Forum: Fahrzeugelektronik Funktion Reifendruckanlerngerät EL-50448; OEC-T5; Welches Bauelement ist das?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Opelfahrer (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

seit kurzem bin ich Besitzer von einem Opel Astra, dieser ist mit 
Reifendrucksensoren ausgestattet. Jeder Sensor hat eine ID, misst den 
Überdruck im Reifen und sendet diesen dann via Funk (433,92 MHz) zum 
Seuergerät.

Diese Reifendrucksensoren sind laut Anleitung verbaut:
Schrader Electronics Ltd.
11 Technology Park, Belfast Road,
Antrim BT41 1QS, Northern Ireland,
United Kingdom
Betriebsfrequenz: 433,92 MHz
Maximalleistung: 10 dBm

Diese Sensoren, also die Sensor-ID, muss an das Steuergerät angelernt 
werden. Dazu kann man dieses Gerät (EL-50448 bzw. OEC-T5) verwenden :
http://www.orange-electronic.com/eu/download/manual/bedienungsanleitung_el_50448.pdf

Ich habe das gleiche Problem (Gerät funktionier scheinbar nicht) wie 
Jürgen aus diesem Beitrag:
https://www.motor-talk.de/forum/fragen-und-problem-reifenanlerngeraet-el-50448-t5628248.html

Allerdings habe ich etwas bessere Fotos von diesem Gerät gemacht ;-).

Soweit ich alle Bauteile erkennen konnte, sind es:
1x LM358 (zweifacher OPV)
2x HEF4060BT (14-stufiger Asynchron-Binärzähler / Teiler und Oszillator)
Widerstände, Kondensatoren, eine Diode, ein Quarz, die Antenne ist eine 
Spule mit Ferritkern welche an die äußeren Pins der Steckbuchse 
angeschlossen wird.
Was ist denn das Bauelement U201 (links unter der Steckbuchse)?
Dies müsste ja der Mikrocontroller sein oder?
Kennt jemand den Typ?

Die Schaltung funktioniert nicht, LED leuchten nicht. Messungen konnte 
ich noch nicht durchführen da ich hier kein Multimeter habe.

Betrieben wird die Schaltung von einem 9V-Block.

Vielleicht kann noch jemand etwas zur Funktion sagen?

: Verschoben durch Moderator
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahrer schrieb:
> Dies müsste ja der Mikrocontroller sein oder?

Wäre das ein Mikrocontroller, wäre der Rest der Schaltung überflüssig, 
denn so ein MC kann Zähler komplett ersetzen, es wäre nur noch ein 
Verstärker zur Antenne nötig. Und soweit ich sehe, ist der TI Chip genau 
das. Hier findet sich aber sicher jemand, der mit

37322
83M

von TI was anfangen kann.

von Versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Hier findet sich aber sicher jemand, der mit
>
> 37322
> 83M
>
> von TI was anfangen kann.

Vielleicht einfach mal nach:
texas 37322 SO8
suchen

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind Pin 6 und 7 verbunden?

Vielleicht der, der die Ferrit Spule treibt?
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/ucc37322.pdf


Wie z.B. die beiden unten rechts:
https://ic.pics.livejournal.com/hovvardhughes/66130694/21617/21617_original.jpg

von Guido C. (guidoanalog)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Opelfahrer schrieb:
> Was ist denn das Bauelement U201 (links unter der Steckbuchse)?
> Dies müsste ja der Mikrocontroller sein oder?
> Kennt jemand den Typ?

Könnte der UCC37322 Low-side driver sein.
"9-A/9-A single-channel gate driver with split outputs, 25-ns prop 
delay, and enable"

http://www.ti.com/product/UCC37322?keyMatch=UCC37322D

Mit freundlichen Grüßen
Guido

von Guido C. (guidoanalog)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Versuch schrieb:
> Vielleicht einfach mal nach:
> texas 37322 SO8
> suchen

...oder nach "texas instruments marking 37322". Meine Erfahrung ist, 
dass der Gehäusetyp bei der Suche meist weniger relvant ist. "marking" 
ist als Schlüsselwort jedoch oft hilfreich.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

von Opelfahrer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Sind Pin 6 und 7 verbunden?

Es sieht erstmal micht so aus, vielleicht unter dem Gehäuse. Es wir aber 
nur der Eingang B verwendet.

Die rote LED soll "LOW BAT" anzeigen und die grüne "TX" für transmitt.
Das weiße runde ist ein Taster.

Hier das Gerät in Funktion:
Youtube-Video "Opel Astra K - RDKS Reifendruckkontrollsystem anlernen"

von Opelfahrer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt recht das Bauteil sollte dieses hier sein:
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/ucc37322.pdf
also ein "UCC2732x/UCC3732xSingle9-A High-Speed Low-Side Mosfet Driver 
With Enable" sein.

Vielleicht liegt es am R214 oder R211 der ist ja nicht bestückt. Unter 
dem großen Kondensator sind dauch noch zwei Widerstände wo nur einer der 
beiden bestückt ist.

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahrer schrieb:
> Die Schaltung funktioniert nicht, LED leuchten nicht. Messungen konnte
> ich noch nicht durchführen da ich hier kein Multimeter habe.

Warum reklamierst Du das Teil nicht?

Deshalb?

https://de.aliexpress.com/item/4000656410167.html

Die "Autodoktoren" sagen dazu: Wer billig kauft, kauft öfter :-) (oder 
so ähnlich ...)

: Bearbeitet durch User
von Opelfahrer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo H. schrieb:
> Warum reklamierst Du das Teil nicht?

Das werde ich wohl machen, ich hatte nur gedacht vielleicht bekommt man 
das Ding doch in Gang ohne das ganze drumherum einer Reklamation.

