Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programmierung von Messdatenerfassungssys. - Informationsfluss zw bedienoberfläche und gerät über US


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von 12ws (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Bedienoberfläche in Winforms erstellt und sende Commands 
an ein Gerät über USB 2.0, wenn ich beispielsweise den button "Test 
starten" drücke. wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen? (im 
Anhnag ein Beispiel aus der Literatur)

hatte in einem anderen thread folgenden spontanen Vorschlag gemacht:

> 3.Stufe: Software. Hochsprache Bedienoberfläche z.B. Winforms
>
> ----------
>
> 2. Stufe: API z.B. VISA (VISA ist emhzr als API, I Know )
>
> ------
>
> 1. Stufe:Software: Treiber
>
> -------
> Hardware: Steckverbing, z.B. USB
>
> ------

sagt mal Bescheid, wenn ich komplett falsch denke...

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
niemand?

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wag mich mal vor und sage: Ja.

Aber das bringt Dir, denke ich, nichts. Der Zusammenhang ist eigentlich 
trivial. Primitiv.
Funktionen rufen andere Funktionen auf. Andere Funktionen rufen wiederum 
andere Funktionen nicht auf, weil das nicht sinnvoll ist.

Man sagt vielleicht mal in einer Besprechung die Anbkürzung "API" um die 
Gesamtheit an Funktionen zu nennen, die in einer Library, einem Treiber 
oder sonst einem zusammenhängen Stück Code einen bestimmten Zweck 
erfüllen und von anderem Code aufrufbar sind. Mehr steckt da nicht 
dahinter.

Das stelle ich mal einfach so ganz grob in den Raum. Denn es ist unklar: 
Worauf zielt eigentlich Deine Frage ab? Was willst Du mit der Antwort 
tun?

von 12ws (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort finde ich gut.

Theor schrieb:
> Worauf zielt eigentlich Deine Frage ab? Was willst Du mit der Antwort
> tun?

Ich möchte wisse, wie die Informationen zum Gerät gelangen, wenn ich 
meine Bedienoberfläche nutze. Und meine damit nicht nur den 
hardware-Anteil (USB TMC Protokol), sondern auch die benötigte SW.
Und das möglichst anschaulich. Sodass man die Zusammenhänge erkennen 
kann, wozu was benötigt wird. Das mag durchaus primitv sein

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Die Antwort finde ich gut.

Danke, für das Lob.
Ich bin mir gar nicht so sicher, dass meine Antwort gut ist - ob sie 
irgendwohin führt. Ich habe gehofft, dass wir dazu kommen die Frage 
schärfer zu formulieren.

Nun gut. Das scheint ja irgendwie im Ansatz zu funktionieren.

> Theor schrieb:
>> Worauf zielt eigentlich Deine Frage ab? Was willst Du mit der Antwort
>> tun?
>
> Ich möchte wisse, wie die Informationen zum Gerät gelangen, wenn ich
> meine Bedienoberfläche nutze. Und meine damit nicht nur den
> hardware-Anteil (USB TMC Protokol), sondern auch die benötigte SW.
> Und das möglichst anschaulich. Sodass man die Zusammenhänge erkennen
> kann, wozu was benötigt wird. Das mag durchaus primitv sein

Und warum willst Du das wissen? Was fängst Du mit der Antwort an?

Tatsächlich muss ich unter diesen Umständen sagen, dass Dein Diagramm in 
verschiedener Hinsicht noch sehr grob ist.

Du musst bedenken, dass Du hier Entwicklungen verstehen willst, die bis 
zu 50 oder 60 Jahre alt sind. Das ist eine Menge Stoff, den man erstmal 
verdauen muss.
Ich selbst habe mit solchen Dingen nicht begonnen und schon einige Zeit 
Erfahrung in der SW-Entwicklung gehabt, bevor ich angefangen habe mich 
um sowas ernsthaft zu kümmern. D.h. ich habe zunächst einzelne 
Algorithmen gelernt die ich für meine Arbeit brauchte oder die ich 
fallweise interessant fand. Das überschneidet sich thematisch häufig mit 
Architekturen, zu denen man bei größeren Programmen leicht kommt.

Du hast ja nun offenbar mit Windows Forms schon Erfahrungen, aber es ist 
unklar, was Du sonst noch gelernt und gemacht hast und wie lange. Man 
muss es, denke ich, fast schon als Hindernis bezeichnen, wenn man mit 
sehr weit entwickelten Systemen zu lernen beginnt, denn die "einfachen" 
Dinge. auf denen diese Systeme beruhen werden so im Dunkeln bleiben.

Im Vergleich hat z.B. heute noch niemand mit Quantenphysik begonnen, 
bevor er nicht die ganz alte, "einfache" Physik von z.B. Newton gelernt 
hat.

