Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Erhaltungsladung für Starterbatterie nach Solarregler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von R. H. (breezer)


Lesenswert?

Hallo,

nun ist mir schon zum zweiten mal meine Starterbatterie im Wohnmobil 
nach längerer Standzeit Tiefenentladen. Um das in Zukunft zu verhindern 
würde ich gerne die Starterbatterie über die installierte Solaranlage 
mitladen.
Die Aufbaubatterie wird über über eine 260 Watt Solaranlage geladen, 
leider hat das Solarladegerät keinen zweiten Ausgang für die 
Starterbatterie.
Es gibt dafür sogenannte Standby Lader zu kaufen: 
https://www.votronic.de/index.php/de/produkte/peripheriegeraete/standby-charger

Zur Erhaltungsladung soll auch eine Diode mit einer Glühbirne zur 
Strombegrenzung funktionieren, wahrscheinlich steckt in dem Standby 
Charger eine ähnliche Elektronik. Sowas müsste man doch auch selber 
bauen können, gibts da eine professionellere Lösung als mit einer 
Glühbirne als Kaltleiter?

MfG

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Man kann alles selber bauen. Bei 25 Euro für die fertige Lösung muß da 
aber das Basteln schon Selbstzweck sein.

Aber egal, vielleicht hilft das hier weiter:

https://www.wohnmobilforum.de/w-t126664.html

Oliver

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

R. H. schrieb:
> Die Aufbaubatterie wird über über eine 260 Watt Solaranlage geladen,
> leider hat das Solarladegerät keinen zweiten Ausgang für die
> Starterbatterie.
> Es gibt dafür sogenannte Standby Lader zu kaufen:
> https://www.votronic.de/index.php/de/produkte/peripheriegeraete/standby-charger
>
> Zur Erhaltungsladung soll auch eine Diode mit einer Glühbirne zur
> Strombegrenzung funktionieren, wahrscheinlich steckt in dem Standby
> Charger eine ähnliche Elektronik. Sowas müsste man doch auch selber
> bauen können, gibts da eine professionellere Lösung als mit einer
> Glühbirne als Kaltleiter?

Man braucht ggf. keine Glühbirne.

Wenn dein Votronic bei voller Aufbaubatterie das Solarpanel 
kurzschliesst, dann reicht eine Diode von Solarpanel zur 
Starterbatterie.

Ist die Starterbatterie leeerer als die Aufbaubatterie, wird die sogar 
bevorzugt geladen.

Sein beide gleich voll, verteilt sich der Solarstrom auf beide 
gleichmässig.

Wird die Aufbaubatterie voll, wird auch die Starterbatterie nicht mehr 
geladen.

So wird ein Überladen der Starterbatterie verhindert.

Wenn das Votranic aber bei vollem Akku durch Abklemmen des Solarpanels 
arbeitet, klappt diese Methode nicht.

von Ulf L. (ulf_l)


Lesenswert?

Hast Du in deinem Wohnmobil einen Elektroblock verbaut ? Bei mir ist das 
ein Schaudt EBL199.  Das hat eine Lademimik für die Starterbatterie, 
wenn über das interne Ladegerät geladen wird. Auch hier ist ein PTC und 
eine Diode verbaut. Nach dem Blockschaltbild müßte man das auch so 
schalten können, daß die Starterbatterie immer mit geladen wird, wenn 
z.B. der Strom liefert. Das wäre natürlich ein Eingriff in den 
Elektroblock. Da mußt Du wissen ob Du Dir das zutraust, aber die 
Grundsätzliche Ladeschaltung aus PTC und Diode wäre da schon mit drin.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Kannst ein Trennrelais benutzen, das zwischen die Pluspole der beiden 
Batterien verbaut wird. Im Normalfall ist es umgekehrt, es wird erst die 
Starterbatterie geladen und dann die Hausbatterie, aber das ist kein 
Gesetz,  du kannst das auch umdrehen.

von R. H. (breezer)


Lesenswert?

Ulf L. schrieb:
> Hast Du in deinem Wohnmobil einen Elektroblock verbaut ? Bei mir ist das
> ein Schaudt EBL199.

Ich habe einen CBE DS300 KN Elektroblock verbaut, dieser lädt die 
Starterbatterie wenn Landstrom angeschlossen ist. Ich dachte eigentlich 
das die Erhaltungsschaltung auch bei Solar funktioniert, tut sie aber 
anscheinend nicht. Leider habe ich keinen Schaltplant von dem Gerät, 
aber so eine Dioden PTC Schaltung wird da auch drin sein...

: Bearbeitet durch User
von Ulf L. (ulf_l)


Lesenswert?

Beim Schaudt ist das so gelöst, daß das interne Ladegerät ein Relais 
ansteuert, daß dann die über PTC und Diode die Starterbatterie mit lädt. 
Diese Relais müßte man dann eben zusätzlich über den Solarregler 
ansteuern, wenn der das irgendwie her geben würde. Oder mit 
Schaltschwellen und entsprechender Hysterese die Spannung an der 
Aufbaubatterie messen und damit das Relais ansteuern.

von R. H. (breezer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

In einem anderen Forum hat jemand den Votronic Lader aufgeschraubt, 
siehe Bild. Da sind Teile für ein paar Cent verbaut:

Bauteilwerte:
- Die beiden gelben PTCs sind U300
- Zementwiderstand viereckig: 0,47 Ohm 10% 5W Typ 208-0
- Widerstand axial grau: 1,5 Ohm 5% 2,5W Typ 254-0
- Diode: SB540 Schottky

Das kann ich mir auch selber zusammenkloppen.

Ich frage mich nur warum man zwei Widerstände und zwei PTC's in Reihe 
geschaltet hat?