Da das ja schon der zweite Anlauf war (die erste Bestellung hatte ich an 
einen Packstation liefern lassen, aber ich wusste nicht das man dazu 
auch eine DHL-Karte braucht, ich dachte eine Postnummer reicht. Somit 
ging das erste Paket gleich zurück, wahrscheinlich wurde es dann 
vernichtet und mir wurde der Kaufpreis erstattet. Das war mein Fehler 
ich bestelle ungern bei den Amazonen.)wollte ich nicht nochmal das 
Theater. Das ganze Thema dauert jetzt schon 4 Wochen. Dieses Gerät 
(nicht die Schaltung) ist ja so sinnlos, sowas gehört ins Auto eingebaut 
und fertig. Ökodesignrichtlinie nicht beachtet, aber es sind ja viele 
Beteiligte die damit ein Geschäft machen. Denn ohne diese Druckanzeigt 
hat man wohl beine Betriebsgenehmigung/TÜV mehr. Gut jetzt sonst wird 
der Beitrag noch zu Politik gezählt und fliegt raus.

Ich werde den Versender morgen mal anrufen mal sehen was dann kommt.

von Opelfahrer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo H. schrieb:
> Deshalb?

Naja so günstig habe ich es nicht bekommen, es waren so um die 10 Euro. 
Und das finde ich angemessen für die kleine Schaltung, die Bauteile sind 
ja jetzt nicht von No-Name Herstellern, gelötet ist es auch ordentlich. 
Das gleiche Gerät gibt es auch für 20, 30, 70 oder 150 Euro. Da ist 
wahrscheinlich auch nichts anderes drin verbaut.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei TI muss man nicht raten, da lässt man nachschauen:
http://www.ti.com/packaging/docs/partlookup.tsp?

Arno

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahrer schrieb:
> Das gleiche Gerät gibt es auch für 20, 30, 70 oder 150 Euro. Da ist
> wahrscheinlich auch nichts anderes drin verbaut

Möglicherweise. Warum nur will das von Dir gekaufte Gerät nicht 
funktionieren?

Opelfahrer schrieb:
> Ich werde den Versender morgen mal anrufen mal sehen was dann kommt

Kannst Du Dich in chinesischer Sprache verständigen?

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert denn, wenn man das Knöpfchen drückt? Lt. Video soll ja dann 
die grüne LED hektisch blinken für ein paar Sekunden.

Beitrag #6223823 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6223844 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6224084 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Opelfahrer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo H. schrieb:
> Möglicherweise. Warum nur will das von Dir gekaufte Gerät nicht
> funktionieren?
>
Das weis ich auch (noch) nicht, wenn ich es weis schreib ich es hier 
rein.
>
> Kannst Du Dich in chinesischer Sprache verständigen?

Laut Versender war der Standort vom Artikel Frankfurt an der Oder. Dort 
sollte auch deutsch gesprochen werden. Mal sehen was für eine Antwort 
kommt.
9093 positive zu 119 negativen Bewertungen, 154 neutral.

Ein deutsches Gerät "Made in Germany" habe ich leider nicht finden 
können. Vielleicht kennst Du ja eins?

von Opelfahrer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Was passiert denn, wenn man das Knöpfchen drückt? Lt. Video soll ja dann
> die grüne LED hektisch blinken für ein paar Sekunden.

Leider passiert nichts, auch die Low Bat Anzeige leuchtet nicht, ich 
hatte mal ein einstellbares Netzgerät angeschlossen und dann die 
Spannung von 9V auf 1,5V abgesenkt.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahrer schrieb:
> Laut Versender war der Standort vom Artikel Frankfurt an der Oder.
> Dort sollte auch deutsch gesprochen werden.

Je nach Ohr des Betrachters, vielleicht mit deutlich östlichem Akzent. 
Ob Du wirklich telefonieren willst, ist Deine Entscheidung: Das 
Telefonat samt Versprechungen kannst Du nicht belegen, also besser über 
das Reklamationssystem der Handelsplattform mailen.

> Ein deutsches Gerät "Made in Germany" habe ich leider nicht finden
> können. Vielleicht kennst Du ja eins?

Die Suche wird erfolglos bleiben, Du wirst bestenfalls einen deutschen 
Anbieter finden, der seinen Namen auf ein Chinaprodukt kleben lässt und 
dafür den dreifachen Preis verlangt. Die Gier nach Gewinn bringt die 
Elektronikfertigung im eigenen Lande gegen Null - leider.

Opelfahrer schrieb:
> Leider passiert nichts, auch die Low Bat Anzeige leuchtet nicht, ich
> hatte mal ein einstellbares Netzgerät angeschlossen und dann die
> Spannung von 9V auf 1,5V abgesenkt.

Es ist zwar ärgerlich, aber wohl ein eindeutiger Fall für 
Gewährleistung.

von IchFrachMal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz nebenbei: Wie funktioniert das Ganze überhaubt?

Also, wie wird die Elektronik im Rad stimuliert, um sich am FZ zu 
melden? Kann man das nicht einfach selber bauen?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IchFrachMal schrieb:
> Kann man das nicht einfach selber bauen?

Sicher, aber eben nicht für 10 Euro. Bis jetzt sehe ich da 2 lange 
Zähler, einen OpAmp und das o.a. Treiber IC. Sicher könnte man die 
Schaltung aufnehmen - im Kopf an der Spitze wird praktisch nur die Spule 
sein.

Ich vermute, da wird der Sensor, den der Opel anfordert (über den 
Blinker) über die Spule ferngespeist und somit in den Programmierzustand 
versetzt, was der Opel dann nutzt, um den Sensor zu lesen und 
anzulernen.
Mit 433Mhz jedenfalls hat das kleine Gerät nichts zu tun, sondern es 
wird nur ein Feld zur Speisung erzeugen, ähnlich wie die Erregerspule 
ums Zündschloss bei Wagen mit Wegfahrsperre und Transponder im 
Schlüssel.

: Bearbeitet durch User
von Hartmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Bauteil im Bild des TOs ist die Spule?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmann schrieb:
> Welches Bauteil im Bild des TOs ist die Spule?

