Forum: Platinen Eagle 7.7 in Debian installieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Igorrr (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wie installiere ich da die eagle-lin64-7.7.0.run Installations Datei am 
besten?

APT-get install geht leider nicht.

von Dunk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chmod +x und ausführen

Da war aber ein Bug mit den alten libssl.so.1.0.0 und 
libcrypto.so.1.0.0, die sind nicht mehr aktuell.
Die musst Du vorher installiert bekommen. Im Internet findet man aber 
einige Anleitungen.

von Igorrr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunk schrieb:
> chmod +x und ausführen
>
> Da war aber ein Bug mit den alten libssl.so.1.0.0 und
> libcrypto.so.1.0.0, die sind nicht mehr aktuell.
> Die musst Du vorher installiert bekommen. Im Internet findet man aber
> einige Anleitungen.

Danke das hilft schonmal weiter.

Die SSL und Crypto bekomme ich leider nicht instaliert sondern bricht 
mit Syntax Fehler ab unter Debian 10. die wurden wohl zuletzt für Debian 
8 Aktualisiert...

Gibts da Tricks?

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Debian 10.4 installiert normalerweise die libssl.so.1.1 und die 
libcrypto.so.1.1, beide im Verzeichnis /usr/lib/x86_64-linux-gnu/. Ich 
musste garnichts weiter installieren, mein ganzer Trick war (als root):
cd /usr/lib/x86_64-linux-gnu
ln -s libssl.so.1.1 libssl.so.1.0.0
ln -s libcrypto.so.1.1 libcrypto.so.1.0.0
Das Kleingedruckte: das ist auf x86_64 ungetestet, ich hab' ein i386.

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft dir das hier weiter:

Beitrag "Re: Eagle 6.0.0 als download verfügbar"

von Dunk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Igorrr schrieb:
> Gibts da Tricks?

Ein Link auf neuere Version hat bei mir nicht funktioniert, ich habe 
Pakete aus älteren Systemen kopiert.

Es wird nicht empfohlen alte libssl und libcrypto zu verwenden, die sind 
nicht mehr sicher und sind deshalb nicht in neuen Systemen zu finden.

Nur so als Warnung.

Hier kannst Du die alten Pakete finden:

https://packages.debian.org/jessie/libssl1.0.0

Herunterladen und in den Ordner
/usr/lib/x86_64-linux-gnu/

ablegen.
Sollte funktionieren.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunk schrieb:
> Ein Link auf neuere Version hat bei mir nicht funktioniert, ich habe
> Pakete aus älteren Systemen kopiert.

Bei mir funktioniert es formal auch nicht, sobald nach Updates gesucht 
wird, stürzt Eagle ab mit
/usr/local/eagle-7.7.0/bin/eagle:
  symbol lookup error:
  /usr/local/eagle-7.7.0/bin/eagle:
  undefined symbol: CRYPTO_num_locks
Alles andere funktioniert aber mit dem Link auf die neuen (10.4) libs. 
Nachdem die Suche nach Updates sowieso sinnlos ist, habe ich im 
~/.eaglerc sowas stehen:
CheckForUpdate.Auto = "0"
CheckForUpdate.Beta = "0"
CheckForUpdate.Proxy = ""
CheckForUpdate.ReportedVersions = ""
Daraus könnte man auch schließen, dass die alten libs kein 
Sicherheitsrisiko sind, weil daraus keine Funktionen aufgerufen werden.

: Bearbeitet durch User
von Dunk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Alles andere funktioniert aber mit dem Link auf die neuen (10.4) libs.

Das war bei mir nicht der Fall, einige Funktionen heißen in den neuen 
libs anders, als in den alten. Eagle findet die Funktionen nicht und 
kann nicht starten.

Die SO-Module sind aber nicht nur für eagle da, andere Programme können 
auch darauf zugreifen. Somit bleibt ein Risiko bestehen.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die SO-Module sind aber nicht nur für eagle da, andere Programme können
> auch darauf zugreifen. Somit bleibt ein Risiko bestehen.

Da man seine alte Eagleversion vermutlich bis zum juengsten Tag nutzen
will waere es vermutlich relativ klug sich ein eigenes Verzeichnis 
lib-eagle zu erstellen und da einmal ALLE libs reinzukopieren die Eagle 
so braucht.
Dann koennte man Eagle in einem script aufrufen und vorher die libs in 
den Pfad bringen.

Man koennte auch sagen das dies einer der extrem seltenen Faelle ist wo 
soetwas wie container sinnvoll sind. [ausspuck]

Langfristig, also so fuer in 10-20Jahren wird man wohl ein kleines 
virtualisiertes Linux brauchen weil die unfaehigen Programmierer von 
heute bis dahin sicher schon dreiunddroelfzig inkompatible Docker 
Versionen haben oder etwas komplett neues mit irgendeinem neuen coolen 
Kindernamen erfinden.