Aber wie gesagt: Ich habe keine Kenntnis von Deinen Grundlagen. Musst Du 
selbst beurteilen, ob Du schon soweit bist.

Ich schlage vor, Du liest Dir erstmal die Wikipedia-Artikel, beginnend 
mit https://en.wikipedia.org/wiki/Windows_Forms und die dort verlinkten 
Artikel durch (ich empfehle sehr auch die englischen Artikel zu lesen) 
und dann die Dokumentation von Microsoft 
https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/framework/winforms/?redirectedfrom=MSDN

Allerdings muss man sagen, dass zum tieferen Verständnis viele weitere 
"mittlere" Kenntnisse nötig sind. Z.B. über die "Windows Ereignis 
Warteschlange". Und noch darunter, aber schon jenseits der Algorithmen 
etc.  liegen fundierte Kenntnisse (und Erfahrungen) mit 
https://de.wikipedia.org/wiki/Softwarearchitektur und 
https://de.wikipedia.org/wiki/Programmierparadigma.

Viel Erfolg.

von 12ws (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> atsächlich muss ich unter diesen Umständen sagen, dass Dein Diagramm in
> verschiedener Hinsicht noch sehr grob ist.

das war Sinnd und Zweck, da ich garnicht so tief eintauchen möchte. Kann 
die Schichten als blackbox betrachten, sow ie im Anhang.

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
warum hilft mir niemand?

von Theor (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> warum hilft mir niemand?

Was ist Deine Frage?

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> 12ws schrieb:
>> warum hilft mir niemand?
>
> Was ist Deine Frage?

Du ich glaube das ist jetzt der vierte Name oder fünfte Name unter dem 
der Typ on den letzten Tagen immer wieder neue Threads aufmacht 
(Unterschied, noßßa, quick and dirty, 8393, ...). Ist wahrscheinlich der 
Schwager von einem Moderator.

Im Prinzip will er nur, dass ihm jemand deinen Funktionsgenerator 
anschließt, weil er das nicht selber schafft und schon an der 
Konfiguration seiner IDE verzweifelt.

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> Was ist Deine Frage?

da

12ws schrieb:
> wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen? (im
> Anhnag ein Beispiel aus der Literatur)

von Martin V. (oldmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Eigentlich wollte ich auf Gastanmeldungen nicht mehr antworten, weil 
sehr oft plötzlich Funkstille ist und nicht klar wird, ob denn die Hilfe 
angekommen ist oder ob einfach nur Langeweile dahinter steckt. Aber 
dennoch will ich es einmal versuchen, dir auf deine Skizze eine Antwort 
zuu liefern.
Lies das Buch.

https://www.makerconnect.de/media/user/oldmax/PC%20und%20Mikrocontroller%20Teil%201%20und%202%20Stand%2026.07.2019.pdf

Das darin Beschriebene trifft ziemlich genau auf deine Skizze zu. Und 
keine Angst, der Download ist kostenlos.
Gruß oldmax

von Joggel E. (jetztnicht)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen verschiedenen Teilen eines Systems benoetigtst du eine 
Kommunikation. Die ist in der Regel Master-Slave. Der Master fragt 
etwas, der Slave antwortet. Der Master befielt etwas, der Slave 
quittiert. Unter der Regel, der slave macht nichts von selbst. Wenn der 
slave den Befehl nichts versteht macht er nichts, gibt auch keine 
antwort. Der Master muss wiederholen.
Diese Kommunikation erfolgt zustandsfrei. Also
 - Gib Messwert 395 -  ist zustandsfrei waehrend
 -  Gib naechsten Messwert - nicht zustandsfrei ist.

Denn es koennte ja einmal eine Meldung verloren gehen, und dann ist 
nicht mehr klar worum's geht.

Der PC ist ueblicherweise der Master.

: Bearbeitet durch User
von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Ich habe eine Bedienoberfläche in Winforms erstellt und sende Commands
> an ein Gerät über USB 2.0, wenn ich beispielsweise den button "Test
> starten" drücke. wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen? (im
> Anhnag ein Beispiel aus der Literatur)
>
> hatte in einem anderen thread folgenden spontanen Vorschlag gemacht:
>
>> 3.Stufe: Software. Hochsprache Bedienoberfläche z.B. Winforms
>>
>> ----------
>>
>> 2. Stufe: API z.B. VISA (VISA ist emhzr als API, I Know )
>>
>> ------
>>
>> 1. Stufe:Software: Treiber
>>
>> -------
>> Hardware: Steckverbing, z.B. USB
>>
>> ------
>
> sagt mal Bescheid, wenn ich komplett falsch denke...