Die wird an den 3-Pol Verbinder angeschlossen. Sieht man im Video und 
ist dort im weissen Rohr oben am Gerät. Auf den Fotos hier ist sie nicht 
abgebildet.

: Bearbeitet durch User
von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das dieses Gerät nur den zur "Erregung" der RDKS-Sensoren 
notwendigen Trägerfrequenz von 125 kHz (LF) erzeugt. Das ist ohne 
besondere Kodierung, einfach ein konstantes Signal. Es veranlasst den 
Sensor seine Sensor-ID auf dem 433 MHz Band zu senden.
Die "Kodierung" erfolgt dann einfach durch erregung in einer bestimmten 
Reihenfolge (vorne links, vorne recht, hinten links, hinten rechts). Da 
das LF-Signal nur eine sehr kurze Reichweite hat, erregt es nur den 
Sensor vor dem man es aktiviert.
Modernere, komfortablere Systeme haben hierfür durch das BCM gesteuerte 
Antennen in den Innenradkästen verbaut, die dieselbe Aufgabe erfüllen.
Dieses LF-Signal lässt sich somit mit einer einfachen, auch diskret 
aufgebauten Schaltung erzeugen.

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fahr doch einfach nach Opel, Altteile Unger etc.. Einmal angelernt 
bleiben die das auch.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Modernere, komfortablere Systeme haben hierfür durch das BCM gesteuerte
> Antennen in den Innenradkästen verbaut, die dieselbe Aufgabe erfüllen.

Mein Ford Mondeo 2008 (mk4) hatte nahe jedem Rad ein Antennchen. Da war 
keinerlei Anlernerei oder Bedienung notwendig - Rad anschrauben, ein 
paar km fahren und die Luftdrücke im Borddisplay angucken. Eine Warnung 
erfolgte, wenn der Druck während der Fahrt abfiel, habe ich einmal 
erlebt.

Im Autoforum war beschrieben, dass die vier Räder nacheinander abgefragt 
würden: Die Antenne regt die Ausendung an.

Beim Nachfolger mk5 (2018) hat Ford offenbar die Kosten optimiert, da 
wollen die Sensoren angelernt werden, so, wie von 'Opelfahrer' 
beschrieben. Es sind andere Sensoren als beim mk4, nicht kompatibel. 
Zumindest waren sie so nett, dass das System sich zwei Satz Räder merken 
kann - ich kann Sommer- / Winterräder wechseln, ohne neu anzulernen.

Laut mk5-Forum werden die Sensoren nicht mehr abgefragt, sondern senden 
zyklisch von sich aus.

von pegel (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Schnick Schnack.

Soweit ich mich erinnere, kann man bei vielen russischen LKW seit 
mindesten 50 Jahren die Luft während der Fahrt ablassen, oder aufpumpen.

von Bafon (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:

> Ich denke das dieses Gerät nur den zur "Erregung" der RDKS-Sensoren
> notwendigen Trägerfrequenz von 125 kHz (LF) erzeugt.

125 kHz wären mit einem Teiler von 32 zu erreichen.

Es sind jedoch zwei 4060 verbaut.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> Fahr doch einfach nach Opel, Altteile Unger etc.. Einmal angelernt
> bleiben die das auch.

Bis zum Reifenwechsel im Herbst... dann geht der Spaß wieder von vorn 
los. Die Fahrzeuge haben in der Regel nur 4 Sensor-Speicherplätze. Naja, 
Premium-Marken werden vermutlich mehr können...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bafon schrieb:
> Es sind jedoch zwei 4060 verbaut.

einer wird vermutlich dafür da sein, das die LED so ansprechend 
flackert, denn das tut sie ja mit deutlich niedrigerer Frequenz.

pegel schrieb:
> Alles Schnick Schnack.
>
> Soweit ich mich erinnere, kann man bei vielen russischen LKW seit
> mindesten 50 Jahren die Luft während der Fahrt ablassen, oder aufpumpen.

Ach, und das ist dann kein Schnick Schnack? Statt diesem ganzen RDKS 
System wäre es sicher einfacher, 1 mal im Monat den Reifendruck zu 
prüfen. Ist auch billiger und man hat wenigstens etwas Bewegung.

: Bearbeitet durch User
von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Mein Ford Mondeo 2008 (mk4) hatte nahe jedem Rad ein Antennchen. Da war
> keinerlei Anlernerei oder Bedienung notwendig - Rad anschrauben, ein
> paar km fahren und die Luftdrücke im Borddisplay angucken. Eine Warnung
> erfolgte, wenn der Druck während der Fahrt abfiel, habe ich einmal
> erlebt.
Genau das habe ich doch bechrieben?! :-) Meiner hat das ja auch, habs 
selbst nachgerüstet und sowohl mit als auch ohne betrieben. Daher weiss 
ich es ja.

> Zumindest waren sie so nett, dass das System sich zwei Satz Räder merken
> kann - ich kann Sommer- / Winterräder wechseln, ohne neu anzulernen.
Ja, das reicht ja eigentlich auch dann.

> Laut mk5-Forum werden die Sensoren nicht mehr abgefragt, sondern senden
> zyklisch von sich aus.
Das tun sie ohnehin. Die haben intern einen G-Sensor und senden, sobald 
eine gewisse Radgeschwindigkeit erreicht ist.

Die RDKS-Sensoren im Rad unterscheiden sich sicherlich inhaltlich im 
Protokoll, das Prinzip dürfte aber überall dasselbe sein. Übrigends 
lassen sich die Sensoren in der Regel auch selbst "programmieren". Um 
z.b. die Notwendigkeit eines anlernens am Fahrzeug zu entzerren wird 
dann die ID eines neuen Sensors auf die eines alten eingestellt.

