Forum: Fahrzeugelektronik Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ....

in dem "Zombie-Thread"
Beitrag "Servomotor f. Dauerbelastung 12V"
weiterschreiben darf ich nicht, meine Frage wurde gelöscht,
obwohl schon Anworten gepostet wurden.
Leider konnte ich die noch nicht lesen, darum meine Bitte,
hier nochmal antworten.

Um kurz zu infomieren worum es ging,
ich bin auch auf der suche nach einem Servo,
12Volt, dauer belastbar.

Wer kann helfen ?
Danke
Petra
==================================

Übrigens,
mein Beitrag zu dem anderen Tread;
----------------------------------
Schade,

dass hier nur Belehrungen und keine ernsthaften Antworten
auf eine technische Frage kommen.

Ich habe kein Trike und will auch niemanden überfahren,
habe auch nicht vor Flecken zu hinterlassen,
aber es würde mich auch interessieren ob es einen

   12 Volt Servo

gibt, der über viele Stunden Belastung nicht kaputt geht

Danke
Petra :-)

:
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:
> ich bin auch auf der suche nach einem Servo,
> 12Volt, Dauer belastbar.

Du kannst dir sicher denken, dass man alle Anforderungen benötigt, um 
hilfreich antworten zu können. Wie wäre des zum Beispiel, anzugeben, wie 
viel Kraft er kurzzeitig und dauerhaft aufbringen muss und wie er 
angesteuert werden soll? Könnte das eine Rolle spielen?

: Bearbeitet durch User
von my2ct (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wie wäre des zum Beispiel, anzugeben, wie viel Kraft er kurzzeitig und
> dauerhaft aufbringen muss und wie er angesteuert werden soll?

Es geht hier nicht um einen Linearmotor.
Alle drehenden Motoren liefern an ihrer Welle ein Drehmoment ab.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
my2ct schrieb:
> Es geht hier nicht um einen Linearmotor.
> Alle drehenden Motoren liefern an ihrer Welle ein Drehmoment ab.

Ja gut, dann meine ich halt das Drehmoment (Augen verdreh)

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im Prinzip ist es ähnlich wie dei dem "Trike",
nur handelt es sich um eine Pumpe.

Transportiert werden sollen Flüssigkeiten mit unterschiedlichen 
Viskositäten;
Wasser, ÖL, Schmiermittel(Fett), oder auch Schlamm.

Die Aufgabe ist es, die Drehzahl und damit die Förderleistung
halbwegs konstant zu halten.
Also, wird die Suppe dicker, mehr Gas geben.

Mit dem Arduino geht das, nur die ganzen Servos sind problematisch.
Aktuell verwenden wir einen 25kg/cm aber nachdem der nur 6 Volt kann,
mussten wir noch einen Spannungsregler davor setzten.

Der Motor hat eine Lichtmaschine mit 12 Volt und auch eine
Batterie und einen Elektrostarter, also wäre ein 12Volt Servo
doch die einfachere Version.

:-)
Petra

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:
> Aktuell verwenden wir einen 25kg/cm

Muss er wirklich so stark sein? ich dachte, der Verbrennungsmotor sei 
dafür da, die Kraft des Bedieners zu verstärken :-)

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Servo soll die Drosselklappe betätigen.
Die hat schon eine ganz ordentliche Feder, die muss der Servo überwinden

That's it ....
P :-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht passt da ein Motor mit Schneckengetriebe besser. Da hättest 
du viel mehr Auswahl.

von was (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:
> Der Motor hat eine Lichtmaschine mit 12 Volt und auch eine
> Batterie und einen Elektrostarter, also wäre ein 12Volt Servo
> doch die einfachere Version.

Kommt drauf an in welchem Bereich sich diese 12V tatsächlich bewegen und 
ob ein 12V Servo damit klarkommt.

Warum wollt ihr die aktuelle Lösung ersetzen?

von Baendiger (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch nicht ganz verstanden was du eigentlch vorhast ...

Petra P. schrieb:
> Der Servo soll die Drosselklappe betätigen

Petra P. schrieb:
> Pumpe.
>
> Transportiert werden sollen Flüssigkeiten mit unterschiedlichen
> Viskositäten;

Wie passt das zusammen?