Dann mach doch mal einfach weiter. Die GUI hast du ja schon angefangen.
Wenn du ein Command an die Hardware geschickt hast, mußt du die 
Schnittstelle auslesen und schauen, was du zurück bekommst. Wenn das
funktioniert, brauchst du dir über den Treiber erstmal keine Gedanken
machen. Der stellt nur eine Verbindung zwischen deiner Hardware und
deiner noch zu schreibenden Software sicher. Als Beispiel sei da der
CP21XX erwähnt. Der nimmt dir die Arbeit zwischen USB und RS232 ab, 
indem
er dir einen virtuellen COM-Port zur Verfügung stellt. Da kannst du mit
den RS232 - Befehlen, die dir deine Programmiersprache zur Verfügung 
stellt,
ganz einfach arbeiten.
Dann halt das übliche Verfahren :
- Einlesen (ggf. Filtern) in eine Liste (Array, Listbox o. ä.)
- Anzeigen bzw. Visualisieren (Graph zeichnen)

Die Feinheiten kannst du dann gemäß deinen Vorstellungen dazu
programmieren. Dazu gehört dann auch, ob die Schnittstelle während
des Programmlaufes gepollt werden muß oder nur auf Kommando einen
oder mehrere Werte zurück gibt.

Ist für einen Anfänger schon ein gutes Stück Arbeit.

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Theor schrieb:
>> Was ist Deine Frage?
>
> da
>
> 12ws schrieb:
>> wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen? (im
>> Anhnag ein Beispiel aus der Literatur)

Ich habe Dir schon eine Antwort gegeben, die darauf hinausläuft, dass 
ich Dir 1. Lesetips gegeben habe und 2., dass Du Dir das durchlesen 
solltest.

Wenn Du das nicht lesen willst, dann sage es offen. Das ist OK. Aber 
sich einfach hinstellen, und an das schlechte Gewissen der Leser 
appellieren halte ich, milde gesagt, für unhöflich.

Ich habe mir mittlerweise mal einige Deiner anderen Threads 
durchgelesen, die Du unter den den Nicks Nußßa, 8232 etc. angefangen 
hast. Ich meine festzustellen, dass Du mehr weniger bei jedem Schritt 
von Deiner Ausgangsfrage aus, blockiert bist, weil Dir Grundlagen 
fehlen.

Ähnliches, habe ich vor der Lektüre Deiner anderen Threads ja hier 
Beitrag "Re: Programmierung von Messdatenerfassungssys. - Informationsfluss zw bedienoberfläche und gerät übe" 
schon als Hypothese in den Raum gestellt.

In dem Falle, und das ist mehrfach getan worden, wird man Dir in einem 
Forum "Hilfe zur Selbsthilfe" leisten. Aber Dir nicht die Arbeit 
abnehmen.

Da Du Deine Frage so stellst, wie Du sie stellst, kannst Du nicht 
wissen, dass hinter der Antwort ein großes Stück Arbeit steckt. Und ich 
rede hier von Wochen und Monaten.

Und Du scheiterst offenbar schon an Englisch und - verzeihe, wenn ich 
falsch liege -, an einem ausreichenden Maß an Vorstellungskraft und der 
Bildung von Analogien, an der Fähigkeit plausible Vermutungen 
anzustellen und in einigen Fällen, daran simple logische Schlüsse zu 
ziehen.

An all dem kann man in gewissem Maße arbeiten. Allerdings: Je weniger 
Gaben man dazu mitbringt, desto enger sind die Grenzen und desto größer 
der nötige Aufwand.
Ich z.B. bin, was das lernen von Fremdsprachen betrifft, eher 
minderbegabt. Zumdindest nach den gängigen Schulmethoden.
Ich habe Englisch auch erst richtig zu lernen begonnen, als ich, in dem 
unbedingten Willen, Mikroprozessoren zu verstehen, jedes einzelne 
verfluchte Wort nachgeschlagen habe, dass ich in irgend einem Fachbuch 
gefunden habe.

Überhaupt muss man bedenken, dass die wirklich intensive Beschäftigung 
mit einem Thema immer auch eine Arbeit an der eigenen Persönlichkeit 
ist. Alles andere ist Herumgeplätscher im Seichten. Es befähigt zu 
nichts Sinnvollem.

Das ist, - wenn Du mir nochmal erlaubst, etwas persönlicher zu werden -, 
eine der Voraussetzungen. Leidenschaft für das Thema, die sich zwar an 
einzelnen Punkten mal zeitweise bricht, aber sich nicht lediglich darauf 
beschränkt, sich von anderen die Lernarbeit abnehmen zu lassen.

OK. Genug, der harten Worte. :-)

Wenn Dir, wie Du sagst, eine grobe Darstellung reicht, wie in Deinem 
ersten Posting hier. OK. Das ist soweit nicht falsch. Nimm das.

