit auch sehr präzise aus der Haut ziehen.

Das Teil geht super zum Löten weil es eine große Arbeitshöhe hat und man 
somit sehr gut darunter hantieren kann.
Zum Löten wäre noch ein Okularsatz 5x empfehlenswert. Kann man bei 
Bresser direkt nach kaufen. Bei Bresser gibt es auch noch weitere 
Okulavergrößerungen.
Zudem gibt es auch noch verschiedene Objektive die man bei Bresser 
beziehen kann.
Ich habe das Teil mit Objektiv 1x und Okularen 10x und 20x. Mit 10x kann 
man sehr gut SMD löten.

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die Beschreibung bei Völkner ist irgendwie unklar, außerdem ist es zu
> teuer. Ich habe zwei Paar Okulare bekommen, also 10x oder 20x.

Also zu teuer ist das definitiv nicht. Eine halbwegs gute Optik hat halt 
ihren Preis. Gerade bei so äußerlich einfach anmutenden Teilen steckt 
die Tücke in den Details, die man dem Ding von außen nicht ansieht. Da 
wären z.B. die chromatisch korrigierten Linsensysteme, die für den guten 
Durchblick unbedingt erforderlich sind, aber in der Fertigung nicht ganz 
trivial sind.

Diese Geiz ist geil Mentalität ist einfach nur zum Kotzen. Schau mal bei 
Herstellern wie Zeiss oder Leitz was da ein Stereomikroskop kostet. Da 
ist das Bresser ein Schnäppchen, auch wenn man Bresser mit diesen 
Herstellern nicht direkt vergleichen kann - ist halt schon ne andere 
Liga.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Die Beschreibung bei Völkner ist irgendwie unklar, außerdem ist es zu
>> teuer. Ich habe zwei Paar Okulare bekommen, also 10x oder 20x.
>
> Also zu teuer ist das definitiv nicht.
>
> Diese Geiz ist geil Mentalität ist einfach nur zum Kotzen.

Ich finde es zum Kotzen, wenn hier Leute dummes Zeug absondern weil sie 
nicht lesen können.

Es ist zu teuer, da andere Händler es billiger anbieten!

von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest du eine Drehbank haben bei A---n gibt es eine Vorsatzlinse 
m.Versand
ca.29E aber man muss 20 Tage warten bis das Teil aus China hier ist.Mit 
M48
Gewinde,oder eines für 16,8E auch mit Metallkörper.
                                    Gruß  Hans

: Bearbeitet durch User
von MG (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Aus der Reihe "ich Nachhinein hätte man es vorher wissen müssen": Die
> 5fach-Okulare sind keine gute Idee. Sie liefern zwar weniger
> Vergrößerung, das Sichtfeld ändert sich aber nicht.

Das gleiche habe ich heute für das Bresser Researcher ICD bemerkt: die 
mitgelieferten 10-fach Okulare haben ein passables Bild mit ca. 9,5mm 
Sichtfeld, die billig nachgekauften 5-fach Okulare haben ein etwas 
milchigeres Bild bei eher 8,5mm Sichtfeld.

von Andreas S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Letztes Weihnachten hatte ich mir dieses Mikroskop selbst geschenkt :

Ebay-Artikel Nr. 112347634897

Nicht gerade billig, aber löten ist kein Problem und die LED Ringleuchte 
ist dimmbar.
Das Gestell habe ich auf zwei Arme reduziert,das Bild ist jetzt 
wesentlich
ruhiger da weniger bewegliche Teile an der Kamera hängen.
Etwas "Unruhe" kommt immer mit rein-der Tisch ist ja nicht aus Grauguss 
und überträgt nun mal etwas Bewegung während dem Arbeiten unter dem 
Mikroskop.
Zusätzlich wurde dazu noch eine Kamera angeschafft-löten ist somit 
direkt über einen 22" Monitor ohne ständigen Blick durch das Mikroskop 
möglich
(das strengt auf Dauer die Augen zu stark an).
Anbei ein Foto von einen eingelöteten CP2102.

Frohes Fest + schöne Feiertage !

