Forum: Platinen suche jemanden der smd etc. löten kann


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche mir ein Stargate zu bauen. Nachdem ich per 3D-Druck alles 
soweit habe muss ich Löten. Breche mir echt einen ab. 
SMD-Widerstände-Transistor etc. Sind bestimmt 100 Teile. Schaltplan habe 
ich für Arduino-Board.

Kann für mich jemand löten. Wäre echt super!

Gruss hossy

von Klaus B. (hossy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein Bild vom Model!

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die dargestellte Schrottschaltung funktioniert so nicht. Es gibt keine 
Masseverbindungen, und auch die Basisvorwiderstände fehlen.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu wenig Infos...
Worauf willst du löten?
Welche Größe haben die SMD-Bauteile?
Was für Werkzeug zum löten hast du?
Wo wohnst du?

von Klaus B. (hossy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diagram

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und soll das ganze freifliegend verdrahtet werden, oder muss "nur noch" 
eine passende ringförmige Leiterplatte erstellt werden?

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Witzbolzen, ausgedruckt ist es immer noch falsch und du hast die Fragen 
nicht beantwortet...

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal Diagram angeheftet. Dort steht drauf was für Elemente gelötet 
werden müssen. Komme aus Siegburg nähe Bonn!
Gruss hossy

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Diagram

Toll, ein abfotografierter Ausdruck ist gleich viel aussagekräftiger als 
das ursprüngliche Dokument!

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Siegburg

Ist mir zu weit weg.

Aber: Frei verdrahtet ist nichts für SMD-Bauteile. Dafür nimmt man THT.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Habe mal Diagram angeheftet. Dort steht drauf was für Elemente gelötet
> werden müssen. Komme aus Siegburg nähe Bonn!
> Gruss hossy

Soll das eine funktionsfähige Schaltung werden oder nur ein 
funktionsloser Drahtverhau?

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Diagram nicht selber erstellt sondern war bei dem Model. Soll 
freiliegend in das Model integriert werden. Led´s dann entsprechend an 
den Stellen angebracht. Sind ja immer 3 Led´s mit Widerstand und 
Transistor.
hossy

von Martin (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Klaus B. schrieb:
>> Diagram
>
> Toll, ein abfotografierter Ausdruck ist gleich viel aussagekräftiger als
> das ursprüngliche Dokument!

Besser ist es, wenn du einfach wieder unter deinen Stein kriechst statt 
hier destruktive Beiträge zu verfassen.

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmh,
warum gleich böse werden. Habe keine Ahnung von der Materie und möchte 
was lernen. Naja, vielleicht kommt ja noch jemand aus der Nähe der mehr 
verständnis für nen Nerd  hat. Die Bauteile waren ja angegeben und ne 
normale Led könnte ich ja noch löten aber die SMD Teile sind ja wirklich 
Mini.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Habe das Diagram nicht selber erstellt sondern war bei dem Model. Soll
> freiliegend in das Model integriert werden.

Naja.

> Led´s dann entsprechend an
> den Stellen angebracht.

Was denn für LEDs? Welche mit Anschlußdrähten, z.B. 3 oder 5mm im 
Durchmesser oder SMD? Wenn SMD, welche Größe? 1206 ist entspannt, 0805 
wird langsam kniffelig und 0603 freifliegend zu verkabeln ist kein Spaß. 
Been there, done that.

>Sind ja immer 3 Led´s mit Widerstand und
> Transistor.

Ach was?

Man nehme dünnen, ca. 0,3mm Kupferlackdraht (CuL), die Enden mit 400°C 
und reichlich Lötzinn abbrennen und verzinnen. Das kann man dann mit 
normaler Tepmeratur (ca. 330°C) an die Bauteile löten. Wenn das verlötet 
ist, kann man die LEDs ankleben.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlag dir das mit den SMD-Bauteilen aus dem Kopf, das geht nur auf 
Platine.
Zum Glück kosten bedrahtete Bauteile ja nicht die Welt.
Zu deinem Schaltplan:
Der wird so nicht funktionieren, du brauchst Basis-Widerstände!

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nachdem ich die 0603 gesehen habe mir verdrahtete 1206 bestellt. 
Find ich jetzt auch nicht unbedingt der Hit. Müssen auch irgendwie 3 
Stück zusammen gelötet werden  usw.
Gruss hossy

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Hmmh,
> warum gleich böse werden. Habe keine Ahnung von der Materie und möchte
> was lernen. Naja, vielleicht kommt ja noch jemand aus der Nähe der mehr
> verständnis für nen Nerd  hat. Die Bauteile waren ja angegeben und ne
> normale Led könnte ich ja noch löten aber die SMD Teile sind ja wirklich
> Mini.

Und noch einmal:
1. Soll die Schaltung nachher funktionieren, d.h. die LEDs leuchten und 
ggf. blinken?

2. Oder soll das ganze funktionslos in der Gegend herumstehen?

Die auf dem Schaltplan dargestellte Schaltung führt zu letzterem.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> verdrahtete 1206

WTF?!?!?!?!?

SMD-Bauteile sind generell nicht bedrahtet und wenn du kein begnadeter 
Löt-Profi bist und nicht das richtige Werkzeug hast wird das mit dem 
löten nichts.

Das mag dir auch kein anderer löten ;-)

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> verdrahtete 1206 bestellt.

Die Bauform/Baugröße 1206 gibt es nicht in bedrahtet. Das ist ein reines 
SMD-Gehäuse. SMD-LEDs freifliegend zu löten ist eine sehr schlechte 
Idee, denn im Gegensatz zu den allermeisten IC-Gehäusen schmelzen 
LED-Gehäuse beim Löten. Wenn sich dabei ein Pin bewegt, reißt der 
Bonddraht zwischen Pin und dem LED-Chip ab.

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die Schaltung kommt von einem Arduino Uno und natürlich soll es 
entsprechend aufleuchten wenn Befehl kommt. Kann man denn dann nicht 
ganz normale LEd´s nehmen. Platz müsste eigentlich reichen.
hossy

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch habe 1206 bedrahtet gekauft!!!

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmmh, genau deshalb habe ich mich ja hier ans Board gewand. Bekomme das 
ja alleine nicht hin. Viel zu filigran die Teile. Du sagst der 
Schaltplan ist mist aber wie soll ich es denn sonst machen.
hossy

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst doch selber wissen ob da "normale" 3/5mm LEDs passen.

Ausserdem solltest du dich mit der Beschaltung von Transistoren 
befassen!

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Also, die Schaltung kommt von einem Arduino Uno und natürlich soll es
> entsprechend aufleuchten wenn Befehl kommt. Kann man denn dann nicht
> ganz normale LEd´s nehmen. Platz müsste eigentlich reichen.
> hossy

Dafür ist die Schaltung nicht geeignet. Sie interessiert sich nicht 
dafür, was sie tun "soll" oder was Du "willst". Sie funktioniert einfach 
nicht, sondern müsste erst entsprechend korrigiert werden. Aber das 
willst Du ja offenbar nicht. Derjenige, der so blöd ist, den Kram für 
Dich zusammenzulöten, ohne dabei die Schaltung zu korrigieren, müsste 
sich anschließend Deinen Vorwurf gefallen lassen, nicht richtig 
gearbeitet zu haben.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Doch habe 1206 bedrahtet gekauft!!!

