Forum: Haus & Smart Home FHEM und Video?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe alle,

ich bin erst vor Kurzem über FHEM "gestolpert" und möchte wissen, ob und 
wie folgendes Szenario damit lösbar ist mit dem gleichen RasPi als 
"Server":

1) periodische Temperaturmessung (Funkmelder von TFA) und Versand per 
EMail alle 12h

2) wenn ein entfernter Funk-PIR-Sensor auslöst, 5 Sekunden Video von 
einer Webcam aufnehmen und als Anhang per EMail versenden.

Was ich schon habe, ist ein RasPi mit fertig configuriertem sendmail und 
eine funktionierende RaspiCam dran; außerdem eine separate USB-Webcam 
(ActionCam von Pearl, das Ding kann so ziemlich nichts außer Webcam + 
Foto, Video aufnehmen).

Sensoren (temp., PIR) und Empfänger (433 MHz?) bräuchte ich dann wohl 
noch..

Wie und womit geht das am einfachsten in der FHEM - Welt? Oder eher ganz 
anders?

von SDR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer U. schrieb:
> Sensoren (temp., PIR) und Empfänger (433 MHz?) bräuchte ich dann wohl
> noch..

Mit einem USB-RTL Stick und der Software von Georg A. kann man TFA 
KlimaLogg Pro/IT+ Sensoren empfangen:

Beitrag "SDR-Dekoder für TFA KlimaLogg Pro/IT+ Temperatursensoren"

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SDR schrieb:
> Mit einem USB-RTL Stick und der Software von Georg A. kann man TFA
> KlimaLogg Pro/IT+ Sensoren empfangen:

ok, da wird der Raspi wohl mit dem Empfangen voll beschäftigt sein, 
oder? Also dann brauchte ich einen für den Sensorempfang und einen 
zweiten für das Video?

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer U. schrieb:
> ich bin erst vor Kurzem über FHEM "gestolpert" und möchte wissen, ob und

Dann stolper lieber schnell weiter. Der letzte Müll!
Die Programmierung in Perl ist noch ok, aber die "Community" ist wohl 
die virtuelle Inkarnation des Kleingärtnervereins schlechthin. Dagegen 
waren die damaligen Fidonetzer innovativ.

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Die Programmierung in Perl ist noch ok, aber die "Community" ist wohl
> die virtuelle Inkarnation des Kleingärtnervereins schlechthin.

Wenn es gut funktioniert und die o.g. Zwecke erfüllt, vielleicht noch 
einfach zu erlernen ist, nehme ich das in Kauf.

Ich möchte irgendwann mal Wildkamera (s.o. 2.) und Wetterstation (3 
Temperaturen, Regensensor s.o. 1.) wenn möglich in einem System 
zusammenfassen, und die interessanten Dinge ad-hoc (Wild) oder 
periodisch (Wetter) wegsenden können.

Aber wenn ich so nachdenke, bin ich im Zweifel, ob so ein RasPi 
gleichzeitig SDR-Radio nach Sensoren abhören und Video aufnehmen 
könnte..

von Michael U. (amiga)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Rainer U. schrieb:
> Aber wenn ich so nachdenke, bin ich im Zweifel, ob so ein RasPi
> gleichzeitig SDR-Radio nach Sensoren abhören und Video aufnehmen
> könnte..

zu FHEM: ich habe es damals für mich getestet, bnutzt unbd bin dabei 
geblieben. Funksenbseren erst schauen, was schon bekannt und 
unterstürtzt wird, dann den passenden Nano-CUL bauen/kaufen und an USB 
vom RasPi ran und fertig. Bei mir läuft FHEM, ein Mosquitto MQTT 
Brokerund ein IceCast MP3 Streamserver auf einem RasPi4 (der 4er mehr 
als Test, war ewig ein RasPi3B)
CPU Last zur Zeit ca. 20%, davon will der Streamserver ca. 15%.
Von der Seite her würde ich da garkeine Probleme erwarten. Lastverhalten 
der RasPi Cam müßte man sich eben mal anschauen.
Bei mir hängt eine bunte Mischung Funk oder WLAN Eigenbausensoren und 
Aktoren,
Dazu MAX! Thermostate und Kontakte, E3000 Energiemeßdosen usw.
Läuft hier seit Jahren stabil. Mein Bekannter nutzt OpenHub, war aber 
durchas schon ein paarmal der Meinung (nicht wirklich ernsthaft), daß er 
wohl eher zu FHEM wechseln sollte.
Bei OpenHab ist das Problem, daß man besser etwas java können sollte, 
Änderungen bei Updates sorgen da gern mal dafür daß diverse Anpassungen 
nötig sind, damit der Kram überhaupt erstmal wieder läuft. Bei FHEM hat 
der ursprüngliche Entwickler immernoch ein Auge drauf, was sozusageb im 
Relaes landet ohne große Probleme zu machen.
Da sehe ich den "Kleingärtnerverein" als unbedingten Vorteil, wenn 
jeaand mehr Nutzen als Experimentieren will. Ein großer Zeil der 
Anbindung externer industrieller Sachen kommt übrigends von den FHEM 
Leuten. Sachen, die auch OpenHab da dann übernommen und eingebaut hat.

