Forum: Haus & Smart Home Senioren Handy mit Vertrag nur zum SMS empfangen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Senior2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin 78 Jahre alt und habe bisher kein Handy. Neuerdings braucht man 
zum Einloggen bei Paypal und vermutlich bald auch bei anderen 
Zahlungsdienstleistern SMS Empfang für die zweite Authentifizierung. Ich 
würde mir daher ein Handy einzig für den Empfang der SMS anschaffen 
wollen. Ich hoffe daher, dass ich bei Ihnen Hilfe bekommen kann, wie ich 
das bei meiner schmalen Rente möglichst günstig hinbekomme.

Wenn es geht, hätte ich gern ein Handy mit nicht so winzigen Tasten und 
SMS Empfang. Es sollte keine Smartphone Eigenschaften haben. Können Sie 
mir ein verbreitetes Handymodell empfehlen, das wenig Strom braucht und 
das man günstig gebraucht bei ebay bekommen kann?

Bei dem Vertrag würde ich mir einen wünschen, den ich im Geschäft vor 
Ort auf meinen Namen registrieren kann und wo ich das nicht online 
machen muss. Dafür fehlt mir zudem eine Kamera, die ich mir nicht kaufen 
möchte. Wie gesagt, braucht der Vertrag nur SMS zu emfangen. Es wird 
nicht telefoniert und keine SMS verschickt, was ich auch noch nie 
gemacht habe.

Wichtig wäre auch, dass man nicht irgendwelche kostenpflichtigen Dinge 
durch Dialer oder ähnliches untergeschoben bekommen kann. Kann man da 
alles Gefährliche abschalten oder durch Wahl des Vertrages oder des 
Handys ausschließen?

Weiß jemand wie Paypal funktioniert, wenn man später eine neue 
Telefonnummer bekommt? Denn womöglich kann man ohne SMS auf die alte 
Nummer nicht mehr einwählen oder etwas ändern.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hier etwas für einen alten Sack:

https://www.alditalk.de/doro-2424-silber/p/30029321

Senior2 schrieb:
> Ich bin 78 Jahre alt und habe bisher kein Handy. Neuerdings braucht man
> zum Einloggen bei Paypal und vermutlich bald auch bei anderen
> Zahlungsdienstleistern SMS Empfang für die zweite Authentifizierung.

Senior2 schrieb:
> Weiß jemand wie Paypal funktioniert, wenn man später eine neue
> Telefonnummer bekommt? Denn womöglich kann man ohne SMS auf die alte
> Nummer nicht mehr einwählen oder etwas ändern.

Dann hast du doch schon PayPal.
Und weißt auch, wie das funktioniert. Man wählt sich ein und hinterlegt 
die Telefonnummer.
Fertig.
Du stellst zu qualifizierte Fragen. Troll?

Wenn dein Festnetztelefon SMS empfangen kann, brauchst du kein Handy.

von Herr Troll (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn dein Festnetztelefon SMS empfangen kann, brauchst du kein Handy.

Das Wort WENN weist darauf hin, dass es nicht immer möglich sein wird.

Geh in einen Telefonshop und hole Dir eine Telekom-"Prepaidkarte" und 
lasse sie GLEICH dort aktivieren. Im Gegensatz zu einem 
2-Jahres-Knebelvertrag brauchst Du diese nur mit Geld aufzuladen wenn es 
nötig ist und zahlst nicht jeden Monat.

von Marian (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Senior2,

ich werfe mal

https://1nce.com/de/sim-karten/

in den Raum. Das ist eine SIM Karte hauptsächlich für IoT gedacht. Aber 
diese bietet sich für diesen Fall an.

Die Karte ist für 10 Jahre freigeschaltet, funktioniert fast überall und 
kostet 10€. Falls man das verlängern möchte, bezahlt man nach 10 Jahren 
wieder 10€ und bekommt noch mal 10 Jahre.

Marian.

von Gerald K. (geku)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Troll schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Wenn dein Festnetztelefon SMS empfangen kann, brauchst du kein Handy.
>
> Das Wort WENN weist darauf hin, dass es nicht immer möglich sein wird.

Einen Tod muß man sterben.
PayPal geht in Zukunft nicht anders.

Wer kein Handy will, muß sich dann notgedrungen ein SMS Festnetztelefon 
zulegen.
Ich bin auch über diese Zwangslösung erstaunt. Geht aber nicht mehr 
anders.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte dasselbe Problem mit der DHL Packstation. Umstellung von 
PIN-Nummer zur Abholung auf Mitteilung per SMS. Die haben leider 
verhindert, dass man die SMS auf das Festnetz umleitet, man kann nur 
Vorwahlen der Handynetze angeben.

Also ein 15€-Prepaid Handy gekauft, im Preis noch 10€ Guthaben, also 
kostet das Handy nur 5€, ok
Leider verfällt das Guthaben nach einem Jahr oder sogar einem halben. 
Man muss wieder mindestens 20€ einzahlen, nur um einige Male im Jahr ein 
Paket zu bekommen.
Nach ein paar Jahren Nichtbenutzung nochmal einen Billiganbieter 
gefunden, der nur 5€ Nachzahlung will und nochmal aufgeladen.

Bald darauf fällt der DHL in ihrem unerforschlichen Ratschluß ein, dass 
jetzt jeder ein Smartphone besitzt. Die Mitteilung per SMS ist total 
old-fashioned, jetzt muss man eine App installieren.

Vermutlich wird in wenigen Jahren ein dafür angeschafftes Smartphone 
nicht mehr auf das dann hippe Betriebssystem updatebar sein.

Es gibt hier noch eine Tankstelle anstelle der Packstation, 24h geöffnet 
vermutlich werde ich darauf umsteigen müssen.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, eine prepay SIM verfaellt nicht nach einem Jahr, sie verfaellt nur 
bei Nichtgebrauch. Also alle halbe Jahre mal eine SMS Versenden. Das 
war's...

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marian schrieb:
> ich werfe mal
>
> https://1nce.com/de/sim-karten/

Leider nein, siehe:
https://portal.1nce.com/portal/shop/cart
>This offer is exclusively for businesses. Please only continue if you are a 
business customer.

wendelsberg

von Senior2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
>> Weiß jemand wie Paypal funktioniert, wenn man später eine neue
>> Telefonnummer bekommt? Denn womöglich kann man ohne SMS auf die alte
>> Nummer nicht mehr einwählen oder etwas ändern.
>
> Dann hast du doch schon PayPal.
> Und weißt auch, wie das funktioniert. Man wählt sich ein und hinterlegt
> die Telefonnummer.
> Fertig.
> Du stellst zu qualifizierte Fragen. Troll?

Ich duze mal zurück und hoffe, dass das mit dem markierten Text zitieren 
so richtig ist.

Im Moment kann ich mich nicht in mein Paypal einwählen, weil ich noch 
keine Telefonnummer habe, die SMS empfangen kann. Ich weiß also nicht, 
wie Paypal unter den neuen Verhältnissen funktioniert und wie das im 
Einzelnen mit der zweiten Authentifizierung gehandhabt wird. Irgendwie 
muss in meinem Gedankengang ein Fehler sein. Ich würde mich freuen, wenn 
Du mich aufklären könntest, wo das ist.

Angenommen, man wechselt zukünftig die Telefonnumer, weil die alte nicht 
mehr funktioniert. Wenn ich mich bei Paypal einwählen und dann wie Du 
schreibst, eine neue Telefonnummer eingeben könnte, macht in meinen 
Augen die Zweitauthentifizierung keinen Sinn. Denn dann kann jeder, der 
die erste Hürde überwindet, auch die zweite mit Angabe seiner eigenen 
Telefonnummer ebenfalls überwinden.

Wenn also die Zweitauthentifizierung vor solch einer Manipulation 
geschützt werden soll, sehe ich nur die Möglichkeit, dass für die 
Eingabe einer neuen Telefonnummer ein Code eingegeben werden muss, den 
man per SMS an die alte Telefonnummer erhält. Wie soll das aber gehen, 
wenn die nicht mehr funktioniert?

Wo ist der Gedankenfehler? Wie soll ein Wechsel der Telefonnummer 
zukünftig sicher funtionieren?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senior2 schrieb:
> Wo ist der Gedankenfehler? Wie soll ein Wechsel der Telefonnummer
> zukünftig sicher funtionieren?

In dem es noch eine zweite Authentifizierungsmöglichkeit ohne SMS gibt, 
bei paypal z.B. eine PIN über eine (zuvor festgelegte) Festnetznummer.

Wenn sich allerdings die mobile und die Festnetznummer gleichzeitig 
ändern, hat man halt Pech gehabt.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Senior2 schrieb:

> Ich duze mal zurück

"Duzen" ist in Foren allgemein üblich, unabhängig davon, ob man
der Kaiser von China oder zwölfjähriger Schüler ist. :-)

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich hatte dasselbe Problem mit der DHL Packstation. Umstellung von
> PIN-Nummer zur Abholung auf Mitteilung per SMS.