Petra P. schrieb:
> Der Motor hat eine Lichtmaschine mit 12 Volt und auch eine
> Batterie und einen Elektrostarter, also wäre ein 12Volt Servo
> doch die einfachere Version.

Es scheint definitiv um ein Fahrzeug mit 12V Boardnetz zu gehen. 
Hoffentlich nichts was im öffentlichen Straßenverkehr bewegt wird. Ein 
Problem ist, dass die Spannung nicht konstant ist und die 
Bleiakkuspannung auch ein bisschen höher liegt.

Petra P. schrieb:
> nachdem der nur 6 Volt kann

Benutzt du einen Modellbauservo? 6V deuten darauf hin...

Im Industriebereich gibt's massig leistungsfähige Servos mit 12V und 
mehr

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baendiger schrieb:
> Im Industriebereich gibt's massig leistungsfähige Servos mit 12V und
> mehr
So als "Zwischenklasse" zwichen Spielzeug und Industrie (wobei die 
Preise dann schon arg in Richtung Industrie gehen):
https://kst-servo-shop.de/kst-digital-servos/kst-30-33mm-servos/

Wobei ich mich frage ob es hier nicht viel sinnvoller wäre die Feder 
auszubauen. Die Rückstellkraft wird ja eigentlich gar nicht benötigt 
weil dies der Servo sowieso übernimmt.

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

@Baendiger
was gibt es da nicht zu vestehen, bei einem Modellauto/Boot/Flugzeug
macht der Servo ja auch nix anderes als die Drosselklappe stellen.
Warum muss ein Motor immer ein Fahrzeug betreiben?
Siehe att. Bild - ist zwar jetzt aus dem Internet,
habe keines vom tatsächlichen Aufbau.

@Irgend W.
Danke für den Link, habe ich noch nicht gekannt.
Na ob wir den Betrag invbestieren wollen, müssen wir noch überdenken.
Daran die Rückstellfeder für den Vergaser auszubauen hat noch keiner 
gedacht.
Das würde die Arbeit für den Servo erleichtern, da reicht dann 
wahrscheinlich ein Servo mit ein paar Gramm ...

:-) Petra

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6390004 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgend W. schrieb:
> So als "Zwischenklasse" zwichen Spielzeug und Industrie (wobei die
> Preise dann schon arg in Richtung Industrie gehen):
> https://kst-servo-shop.de/kst-digital-servos/kst-30-33mm-servos/

Krass die kannte ich gar nicht. 1000Eur für ein Servo.

Irgend W. schrieb:
> Wobei ich mich frage ob es hier nicht viel sinnvoller wäre die Feder
> auszubauen. Die Rückstellkraft wird ja eigentlich gar nicht benötigt
> weil dies der Servo sowieso übernimmt.

Also wenn ich den TO richtig verstehe soll der Gasseilzug bedient 
werden. Ich würde genau das Gegenteil tun. Die Feder muss so stark sein, 
dass stromlos das Servo auf Leerlauf gezogen wird.

Die modernen Servos mit Metallgetriebe z.B von Savöx halten ganz schön 
was aus.

Alternative: Einfach eine weichere Feder einsetzen dann brauchst du gar 
kein Arduino Gerumpel.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Die Feder muss so stark sein,
> dass stromlos das Servo auf Leerlauf gezogen wird.

Muss? Wer sagt das?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:

>> Die Feder muss so stark sein,
>> dass stromlos das Servo auf Leerlauf gezogen wird.
>
> Muss? Wer sagt das?

Naja, wenn die Elektronik versagt, und das Servo bleibt auf
Vollgas stehn, ist das vermutlich nicht so gut.

von was (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Naja, wenn die Elektronik versagt, und das Servo bleibt auf
> Vollgas stehn, ist das vermutlich nicht so gut.

Wenn die Elektronik versagt ist deshalb noch lange nicht die 
Versorgungsspannung weg.

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
was schrieb:
>> Naja, wenn die Elektronik versagt, und das Servo bleibt auf
>> Vollgas stehn, ist das vermutlich nicht so gut.
>
> Wenn die Elektronik versagt ist deshalb noch lange nicht die
> Versorgungsspannung weg.

