Forum: PC Hard- und Software Fritz Box dreht durch?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von James F. (modellbahn-thyristor)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe, mit dem Internet verbundene, Leser,
ich habe eine Fritz Box. Diese befindet sich eine Etage unter mir und 
ist
W-LAN fähig. Obendrein ist sie mit einer sog. Powerline-Technologie 
ausgestattet. Diese ermöglicht es mir W-LAN mit in
das Obergeschoss zu "bringen".
(https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network)
Leider funktioniert diese Technologie nicht mehr. Es wird mir zwar 
sowohl das Netzwerk des Erdgeschosses (ein bis zwei Balken) als auch das 
im Obergeschoss (volles Balken) angezeigt, mit dem des Erdgeschosses 
kann ich mich nicht verbinden.

Könnt ihr mir helfen und mir sagen, wie ich mich wieder mit dem 
"Obergeschoss-Netzwerk" verbinden kann?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gings denn schon mal? Powerline funktioniert nur dann, wenn alle 
PL-Geräte auf der gleichen Phase des Lichtnetzes liegen. Falls das nicht 
der Fall ist, muss man einen sogen. Phasenkoppler in die Drehstrom 
Verteilung legen, die die Powerline Signale auf alle 3 Phasen brückt.
Oder versteht man die Frage besser so, das es über WLAN nicht geht?

: Bearbeitet durch User
von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging wunderbar. Jetzt nicht mehr :(
Kann ein Virus daran Schuld sein?

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Obendrein ist sie mit einer sog. Powerline-Technologie
> ausgestattet.

Nein, das ist sie nicht.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Obendrein ist sie mit einer sog. Powerline-Technologie
> ausgestattet. Diese ermöglicht es mir W-LAN mit in
> das Obergeschoss zu "bringen".

Die Fritzbox hat keine Powerline-Technologie. Du wirst zwei 
Powerline-Adapter haben, wovon deiner etwas wirren Beschreibung nach 
einer per WLAN mit der Box verbunden ist.

Schau halt mal in der Fritzbox und in den Adaptern nach, was da los ist.

Oliver

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fritz!Box unterstützt Mesh.

Darin kann man auch die Powerline Adapter einbinden.
Villeicht ist ja das aus dem Tritt.

von c-hater (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk B. schrieb:

> Die Fritz!Box unterstützt Mesh.
>
> Darin kann man auch die Powerline Adapter einbinden.

Tatsächlich? Wusste ich nicht (wohl, weil ich keine habe und die 
deswegen auch nie in Erscheinung treten konnten).

> Villeicht ist ja das aus dem Tritt.

Wenn es wirklich so ist, dass das Mesh Powerline einbeziehen kann, dann 
kann es nach den Gesetzen der Logik nur so sein, dass irgendwo in der 
Powerline-Strecke der Wurm ist. Und das wahrscheinlichste Szenario ist 
dann (zumindest, wenn es schonmal merklich besser funktioniert hat) dass 
ein Kondensator abgeraucht ist, entweder in der Powerline-Bridge im 
Erdgeschoss oder in einem Phasenkoppler (wenn das Erdgeschoss auf einer 
anderen Phase hängt).

Sprich irgendwas ist dann wohl wirklich kaputt, aber das ist nicht die 
Fritzbox...

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> mit dem des Erdgeschosses kann ich mich nicht verbinden.

Dann ist was faul unterwegs. Powerline funktioniert nur so lange schön, 
bis es einer stört. Es wäre auf Dauer gescheiter gewesen gleich ein 
richtiges Netzwerkkabel zu legen und oben einen Fritz-Repeater zu 
benutzen.
https://avm.de/service/mesh/faqs/

von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, -

wenn das Ding schon mal funktioniert hat, hat sich was veraendert.

- Du musst zwei Powerline-Adapter haben: Direkt mit einer Doppel-Schuko-
Dose verbinden und pruefen, ob sich die beiden Adapter finden. Wenn
nicht: Kaputt

- Wenn sich die Adapter in der Doppel-Schuko-Dose finden, aber im
Obergeschoss nicht: Dann kann sein, dass ein anderes Geraet (z.B.
Kuehlschrank, Schaltnetzteil, 'ne Wandwarze) stoert. Suche das
Stoer-Geraet, entferne es und vielleicht funktioniert es wieder.

