Forum: PC Hard- und Software Zinseszinsrechnung mit Calc


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von juergen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag

Kennt sich jemand mit Tabellenkalkulation aus?
Ich muß ein- bzw. mehrere Vorschläge machen, wie ich mein Darlehen 
zurückzahlen will.Bei unterschiedlichen Zinssätzen und Ratenhöhen für 
Tilgung möchte ich die Jahre ausrechnen, die für die vollständige 
Ablösung der Schuld bei verschiedenen Parametern nötig wären.

Ich wollte das mit jährlichen Abrechnungsschritten machen (OOorg 4.1.3).
So gut kenne ich mich aber mit Calc nicht aus. Kann mir jemand helfen? 
Auf dem Bild ist die Berechnung für ein Jahr abgebildet.
Es muß also fortlaufend weitergehen, bis alles abgezahlt ist. Die Jahre 
dafür sollen gezählt werden und dann im Ergebnis stehen.

Kann sein, daß ich auf Vorschläge nicht gleich eingehen kann, weil ich 
kein Internet zu Hause habe.

Erst, wenn sich mal wieder eine Gelegenheit an einem Fremdcomputer 
bietet - wegen Corona! Ich würd's auch gerne mit einem Makro machen, bin 
aber noch nicht soweit.

Wer schreibt mir das mal? Es müßte aber ganz einfach sein.
Nichts, was eine Laufzeitumgebung (Jawa JRE)erfordert.
Alle Versuche, die zu installieren, haben bisher nicht geklappt.
Auch auf dem Gebiet bin ich ziemlich unwissend.

Aber vielleicht geht es auch so mit den Funktionen in Calc?


Vielen Dank im Voraus.

von Andreas S. (marais)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dafür einen der vielen im Netz erhältlichen HP-12C Emulatoren 
verwenden. Das ist das ideale Werkzeug dafür. Also ich damals meinen 
Kredit verhandelt habe, habe ich einen (echten) HP-12C mit zum Gespräch 
genommen.

von c-hater (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:

> Wer schreibt mir das mal?

Also ich nicht.

> Es müßte aber ganz einfach sein.

Ist es. Alles dafür nötige sollte man gelernt haben, wenn man das 
deutsche Schulsystem erfolgreich durchlaufen hat. So ungefähr in der 5. 
Klasse müßte das dran gewesen sein...

> Aber vielleicht geht es auch so mit den Funktionen in Calc?

Ja klar, denn Calc kann mathematische Ausdrücke doch recht ordentlich 
verarbeiten. Ja man könnte wohl sogar behaupten: das Programm wurde 
eigens dafür geschrieben, dies zu tun...

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip musst du nur die Formel nach unten (mit der Maus) ziehen und 
feste Werte (Zinssatz) mit einer absoluten Adresse angeben (also $F$2 
statt F2). Da dieser Wert ja für alle Werte gelten soll.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
>
> Kann sein, daß ich auf Vorschläge nicht gleich eingehen kann, weil ich
> kein Internet zu Hause habe.

Mach dir damit ein paar fiktive Beispielrechnungen, dann kannst du 
Zuhause deine Formel daran anpassen und überprüfen ob es stimmt:

https://www.zinsen-berechnen.de/darlehensrechner.php


> Aber vielleicht geht es auch so mit den Funktionen in Calc?

Grundsätzlich bietet Calc alle möglichen mathematischen Funktionen, aber 
was Calc berechnen soll, also die Formel dafür, die musst du schon 
selber aufstellen.

Wenn du nicht weißt wie das geht, dann kannst du dich mal hier einlesen:
https://www.zinsen-berechnen.de/zinsformeln/

Prinzipiell wäre es sinnvoll, wenn du dir deine Formel erst einmal auf 
Stift und Papier zusammmenbaust und dich dann erst später mit Calc 
beschäftigst.

Sorry, wenn ich dir nicht gleich den fertigen Fisch gebe, aber ich halte 
es für sinnvoller, dir erst einmal Angeln beizubringen, dann kannst du 
für dein Leben lang Fischen gehen.

