Forum: PC Hard- und Software suche server energiesparend


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Heiner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Das leidige Thema das Netzwerk zuhause wächst es kommen immer mehr 
Geräte hinzu und man will ja auch auf nix verzichten.
Bislang hatte ich einen Kleinen HP Elite Desk( core i5-4570s 4x2,9 GHz 
12GB Ram) als "server" der kommt nun aber an seine Grenzen bei Leistung 
und erst recht bei der Festplatte.
Also muss mal was neues oder gebrauchtes her.

Ich habe darauf Zwei Datenbanken mit teilweise vielen Einträgen und 
grade dabei merke ich zurzeit das mein "server" zu schwach wird.
Dazu Confluence Wiki diverse Node-Red instanzen, Openhab, Unifi 
Controller....

Ich suche also einen neuen Server. Aber er sollte nicht unbedingt soviel 
Strom fressen. Ich habe noch einen Hp 360Gen8 Stehen Diesen möchte ich 
aber wegen seinen fast 400Watt nicht 24/7 betreiben. Der alte Elite Desk 
gönnt sich gut 50Watt

Habt ihr ideen ? Was habt ihr so im Einsatz?

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die CPU andauernd was zu tun hat, dann ist der idle Stromverbrauch 
also nicht sooo wichtig?
Dann mal bei AMD Ryzen 3000 gucken, durch deren dicken IO Die ist der 
Idleverbrauch leider etwas höher als bei Intel.

Wenn beides wichtig ist, demnächst kommt die Ryzen Renoir APU (4000G 
Serie) auch für den Desktop raus.
Das Ding zieht auch idle wenig Strom und hat dabei Rechenleistung satt.

ALs Heimserver hab ich sonst noch einen alten Haswell i3 laufen.
Der muss aber nich so ackern wie bei dir und zieht daher nur 25W weg.
(2HDDs + 1SSD)

: Bearbeitet durch User
von TestX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein gen10 nuc (zB NUC10i7FNKPA) wäre doppelt so schnell von der CPU, 
verträgt 32gb ram und eine m.2 SSD. Das ganze bei <50W bei volllast. 
Idee sehr viel weniger.

Wenn es mehr „server“ sein soll ein hp gen10plus ans mit Xeon cpu und 
ilo

von TR.0LL (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Altes Notebook/Netbook

Ich habe hier selbst ein altes Netbook mit einem Ubuntu Server als 
“Home-Server” laufen. Mit einer SSD zieht das Teil nur um die 6-7Watt 
und läuft recht zuverlässig.

Das Teil hat eine älterer AMD-CPU (AMD A4-1200 APU with Radeon(TM) HD 
Graphics) und 4GB Ram.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war doch gerade hier das Thema: 
Beitrag "(Home)Server Bauvorschlag gesucht"

von M. P. (phpmysqlfreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:
> core i5-4570s 4x2,9 GHz
> 12GB Ram

TR.0LL schrieb:
> ein altes Netbook

Heiner schrieb:
> Ich habe darauf Zwei Datenbanken mit teilweise vielen Einträgen und
> grade dabei merke ich zurzeit das mein "server" zu schwach wird.

...


Wegen des HP 360 Gen8: Wie lange läuft der denn mit 400W 
Leistungsaufnahme?
Habe hier selbst einen Gen6 stehen, 2 6-Core Xeons, 144GB RAM und 4 SSDs 
drin, 96W Idle. - Klar, unter vollast geht auch der auf die 400W hoch, 
aber die Vollast muss auch erstmal erreicht werden.

Andererseits wäre der NUC halt echt ein kleines Rechenschwein - es kommt 
auch darauf an, wie du die Daten auf der Platte sicherst. Nutzt du ein 
RAID, machst du externe Backups? Wieviel Speicher brauchst du überhaupt?

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:
> der kommt nun aber an seine Grenzen bei Leistung und erst recht bei der
> Festplatte.
> Also muss mal was neues oder gebrauchtes her.

Woran hakt es denn genau? Mein erster Ansatz wäre eine 
größere/schnellere Festplatte/SSD einzubauen.

Bei mir läuft ähnliches auf einem zehn Jahre alten Mini-PC. Darum würde 
ich vor einem planlosen Upgrade zuerst das Bottleneck ausfindig machen. 
Außer du willst sowieso neues Spielzeug.

von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein wesentliches Problem wird wohl IO sein. Also nimmst Du eine 
Plattform mit PCIe NVME M.2 Type M SSDs. da hast Du viel mehr 
IO-operationen, und gegenüber SATA hast Du Faktor 7 in der 
Datentransferrate.

Rechenleistung wird wahrscheinlich nicht Dein Problem sein, aber 
ebentuell Speicherbandbreite. Dann profitierst Du von schnellem DDR4.

Bei der CPU würde ich mich bei den neuen C3000 Denverton-Atoms 
umschauen. Die sind recht stromsparend und eher auf I/O und NAS 
optimiert.

Schau Dir mal das hier an.

https://www.servethehome.com/supermicro-a2sdi-tp8f-review-12c-4x10gbe-and-4x1gbe-mitx/

Das ist genau für solche stromsparende Server gebaut worden. Nein, 
billig ist das nicht, aber recht genial.

fchk

von auweia (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt keine energiesparenden Server.

> Dann profitierst Du von schnellem DDR4.
Die Latenz des Speichers ist nach wie vor hundsmiserabel.

> erst recht bei der Festplatte
Rotierenden Rost kann man zeitweise fuers Backup/Archiv nutzen.
Mehr nicht.

> nicht 24/7 betreiben
Wenn ich meinen DL360 nicht brauche, fahr ich ihn runter.
NFS/SMB/FTP/... schafft eine kleine ARM-Schachtel mit
wenigen Watt auch.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auweia schrieb:

> Es gibt keine energiesparenden Server.

Doch, natürlich gibt es die.

Es gibt nur keine energiesparenden Server, die gleichzeitig auch noch 
richtig schnell sind.

Es läuft also (wie IMMER) auf den trade-off zwischen Energiebedarf und 
Perfomance hinaus.

Also: entweder legt man sich fest, was das Teil maximal schlucken darf 
und wählt dann die Hardware, die damit die maximale Performance liefert 
oder man legt die gewünschte Performance fest und wählt dann die 
Hardware, die diese liefert und dazu am wenigsten Energie benötigt.

Trivialste Scheiße, jeder Idiot kann solch einfache Ansätze zur 
Kompromißfindung zwischen widerstreitenden Anforderungen begreifen...

von sabne (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi heiner,
ich verwende für ähnliches ein dell optiplex 7080 micro (intel i7, 
kingston 2x 16gb ram, samsung 970pro 1tb nvme ssd + intel d3 s4610 
3,84tb sata ssd)
brint mehr als ausreichend iops (cpu, ssd, lan) auf die kette (messe mit 
iometer von ibm), zieht im schnitt bei 24/7 <15watt aus der dose (bei 
meinen anforderungen!). dabei sind die dinger so winzig klein, die 
verschwinden schon mal im bücherregal. dazu sind sie nahezu lautlos.
rdp via wlan, systemkritische geschichten per lan, bt für peripherie, 
wireless desktop fürs kino usw usf.

genial einfach und nicht so teuer

die dell powerbank mit 18000 mAh fungiert als usv (musste löten, beim 
wechsel von ac auf dc unterbricht das ding die stromversorgung für ca. 
0,5 sekunden)

ich bin sehr glücklich damit ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.