Mach da bitte ein Foto von, das glabut dir sonst keiner.

: Bearbeitet durch User
von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, gibt ja auch noch 1,8 und 2.0 mm! Aber 3mm könnte passen. Muss ich 
den Plan umstricken oder funktioniert der generell nicht. Hast du die 
mögllichkeit mir was vernünfiges zu machen.
Schicke dir mal Link zu Video!
hossy
Youtube-Video "3D Printed Working Stargate Mk2"

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Mach da bitte ein Foto von, das glabut dir sonst keiner.

Ähem, solche LEDs werden tatsächlich als bedrahtete Ausführungen 
verkauft. Streng genommen handelt es sich aber um vorverdrahtete.

https://www.leds-and-more.de/catalog/1206-smd-led-mit-kupferlackdraht-c-248_354_391.html

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau daher habe ich die
hossy

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal das Video an. Genau das möchte ich bauen. Video ist für 
das Model ja nicht schlecht aber zur Verdrahtung sieht man da leider 
nichts.

hossy

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDBaron auf eBay hatte ich gestern auch schon mal genannt, da kann man 
sogar 0401 mit Drähten kaufen. Möchte mal wissen wer sowas lötet, hört 
sich sehr nach Strafarbeit an. Den Fitzelkram aufzukleben allerdings 
auch.
Eine andere Methode kleine Leuchtpunkte zu bekommen ist Glasfasern zu 
benutzen, sowas wird auch gerne in Bildern verarbeitet.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:

> Versuche mir ein Stargate zu bauen. Nachdem ich per 3D-Druck alles
> soweit habe muss ich Löten.
> Kann für mich jemand löten.

Würde der "Löter" denn dann mitgenommen werden
auf der Reise zu den Sternen?

von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, -

ich habe mir das Video angeguckt. Hast Du denn die Hardware schon
fertig? Es fehlen noch ein paar Chevrons und die Mechanik zur Bewegung
des Ringes. Das halte ich fuer schwieriger als die Deko-Laempchen.

Ich befuerchte, Du musst Deine Feinmotorik verbessern: Das Loeten
ist sehr wenig, die LEDs mit Lackdraht positionieren und mit Cyanacrylat
kleben ist zeitaufwendig (und auch Teil des Spasses beim Bauen). Und es
wird sich keiner stundenlang mit Dir in den Keller zum LED-Positionieren
treffen.

Versuch es selbst: Du kannst kaum etwas kaputtmachen: Die Bauteile sind
Cent-Artikel und wenn was schief geht, machst Du es noch mal.

Viele Gruesse

Th.

von Minimalist (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor ich da Anfangen würde mit Lackdraht zu tüddeln, würde ich aus 
kupferkaschiertem Basismaterial Kreissegmente aussägen und mit dem 
Dremel Unterbrechungen reinfräsen. Analog für die Rampe. Über die 
"Ritzen" kann man die SMD Teile bequem drüberlöten. Kontaktierung mit 
Kabel ist dann auch viel einfacher. Dafür müsste Hossy etwas Lötgeschick 
mit handwerklichem Geschick wettmachen.

Die 8 Chevrons kann er dann ja bedrahtet nehmen, wie auch die 
Widerstände für selbige.

Wenn man die Wächeklammern mal mit 7.3cm als Maßstab anlegt, ist das 
ganze Stargate 50cm im Durchmesser, 1/6 Segment also 25cm. FR4-35µ 
Basismaterial hab ich hier noch Reste rumliegen, ich kann (bei 
Interesse) heute Abend mal schauen, ob da was entsprechend langes bei 
ist, ich wohne ebenfalls in Siegburg (Innenstadt).

Die Transistoren mitsamt Vorwiderständen kann er dann auf 
Loch/Streifenraster unterbringen. Dann bleibt es etwas übersichtlicher. 
Unter der Rampe ist ja genug Platz.

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe bis auf ein paar Teile alles von der Hardware. Kann ich ja auch 
alles neu Drucken. lol  Motoren sind bestellt und Arduino Uno habe ich 
auch schon. Platine für Steuerung der Motoren ist auch unterwegs.

hossy

Seit Ihr auch der Meinung von JAN das das Diagramm nicht 
funktioniert!!!!

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, hört sich nicht schlecht an. Obwohl ich nicht weiss ob dann noch 
alles passt. Ist ja schon ein wenig Millimeterarbeit.

Siegburg finde ich jetzt schon mal gut. Treffen hoffentlich nicht 
ausgeschlossen.

Brauche wirklich hilfe!!! Und bin Lernfähig aber eher zwei Linke hände. 
Brauche halt was länger was Electronic etc. angeht.

von Minimalist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, gerade gesehen, dass ich das Falsch interpretiert habe, der Ring ist 
ja gar nicht beleuchtet. Dann braucht man ja immer nur "Miniplatinchen" 
hinter den Chevrons. Macht es natürlich noch einfacher. Wie gesagt, 
Basismaterial hab ich da, ne Streifenrasterplatine könnte auch noch drin 
sein.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist bei so ein Stargate eigentlich das Problem. Das mache ich ohne 
Plan.

Gibt 3 Möglichkeiten.

1.) Man nehme ein WS2812-Strip

2.) Man legt ein "offenen" Draht als Ground rum. Portexpander dran, Port 
des Expander an den Widerstand (300 Ohm passt immer) dann zur LED und 
dann an den offenen Draht.

3.) Man baue sich genügend krumme Modelle, Löte da Jeweils ein 
Portexpander drauf., Außenkreis durchgehen als Ground. Vom Port des IC 
zum Widerstand (330 Ohm passt fast immer) zur LED -> Ground-Ring.

Per Arduino alles ansteuern, fertig.

Ich persönlich würde bei der Größe einfach den Strip nehmen. Aber ich 
bin Faul ;) Und ich kann mit den Strip viel geilere Effekte machen, als 
mit ner lausigen LED. ;)

Mit SMD ärgert man sich nur herum, wenn man Platzprobleme hat. Dafür 
wurden die ja erfunden. Oder wenn man das Teil nicht bedrahtet hat.


Falk B. schrieb:
> Wenn SMD, welche Größe? 1206 ist entspannt, 0805
> wird langsam kniffelig und 0603 freifliegend zu verkabeln ist kein Spaß.

GEBE ICH IHN ZU 100% Recht. Ich bekomme die 603er auch nicht hin von 
Hand.
Hab mal deshalb ein Fehlkauf verschenkt.

1206 geht im Sekundentakt von Hand.

Gruß

  Pucki

: Bearbeitet durch User
von Minimalist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Seit Ihr auch der Meinung von JAN das das Diagramm nicht
> funktioniert!!!!

Wenn, dann durch Glück. Ohne Basiswiderstand brennt so ein BC548 in 
dieser Beschaltung normalerweise sofort durch, weil der Basisstrom viel 
zu groß wird. Wahrscheinlich kann der Arduino aber nicht so viel Strom 
liefern. Wenn es so funktioniert, dann ist das außerhalb der 
Spezifikation. Keiner kann sagen, wie lange das gut geht.

