mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik UNI-T UT181A Digital Multimeter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen..

Ich möchte mir von UNI-T ein UT181A Digital Multimeter kaufen. Kenn 
jemand den Unterschied zwischen dem UT181A und dem UT181A/MIE171. Das 
UT181A/MIE171 wird auf Amazon wesentlich günstiger Angeboten als zB bei 
Reichelt. Es scheint sich dabei um das gleiche Produkt zu handeln.

Gruß Rolf

: Verschoben durch Moderator
von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So.. Das Multimeter ist Gestern Abend angekommen. Ich habs sofort 
ausgepackt und ausprobiert. Scheint alles gut zu funktionieren. Es macht 
in seiner Verarbeitung und Ausstattung einen sehr guten und solieden 
Eindruck. Die Messergebnisse habe ich mit einem VC890 Multimeter von 
Voltcraft verglichen.

Beide Messgeräte besitzen den gleichen Messwandler. Aus diesem Grund gab 
es kaum Abweichungen bei den Messwerten. Mein altes VC230 war ebenfalls 
an der Vergleichsmessung beteiligt und hatte hinterm Komma doch etwas 
größere Abweichungen.

Im UNI-T UT181A/M0171 Multimeter ist ein Li-Ion Akku mit 7,4V/2200mA 
verbaut. Eine Akkuladung reicht für ca. 26 Std. Dauermessung bei 
mittlerer Beleuchtungstärke (getestet im Temperaturmessbereich mit zwei 
Messfühlern). Aufgeladen wird dieser mit einem mitgelieferten 10VDC 
Steckernetzteil und einem speziellen Steckadapter (siehe 1.Bild).

Meine Recherchen bezüglich günstiger Preis bei Amazon ergab, das Amazon 
das Multimeter nicht direkt bei UNI-Trend in China bezieht, sondern über 
einen polnischen Zwischenhändler namens Lechpol.

Mein Fazit: Ich kann das UNI-T UT181A/MIE0171 auf jeden Fall empfehlen. 
Guter Preis, gute Ausstattung und soliede Verarbeitung.

Ich werde gleich noch ein Video machen und im nächsten Beitrag zeigen.

Bis denn.. Gruß Rolf

: Bearbeitet durch User
von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Interessanter wäre mal zu schauen welche Sicherungen verbaut sind.

Bei den Uni-T sind oftmals zwei unterschiedliche Geräte für den ASIN und 
für EMEA Markt um Umlauf die die selbe Bezeichnung haben und auch 
Äußerlich gleich sind.

von Fehlanzeige (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat die falsche Farbe!

von Manfred (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:
> über einen polnischen Zwischenhändler

Hoffentlich hat es den Fall vom LKW unbeschadet überstanden.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlanzeige schrieb:
> Es hat die falsche Farbe!

Wo genau siehst du eine falsche Farbe ?

Beitrag #6144192 wurde vom Autor gelöscht.
von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgend W. schrieb:
> Interessanter wäre mal zu schauen welche Sicherungen verbaut sind.

(siehe Bild)

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:
> auf jeden Fall empfehlen.

Kommt auf den Zweck an.
Wiederholrate der Messwerte liegt er bei 1,6 Hz.

von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Rolf D. schrieb:
>> über einen polnischen Zwischenhändler
>
> Hoffentlich hat es den Fall vom LKW unbeschadet überstanden.

Das steht auf der Verpackung (siehe Bild).

von Rosetta (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus China? DHL fasst übrigens keine Pakete aus China mehr an.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne.. von Amazon aus Polen.

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:
> (siehe Bild)

Danke dir.
Scheint die "richtige" 1000V Keramik Sicherung zu sein und keine 
Sparversion mit 5x25.

Die Verpackung sieht wohl so aus als ob sich da eine polnischer Händler 
einen Container voll für sich hat herstellen lassen und sich nicht 
einfach nur grau Wahre vom Chinamarkt besorgt hat.
https://www.lechpol.eu/model/mie0171

Interessant...

von Ulrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rolf D.
>         (rolfdegen)

Danke für Deinen Bericht, sehr aufschlussreich.
Überlege auch schon lange, mit das 181er zu kaufen.

Wenn das kleine schon nicht schlecht ist, wird das gro0e 181er erst 
recht nicht schlecht sein.

