Forum: Offtopic Amper hochskillen 2020


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hätten die Planer bloß vorher den fachkundigen Rat im 
Mikrocontroller-Forum eingeholt:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/kirchdorf-freising-radweg-buckel-1.4960059

von A. S. (achs)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas, ich finde, sowas muss man auch einfach mal wagen. Das hat so 
viele Vorteile, die sich in gänze erst im Alltag zeigen. Leider wohl 
eher fürs Fahrrad und nicht für Fußgänger oder Rollstuhlfahrer.

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss es nur richtig verkaufen:
"Fahrradachterbahn"

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hilft gegen Aquaplaning. Leider kann man auf geraden Strecken schlecht 
Steilkurven bauen, das bräuchte zu viel Platz.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Hätten die Planer bloß vorher den fachkundigen Rat im
> Mikrocontroller-Forum eingeholt:

das ist ein Scaterparcour, kein Radweg!
Wurde nur falsch deklariert!

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Mountainbike da durchbrettern macht sicher Spass.

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch volle Absicht und nennt sich Pump-Track. Vorteil: Man kann 
radeln ohne zu pedalieren.

  https://de.wikipedia.org/wiki/Pumptrack

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> nennt sich Pump-Track.

Am Tag als der Schah starb, bin ich mit kleinen Rollern so eine Strecke 
im Gut Eversum gefahren. Aber eher so 20 cm Wellen.

von Old P. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür, dass die Felder und damit der Radweg "senkrecht zur Fahrbahn" 
sind (steht so im Bericht), haben die das doch noch halbwegs 
hinbekommen. Senkrecht wäre nun wirklich blöd.

Old-Papa

von Fpgakuechle K. (fpgakuechle) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderswo werden Fahhradwege absichtlich verhunzt und der Asphalt 
abgetragen, um den 'Naturraumcharakter' wiederherzustellen:

https://www.saechsische.de/plus/fahrradklub-kaempft-fuer-den-gaensefuss-2884723.html

>Mit dem Mountainbike da durchbrettern macht sicher Spass.

Genau da gibt es tolle Anlagen in Bayern:
https://www.bikepark-samerberg.de/bikepark

Und wenn es im platten Land keine Hindernisse für ein wenige 
'Adrenalin-Action gibt, baut man harte Kanten ein: 
https://www.hasepost.de/bagger-kante-planungsfehler-protected-bike-lane-osnabrueck-fahrradweg-94413/

Oder knallt 'Pop-Up' Radwege in die Hauptstadt, um in Coronazeiten 
wenigsten die Zahl der tödlichen Radunfallzahlen nicht weiter sinken zu 
lassen :-(
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/06/wie-gefaehrlich-sind-pop-up-radwege-berlin.html

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (da_user)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Der wichtigste Satz ist doch der hier:

'Die Lösung mit den Buckeln gehe für die Gemeinde Kirchdorf "schon in 
Ordnung", zeigt sich Gerlsbeck versöhnlich. "Fehler sind da, um gemacht 
zu werden. Wir sind jetzt froh, dass der Radweg da ist, den wir seit 
zehn Jahren versucht haben, zu verwirklichen." '

Wer (bei einer Planung) noch nie einen Fehler gemacht hat, der werfe den 
ersten Stein!

von Fpgakuechle K. (fpgakuechle) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Wer (bei einer Planung) noch nie einen Fehler gemacht hat, der werfe den
> ersten Stein!

Wobei, ob Fehler oder "sieht lediglich für Flachlandradler komisch aus" 
noch zu diskutieren ist.