Für Q1-Q9 ist der Wert des Basiswiderstands aber nicht kritisch, fließen 
ja nur 20mA Laststrom. Pack 1k Ohm vor jede Basis und gut iss.

Q10 (auch BC548) ist mit 480mA (8x60mA) hoffnungslos überfordert. Der 
ist für max. 100mA. Da sollte ein stärkerer Transistor her. 
Normalerweise würde man hier MOSFETS nehmen, aber die kleinen Typen sind 
dann oft wieder empfindlich gegen Elektrostatik, was für dich eine 
weitere Hürde bedeuten würde.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso macht ihr euch das so schwer.

Das geht OHNE Transitoren, Mosfet und wie die ganze Geschichte heißt.

Gruß

  Pucki

von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, -

Deine "Selbstdruck" ist nicht der Cent-Artikel, es sind die LEDs
die Du verloeten willst. Das sind Cent-Artikel.

Die Loetarbeit ist nicht so schwierig: 1206 ist wirklich gut zu 
bearbeiten,
LEDs sind billig. Das positionieren der LEDs, Selektion auf
aehnliche Leuchtstaerke (das ist ja auch alles Geschmackssache), ob
es "schoen" aussieht wenn Du es bestromst. Da geht richtig Zeit vorbei.

Viele liebe Gruesse

Th.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> SMD-Bauteile sind generell nicht bedrahtet

kann man aber kaufen
https://www.ebay.de/i/352536903720

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> JA N. schrieb:
>> SMD-Bauteile sind generell nicht bedrahtet
>
> kann man aber kaufen
> https://www.ebay.de/i/352536903720

oder selbst anlöten was 90% billiger ist. ;)

Gruß

  Pucki

: Bearbeitet durch User
von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde wahrscheinlich auf 3mm Led´s gehen und dann mal schauen. 1206 
Led´s traue ich mir selber nicht zu. Werde schon bei den normalen genug 
fummeln müssen. Am liebsten hätte ich das mir das mal jemand vor Ort 
zeigt damit ich da weiter komme.

Wenn der Plan hier auch schrott ist dann weiss ich wirklich nicht was 
ich da machen soll.

hossy

von Minimalist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Das geht OHNE Transitoren, Mosfet und wie die ganze Geschichte heißt.
>
> Gruß

Nope, denn ich gehe nicht davon aus, dass Hossy das Arduino-Programm 
entsprechend auf WS2812 o.Ä. umprogrammieren kann.
Außerdem sind es keine regelmäßigen Muster (LED Strip) sondern immer 3er 
Gruppen. Da möchtest du nicht auch noch Neopixel händisch bedrahten, um 
ein paar THT Transitoren zu sparen. Erst recht nicht, wenn dazu das 
ganze Programm angepasst werden muss.

Im übrigen, was glaubst du womit die Neopixel ihre LED schalten? Genau, 
mit "Transitoren, Mosfet und wie die ganze Geschichte heißt"...

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die Programmierung für den Arduino Uno konnte ich mir downloaden. 
Somit dürfte das kein Problem sein. Dachte die Transistoren sind dafür 
da daß das richtige Chevron angewählt wird. Entsprechend Strom 
freigegeben wird.

K.A
hoss

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino liefert 5V strom.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minimalist schrieb:
> Nope, denn ich gehe nicht davon aus, dass Hossy das Arduino-Programm
> entsprechend auf WS2812 o.Ä. umprogrammieren kann.

aber wenn er das wollte (kann man lernen) dann gibt es auch
https://www.rockonsupplier.com/index.php/pre-soldered-ws2812b-5050-rgb-led-neo-pixel-with-heatsink-50pcs-roll.html

er braucht nur noch Löcher in sein Stargate bohren und spart sich viel 
Verdrahtung!
Jede LED einzeln in Farbe und Helligkeit nach Lust und Laune, für 100 
LEDs reicht ein nano328p und fast locker ein 5V Steckernetzteil mit 4A: 
siehe

https://www.mikrocontroller.net/attachment/266419/bei_herbert.jpg
Beitrag "Re: Minutengenaue 24 Stunden-Wortuhr - wer will mitbauen?"

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Minimalist schrieb:
> Außerdem sind es keine regelmäßigen Muster (LED Strip)

Ist eine Frage was man kauft. Ich habe beide hier. Den einen schneide 
ich auseinander und verdrahte ihn neu. Ist einfacher und billiger als 
die Teile einzeln zu kaufen.

Und die Teile bekommt man auch als 5 Volt Strom. Wichtig ist  nur das 
das Teil ein Fettes NETZTEIL bekommt = VIELE AMPERE.

Allerdings darf man den Strom nicht durch den Arduino laufen lassen, 
sondern den Arduino mit den 5 V des Netzteil versorgen. Dann EINE 
Leitung des Arduino an DATA und das war's.

Was die Muster angeht, das ist ja gerade das geile. Das sag ich den 
WS2812 schon wie und in welcher Farbe er wann was zu machen hat.

Er muss nur folgendes kaufen.  5 Volt / einzeln trennbar.

Gib mal bei Ebay 352698343240 ein. ;)  Da kann er sogar die Größe 
bestimmen. Und auf den Fotos sieht man die Trennlinie.
(Nix was Chinesen nicht bauen ;) )

edit  Youtube-Video "Arduino mit WS2812B Neopixel RGB LED Streifen"
Schau es dir mal an. So geht die Verkabelung. Das Prg. kannst du im Netz 
überall runter laden. UND JA Es ist etwas zusätzliche Bildung, aber die 
soll Gerüchten nach nicht schaden. Und ein ARDUINO / ATINY85 ist im 
Modellbau das A+O für Modellbau. Da wirst du begeistert sein.  Glaub's 
mir.


Gruß

  Pucki

: Bearbeitet durch User
von Minimalist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist das besser. Nur wird er es nicht umsetzen können.

Wenn ich das Projekt angegangen wäre, hätt ich mir für alles PCBs 
gemacht. Auch keinen Arduino, mit irgendwelchen Shields, sondern µC + 
DRV8825 +  APA102/WS2812b. Nur darum geht es hier nicht.

Man kann gerade bei den Arduino Projekten sehr oft vieles besser machen. 
Das liegt in der Natur der Sache, da Arduino auf Anfänger zielt, die 
eben NICHT mal locker nen µC bare Metal programmieren können, und ihre 
eigenen Schaltpläne entwerfen. Mit dem Arduino gibt es eine Plattform 
mit der solche Projekte eben genau OHNE Ahnung von der Materie 
nachbaubar sind. Und da ist auch völlig OK so. Für Hossy ist Elektronik 
KEIN Hobby wie für uns, sondern lediglich ein Weg zum Ziel (Modellbau? 
SciFi-Fan?).

Dafür muss man nicht das Rad neu erfinden, wenn alternativ mit 
Epsilon-Änderungen (Basiswiderstände + Q10 anderer Typ) am bestehenden 
Aufbau geht. Zumal ja offenbar bereits alle Teile dafür existieren.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:

> Arduino liefert 5V strom.

...und wieviel Amper Spannung?

von -gb- (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Schlag dir das mit den SMD-Bauteilen aus dem Kopf, das geht nur auf
> Platine.