Die Handbücher für LibreOffice findest du hier:
https://de.libreoffice.org/get-help/documentation/

Bzw. für OpenOffice:
https://www.openoffice.org/de/doc/index.html

von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an alle Beteiligten für die schnelle Auskunft.
Das wird mir weiterhelfen.
Über den Link zu den Handbüchern freue ich mich besonders.

MfG

von Nano (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Vielen Dank an alle Beteiligten für die schnelle Auskunft.
> Das wird mir weiterhelfen.
> Über den Link zu den Handbüchern freue ich mich besonders.
>
> MfG

Lade dir am besten das Gesamtband herunter:
https://wiki.documentfoundation.org/images/b/b1/Calc_Gesamthandbuch_4_1.pdf

Wie man Formeln und Funktionen anwendet steht dort im Kapitel 7 ab Seite 
271.

Falls du Open Office verwendest, würde ich dir vorschlagen auf Libre 
Office zu wechseln, da diese beiden Projekte zwar aus einem gemeinsamen 
Code hervorgingen, aber sich teilweise in verschiedene Richtungen 
entwickelt haben.
Die Unterschiede sind zwar nicht groß, aber durchaus an einzelnen 
Stellen vorhanden.

von juergen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:

> Lade dir am besten das Gesamtband herunter:
> https://wiki.documentfoundation.org/images/b/b1/Calc_Gesamthandbuch_4_1.pdf
>
> Wie man Formeln und Funktionen anwendet steht dort im Kapitel 7 ab Seite
> 271.
>

Vielen Dank. Das habe ich soeben getan.

> Falls du Open Office verwendest, würde ich dir vorschlagen auf Libre
> Office zu wechseln, da diese beiden Projekte zwar aus einem gemeinsamen
> Code hervorgingen, aber sich teilweise in verschiedene Richtungen
> entwickelt haben.
> Die Unterschiede sind zwar nicht groß, aber durchaus an einzelnen
> Stellen vorhanden.

Ich glaube schon, daß Libre Office an einigen Stellen besser ist als 
OOorg 4.1. - z. B. die wissenschaftliche Darstellung erlaubt eine 
vollautomatische 3er-Zusammenfassung der Exponenten.

Ansonsten läuft ja alles sehr schön mit OOorg. Ich installiere nur 
ungern neu. Ich habe Angst, das System durcheinander zu bringen.  Mit 
OOorg bin ich schon sehr zufrieden: Allerdings gibt's da noch ein 
Problem, vor allen Dingen bei Versuchen zu Makroprogammierung:
Immer wieder habe ich Ärger mit Java-Laufzeitumgebung.
Es kommen dann Meldungen, ich soll JRE installieren.
Das habe ich auch schon mehrmals versucht mit verschiedenen Downloads 
aus dem Internet ...geht aber nicht! Sie lassen sich nicht installieren 
und werden auch gar nicht erst sichtbar beim Installationsversuch. Auf 
den Registerkarten von Window habe ich auch schon die Häkchen anders 
gesetzt...vergebens.

Ich habe Window XP. Vielleicht weiß jemand was man machen könnte?

L.G.
=====================================================================
zitter_ned_aso schrieb:
> Im Prinzip musst du nur die Formel nach unten (mit der Maus)
> ziehen und
> feste Werte (Zinssatz) mit einer absoluten Adresse angeben (also $F$2
> statt F2). Da dieser Wert ja für alle Werte gelten soll.

Der Tip war Gold wert!
Mit Vervielfältigung der Kästchen sind es 35 Jahre. s. Anhang.

Ich frage mich nur, wie der Funktionsassistent auf 20 Jahre kommt???
Kann es sein, daß ein Programmfehler vorliegt?

Gut zu sehen auch:
Die ersten tausend Euro sind nach etwas weniger als 8 Jahren abgezahlt,
die letzten nach etwa viereinhalb.

LG

von Nano (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Das habe ich auch schon mehrmals versucht mit verschiedenen Downloads
> aus dem Internet ...geht aber nicht! Sie lassen sich nicht installieren
> und werden auch gar nicht erst sichtbar beim Installationsversuch. Auf
> den Registerkarten von Window habe ich auch schon die Häkchen anders
> gesetzt...vergebens.
>
> Ich habe Window XP. Vielleicht weiß jemand was man machen könnte?