Ähm,

das ist bei meiner Pumpe zwar kein ernsthaftes Problem,
aber interessant ist das schon.

Also, damit ich das richtig verstehe, sollte die Elektronik ein Problem 
haben, und der Servo bliebe in der **XX** geöffneten 
Drosselklappenstellung stehen, ginge also nicht zurück weil das Arduino 
grade keine Lust hat, dann würde nur durch die Versorgungsspannung der 
Servo in die Null-Stellung zurück kommen? (Langer Satz aber doch eine 
eindeutige Frage, oder .. ?)

LG
Petra :-)

von Ein anderer Fahrradmechaniker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:
> dann würde nur durch die Versorgungsspannung der Servo in die
> Null-Stellung zurück kommen? (Langer Satz aber doch eine eindeutige
> Frage, oder .. ?)

Soweit ich Modellbauservos kenne, halten die die letzte Position, wenn 
man das Steuersignal wegnimmt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Servos wenden ggf. viel Kraft auf, um die Soll-Position zu halten, 
solange sie ein Steuersignal erhalten.

Wenn das Signal ausfällt, werden sie kraftlos - so als ob ich ihre 
Stromversorgung unterbrochen hätte. Eine ausreichend starke 
Rückhol-Feder würde sie dann in die Ausgangsposition zurück ziehen.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, genau das meinte ich. Wobei eine weichere Feder das Problem ganz 
ohne das Arduino Gerumpel löst.

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Ja, genau das meinte ich. Wobei eine weichere Feder das Problem ganz
> ohne das Arduino Gerumpel löst.

Das verstehe ich jetzt nicht, wie geht das ohne Arduino?
Der A' liest ja die Drehzahl und steuert dann den Vergaser.
Damit die eingestellte Drehzahl gleich bleibt.

Bitte mehr input

Danke
P :-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
was schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Naja, wenn die Elektronik versagt, und das Servo bleibt auf
>> Vollgas stehn, ist das vermutlich nicht so gut.
>
> Wenn die Elektronik versagt ist deshalb noch lange nicht die
> Versorgungsspannung weg.

Es wurde zwar nicht eindeutig gesagt, aber ich ging davon aus das
die TE ein Servo meint, das wie ein Modellbauservo angesteuert wird.
Das läuft nicht von allein zurück, wenn es nicht mehr angesteuert wird.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es wurde zwar nicht eindeutig gesagt, aber ich ging davon aus das
> die TE ein Servo meint, das wie ein Modellbauservo angesteuert wird.
> Das läuft nicht von allein zurück, wenn es nicht mehr angesteuert wird.

Nein Harald hier ist überhaupt nichts klar.

Meines Wissens hat die Petra Schmerzen beim Bedienen vom Gasgriff.

Also dieser hat entweder einen Seilzug und im Vergaser ist eine 
Rückstellfeder, oder das ganze ist von Haus aus elektronisch gelöst und 
im Griff ist ein Poti drin und eine Torsionsfeder.

Da reicht doch einfach aus, die Feder durch eine weichere zu ersetzen, 
bei der Torsionsfeder evtl. sogar paar Windungen zu kürzen.

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

bitte !!!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich habe kein!!! Trike mit dem ich Gas geben will!!!

Einfach hier noch mal lesen
Beitrag "Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"

Es geht noch immer um das Fördern von Flüssigkeiten mit unterschidlichen 
Viskositäten.

Also wenn die Suppe dicker wird brauche ich mehr Leistung am Motor um 
die Drehzahl und damit die Fördergeschwindigkeit gleich zu halten.

Dazu den passenden Servo der von einem Arduino angesteuert wird.
Und da es bereits 12 Volt gibt, sollte der Servo dafür geeignet sein.

That's it.
Bitte, danke

Petra ..... 😐

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:
> Dazu den passenden Servo der von einem Arduino angesteuert wird.
> Und da es bereits 12 Volt gibt, sollte der Servo dafür geeignet sein.

OK.