Ich bekomm den Code via mail?!
Oder in der App, die zeigt den auch an.

Joggel E. schrieb:
> Nein, eine prepay SIM verfaellt nicht nach einem Jahr, sie verfaellt nur
> bei Nichtgebrauch. Also alle halbe Jahre mal eine SMS Versenden. Das
> war's...

Falsch.
Eine "nichtbenutzte" SIM ist bei den Providern per Definition eine nicht 
aufgeladene.
Du bekommst also ab und an eine Kündigung per Post (und evtl. 2 Wochen 
vorher per SMS), dann musst du 15€ minimum aufladen, dann gilts wieder 1 
Jahr.
Wenn man nur SMS empfängt und so gut wie nie telefoniert (so wie ich) 
ist man dann in ein paar Jahren bei 120€ Guthaben, die man nicht 
loswird.
Damit kann man dann ein Smartphone mit Telefonbezahlung nutzen, um z.B. 
Apps zu kaufen...

Senior2 schrieb:
> Neuerdings braucht man
> zum Einloggen bei Paypal

Mein Paypalkonto geht ohne SMS. Ich hatte früher den OTP-Key, aber den 
haben sie ja aus unerfindlichen Gründen gekillt.
SMS tut bei mir oft nicht, Stunden bis die SMS ankommt sind völlig 
kontraproduktiv.
Also nehme ich die 2FA raus und mein Passwort reicht.

An deiner Stelle würde ich in einen Elektromarkt gehen und mir da mal 
die Seniorengeräte ansehen, einfache Knochen mit Tasten, so wie vor 20 
Jahren.
Da brauchst du keine Angst zu haben, das dir was abgebucht wird, solche 
Tricks funzen auf den Dingern nicht.
Dazu eine Prepaidkarte nach Wahl, die man im Laden direkt aktivieren 
kann, done.
Man muss halt doch einmal im Jahr Guthaben aufladen, oder die oben 
erwähnte IoT-Karte nehmen, aber die bekommst du nicht im Laden.

Senior2 schrieb:
> Wie soll das aber gehen,
> wenn die nicht mehr funktioniert?

Dafür gibt's den alternativen Zugang via Sicherheitsfragen usw.
Der ist sehr kompliziert und damit untauglich für die normale 
Verwendung.
Oder eben bei einem selbst gemachten Wechsel tatsächlich beide Schlüssel 
aktivieren, also mit der alten SIM (das hat mit dem Händy nix zu tun, 
die Nummer ist in der Karte nicht dem Gerät!) den Code anfordern und 
damit die neue SIM freigeben.

Merke:
Die Antwort auf eine Sicherheitsfrage ist niemals die Antwort auf die 
Frage!

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Mein Paypalkonto geht ohne SMS. Ich hatte früher den OTP-Key, aber den
> haben sie ja aus unerfindlichen Gründen gekillt.

Inzwischen läuft das über TOTP. Das würde sogar dem TO helfen, den 
TOTP-Software gibt es auch für den PC.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Senior2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
>> Wo ist der Gedankenfehler? Wie soll ein Wechsel der Telefonnummer
>> zukünftig sicher funtionieren?
>
> In dem es noch eine zweite Authentifizierungsmöglichkeit ohne SMS gibt,
> bei paypal z.B. eine PIN über eine (zuvor festgelegte) Festnetznummer.

Heißt das, dass man durch dieses neue Gesetz Paypal auch noch die 
Festnetznummer rausgeben muss, nachdem man sich eine Handynummer besorgt 
hat? Ansonsten kann man es nicht mehr nutzen? Für ebay Einkäufe in China 
geht ja nichts Anderes.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müssen musst du gar nichts. Ohne Festnetznummer oder anderer 
alternativer Authentifizierungsmöglichkeit hast du halt ein Problem, 
wenn deine Handynummer nicht funktioniert.

Wie ich schon schrieb, brauchst du für paypal aber gar kein Handy, wenn 
du als zweiten Faktor TOTP mit einer Authentifizierungs-App auf dem PC 
benutzt.

Und ebay nabelt sich gerade von paypal ab, da braucht es das (bald) auch 
nicht mehr.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bekomm den Code via mail?!

Die bisherige SMS der Packstation wird für eine Übergangsfrist auch 
wieder per e-mail verschickt, aber das soll nur etwa ein Jahr lang 
gehen, dann muss man ein Smartphone besitzen.

von Senior2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Wie ich schon schrieb, brauchst du für paypal aber gar kein Handy, wenn
> du als zweiten Faktor TOTP mit einer Authentifizierungs-App auf dem PC
> benutzt.

Danke für den Tipp.
Wenn ich mich bei Paypal einloggen möchte, kommt nach Angabe des 
Passwortes die Aufforderung, eine Handynummer für den SMS Empfang 
anzugeben. Wenn ich das nicht tue, kommt die Aufforderung es zu tun. 
Einen Button "Jetzt nicht" oder ähnlich gibt es nicht. Wie soll man da 
dieses TOTP aktivieren, wenn man sich ohne Telefonnummer für SMS nicht 
einloggen kann? Kontaktaufnahme per Mail oder Anruf geht laut Paypal 
Webseite nur nach dem Einloggen.

von Tellofoon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann das ehemalige Galeria-mobil sehr empfehlen, das jetzt in 
discotel bei Drillisch umgelabelt wurde und über Eplus lief. Sehr 
preiswert, verfällt nicht, Postident (war) möglich. Bin schon Jahre sehr 
zufrieden.
Just my mustard.

von Tellofoon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: Das ist prepaid und damit relativ abzocksicher, kann komplett 
online per Bankkonto wahlweise manuell oder automatisch ab 5 EUR 
nachgeladen werden, wenn es doch mal sein muß.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> ann hast du doch schon PayPal.
> Und weißt auch, wie das funktioniert. Man wählt sich ein und hinterlegt
> die Telefonnummer.
> Fertig.

Vielleicht hat sie die E-Mail von Paypal bekommen, die besagt das aus 
Freiwilligkeit nun Zwang wird. 2-Fach-Autentifizierung genannt.

Wenn sie ein echten Vertrag will würde ich Congstar "wie ich es will" 
empfehlen. Den habe ich auch. Wer seine Gefühle im Zaun hält, ist da mit 
2 Euro im Monat dabei. Und das ist ein ECHTER Vertrag (mit der Telekom).

Echte Senioren-Händys gibt es für so 30-50 Euro bei Pearl. Extra große 
Tasten und Notruf-Funktionen.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Inzwischen läuft das über TOTP. Das würde sogar dem TO helfen, den
> TOTP-Software gibt es auch für den PC.

Jetzt wieder?
Ich hatte das jahrelang mit einer OTP-Software laufen, den Zugang dazu 
haben se vor ein paar Jahren abgeschaltet.
Wer einen hatte, konnte ihn weiternutzen, aber Neuanlegen war nicht, und 
als mein neues Handy kam, war Ende mit OTP.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Und das ist ein ECHTER Vertrag (mit der Telekom).

Äh nö.
Vertrag ist mit congstar, das ist zwar eine T-Tochter und nutzt deren 
Netz, aber das war's auch, Support und Vertrag ist congstar.

Und nochmal nein: das ist kein Vertrag. Das ist Prepaid mit 
automatischer Abbuchung.
Zumindest war es das, als ich es im Dezember probiert habe.
Und ja, das ist für viele das gleiche, aber im Detail und 
vertragsrechtlich recht verschieden.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest früher ging SMS auch auf normale Festnetztelefone. Wurde dann 
einmalig vorgelesen.

: Bearbeitet durch User
von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Zumindest früher ging SMS auch auf normale Festnetztelefone. Wurde dann
> einmalig vorgelesen.

Ist aber für diesen Fall keine Lösung. Davon abgesehen, dass man den 
Zugangs-code beim Vorlesen notieren muss, wie werden 
Buchstaben-/Zahlen-Gruppen vorgelesen. Vielleicht noch mit wechselnder 
Groß-/Kleinschreibung.

Mein Vorschlag: Prepaid-Karte bei Telekom, Congstar oder so im Laden vor 
Ort buchen. Darauf achten, dass man keinen Smartphone-Tarif mit 
Daten-Option oder so wählt, sondern einen der sogenannten 9 Cent-Tarife.

Man muss ca. aller 12 Monate mindestens 15€ aufladen, doch das Geld ist 
nicht verloren wenn man doch mal kündigt. Das Guthaben muss von Telekom 
und Co. zurückgezahlt werden.

Dazu ein billiges Handy aus dem Blödmarkt oder noch besser, ein 
Gebrauchtes aus dem Bekanntenkreis. Aber darauf achten, dass es keinen 
SIM-Lock hat.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Äh nö.
> Vertrag ist mit congstar, das ist zwar eine T-Tochter und nutzt deren
> Netz, aber das war's auch, Support und Vertrag ist congstar.
>
> Und nochmal nein: das ist kein Vertrag. Das ist Prepaid mit
> automatischer Abbuchung.
> Zumindest war es das, als ich es im Dezember probiert habe.
> Und ja, das ist für viele das gleiche, aber im Detail und
> vertragsrechtlich recht verschieden.