JRE weigert sich wahrscheinlich, weil Windows XP zu alt und nicht mehr 
supported wird.


Das offizielle JRE kriegst du jedenfalls von Oracle.
https://www.oracle.com/de/java/

Und das braucht eine 64 Bit Version von Windows 8 oder neuer. Windows XP 
wird nicht mehr unterstützt.
https://www.oracle.com/java/technologies/javase/products-doc-jdk14certconfig.html

Das bedeutet also entweder Windows 10 kaufen und installieren oder bspw. 
auf ein Linux System umsteigen. Dort gibt es Libre Office und eine JRE 
auch.

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> JRE weigert sich wahrscheinlich, weil Windows XP zu alt und nicht mehr
> supported wird.
>
> Das offizielle JRE kriegst du jedenfalls von Oracle.
> https://www.oracle.com/de/java/
>
> Und das braucht eine 64 Bit Version von Windows 8 oder neuer. Windows XP
> wird nicht mehr unterstützt.
> 
https://www.oracle.com/java/technologies/javase/products-doc-jdk14certconfig.html
>
> Das bedeutet also entweder Windows 10 kaufen und installieren oder bspw.
> auf ein Linux System umsteigen. Dort gibt es Libre Office und eine JRE
> auch.

Vielen Dank für die Info.
Damit hat sich einiges erledigt und ich brauche ich nicht weiter 
vergeblich herumprobieren.

LG

von ein Gast (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wie wäre es mit der Funktion in Excel: Annuität pro Periode?
Schönes WE

von Gerhard (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Anhängig ein Calc Sheet mit dem ich überschlägig Darlehenverläufe 
berechne. Bin aber wahrscheinlich zu spät.
Gerhard

von juergen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ein Gast schrieb:
> Hi,
> wie wäre es mit der Funktion in Excel: Annuität pro Periode?
> Schönes WE

Damit weiß ich leider nichts anzufangen.
Außerdem habe ich kein Excel und
möchte es auch nicht unbedingt haben.
Mit OOorg 4.1 bin ich sehr zufrieden.
Ich habe die Rechnung noch einmal in eine etwas schönere Form gebracht:
s. Anhang.
Aber warum auf dem Tabellenblatt was falsches rauskommt, hätte ich doch 
ganz gerne gewußt. Ich habe bestimmt zwei Tage rumprobiert und drüber 
nachgedacht, aber inzwischen aufgegeben. Gibt Excel denn ein anderes 
Ergebnis raus?

LG Jürgen

von Abc (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie macht man in OOorg diese Kästchen und Pfeile?

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard schrieb:
> Anhängig ein Calc Sheet mit dem ich überschlägig Darlehenverläufe
> berechne. Bin aber wahrscheinlich zu spät.
> Gerhard

Das läßt keine Wünsche mehr offen.

LG

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abc schrieb:
> Wie macht man in OOorg diese Kästchen und Pfeile?

Enfügen - Kommentar

von Abc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Abc schrieb:
>> Wie macht man in OOorg diese Kästchen und Pfeile?
>
> Enfügen - Kommentar

Dadurch werden aber nicht Kommentare von verschiedenen Zellen 
gleichzeitig angezeigt. Es muss also etwas anderes sein.

von Abc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
>> Hi,
>> wie wäre es mit der Funktion in Excel: Annuität pro Periode?
>> Schönes WE
>
> Damit weiß ich leider nichts anzufangen.
> Außerdem habe ich kein Excel und
> möchte es auch nicht unbedingt haben.
> Mit OOorg 4.1 bin ich sehr zufrieden.

Zumindest mit Libreoffice funktionieren diese Funktionen
https://support.office.com/de-de/article/verwenden-von-excel-formeln-zum-ermitteln-von-zahlungen-und-ersparnissen-11cb708f-c137-4ef8-bcf3-5137aaeb4b20
Mit OOorg vermutlich auch.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abc schrieb:
> Dadurch werden aber nicht Kommentare von verschiedenen Zellen
> gleichzeitig angezeigt. Es muss also etwas anderes sein.