Nein. Auf Platine ist es nur einfacher.

Andreas S. schrieb:
> Soll das eine funktionsfähige Schaltung werden oder nur ein
> funktionsloser Drahtverhau?

Das Ding wird schon funktionieren. Wenn wirklich die Transistoren 
abrauchen, und das kann man ja mit einem testen, dann nimmt er eben 
FETs.

Ich finde das kann man alles schon so machen wenn man etwas nur einmal 
baut. Eine Platine herstellen zu lassen wird nicht ganz billig weil das 
viel Fläche ist. Oder man macht Bogensegmente. Ich würde das fliegend 
aber mit bedrahteten Bauteilen machen.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Minimalist

magst du Recht haben.

Aber ich mache auch Modellbau.  Und die Jungs da sind fummeln gewöhnt. 
Und die meisten sind fast Fanatisch was die Realitätstreue angeht.

Ob er sich das Zutraut ?  Kein Ahnung.

Ich habe nur versucht ihn mehrere Möglichkeiten aufzuzeigen. Ich halte 
den Arduino auch (wie du selbst sagst) für Anfänger geeignet.

Fakt ist.
Es ist ein WEG, er bietet viel mehr Möglichkeiten und er ist für einen 
Anfänger begehbar. Ob er es macht, seine Entscheidung. Aber gerade 
Anfängern sollte man so Wege einfach mal zeigen.

Das ist halt mein Ansatz.

Gruß

  Pucki

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Klaus B. schrieb:
>
>> Arduino liefert 5V strom.
>
> ...und wieviel Amper Spannung?

Zu wenig. Ich hab irgendwas von 20 mA im Kopf. Kann mich aber irren.

Deshalb lagere ich den Strom wenn möglich immer aus. Siehe Video in 
meinen andern Post.

Gruß

   Pucki

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-gb- schrieb:
> Das Ding wird schon funktionieren.

Nein, das wird es nicht. Im Stromlaufplan ist nur ein Massesymbol 
definiert, aber keine eigentliche Masseverbindung zum Arduino. Nur weil 
man einem Signal einen bestimmten Namen zuweist, wird dadurch noch keine 
Funktion realisiert.

Und wie schon von mehreren Teilnehmern erwähnt, fehlen die 
Vorwiderstände an Q1 bis Q9.

von -gb- (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Nur weil man einem Signal einen bestimmten Namen zuweist, wird dadurch
> noch keine Funktion realisiert.

Das ist richtig, aber völlig normal in Schaltplänen. Im Layout wird das 
dann verbunden. Hier wurde wohl implizit angenommen, dass am Arduino 
auch eine Masse existiert.

Andreas S. schrieb:
> Und wie schon von mehreren Teilnehmern erwähnt, fehlen die
> Vorwiderstände an Q1 bis Q9.

Richtig, aber es scheint keine Einigkeit zu geben ob der Transistor ohne 
Widerstand kaputt geht. Man kann auch einfach einen anderen Transistor 
verwenden.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Wenn der Plan hier auch schrott ist dann weiss ich wirklich nicht was
> ich da machen soll.

Mensch Meier, kannst du nicht lesen?

Minimalist schrieb:

> Für Q1-Q9 ist der Wert des Basiswiderstands aber nicht kritisch, fließen
> ja nur 20mA Laststrom. Pack 1k Ohm vor jede Basis und gut iss.

> Q10 (auch BC548) ist mit 480mA (8x60mA) hoffnungslos überfordert. Der
> ist für max. 100mA. Da sollte ein stärkerer Transistor her.
> Normalerweise würde man hier MOSFETS nehmen, aber die kleinen Typen sind
> dann oft wieder empfindlich gegen Elektrostatik, was für dich eine
> weitere Hürde bedeuten würde.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Arduino liefert 5V strom.

Nö, denn 5V sind eine Spannung. Du braucht nach deinem Schaltplan ein 
extra 12V Netzteil (Steckernetzteil), das kann allerdings auch gleich 
den Arduino versorgen. Die Massen müssen verbunden werden.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Nö, denn 5V sind eine Spannung. Du braucht nach deinem Schaltplan ein
> extra 12V Netzteil (Steckernetzteil), das kann allerdings auch gleich
> den Arduino versorgen. Die Massen müssen verbunden werden.

*SCHWACHSINN.*

Den Arduino an 12 Volt und der ist Geschichte.

Schaut das Youtube-Video. Da sieht man wie man das macht, mit einen 5 
(in Worten FÜNF ) Volt Netzteil.

Ich habe mir extra für meine 12 Volt Sachen diese Stromwandler-Platinen 
gekauft. Suchbegriff Ebay  "arduino  LM2596S"

Gruß

   Pucki

: Bearbeitet durch User
von Oszi50 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Klaus B. schrieb:
>
>> Arduino liefert 5V strom.
>
> ...und wieviel Amper Spannung?

Einen Anfänger verarschen ist immer leicht...

Falk B. schrieb:
> Klaus B. schrieb:
>> Arduino liefert 5V strom.
>
> Nö, denn 5V sind eine Spannung. Du braucht nach deinem Schaltplan ein
> extra 12V Netzteil (Steckernetzteil), das kann allerdings auch gleich
> den Arduino versorgen. Die Massen müssen verbunden werden.

Das ist ja fasst die auf Facebook bei der DARC-Gruppe. Die holen sich 
auch einen runter wenn man Amateurfunker schreibt und stehen gleich 
parat zu belehren wie es richtig heißt.

Alexander K. schrieb:
> *SCHWACHSINN.*
>
> Den Arduino an 12 Volt und der ist Geschichte.


> *SCHWACHSINN.*
Ja genau, der UNO hat sogar ein 12V DC-Holbuchse dafür :-)

Ich sag zu deiner Aussage nur:
> *SCHWACHSINN.*

hahaha...

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Klaus B. schrieb:
>> Arduino liefert 5V strom.
>
> Nö, denn 5V sind eine Spannung. Du braucht nach deinem Schaltplan ein
> extra 12V Netzteil (Steckernetzteil), das kann allerdings auch gleich
> den Arduino versorgen. Die Massen müssen verbunden werden.

Habe ich da irgendwo das Wort UNO gelesen. ????

Fast alle Arduino's die ich kenne haben nur eine 5 Volt Anschluss. Inkl. 
bei meine Nachbau-UNO aus China.

Und deshalb ist deine Aussage. SCHWACHSINN. Weil man mit solchen 
Aussagen Leuten die wenig Ahnung haben, die Geräte zerstört.

Ach und so nebenbei.  Der Uno läuft auch mit 5 Volt.
Gruß

  Pucki

: Bearbeitet durch User
von Tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Fast alle Arduino's die ich kenne haben nur eine 5 Volt Anschluss. Inkl.
> bei meine Nachbau-UNO aus China.

Magst Du mal ein Beispiel (-Schaltbild) zeigen?

Selbst der Nano hat einen Anschluß für höhere Spannung
und einen 5V Regler an Bord.

https://www.arduino.cc/en/uploads/Main/Arduino_Nano-Rev3.2-SCH.pdf

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht geistert da irgendwo ein Stromwandler herum, aber auf allen 
Anschlüssen die ich da sehe, steht +5V.