Unsinn.

Die buchen mir 2 Euro für 100 Min. ab, ABER !!! wenn ich 5 Min. mehr 
telefoniere buchen die mir 2 Euro + (5 x 9 Cent) = 2.45 Euro ab.

Das ist nix anderes wie ein normaler Vertrag mit "Freivolumen". Da ich 
mit den Vertrag KEINE Fixierung habe. Ich muss NIX machen und kann 
quatschen ohne Ende.

Nur bei den Volumen muss ich (was auch logisch ist) eine SMS schicken 
oder die App nutzen, um ein SCHNELLEREN Nachschlag zu bekommen, 
ansonsten halt gedrosselte Flat.

Und seit neusten ist Congstar in die Telekom integriert. Was ich auf 
meine Konto merke. Da steht nämlich nicht mehr Congstar sondern Telekom.

Und wenn du das Impressum von Congstar liest, dann braucht man ein 
Anwalt um zwischen Congstar und der Telekom zu unterscheiden. So wie ich 
das sehe ist Congstar eine Marke der Telekom und keine 
Tochtergesellschaft mehr.

Ich benutze Congstar seit ich vor über 15 Jahren von Eplus (damals noch 
Netzanbieter mit eigenen Masten) weg bin, weil das Netz immer schlechter 
wurde. Und es hat sich bis heute noch nicht gebessert.

Mein Rat. Finger weg von allen was mit 1800/1900 Mhz funkt.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Zumindest früher ging SMS auch auf normale Festnetztelefone. Wurde dann
> einmalig vorgelesen.

Geht auch heute noch. Ist aber einer der lausigsten Sprachwiedergaben 
die ich kenne.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Finger weg von allen was mit 1800/1900 Mhz funkt.

LOL
Das ist das GSM-Highband, das wird eh demnächst für 5G freigegeben, dann 
war's das, dann geht eh nur noch 900Mhz GSM.
Ich hoffe nicht, das wie früher noch in D1 und D2 unterschieden wird und 
dann die Hälfte aller Leute ohne Sprechnetz unterwegs ist...
Die Telekom jedenfalls nutzt beide Bänder, soweit ich weiß, da sollte 
das 5G also kein Problem sein.

Schlaumaier schrieb:
> Und seit neusten ist Congstar in die Telekom integriert. Was ich auf
> meine Konto merke. Da steht nämlich nicht mehr Congstar sondern Telekom.

Aha, wusste ich nicht.
Hab jemandem mit der Einrichtung letztes Jahr geholfen, sonst keinen 
Kontakt dazu.
Ich hab noch eine Xtra, schon so 20 Jahre alt.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senior2 schrieb:
> Ich bin 78 Jahre alt und habe bisher kein Handy. Neuerdings braucht man
> zum Einloggen bei Paypal ... SMS Empfang für die zweite Authentifizierung.

Das stimmt so nicht. Gibt bei Paypal einfach deine Festnetznummer an 
(ohne die "0" der Ortsvorwahl). Dann bekommst du den 6-stelligen 
Zahlencode jeweils per (englischer) Sprachansage auf dein 
Festnetztelefon.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Ist aber für diesen Fall keine Lösung. Davon abgesehen, dass man den
> Zugangs-code beim Vorlesen notieren muss, wie werden
> Buchstaben-/Zahlen-Gruppen vorgelesen. Vielleicht noch mit wechselnder
> Groß-/Kleinschreibung.

Quatsch. Bei der Paypal 2fa gibts eine 6-stellige Tan, das wars.

Senior2 schrieb:
> Danke für den Tipp.
> Wenn ich mich bei Paypal einloggen möchte, kommt nach Angabe des
> Passwortes die Aufforderung, eine Handynummer für den SMS Empfang
> anzugeben. Wenn ich das nicht tue, kommt die Aufforderung es zu tun.
> Einen Button "Jetzt nicht" oder ähnlich gibt es nicht. Wie soll man da
> dieses TOTP aktivieren, wenn man sich ohne Telefonnummer für SMS nicht
> einloggen kann? Kontaktaufnahme per Mail oder Anruf geht laut Paypal
> Webseite nur nach dem Einloggen.

Du kennst auch niemanden, der ein Handy hat? Die Nummer kannst du ja 
nach dem erfolgreichen Zugang im Konto wieder löschen.

Der paypal-Support hilft einem auch, wenn man nicht eingeloggt ist. Die 
fragen dann aber Passwörter und anderes ab, das man dann wissen muß.

Oliver

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Man muss ca. aller 12 Monate mindestens 15€ aufladen,

Gilt das mittlerweile für alle Prepaids? Ich kenne das von früher bei 
E-Plus, habe aber eine steinalte LIDL/FONIC Prepaid rumliegen, die nicht 
abläuft. Und durch glückliche Fügung auch noch zwei heute nicht mehr 
vermarktete 0€-Vertragstarife (O2, Congstar).

> doch das Geld ist nicht verloren wenn man doch mal kündigt.

Sparschwein-Tarif. Es kann aber etwas nervend sein, dem Geld 
hinterherzulaufen. BTDT. Diese Unternehmen sind wenig kontaktfreudig.

> Aber darauf achten, dass es keinen SIM-Lock hat.

Gibts das heute noch?

PS: Bei Congstars "wie ich will" Prepaid finde ich nichts zu 
Mindestaufladung. Nur ein Maximalguthaben, bei 200€ ist Ende.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Du kennst auch niemanden, der ein Handy hat? Die Nummer kannst du ja
> nach dem erfolgreichen Zugang im Konto wieder löschen.

Man braucht dafür kein Handy, Festnetz funktioniert auch.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senior2 schrieb:
> Bei dem Vertrag würde ich mir einen wünschen, den ich im Geschäft vor
> Ort auf meinen Namen registrieren kann und wo ich das nicht online
> machen muss.

Schade, für deine Low-Cost Diat hätte ich dir den kostenlosen
Sponsored Surf Basic 2.0 - Tarif von netzclub empfohlen. 
https://www.netzclub.net/

Ich benutze die Karte schon seit Jahren nur für SMS-Empfang, habe noch 
nie einen Cent aufgebucht und die Karte bleibt aktiv.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, die Werbung trudelt nur auf einer Wegwerf-Mailadresse ein nicht 
auf dem Telefon. Und wenn es im Monat 2 Werbemails sind, dann ist das 
viel!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wer kein Handy will, muß sich dann notgedrungen ein SMS Festnetztelefon
> zulegen.
> Ich bin auch über diese Zwangslösung erstaunt. Geht aber nicht mehr
> anders.

Viele Banken schaffen die TAN-Codes über SMS ab und ersetzten diese 
durch ein Authentifizierungs-APP.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wer kein Handy will, muß sich dann notgedrungen ein SMS Festnetztelefon
> zulegen.

Das ist doch UNFUG.

Paypal macht auf dem Festnetztelefon eine ANSAGE mit dem Zahlencode.
Mit SMS Festnetztelefon hat das so etwas von überhaupt nichts zu tun ...

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darauf verlassen?
Kenne ich, da klingelt es und ehe man sich versieht, quatscht eine 
Stimme paar Zahlen runter und das wars.
Jedes einigermaßen modernes Festnetztelefon kann SMS anzeigen.

Senior2 schrieb:
> Im Moment kann ich mich nicht in mein Paypal einwählen, weil ich noch
> keine Telefonnummer habe, die SMS empfangen kann. Ich weiß also nicht,
> wie Paypal unter den neuen Verhältnissen funktioniert und wie das im
> Einzelnen mit der zweiten Authentifizierung gehandhabt wird. Irgendwie
> muss in meinem Gedankengang ein Fehler sein. Ich würde mich freuen, wenn
> Du mich aufklären könntest, wo das ist.

In deinem Gedankengang ist ein Fehler.
Im Moment kann man sich problemlos nur mit Password einwählen.
In dem e-mail wurde kein konkretes Datum genannt.
Also hinterlege dort deine Rufnummer.

Lass dir vom Nachbar ein altes Handy (kein Smartfone) schenken.
Dann holst du dir vom Diskounter deines Vertrauens eine Preapaid-Karte.
Damit läufst du zur nächsten Post und lässt es über Post-Ident 
registrieren.

Ich denke aber, dass PayPal das nicht machen wird.
Sowas umständliches ist ja geschäftsschädigend.
Es geht auch anders.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> macht auf dem Festnetztelefon eine ANSAGE mit dem Zahlencode.

Auf dem Handy kannst Du eine SMS jedenfalls dauerhafter ablesen. Eine 
Ansage ist schnell vorbei und Deine Frau wird noch fragen welcher Depp 
jetzt angerufenhat, um ein paar Zahlen anzusagen.