Youtube-Video "Multimeter Test UNI-T UT136 UT136C UT136C+   Ein Multimeter für unter 20 Euro (Review, Testbericht)"

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info. Dachte schon es sei Ausschussware die von UNI-Trend 
günstiger verkauft wird. Wenn man also auf eine deutsche Anleitung 
verzichten kann und eine nicht ausgefüllte Garantiekarte, dann spart man 
über Amazon ca. 80,- €.

Gruß Rolf

von Mutare (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Rolf D. schrieb:
>> über einen polnischen Zwischenhändler
>
> Hoffentlich hat es den Fall vom LKW unbeschadet überstanden.

Dies Form der Ausländerfeindlichkeit erwirbt man durch Erziehung. Stammt 
noch aus der Zeit (1933 - 1945) des beliebtesten deutschen Kanzlers.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mich zuerst für das Voltcraft VC890 entschieden. Als ich aber 
gelesen habe, das bei einige Käufer des VC890 nach ein paar Jahren die 
Helligkeit des OLED-Displays abnimmt und die Batterie schon nach 2 Std. 
Dauerbetrieb schwächelt, habe ich mich doch für das UNI-T UT181A 
entschieden.

Das UT181A bietet deutlich mehr Funktionen. Es besitzt ein 
hochauflösendes farbiges LCD-Display und durch den verbauten Li-Ion Akku 
(7,4V/2200mA) eine längere Dauerbetriebszeit von ca. 26 Std.

Amazon: 
https://www.amazon.de/UNI-T-UT181A-MIE0171-Digital-Multimeter-UT181/dp/B0774V6JZC

Reichelt: 
https://www.reichelt.de/multimeter-digital-60000-counts-grafisch-trms-ut-181a-p147674.html?&trstct=pos_0&nbc=1

Mehr Info über das UT181A gibts auf eevblog: 
https://www.eevblog.com/forum/testgear/uni-t-ut181a-pictures/

Gruß Rolf

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, da hast du das Bild her, das zeigen soll, welche Sicherungen in 
deinem konkreten Multimeter verbaut sind? Ich glaube nicht, dass 
Irgend wissen wollte, um was für ein Gerät es sich bei demjenigen 
handelte, der’s vor 5½ Jahren auf eevblog vorgestellt hat, sondern eher, 
was dein Gerät für eines ist.

Tipp: es bietet sich an, Bilder von Anderen zumindest als solche zu 
kennzeichnen und ggf. direkt zu verlinken. Fremde Bilder implizit als 
eigene Werke darzustellen, gilt als unhöflich.

von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mal aufgeschraubt. Hier ein aktuelles Bild.

Gruß Rolf

von Nase (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Digitalmultimeter mit LION-Akku...
Wtf!
Ich messe damit doch niemals über Stunden!
Die zwei Batterien oder Standardakkus, die man dafür im Jahr benötigt,
stehen in keinem Verhältnis zu dem Verfall des Lion-Akkus. Ist der dann 
hin, ist es dein Messgerät vermutlich auch!
Mir kommt sowas nicht ins Haus!
Mein Handheld DMM ist bereits mehr als 25 Jahre alt und läuft und läuft!

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:
> Ich habs mal aufgeschraubt. Hier ein aktuelles Bild.

Sehr schön, danke :)

Nase schrieb:
> Digitalmultimeter mit LION-Akku...
> Wtf!
> Ich messe damit doch niemals über Stunden!

Ein MM mit Li-Akku habe ich auch, allerdings von PeakTech (und mit 
wechselbarem/extern ladbaren Akku). Ich messe damit durchaus mal über 
Stunden, etwa wenn ich die Spannungsverläufe an Akkus loggen möchte. 
Außerdem muss man beachten, dass der Bildschirm durchaus etwas mehr 
Strom braucht, als die einfachen LC-Displays, die man von Multimetern so 
kennt.

Für die Anzeige von Momentanwerten, wie man’s früher™ so mit Multimetern 
mit stromsparendem Display so gemacht hat, ist wäre ein Li-Akku schlicht 
fehl am Platz, ja. Für diese Geräteklasse hingegen bietet’s sich an – 
das Ding würde sonst Batterien am laufenden Band fressen, wenn man’s zum 
Loggen nutzt, oder auch nur zwischen den Messungen an lässt.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs getestet. ca. 26 Stunden im Dauerbetrieb (Temperaturmessung) 
und mittlerer LCD Helligkeit (Power-Save Mode abgeschaltet).

von Faultier (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:
> durch den verbauten Li-Ion Akku
> (7,4V/2200mA) eine längere Dauerbetriebszeit von ca. 26 Std.