Was für mich bedeutet, riskiere nix, und tue den kleinen Teil nur die 5 
Volt geben. Dann sind wir beide glücklich.

Allerdings gehöre ich auch zu den Leuten die sich lieber ein schnelleren 
Prozessor für ihren PC kaufen, als den aktuellen zu übertakten.

Der Vorteil ist, ich habe noch keinen Chip gegrillt. Nur mal 2 gefussed 
;).

Ach übrigens meine NANO's laufen alle prima mit den 5 Volt, einige mit 
einen höheren Netzteil  und den LM2596S vorgeschaltet.

Gruß

  Pucki

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-gb- schrieb:
> Andreas S. schrieb:
>> Nur weil man einem Signal einen bestimmten Namen zuweist, wird dadurch
>> noch keine Funktion realisiert.
>
> Das ist richtig, aber völlig normal in Schaltplänen. Im Layout wird das
> dann verbunden.

Genau. Ich hatte auch schon einen Kunden mit einer nicht 
funktionsfähigen Baugruppe, bei der er keinen Fehler finden konnte. Die 
Baugruppe wurde von einem anderen externen Entwickler entworfen, d.h. 
einschließlich Layout. Wie ich feststellte, waren die 
Versorgungsspannungen auf jeder Schaltplanseite anders bezeichnet, aber 
nirgendwo zusammengeführt.

Und bei hossys Projekt habe ich ja mehrmals gefragt, ob die Schaltung 
strikt nach Schaltplan aufgebaut oder korrigiert werden soll, aber dem 
scheint wohl nicht so zu sein. Der Schaltplan stammt ja aus dem Internet 
und muss demzufolge wohl korrekt sein. Naja, das ist nicht mein Problem.

> Hier wurde wohl implizit angenommen, dass am Arduino
> auch eine Masse existiert.

Die Elektronen interessieren sich aber nicht für implizite Annahmen, 
sondern nur für explizit leitfähige und miteinander verbundene 
Strukturen.

> Richtig, aber es scheint keine Einigkeit zu geben ob der Transistor ohne
> Widerstand kaputt geht. Man kann auch einfach einen anderen Transistor
> verwenden.

Die Transistoren werden wahrscheinlich nicht kaputtgehen, aber wenn 
etliche Pins gleichzeitig angesteuert werden, wird vielleicht der AVR 
aussteigen oder irgendein zartes Bonddrähtchen durchbrennen.

: Bearbeitet durch User
von Falk B. (falk)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
So sollte ein VOLLSTÄNDIGER, anfängertauglicher Schaltplan aussehen.

von Schweigt stille, plaudert nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:

> Und bei hossys Projekt habe ich ja mehrmals gefragt, ob die Schaltung
> strikt nach Schaltplan aufgebaut oder korrigiert werden soll, aber dem
> scheint wohl nicht so zu sein. Der Schaltplan stammt ja aus dem Internet
> und muss demzufolge wohl korrekt sein. Naja, das ist nicht mein Problem.

Eben: Es ist nicht Dein Problem, Du musst Dich an der Lösung also in 
keiner Weise beteiligen.

Dennoch hängst Du seit 12:23 Uhr hier herum und nörgelst. Warum das? 
Hast Du als Entwickler nichts Anderes zu tun?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schweigt stille, plaudert nicht schrieb:
> Dennoch hängst Du seit 12:23 Uhr hier herum und nörgelst. Warum das?
> Hast Du als Entwickler nichts Anderes zu tun?

Bei länglichen Build-Vorgängen gibt es - trotz hinreichend 
leistungsstarken Rechners - immer wieder ein paar mehrminütige Pausen.

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, sorry war gerade nicht da!!!

Wie Minimalist schrieb geht es mir darum ein funktionsfähiges Stargate 
zu erstellen.
Da ich bereits ein Arduino-Uno mit 5Volt habe wäre es natürlich super 
wenn es darüber ginge.
Natürlich wäre es schön wenn jemand von euch mir einen Schaltplan 
erstellen könnte mit dem ich was anfangen kann und der auch 
funktioniert.
Wir Minimalist auch erwähnte und womit er recht hat ist das ich Laie bin 
und und mich mehr oder weniger nur interessiert das Teil mit so wenig 
wie möglich Aufwand ans laufen zu bringen. Will kein Spezialist werden! 
Hauptsache ich kann das bewältigen.

Gruss hossy

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Bei länglichen Build-Vorgängen gibt es - trotz hinreichend
> leistungsstarken Rechners - immer wieder ein paar mehrminütige Pausen.

Stimmt. Ist auch der Grund warum ich hier bin.

26° in der Hütte und eine Mischung zwischen Hochkonzentriert und stinke 
langweilig.

Gruß

   Pucki

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Natürlich wäre es schön wenn jemand von euch mir einen Schaltplan
> erstellen könnte mit dem ich was anfangen kann und der auch
> funktioniert.

Ist doch da. Nur 3 Beiträge über dir ;)

Gruß

  Pucki

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung läuft ja über Arduino und die Programmierung habe ich ja 
bereits aus dem Internet (Wurde quasi mit geliefert)!

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, habe ich nicht gesehen. Ok, sieht schon irgendwie anders aus. 
Aber wieso steht da 12V da das Arduino nur 5Volt Ausgang hat.

Gruss hossy

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Aber wieso steht da 12V da das Arduino nur 5Volt Ausgang hat.

Ist der EINGANG. !!! Der UNO kann die 12 Volt oder weniger verdrücken.

Gruß

  Pucki

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-gb- schrieb:
> Richtig, aber es scheint keine Einigkeit zu geben ob der Transistor ohne
> Widerstand kaputt geht.

kein Arduino kann unendlich Strom liefern um einen BC zu grillen, 
maximal 40mA aber dann gibt es keine Steuerspannung mehr für den 
Transistor der die BC Strecke leitend mancht!

Also da ist immer ein Widerstand drin, der echte 0 Ohm ist normal noch 
nicht erfunden und ein Arduino ist kein Supraleiter.

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, jetzt  haben sich alle über den diletantischen Plan von mir 
ausgelassen aber weiss jetzt immer noch nicht welche Led-Bauform für 
mich am besten ist.
SMD ist wahrscheinlich zu filigran.

Gruss  hossy

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und auf alle Fälle ein grosses Dankeschon an "falk"!!!

von Chris L. (muc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kommt jemand mit einem netten Bastelprojekt um die Ecke und bittet um 
Hilfe. Ja, etwas Aufmerksamer hätte Klaus B. lesen können, aber wenn er 
wirklich so ein Laie ist wie er beschreibt (Und bin Lernfähig aber eher 
zwei Linke hände. Brauche halt was länger was Electronic etc. angeht.) 
kann ich zumindest nachvollziehen dass er vielleicht die eine oder 
andere Antwort nicht komplett verstanden und übergangen hat.

Verständlich und legitim finde ich auch noch Ihn darauf hinzuweisen dass 
teilweise seine Fragen schon beantwortet wurden. Was hier aber sonst so 
abging...