Dann wie gesagt. Nimm eine weichere Feder, so dass das Servo weniger 
Last bekommt. Schau dass es spritzwasserdicht montiert und pass auf die 
Temperaturen auf.

Das sollte jedes moderne Digital Servo mit Metallgetriebe hinbekommen.

Natürlich kann dir niemand sagen wie lange das halten wird.

Beitrag #6391238 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6391255 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:

> Es geht noch immer um das Fördern von Flüssigkeiten mit unterschidlichen
> Viskositäten.
>
> Also wenn die Suppe dicker wird brauche ich mehr Leistung am Motor um
> die Drehzahl und damit die Fördergeschwindigkeit gleich zu halten.

Also brauchst Du überhaut keinen Servomotor, sondern einen ganz
normalen Motor. Soll denn dieser Motor in der Geschwindigkeit
einstellbar sein? Falls ja, macht es Sinn, noch einen Geschwin-
digkeitssensor, z.B. ein Lochscheibe mit Lichtschranke am Motor
zu haben.

> Dazu den passenden Servo der von einem Arduino angesteuert wird.
> Und da es bereits 12 Volt gibt, sollte der Servo dafür geeignet sein.

Dann hör doch endlich damit auf, hier von "Servo" zu erzählen.

: Bearbeitet durch User
von Jann S. (pycta)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Also brauchst Du überhaut keinen Servomotor, sondern einen ganz
> normalen Motor.

Den hat sie doch schon. 
Beitrag "Re: Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"

Harald W. schrieb:
> Dann hör doch endlich damit auf, hier von "Servo" zu erzählen.

Womit steuerst du Drosselklappen? Servomotor (Wiki: Als Servomotor 
werden spezielle Elektromotoren bezeichnet, die die Kontrolle der 
Winkelposition ihrer Motorwelle sowie der Drehgeschwindigkeit und 
Beschleunigung erlauben.) klingt da nach genau der richtigen Lösung.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jann S. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Also brauchst Du überhaut keinen Servomotor, sondern einen ganz
>> normalen Motor.
>
> Den hat sie doch schon.
> Beitrag "Re: Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"
>
> Harald W. schrieb:
>> Dann hör doch endlich damit auf, hier von "Servo" zu erzählen.
>
> Womit steuerst du Drosselklappen? Servomotor (Wiki: Als Servomotor
> werden spezielle Elektromotoren bezeichnet, die die Kontrolle der
> Winkelposition ihrer Motorwelle sowie der Drehgeschwindigkeit und
> Beschleunigung erlauben.) klingt da nach genau der richtigen Lösung.

Petra spricht zwar ziemlich in Rätseln, aber der letzte Beitrag
von Ihr härte sich so an, das sie eine Flüssigkeit mit einer Pumpe
fördern will. Aber dieser Thread ist anscheinend von vornherein
so angelegt, so wenig wie möglich Infos zu geben, damit ja keiner
auf die Idee kommt, eine passende Antwort zu geben.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Harald. Der Verbrenner pumpt Flüssigkeiten, und je nach Viskosität 
dieser muss der Motor mal mehr mal weniger Drosselklappenöffnung 
bekommen.

Dazu der Servo.

Beitrag #6391581 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6391634 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, bitte ...

Ich habe doch schon beschrieben worum es geht.
Aber gerne hier nochmal, ich versuche es ein bissl detailierter zu 
erklären.

Also zuerst gibt es da einen stationären Honda-Motor. An dem ist über 
einen Riemen eine Pumpe angeschlossen.
Also wenn der Motor läuft, dann pumpt die Pumpe gemischte Flüssigkeiten 
(Öle und Fette). Wenn sich also in dem Behältnis, in dem sich die 
Flüssigkeiten befinden die Viskositäten (Fliessverhalten der 
Flüssigkeit) ändern, weil z.B. Fett und Öl sich entmischt haben, dann 
läuft der Motor mit höherer Drehzahl wenn es das Öl ist und wird 
langsamer wenn es sich um das dickere Fett handelt.