Die Nerverei habe ich auch gehabt (drei Jahre lief es befriedigend),
dann auf einmal gar nicht mehr. Mein Loesung war 25m CAT5-Leitung
und gut ist.

Gruesse

Th.

von Hein Blöd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach, ob der Fritzbox-nahe PL-Adapter per Kabel oder per WLAN 
mit der Fritzbox verbunden ist.

Danch kann man detaillierter nach der Ursache suchen.

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Wenn es wirklich so ist, dass das Mesh Powerline einbeziehen kann,

Nicht über Powerline (von der Fritz!Box aus), sondern über WLAN.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Es ging wunderbar. Jetzt nicht mehr :(

Dann steck den PowerLineAdapter wieder direkt in die Steckdose und nicht 
in den Mehrfachstecker!

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Dann kann sein, dass ein anderes Geraet (z.B.
> Kuehlschrank, Schaltnetzteil, 'ne Wandwarze) stoert. Suche das
> Stoer-Geraet, entferne es und vielleicht funktioniert es wieder.

Du schlägst dem TO ernsthaft vor gegebenenfalls den Kühlschrank zu 
entfernen?

:D

[Edit] ---> NO GO!

: Bearbeitet durch User
von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, -

> Du schlägst dem TO ernsthaft vor gegebenenfalls den Kühlschrank zu
> entfernen?

Naja, Internet oder kaltes Bier, man muss schon seine Prioritaeten 
setzen.
Oder erstmal eine Phase wechseln (am Ende war CAT5 einfacher).

Gruesse

Th.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Moin, -
>
>> Du schlägst dem TO ernsthaft vor gegebenenfalls den Kühlschrank zu
>> entfernen?
>
> Naja, Internet oder kaltes Bier, man muss schon seine Prioritaeten
> setzen.
> Oder erstmal eine Phase wechseln (am Ende war CAT5 einfacher).
>
> Gruesse
>
> Th.

Wie gut das so ein Kühlschrank, nur alle paar Stunden für wenige Minuten 
läuft.....

von Hein Blöd (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Obendrein ist sie mit einer sog. Powerline-Technologie
> ausgestattet. Diese ermöglicht es mir W-LAN mit in
> das Obergeschoss zu "bringen".

Beschreibe doch bitte mal die Topologie deiner Netzwerke.

Fritzbox per W-lan an PL-Adapter---PL-Adapter wieder mit integr. Wlan?

oder Fritbox per Kabel an PL-Adapter---PL-Adapter mit integr. WLan?

Ohne diese Infos ist das ein Stochern im Nebel.

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Dann steck den PowerLineAdapter wieder direkt in die Steckdose und nicht
> in den Mehrfachstecker!

Hä?
Was für einen Mehrfachstecker?
Und ja, ich habe zwei PowerlineAdapter. Einer ist mit LAN mit der 
Fritz-Box verbunden.


Und wieso habe ich als Rezession auf meine Fragen immer Minus bekommen?

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
"kaputt" ist vielleicht wahrscheinlicher als man glauben mag. Solange 
wir Powerline benutzt haben, waren die Adapter praktisch 
Verbrauchsmaterial, egal, ob Netgear oder DLink oder Allnet. Man gewöhnt 
sich an alles oder legt Kabel...

James F. schrieb:
> Und wieso habe ich als Rezession auf meine Fragen immer Minus bekommen?

Die ursprüngliche Frage war nicht perfekt formuliert. Der Rest ist der 
Lawineneffekt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Was für einen Mehrfachstecker?

Sorry, sollte Mehrfachsteckdose heißen....

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist eine kurze gerade Linie.

Mit anderen Worten Bau das Powerline-Zeug ab, schleppe es zur Fritzbox 
und verbaue es da in einer Mehrfachsteckdose (das sind so Teile wo man 
viele Stecker rein stecken kann;) ).

Dann teste die ganze Verbindung. Also wer erkennt was. ???

Davon abgesehen ist der Vorschlag Kabel zu legen sehr zu empfehlen. Und 
wenn man das Sauber macht sieht es sogar gut aus. Und wenn man ein gutes 
Kabel nimmt kann das auch mal locker 50 Meter sein. Diese Kabel steckt 
man dann in ein Wlan-Adapter (alten Wlan-Router, ausgediente Fritzbox 
etc.) der die passende Gegend mit Wlan versorgt.  Das andere Ende in die 
Fritzbox. Wenn nötig das Kabel dann von ein 2. Anschluss zu ein nächsten 
Router weiterführen.