Wow, ein Multimeter daß 26 Stunden durchhält! Total DER Fortschritt 
schlechthinn! :-)
Aber neuerdings müssen ja selbst Armbanduhren allabendlich ans 
Ladegerät. Ist wohl eine spezielle Art der Energiewende...

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mutare schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Rolf D. schrieb:
>>> über einen polnischen Zwischenhändler
>>
>> Hoffentlich hat es den Fall vom LKW unbeschadet überstanden.
>
> Dies Form der Ausländerfeindlichkeit erwirbt man durch Erziehung. Stammt
> noch aus der Zeit (1933 - 1945) des beliebtesten deutschen Kanzlers.

Man muß nicht bei jedem Witz (auch wenn er vielleicht etwas geschmacklos 
ist) eine nationalsozialistische Haltung unterstellen. Nicht zuletzt 
deswegen, weil man damit echte Nazis verharmlost.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke es ist ok. Im praktischen Einsatz ist das Gerät ja nicht 
ständig an. Außerdem kann man im Setup-Menü die Auto Power Save 
Funktionen für das Multimeter einstellen. ZB das Absenken der 
LCD-Helligkeit in Minuten, Display-Off Zeit in Minuten und Power-Off in 
Minuten .

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nase schrieb:

> Digitalmultimeter mit LION-Akku...
> Wtf!
> Ich messe damit doch niemals über Stunden!

Gerade bei Multimetern, die Meßwerte speichern können, kommt das
durchaus häufiger vor. Die Frage wäre eher, ob man das Stromhun-
grige Display ausschalten kann, um auch mal einen ganzen Tag z.B.
die Temperatur messen zu können.

von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man. Sie letzten Beitrag.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:

> Kann man. Sie letzten Beitrag.

Ja, ich hatte nicht alle Beiträge bis zum letzten gelesen, bevor
ich meinen verfasst habe. Ich habe manchmal den Eindruck, das
hier Menschen wie Nase hier antworten, die noch nie ernsthaft
mit hochwertigen Meßgeräten gearbeitet haben. Das teuerste Meß-
gerät, mit dem ich gearbeitet habe, hat mal 150 k€ gekostet.
:-)

von Harlekin (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Ach, da hast du das Bild her, das zeigen soll, welche Sicherungen in
> deinem konkreten Multimeter verbaut sind? Ich glaube nicht, dass
> Irgend wissen wollte, um was für ein Gerät es sich bei demjenigen
> handelte, der’s vor 5½ Jahren auf eevblog vorgestellt hat, sondern eher,
> was dein Gerät für eines ist.

Soviel zur Glaubwürdigkeit des TO.

Danke für das Aufdecken.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald

Das ist schon ein Sümmchen. Was war das für ein Messinstrument ?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:

> @Harald
>
> Das ist schon ein Sümmchen. Was war das für ein Messinstrument ?

Ein Rasterkraftmikroskop, mit dem man Längen (Höhen) im Subnano-
meterbereich ausmessen konnte. Interessanterweise mit einer Art
"mechanischer" Tastnadel, die über die Oberflächen gleitet.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant :)

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade mal eine Messung mit einem Glimmer Kondensator gemacht. Ist 
schon erstaunlich wie genau so ein Messgerät der in der etwas höheren 
Preisklasse ist.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:

> Hab gerade mal eine Messung mit einem Glimmer Kondensator gemacht. Ist
> schon erstaunlich wie genau so ein Messgerät der in der etwas höheren
> Preisklasse ist.

Naja, der Preis liegt ja auch in einer Grössenordnung, die man sich
als normaler Hobbyelektroniker nicht leistet.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimmme Harald W. voll zu.

Letzten Endes bezahlt man hier einen Aufschlag von EUR 200,- für ein 
hübsches Display und Logging-Fähigkeit.

Bei Uni-Trend haben nur die billigsten Geräte ein attraktives 
Preis/Leistungsverhältnis.
Angesichts der schon oben genannten Praxis bei Uni-T, unter einem 
Gerätenamen verschieden gute, bzw. sichere Innenleben zu verkaufen, 
sollte man sich so eine Anschaffung schon genau überlegen.

Ich sage das als selektiver UNI-T-Befürworter, ich besitze das UT-61E 
(Asia via Pinsonne in Deutschland) und das UT-139C (DE, Reichelt).

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:

> Bei Uni-Trend haben nur die billigsten Geräte ein attraktives
> Preis/Leistungsverhältnis.