Ich rate Dir, unter Berücksichtigung all dessen, falls Du so wenig wie 
möglich lernen willst, Dich auf das unmittelbare Problem zu beschränken, 
dass, wenn ich das richtig sehe, darin besteht, SCPI-Kommandos 
abzusetzen. Dafür sind Dir auch direkte Hinweise gegeben worden. Befolge 
sie.
Das Gesamtbild, nutzt Dir im Moment nichts und ergibt sich auf diesem 
Weg, wenn es auch länger dauert, sowieso zu einem gewissen Grade daraus 
und aus weiteren Projekten ähnlicher Art. Und wenn Du soweit bist, 
kannst Du auch die richtigen Fragen stellen. Zuerst an Dich selbst, dann 
an die entsprechenden Dokument und dann an die Leute, die das auch mal 
gelernt haben.

Aber, stell Dich bitte nicht mehr hin und stelle Forderungen oder 
appelliere an das Gewissen. Das ist einfach unfein.

Falls Du in Zukunft erkennbar gezielte_ _vernünftige , Fragen stellst, 
werde ich sie, - vermutlich, das hängt von meiner Zeit ab -, 
beantworten.

Ich wünsche Dir Erfolg.

von Kybernetik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dich nen Buch über Kybernetik!

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert

von 12ws (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> Master-Slave

die Beziehung ist mir soweit jklar. Hätte gerne die Stichworte APi, 
VISA, Bibliothek, Treiber, Bedienoberfläche, USB TMC Protokoll im 
Kontext

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Dann mach doch mal einfach weiter. Die GUI hast du ja schon angefangen.
> Wenn du ein Command an die Hardware geschickt hast, mußt du die
> Schnittstelle auslesen und schauen, was du zurück bekommst. Wenn das
> funktioniert, brauchst du dir über den Treiber erstmal keine Gedanken
> machen. Der stellt nur eine Verbindung zwischen deiner Hardware und
> deiner noch zu schreibenden Software sicher. Als Beispiel sei da der
> CP21XX erwähnt. Der nimmt dir die Arbeit zwischen USB und RS232 ab,
> indem

genau.Das Programm läuft. Aber mit dem treiber allein funktioniert es 
nicht. Benötige VISA. Oder ähnliche Libs

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> genau.Das Programm läuft. Aber mit dem treiber allein funktioniert es
> nicht. Benötige VISA. Oder ähnliche Libs

Und da ich nicht einfach stumpf programmieren möchte, die Frage, wie 
sind da die Zusammenhänge

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> Theor

hättest psychologe werden sollen. Bleib bitte der Diskussion fern.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Benötige VISA. Oder ähnliche Libs

Was denn dieses VISA? Kannst du mal auf eine Webseite verlinken, die 
dieses Produkt erklärt?

Ich frage, weil für mich VISA eine Kreditkarte ist.

Ansonsten wurde deine Frage bereits damit beantwortet, dass 
Programmteile (Funktionen) sich gegenseitig aufrufen und dabei Daten 
übergeben. Mehr kann man dazu nicht sagen, ohne für bestimmte Produkte 
spezifisch zu werden.

Ich vermute mal, dass du von den Grundlagen überhaupt keine Ahnung hast 
und daher die darauf aufbauende Literatur nicht verstehst, mit der du 
dich befassen müsstest.

Wir helfen gerne. Aber dazu musst du konkrete Produkte benennen.

> USB 2.0

Ist ein Anfang. Welches der zahlreichen USB Protokolle wird verwendet 
und welche Anwendungsspezifische Protokoll setzt darauf auf? Damit 
kommen wir wahrscheinlich wieder zu diesem ominösen VISA. Was ist das?

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
>
> genau.Das Programm läuft. Aber mit dem treiber allein funktioniert es
> nicht. Benötige VISA. Oder ähnliche Libs

Was verstehst du unter VISA ?
Wenn das Programm schon mal Daten von der Schnittstelle
sammeln kann, ist es schon mal ein Fortschritt. Natürlich
müssen dann auch Baudrate etc. stimmen, damit das einigermaßen
synchron läuft bzw. keine Daten verloren gehen.

Aber sowas mußt du dir dann selbst erarbeiten.

von 12ws (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> n Grundlagen überhaupt keine Ahnung hast

sagt der, der VISA nicht kennt. VISA ist der Standadrd überhaupt! Hör 
mal auf, mich anzupöbeln. Anbei ein Dokument zu VISA.
https://www.keysight.com/main/editorial.jspx?ckey=1461160&id=1461160&nid=-33002.0.00&lc=eng&cc=US

scheint wohl Api und lib in einem zu sein
https://www.keysight.com/de/de/assets/7018-01523/application-notes/5989-6338.pdf

von 12ws (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Baudrate etc.

 davon war nie die rede. Darum geht es mir nicht....