: Bearbeitet durch User
von NeinNein (Gast)


Lesenswert?

R. H. schrieb:
> ich frage mich nur warum man zwei Widerstände und zwei PTC's in reihe
> geschaltet hat?

Widerstände zur Strombegrenzung, PTC als Überstromschutz.

Warum jedoch jeweils 2 parallel sind ist schleierhaft, es hätte 
sicherlich ausreichend grosse (leistungsfähige) Widerstände und PTC 
Sicherungen gegeben.

von R. H. (breezer)


Lesenswert?

Dann sollte es eigentlich auch ein 0,36 Ohm Widerstand tun und als PTC 
Sicherung eine mit 6A Nennstrom statt zwei mit 3A?

von Ulf L. (ulf_l)


Lesenswert?

R. H. schrieb:
> In einem anderen Forum hat jemand den Votronic Lader
> aufgeschraubt,
> siehe Bild. Da sind Teile für ein paar Cent verbaut:
>

Ja schade, da hätte sich mal der Danke-Button gelohnt :-). Sowas ist 
bestimmt schneller zusammen gebastelt, als irgendwelche 
Auswertung-Schaltung und dann noch der Eingriff ins EBL.

von R. H. (breezer)


Lesenswert?

Brauche ich nun eigentlich noch eine separate Schmelzsicherung für die 
Schaltung oder reichen die PTC's? Laut der Bedienanweisung vom Votronic 
Lader sollte man in die Zuleitung 10A Sicherungen setzen.

von Ulf (Gast)


Lesenswert?

Na, du gehst an beiden Enden an eine Batterie. Um gegen einen 
Kurzschluss gegen die Fahrzeugmasse sollen an beide Enden eine 
Sicherung.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

R. H. schrieb:
> Laut der Bedienanweisung vom Votronic
> Lader sollte man in die Zuleitung 10A Sicherungen setzen.

Und zwar nahe der Batterie. Niemand ist gegen durchgescheuerte Kabel 
usw. gefeit.

von batman (Gast)


Lesenswert?

Fragt sich nur, ob der Solarlader da mitspielt. Wenn seine eigentliche 
Zielbatterie voll ist, sollte er eigentlich die Ladung einstellen oder 
auf Erhaltung (<14V) umstellen. Dann guckt die andere Batt hinter der 
Diode in die Röhre.

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

wenn man keine Vorrangschaltung brauch einfach 2 Solarregler parallel 
nehmen einer lädt die Starterbatterie und der andere die Hausbatterie, 
manche Laderegler können diese dann auch abtrennen wenn die Spannung zu 
weit absinkt damit diese nicht zu tief entladen werden.

von batman (Gast)


Lesenswert?

Nur blöd, wenn ein Regler das Panel kurzschließt, wenn seine Batt voll 
ist.

von R. H. (breezer)


Lesenswert?

batman schrieb:
> Dann guckt die andere Batt hinter der
> Diode in die Röhre.

Die Erhaltungsladung vom Solarregler liegt bei ca. 13,8V dann bekommt 
die Starterbatterie noch ca. 13,3V, immer noch besser als 
Tiefenentladen...

: Bearbeitet durch User
von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

ja das kommt darauf an ab das der entsprechende Regler macht.

von R. H. (breezer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe am Wochenende mal mein EBL geöffnet, darin konnte ich die 
Zusatzladeschaltung für die Starterbatterie sehen, diese besteht 
anscheinend nur aus einem PTC (1,5A) einer Diode und einem Relais (siehe 
Bild).
Die Schaltung wird anscheinend nur bei aktiviertem EBL über das 
Bedienpanel via Relais zugeschaltet.
Ich könnte jetzt natürlich das Relais überbrücken, ich möchte da aber 
ehrlich gesagt nicht dran rumlöten.

Die Frage ist jetzt warum beim Votronic-Lader ein Vorwiderstand 
verwendet wurde und hier nicht...

MfG

von Urs (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen ich habe eine Lithiumbatterie und Standbylader Pro von 
Büttner verbaut. Im einjährigen Carthago laufen TV Radio nur wenn die 
Multimediaanlage am Panel (ob Türeingang) eingeschaltet ist. Abends 
beteits nach 4 Stunden TV oder Radiohören blinkt an diesem Panel das 
Signet Fehlermeldung Starterbatterie. Der Batteriecomputer zeigt auf der 
Starterbatterie noch 12 Volt an obwohl Lithiumbatterie prallvoll ist. 
Frage, ein Stromausgleich zwischen beiden Batterien erfolgt nur bei 
Stromertrag  (Land- Solar) und nicht abends im Winter zwischen beiden 
Batterien? Dies wollten wir gerade verhindern wir wo viel wild stehen 
mit dem Einbau von Lithiumbatterie und Standbylader, damit anderntags 
das Fahrzeug problemlos gestartet werden kann. Wie verhält sich das 
technisch? Vielen Dank für Deine Aufklärung. Urs

von Bernd (blackcontroller)


Lesenswert?

R. H. schrieb:
> Die Schaltung wird anscheinend nur bei aktiviertem EBL über das
> Bedienpanel via Relais zugeschaltet.

das wäre ja ungeschickt. Wenn man Landstrom dran hat, z.B. im 
Winterquartier, dann wird bestimmt am Bedienpanel alles aus gemacht. Und 
genau dann sollte die Starterbatterie in jedem Fall geladen werden.

Bei dir ist der EBL doch ein CBE DS-300. Konntest du rausbekommen wie 
das geschaltet ist?

Ich vermute dass das unabhängig von Schaltern am Bedienpanel ist, dass 
aber während dem Fahren, also bei anliegendem D+ Signal mit einem Relais 
die Ladung unterbrochen wird.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.