mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LCD mit aufgedampften Kontakten mit PCB verbinden, Kobil Tan Generator Graphitleitklebestreifen def.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser KOBIL TAN Optimus Comfort V1.4 ist ziemlicher Murks. Das Display 
fällt zuverlässig nach einer Zeit aus, weil die Graphitkontakte am 
Displayverbindungsklebestreifen oxidieren. Der bekannte Föntrick war 
erfolglos. Ausserdem saugt er bei Nichtbenutzung die Batterien leer. 
(Was man ja mit einem Schalter verhindern könnte)

Jetzt zur Frage, wie bekomme ich das Display wieder über die filigranen 
Kontakte auf das PCB Board verbunden?

Meine Idee:

1. Leitlack, allerdings könnte ich so genau nur mit Bleistift und Lineal 
zeichnen, also eigentlich hinfällig, es sei denn es gibt einen Trick.

2. Vielleicht gibt es fertige Verbindungsklebestreifen zu kaufen?

von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmeiß das Mistteil weg - ist nach nen paar Wochen wieder hin :-/

Btw, das sieht mir aus, als ob das Kabel komplett vom Display abgerissen 
ist.  Das bekommst du nicht wieder dran.

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Graphitfolienkabel hat der Teufel erfunden!

Ich hab mir, bei einem viel teureren Gerät, mal die Mühe gemacht und 
mit Leitkleber einzelne Litzen ans Display geklebt. Das lohnt bei dem 
billigen TAN-Generator aber nicht, alleine der nötige Leitkleber kostet 
mehr als so ein Wegwerfteil.

von Ein Maschinenstürmer (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe sowas mal Leitgummis (aka Zebragummi) repariert - aber wie 
o.a., für so ein TAN Dingens lohnt die Mühe nicht und die Mechanik muss 
dann auch so sein, das das Display auf die Platine gedrückt wird.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts noch mehr Erfahrungen mit dem Mistding:
Beitrag "Seltsames Displayproblem bei KOBIL TAN-Generator"

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hatte die gleichen Probleme. Immer mehr Pixel fallen aus und die 
Batterien muß man zwischen den Benutzungen rausnehmen, sonst sind sie 
schnell leer.
Außerdem sind das teure Spezialbatterien, im Drogeriemarkt kaum 
vorrätig.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Außerdem sind das teure Spezialbatterien, im Drogeriemarkt kaum
> vorrätig.

2025, so teuer und Spezial sind die nun auch wieder nicht. 2032 passen 
auch, mit etwas drücken. Die vom Grabbeltisch sind in der Tat schnell 
leer, ordentliche halten ‘ne Weile. Mein Gerät zeigt auch ausfallende 
vertikale Reihen, allerdings kommen die irgendwann wieder und andere 
fallen aus. Wenn’s irgendwann ganz unbrauchbar geworden ist, werde ich 
mir auch ein anderes Gerät holen, auf dem dann in jedem Fall nicht 
„KOBIL“ zu lesen sein wird.

von Karl (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Maschinenstürmer schrieb:
> Interessante Infos hier:
>
> https://de.m.wikipedia.org/wiki/Transaktionsnummer

Thema verfehlt. 6. Setzen.

von Ein Maschinenstürmer (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Ein Maschinenstürmer schrieb:
>> Interessante Infos hier:
>>
>> https://de.m.wikipedia.org/wiki/Transaktionsnummer
>
> Thema verfehlt. 6. Setzen.

Obwohl mein Link nichts mit der Reparatur an sich zu tun hat bin ich 
aber trotzdem der Meinung er enthält Lesenswertes in Sachen Sicherheit 
und hätte möglicherweise diesbezüglich für Einzelne von Interesse sein 
können.

Da das Thema, wie im letzten Beitrag herausgehoben, aber so weit 
verfehlt wurde um mir als gestrenger Lehrer eine niederschmetternde 
Sechser Note zu verpassen, bitte ich den Beitrag als nichtexistent zu 
betrachten und so zu tun als ob es ihn nicht gibt.

Schönen Sonntag noch!
Robinson Crusoe der auf Freitag stieß;-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Maschinenstürmer schrieb:
> Obwohl mein Link nichts mit der Reparatur an sich zu tun hat bin ich
> aber trotzdem der Meinung er enthält Lesenswertes in Sachen Sicherheit

Ja und? Es hat mit dem Thema des Threads NICHTS zu tun.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann euch nur beipflichten, die Geräte von mir und meiner Mutter haben 
auch zuverlässig nach kurzer Zeit den Arsch hochgerissen weil das 
Display nicht mehr lesbar war. Unglaubliche Scheiße, die Kobil da gebaut 
hat. Eigentlich unwürdig für ein Gerät in sicherheitsrelevanten 
Einsatzbereichen. Ich hoffe die Firma ist daran krachen gegangen. Wenn 
nicht zeigt das mal wieder nur die fragwürdige Einstellung der Banken 
gegenüber (nicht millionenschweren) Otto-Normal-Kunden. Man wird von 
denen nur ausgenommen.

von Peter D. (peda)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Eigentlich unwürdig für ein Gerät in sicherheitsrelevanten
> Einsatzbereichen.