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> VISA ist der Standadrd überhaupt!

Da hast du doch ein umfangreiches Dokument. Es beschreibt die API 
zwischen der Bibliothek und dem Anwendungsprogramm. Wie schon 
geschrieben, erfolgt das Absetzen von Kommandos und der Datenaustausch 
hier tatsächlich durch Funktionsaufrufe und deren Parameter.

Offenbar ist diese VISA API eine halbwegs einheitliche Schnittstelle 
zwischen Anwendungsprogrammen und den physischen Schnittstellen der 
Geräte. Für die physischen Schnittstellen braucht man dann noch Treiber, 
die teils Bestandteil vom Betriebssystem sind und teils vom 
Gerätehersteller geliefert werden.

In deinem Diagramm vermisse ich einen Block, der mit VISA API 
beschriftet ist und links davon eine Gruppe mit den Gerätetreibern. Die 
VISA API kann ja nicht (mehr) direkt auf die physischen Schnittstellen 
zugreifen (bis Windows 98 war das noch möglich).

Wie lauten deine konkreten Fragen dazu?

: Bearbeitet durch User
von 12ws (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Hätte gerne die Stichworte APi,
> VISA, Bibliothek, Treiber, Bedienoberfläche, USB TMC Protokoll im
> Kontext

12ws schrieb:
> wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen?

und wie kann ich mir das Gnaze grafisch cvorstellene? so in Schichten, 
wie ich dargestellt habe? Auf der einen Seite hardware, das Gerät und 
auf der anderen Bedienoberfläche. Was wie dazwischen

von Theor (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Theor schrieb:
>> Theor
>
> hättest psychologe werden sollen. Bleib bitte der Diskussion fern.

Stelle einfach eine konkrete Frage. Dann werden Dir meine Beiträge 
sinnvoller vorkommen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde wohl den Block für die VISA Api auch als Gruppe von mehreren 
VISA API Implementierungen dasstellen, weil ja jeder Hersteller seine 
eigene Variante davon liefert. Nur nach rechts hin (zur Anwednungsebene) 
hast du dann eine einheitliche Schnittstelle.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck Dir mal diese Slideshow an, besonders das Architektur-Diagramm auf 
Seite 11
https://www.slideshare.net/VinodSrivastava5/seminar-on-visa

von Theor (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> 12ws schrieb:
>> Hätte gerne die Stichworte APi,
>> VISA, Bibliothek, Treiber, Bedienoberfläche, USB TMC Protokoll im
>> Kontext
>
> 12ws schrieb:
>> wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen?
>
> und wie kann ich mir das Gnaze grafisch cvorstellene? so in Schichten,
> wie ich dargestellt habe? Auf der einen Seite hardware, das Gerät und
> auf der anderen Bedienoberfläche. Was wie dazwischen

Das ist Dir schon beantwortet worden. Auch sind Dir Literaturhinweise 
gegeben worden und Du hast selbst Dokumente verlinkt, die Du nur noch 
LESEN und verstehen brauchst.

Meine Güte.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
VISA ist also eine LIB, ähnlich einer DLL, die man
einbinden kann. Dokumentation, wie einzubinden und
welche Funktionen u. Parameter,  hast du ja.

Ich benutze auch öfters DLLs, ohne jetzt zu wissen,
wie das intern in der DLL funktioniert. Da reicht
mir die Doku dazu, wo drinsteht, wie welche Funktionen
mit welchen Parametern aufzurufen sind. Ich sehe das
mehr als Blackbox : Ich gebe oben was rein (Funktionsaufruf)
und unten kommt das Erwartete raus. Was meinst du, wieviele
Auto fahren und nicht wissen wie ein Vergaser oder eine
Einspritzanlage funktioniert ? Ich werfe auch 1 € in
den Automaten und unten kommt meine Cola raus. Da interessiert
mich auch nicht, wie der Münzprüfer das macht oder die Ausagbe-
einheit das richtige Getränk in die Ausgabe schiebt. Hauptsache,
ich hab meine Cola.
Lange Rede, kurzer Sinn : Um das Lesen der .PDF kommst du
nicht herum. Evtl. mußt du verschiedenes ausprobieren :
Parameter passen nicht usw.
Das kenne ich auch nur zu gut.