Der oftmals/meistens bei Fragestellern bemängelte Punkt, dass jemand 
nicht von vornherein beschreibt was er will und sich dank Salamitaktik 
ein Thread im Kreise dreht kam nicht vor. Ich fand von Anfang an klar, 
mit was für einer Art von Fragesteller man es zu tun hat, was genau 
umgesetzt werden soll, ... Der pdf-Dingens (traue mich nicht recht 
Schaltplan zu schreiben ;) war nicht von ihm selber erstellt und hatte 
auch einen Link zur Quelle so dass das Original auch auffindbar ist 
http://www.glitch.org.uk/wp-content/uploads/Circuit_Diagram_Stargate_Mk2.pdf. 
Nebenbei ist auch die komplette Projektbeschreibung zu finden.

Die erste Antwort schon, wenn auch einen richtigen Punkt ansprechend, 
ist wieder einmal sowas von unnötig asi... ("dargestellte 
Schrottschaltung"). Woher soll der Fragesteller das wissen, wie 
einordnen und welchen Informationsgewinn hat er durch diese Aussage?

Und selbst diese ganzen anderen Diskussion ob es nun 5V STROM gibt oder 
darüber ob der Arduino Uno 12V aushält oder nicht. Ich bin doch hier der 
Laie im Forum und ihr seit die Experten... Selbst ich finde auf den 
ersten Blick Pins mit 3V3, 5V und VIN. VIN, gibt es vielleicht einen 
Spannungswandler? Ja -> hält der 12V aus? Ja. Thema gebongt.

So, jetzt komme ich erst einmal runter da ich wahrscheinlich eh schon 
nicht mehr Nachvollziehbares schreibe ;)

Zum Glück ist es hier noch einmal einigermaßen gut ausgegangen. Den 
konstruktiv mitarbeitenden hier einen Dank.

Einen besonderen Dank an Falk für den Schaltplan! Würdest du diesen als 
Gemeinfrei zur Verfügung stellen? Falls ja könnte Klaus B. diesen dem 
Ersteller seiner Vorlage weiterleiten so dass dort demnächst vielleicht 
der schlechte / falsche Schaltplan durch eine vernünftige Lösung ersetzt 
wird.

Wäre aus meiner Sicht ein schönes und konstruktives Ende für diesen 
Thread. <schwafel>Make the world better everyday instead of just 
rumstänkern on an internet board.</schwafel>

von Chris L. (muc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus B. : Ich finde das Projekt wirklich nett. Auch wenn ich einfach 
absolut nichts mit Stargate anfangen kann. Dafür habe ich eine Bekannte, 
die Stargate sehr mag und dich um dein Sternentor beneiden wird. Hätte 
gerne auch so eines zum verschenken, aber die 3D-Pläne stehen ja bei 
deiner Quelle und 3D-Drucke kann man ja auch im Internet bestellen.

Von dem was ich gesehen habe scheint es die einfachste Variante zu sein 
wenn du die bedrahteten LEDs in den Dreiecken verbaust und die 
Verschaltung unterhalb des Kreises grobmotrisch (Steckbrett / Lochraster 
/ ...) vornimmst, falls das möglich ist. Dann musst du auch kein SMD 
löten.

Oder spricht da etwas gegen, was ich überlesen habe?

: Bearbeitet durch User
von Minimalist (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Angebot von mir mit dem Platinenmaterial steht. Anbei ein paar 
Bilder, was ich "entbehren" kann. Die alten, gammelig aussehenden 
Streifenrasterplatinen sind noch OK, einmal mit Essigreiniger drüber, 
und die glänzen wieder.

Klaus B. schrieb:
> Und auf alle Fälle ein grosses Dankeschon an "falk"!!!

Jo, von mir auch. Daumen hoch!
@Hossy zur Erklärung:
Die BC337 sind auch standard Transistoren, aber die "können mehr Strom".
Wenn du die nicht ebenfalls neu kaufen willst, für Q1-Q9 sind die BC548 
schon ins Ordnung, die 20mA können die ab.
Für Q10 könnt ich dir z. B. nen D882 mitgeben. Der schafft bis 3A. (Für 
die anderen hier: HFE Typ. 200, Uce,sat 0.3V - > 0.15W Verlust.)

Auch sonst, wenn noch Kleinkram fehlt: Schreib alles auf, dann schauen 
wir mal, was ich da hab. 10x 1kOhm kosten ohne Scheiß zusammen 1ct im 
Einkauf.

Ist nur ein Angebot, bei Interesse sag bescheid, dann kontaktiere ich 
dich auf anderem Wege.
Grüße
Minimalist

PS, ich schreibe vom Handy wenn die Bilder jetzt zu Groß werden, dann 
ist es halt so.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> So sollte ein VOLLSTÄNDIGER, anfängertauglicher Schaltplan aussehen.

Welche Flusspannung haben denn die acht LEDs 28..35?
Mit 150 Ohm an 12 Volt und alle acht über einen BC337?

Chris L. schrieb:
> Der oftmals/meistens bei Fragestellern bemängelte Punkt,

Flüssiger als Wasser ist ..., genau das ist Dein Beitrag!

Chris L. schrieb:
> ("dargestellte Schrottschaltung")
Trifft den Kern präzise. Elektroniker sind keine ausgebildet erfahrenen 
Waldorf-Kindergärtner, hier geht es um die böse Technik.

von Minimalist (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Mist, hier das andere Bild:

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minimalist schrieb:
> Ach Mist, hier das andere Bild:

in der einen Lochrasterplatine oben links hast du dich aber schön 
"festgebissen" ;-)

Chuck Noris isst Nägel zum Frühstück, und du Lochrasterplatinen?

: Bearbeitet durch User
von Chris L. (muc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß echt nicht, was man auf so etwas Antworten kann oder soll. Da 
der grundlegende Beitrag jedoch von mir kam versuche ich mal etwas.

Mir war beim schreiben meines Postings schon klar dass ich nicht alles 
so geschrieben habe um unangreifbar zu sein oder dass alle von mir 
angesprochenen Punkte ausdiskutiert sind.

Ich habe es eher bewundert dass Klaus B. sich offensichtlich weit aus 
seiner Komfortzone bewegt hat um etwas neues zu schaffen, vielleicht 
auch um etwas neues zu lernen. Und auch ich lerne dadurch dass ich mich 
in Gebiete bewege, in denen ich mich noch nicht auskenne.

Daneben habe ich es bemängelt dass hier viele, viele unnötig aggressive, 
unfreundliche, teils beleidigende Äußerungen getroffen werden. Warum? 
Die Mods könnten den Beitrag sperren falls notwendig. User könnten 
unterstützen, konstruktive Kritik äußern oder halt den Thread nicht 
weiter beachten. Aber offensichtlich gibt es noch einen negativen 
vierten Weg, den ich nicht ganz nachvollziehen WILL.

Und deinen Beitrag kann ich teilweise nicht nachvollziehen. Der 
Kommentar
> ausgebildet erfahrenen Waldorf-Kindergärtner
ist was genau? Inhaltlich beitragend? Oder ist die Formulierung 
"Waldorf-Kindergärtner" in meine Richtung doch eher eine indirekte 
Beleidigung oder was auch immer, aber zumindest eine gegen mich 
gerichtete Aussage ohne wirklichen Inhalt.
Und solltest du jetzt mit "wer damit nicht klarkommt kann ja 
fernbleiben" kontern: ich komme damit klar. Ich finde das nur kacke.