> altes Handy
Altes Handy hat oft auch alten Akku der nicht mehr lange läuft. Ein 
Ersatzakku muß auch nicht besser sein, wenn er schon Jahre im Lager lag.

>Congstar
Ist nur eine billige Telekom-Tochter. Besser ist es, zum gleichen Preis 
eine Telekom-Prepaid-Karte zu nehmen, weil diese überall funktioniert 
und nicht kastriert ist.

Beitrag #6363139 wurde vom Autor gelöscht.
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Eine Ansage ist schnell vorbei und Deine Frau wird noch fragen welcher
> Depp jetzt angerufenhat, um ein paar Zahlen anzusagen.

Wenn ich von PayPal denn Anruf mit dem Zahlencode erwarte, nehme ich 
den Hörer ab und habe ggf. auch noch Zettel und Papier bereit. In den 
paar Sekunden bis zum Anruf ist  kein anderer am Telefon.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man aber unterwegs ist, nutzt das Festnetz auch nichts.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Bald darauf fällt der DHL in ihrem unerforschlichen Ratschluß ein, dass
> jetzt jeder ein Smartphone besitzt. Die Mitteilung per SMS ist total
> old-fashioned, jetzt muss man eine App installieren.

besonders bei den Banken fand ich das blöd.
Die Abschaffung der SMS-TAN zwingt die Leute entweder
in die App oder zum extra-Kauf eines TAN-Generators.

Bei meinem waren dann nach kurzer Zeit die Batterien alle
(siehe auch Quick&Dirty)

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn man aber unterwegs ist, nutzt das Festnetz auch nichts.

Wer kein Handy besitzt, steckt sich vmtl auch kein Notebook in die 
Hosentasche. Viel Grund für 2FA gibts unterwegs dann nicht.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Die Abschaffung der SMS-TAN zwingt die Leute entweder
> in die App oder zum extra-Kauf eines TAN-Generators.

Nur ist das SMS Verfahren zwar bequem, leidet aber u.A. unter 
grundsätzlichen Schwächen der Telko-Technik.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
>>Congstar
> Ist nur eine billige Telekom-Tochter.

Na und? Um hohe Ansprüche geht es hier wahrlich nicht.

> Altes Handy hat oft auch alten Akku der nicht mehr lange läuft. Ein
> Ersatzakku muß auch nicht besser sein, wenn er schon Jahre im Lager lag.

Wird - wie hier gefordert - das Gerät nur für 2FA verwendet, kann man es 
zwischenzeitlich ausschalten. Dann hält auch ein alter Akku länger durch 
als der eines Neugeräts in Dauerbetrieb.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> LOL
> Das ist das GSM-Highband, das wird eh demnächst für 5G freigegeben, dann
> war's das, dann geht eh nur noch 900Mhz GSM.

OK. Das wusste ich wiederum nicht. ;)

Ich meinte mit meiner Aussage das alles was das E-Plus-Netz benutzt (das 
funkt in den Bereich) Mist ist.  Das wird m.M.n. nur verramschst. Und 
der Empfang ist grottenschlecht.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
>>Congstar
> Ist nur eine billige Telekom-Tochter. Besser ist es, zum gleichen Preis
> eine Telekom-Prepaid-Karte zu nehmen, weil diese überall funktioniert
> und nicht kastriert ist.

1.) NEIN, Constar ist nicht billig sondern Preiswert.
2.) Sie ist keine Tochter mehr.
3.) Die Hotline ist schneller und viel kompetenter.
4.) Man hat zugegeben weniger Leute die ein den Bauch streicheln. Und 
nur nacktes Mobilnetz ohne den anderen Mist. Dafür zahlt man aber sehr 
wenig.
5.) Mann macht ein Vertrag "Wie ich es Will". Zahlt 2 lausige Euro für 
100 Minuten und ist voll unabhängig.

Ich zahle 6 Euro im Monat. Für 100 SMS / 100 Min. labern / und 400 MB 
Traffic.  Ich kann meine Gefühle im Zaun halten, und da die meisten 
Leute mich kennen ruf ich die an, sage "ruf zurück" und lege auf. Oder 
lasse nur bimmeln. Die anderen haben Flatrate und die juckt das nicht.

Und in der Not muss ich nicht drauf achten ob ich noch X-Euro auf meiner 
Karte habe. Und die 400 MB reichen für Emails, Wetter-Infos / 
Fahrplan-Auskunft etc. völlig aus.


Finde ich 100 x sicherer als Prepaid. Aber jeden das seine.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was alte Handys angeht. Nokia verkauft ein Nagelneues "Oldie-Handy" für 
unter 50 Euro.

Googelt mal nach Nokia 3310.  Der Akku hält wie damals üblich locker 1-2 
Wochen im Betrieb.

von 7G Virus!!! (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:

> Das ist das GSM-Highband, das wird eh demnächst für 5G freigegeben, dann

Freigaben gibts nicht mehr.
Die DTAG hat z.Z. nur LTE auf DCS-1800.

von HänDie KeiSchnürli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute bei heise gesehen:

Bis 10€: Monatlich kündbare Handy-Tarife ab 3 GByte

http://techstage.de/-4708701

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HänDie KeiSchnürli schrieb:
> Bis 10€: Monatlich kündbare Handy-Tarife ab 3 GByte

Ziemlich dicke Kanonen für den kleinen Spatz.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> 1.) NEIN, Congstar ist nicht billig sondern Preiswert.

Das dachte ich auch mal. Schlaumeier versuche mal z.B. in Mexiko zu 
telefonieren. Nicht jeder Provider hat Verträge überall. Deswegen fürs 
gleiche Geld besser Prepaid-Telekom.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Wenn sie ein echten Vertrag will würde ich Congstar "wie ich es will"
> empfehlen.

Als Vertrag gibts den wohl nicht mehr. Als Prepaid kostet er 0€ im 
Monat, wenn man keine Daten braucht, und einmalig 10€, die als 
Erstguthaben auftauchen. Will man doch mal telefonieren, sind 9ct/min 
fällig. Mindestaufladung oder Kündigung bei fehlendem Umsatz werden in 
weder im Tarif noch den AGB erwähnt.

Meine bisherigen Erfahrungen mit 2x Congstar sind gut.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Und in der Not muss ich nicht drauf achten ob ich noch X-Euro auf meiner
> Karte habe. Und die 400 MB reichen für Emails, Wetter-Infos /
> Fahrplan-Auskunft etc. völlig aus.
>
> Finde ich 100 x sicherer als Prepaid. Aber jeden das seine.

Man könnte natürlich auch einen x-beliebigen 4,99 Prepaid-Vertrag mit 
automatischer Aufladung nehmen. Kann mehr, kostet weniger, und was auch 
immer du mit „sicher“ meinst, hat auch mehr davon. Aber jedem das seine.

Oliver

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Deswegen fürs gleiche Geld besser Prepaid-Telekom.

Wenn es für 0€ pro Monat etwas von der Telekom gibt, mit dem man das 
kriegt, was hier gewünscht wird, spricht nichts dagegen. Denn es geht 
erklärtermassen um eine Karte, mit der man nur SMS empfangen will, weder 
senden noch telefonieren noch Daten übertragen.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> versuche mal z.B. in Mexiko zu telefonieren.

3€/min. Nicht billig, aber möglich.

Beitrag #6364010 wurde vom Autor gelöscht.
von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Zumindest früher ging SMS auch auf normale Festnetztelefone. Wurde dann
> einmalig vorgelesen.

Ist auch heute noch so.

Beitrag #6364041 wurde vom Autor gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
>> Zumindest früher ging SMS auch auf normale Festnetztelefone. Wurde dann
>> einmalig vorgelesen.
>
> Ist auch heute noch so.

Ausprobiert: Mit Telekom gesendet kommt nichts, mit O2 schon, bei 
gleicher Zielrufnummer.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn es für 0€ pro Monat etwas von der Telekom gibt,
> mit dem man das kriegt, was hier gewünscht wird,
> spricht nichts dagegen.

Ein Bekannter hat vor wenigen Monaten eine Prepaidkarte gesucht und bei 
Telekom nichts gefunden, was ohne Fixkosten läuft. Gelandet ist er dann 
bei Tchibo mit O2.

Auch mir ist kein T*-Prepaid ohne Fixkosten bekannt.

Vor ein paar Jahren habe ich mir einen USB-Stick von Pro7 gekauft, im 
Netz von Vodafone: Nach gut 6 Monaten Nichtnutzung haben sie mir die 
Karte abgeschaltet, gemerkt habe ich's erst, als ich sie dann doch mal 
nutzen wollte.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ein Bekannter hat vor wenigen Monaten eine Prepaidkarte gesucht und bei
> Telekom nichts gefunden, was ohne Fixkosten läuft.

Er darf NICHT unter www.telekom.de suchen sondern unter www.congstar.de

Congstar = Telekom aber nur rechtlich gesehen.  Es ist halt eine reine 
ONLINE-Marke. Extra für Junge Leute gedacht. Merkt man auch an deren 
Werbung. Die Magenta-gedrisse ist was für Leute die in Mexico 
telefonieren wollen.