Zum Spaß mal mein FHEM Dashboard...

Gruß aus Berlin
Michael

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Zum Spaß mal mein FHEM Dashboard...

Also Drafi Deutscher geht gar nicht, und Deine Uhr geht ein halbes Jahr 
nach, aber sonst sehr beeindruckend! :-)

Da Du FHEM gut kennst: Wie aufwändig schätzt Du das ein, bei Auslösung 
eines Sensors ein Script aufzurufen (das hätte ich schon fertig), dass 
seinerseits ein paar Sekunden Video aufnimmt und als Anhang versendet?

Und wie schaust Du Dir Dein Dashboard aus der Ferne an - VPN?

: Bearbeitet durch User
von Marc G. (marcm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer U. schrieb:
> Da Du FHEM gut kennst: Wie aufwändig schätzt Du das ein, bei Auslösung
> eines Sensors ein Script aufzurufen (das hätte ich schon fertig), dass
> seinerseits ein paar Sekunden Video aufnimmt und als Anhang versendet?

https://wiki.fhem.de/wiki/DOIF

von TR.0LL (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Dann stolper lieber schnell weiter. Der letzte Müll!

Ja bitte stolper weiter. Home Assistant, OpenHAB oder IObroker sind viel 
besser und außerhalb von Deutschland auch viel bekannter.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Rainer U. schrieb:
> Also Drafi Deutscher geht gar nicht, und Deine Uhr geht ein halbes Jahr
> nach, aber sonst sehr beeindruckend! :-)
a) Drafi Deutscher geht doch!
b) ich mach deshalb keinen neuen Screenshot. ;)

> Da Du FHEM gut kennst: Wie aufwändig schätzt Du das ein, bei Auslösung
> eines Sensors ein Script aufzurufen (das hätte ich schon fertig), dass
> seinerseits ein paar Sekunden Video aufnimmt und als Anhang versendet?
Kein Aufwand. Du kannst aus FHEM heraus direkt ein shell script o.ä. auf 
dem RasPi starten. Rechte-Geschichten usw. müssen natürlich stimmen.
Ich starte z.B. ein shell script auf dem Raspi, das dann per Script und 
ssh auf einen anderen RasPi ShutDown aufruft.

> Und wie schaust Du Dir Dein Dashboard aus der Ferne an - VPN?

Garnicht. Ist hier nur eine lokale Spielerei. Ansonsten bietet auch FHEM 
intern mehrere Möglichkeiten, auch ausgewählte Sachen erreichbar und 
steuerbar zu machen. Welche jeweiligen Sicherheitsanforderungen man da 
jeweils selbst braucht, muß man da dann jeweils selbst abschecken.

Gruß aus Berlin
Michael

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

jetzt habe ich wieder etwas Zeit, um das Thema weiter zu verfolgen.

Wenn Du schreibst, Du hast schon viele Eigenbau- u.a. Sensoren getestet, 
gibt es welche die günstig und gut sind? Also wo die Batterie lange hält 
und die Funkübertragung zu FHEM sicher funktioniert? Welche Module oder 
Verfahren kannst Du empfehlen? Eigenbau wäre auch ok..

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@TO
Als Funknetzwerk kann ich ZigBee mit ZigBee2MQTT empfehlen.
Mesh-Netzwerk + Bat & RSSI anzeige, 10-20€/st.
(Die Batterie-Geräte spannen natürlich kein Mesh auf)
Schau mal nach Aqara & ZigBee auf AliExpress.

Deine Anforderungen sollte sogar ein RasPi1 stemmen können.