Olaf

von Tipp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> weil die unfaehigen Programmierer von
> heute bis dahin sicher schon dreiunddroelfzig inkompatible Docker
> Versionen haben oder etwas komplett neues mit irgendeinem neuen coolen
> Kindernamen erfinden.

Du bist der Checker schlechthin, mein Freund.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Nachdem die Suche nach Updates sowieso sinnlos ist, habe ich im
> ~/.eaglerc sowas stehen:CheckForUpdate.Auto = "0"
> CheckForUpdate.Beta = "0"
> CheckForUpdate.Proxy = ""
> CheckForUpdate.ReportedVersions = ""Daraus könnte man auch schließen,
> dass die alten libs kein
> Sicherheitsrisiko sind, weil daraus keine Funktionen aufgerufen werden.

Wo finde ich die die zu bearbeitende Datei/wie heisst die?

von Dunk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Wo finde ich die die zu bearbeitende Datei/wie heisst die?


Bauform B. schrieb:
> ..., habe ich im ~/.eaglerc sowas stehen:CheckForUpdate.Auto = "0"

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau diese Datei finde ich nicht bei mir nach der Installation

Dunk schrieb:
> Bauform B. schrieb:
>> ..., habe ich im ~/.eaglerc sowas stehen:CheckForUpdate.Auto = "0"

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach der Installation gibt es die noch nicht, Eagle erzeugt sie, sobald 
du eine Platine speicherst. Und überschreibt sie jedesmal, aber das 
sollte nicht stören.
Moment, wir reden von der Linux-Version? Unter Windows heißt die Datei 
eaglerc.usr. Aber frag mich nicht, in welchem Verzeichnis.

von Dunk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Genau diese Datei finde ich nicht bei mir nach der Installation

Die erste Zeile von der Datei:
# EAGLE Parameter File (generated by EAGLE Version 7.7.0 - DO NOT EDIT!)

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops! Die hab' ich glatt übersehen :) Aber ich bin unschuldig, mein vim 
benutzt für Kommentare dunkelgraue Schrift auf schwarz.

von Arno H. (arno_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht auch einfacher, siehe Bild 1 bis 3!

Arno

von Wilfried A. (walex53)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bauform
libssl.so.1.1 ist leider schon die Version, die die gemeine 
Fehlermeldung gibt: "undefined symbol: CRYPTO_num_locks". Habe ich im 
Debian Buster drin. Version 1.0.2 (ist aus Stretch) funktioniert noch. 
Also https://packages.debian.org/stretch/libssl1.0.2 laden, libssl und 
libcrypto auspacken und
@Dunk
>>NICHT<< in den Ordner /usr/lib/x86_64-linux-gnu/ kopieren. Dann würden die alten 
Libs von allen Programmen benutzt werden. Es hat vermutlich einen Grund, weshalb 
die Debian Maintainer die Libs neu gemacht haben.

Lieber einen eigenen Ordner, z.B eagle-7.7.0/lib anlegen, die .1.0.2 
libs dort ablegen, in .1.0.0 umbenennen oder einen Link drauf machen und 
Eagle mit einem kleinen Shellscript starten (angenommen, daß Eagle unter 
/opt installiert ist):

cd /opt/eagle-7.7.0
LD_PRELOAD=lib/libssl.so.1.0.0:lib/libcrypto.so.1.0.0 bin/eagle

Ohne "export" vor dem LD_PRELOAD. Dann werden nur für dieses eine Mal 
die eigenen Libs VOR den System-Libs geladen,  und es werden keine 
systemweiten Pfade verbogen.

Zum Testen kann man, wie von @Bauform empfohlen, in der .eaglerc 
rumpfuschen. Wenn man die "Updates verbieten" Zeilen rausnimmt, crasht 
Eagle sofort beim Starten, wenn es die System-Libs benutzt.

@Arno
Natürlich kann man auch über das GUI Menü Updates verbieten. Nützt nur 
nichts, wenn Eagle gar nicht erst startet... ;-)

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lieber einen eigenen Ordner, z.B eagle-7.7.0/lib anlegen, die .1.0.2

Derartiges hab ich ja auch schon empfohlen.
Man koennte natuerlich auch auf die Idee kommen sich den Source der 
Libary zu besorgen und die mal zu ueberarbeiten. Das ist ja Linux und 
kein Kindergarten. :)

> Natürlich kann man auch über das GUI Menü Updates verbieten. Nützt nur
> nichts, wenn Eagle gar nicht erst startet... ;-)

Dann wuerde ich mal pruefen ob Eagle genug Zeit hatte seine .eaglerc 
anzulegen.

Da steht zwar drin das man sie nicht editieren soll, aber daran muss man 
sich ja nicht halten.

CheckForUpdate.Auto = "0"
CheckForUpdate.Beta = "0"

Aber wie ich schon sagte. Langfristig muss man das System 
virtualiesieren.

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.