mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Intex SPA Whirlpool automatisieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe 2 aufblasbare Whirlpools der Fa. INTEX. Die Steuerung ist 
zweckmäßig und dem Preis angemessen...

Zur Einbindung in die Hausautomatisierung (bei mir ioBroker) gibt es 
keine Schnittstellen. Das möchte ich ändern. Fotos dazu in einem anderen 
Beitrag Beitrag "Whirlpool automatisieren - Newbie stellt Fragen"

Durch das mitlesen des abgesetzten Displays und Simulation der 
Tasteneingaben wäre eine Schnittstelle machbar.

Hat hier schon mal jemand den Ansatz verfolgt das Display mitzulesen und
die Tasten per Minirelais zu bedienen? In einem anderen Forum hat das
der User JPMA2 schon erfolgreich getan.

https://forum.jeedom.com/viewtopic.php?t=19832&start=280

Allerdings geht es dort nicht weiter. Forum bzw. Projekt geschlossen.

Im Prinzip werden die 3 Signalleitungen mit 2 kaskadierten
Schieberegistern 74HC595 parallel zum Original und per uC
ausgelesen/dekodiert. JPMA2 hat das bis zu einer Handy-APP getrieben.
Wird nun in der Bucht als Lösung verkauft.

von Bademeister (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird nun in der Bucht als Lösung verkauft.

Hast Du dazu einen Link? Oder einen Artikelnamen?

Mich würde das auch sehr interessieren.

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*bay Artikelnummer wäre derzeit die 323949822040

Ist für mich aber nicht so interessant, weil ich nichts fertiges suche.

von Bademeister (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link.

Sieht sehr gebastelt aus :-) Das kann man auch selbst basteln.

Aus dem Forumsbeitrag habe ich das so verstanden, daß lediglich die 
serielle Übertragung zwischen dem Display/Tastatur und der Hauptplatine 
angezapft wird. Das klingt doch gar nicht so schwer.

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Das ist so.
Die 5 Kabel sind GND,+5V,Clk, Strobe, Data. Auf der Originalplatine sind 
2x 74HC595 welche 16bit Seriell in 16 H-aktive Ausgänge wandeln. Da 
hängen in einer Matrix die 3stellige 7-Segmentanzeige (Achtung: über 
Kopf eingebaut), eine kleine 1-Stellige Anzeige für °C oder °F (4.Digit) 
und als 5.Digit die Status LED. Die Tasten werden von den einzelnen 
Ausgängen über 1K gegen den Datenpin geschaltet. Hier ließt in den 
Sendepausen die Hauptplatine die Tasten ein. 1k vom Ausgang-X gegen 
Datenpin löst die Taste aus. Geht mit kleinen Relais oder 
Multiplex-Switch.

Mein Aufbau:
Lochraster mit 2x74HC595 entsprechend dem Original und ein Multiplexer 
MC14053B (8-auf-1) der die Tasten simuliert.
zusätzlich ein arduino Mega (der lag gerade hier rum).
Der arduino muss die 16 Ausgänge einlesen, 1x das Strobe-Signal als 
Interuppt pin und für die Tastenemulation 3 Ausgänge für die 
Multiplexereingangsauswahl und 1 Ausgang zum Multiplexer INH-Eingang.

Hardware tut was sie soll.

Software fehlt noch. Sie sollte Digitweise die Segmente/LED einlesen und 
per Tabelle in Zeichen wandeln. Wie dann weiter ist jedem selbst 
überlassen.

: Bearbeitet durch User
von Bademeister (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das müsste doch auch ohne die externen Schieberegister und Dekoder 
funktionieren. Einfach die drei Leitungen in den µC und per Software 
dekodieren. Und um die Taster zu simulieren einen Ausgang vom µC 
verwenden.
Das sollte ein ESP32 alleine schaffen.

Mal sehen, wenn ich wieder etwas Luft habe, setze ich mich da mal dran.

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Sollte auch ohne Schieberegister gehen. Aber dann werden Relais für 
die Tasten benötigt. (weil nicht nach VCC oder Masse geschaltet wird, 
sondern gegen den Datenpin)

Der Multiplexer/Analogschalter geht nur, weil ich die Signale am 74595 
eh erzeugt habe.

Du musst den mechanischen Aufbau vor Augen haben. Mein Eingriff ist 
minimal-invasiv. Garantie bleibt erhalten. Nichts gelötet.

Ich habe einen Zwischenstecker um die Signale (5 Drähte) abzugreifen. 
Wenn meine Elektronik spinnt schraube ich das Zwischenstück raus und 
alles ist Original.