Die Sicherheit bestimmt nur der Chip in Deiner Chipkarte. Das Gerät 
selber ist strohdumm. Es sendet die Daten vom Bildschirm an Deine 
Chipkarte und empfängt die dekodierten Daten und zeigt sie an.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich nicht gemeint. Von Unternehmen, die in 
sicherheitskritischen Bereichen arbeiten, erwarte ich nicht, daß sie 
eine so unterirdisch schlechte Qualität abliefern. Das lässt mich einen 
sehr argwöhnischen Blick auf den Rest ihrer Produktpalette werfen und 
ich frage mich ob ich davon was nehmen oder mir lieber woanders noch 
eine zweite Meinung einholen soll. Bei China-Spielzeug für zwei Euro 
wäre es mir egal, aber eine Firma, der ich meine Bankdaten anvertrauen 
soll, kann man mit sowas echt vor die Wand fahren.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da eine Idee, Zebragummi oder Leitgummi nehmen. Das 
Polarisationslaminat vom Display lösen und auf der andren Seite wieder 
aufkleben. Dann mit dem Leitgummi wieder an den PCB drücken. Hab aber 
grad keinen Gummi da.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch mal so einen Kobil mit schlechter Laufzeit der Batterien. 
Wohnt nun in der E-Schrottkiste und wurde durch einen problemlosen 
tanJack optic CX ersetzt. Hat leider auch CR2025 und kein beleuchtetes 
Display, ansonsten einwandfrei seit ca. 2 Jahren.

Ansonsten kann ich nur hinz beipflichten: Diese Graphitfolienkabel hat 
der Teufel erfunden!

von Ein Maschinenstürmer (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Maschinenstürmer schrieb:
> Interessante Infos hier:
>
> https://de.m.wikipedia.org/wiki/Transaktionsnummer

Jetzt muss ich mich schon ein bischen über Eure vorwiegend negative 
Reaktion auf meinen (verfehlten) Link wundern.

Erstens kannte ich Kobil überhaupt nicht weil es wo ich wohne überhaupt 
nicht verwendet. Zweitens, dann, als ich den Wiki Artikel entdeckte, 
fand ich die technischen Sicherheitsinformationen doch nicht ganz 
uninteressant und vermutete es könnte in diesen Zusammenhang auch andere 
geneigte Leser interessieren, auch wenn es auch das Thema des TO 
gänzlich verfehlte dessen Reparaturversuch ich sowieso leider als 
hoffnungslosen Fall sehe. Solche LCD Verbindungen sind wirklich das 
Schlimmste was es auf diesen Gebiet gibt.

Naja, nichts für ungut. An sich könnte es mir ja gleichgültig sein; ich 
frage mich nur warum man immer so leichtfertig auf andere herum trampeln 
muss. Man könnte es ja einfach schweigend übergehen und denken es könnte 
möglicherweise ja andere Menschen interessieren. Da sieht man wie man 
sich irren kann...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Hatte auch mal so einen Kobil mit schlechter Laufzeit der Batterien.

Wir hatten vor kurzer Zeit hier einen Thread, wo es genau darum ging. 
Daraufhin haben einige Teilnehmer ihre Kobils gemessen. Meiner z.B. 
zieht ohne Tastendruck und ohne Karte unter 1µA. Mit 1 Taste sinds dann 
70µA und drückt man mehrere, sinds etwa 180µA.
Alles ohne eingesetzte Karte - und sieht für mich harmlos aus.
Mich ärgert bei dem Ding der deutlich sichtbare Verschleiss an den 
Kontakten der Karte, an denen man schon nach wenigen Anwendungen 
deutliche Kratzer sieht. Es ist schon abzusehen, das die Karte nächstes 
Jahr spätestens hinüber ist.

: Bearbeitet durch User
von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte den Strom nicht gemessen.

Die Detektionsqualität der Optik ist beim Neuen aber auch besser. Bin 
zufrieden.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Es ist schon abzusehen, das die Karte nächstes
> Jahr spätestens hinüber ist.

Das wäre mir egal, die Bank ersetzt die Karte ggf. Wenn sie intensiv 
benutzt wird, darf sie auch früher kaputt gehen, als bei anderen.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die geringe Batterielebensdauer soll am fehlenden Stützelko liegen. 
Jemand hat da 47µF angeschlossen und die alten Batterien laufen wieder.

Ich hab jetzt nen tanJack® optic SR gekauft, da ist die 
Batterielebensdauer mit 5 Jahren angegeben.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Das wäre mir egal, die Bank ersetzt die Karte ggf.

Das kann schon sein, aber kann man sowas nicht einfach anständig machen? 
Aufsetzkontakte statt Rumschabe-Dingse sind ja kein Hexenwerk. Und 
Murphys Gesetz sagt, das man beim Austausch der Karte die defekte Karte 
benutzen muss :-P

Und der Müll der alten Karte entsteht ja auch noch - von wegen 
nachhaltig und so.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann die die Flickercode Erkennung verbessern indem man rechts und 
links auf die Balken klickt, dann wird er schneller oder langsamer.

Man könnte die Kontakte etwas zurückbiegen, damit sie nicht so stark 
aufdrücken und evtl mit Vaseline schmieren.

Und man könnte das Gerät an ein USB Kabel löten, dann braucht man weder 
Batterien noch Stützkondensator.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch für 10 Euronen ein einfach funktionierendes Gerät kaufen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kobilschrott hat damals auch 10 Euro gekostet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.