Fehler sind landläufig etwas, wo die Verkehrssicherheit nicht gegeben 
ist oder Steuergelder der Ästhetik wegen verschleudert werden:
https://www.rnd.de/politik/so-verschwendet-der-staat-steuergeld-zehn-absurde-beispiele-3OGZPBHNS5C7VCBTNOBCA2J2JU.html

: Bearbeitet durch User
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas hat in einem Autoland wie D Struktur.
Bisweilen wird als Wegdecke der Asphalt
einfach nur auf Mutterboden ausgebracht.
Wenigstens, nachdem man die oberste Pflanzendecke abgehobelt hat.
Trotzdem lassen die ersten Wurzeln und Löwenzahn
nicht lange auf sich warten.

Wo käme man auch hin, wenn die Radwege alle tiptop wären?
Dann würden doch glatt noch etliche Leute mehr aufs Fahrrad umsteigen.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wer (bei einer Planung) noch nie einen Fehler gemacht hat, der werfe den
> ersten Stein!

Wenn ein Fehler an Dummheit grenzen ist das so eine Sachen. Um ein paar 
Kubikmeter Ausgleichsaufschüttung zu vermeiden wurde der Radweg alle 
paar Meter für die Zufahrten abgesenkt und wieder angehoben, statt ihn 
durchgehen abgesenkt zu bauen.

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Um ein paar
> Kubikmeter Ausgleichsaufschüttung zu vermeiden wurde der Radweg alle
> paar Meter für die Zufahrten abgesenkt und wieder angehoben, statt ihn
> durchgehen abgesenkt zu bauen.

Nein, da ging es nicht darum, ein paar m³ Ausgleichsschüttung zu 
sparen...

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sondern m.E. darum, die bei Aufschüttung anderswo nötige 
Ausgleichsabsenkung zu vermeiden, damit die Amper bei einer 
Überschwemmung nicht zu sehr hochgeskillt wird.

: Bearbeitet durch User
von Uwe S. (bullshit-bingo)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Hätten die Planer bloß vorher den fachkundigen Rat im
> Mikrocontroller-Forum eingeholt

Dann hätten sie den Radweg entweder in China bestellen müssen, oder er 
bestünde bisher einzig und allein als Simulation.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wer (bei einer Planung) noch nie einen Fehler gemacht hat, der werfe den
> ersten Stein!

als Ing. will man in der Planung möglichst JEDEN Fehler vermeiden, als 
alter Ing. lerne ich langsam das scheitert oft an Murphy
https://de.wikipedia.org/wiki/Murphys_Gesetz

Beim Bau, egal ob Haus, BER, Elbphilharmonie oder Stuttgart21 lernten 
das auch andere.

Sicherheit gibt es nicht um 100% Planungssicherheit zu bekommen muss zu 
100% ein Muster gebaut werden zu den Bedingungen die vorhanden sind was 
ja oft nicht geht, dann ist das Haus, der Flughafen, der Bahnhof schon 
an Ort und Stelle und fertig mit allen Problemen auf den Weg dahin.

Selbst uns Elektronikern gelingt das nicht immer weil sich Lieferanten 
ändern können, Bauteile plötzlich aus 2nd Source Quellen kommen o.ä.

Jedes neue Teil bleibt fast immer erst mal ein Einzelstück was oft nicht 
in die Serie überführt werden kann, wieviele Musterbauten wurden früher 
gemacht bevor es zur Serie ging?
Wer heute auf Musterbauten verzichtet geht zu oft auf dünnes Eis.

: Bearbeitet durch User
von Rick SΛnchez .. (Firma: Zitadelle der Ricks) (pickle_rick)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Bisweilen wird als Wegdecke der Asphalt
> einfach nur auf Mutterboden ausgebracht.

Mit großer Sicherheit wurde das noch nie so gemacht. Garantiert.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und warum brechen die Radwege immer so schnell auf?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kernproblem in D ist allerdings dieses hier:

Matthias S. schrieb:
> dass der Radweg da ist, den wir seit
> zehn Jahren versucht haben, zu verwirklichen

10 verf...te Jahre!

von Rick SΛnchez .. (Firma: Zitadelle der Ricks) (pickle_rick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> und warum brechen die Radwege immer so schnell auf?