Interessant fände ich herauszufinden, wie ein LF-Erreger aufgebaut 
werden muss um einen Sensor dazu zu bringen seine Daten zu senden. Würde 
auch helfen solche Sensoren ausserhalb vom Fahrzeug zu überprüfen. Eine 
entsprechende Empfangseinrichtung vorausgesetzt. Im Ford wird das 
übrigens über den Empfänger der Funkfernbedienung erledigt.

von Bafon (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Bafon schrieb:
>> Es sind jedoch zwei 4060 verbaut.
>
> einer wird vermutlich dafür da sein, das die LED so ansprechend
> flackert, denn das tut sie ja mit deutlich niedrigerer Frequenz.

Extra 4060 um eine LED flackern zu lassen? Bin ich etwas skeptisch.

Im Bild des TOs sehe ich auch nur eine Anzapfung an Pin 2 des oberen 
4060 (Q12).

von pegel (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ach, und das ist dann kein Schnick Schnack?

Eher nicht. Damit kann man beim LKW je nach Ladung das Fahrverhalten 
beeinflussen.

Beim PKW sehe ich allerdings auch keinen rechten Sinn.
Wenn ich einmal ums Auto laufe, sehe ich was los ist.
Und wenn ich es nicht vergesse, prüfe ich die Luft alle paar Wochen an 
der Tanke.

von pegel (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, was ist eigentlich mit dem Reserverad? ;)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bafon schrieb:
> Extra 4060 um eine LED flackern zu lassen? Bin ich etwas skeptisch.

Warum nicht? Immerhin geht Pin 5 (Q5) des unteren 4060 über die 0-Ohm 
Brücke und R201 direkt an die grüne LED. Allerdings wird auch Q12 
benutzt und verschwindet unter dem Elko. Vielleicht muss das 125kHz 
Signal zyklisch getaktet werden.
Der OpAmp steuert die LowBatt LED an.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ach, und das ist dann kein Schnick Schnack? Statt diesem ganzen RDKS
> System wäre es sicher einfacher, 1 mal im Monat den Reifendruck zu
> prüfen. Ist auch billiger und man hat wenigstens etwas Bewegung.

Ich denke das ist eine falsche Betrachtungsweise des Systems. Das ist ja 
doch  keine Komfortfunktion die einen möglichst optimalen Reifenabrieb 
zur Folge hat, sondern ein Sicherheitsmerkmal, damit man nicht mit 
halbplattem Reifen losfährt oder bei starkem Druckverlust während der 
Fahrt warnt.

Nicht ohne Grund ist das System bei Fahrzeugen ab Baujahr 1. Nov 2014 
PFLICHT.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> benutzt und verschwindet unter dem Elko. Vielleicht muss das 125kHz
> Signal zyklisch getaktet werden.
Mit Sicherheit ist das so. Gibt es evtl. darüber Infos im Netz oder hat 
jemand solche? Auch aus dem funktionsfähigen Gerät könnte man mittels LA 
oder DSO vor der Antennenendstufe mal messen.

Mittels eines DVB-T Empfängers kann man auch mal überprüfen ob ein 
solcher Sensor dann auch was sendet, wenn ein echtes Empfangsgerät 
gerade nicht zur Hand ist.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> damit man nicht mit
> halbplattem Reifen losfährt oder bei starkem Druckverlust während der
> Fahrt warnt.

Wenn man sich vor Beginn der Fahrt vom Zustand des Fahrzeuges überzeugt 
(wie in §23 der StVO ja auch beschrieben), ist das unnötig. Die Nummer 
ist für Tussen, die sich mit Autos nicht auskennen und erfunden von 
Leuten, die noch  mehr Mäuse machen wollen. Technikverliebter Unsinn um 
einen Grund zu haben, den Kunden vom Selberwechseln der Reifen 
abzuhalten.

: Bearbeitet durch User
von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wenn man sich vor Beginn der Fahrt vom Zustand des Fahrzeuges überzeugt
> (wie in §23 der StVO ja auch beschrieben), ist das unnötig. Die Nummer
Du vermischst hier die Anforderungen ans Fahrzeug mit denen an den 
Fahrer. Wenn es um den Fahrer geht hast Du recht. Beim Fahrzeug ist es 
wie ich geschrieben habe EU-Weit Pflicht.

> einen Grund zu haben, den Kunden vom Selberwechseln der Reifen
> abzuhalten.
Zumindest ist das ein nicht ganz ungern gesehener Nebeneffekt, da stimme 
ich Dir zu ;-) Fragt sich wann Radschrauben erfunden werden die sich nur 
noch elektronisch von der Werkstatt öffnen lassen... oder Reifen die 
sich nicht mehr mit der Felge koppeln weil nicht vom Hersteller 
gewünscht ;-)

Aber neben dem rechtlichen Firlefanz geht es hier doch um Technik. Und 
zum glück muss das hier im Forum keinen "Sinn" machen und sich auch 
nicht "rechnen müssen". Will sagen, last uns doch einfach mal spielen 
mit den Möglichkeiten :-)

Ich fänds klasse wenn der TO aus seiner Platine mal einen schaltplan 
generieren würde. Das wird ja vermutlich nur eine einfache doppelseitige 
Platine sein und kein Multilayer. Man könnte die Bauteile also mal 
runterlöten und die Kontakte durchmessen oder mit nem Scanner 
digitalisieren und reverse engineeren. Dann wär auch die Funktion 
klarer. Von den wenigen Bauteilen her wäre auch ein Aufbau auf dem 
Steckbrett dann möglich.

Ich glaub ich bestell mir einfach mal so ein Ding und zerleg es selbst. 
Kostet ja nur nen 10er (direkt aus China sogar ab 2,80€!), dafür bekommt 
man nichtmal die Bauteile um sowas selbst aufzubauen. Der 
Erkenntnissgewinn ist mir das allemal wert.