Wenn du nicht schon Pearl Spezi bist würde ich persönlich
eher zu NodeRed als FHEM raten.
Ist einfach und kann auch fast alles.

Ausserdem würde ich raten das Zeugs alles
in Docker Containern zu betreiben,
damit kannst du alles ausprobieren ohne
ständig im OS rumzubasteln.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (phetty)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe einige Sensoren von Aqara über zigbee2mqtt laufen. Das geht 
sehr gut. Ab 10 Sensoren oder so braucht man einen Router:
https://www.zigbee2mqtt.io/how_tos/how_to_create_a_cc2530_router.html
Ich habe den in ein altes Funksteckdosengehäuse eingebaut auch um die 
Reichweite zu verbessern.

Auswerten und Konsequenzen aus den Messwerten ziehen mache ich mit 
NodeRed. FHEM taugt da nicht für, hatte ich kurz probiert. Aber schon 
diese unsägliche selbstgestrickte mqtt-Implementation ist haarsträubend. 
Es gibt mit mosquitto einen anerkannten, stabilen mqtt-Broker, den 
sollte man verwenden.

Docker ist eine gute Idee, dann sollte man aber keinen RPi1 verwenden.

: Bearbeitet durch User
von Rainer U. (r-u)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> ich habe einige Sensoren von Aqara über zigbee2mqtt laufen. Das geht
> sehr gut.

Wie weit kommst Du denn so drinnen und draußen?

Also wenn ich es richtig verstehe, bräuchte ich z.B. einen RPi, 
installiere NodeRed, Mosquitto und zigbee2mqtt, flashe einen USB-Stick 
für zigbee3mqtt, und dann lerne ich all die Sensoren an.

Ist das irgendwo gesammelt beschrieben? Bei NodeRed steht irgendwie von 
Sensoren und zigbee nicht so viel.. oder ich hab es übersehen.

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer U. schrieb:
> Bei NodeRed steht irgendwie von
> Sensoren und zigbee nicht so viel.. oder ich hab es übersehen.

Bei selbstbau Hausautomatisierung ist es Quasi-Standard dass
als Universal-Schnitstelle MQTT genutzt wird.
Damit wird alles zu einem JSON Datensatz der entweder empfangen oder 
gesendet wird.
Damit ist es auch relativ(sic) einfach das System zu wechseln ohne
alles Sensoren/Aktoren anfassen zu müssen.

Reichweite von ZigBee ist ca. wie Bluetooth.
(bissl weiter vielleicht)
EDIT: nochmal nachgedacht... Reichweite ist besser als BT

: Bearbeitet durch User
von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie schon geschrieben empfehle ich das Zeugs in Docker Containern zu 
installieren.
https://maker-tutorials.com/docker-raspberry-pi-installieren-raspbian-debian-stretch-jessie/
ist einfacher und bleibt auch später einfacher.

von easy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> Und wie schon geschrieben empfehle ich das Zeugs in Docker Containern zu
> installieren

Danke, aber warum? Der RasPi soll ja weiter nix tun, da ist doch Docker 
nur overhead?

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer U. schrieb:
> Wie weit kommst Du denn so drinnen und draußen?

Soweit wie ich muss. Also ich habe noch keine Stelle gehabt wo der 
Sensor nicht mehr erreichbar war. Das Pairing habe ich allerdings immer 
in unmittelbarer Nähe des Routers gemacht. Router und USB-Dongle habe 
ich mit einer alten WLAN-Stummelantenne ausgestattet.
Weiteste Entfernung sind bei mir schätzungsweise 12 Meter schräg durch 
eine Betondecke.

Gesammelt beschrieben ist das ganz gut auf der zigbee2mqtt-Seite. Wenn 
das sauber läuft kann man den nächsten Schritt gehen.

Docker ist gar nicht so viel Overhead und macht es später leichter wenn 
doch was dazu kommen soll. Natürlich kannst du mosquitto und zigbee2mqtt 
auch einfach ungedockert installieren.
Bei mir ist es historisch bedingt so ein Zwischenfall, mosquitto und 
zigbee2mqtt laufen direkt im System, nodered habe ich mir dann als 
Dockercontainer dazugeholt.

von Gerald O. (garry)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal
https://electreeks.de/project/ueberwachungskamera-mit-motioneyeos/
an.
Damit entkoppelst Du Kamera und FHEM und bindest dann in FHEM einfach 
den Videostream / Bilderfolge ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.