Ich bleibe im Lande, mach Urlaub auf Balkonien und bin froh wenn ich 
nicht weg muss. ;)

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry das deckt sich aktuell nicht mit meinen Erfahrungen. Mit der 
Congstar-SIM hatte ich zeitweise keinen Empfang, mit der T-Prepaid schon 
(am gleichen Fleck)!

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Sorry das deckt sich aktuell nicht mit meinen Erfahrungen. Mit der
> Congstar-SIM hatte ich zeitweise keinen Empfang, mit der T-Prepaid schon
> (am gleichen Fleck)!

Könnte passieren, wenn die Congstar das einzig verfügbare 3G oder 4G 
Netz nicht unterstützte. Oder es überlastet war und Billigheimer dann 
rausfliegen.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> 2.) Sie ist keine Tochter mehr.

was genau meinst du damit?

laut northdata.de ist die Telekom die Konzernmutter.
https://www.northdata.de/congstar+GmbH,+K%C3%B6ln/HRB+98255

laut Wikipedia ist eine Tochtergesellschaft so definiert:
"Danach handelt es sich bei Mutter- und Tochterunternehmen um verbundene 
Unternehmen, die in den Konzernabschluss des Mutterunternehmens im 
Rahmen der Vollkonsolidierung einzubeziehen sind (§ 290 Abs. 1 Satz 1 
HGB)"
https://de.wikipedia.org/wiki/Tochtergesellschaft

Wieso sollte dann also Congstar KEINE Tochter der Telekom mehr sein?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was immer Congstar noch ist oder nicht ist: "Seit dem 1. April 2019 ist 
Telekom Deutschland der Vertragspartner aller Congstar-Kunden" 
(Wikipedia)

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Congstar = Telekom aber nur rechtlich gesehen.

Nein, Congstar ist rechtlich eine eigenständige GmbH. Wenn du ein 
rechtliches Problem hast (z.B. wegen mangelder Leistungen, oder wegen 
finanzieller Sachen), dann musst du dich natürlich an Congstar als 
deinen Vertragspartner wenden. Dass Congstar eine rechtliche Verbindung 
mit der Telekom hat, ist in dem Zusammenhang irrelevant.

Wichtiger ist eigentlich, welches Mobilfunk-Netz die Firma Congstar 
nutzt. Es ist (man wundert sich kaum) das Netz der deutschen Telekom. 
Mit all seinen Merkmalen und Leistungsfähigkeiten. Wenn "auf der Alm" 
kein LTE-Empfang mit der Telekom möglich ist (weil dort kein T-Funkturm 
in Nähe steht), dann wirst du auch keinen Congstar "Empfang" haben.


Schlaumaier schrieb:
> Es ist halt eine reine ONLINE-Marke.

Nein, das stimmt nicht. Congstar ist nicht nur "eine reine Online" 
Marke. Natürlich gibt es auch "Allerwelts-Handy-Shops", und sogar 
Congstar eigene Shops, in denen du Congstar Produkte kaufen kannst. Und 
du kannst Congstar Produkte auch in den Telekom Shops kaufen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> (Wikipedia)

Hast Du auch eine seriöse Quelle?

Wegstaben V. schrieb:
> Congstar ist rechtlich eine eigenständige GmbH.

Und damit ein Wiederverkäufer, dessen Leistungsumfang sich von dem der 
Telekom unterscheiden kann (und vermutlich auch soll).

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Hast Du auch eine seriöse Quelle?

Keine Ahnung ob diese Quelle in deinen Augen seriös ist, aber 
wahrscheinlich ist es zumindest zutreffend: "Vertragspartner der hier 
angebotenen congstar Produkte ist die Telekom Deutschland GmbH, ..." 
https://www.congstar.de/verbraucherinformation/

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Christian S. schrieb:
>>> Zumindest früher ging SMS auch auf normale Festnetztelefone. Wurde dann
>>> einmalig vorgelesen.
>>
>> Ist auch heute noch so.
>
> Ausprobiert: Mit Telekom gesendet kommt nichts, mit O2 schon, bei
> gleicher Zielrufnummer.

Bei mir klappt es! Egal von welchem Anbieter die SMS kommt. ( Bekomme 
öfters eine SMS auf FN)

von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Congstar ist eine Tochter der Telekom! Wird auch bei der Telekom als 
Zweitmarke vermarktet!

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Jens M. schrieb:
>> LOL
>> Das ist das GSM-Highband, das wird eh demnächst für 5G freigegeben, dann
>> war's das, dann geht eh nur noch 900Mhz GSM.
>
> OK. Das wusste ich wiederum nicht. ;)
>
> Ich meinte mit meiner Aussage das alles was das E-Plus-Netz benutzt (das
> funkt in den Bereich) Mist ist.  Das wird m.M.n. nur verramschst. Und
> der Empfang ist grottenschlecht.

Das ist Quatsch was Du schreibt!! Mach Dich erstmal schlau, wie 
Mobilfunk funktioniert! Ich zum Beispiel nutze das o2 Netz ( E-Plus gibt 
es NICHT mehr), und habe an mehreren Orten oft bessere Netzabdeckung als 
das D-Netz!

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> als
> das D-Netz

Die neunziger haben dir eine SMS geschickt, D- und E-Netz werden 
demnächst abgeschaltet... ;)

Alle Provider nutzen mittlerweile alle Frequenzen (nur eben nicht am 
gleichen Ort), und das dann dazu führt, das "du" hier und "ich" nur da 
gutes Netz haben, wissen wir doch wohl mittlerweile alle.
Was im Endeffekt ein Gemisch aus
- Der Provider hat in meine Richtung keine Antenne
- Der nächste Mast ist zu weit weg
- Mein Gerät/SIM/Vertrag unterstützt diese Frequenz (dieses "Band") 
nicht
- Mein Standort ist schlecht, weil genau in Richtung des Mastes der Funk 
durch ganze Industrieanlagen muss
ist.

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senior2 schrieb:
> Wenn ich das nicht tue, kommt die Aufforderung es zu tun.
> Einen Button "Jetzt nicht" oder ähnlich gibt es nicht.

Da gibt es oberhalb von dem Eingabefeld noch einen Link "mehr erfahren". 
Klick da mal drauf, Du kommst dann auf eine neue Seite wo es rechts oben 
einen Button "Mein PayPal" gibt. Wenn Du auf diesen klickst kannst Du 
eigentlich alles machen. Bei mir funktioniert das derzeit noch und 
solange das noch irgendwie geht bekommen die von mir keine Handynummer.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Was immer Congstar noch ist oder nicht ist: "Seit dem 1. April 2019 ist
> Telekom Deutschland der Vertragspartner aller Congstar-Kunden"

VÖLLIG KORREKT. !!

Die seriöse Quelle ist mein Kontoauszug. z.b. Da stand nämlich vor 
besagten Datum immer Congstar als Empfänger. Und damals (extra mit 
Schreiben auf Papier) teilen die mir mit das die Abbuchung nun die 
Telekom ist.

2. Nachweis.

https://www.congstar.de/impressum/

Zitat Überschrift :"Impressum
congstar – eine Marke der Telekom Deutschland GmbH"

Zitat Text unten : "Die Informationen, die die Telekom Deutschland GmbH 
mit Ihrer Marke congstar  (im Folgenden congstar) als Betreiberin der 
Website www.congstar.de ......"

Also seit mal UP-to-Date.

von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M: Es wird UMTS abgeschaltet und nicht die D bzw E Netze! Und ob Du 
es glaubst oder nicht, die SMS gibt es immer noch. Ich bin HF 
Techniker..brauchst nicht so ein Schmarn erzählen!!

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es werden Frequenzen umgenutzt.
Dazu gehört auch das 1,8GHz-Band (im Mobilfunkbereich sind das aber 
mehrere "Bänder"), auf dem sowohl UMTS als auch GSM genutzt wird.
Und auf beiden wird auf 5G umgestellt, d.h. 1,8GHz GSM stirbt aus.

Und die Sache mit dem D- und E-Netz ist, das es die schon lange nicht 
mehr gibt.
Das war damals, das es das D-Netz gab als Nachfolger des A, B und 
C-Netzes.
E-Plus musste sich dann was einfallen lassen, die beschissene Quote 
aufzubessern und hat sich gedacht "wir machen E-Netz, das ist besser als 
D, die Leute werdne das schon mitmachen", und so war es dann auch.
War aber technisch das gleiche, nur in anderen Frequenzen: D war 900MHz, 
E 1,8GHz, und die Telekom war eben D, EPlus E. Oh mein Gott, ich hab ein 
Dualband-Handy mit polyphonen Klingeltönen 
FrauenLiegenInScharenZuMeinenFüßen
Was schlechte Reichweiten mitbrachte, aber "E ist ja besser".