Leider klappt das Ding wohl nicht für meinen Ford-Sensor den ich hier 
liegen hab. Da brauche ich wohl eher dieses 
Ebay-Artikel Nr. 333446076262

Und das sieht nicht aus als wäre es diskret aufgebaut, da wird 
vermutlich nur ein schwarzer Klecks im Gehäuse versteckt sein...

Gut möglich das es sogar dasselbe macht wie das Opel-Tool. Man wird 
sehen.

: Bearbeitet durch User
von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, gibt doch genau dasselbe auch für Ford: 
Ebay-Artikel Nr. 184201310179

Ist EL-50449 anstelle EL-50448. Wenn es überhaupt einen  Unterschied 
gibt, dann wohl nur im Timing des Signals.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Alles Schnick Schnack.

Das kann nur jemand schreiben, dem Erfahrung fehlt oder [unfreundliche 
Worte verkniffen].

Ich hatte einmal einen Reifenschaden auf der Autobahn und war danach 
zufrieden, trotz Eiertanz unbeschadet durch die Abfahrt gekommen zu 
sein. Der Reifen war natürlich Schrott.

Viele Jahre später habe ich beim Neuwagen das RDKS als Zusatzausstattung 
bestellt. Das hat dann irgendwann gewarnt, eine Schraube im Profil 
gefunden - ohne kritische Situation und der Reifen war reparierbar.

Das ist eine sinnvolle Sache, ärgerlich sind die Mehrkosten.

Olli Z. schrieb:
> Die RDKS-Sensoren im Rad unterscheiden sich sicherlich inhaltlich im
> Protokoll, das Prinzip dürfte aber überall dasselbe sein. Übrigends
> lassen sich die Sensoren in der Regel auch selbst "programmieren". Um
> z.b. die Notwendigkeit eines anlernens am Fahrzeug zu entzerren wird
> dann die ID eines neuen Sensors auf die eines alten eingestellt.

Ich denke, dass bei Fahrzeugen mit vier Einzelantennen die Sensoren 
keine ID haben, weil das Auto ja weiß, welchen es gerade fragt.

Über die Programmierbarkeit der Sensor-ID neuerer Versionen habe ich 
gelesen. Ich glaube allerdings, dass das nur auf die Zweitausrüster 
zutrifft, nicht die original vom Fahrzeughersteller gelieferten?

Olli Z. schrieb:
> Kostet ja nur nen 10er (direkt aus China sogar ab 2,80€!), dafür bekommt
> man nichtmal die Bauteile um sowas selbst aufzubauen. Der
> Erkenntnissgewinn ist mir das allemal wert.
>
> Leider klappt das Ding wohl nicht für meinen Ford-Sensor den ich hier
> liegen hab.

2,80 plus Versandkosten, die Richtung 10 Euro passt schon. Mal kurz bei 
Aliexpress geschaut, finde ich zwei Versionen: Opel (GM) und Ford. 
Selbst innerhalb einer Baureihe kann es einen anscheißen, zumindest Ford 
hat beim Mondeo mk5 mindestens zwei verschiedene Sensorversionen und 
auch Unterschiede im Bordcomputer.

Wenn man mal µC-net durchsucht, ist das nicht der erste Thread zum Thema 
RDKS, das mutiert zum Ärgenis für den Endkunden.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Beim Nachfolger mk5 (2018) hat Ford offenbar die Kosten optimiert, da
> wollen die Sensoren angelernt werden

so wie beim Fiesta FL 2016
deswegen habe ich die Sensoren für die Winterreifen clonen lassen damit 
ich frei wechseln kann ohne Besuch beim Händler!

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> deswegen habe ich die Sensoren für die Winterreifen clonen lassen

Stammen die aus dem Nachrüstmarkt freier Händler oder sind das 
'Originalteile'?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Stammen die aus dem Nachrüstmarkt freier Händler oder sind das
> 'Originalteile'?

die hatte mein bevorzugter Reifenhändler gleich mit meinen Wunschfelgen 
bestellt.
Dummerweise kamen die unprogrammiert, waren aber clonebar mit einem 
Programmiergerät, hat halt nicht jeder Händler, Originalsensoren pro Rad 
ausgelesen und genauso pro WinterRad wieder programmiert.
Somit bin ich frei selber zu wechseln oder mir jeden beliebigen 
Dienstleister zu meiner WunschZeit zu suchen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> deswegen habe ich die Sensoren für die Winterreifen clonen lassen
>
> Stammen die aus dem Nachrüstmarkt freier Händler oder sind das
> 'Originalteile'?

PS Ford wollte für "ORIGINAL Winterräder" erst mal mehr GELD und 2tens 
bei jedem Wechsel einen Werkstattbesuch, weil keine 2 Reifensatzsensoren 
angeblich einprogrammierbar sein sollen!

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> pegel schrieb:
>> Alles Schnick Schnack.
>
> Das kann nur jemand schreiben, dem Erfahrung fehlt oder [unfreundliche
> Worte verkniffen].

Na ja. Ich habe mit verschiedenen Autos jeweils km mäßig mehrfach die 
Welt umrundet.

Welche Erfahrung soll das sein?
Reifenplatzer bei 200km/h? Stimmt, diese Erfahrung fehlt mir.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist doch das Mikrocontroller-Forum und nicht Honkbook?! Lasst uns 
doch bitte bei der Sache bleiben, der Technik und nicht in Trivialitäten 
abrutschen und über Kaisers Bart diskutieren.

Wer hat denn Konkret WISSEN um die exakte Funktionsweise dieser Technik? 
Hier wohl im besonderen Ford/Opel.

Um überhaupt die Funktion eines RDKS-Sensor Erregers nachweisen zu 
können müsste man als erstes seine eigene Aussendung kontrollieren und 
ggf. auch interpretieren können. So ein Sensor überträgt neben seiner Id 
um dem Luftdruck noch weitere Parameter. Auch scheint er in der Lage zu 
sein Daten für eine Programmierung zu empfangen.