Bei den meisten Häusern reicht es, wenn man 1-2 x die Wand durchbohrt 
und die Leitung im Flur in der Ecke hochzieht. Irgendwo auf halber 
Strecke besagten Router einbauen und das war's.  Wenn das Kabel stört 
kann es ja mit Styropor verkleiden. Gibts im Baumarkt für 1-2 Euro der 
Meter. Und sieht richtig gut aus.

Ach ja, In Hotels und Krankenhäuser habe ich genau diese Technik überall 
schon gesehen.

von Hein Blöd (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Und ja, ich habe zwei PowerlineAdapter. Einer ist mit LAN mit der
> Fritz-Box verbunden.
>
> Und wieso habe ich als Rezession auf meine Fragen immer Minus bekommen?

Letzte Frage zuerst: Weil du dich nicht artikuliernen kannst und die 
wichtigen Fragen nicht beantwortest.

Du hast geschrieben:
James F. schrieb:
> W-LAN mit in
> das Obergeschoss zu "bringen".

WLAN im Obergeschoss geht nur wenn einer der Powerline_Adapter entweder 
integr. WLAN besitzt, oder der Powerline-Adapter  mit einem Accesspoint 
verbunden wird.

Da du aber schon zu blöd bist die Fragen richtig zu beantworten, wird 
aus deiner Fehlersuche auch nix.

Beauftrage eine Firma damit.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Und wieso habe ich als Rezession auf meine Fragen immer Minus bekommen?

Nun ja, dieser Teil der Frage:

James F. schrieb:
> Obendrein ist sie mit einer sog. Powerline-Technologie
> ausgestattet. Diese ermöglicht es mir W-LAN mit in
> das Obergeschoss zu "bringen".

ist in der Tat nicht nur "nicht optimal", sondern ziemlich irreführend. 
Ich beispielsweise kenne die Fritz-Flotte nicht so gut, um genau zu 
wissen, ob es nicht doch ein Modell mit eingebautem PowerLine-Adapter 
gibt - aber mir war klar, dass ich das betreffende Modell nicht kenne 
und habe deshalb gar nix weiter angefangen. Wer nun etwas mehr Aufwand 
getrieben und vergeblich nach einer passenden FritzBox gesucht hat, der 
mag dann schon leicht angesäuert sein, wenn er bemerkt, einer falsch 
gestellten Frage auf den Leim gegangen zu sein.

"Rezession" hat mit Bewertungen übrigens genauso wenig zu tun wie 
"Imprägnieren" mit Angeberei...

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hein Blöd schrieb:
> WLAN im Obergeschoss geht nur wenn einer der Powerline_Adapter entweder
> integr. WLAN besitzt, oder der Powerline-Adapter  mit einem Accesspoint
> verbunden wird.

Einer der beiden hat es. Demnächst, werde ich den zweiten, oberen 
Adapter aber mit LAN mit meinem PC verbinden. Geht aber erst später, da 
der jetzige keine LAN-Buchse hat (ist ein NOTEBOOK). Würde das besser 
funktionieren?

---------------------------------------
Hein Blöd schrieb:
> Da du aber schon zu blöd bist die Fragen richtig zu beantworten, wird
> aus deiner Fehlersuche auch nix.
>
> Beauftrage eine Firma damit.

Ich entschuldige mich für den folgenden Text:
Bitte? Ich werde von einem als "blöd" bezeichnet, der selbst "Blöd" im 
(Nick-)Namen hat???
Und beantworten kann ich das wegen meiner anderweitigen Verpflichtungen 
NICHT. Sorry wegen meiner mangelnden Fritz-Box und WLAN Kentnisse. Bin 
eben
Anfänger im Bereich PC-Elektronik.
Deshalb hoffe ich hier auf Verständnis und Antworten.

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine kurze Frage:
Wenn ich tatsächlich die 50m Kabel verlege, leidet da nicht die 
Internetverbindung darunter?
Euer (nun beruhigter) M-T

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Noch eine kurze Frage:
> Wenn ich tatsächlich die 50m Kabel verlege, leidet da nicht die
> Internetverbindung darunter?
> Euer (nun beruhigter) M-T

Das Internet kommt meist über DSL und das kommt mit über mehrere 100 m 
über Postkabel.