Mittlerweile werden aber so 50 Frequenzbereiche genutzt, und zwar jeder 
von jedem der Provider, will sagen "D-Netz und E-Netz gibt's nicht 
mehr."

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Bei mir klappt es! Egal von welchem Anbieter die SMS kommt. ( Bekomme
> öfters eine SMS auf FN)

Was lange währt... heute Nachmittag kam ein Versuch rein, eine vermisste 
SMS los zu werden. Also am Folgetag. Nicht wirklich gut für 2FA 
geeignet. Die Hilfskraft, die das vorliest, macht wohl Kurzarbeit.

Edit: Nun habe ich beide von der Telekom soeben reinbekommen. Eine nach 
31 Stunden und eine nach 25 Stunden.

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das D - Netz ist das ältere der beiden Netze der Telekom. Das D - Netz 
nutzt den Frequenzbereich 900 MHz, während das E - Netz im 
Frequenzbereich von 1.800 MHz arbeitet. Bei der Funkmastkapazität hat 
das E - Netz die Nase vorne, sodass deutlich mehr E - Netz -Nutzer 
gleichzeitig die Funkmaste nutzen können als im D - Netz 
Jens M:  Natürlich gibt es die D-Netze noch (Vodafone und Telekom)! Dann 
gibt es noch o2 die das E-Netz nutzen! Selbt Vodafone und Telekom nutzen 
in einigen Gegenden auch das E-Netz mit. Und GSM, UMTS und LTE sind 
keine Mobilfunknetze sondern Mobilfunkstandarts! Verstehe nicht, warum 
Du so ein Mist schreiben musst??

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Und GSM, UMTS und LTE sind
> keine Mobilfunknetze sondern Mobilfunkstandarts!

das ist doch (eigentlich unnötige) Erbsenzählerei.

Ganz exakt müsste es nämlich heissen: Es gibt verscheidene 
Mobilfunknetze (betrieben von unterschiedlichen Netzbetreibern - nämlich 
Vodafone, Telekom und Telefonica), welche die Mobilfunkstandards GSM, 
UMTS und LTE entsprechen.

Blos wem ist mit solcher breit-Treterei eigentlich geholfen, bzw. wie 
sollte es denn helfen zur Verständnis-Förderung? "im allgemeinen 
Sprachgebrauch" redet man halt z.B. vom "GSM-Netz von Telekom", oder vom 
"LTE-Netz von Vodafone"

von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Christian S. schrieb:
>> Und GSM, UMTS und LTE sind
>> keine Mobilfunknetze sondern Mobilfunkstandarts!
>
> das ist doch (eigentlich unnötige) Erbsenzählerei.
>
> Ganz exakt müsste es nämlich heissen: Es gibt verscheidene
> Mobilfunknetze (betrieben von unterschiedlichen Netzbetreibern - nämlich
> Vodafone, Telekom und Telefonica), welche die Mobilfunkstandards GSM,
> UMTS und LTE entsprechen.
>
> Blos wem ist mit solcher breit-Treterei eigentlich geholfen, bzw. wie
> sollte es denn helfen zur Verständnis-Förderung? "im allgemeinen
> Sprachgebrauch" redet man halt z.B. vom "GSM-Netz von Telekom", oder vom
> "LTE-Netz von Vodafone"

Jo hast Recht! Lassen wir das.. Gruss Chris

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Das D - Netz ist das ältere der beiden Netze der Telekom. Das D - Netz
> nutzt den Frequenzbereich 900 MHz, während das E - Netz im
> Frequenzbereich von 1.800 MHz arbeitet.

Das ist zwar so, aber die Zuordnung Telekom/Vodafone = D-Netz, O2=E-Netz 
gibts schon lange nicht mehr. Inzwischen funken alle Betreiber auf allen 
Frequenzen.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (Firma: Privat) (chris_d450)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Christian S. schrieb:
>> Das D - Netz ist das ältere der beiden Netze der Telekom. Das D - Netz
>> nutzt den Frequenzbereich 900 MHz, während das E - Netz im
>> Frequenzbereich von 1.800 MHz arbeitet.
>
> Das ist zwar so, aber die Zuordnung Telekom/Vodafone = D-Netz, O2=E-Netz
> gibts schon lange nicht mehr. Inzwischen funken alle Betreiber auf allen
> Frequenzen.
>
> Oliver

Das ist richt, aber es gibt die trotzdem noch..

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, als Marketingbegriff. Einen technischen Hintergrund hat das nicht 
mehr.

Oliver

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Einen technischen Hintergrund hat das nicht
> mehr.
>
> Oliver

Aber ein wirtschaftlichen. Damit ich dich in mein Netz lasse, zahlst du. 
Was im Klartext bedeutet. Steht da E-Plus als Netzanbieter dann ist das 
auch E-Plus. Und die billigen Prepaid-Karten dürfen kein "Luxus-Netz" 
nutzen. Was den Empfang einschränkt.

von omg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Und GSM, UMTS und LTE sind keine Mobilfunknetze sondern
> Mobilfunkstandarts!

Die Standart der Masten ist unabhängig vom Standard.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendeine "wahllose" prepaidkarte
ich empfehle D vor E Netz (Telefonica hat sich im Bekanntenkreis alles 
andere als mit Ruhm bekleckert)

kosten normalerweise weniger als 20 Euro
(manchmal gibt es für 9.90€ karten mit 10€ Guthaben zB von der Telekom 
[bei Saturn MediaMarkt und Co])

und wenn Du keinen Internettarif brauchst, dann ist das mal abgesehen 
vom Telefon schon alles.

Möchtest Du manchmal schon gerne ins Internet gibt es zB von WinSim gute 
Angebote (ab 10€ im monat vertrag monatlich kündbar),
auch Fyve hat plausible Angebote für wenignutzer (ab 5€ im monat 
prepaid)

Sowas halt...

für sms empfang alleine reicht aber besagte einmalgezahlte
prepaidkarte aus dem Elektronikmarkt.

n gutes Handy halte ich aber für sinnvoll.
Ich empfehle sich bei ebay und Co nach gebrauchten Nokias umzusehen,
die alten Nokias haben sensationelles standby, hundertmal bessere 
Telefonqualität als zB aktuelle Samsung oder iPhones und
mangels hintergrund internetgeschiss, ist man vor ungeahnten 
Internetgebühren recht gut gefeit.

Aber was immer Du an MobilTelefon daheim hast, von Kindern Enkeln oder 
sonstiger verwandschaft abstauben kannst wird sicherlich ausreichen.

'sid

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Was im Klartext bedeutet. Steht da E-Plus als Netzanbieter dann ist das
> auch E-Plus.

Nee, eben nicht. Steht da E irgendwas, dann ist das Telefonica. E-Plus 
gibt es genauso nicht mehr wie D2-Mannesmann.

Es gibt halt genau drei Netzbetreiber, die heißen Telekom, Vodafone, und 
Telefonica. Demnächst dann mit 1&1 noch einen vierten.

D und E sind reine Marketinggeblubber - Begriffe.

Oliver

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die billigste von mir gefundene Lösung für den SMS-Empfang:
- Tarif O2 Prepaid Basic (9ct-Tarif)
- anmelden
- über Postident freischalten lassen
- aufladen mit z.B. 10 € per Kontoüberweisung
- für den Lebenserhalt der Simkarte reicht dann die halbjährliche 
Aufladung mit z.B. 10 ct. Noch weniger habe ich bisher nicht 
ausprobiert, es soll aber auch mit 1 ct funktionieren.
Dieses Verfahren wird aber aus naheliegenden Gründen von Telefonica 
nicht großflächig offeriert.
Rechtzeitig vor Ablauf kommt immer eine Hinweismail.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Es gibt halt genau drei Netzbetreiber, die heißen Telekom, Vodafone, und
> Telefonica. Demnächst dann mit 1&1 noch einen vierten.
>
> D und E sind reine Marketinggeblubber - Begriffe.

naja neee nicht wirklich...

Telefonica hat alle ENetz betreiber geschluckt
und ist defacto Betreiber aller E-Netz Sendemasten in Deutschland

jeder Telefonica Vertragspartner nutzt vorwiegend selbiges Netz (E-Netz)
und nur wenn das noch mangelhafter ist als eh schon, wird auf D Netze 
zurückgegriffen.

Andersherum dasselbe, das D Netz ist aufgeteilt zwischen vodafon und 
Telekom
als defacto Betreiber der Sendemasten,
beide haben schon lange ein Abkommen der mitnutzung bestehender Anlagen,
aber auch hier.. falls Sendequalität schlecht, kann ggf auf E-Netz 
gewechselt werden.

Da Telefonica aber ...naja mangelhaft ist kurz gesagt,
ist auch deren Vorgehensweise schlichtweg zweifelhaft.

Da sie (wie umgekehrt auch) die Nutzung des D Netzes an Telekom bzw 
vodafon bezahlen müssen, versuchen sie die Grenzen immer weiter nach 
unten zu "korrigieren"
sodass bis man dann als telefonica-geschädigter mal ins D Netz wechselt 
um telefonieren zu können, muss man sich mit unfassbarer Sprachqualität 
abfinden.