Das können wir dir hier im Forum beim besten Willen nicht
auch noch vorkauen. Fragen kannst du sicher, wenn du bei
einer Funktion nicht weiterkommst. Da gibt es immer mal
Probleme, ob z.B. ein Parameter per Referenz oder per Value
übergben werden muß. Das gleiche gilt natürlich auch beim
Rückgabewert.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> VISA ist also eine LIB

Es ist eine API, die in Form einer Bibliothek bereitgestellt wird. Jeder 
Hersteller liefert dazu passend seine eigenen Treiber.

: Bearbeitet durch User
von Blackbird (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hausaufgabe? Frag Deine Lehrer.
Nein?
Arbeitsaufgabe? Frag Deine Kollegen.
Nein?
Hobby? Frag das Forum. Und beantworte bitte die Nachfragen an Dich. 
Nicht jeder ist so ein Genie wie Du.

Blackbird

von Martin V. (oldmax)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
12ws schrieb:
> sieht stark nach Eigenwerbung aus. Weniger etwas, was mir hilft...

Wenn du meinst, ich hab was davon, wenn ich eine kostenlose Anleitung 
zur Programmierung von PC und µC anbiete, ja, dann ist das 
Eigenwerbung.Aber ehrlich gesagt, ich hab nix davon, wollte dir und 
anderen, die vielleicht gleiche Probleme haben, mal aufzeigen, wie so 
etwas machbar ist. Und da deine Skizze in etwa dem thema meines Buches 
gleicht, hab ich dir den Link eingestellt. Lies es oder laß es. Wenn du 
erwartest, das du hier Komplettlösungen erwarten kannst, ja, dann warte 
halt noch.
Gruß oldmax

von 12ws (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Es ist eine API, die in Form einer Bibliothek bereitgestellt wird. Jeder
> Hersteller liefert dazu passend seine eigenen Treiber.

der Treiber wäre beispielsweise IVI COM Driver

im anhang mal eine Abbildung, wie ich mir die schichten /hierarchie 
vorstelle

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> im anhang mal eine Abbildung, wie ich mir die schichten /hierarchie
> vorstelle

Sieht stimmig aus.

von 12ws (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
also statt Matlab nutze ich winforms. VISA dDriver... ich bin mir nicht 
sicher, was ich nutze. Für meine Bedienoberfläche. Keysight stellte 
etliche Treiber für jede Gerätegruppe und für Bedien-SW zur verfügung. 
Habe mir damals einiges runtergeladen. Was ist gecko3? das ist SW. Aber 
was genau?

Gecko3 is an open-source software for finding gene clusters in 500 and 
more genomes on a laptop computer. The underlying gene cluster model can 
cope with low degrees of conservation and misannotations, and is 
complemented by a sound statistical evaluation. Gecko3 does not assume 
monophylecity or collinearity of gene clusters. Gecko3 offers an 
easy-to-use graphical user interface, but can also be used as a command 
line tool in an analysis pipeline.

von 12ws (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Sieht stimmig aus.

visa Lib und VISA API auf einer ebene?

von Theor (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> [...] Was ist gecko3? das ist SW.
> [...]

OK. Versuch's nochmal. Gibt ja nur zwei Möglichkeiten.

von 12ws (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> Gecko3 is an open-source software

Theor schrieb:
> Versuch's nochmal.

von Theor (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> 12ws schrieb:
>> Gecko3 is an open-source software
>
> Theor schrieb:
>> Versuch's nochmal.

Und was ist jetzt Deine Frage?

von Theor (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ah. Machen wir mal nen Trolltest.

Bild 1 zeigt eine Maus.
Was zeigt Bild 2?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> visa Lib und VISA API auf einer ebene?

Ich denke schon, weil die API ja in Form der Bibliothek bereitgestellt 
wird. Das ist ein Block. Darunter würde ich aber wie bereits gesagt 
mehrere Gerätespezifische Treiber einzeichnen, da viele Hersteller dies 
anbieten.

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> Ah. Machen wir mal nen Trolltest.
>
> Bild 1 zeigt eine Maus.
> Was zeigt Bild 2?
Eine kabellose Maus. 😊

von 12ws (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten S. schrieb:
>> Bild 1 zeigt eine Maus.
>> Was zeigt Bild 2?
> Eine kabellose Maus.

die hat doch ein kabel...ganz deutlich zu sehen

von 12ws (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hat denn jemand noch was neues? Was ich bis jetzt noch nicht genannt 
habe?

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fühle mich prächtig unterhalten. Auf einer Skala von 0 bis 1 
Amper_skillen sind wir schon bei 0.4 Amper_skillen.

Besonders wie versucht wird den Hund zum Jagen zu tragen. Köstlich. 
Fehlt nur noch das der Patient behautet an der TUM oder einer anderen 
TU9 Blender-Uni zu studieren.

von Extern? (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> behautet

top

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Extern? schrieb:
> Hannes J. schrieb:
>> behautet
>
> top

Ich möchte ein 'p' kaufen und lösen.

von Theor (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> hat denn jemand noch was neues? Was ich bis jetzt noch nicht genannt
> habe?