Das TP-Kabel darf bei Ethernet bis 100 m lang sein.

von Ich bring Dich deutsch bei (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> "Rezession" hat mit Bewertungen übrigens genauso wenig zu tun wie
> "Imprägnieren" mit Angeberei...

Das dressiert die Koniferen hier doch nicht.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Noch eine kurze Frage:
> Wenn ich tatsächlich die 50m Kabel verlege, leidet da nicht die
> Internetverbindung darunter?

Nicht wenn es ein zertifiziertes Kabel nach Norm ist. Also abgeschirmt 
etc.
Faustregel wenn das Kabel was dicker ist, ist es meist besser. ;) Und 
wenn auf den Kabel nicht alle paar Meter (k.a. was üblich ist) die 
CAT-Klasse drauf ist, ist ein funktionieren reine Glückssache.

Zum Beweis. Firmen haben i.d.R. ein Serverraum. Von da aus legen sie 
Kabel durch die ganze Firma. Und auch sauber versteckt (üblicherweise in 
Kabelschächten mit passenden Dosen). Und da funktioniert das Netz auch. 
Und da sind Störgeräte aller Art.

Lies mal zu den Thema diesen Link.
https://blog.igus.de/knowledge-base/cat-5-cat-6-cat-7-cat-8-wo-liegen-die-unterschiede/

CAT-6 ist bezahlbar und für ein einfaches Familienhaus (Abstand zur 
nächsten Ebene 3 Meter) reicht CAT-6 völlig aus. Deshalb meine Aussage 
dazu.

Und nicht vergessen.

Wir reden hier nur von der Verbindung Fritzbox --> Router 1.  !!!
Die nächste Längenmessung ist ja Router 1 --> Router 2. Weil jeder 
Router das Signal ja neu mit "voll Power" abschickt. Ergo hast du pro 
Verbindung ein max. von 50 Meter bei CAT-6.

Und i.d.R. haust du eh ein Switch o.ä. dazwischen. Weil du nicht für 
jedes Gerät 40-50 Meter Kabel verlegen tust. ;) Ich hab damals in der 
Firma in jeden Raum 1. Leitung rein legen lassen vom Server-Switch aus, 
und dort dann an kleine 4-8 Port Switch gelegt. Von da bekam jeder sein 
eigenes Kabel.

2 Switch hatte ich auf Reserve falls mal einer abraucht. Das wars. Lief 
über 20 Jahre mit nur 1 toten Switch (Das Netzteil war's).

von Hein Blöd (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Bitte? Ich werde von einem als "blöd" bezeichnet, der selbst "Blöd" im
> (Nick-)Namen hat???

Ein Name ist noch lange keine Eigenschaft!

Du bist auch kein modellbahn-thyristor, auch wenn du die Bezeichnung im 
Namen führst.

Aber ganz unabhängig von jedweden Fachkenntnissen: Ein Mensch sollte 
sich zumindest artikulieren können, damit meine ich, die Gabe haben ein 
Anliegen so in Worte zu fassen, dass seine Mitmenschen verstehen was 
gefragt ist.

Deine Unkenntnisse bezüglich Elektronik sind dabei völlig irrelevant und 
auch durchaus verzeihlich, jedoch deine Mitteilungsfähigkeit lässt sehr 
zu wünschen übrig.
Daran kannst du noch arbeiten.

James F. schrieb:
> Und beantworten kann ich das wegen meiner anderweitigen Verpflichtungen
> NICHT.

Na, dann kümmere dich erstmal um deine anderweitigen Verpflichtungen.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde (ohne dein Haus zu kennen) folgende Installation machen.

Von der Fritzbox in das "Treppenhaus" also zur Treppe. Dann in der Ecke 
der Treppe geradeaus hoch. Nun ausmessen ob ein Router o.ä. ausreicht 
die Ebene sauber zu versorgen. Das muss man testen.

Wobei ich davon ausgehe das die Treppe wie oft üblich relativ in der 
Mitte des Hauses ist.

Meiner Erfahrung nach reicht 1 Zwischenpunkt völlig aus. Weil oft, nur 
die Decke mit den den Eisengitter im Boden stark stört. Bei einen 
uralten Fachwerkhaus musste ich mal helfen 3 Zugangspunkte zu verlegen. 
Ich war erstaunt wie gut 100 Jahre altes Holz mit Dreck dazwischen 
abschirmt. ;)

Und aus meiner nicht sehr großen Erfahrung sag ich dir, das das größte 
Problem nicht der Netzwerkkabel ist, sondern am optimalen Punkt Strom zu 
bekommen. ;)

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tipp für die Installation.