Das sehe ich auch so. Unabhängig davon halte ich die Kombination
Präzisionsmultimeter/Oszi für nicht unbedingt sinnvoll, zumal man
einfache Oszis schon ab ca. 20€ bekommt. Für einfache Messungen
im NF-Bereich sind die durchaus ausreichend.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Unabhängig davon halte ich die Kombination
> Präzisionsmultimeter/Oszi für nicht unbedingt sinnvoll

Das Gerät, um das es hier geht, hat auch keine Oszi-Funktion. Dafür 
hat’s andere Sachen. Wär’ schon gut, wenn man sich über das Gerät 
informiert, an dem man nörgeln will ;)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:

>> Unabhängig davon halte ich die Kombination
>> Präzisionsmultimeter/Oszi für nicht unbedingt sinnvoll
>
> Das Gerät, um das es hier geht, hat auch keine Oszi-Funktion.

...und was ist das hier?
ttps://www.mikrocontroller.net/attachment/445560/UT181A_1_.jpg

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ...und was ist das hier?
> ttps://www.mikrocontroller.net/attachment/445560/UT181A_1_.jpg

Ein kaputter Link. Wenn man’s „h“ ergänzt, zeigt es ein Multimeter, das 
einen Spannungsverlauf über gut eine Minute zeigt. Das ist zum 
Beispiel ein Feature, das ich bei meinem Multimeter (anderes, aber 
ähnliche Bauart) auch gerne nutze – nur mit Oszi hat’s nix zu tun. Eher 
Datenlogger mit grafischer Darstellungsmöglichkeit.

: Bearbeitet durch User
von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen..

Hab jetzt mal ein paar vernüftige Messleitungen mit vergoldeten 
Testspitzen (Probe Master 8043S) bestellt. Dazu gleich noch einen 
Messleitungshalter.

Link: 
https://www.welectron.com/Probe-Master-8043S-Softie-Test-Lead-Kit-120cm

Gruß Rolf

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rosetta schrieb:
> Aus China? DHL fasst übrigens keine Pakete aus China mehr an.

Quelle dazu?

Ich finde nur, dass DHL keine Pakete nach China mehr annimmt.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nase schrieb:
> Digitalmultimeter mit LION-Akku...
> Wtf!

Was ist dagegen einzuwenden?

Ich habe mehrere DVM mit Li-Blöcken in der 9V-Bauart bestückt. Die haben 
keine erkennbare Selbstentladung und laufen nicht aus.

Mich interessiert eher, was die Li-Knopfzelle in dem Gerät soll.

> Ich messe damit doch niemals über Stunden!

Ich schon, habe mit einem UT-61 am PC über Stunden Spannungsverläufe 
aufgezeichnet. Im Tagesgeschäft mag ich es garnicht, es ist elendig 
langsam.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ich schon, habe mit einem UT-61 am PC über Stunden Spannungsverläufe
> aufgezeichnet. Im Tagesgeschäft mag ich es garnicht, es ist elendig
> langsam.

Welche UT61-Variante denn genau?
Es gibt mindestens zwei verbaute Chipsätze.

Was ist denn Deine präferierte Alternative?

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
>> Im Tagesgeschäft mag ich es garnicht, es ist elendig
>> langsam.
>
> Welche UT61-Variante denn genau?

UT-61D, 2014 bei Reichelt gekauft.

> Es gibt mindestens zwei verbaute Chipsätze.

Keine Ahnung.

> Was ist denn Deine präferierte Alternative?

Fluke87 von 1995.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Mich interessiert eher, was die Li-Knopfzelle in dem Gerät soll.

Nutzer-Einstellungen sichern, wenn der Haupt-Akku mal leer läuft?

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Batterie unterstützt die interne Echtzeituhr und Datumsanzeige. 
Systemeinstellungen werden im ARM Chip gespeichert.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf D. schrieb:
> Die Batterie unterstützt die interne Echtzeituhr

<Hand an Stirn klatsch>

Na klar. Ein Datenlogger sollte besser auch eine Echtzeituhr haben.

von Rolf D. (rolfdegen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen..

Wie versprochen ein "kleines" Video zum UNI-T UT181A ;)

Link: Youtube-Video "UNI-T  UT181A Data Loggin Multimeter"

Gruß Rolf

von Rolf D. (rolfdegen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen..

Ich habe jetzt meine neuen Messleitungen von Probe Master bekommen und 
einen kleinen Testbericht erstellt.

Link: Youtube-Video "Probe Master 8043S Softie Test Lead Kit 120cm"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.