Forum: Fahrzeugelektronik Überspannungsschutz für Ladekabel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Neuling (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

wenn ich mir ein Ladekabel für ein Elektroauto verlegen will, sollte 
dann auch ein Überspannungsschutz eingebaut sein?

Ich habe hier auf dieser Seite einige Komponenten dazu gefunden:

https://www.voltus.de/elektromaterial/ueberspannungsschutz/obo-bettermann-o/

Was würdet ihr mir empfehlen, was ich davon kaufen sollte?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuling schrieb:
> Was würdet ihr mir empfehlen, was ich davon kaufen sollte?

vermutest du entsprechende Überspannungen, bzw. bietet denn die Ladebox 
nicht schon einen gewissen Schutz?

zur Preisorientierung siehe Anhang (Preise zzgl. Mwst)

von K. S. (the_yrr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lang ist das Kabel ungefähr?
Wo und wie wird es verlegt?
hast du am Ende eine Dose oder eine Unterverteilung?

von Neuling (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> bzw. bietet denn die Ladebox
> nicht schon einen gewissen Schutz?

Ok, ich habe nicht gewusst, dass die Ladeboxen schon einen 
Überspannungsschutz haben, dann brauche ich da nichts zu kaufen.

von Neuling (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. S. schrieb:
> Wie lang ist das Kabel ungefähr?

ca. 30m

> Wo und wie wird es verlegt?

zu meiner Garage, also nichts draußen, einfach vom Keller durch Haus und 
dann in Garage.

K. S. schrieb:
> hast du am Ende eine Dose oder eine Unterverteilung?

Am Ende ist die Box. Braucht die noch eine Vordose?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuling schrieb:
>> bzw. bietet denn die Ladebox
>> nicht schon einen gewissen Schutz?
>
> Ok, ich habe nicht gewusst, dass die Ladeboxen schon einen
> Überspannungsschutz haben, dann brauche ich da nichts zu kaufen.

Naja, ich weiss es auch nicht. das müsstest du halt ermitten, ob das 
deine (geplante) Ladebox hat.

Kleiner Tip: Sätze mit diesem Symbol "?" am Ende sind "Fragesätze". Im 
Gegensatz dazu haben "Aussagensätze" ein anderes Symbol "!" am Satzende.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt darauf an ob Gebäude oder Garage bereits Erdungsmäßig 
verbunden sind oder nicht. Zum Teil stehen dazu Hinweise in der 
Installationsanleitung der Ladeboxen.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vorher ging es um den Zuleitungsquerschnitt:
Beitrag "was für ein Ladekabel für Stromauto in Garage legen?"

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Ladestationen die ich kenne besitzen keinen Überspannungsschutz. 
Eine Überspannung aus dem Netz kommt bei uns außer mal ein kurzer Spike 
auch kaum vor. Das Ladegerät im Fahrzeug ist recht gut geschützt und 
kann meist einiges ab. Gegen induzierte Spannung bei Blitzeinschlag 
dürfe weder das eine noch das andere helfen. In der Praxis spielt das 
Thema wohl eher keine Rolle, nach jetzt über 100.000km gab es kein 
Problem mit öffentlichem Laden, den Wallboxen in der Firma oder dem ICCB 
eines meiner E-Autos, das mit Überspannung zu tun hatte.

MfG
Michael

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist die Schrittspannung. Bei Bekannten steht die 
Doppelgarage zwischen zwei Häusern mit Blitzableiter und sind dazwischen 
freistehend. Wenn in ein Haus der Blitz einschlägt, dann wäre dort eine 
erhebliche Schrittspannung (Spannungsdifferenz) zwischen N&PE und dem 
Garagenboden. Darum befindet sich in der Garage bis heute kein 
Stromanschluss und kein elektrisches Licht. Bei einem anderen Bekannten 
ist der Abstand nur 1.5m (Verbindung über einen Durchgangsbogen zum 
Haus) zur Garagenwand und daher war es ohne großen Aufwand möglich.

Aber das kann Dir alles der Fachmann sagen mit dem Du vorher sprichst 
und die örtlichen Begebenheiten vor Ort besser kennt.

von Achim H. (anymouse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen direkten Blitzschlag sehe ich als so seltenes Ergebnis, dass ich 
dort eher auf den Versicherungsschutz der (ggf. zu erweiternden) 
Hausratversicherung setze, anstatt auf die primäre Schadensverhinderung.

Indirekte Einschläge mit (hoher) Überspannung sind ein anderes Thema, 
die können häufiger sein, umd gegen die kann man schon etwas mehr 
machen.

Niedriger Überspannung (z.B. durch technische Fehler oder schwere 
Maschinen) sollte eigentlich eine robuste Wallbox abhalten können, finde 
ich. Ob sie es tun, ist eine andere Sache.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.