Weil meistens der Untergrund nicht genügend verdichtet wurde bzw. das 
falsche Material genommen wird. Daher keine Drainage oder einfach nicht 
frostsicher ausgeführt. Bei meinem Nachbar hebt sich die 10 Jahre alte 
Asphaltdecke im Winter fast über den Bordstein (ca. 3-4cm).

Aber klar, die Ausführung ist mies. Allerdings nicht so mies, wie du 
geschrieben hast.

Das Problem ist einfach die Gewährleistung. Das muss nur 3 Jahre halten 
(oder so), danach ist es der ausführenden Firma egal. Und bei den 
Behörden ist keiner in der Lage zu sagen: Das ist so nicht gut, macht 
das besser so und so. Vermutlich weil es so "ausreichend" ist und den 
Vorschriften entspricht. Dazu kommt das blöde Ausschreibungsverfahren.

Schau dir mal die alten Wege an, die halten.

Beispiel Schotterwege:

Dieses Jahr wurden hier die Feldwege teilweise erneuert. Trotz 
"Fachfirma" falsch ausgeführt. Einfach neuer Kies drauf, ohne 
Verdichtung glatt abgezogen und fertig. Wenn man schon Kies auffüllt und 
abzieht, muss der Weg in der Mitte höher sein, oder eben eine 
definiertes Gefälle zu einer Seite haben. Hat er nicht. In der Folge 
staut sich das Wasser (es bilden sich Pfützen) und dann geht der Weg 
wieder kaputt. Deswegen reicht es auch nicth aus, immer nur Löcher 
aufzufüllen. Die kommen immer wieder durch.

von Bad U. (bad_urban)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das muss nicht nur an der Bürokratie liegen. Oft liegt das bei Kommunen 
auch am Geld.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> ich finde, sowas muss man auch einfach mal wagen.

Diesen Radweg hat man auch schon in "Quer" verwurstet. Mit guten Bildern 
und Erklärungen. Ich bin mir sicher, dass es mir sehr viel Spaß machen 
würde, diesen Radweg zu benutzen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> und warum brechen die Radwege immer so schnell auf?

Weil die häufig nicht einmal für 8 t Achslast ausgelegt sind. Wenn man 
dermaßen am Unterbau spart, dann ist das ganze Konstrukt auch anfälliger 
für Durchwurzelungen, Unterspülungen und andere Nettigkeiten von Mutter 
Natur. Im nächsten Winter kommt der Frostaufbruch, und dann geht es 
unbarmherzig weiter.

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick SΛnchez .. schrieb:
> Dazu kommt das blöde Ausschreibungsverfahren.

Ausschreibungsverfahren kenne ich immerhin vom Rande her, ich bin froh, 
dass ich damit nix zum tun haben. Oft genug muss man da den Auftrag an 
eine Firma geben, wo man im Voraus schon weiß, dass es nicht klappen 
wird, man kommt rechtlich aber nicht aus.

Rick SΛnchez .. schrieb:
> Und bei den
> Behörden ist keiner in der Lage zu sagen: Das ist so nicht gut, macht
> das besser so und so. Vermutlich weil es so "ausreichend" ist und den
> Vorschriften entspricht.

Das ist so auch nicht ganz korrekt.
Das ist wie bei einer Katze, die lernen meist auch nur, dass man nicht 
auf den Küchentisch darf, wenn Herrchen/Frauchen vor Ort sind. 
Entsprechend gibt es hier auch Firmen, die nur korrekt arbeiten, solange 
die entsprechende Aufsicht da steht und zuguckt.
Sind die weg, geht das Pfuschen los. Sei's, weil der Chef mehr verdienen 
möchte, oder die Arbeiter keinen Bock haben,...

von A. S. (achs)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Ich bin mir sicher, dass es mir sehr viel Spaß machen würde, diesen
> Radweg zu benutzen.