Das Frequenzband ist ja vorgegeben. Geklärt werden müsste die Modulation 
(FSK, AM, FM, ...) um überhaupt an Symbole zu kommen.

Dann die Frage welche Symbole welchen Bitzuständen entsprechen.

Daraus könnte man dann ggf. das Protokoll ermitteln...

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten wäre wohl um die Sendespule einen Draht zu wickeln und am 
DSO die Signale ansehen.

Damit dürfen keine Fragen offen bleiben.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
>  Auch scheint er in der Lage zu
> sein Daten für eine Programmierung zu empfangen.

Nö, denn der 'Programmierer' ist ja das o.a. Gerät und das überträgt 
keinerlei Codes fürs Programmieren an den Sensor, sondern lediglich 
Energie, damit der Sensor anfängt, seine ID abzustrahlen. Die schluckt 
der Opel und quittiert mit der Hupe. Dann ist der nächste Sensor an der 
Reihe, den der Opel mit dem Blinker anzeigt.
Die Sensoren im Opel sind anscheinend sonst 'self-powered' und 
übertragen ab und zu mal Daten ans Fahrzeug, mögl. eben angeregt durch 
Radbewegungen oder sonst was. Ob sie eine Batterie haben oder Harvesting 
machen, ist dabei unwichtig.

pegel schrieb:
> Am einfachsten wäre wohl um die Sendespule einen Draht zu wickeln und am
> DSO die Signale ansehen.

So isses. Aber leider ist ja das Gerät des TE defekt und ob er ein Oszi 
hätte, wissen wir nicht. Mein Youngtimer jedenfalls kann mit RDKS nicht 
dienen - ein Glück.

: Bearbeitet durch User
von Olli Z. (z80freak)



Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Über die Sensoren kommt man auch an sehr wertvolle Informationen ran.

Ich nutze bei Dingen die irgendeine Funkschnittstelle haben nämlich gern 
die FCC ID, welche vorhanden und angegeben sein muss, wenn verfügbar 
sogar in der Betriebsanleitung oder Beiblatt. Ganz sicher ab auf dem 
Gerät selbst. Habe hier mal das Bild von einem Sensor für meinen Ford 
abgebildet den ich übrig habe.

Diese Nummer dann in der Suche https://fccid.io/ eingegeben liefert 
interessantes zutage. https://fccid.io/KR5S180020

- Stromversorgung 3V (CR2450)
- Sensoren für Luftdruck, Temperatur und Beschleunigung
- Sensor-ID 32 Bit lang
- RF-Transmitter
  - Trägerfrequenz 433,92 MHz
  - Modulation FSK
  - Übertragungsrate 9600 Baud
  - Manchester-Kodierung
- RF-Receiver (über den erfährt man im Dokument nichts, weil nur Sender 
zulassungspflichtig sind)

Anschließend folgt in „DUTY CYCLE CALCULATION“ auch gleich Klarheit 
darüber, wann und wie oft der Sensor in Betrieb geht und damit die 
durchschnittliche Arbeitszeit (Dutyclycle):

- PARKING: 1 burst transmission every 13H + 1 WUP transmission
- FIRST BLOCK: During 2 minutes after vehicle start, burst emission 
every 16.8s (8 burst emission)
- INTERIM FIRST BLOCK: none transmission
- DRIVING: 1 burst emission every 67.2s during the rest of the hour (54 
burst emission)
- INTERIM: none transmission ⇒ During 1 hour, the Wheel Unit transmits 
63 bursts + 1 WUP. 1 burst = 30.29806ms MAX 1 WUP length max = 42.1ms 
MAX ⇒ total transmission during 1 hour = 63 x 30.29806ms + 42.1ms = 
1.96s DUTY CYCLE = (1.96 / 3600) x 100% = 0.06%

Externe Ereignisse wären die Triggerung durch das Wakeup-Signal eines 
125 khz Senders, ein signifikanter Druck- oder Temperaturunterschied 
oder auftretende G-Kräfte durch Rotation.

Wird ein Luftdruck über 1.5 Bar gemessen, oder wurde der Sensor durch 
ein LF-Signal „eingeschaltet“ (Power-on command), befindet er sich im 
„Initial mode“ (Initialisierungsmodus). In diesem Zustand mißt und 
sendet er alle 0,85 Sekunden seine Sensorwerte. Insgesamt macht er das 
256 mal hintereinander, also über einen Zeitraum von fast 4 Minuten . 
Diese Sequenz dient u.a. zur Funktionskontrolle und zum anlernen eines 
Sensors am Fahrzeug. Anschließend wechselt er in den „Normal mode“.

Im „Normal mode“ (Normalmodus) wird der Reifendruck alle 3,4 Sekunden 
gemessen und alle 60 Sekunden gesendet.

Weicht der alle 3,4 Sekunden gemessene Luftdruck um 200 mBar (20 kPa) 
vom vorherigen ab (positiv wie negativ), tritt der Sensor in den 
„Pressure alter mode“ (Druckalarmmodus) ein. In diesem Zustand arbeitet 
der Sensor wie im „Inital mode“, also mit rascher Messung und häufigen 
Übertragungen. Dies soll einen schnellen Druckabfall signalisieren und 
der Fahrzeugsteuerung einen rechtzeitigen Warnhinweis oder sogar 
Eingriff (ESP, ABS-Eingriff oder Temporeduktion) geben.

Ein spezieller „High temp alert mode“ (Übertemperaturmodus) wird ab 
einer Umgebungstemperatur von 120° aktiviert. Auch hier verhält sich der 
Sensor wie im „Initial mode“. Diese Temperaturen könnten durch eine 
Beschädigung am Reifen, Bremsen oder Radlager entstehen.

Anbei noch ein paar Bilder vom einem Teardown eines solchen Sensors.

: Bearbeitet durch User
von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal den Empfänger der im Ford zum Einsatz kommt untersucht. Er 
wird einzig über LIN mit dem BCM verbunden. Das Innenleben ist 
übersichtlich.