Kumpel wechselte mit seiner Firma komplett zu Telekom
(und zahlt nun fast das doppelte) eben weil das katastrophale Telefonica 
ENetz gerammel auf die Nerven ging.

Ein Gespräch im Auto von Köln nach Frankfurt wurde 12mal getrennt 
(Mastwechsel, weil der jeweilige Mast an der AB überlastet war)
dann -so vermutet er- wurde er ins D Netz geschickt, bis der nächste 
E-pupsmast verfügbar wurde und so kam's zu sehr unterschiedlicher 
Sprachqualität und schlimmer den vielen Trennungen.

Egal.. Telefonica, genau wie Telekom und vodafon, nutzen VORRANGIG das 
eignene Netz (telefonica das E Netz und telekom sowie vodafon das D 
Netz)
und das D Netz ist für leute ausshalb der Grossstadt oder die die sich 
während eines Telefonats auchmal zügig vorwärts bewegen schlicht und 
ergreifend eine Zumutung.

Sitzt man nur im Ortszentrum im Eiscafe ist E Netz dufte...
bleibt aber die zurecht verschrieene Unternehmenspolitik der Telefonica 
mit der man sich rumärgern muss.

Also.. nach wie vor gilt.. E-Netz? Nein, danke!

'sid

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> Es gibt halt genau drei Netzbetreiber, die heißen Telekom, Vodafone, und
>> Telefonica. Demnächst dann mit 1&1 noch einen vierten.
>>
>> D und E sind reine Marketinggeblubber - Begriffe.
>
> naja neee nicht wirklich...
>
> Telefonica hat alle ENetz betreiber geschluckt
> und ist defacto Betreiber aller E-Netz Sendemasten in Deutschland

nein, da hast du ein falsches Bild im Kopf.

es gibt genau 3 Netzbetreiber in Deutschland (Telekom, Vodafone, 
Telefonica). Diese funken (bezüglich des GSM-Mobilfunkstandards) 
mittlerweile alle drei auf zwei Frequenzen, nämlich GSM 900 (das gerne 
mal als "D-Netz" bezeichnet wird) und GSM 1800 (was gerne mal als 
"E-Netz" bezeichnet wird). Das Verhältniss ist ungefähr 1:4 (also z.B. 
Telekom und Vodafone hat bsp. 30 Frequenzen auf GSM 900, und 10 
Frequenzen in GSM 1800, bei Telefonica sind dann 30 GSM 1800 und 10 GSM 
900 Frequenzen) [keine Ahnung ob die genannten Zahlen ABSOLUT stimmen]

https://www.remind.me/mobilfunk/ratgeber/d-netz-und-e-netz-ist-besser-und-wo-ist-der-unterschied

Die zugehörige Netz-Technologie (was einen Netzbetreiber ausmacht, und 
wozu IT-Technisch jenseits des Core Network (-> Handover der einzelnen 
Funkzellen) im wesentlichen die "AAA" Geschichte gehört), ist 
ausschließliche Hoheit des jeweiligen Netzbetreibers.

https://de.wikipedia.org/wiki/Triple-A-System

Eine "nationales roaming" (wo ein Netzbetreiber die Ressources eines 
anderen Netzbetreibers nutzt) ist in Deutschland derzeit nicht gegeben. 
O2 hatte mal eine zeitlang derartig Telekom-Ressourcen mitgenutzt, aber 
das ist schon lange her.

Was es jedoch gibt, sind Co-Lokationen: An einem Funkmast in der 
Lüneburger Heide hängt dann sowohl eine Antenne von Telekom, und 
meistens eine andere Antenne von Vodafone. Beide Netzbetreiber teilen 
dann die Stromkosten (welche vom örtlichen energieversorger kommt) und 
die Pachtgebühren des Heide-Bauern, auf dessen Grund der Mast steht. 
Ansonsten sind das aber 2 vollkommen getrennte Mechanismen: meistens 
bereits ab, und vor allen Dingen jenseits der Antenne.

: Bearbeitet durch User
von Senior2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> für den Lebenserhalt der Simkarte reicht dann die halbjährliche
> Aufladung mit z.B. 10 ct.

Ich habe im Internet nur Aufladeverfahren z.B. Gutschein an der 
Supermarktkasse gefunden, die mindestens 15 Euro erfordern. Wie kann man 
10 ct. aufladen?

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senior2 schrieb:
> Ich habe im Internet nur Aufladeverfahren z.B. Gutschein an der
> Supermarktkasse gefunden, die mindestens 15 Euro erfordern. Wie kann man
> 10 ct. aufladen?

kann man nicht, aber Du kannst fast alle prepaid karten direkt via 
Überweisung aufladen.
und Du kannst auch nur 5 Euro überweisen)

eine 5€ Überweisung alle zwei Jahre reicht spielend aus

ich habe hier eine Prepaidkarte mit Restguthaben von 12€,
die hat sich zuletzt vor vier Monaten angemeldet [weil ich die noch im 
alten Telefon hatte das in der Schublade lag])
davor war sie bestimmt 2 Jahre inaktiv (ich bin versucht zu sagen 
drei... aber zwei kann ich garantieren).
hab die Nummer angerufen und siehe da.. sie tat noch.
hab ich also den callya krempel angerufen und mir das Guthaben ansagen 
lassen..
11.80€
(auf der Karte steht übrigens D2-Mannesmann drauf.. geil, oder?)

Solange Guthaben drauf ist, wird die Karte nicht gesperrt sofern sie 
sich relativ regelmässig ins Netz einwählt.
die Grundaufladung von 10 Euro sollte also für ein paar Monate reichen.
(um nicht zu sagen Jahre)

Ohne Guthaben bleibt die Karte für mindestens 12Monate erreichbar (so 
stehts in dem Zettel der der Karte beilag.)

Apropos.. grad an der Tanke (JET) für 9.50 ne vodafone Prepaidkarte an 
der Kasse gesehen (mit 10€ Guthaben)
also auch die Dinger gibt es noch zu Hauf.

'sid

Wegstaben V. schrieb:
> nein, da hast du ein falsches Bild im Kopf.

Ah cool.. guck wie die welt sich dreht ...
Telefonica ist dennoch n Scheissladen!
(und die Verbindungs sowie Sprachqualität unter aller Kanone ausserhallb 
des Stadtgebiets)

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Senior2 schrieb:
>> Ich habe im Internet nur Aufladeverfahren z.B. Gutschein an der
>> Supermarktkasse gefunden, die mindestens 15 Euro erfordern. Wie kann man
>> 10 ct. aufladen?
>
> kann man nicht, aber Du kannst fast alle prepaid karten direkt via
> Überweisung aufladen.
> und Du kannst auch nur 5 Euro überweisen)
>

Ja.

> eine 5€ Überweisung alle zwei Jahre reicht spielend aus

Kommt sicher auf den Anbieter an und die Summe.
Beim Aldi (O2) sind es da 1/2 Jahr, bei 15 EUR 2 Jahre(?).

sid schrieb:
> Apropos.. grad an der Tanke (JET) für 9.50 ne vodafone Prepaidkarte an
> der Kasse gesehen (mit 10€ Guthaben)
> also auch die Dinger gibt es noch zu Hauf.

Es kommt nicht auf den Kaufpreis an, sondern wie viel ein Gespräch 
kostet und wie lange eine Aufladung gültig ist.
Ich hatte damals deshalb E-Plus gewählt, da die Zeit doppelt so lang war 
wie bei Vodafone/Telekom.

sid schrieb:
> Telefonica ist dennoch n Scheissladen!
> (und die Verbindungs sowie Sprachqualität unter aller Kanone ausserhallb
> des Stadtgebiets)

Ich hatte da nie Probleme mit Medion mobile (O2).
Ländliche Gegend, auf Reisen quer durchs Land, angrenzendes Ausland - 
immer gut.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Es kommt nicht auf den Kaufpreis an, sondern wie viel ein Gespräch
> kostet und wie lange eine Aufladung gültig ist.

klassisches 9ct Ding (pro sms/Gesprächsminute)
ich glaub da tun sich alle nix.
Ist aber sofern ich Senior2 richtig verstanden habe hier weitestgehend 
irrelevant.

Gültigkeit kann ich Dir bei der da nicht sagen,
hat mich nicht genug interessiert um's nachzulesen,
die Karte hing an der Kasse (klebte an der plexiglas-scheide)und war mir 
halt dieses Gesprächsfadens wegen aufgefallen...
meine wie gesagt solange Kohle drauf ist bleibt sie aktiv,
sobald keine mehr drauf ist 1 Jahr.
(aber noch D2 Mannesmann wie gesagt in Nokia E75 :D)
Leider ist mir der Akku hops gegangen war halt n bisschen zu 
optimistisch ihn nach drei(?) Jahren im Schrank aufzuladen und zu 
erwarten er würd halten..
nach n paar Stunden war schluss und er blähte sich auf... schade drum :(

michael_ schrieb:
> Ich hatte da nie Probleme mit Medion mobile (O2).
> Ländliche Gegend, auf Reisen quer durchs Land, angrenzendes Ausland -
> immer gut.