Nö, ist nichts anderes. Nach dem Einfügen des Kommentars mußt du ihn 
natürlich auch anzeigen.

von Abc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Abc schrieb:
>> Dadurch werden aber nicht Kommentare von verschiedenen Zellen
>> gleichzeitig angezeigt. Es muss also etwas anderes sein.
>
> Nö, ist nichts anderes. Nach dem Einfügen des Kommentars mußt du ihn
> natürlich auch anzeigen.

Vielen Dank. Wie konnte ich so blind sein?

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne doch :-)

von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abc schrieb:
> juergen schrieb:
>>> Hi,
>>> wie wäre es mit der Funktion in Excel: Annuität pro Periode?
.....
> Zumindest mit Libreoffice funktionieren diese Funktionen
> 
https://support.office.com/de-de/article/verwenden-von-excel-formeln-zum-ermitteln-von-zahlungen-und-ersparnissen-11cb708f-c137-4ef8-bcf3-5137aaeb4b20
> Mit OOorg vermutlich auch.

Danke, Danke, Danke......

Jetzt ist alles klar!

Wie konnte ich nur so blind sein?

Natürlich muß vor die Rückzahlungsrate ein Minus gesetzt werden.
Sonst macht es überhaupt keinen Sinn! Die Abzahlungsraten zählen ja 
negativ!
Dann steht auf Registerkarten dann auch der richtge Wert.

Danke nochmals für den Link.
Entschuldigung für meine Begriffsstutzigkeit. Ich glaube, es muß am 
Alter liegen????

LG

von Abc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Abc schrieb:
>> juergen schrieb:
>>>> Hi,
>>>> wie wäre es mit der Funktion in Excel: Annuität pro Periode?
> .....
>> Zumindest mit Libreoffice funktionieren diese Funktionen
>>
> 
https://support.office.com/de-de/article/verwenden-von-excel-formeln-zum-ermitteln-von-zahlungen-und-ersparnissen-11cb708f-c137-4ef8-bcf3-5137aaeb4b20
>> Mit OOorg vermutlich auch.
>
> Danke, Danke, Danke......

Gern geschehen. Hat mir weniger als 1 Minute google-suche gekostet

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abc schrieb:
> Hat mir weniger

Hat mich weniger...
Gern geschehen ;-)

von Abc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Abc schrieb:
>> Hat mir weniger
>
> Hat mich weniger...
> Gern geschehen ;-)

Genau so isses ;-)

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Juergen,

Deine Tabelle ist aus dem Blickwinkel des Fachmanns sagen wir - 
verbesserungsfähig.

Eine übersichtliche nachvollziehbare Tabelle enthält eine Spalte für die 
Restschuld, eine Spalte für die zu zahlenden Zinsen, eine Spalte für den 
neuen Kontostand (also neue Restschuld) die sich dann wieder in der 
ersten Spalte wiederfindet.

Im realen Leben kann man sich Zinssätze eigentlich nicht aussuchen.

Die Zielwertsuche ermöglicht Dir dann das spielerische Ermitteln von 
bestimmten Werten.

von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Hallo Juergen,
>
> Deine Tabelle ist aus dem Blickwinkel des Fachmanns sagen wir -
> verbesserungsfähig.
>
> Eine übersichtliche nachvollziehbare Tabelle enthält eine Spalte für die
> Restschuld, eine Spalte für die zu zahlenden Zinsen, eine Spalte für den
> neuen Kontostand (also neue Restschuld) die sich dann wieder in der
> ersten Spalte wiederfindet.
>
> Im realen Leben kann man sich Zinssätze eigentlich nicht aussuchen.
>
> Die Zielwertsuche ermöglicht Dir dann das spielerische Ermitteln von
> bestimmten Werten.

Ja, es ist nicht perfekt. Ich habe aber auch keine 
Verwaltungsausbildung.
Nur, ich mußte Vorschläge machen und dafür hat es ausgereicht.

LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.