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Weihnachten 2019 habe ich mich ebenfalls beschenkt, und zwar mit 
diesem Amscope SM-3T hier:
https://www.amazon.de/7X-45X-Trinokulares-Mikroskop-einarmigen-Auslegerstativ/dp/B004U48OZA
Dazu gleich noch die Barlow-Linse, um die Vergrößerung, den 
Arbeitsabstand und den Sichtbereich in vernünftige Dimensionen zu 
bekommen:
https://www.amazon.de/amscope-SM05-Barlowlinse-Serie-Stereo-Mikroskope/dp/B007LBD8KA

Ringlicht dazu ist im Eigenbau aus Resten und ein bisschen 3D-Druck 
entstanden.

Vorher hatte ich ein Bresser Junior (50 EUR-Einsteiger-Stereomikroskop, 
Sichtfeld hat recht genau 1 cm Durchmesser). Damit konnte man auch 
irgendwie arbeiten (es hat mir rund 5 Jahre lang gute Dienste geleistet, 
darunter sind viele SMD-Bestückungen bis runter zu 0402 und 0,4er QFN 
erfolgt). Aber es ging eben irgendwie.
Mit dem neuen Mikroskop hat sich das Blickfeld in etwa verhundertfacht, 
die Schärfentiefe bemisst sich nicht mehr in 1/10mm, und der 
Arbeitsabstand ist mit ca. 20 cm so groß, dass ich sogar mit Heißluft 
unter dem Mikroskop arbeiten kann. Die Zoomfunktion ist ebenfalls toll, 
um zwischen "Überblick übers Board" und "hat dieser Pin denn nun Kontakt 
oder nicht" umzuschalten.

Einziger Wermutstropfen: der Platzbedarf ist doch relativ groß, und mein 
Keller chronisch überfüllt.

Dem einen oder anderen hier wird Marie Kondo (Konmari) was sagen (wem 
nicht: Frau fragen). Das Kriterium "does it bring joy?" erfüllt das 
Mikroskop jedenfalls definitiv. Die 450 EUR waren gut angelegt.

Allen hier ein frohes neues Jahr 2020!

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Anbei ein Foto von einen eingelöteten CP2102.

Für diese Lasergravuren finde ich Ringleuchten gar nicht so gut. 
Seitliches Licht lässt die Schrift besser erkennbar werden.

Aber ansonsten sicher ein schönes Teil!

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Für diese Lasergravuren finde ich Ringleuchten gar nicht so gut.
> Seitliches Licht lässt die Schrift besser erkennbar werden.
Gibt es da nicht auch Ringleuchten, die sich segmentweise schalten 
lassen?

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich löte so Kleinzeug mit einer Uhrmacherlupe im rechten Auge 
bei 4 facher Vergrößerung. gerade beim Vergrößerungsfaktor muss man gut 
obacht geben sonst wir die Sache sehr unruhig und man wird schwindlig im 
Kopf.
 4 bis maximal 8 fach würde mir passen , darüber wird es arg 
unkomfortable.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:

> Ich persönlich löte so Kleinzeug mit einer Uhrmacherlupe im rechten Auge
> bei 4 facher Vergrößerung.

...und wie entfernst Du anschliessend die Ringe rund ums Auge? :-)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Uhrmacherlupe im rechten Auge

Habe auch so'n Teil, aber mich strengt das immer fürchterlich an, sie 
ins Auge zu klemmen, dass sie nicht gleich wieder rausfällt.

Stereomikroskop ist deutlich komfortabler (aber nimmt natürlich vieeel 
mehr Platz ein :).

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Habe auch so'n Teil, aber mich strengt das immer fürchterlich an, sie
> ins Auge zu klemmen, dass sie nicht gleich wieder rausfällt.

Ich habe davon ein paar rumliegen und die halten nicht alle gleich gut. 
Das Problem kenne ich.
Ich habe früher mal eine Zeit lang Verschleißmessungen in einem 
Siemens-Labor gemacht. Insofern kenne ich die Vorzüge eines 
Stereo-Mikroskopes. Platz war dort allerdings da. War ein sauteures Teil 
damals mit Kreuzsupport zum messen in alle 4 Richtungen.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ...und wie entfernst Du anschliessend die Ringe rund ums Auge? :-)

Ich mache mir an das andere Auge auch einen Ring damit das symetrisch 
auschaut...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:

>> Für diese Lasergravuren finde ich Ringleuchten gar nicht so gut.
>> Seitliches Licht lässt die Schrift besser erkennbar werden.
> Gibt es da nicht auch Ringleuchten, die sich segmentweise schalten
> lassen?