Ich habe da nur einen im Bekanntenkreis (naja Verwandtschaft)
die Dir da zustimmen wollte, sie behauptet das auch,
räumte dann aber ein, dass neulich im Zug die Verbindung aber mehrfach 
unterbrochen wurde.."aber sonst immer super" (selektive Wahrnehmung?)

Meine Schwester behauptete das auch eine Zeit lang,
dann wollte sie im Auto mal telefonieren und wechselte
zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Mein Mass ist da eher mein Freund der seine komplette Belegschaft
(insgesamt 43 Verträge wenn ich mich recht erinnere)
auf die Telekom umgestellt hat und nun für dieselben Papierleistungen 
nahezu das Doppelte bezahlt.
Eben weil die Telefonica immer unzuverlässig war.
Denn glaub mir, ob er mal eben n tausender mehr im Monat für 
Mobilfunkverträge ausgibt oder nicht hat der sich mit Sicherheit gut 
überlegt.

Ich glaub es fällt nicht oder nur kaum auf wenn man nur SMS bzw Whatsapp 
schreibt
oder im Internet n bisserl surft,
sowas merkt man ausschliesslich beim Telefonieren.

Und während Senior2 klar auf SMS Empfang abzielt,
glaube ich, dass insbesondere für Senioren in Zeiten wie diesen (Corona, 
Hitzewelle) es nicht die schlechteste Idee ist, wenn man ein 
zuverlässiges Notruftelefon am Mann hat sollte man den eigenen Garten 
mal verlassen.
Nur für den Fall man müsste mal jmd aus der Distanz um Hilfe bitten.

Nicht meine Entscheidung die es da zu treffen gilt,
ich kann nur sagen, dass ich sicherlich nix wo Telefonica drauf- oder 
hintersteht haben wollte, unter keinen Umständen.

'sid

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> räumte dann aber ein, dass neulich im Zug die Verbindung aber mehrfach
> unterbrochen wurde.."aber sonst immer super" (selektive Wahrnehmung?)

Aussetzer hast du immer mal, egal bei welchem Anbieter.
Und nicht immer ist der Mast gleichweit entfernt.

sid schrieb:
> meine wie gesagt solange Kohle drauf ist bleibt sie aktiv,
> sobald keine mehr drauf ist 1 Jahr.
> (aber noch D2 Mannesmann wie gesagt in Nokia E75 :D)

Da bist du jetzt Kunde von Vodafone.
Bleibt nicht aktiv. Vor allem, wenn längere Zeit kein Gespräch geführt 
wurde, wird auch deaktiviert.
Es ist deshalb gut, wenn man ein Internetkonto hat.

Früher wurde die Restlaufzeit auch angesagt.
Bei Medion mobile kann man die im Konto sehen.
Bei Vodafone habe ich das nicht gefunden.

sid schrieb:
> klassisches 9ct Ding (pro sms/Gesprächsminute)
> ich glaub da tun sich alle nix.

Medinmobile hat 3ct untereinander und 12ct in die übrigen Netze.
Man sollte da vorher genau hinschauen.

von Stefan B. (steckersammler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Telefonica ist dennoch n Scheissladen!
> (und die Verbindungs sowie Sprachqualität unter aller Kanone ausserhallb
> des Stadtgebiets)

Dem ersten Satz muss ich leider (als Noch-O2-Kunde) absolut zustimmen.

Dem zweiten Satz kann ich aber nicht wirklich zustimmen, da ist es bei 
mir genau anders rum.
Bei mir aufm Dorf hab ich super Empfang, manchmal sogar in 4G.
Kurz hinter dem Ortsschild ist aber Ende.
Und auch in der nächsten Großstadt in ca. 15km Entfernung hab ich 
meistens keinen Empfang, SMS gehen mit Glück mit ein paar Minuten 
Verzögerung raus, Telefonieren und Angerufenwerden kannst du absolut 
vergessen, genauso wie Internet.

Zusätzliches Problem ist der von meinem Dorf einzig erreichbare Funkmast 
1,5 Dörfer weiter.
Der war dieses Jahr schon 2 mal gestört, einmal Anfang des Jahres für 
mehrere Wochen wo ich durchgängig überhaupt keine Verbindung bekam, und 
einmal letzte Woche für 3 Tage.
Goil, ne?!

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:

> Dem ersten Satz muss ich leider (als Noch-O2-Kunde) absolut zustimmen.
>
> Dem zweiten Satz kann ich aber nicht wirklich zustimmen, da ist es bei
> mir genau anders rum.
> Bei mir aufm Dorf hab ich super Empfang, manchmal sogar in 4G.
> Kurz hinter dem Ortsschild ist aber Ende.
> Und auch in der nächsten Großstadt in ca. 15km Entfernung hab ich
> meistens keinen Empfang, SMS gehen mit Glück mit ein paar Minuten
> Verzögerung raus, Telefonieren und Angerufenwerden kannst du absolut
> vergessen, genauso wie Internet.
>
> Zusätzliches Problem ist der von meinem Dorf einzig erreichbare Funkmast
> 1,5 Dörfer weiter.
> Der war dieses Jahr schon 2 mal gestört, einmal Anfang des Jahres für
> mehrere Wochen wo ich durchgängig überhaupt keine Verbindung bekam, und
> einmal letzte Woche für 3 Tage.

Und? Du kannst in dem Text O2 gegen Telekom oder Vodafone austauschen, 
es bleibt gültig. Ist dann halt ein anderes Dorf und eine andere Stadt. 
Kein Provider hat eine lückenlose Abdeckung, und beim Service tun die 
sich auch alle nichts.

Oliver

von Stefan B. (steckersammler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, anderes Dorf lasse ich mir ja noch eingehen.

Aber ich kenne niemanden mit Telekom- oder Vodafone-Netz, der in einer 
Großstadt fast durchgängig kein Netz hat (bzw. zwar Netz angezeigt wird, 
allerdings ohne jede Funktion), nur die paar wenigen O2-Nutzer in meiner 
Nachbar-Großstadt.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Großstadt ist das denn?

Was immer ein Thema ist, ist Voice over LTE. Ist das im Tarif nicht 
enthalten, werden die Funklöcher bei allen Providern doch erheblich 
größer.

Oliver

von Stefan B. (steckersammler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Welche Großstadt ist das denn?
Regensburg.
Viertgrößte Stadt in Bayern, Weltkulturerbe, Universitätsstadt, 
Automobil und Zulieferer etc. pp.

VoLTE hilft bei mir auch nichts, hab so gut wie nie LTE-Empfang...

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, war einkaufen.
Aufladung für 5EUR gab es nur bei den Eigenmarken Netto und Aldi.
Bei Vodafone/Telekom war der Einstiegspreis zur Aufladung bei 10 bzw. 15 
EUR.

Da hängen dort solche Kärtchen. Da war auch noch E-Plus dabei, die es 
doch schon lange nicht mehr giebt.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Regensburg.
> ...
> VoLTE hilft bei mir auch nichts, hab so gut wie nie LTE-Empfang...

Ist das ein Original-O2-Vertrag? Denn lt. Netzabdeckungskarte von O2 
haben die dort volle Abdeckung für GSM und LTE, und das glaube ich denen 
dann auch mal. Nur 3G schwächelt.

Oliver

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Nur 3G schwächelt.

Logisch. O2 setzt vor allem auf 4G.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Logisch. O2 setzt vor allem auf 4G.

Die anderen inzwischen auch. 3G wird überall abgebaut.

Stefan B. schrieb:
> VoLTE hilft bei mir auch nichts, hab so gut wie nie LTE-Empfang...

Was halt komisch ist. Super-Spartarif ohne LTE, Uralt-Handy oder 
nicht-deutsches Modell mit nicht passenden LTE-Frequenzen, ...

Oliver

von Blamy (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:

> Regensburg ... Weltkulturerbe ...

Ist ja bald jedes Drecknest.

von Ooo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blamy schrieb:
> Weltkulturerbe ...
>
> Ist ja bald jedes Drecknest.

Aktuell sind es weniger als 50 in Deutschland...


Stefan B. schrieb:
> Aber ich kenne niemanden mit Telekom- oder Vodafone-Netz, der in einer
> Großstadt fast durchgängig kein Netz hat (bzw. zwar Netz angezeigt wird,
> allerdings ohne jede Funktion), nur die paar wenigen O2-Nutzer in meiner
> Nachbar-Großstadt.

Stefan B. schrieb:
>> Welche Großstadt ist das denn?
> Regensburg.

Unsinn! O2 per GSM und LTE funktioniert dort. Du verwechselst die Stadt 
mit irgendeinem Dorf...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.