Klar. "Neue Büroklammern" hast Du noch nicht genannt.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> 12ws schrieb:
>> hat denn jemand noch was neues? Was ich bis jetzt noch nicht genannt
>> habe?
>
> Klar. "Neue Büroklammern" hast Du noch nicht genannt.

Eine echte Frage wäre auch schön, aber das will er irgendwie nicht.

von ichhasse12ws (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
12ws ist eine mongo. soll sich vergraben gehen

von ichhasse12ws (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
seht ihr auch so?

von Theor (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher nicht. Ich sehe darin keinen Sinn ihn zu beschimpfen oder herab 
zu setzen. Er begreift nur offenbar einfach nicht, was los ist. 
Beschimpfungen werden das nicht ändern.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder kann irgend etwas besonders und etwas anderes besonders schlecht. 
Auch diejenigen, die hier ihr "Opfer" gefunden haben, können irgend 
etwas schlecht. Darüber sollten sie mal nachdenken. Sie könnten in kürze 
selbst "Opfer" werden. Ich dachte eigentlich, dass Menschen sich 
zivilisiert benehmen möchten.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Jeder kann irgend etwas besonders und etwas anderes besonders schlecht.
> Auch diejenigen, die hier ihr "Opfer" gefunden haben, können irgend
> etwas schlecht. Darüber sollten sie mal nachdenken. Sie könnten in kürze
> selbst "Opfer" werden. Ich dachte eigentlich, dass Menschen sich
> zivilisiert benehmen möchten.

Jetzt erkläre die Pfeife hier nicht zum Opfer. Seit Tagen verarscht er 
uns mit immer neuen Threads und Benutzernamen. Er antwortet nicht 
vernünftig auf Fragen, glaubt er müsste uns irgendwie austricksen, tritt 
auch dich in den Arsch 
(Beitrag "Re: Programmierung von Messdatenerfassungssys. - Informationsfluss zw bedienoberfläche und gerät übe") 
und behandelt uns allgemein wie Scheiße.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Jetzt erkläre die Pfeife hier nicht zum Opfer.

Ich kann das nicht mit Sicherheit feststellen. Es könnten auch 
unterschiedliche Personen ohne böse Absicht sein.

Überlasse das mal den Moderatoren, solche Zusammenhänge herauszufinden.

Leute wegen unsicherer Vermutungen schlecht zu behandeln scheint mir 
nicht angemessen. Man kann wenigstens höflich bleiben oder sich heraus 
halten.

von Blackbird (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich seine Fragen interpretiere, sucht er ein Stück Software, 
welches zwischen seine WinForm-GUI und den Treibern passt.
Das gibt es aber nicht fertig, das muss man selber schreiben. Dafür gibt 
es Libs und APIs, passend zu den Treibern und zu WinForm.
Ob er nun das ganze OSI-Modell nachbildet oder nur Layer 2 bis 4 (die 
oberen 3 Layer "erschlägt" WinForm), ist egal. Die Hersteller der APIs 
nehmen es nicht mehr so genau mit dem Schichtenmodell.
In welche Schicht dann die Signalvorverarbeitung kommt, kann er 
großzügig selber festlegen oder sich an den OSI-Standard halten.

Blackbird

von Blackbird (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Thread "Unterschied API und Treiber-SW" in "Programmierung".

Blackbird

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blackbird schrieb:
> So wie ich seine Fragen interpretiere, sucht er ein Stück Software,
> welches zwischen seine WinForm-GUI und den Treibern passt.

Interessante Interpretation. Ich dachte er will nur ein 
Architekturdiagramm zeichnen.

12ws, da siehst du, dass deine Frage immer noch unklar ist. Sogar sehr 
unklar.

von Blackbird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass er Software braucht, schreibt er doch immer wieder in diesem 
Thread.
WinForms-GUI hat er, Treiber für (USB-)Geräte auch - und wie kommen die 
Daten nun über die dazwischen liegende Lücke. Die Kollegen haben ihm 
wohl VISA empfohlen, weil die Geräte von Agilent, Keysight, usw. sind.
Das ist aber nur ein API mit Libs, das die Kommunikation mit den 
Treibern beschreibt. Signalvorverarbeitung, Kommunikation mit WinForms 
sind nicht enthalten, auch sind nicht alle API-Aufrufe notwendig.
Diesen "Klumpen" Software muss man halt noch selber schreiben. Nur geht 
das nicht so schön grafisch per Klick und C&P wie mit WinForms.