Er könnte gegenwindtechnisch sogar konkrete Vorteile bieten

Rick SΛnchez .. schrieb:
> Schau dir mal die alten Wege an, die halten.

Das kann teilweise auch verzerrt sein: es gibt nur gehaltene alte Wege.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick SΛnchez .. schrieb:
> Deswegen reicht es auch nicht aus, immer nur Löcher
> aufzufüllen. Die kommen immer wieder durch.

Auf'm Dorf:
Da kann der Bürgermeister schön seinen Bauschutt
kostenlos in den Löchern entsorgen.

von Bad U. (bad_urban)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: War lustig mal wieder diesen Betreff zu lesen ;)

Hab mal schnell geschaut. In der Forensuche finden die Begriffe 
"Amper"+"hochskillen" 2^8 Treffer. Scheint wohl mehreren noch in 
Erinnerung zu sein ;)

Müsste man sich glatt mal wieder durchlesen...

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wenn das Zufahrten für Felder sind... was denken die eigentlich wie 
der Radweg aussieht, nachdem Bauer Horst da mit seinem Traktor 
drübergeschüsselt ist? Da werden sich die Radfahrer sicher freuen.

Weiß jeder, der schon mal einen schwereren LKW auf einer hastig 
überteerten Pflasterstraße im ländlichen Gebiet gewendet hat. Die sieht 
danach auch lustig aus.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bad U. schrieb:
> PS: War lustig mal wieder diesen Betreff zu lesen ;)
>
> Hab mal schnell geschaut. In der Forensuche finden die Begriffe
> "Amper"+"hochskillen" 2^8 Treffer. Scheint wohl mehreren noch in
> Erinnerung zu sein ;)
>
> Müsste man sich glatt mal wieder durchlesen...

Ähnlicher Irrsinn findet sich in
Beitrag "Attiny - Dimmen mit dem Rad"

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ähnlicher Irrsinn findet sich in
> Beitrag "Attiny - Dimmen mit dem Rad"

Nö, das war einfach nur eine komplett ahnungslose Schülerin.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Nö, das war einfach nur eine komplett ahnungslose Schülerin.

Manche glauben einfach alles ...

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen ist das mit den Weiber-Namen hier ja auch so beliebt...

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hier wurden neue Radwege mit feinem Splitt ausgelegt.
das liegt jetzt 3 Jahre schon so.
Da soll man regelmässig einen Platten bekommen

Jetzt wurde ein renoviertes Stück Bundesstrasse frei gegeben.
daneben jetzt ein Radweg aus Betonplatten.
Die zentimeterbreiten Fugen dazwischen offen.
Da will ich JETZT noch nix sagen, evtl wird das noch gefixt.
Aber wenn die so bleiben würde es mich nicht wundern.

Auffällig ist, dass in Ländern ohne eigene grosse
Autoindustrie die Radwege wesentlich besser sind.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Da soll man regelmässig einen Platten bekommen

Das ist der Lobbyarbeit der Fahrradreifen-Mafia zu verdanken!

von Fpgakuechle K. (fpgakuechle) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Auffällig ist, dass in Ländern ohne eigene grosse
> Autoindustrie die Radwege wesentlich besser sind.

Ich würde es eher anders formulieren, Länder mit viel Fahrradverkehr 
haben oft die besseren Radwege.

Ob in Holland die Radlwege schlechter wären, wenn diese nennenswert 
Autos bauen würden, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht liegt es ja 
daran, das man auf dem platten Land wie Dänemark mit dem Rad gut 
weitkommt und ohnehin nicht so auf motorisierte Landfahrzeuge angewiesen 
ist, Küsten- und Kanalschiffahrt sei Dank.

Und jeder der mal in den USA war, kann bestätigen, das eine Auto-Nation 
auch grausame Strassen haben kann: 
http://www.usafotos.de/infos/roads.htm .

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.