Bei dieser Variante komme ich an die originalen Tastenpins nicht ran 
weil alles zu bleibt.

von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, der minimalinvasive Ansatz reizt mich auch. Alles andere kommt 
für mich nicht in Frage :-)

Ich habe keinen Schaltplan von der Platine, daher kann ich das nur 
theoretisch betrachten.

Warum muß ich für die Tastenemulation die Tasten mit Relais betätigen?

Irgendwie müssen ja die Daten vom Display zurück zum Hauptcontroller. 
Und da das ebenfalls seriell geschieht, kann ich doch dieses serielle 
Signal genauso emulieren.

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tasten hängen mit der einen Seite auf verschiedenen Ausgängen der 
74595.
Die gemeinsame Verbindung aller Tasten geht über 1kOhm zurück zum 
Datenpin, der ja eigentlich als Ausgang von der Hauptplatine zur 
Bedieneinheit geht.

Der Hauptrechner schaltet nach dem Senden der 16bit auf Pause und den 
Ausgang auf Eingang. Wurde eine Taste gedrückt kann das der Hauptrechner 
am Datenpin welches nun Eingang ist erkennen.

Vorm nächsten Sendezyklus wird das wieder ein Ausgang und sendet dann. 
Das ganze ca. 300x pro Sekunde.

Da beide Tastenseiten quasi an Signalleitungen liegen geht nur 
potentialfrei schalten. Also Relais oder Analogschalter.

von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du mal ein Schaltbild davon? Oder ein Datendiagramm der 
Signalleitungen?

Ich würde per Software erkennen, wann der Hauptrechner auf Eingang 
wechselt und dann meine Daten seriell raushusten. Möglicherweise muß man 
vorher per Hardware über einen GPIO die serielle Leitung nach hinten 
kappen, falls diese einen harten Pegel hält.

von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe F. schrieb:
> Ich habe einen Zwischenstecker um die Signale (5 Drähte) abzugreifen.

Gibt es diese Stecker irgendwo zu kaufen?

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Hast Du mal ein Schaltbild davon? Oder ein Datendiagramm der
> Signalleitungen?
>
Meine Hardware ist noch Lochraster fliegender Aufbau. x mal umgelötet 
bis alles gepasst hat. Daher kein aktuelles Schaltbild. Muss ich mal 
aufnehmen wenn Zeit dazu ist.

Datendiagramm war mir egal weil ich nur nachgebildet habe was der Taster 
original auch macht.

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Uwe F. schrieb:
>> Ich habe einen Zwischenstecker um die Signale (5 Drähte) abzugreifen.
>
> Gibt es diese Stecker irgendwo zu kaufen?

Würde mich auch interessieren. Ich habe was halbwegs passendes aus dem 
Industriebereich (Umspannwerke/Fernwirktechnik) zurechtgefeilt. Ist 
nicht schön aber selten...

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Stelle möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass mehr als 80% der 
Arbeit und Informationen von jpma2 (Jean-Paul Marechal) stammen.
https://forum.jeedom.com/viewtopic.php?t=19832&start=280

Mein Beitrag ist eigentlich nur das zu verstehen und für mich zu 
Optimieren.

von Bademeister (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe F. schrieb:
>> Gibt es diese Stecker irgendwo zu kaufen?
>
> Würde mich auch interessieren. Ich habe was halbwegs passendes aus dem
> Industriebereich (Umspannwerke/Fernwirktechnik) zurechtgefeilt. Ist
> nicht schön aber selten...

So sieht der gesuchte Stecker aus ...

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiß. Ist aber wohl aus dem 3D-Drucker. Ich kenne den Beitrag vom 
Foto.

von Bademeister (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe F. schrieb:
> ich weiß. Ist aber wohl aus dem 3D-Drucker. Ich kenne den Beitrag vom
> Foto.

Aber andere vielleicht nicht :-) Möglicherweise kennt ja jemand diesen 
Stecker ...

von Uwe F. (ufe)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt noch ein Video von jpma2 (Jean-Paul Marechal)
Youtube-Video "Contrôle à distance d'un spa intex - domotisation"

Da habe ich mal 2 Schaltpläne rausgeschnitten.
1x Original mit Segmentmatrix
1x mit dem Blockschaltbild der Erweiterung.

von Uwe F. (ufe)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Schaltung des 
Originalsteuerteils aufgenommen. So als Diskussionsgrundlage...

: Bearbeitet durch User
von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe F. schrieb:
> Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Schaltung des
> Originalsteuerteils aufgenommen. So als Diskussionsgrundlage...