Guter Tip. Ich bin gerade dabei, meine Leuchtlupe auf LED umzubauen.
Da werde ich dann auch solch eine Segmentbeleuchtung reinbauen.

von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eine runde Beleuchtung fürs Stereomikroskop gekauft,die 4 Seiten 
sind einzeln aktivierbar und einstellbar.Natürlich nicht stufenlos,ca in 
5 Stufen.
                                        mfG  Hans

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich mache mir an das andere Auge auch einen Ring damit das symetrisch
> auschaut...

Ich habs ja gleich ins Auge eingebaut. :-D

Beitrag "LED-Beleuchtung fuer Bresser Stereomikroskop"

Olaf

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:
> stufenlos,ca in 5 Stufen

:-))

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur wärmstens Zeiss EyeMag Pro empfehlen, gebraucht vom 
Zahnarzt. Sind zwar schweineteuer, aber die Sicht ist exzellent.
Ideal für alles was 3,5x vergrößert werden muß aber nicht unterm 
Mikroskop stillhält.
Leider muß man sich bei Vergrößerung und Arbeitsabstand festlegen, ich 
hab 3,5x und 35cm als recht brauchbar für mich gefunden.

von Horst O. (obelix2007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst O. schrieb:
> Die optische Qualität der Stereo-Darstellung ist sehr gut und
> verzeichnungsarm, und mit den 3 (0,5x; 1x; 4x) Stereo-Objektiven und den
> 2 Okular-Paaren (10x,20x) sind so Vergrößerungen von 5, 10, 20, 40 und
> 80fach möglich.

Nachtrag:

Der beschriebene Vergrösserungsbereich 80fach ist so nicht möglich!

Das von mir bestellte 4x Objektiv passt leider nicht in die 
Führungsschiene der Biorit ICD CS Mikroskope und ich werde es gegen 
ein passendes 2x Exemplar austauschen.

Die "maximal" erreichbare Vergrösserung ist also mit der Kombination 
2x Objektiv + 20x Okular 40fach.

Gruß Horst

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Das von mir bestellte 4x Objektiv passt leider nicht in die
>Führungsschiene der Biorit ICD CS Mikroskop ...

Nicht verwunderlich, da es als Zubehör für

• Biorit ICD (5802500)
• Biorit ICD LL (5802510)

und nicht für die

 Biorit ICD CS

aufgeführt ist.

MfG Spess

von Horst O. (obelix2007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> und nicht für die
>
>  Biorit ICD CS

Hallo Spess,

... hab 's dann später auch gelesen, da war 's aber schon unterwegs, die 
sind ja schnell bei ".resser". ;-)

Wenn das (passende) 2x Okular da ist, stelle ich mal Aufnahmen mit der 
40fach Vergrößerung ein.

Gruß Horst

von Dirk R. (dh4ym) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Ich kann nur wärmstens Zeiss EyeMag Pro

Hallo Thomas,

kann ich uneingeschränkt unterstreichen. Ich habe hier etwas ähnliches, 
zugegebenermaßen für die Hobbykasse ganz schön üppig, aber es lohnt 
sich. Ich habe meine übrigens auch von einem befreundetem Zahnarzt 
erworben. Es handelt sich um eine Kopflupe aus der KS-Serie.

Ich finde, die Kopflupe hat sogar noch mehr Einsatzmöglichkeiten, z.B. 
kann ich auch bohren und fräsen. Der Arbeitsabstand ist genial. Und 
Platz benötigt diese Lösung keine.

Die Qualität des Bildes ist umwerfend gut und man kann stundenlang 
arbeiten ohne Kopfschmerzen oder müde Augen zu bekommen.

Gruß
Dirk

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk R. schrieb:
>Ich habe hier etwas ähnliches,
> zugegebenermaßen für die Hobbykasse ganz schön üppig, aber es lohnt
> sich. Ich habe meine übrigens auch von einem befreundetem Zahnarzt
> erworben. Es handelt sich um eine Kopflupe aus der KS-Serie.

Rein aus Neugier, welche Vergrößerung und welcher Arbeitsabstand hat 
deine?
Ich hab die selbe nur mit Brillengestell.

von Dirk R. (dh4ym) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> welche Vergrößerung und welcher Arbeitsabstand

Hallo Thomas,

ich habe 5-fache Vergrößerung und einen Arbeitsabstand von 155mm und 
somit ist die Bezeichnung klar: KS 5x/235

Für mich die beste Kombination.

Gruß
Dirk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.