Wenn ich den Empfänger mit 12V versorge kommt für wenige Sekunden eine 
Kommunikation auf dem LIN am DSO zum Vorschein. Werde die mal vor dem 
LIN-Transceiver (TTL-Pegel) mit dem LA aufzeichnen.

Habe auch schonmal meinen Funkschlüssel in der Nähe senden lassen, aber 
auf dem LIN tut sich erstmal nichts. Ich vermute das der Empfänger erst 
mit dem Steuergerät (BCM) reden muss um überhaupt betriebs und 
empfangsbereit zu sein...

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Bilder

Auf jeden Fall ein anderer als im Vorgänger Mondeo-mk4.
(Anhang aus einen Winterkomplettrad 11/2008)


Olli Z. schrieb:
> Ich habe mal den Empfänger der im Ford zum Einsatz kommt

In welchem Modell / Baujahr?

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Auf jeden Fall ein anderer als im Vorgänger Mondeo-mk4.
> (Anhang aus einen Winterkomplettrad 11/2008)
Die RDKS-Sensoren sind in der gesamten MK4 Modellreihe vom Mondeo 
gleich, also vom ersten vorFacelift 2007 bis zum letzten Facelift in 
2014. Mit "gleich" meine ich dabei das Funkprotokoll um das es hier 
geht.

> Olli Z. schrieb:
>> Ich habe mal den Empfänger der im Ford zum Einsatz kommt
> In welchem Modell / Baujahr?
Auch der ist in allen MK4 Modellen gleich (inkl. Galaxy, S-Max).

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe inzwischen auch den o.g. LF-Sender erhalten. Habe mir noch eine 
andere Variante davon zum Vergleich mitbestellt.

Nun würde ich dem ganzen gern funktechnisch auf den Zahn fühlen, aber 
dazu mach ich wohl besser einen eigenen Thread im HF-Forum auf.

von Marc H. (marchorby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir in mein Auto ein Amateurfunkgerät eingebaut, weil ich sehr 
viel auf den Autobahnen unterwegs bin. Gerade in Bayern und in NRW kommt 
es immer wieder vor das es Autofahrer gibt die einem zeigen das 80 
völlig ausreichend ist (obwohl 130 in NRW und offen in Bayern) und dann 
auf der linken Spur dahin gurken. Das es Nötigung ist, ist allen 
bewusst, aber ich will keinen anzeigen. Macht sowieso mehr Aufwand als 
bei einem Funkgerät die Sendetaste zu drücken (eigentlich ein Schalter 
der Mittelkonsole, welche es aufgrund meiner Ausstattung so nicht geben 
würde, habe ich eingebaut und zweckentfremdet).

Wenn es ein neuer Ford ist, schalte ich das Funkgerät auf Senden 
(433,905 MHz) und warte so lange bis der Bordcomputer des 
Vorausfahrenden aufgrund des Signalverlustes der Drucksensoren eine 
Warnung im Tacho anzeigt. Die fahren dann zum wiklich größten Teil dann 
rechts raus (vermuten einen Reifendefekt).

Herausgefunden hat das ein Freund von mir der Amateurfunker ist und 
einen Ford fuhr. Jedesmal danach musste er in die Werkstatt zum 
Fehlerlöschen.

Zumindest Ford-Fahrer kann ich dazu bringen sich von der linken Spur 
"fort-bewegen"!

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn ich Deine Methode mehr als zweifelhaft finde, weil es im 
Vergleich zur angesprochenen Nötigung in Deinem Fall gleich ein 
gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist, sollte das zeigen das 
das Thema Funk durchaus heikel ist.

Ich habs bei meinem nie probiert das so zu DoS'en, kann es also weder 
bestätigen noch dementieren. Von der Sache her könnte es funktionieren.

Aber das ist hier ja eigentlich nicht der Punkt... :-)

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opelfahrer schrieb:
> Ich habe das gleiche Problem (Gerät funktionier scheinbar nicht

Es wird auch nicht kaputt sein. Es taugte schon bei Lieferung nichts. Da 
gibt es nichts zu reparieren. Zurückschicken, Geld zurück, negative 
Bewertung schreiben, und das nächste Mal dran denken: ein kompletter 
TPMS ist billiger als irgendein proprietärer Scheiss des 
Autoherstellers.

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinbar habe die Autos mit dem Stern vorn jedenfalls eine andere 
Technik verbaut. Als ich für meinen neue Winterreifen auf gebrauchten 
original Mercedes Alufelgen mit Reifendrucksensoren gekauft habe, war 
mein Auto 15km weit beleidigt mit mir und hat danach die neuen Sensoren 
übernommen. Beim zurück Wechsel auf die Sommerreifen ging die Anzeige 
sofort wieder.
Ob man das nun braucht kann ich auch nicht sagen, ich hatte schon 
diverse Reifenpannen bis zur Explosion eines Reifens bei 160km/h auf der 
Vorderachse, das Auto stand dann auf der zerstörten Felge ohne Reifen, 
manchmal hab ichs bei Losfahren gemerkt, manchmal erst nach mehreren 
hundert Kilometern fahrt wobei ich sicher bin mit genug Druck in dem 
Reifen los gefahren zu sein.
Saubere Hände behält man beim Mercedes jedenfalls sich und recht genau 
sind die Werte im Bordcomputer auch. Und meine Reifen wechsele ich auch 
selbst, die Wagenheber Aufnahme von Mercedes war eine größere 
Herausforderung.
Mercedes liefert auch weder Heber noch Kompressor oder Reserverad mit.

MfG
Michael

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_Ohl schrieb:
> Scheinbar habe die Autos mit dem Stern vorn jedenfalls eine andere
> Technik verbaut. Als ich für meinen neue Winterreifen auf gebrauchten
> original Mercedes Alufelgen mit Reifendrucksensoren gekauft habe, war
> mein Auto 15km weit beleidigt mit mir und hat danach die neuen Sensoren
> übernommen. Beim zurück Wechsel auf die Sommerreifen ging die Anzeige
> sofort wieder.