Und wenn du schon das hohe Ross hier reitest:
> Flüssiger als Wasser ist ...,
genau, zumindest schon einmal alles was eine geringere Viskosität als 
Wasser hat. Wenn du mir kurz mitteilen könntest wie du die Viskosität 
meines Beitrags bestimmt hast und zu welchem Ergebnis du gekommen bist?

Alternativ hätte ich aber auch den Vorschlag dass wir es hier nicht 
eskalieren lassen.

> Welche Flusspannung haben denn die acht LEDs 28..35?
> Mit 150 Ohm an 12 Volt und alle acht über einen BC337?
Wenn du einen Fehler in Falks Entwurf entdeckt hast würde ich mich 
freuen wenn du uns an deinen Gedanken oder gar einer möglichen Lösung 
teilhaben lassen würdest. So gäbe es zumindest eine Gesprächsgundlage 
für uns alle.

von Tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Vielleicht geistert da irgendwo ein Stromwandler herum, aber auf allen
> Anschlüssen die ich da sehe, steht +5V.

Der hier heisst nicht Stromwandler, sondern Spannungsregler.
Den Anschluss "Vin" hast Du wahrscheinlich übersehen.

> Was für mich bedeutet, riskiere nix, und tue den kleinen Teil nur die 5
> Volt geben. Dann sind wir beide glücklich.

Die Teile sind dafür konstruiert, auch mit 12V betrieben zu werden.
Schau Dir bitte mal den von mir verlinkten Schaltplan genauer an.

Bitte niemanden mit Vermutungen verunsichern.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Welche Flusspannung haben denn die acht LEDs 28..35?
> Mit 150 Ohm an 12 Volt und alle acht über einen BC337?

Stimmt, ich bin unbewußt davon ausgegangen, daß das irgendwelche 
Spezial-LEDs sind, die deutlich mehr Flußspannung habe. Normale LEDs an 
12V mit 150 Ohm hätten da um die 60mA. Naja, 60x8 = 480mA kann der BC337 
gerade noch so. Und vor allem verheizen die 150mA so um die 540mW 8-0, 
da wird Greta wohl weinen ;-)

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Minimalist!!!

Danke auf alle Fälle erstmal für dein Angebot. Würde mich freuen wenn du 
mich per PM kontaktieren würdest und wir anschliessend per Whatsapp 
schreiben könnten.

Gruss
hossy

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tommy schrieb:
> Der hier heisst nicht Stromwandler, sondern Spannungsregler.
> Den Anschluss "Vin" hast Du wahrscheinlich übersehen.

Habe ich wirklich.

Liegt vermutlich daran das ich ihn nicht benutze.

Ich benutze lieber ein fettes 5 Volt Netzteil, was jede Menge A. liefern 
kann, und lasse den Arduino von den Netzteil versorgen. Alle anderen 5 
Volt Anschlüsse (des Anhangs) auch. Finde ich schöner.

Gruß

  Pucki

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
erstmal ein schönes Wochenende!

Habe auf meinem alten Schaltplan gesehen das dort eine Photozelle LDR 
angegeben ist.
Auf dem neuen "wirklich übersichtigeren Plan" ist von Falk keiner 
zugefügt worden.
Ich weiss sowieso nicht weshalb die zwischen Netzteil und Arduino sitzt.
Die Chevrons (jeweils 3 Led´s) werden ja einzeln über Arduino Digital 
geschaltet. Zudem sind noch Transistoren für die Stromzufuhr geschaltet.

Weiss jemand wieso der Unterschied besteht.

Gruss hossy

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Hallo,
> erstmal ein schönes Wochenende!
>
> Habe auf meinem alten Schaltplan gesehen das dort eine Photozelle LDR
> angegeben ist.
> Auf dem neuen "wirklich übersichtigeren Plan" ist von Falk keiner
> zugefügt worden.

Hab ich vergessen 8-0

> Ich weiss sowieso nicht weshalb die zwischen Netzteil und Arduino sitzt.
> Die Chevrons (jeweils 3 Led´s) werden ja einzeln über Arduino Digital
> geschaltet. Zudem sind noch Transistoren für die Stromzufuhr geschaltet.
>
> Weiss jemand wieso der Unterschied besteht.

Vermutlich will der Erfinder des Schaltplan damit lichtgesteuert was 
machen.
LDRs sind ein wenig aus der Mode gekommen, vor allem seit durch Rohs 
Cadmium verboten wurde. Heute nimmt man eher einen Phototransistor. Der 
wird aber genauo angeschlossen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> LDRs sind ein wenig aus der Mode gekommen,
> vor allem seit durch Rohs Cadmium verboten wurde.

Da greift der Bastler zur Resterampe:
https://www.pollin.de/p/fotowiderstand-pfw2051-20-mm-5-stueck-120794
https://www.pollin.de/p/fotowiderstand-pfw1051-10-mm-5-stueck-120796
und weitere.

von Cyberchecker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklär mir mal warum die Schaltung nicht funktionieren kann? Die sind 
doch mit Masse verbunden!

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyberchecker schrieb:
> Erklär mir mal warum die Schaltung nicht funktionieren kann? Die sind
> doch mit Masse verbunden!

ohne Kontext?
in den ersten Bildern fehlt jede GND Verbindung zum Arduino, bzw. ist 
weder zu sehen noch zu wissen nur zu raten!

von Klaus B. (hossy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich kommt die Masse vom Arduino GND. Haben schon Leute 
funktionierend gebaut wobei diese ein wenig mehr Verständnis von 
Electronic haben als ich. Habe ja schon Probleme alles zu verstehen aber 
komme jeden Tag gedanklich ein Stück weiter.
Weiss nicht wofür der optische Sensor taugen soll und mache mir auch 
gedanken wie die Chevron´s mechanisch funktionieren. Im Video bewegen 
sich die Teile nach unten.
Hänge mal Video an!!

Wäre auch schön wenn mich Minimalist mal melden könnte!!!

Gruss
hossy

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und genau das ist mein Problem!!! Hardware finde ich recht gut 
beschrieben aber wie man die Electronic verbaut ist bis auf den Plan 
keine Angabe gemacht!

hossy

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht weiss ja jemand was der Sensor LDR bezweckt und welche 
funktion der hat.

von Der müde Joe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, du musst so vorgehen:

1. Du brauchst die Arduino-Software von diesem Projekt. Daraus geht dann 
hervor, an welchem Pin welches Signal angelötet werden soll.

2. Die Transistoren brauchen einen Basis-Vorwiderstand. Ich hab mal 
schnell im original-Schaltplan vom Arduino nachgeschaut, da sind keine 
Vorwiderstände integriert.

3. Die Pinbelegung von dem MK2 darfst Du nicht so ernst nehmen. Wenn man 
den oberen Stecker betrachtet, ist da eine Pin-1-Markierung zu sehen, 
quadratischer Pin rechts. Wenn man dann dieser Belegung folgt, werden 
VREF und GND wohl falsch angeschlossen. Ich denke, da kommst Du um eine 
Korrektur nicht herum.