Hinter Fußbodenleisten kann man i.d.R. sehr gut verlegen.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> das größte Problem nicht der Netzwerkkabel ist,
> sondern am optimalen Punkt Strom zu bekommen. ;)

Dagegen hilft Power Over Ethernet. Meistens reicht auch arme-Leute-POE:
https://www.reichelt.de/power-over-ethernet-poe-kabelset-passiv-digitus-dn-95001-p90130.html

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fazit :
^^^^^^^^^^^^
Ich verlege also ein CAT6-Ethernet-Kabel vom Router (Fritzbox) im 
Untergeschoss zu meinem PC im Obergeschoss. 50m sollten reichen. Dieses 
sorgt für einen störungsfreien Netzwerkbetrieb.


Punkt 4:
Hein Blöd schrieb:
> Deine Unkenntnisse bezüglich Elektronik sind dabei völlig irrelevant und
> auch durchaus verzeihlich, jedoch deine Mitteilungsfähigkeit lässt sehr
> zu wünschen übrig.
> Daran kannst du noch arbeiten.

Endlich mal Kritik von Herrn (nehme mal an, dass Sie männlich sind) Hein 
Blöd,
die mir etwas weiterhilft. Ich kommuniziere jedoch lieber verbal, 
dadurch kann es in diesem Forum zu Mißverständlichkeiten kommen.

Hein Blöd schrieb:
> Da du aber schon zu blöd bist die Fragen richtig zu beantworten, ...

(siehe Punkt 4)
-------------------
Und ja, ich kann mich in Dinge reinsteigern, die meine Würde verletzen.

So, fertig...


Ich danke allen, die so freundlich waren, mir mit Rat (und Links) zur 
Seite zu stehen.

Des weiteren bitte ich um erneute Rückmeldung, wenn ich bei diesem Fazit 
Fehler machte.

Noch mal Danke, und einen schönen Sommer wünscht euch
euer James F. (modellbahn-thyristor)






------------------------------------------------------------------------ 
-

von René H. (mumpel)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Kann ein Virus daran Schuld sein?

Ganz sicher nicht. Wie soll der in die Fritz!Box kommen?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Fazit :
> ^^^^^^^^^^^^
> Ich verlege also ein CAT6-Ethernet-Kabel vom Router (Fritzbox) im
> Untergeschoss zu meinem PC im Obergeschoss. 50m sollten reichen. Dieses
> sorgt für einen störungsfreien Netzwerkbetrieb.

Genau.

Und oben hast du dann ein Access-Point (wie gesagt alten Router oder was 
auch immer) mit den du per Wlan weiter machst, oder du steckst den Kabel 
direkt in den PC. Was dann die perfekte Verbindung ist.

Kleiner Tipp:  Dein Handy ist ein ziemlich brauchbarer Empfangstester. 
Also den Access-Point einfach mal "in die Luft hängen". Dann mit den 
Handy an jeder möglichen Stelle das Signal testen. Und wenn die Stelle 
gut ist, festmachen. Ansonsten eine bessere suchen ;)

So mache ich das hin+wieder wenn ich ein Bekannten mal helfe sein Haus 
mit Wlan abzudecken.

Die einzige Alternative die möglicherweise was taugt, ist (relativ neue) 
MESH-Technik die moderne Firzboxen haben. Aber die kann richtig teuer 
werden. Und ich habe sie noch nie installiert.

Meine Lösung mit einen Kabel und ein alten Router ist sicherer und vor 
allen Unabhängiger. Was bedeutet der Kabel kann 20 Jahre liegen und das 
Gerät ausgetauscht werden. Und wegen dieser Sicherheit wollen alle das 
neu modische Zeug nicht ;)

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mir erneut helfen möchte, kann mal hier reinschauen...

Beitrag "Fritz Box mit Powerline an meinen PC anschließen?"

Danke noch mal ;)

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Wer mir erneut helfen möchte, kann mal hier reinschauen...
>
> Beitrag "Fritz Box mit Powerline an meinen PC anschließen?"
>
> Danke noch mal ;)

Wieso nochmal ???

Kommt man sich doch verarscht vor oder. ?

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist irgendwie vom Tema abgewichen. Deshalb. Ich wollte ja eher wissen, 
was mit meiner FritzBox falsch läuft...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.