User: "8393", "Unterschied", "key", "Key", ... ("noßßa", "quick and 
dirty" auch noch).
Behandelt alles das Gleiche. An Hand des Datums kann man auch seine 
Lernkurve sehen.

Jeder fängt mal an, da ist Nicht-Wissen keine Schande. Aber die Form und 
der Umgang mit den Menschen, die man um Hilfe bitte, die ist schon sehr, 
sehr seltsam.

Naja, warten wir ab, unter welchem Nick der nächste Thread kommt.

von Theor (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Blackbird schrieb:
> Dass er Software braucht, schreibt er doch immer wieder in diesem
> Thread.
> [...]

Vielleicht stimmt das ja und ich habe das übersehen, aber wo genau, in 
welchem Beitrag und in welchem Satz schreibt er das?

von Lothar J. (black-bird)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12ws schrieb:
> genau.Das Programm läuft. Aber mit dem treiber allein funktioniert es
> nicht. Benötige VISA. Oder ähnliche Libs

Hier?

12ws schrieb:
> Und da ich nicht einfach stumpf programmieren möchte, die Frage, wie
> sind da die Zusammenhänge

Und hier?

Auch die verlinkten Bilder sind in seinen anderen Threads schon 
aufgetaucht, ebenso seine Fragen zur Programmierung genau seines 
"Problems" in diesem Thread.
Der Sourcecode, den er gepostet hat, ist, nunja, fehlerträchtig. Das 
Ganze mal richtig aufzudröseln und funktional getrennt zu gestalten, das 
scheint mir auch notwendig zu sein.
Das haben ihm andere hier im Forum in seinen verschiedenen Threads auch 
geraten (seine Kollegen scheinbar auch).
Deshalb dieser Thread hier.

Blackbird

: Bearbeitet durch User
von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar J. schrieb:
> 12ws schrieb:
>> genau.Das Programm läuft. Aber mit dem treiber allein funktioniert es
>> nicht. Benötige VISA. Oder ähnliche Libs
>
> Hier?
> 12ws schrieb:
>> Und da ich nicht einfach stumpf programmieren möchte, die Frage, wie
>> sind da die Zusammenhänge
>
> Und hier?
>
> Auch die verlinkten Bilder sind in seinen anderen Threads schon
> aufgetaucht, ebenso seine Fragen zur Programmierung genau seines
> "Problems" in diesem Thread.
> Der Sourcecode, den er gepostet hat, ist, nunja, fehlerträchtig. Das
> Ganze mal richtig aufzudröseln und funktional getrennt zu gestalten, das
> scheint mir auch notwendig zu sein.
> Das haben ihm andere hier im Forum in seinen verschiedenen Threads auch
> geraten (seine Kollegen scheinbar auch).
> Deshalb dieser Thread hier.
>
> Blackbird

Hm. Danke jedenfalls für Deine Antwort, Blackbird. Jetzt verstehe ich, 
wie Du darauf kommst.
OK. Du fasst das als Frage nach einer VISA-Lib auf - in dem Sinne darauf 
einen Link o.ä. zu bekommen, von dem er sich die herunterladen kann.
Ich habe das nicht so aufgefasst, sondern aus dem Kontext was Anderes 
gefolgert.

Aus dem Beitrag hier 
Beitrag "SCIP VISA / Verbindung über USB mit Funktionsgenerator" konnte man 
schliessen, dass er die VISA-Lib schon hat. Sonst wäre es sinnlos zu 
schreiben:
> Ich habe das Programm für mein Gerät angepasst.

Aus den Problemen damit ergaben sich dann Literaturhinweise.
Daraus wiederum, nach einigen Detailfragen mehr, bei denem ihm Details 
aus den Dokmenten zitiert wurden, ein plötzlicher Abbruch des Threads.

Und hier in diesem Thread hat er nur noch nach Struktur gefragt.
> ... wie kann ich mir den Informationsfluss vorstellen?

Darauf (da habe ich die anderen Threads noch nicht gekannt) habe ich ihn 
gefragt, was er denn mit einer Antwort anfangen will.
Darauf ist er wiederum nicht substantiell eingegangen.

Alles irgendwie problematisch. Zumal das letzte konkrete Problem ja
> 786 Not able to delete a built-in arb waveform
war, was er irgendwie mit OPC vermischt hat.

von Hobbys? (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nix zu tun? wie viel beschäftigt ihr euch mit anderen Leuten

von vlltinteressant (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
er hat doch geschrieben, dass sein Programm läuft. Sein Problem ist 
glaube ich, zu verstehen, wie die Software Architektur bei keysight ist. 
Dazu Anhang

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlage vor, dass wir damit aufhören unsere Zeit zu vergeuden, bis 
der 12ws endlich klar schreibt, was er denn nun von uns will.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.