Aber lösbar. Soll ja sowieso freihand verdrahtet werden.

von Der müde Joe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, mit dem LDR wird die Umgebungs-Helligkeit mit der Helligkeit 
der LEDs korreliert. In der Nacht leuchten die LEDs dann nicht so 
superhell. Sonst kann man nicht schlafen.

von Kurt A. (hobbyst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Weiss nicht wofür der optische Sensor taugen soll

Der optische Sensor (RCAL1) und die Led (DCAL1) bilden eine 
Lichtschranke. Diese zählt die Zähne des Symbolrings beim drehen. Damit 
wird die Position des Symbolrings detektiert. Ab Minute 5:48 ist im 
Video die Einbaustelle zu sehen.

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, war klar das der nicht umsonst da ist. Super - damit bin ich schon 
wieder ein Stück weiter!
Hast Du vielleicht noch ne Idee wie das mit den Chevrons funktioniert. 
Das die bei Aktivierung nach unten gehen.

Gruss hossy

von Klaus B. (hossy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropo,

durch die Beiträge - 603 löten geht so aber 1206 ist voll easy habe ich 
mich dann heute doch mal getraut. Vor allem da meine ja bereits 
verkabelt sind habe ich mir gedacht das muss ja irgendwie machbar sein.

Habe vorher mal 3mm led´s gelötet aber festgestellt wenn da 3 Stück 
zusammen sind passen die Teile nicht in mein Stargate und bei dem ganzen 
Kabel muss ich anbauen.

Also, nur eine Chance.

Und siehe da: Ich bin ein Held!!! Dafür das ich mit Electronic und Löten 
etc. gar nichts zu tuen habe und blutiger Anfänger bin.

Keine Verletzungen und nach dem dritten Versuch alle Led´s am leuchten.

Jetzt muss noch ein Transistor dran wobei ich hier auch nicht genau 
weiss.
Hat ja drei Beinschen und ich habe nur zwei Drähte.

Bitte jetzt nicht mit Ermitter, Basis etc. anfangen. Mir reicht es wenn 
ich weiss welches Kabel woran. Plus und Minus oder wie bei nem 
Widerstand .....?

Danke euch!!!
hossy

von Kurt A. (hobbyst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Hast Du vielleicht noch ne Idee wie das mit den Chevrons funktioniert.
> Das die bei Aktivierung nach unten gehen.

Der Ring mit den Chevrons ist fix und kann sich nicht drehen auch nicht 
nach unten. Oder wie meinst du das? Die leuchtenden Chevron steuert der 
Arduino.

Zum ganzen Teil gibt es ein Eingabegerät um die Symbole anzuwählen 
(Code).

Die roten Led werden in die Vertiefung bei den Chevrons montiert. 
Jeweils in jede Vertiefung eines. Für die Anschlussdrähte musst du noch 
Löcher bohren. Die Drähte werden hinten in der Rille nach unten geführt. 
Die Transistoren und Widerstände werden auf eine Platine gelötet und 
unter dem Aufgang montiert.
Die 8 weissen Led werden in das Geländer eingebaut.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Natürlich kommt die Masse vom Arduino GND.

nicht auf den von dir gezeigten Bildern, schreibe ich so unverständlich?

Beitrag "suche jemanden der smd etc. löten kann"
https://docs.google.com/viewer?url=http://www.mikrocontroller.net/attachment/458845/Circuit_Diagram_Stargate_Mk2_4_.pdf
Beitrag "Re: suche jemanden der smd etc. löten kann"

wir sehen nur was du zeigst und da ist nichts von GND zu sehen zum 
Arduino!

von Frühaufsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Klaus B. schrieb:
>> Natürlich kommt die Masse vom Arduino GND.
>
> nicht auf den von dir gezeigten Bildern, schreibe ich so unverständlich?


Das Thema ist schon seit Tagen durch. Leg Dich wieder hin.

von Paul Kater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wirst du hier nicht finden, wenn du Dummschwätzer suchst, wirst du hier 
fündig:-)

von Chewbacca (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Weiss nicht wofür der optische Sensor taugen soll und mache mir auch
> gedanken wie die Chevron´s mechanisch funktionieren. Im Video bewegen
> sich die Teile nach unten.
> Hänge mal Video an!!

Nur Vermutung dazu(oberes Chevron bewegt sich)
Im Video bei 1:04 erscheint ring_1_x1.
Bei 2:44 erscheint ring_5_x1, der im ersten Ring greift.
2:57 erscheinen ring_6_x1..ring_7.. Das blaue Element greift in den 
ersten Ring . Das rote Element, auf dem dann das Chevron befestigt wird, 
hebt und senkt sich, wenn das blaue Element auf der Kreisbahn bewegt 
wird.
6:58 sieht man, wie das Gate aufgesetzt wird, man sieht den Stepper(von 
zweien) mit dem auf der Antriebswelle montierten grünen Element, welches 
dann vermutlich mit ring_5_x1 mech. gekoppelt ist. Könnt mich auch 
komplett irren. Hier sieht man die ringförmigen Elemente 
https://www.thingiverse.com/thing:3150248

von Chewbacca (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chewbacca schrieb:
> Im Video bei 1:04 erscheint ring_1_x1.

Ich meine das Video, das im zitierten Beitrag angehängt ist

von Chewbacca (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chewbacca schrieb:
> 6:58 sieht man, wie das Gate aufgesetzt wird, man sieht den Stepper(von
> zweien) mit dem auf der Antriebswelle montierten grünen Element, welches
> dann vermutlich mit ring_5_x1 mech. gekoppelt ist

Ist im Quellcode dann wohl "SMChevron". Nebst dem anderen "SMGate"

von Klaus B. (hossy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir Chewbacca das du das Video interpretiert hast. Also hatte ich 
doch recht und die Chevron´s können sich bewegen.

Habe bisher nur Fertigmodelle zusammen gebastelt wie den Millenium 
Falcon von DeAgostini und scheine die Sache mit dem Stargate ein wenig 
unterschätzt zu haben.

Werde jetzt erstmal die Led´s löten - für euch wahrscheinlilch in einer 
Stunde erledigt. Habe gestern 3 Stunden herum gelötet um einmal 3 Led´s 
in Reihe zu löten und da war  noch nicht einmal der Transistor dran da 
ich nicht weiss wie der da ran muss.

Der äussere schmale Ring soll ja für´s Kabel sein aber eigentlich hätte 
ich doch auch genug platz wo die Led´s rein kommen. Direkt neben den 
Led´s bzw. unter den Chevrons.

Gruss hossy alias Darth Vader

von Johannes O. (jojo_2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> Jetzt muss noch ein Transistor dran wobei ich hier auch nicht genau
> weiss.
> Hat ja drei Beinschen und ich habe nur zwei Drähte.
>
> Bitte jetzt nicht mit Ermitter, Basis etc. anfangen. Mir reicht es wenn
> ich weiss welches Kabel woran. Plus und Minus oder wie bei nem
> Widerstand .....?

https://www.onsemi.com/pub/Collateral/BC337-D.PDF

Für sowas gibts Datenblätter ;-) Einfacher wirds nicht!

von Minimalist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus:
du hast ne PM

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.