Nö, dieser ganze Kram ist einfach nur schlampig umgesetzt. Vor Jahren 
erzählte ein Kollege, dass der neue Benz seiner Frau eine 
Reifendrucküberwachung hat und fand im Internet Bilder, die fast gleich 
meinem 2008er Ford aussahen.

Ich habe nun einen Ford von Anfang 2018, wo man Kosten sparen wollte und 
das System deutlich zickig ist: 2018 Sommerräder drauf, alles gut. Ende 
18 Winterräder drauf, 2019 wieder Sommerräder, dann Winterräder. Diesen 
Mai wieder auf Sommer und nun erstmalig Zickerei.

Menue - Einstelungen ... initialisieren, sinnvolle Werte im Display. Ein 
paar km später "Fehlermeldung RDKS" ... das habe ich mehrfach gespielt 
und mir ein Anlerngerät bestellt. Nach ein paar Tagen war dann auf 
einmal Ruhe, schlüssige Werte im Display und keine Fehlermeldung mehr. 
Das Anlerngerät werde ich erstmal nicht ausprobieren, da es sich ja 'wie 
von Wunderhand' selbst bereinigt hat.

Ich gehe davon aus, dass beide die stationäre Seite von Contitech 
zuliefern lassen und vergleichbar schlampig implementiert sind! Wenn das 
Internet nicht lügt, gibt es nur zwei Lieferanten: Contitech und Valeo 
aus Frankreich.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Nun würde ich dem ganzen gern funktechnisch auf den Zahn fühlen, aber
> dazu mach ich wohl besser einen eigenen Thread im HF-Forum auf.

Hier hat das jemand für den Renault-ZOE gemacht, die Details stehen 
dabei:

https://canze.fisch.lu/taking-tpms-a-bit-further/

von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über diesen Thread Beitrag "Signal im 125 kHz Band mit SDRsharp aufzeichnen" habe ich 
nun mittels SDRplay (RSP2) und einer RFID-Rahmenantenne das Signal des 
Handsenders aufnehmen können. Da ich kein "Original"-Gerät zur Hand habe 
ist schwer zu sagen ob das nun gültig ist oder nicht.

Da ich sowohl einen RDKS-Sensor übrig habe, als auch einen Satz 
Winterreifen mit Sensoren im Keller, war meine Idee das wenn der Sender 
funktionieren sollte, müsste ich ja auf dem 433 MHz-Band die Antworten 
vom Sensor erkennen können.

Dazu habe ich die Platine aus ihrem Gummipanzer befreit, soweit das 
möglich war (womit bekommt man so ein Gummi-Zeuchs ordentlich runter? 
Hitze kann ihm nix anhaben, Alkohol auch nicht...) Dann habe ich die 
Batterie gemessen (war ok, 3V) und ein Amperemeter zwischengeschaltet. 
Ich sehe so alle paar Sekunden eine Stromaufnahme von ca. 0,058 mA (58 
µA). Zum senden ist das etwas arg wenig. Sobald ich aber den Handsender 
betätige, steigt die Stromaufnahme während diesem Intervall immerhin auf 
0,200 mA.

Meine Vermutung ist, das der Sensor sich erst vollständig aktiviert, 
wenn er einen entsprechend hohen Druck misst (ab 1,5 Bar) weil die 
Dinger sonst beim Transport bzw. im Lager auch lustig vor sich hin 
funken würden und die Batterie leer geht. Und zum kurz aufwachen und 
Luftdruck messen reicht der Strom sicherlich.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Vergleich: das EL-50448 für GM/Opel erzeugt auf Tastendruck ein 
unmoduliertes 125 kHz Signal für ca. 4 Sekunden. Das Timing (LF, Blinken 
der grünen LED, Ausschalten nach ca. 4 Sekunden) wird über die Zähler 
von dem 4 MHz Quarz abgeleitet. Der OpAmp ist scheinbar nur für die "Low 
Bat" Anzeige (rote LED) zuständig.

Interessant wäre was in dem EL-50449 für Ford drinnen ist um die 
Modulation zu erzeugen.

von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Interessant wäre was in dem EL-50449 für Ford drinnen ist um die
> Modulation zu erzeugen.

Oh ja, damit kann ich selbstverständlich dienen ;-) Es scheint als wäre 
der Hersteller hier völlig neue Wege geganen und setzt nun auf µC 
(12F508) anstelle diskrete ICs.

Der ganze TX dauert 5 Sekunden.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
>
> Es scheint als wäre
> der Hersteller hier völlig neue Wege geganen und setzt nun auf µC
> (12F508) anstelle diskrete ICs.

Mit einem Logic Analyzer könntest Du das mit SDRPlay aufgezeichnete 
Signal verifizieren. Der PIC wird ziemlich sicher das vollständige 
Signal erzeugen (bei 125 kHz ja kein Problem), nicht nur die Modulation.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Signal aus EL-50449_singleframe.png:

Schau Dir mal im Datenblatt des SP40T 
(Infineon-SP400-15-11-DataSheet-v01_01-EN.pdf) auf Seite 54 "Figure 5-17 
LF telegram modulated on a 125 kHz carrier" an. Das passt ganz gut:

- 17 Bits Preamble
- Synchronization pattern (laut Datenblatt fest vorgegeben)
- 32 Bits Daten (Manchester codiert)

Ich vermute stark dass einiges vom SP40T auch für den Chip in Deinem 
Sensor passt. Die im Datenbatt erwähnte LF Baudrate "typical Baud-rate 
of 3900 bit/s" kommt auch einigermassen hin.

Schöner sehen würde man das Ganze natürlich in einem Trace vom Signal am 
PIC mit dem Logic Analyzer (siehe oben).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.