Cool. Danke für die Mühe. Das spart mir Arbeit :-)

von Uwe F. (ufe)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Original nochmal hübsch gemacht und zusätzlich meine neue 
Hardware mit arduino Nano statt arduino Mega.

Die LED-Ansteuerung und die Display-Ansteuerung ist ziemlich klar. Die 
Digits 1-4 werden über L-Pegel aktiviert, der pnp-Transistor steuert 
durch und die zugehörige Anode vom Digit geht auf +5V. Wird ein Segment 
auf L gezogen leuchtet es.

Die LEDs sind wie ein 5. Digit geschaltet. Der Buzzer wird separat 
angesteuert.

Die Tasten werden irgendwie zwischendrin abgefragt. Wie das ganze 
zeitlich abläuft ist noch nicht klar. Ich habe kein Speicheroszi mit 3 
Kanälen um den Signalverlauf aufzuzeichnen.


Wenn ich meine neue Hardware fertig habe werde ich erstmal einen 
Debugger draus machen und ein paar hundert 16bit-Folgen aufzeichen und 
dann langsam per V24 auslesen. Da werde ich dann sehen was in welcher 
Reihenfolge und Zuordnung so ankommt.

Erst dann wird sich zeigen, ob ich alles von der Originalplatine so 
richtig aufgenommen habe. Die Nummerierung der Bauelemente sollte so 
auch stimmen, falls jemdand Fehler suchen will/muss.

: Bearbeitet durch User
von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe F. schrieb:
> Die Tasten werden irgendwie zwischendrin abgefragt. Wie das ganze
> zeitlich abläuft ist noch nicht klar. Ich habe kein Speicheroszi mit 3
> Kanälen um den Signalverlauf aufzuzeichnen.

Ich gehe davon aus, daß die Übertragung in 6 Zyklen abläuft.

Zyklus 1: Digit 1
Zyklus 2: Digit 2
Zyklus 3: Digit 3
Zyklus 4: Digit 4
Zyklus 5: LEDs
Zyklus 6. Tastenabfrage

Für die Tastenabfrage werden sie wohl ein einzelnes Bit durch die 
Schieberegister schieben und mit jedem Takt eine der Tasten abfragen.

Wenn ich dazu komme, zeichne ich die Kommunikation am WE mal mit einem 
Logic-Analyser auf.

von Uwe F. (ufe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau der 6.Zyklus ist spannend. Bit durchschieben würde nicht nur 
Clock-Signal, sondern auch Latchsignal bedingen. Sonst erscheint das Bit 
nicht am Ausgang. Wenn der 6.Zyklus zu lange dauert flimmert die 
Anzeige.

<Glaskugelmodus>
Evtl. wird auch immer ein Zwischenzyklus ohne Digitsignal eingelegt und 
damit zwischen den Digits Tasten abgefragt.
</Glaskugelmodus>

Wenn der Signalverlauf klar ist, dann reichen natürlich 3 Pins vom uC 
und mein Hardwaregrab ist überflüssig.

von Frank W. (wesoft) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe F. schrieb:
> Wenn der 6.Zyklus zu lange dauert flimmert die
> Anzeige.

Genau. Ich denke, das zwichen den 1. bis 5. Zyklus etwas Zeit vergeht, 
damit die LED leuchten können. Für die Tastenabfrage ist das nicht 
erforderlich, daher denke ich das dieser Zyklus schneller abgehandelt 
wird.

Uwe F. schrieb:
> <Glaskugelmodus>
> Evtl. wird auch immer ein Zwischenzyklus ohne Digitsignal eingelegt und
> damit zwischen den Digits Tasten abgefragt.
> </Glaskugelmodus>

Ohne 'Digitalsignal' geht es nicht. Man muß ja zwischen den Tasten 
unterschieden können. Und das geht nur, wenn zu einem Zeitpunkt nur an 
einer Taste ein Signal anliegt. Daher mein Gedanke mit dem Bit 
durchschieben.

Aber warten wir die Aufzeichnung mal ab, dann haben wir es schwarz auf 
weiß.

Uwe F. schrieb:
> Wenn der Signalverlauf klar ist, dann reichen natürlich 3 Pins vom uC
> und mein Hardwaregrab ist überflüssig.

Genau, das ist auch mein Ziel.

Ich will mit einem ESP32 die Datenleitungen auftrennen und einzeln 
bedienen. Damit kann ich dann auf der Anzeige auch etwas anderes 
anzeigen und die Tasten für andere Zwecke misbrauchen (z.B. mit 
Doppelclick eine Lampe einschalten).

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.