Und um hier eine halbwegs konstante Förderleistung zu erzielen, gibt es 
da ein Arduino.
Das erhält ein Signal vom (nennen wir es) Drehzahlmesser, und sendet 
dann ein Signal an den Modellbauservo.
Geht die Drehzahl also jetzt hoch, nimmt das Arduino über den Servo die 
Drosselklappe zurück. Geht die Drehzahl runter, dreht das Arduino über 
den Servo die Drosselklappe auf, so dass der Motor mehr Leistung abgibt 
und der Pumpenstrom nicht weinger wird.

Alles klar?

So, und für diese Anwendung brauche ich einen 12Volt-Servo.
That's it.

Wer's jetzt so verstanden hat wie ich es gemeit habe, gut.
Wer nicht, bitte nochmal aufmerksam lesen.

Letzten Endes stelle ich fest, es wird in den Foren nicht wirkich 
gelesen.
Auch wenn die Infos nicht ganz so im Detail beschrieben waren, ich bin 
schon Menschen begenet, die es mit weniger Infos schneller verstanden 
haben.

Grüße
Petra .... 😐

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:

> Letzten Endes stelle ich fest, es wird in den Foren nicht wirkich
> gelesen.

So eindeutig wie in diesem Beitrag hast Du es bisher nicht beschrieben.
Wenn die Infos immer nur kleckerweise kommen, verliert man irgendwann
die Lust an sinnvollen Lösungsvorschlägen.

von Gerald O. (garry)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich das Problem mit den 6V? DC-DC-Wandler gibt es sicher 
in einer passenden Variante in bezahlbar. Eine Sicherheitsabschaltung 
würde ich gegebenfalls noch dazu bauen, z.b. Magnetventil um den Sprit 
abzustellen wenn die Drosselklappe hängt.

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Petra P. schrieb:
>
>> Letzten Endes stelle ich fest, es wird in den Foren nicht wirkich
>> gelesen.
>
> So eindeutig wie in diesem Beitrag hast Du es bisher nicht beschrieben.
> Wenn die Infos immer nur kleckerweise kommen, verliert man irgendwann
> die Lust an sinnvollen Lösungsvorschlägen.

Hallo Harald W.,
lies mal hier / und hier
Beitrag "Re: Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"
Beitrag "Re: Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"

Gerald O. schrieb:
> Was ist eigentlich das Problem mit den 6V? DC-DC-Wandler gibt es sicher
> in einer passenden Variante in bezahlbar. Eine Sicherheitsabschaltung
> würde ich gegebenfalls noch dazu bauen, z.b. Magnetventil um den Sprit
> abzustellen wenn die Drosselklappe hängt.

Hallo Gerald O.
in diesem Beitrag bereits angesprochen
Beitrag "Re: Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"
Zitat:
.... aber nachdem der nur 6 Volt kann, mussten wir noch einen 
Spannungsregler davor setzten.

Können wir zu meiner eigentlichen Frage zurück kommen?
Ich bin auf der Suche nach einem zuverlässigen 12Volt Servo,
der auch bei Dauerbelastung (über mehrere Stunden) nicht gleich den 
Geist aufgibt.

Danke
Petra

von Max B. (citgo)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Petra,

warum muss der Servo denn an die 12V?
Lass ihn doch zusammen mit dem Arduino versorgen. Es gibt 
Modellbauservos die haben genug Kraft für deine Drosselklappe.
Bzw. verstehe ich nicht was gegen deine Version spricht mit dem 6 Volt 
Spannungsregler?
Funktioniert es oder nicht?

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
>> Letzten Endes stelle ich fest, es wird in den Foren nicht wirkich
>> gelesen.
>
> So eindeutig wie in diesem Beitrag hast Du es bisher nicht beschrieben.
> Wenn die Infos immer nur kleckerweise kommen, verliert man irgendwann
> die Lust an sinnvollen Lösungsvorschlägen.

Diese Infos hättest Du einfach im ERSTEN Post mitteilen sollen.

Also: Bestelle Dir ein Savöx Modellbauservo mit Metallgetriebe. 
Versorgung über einen separaten Spannungsregler.

Wenn Du aber eine Aussage brauchst, wie lange der Servo halten wird, 
dann führt kein Weg an einem Industrie Servo vorbei.

Alternative: Hol Dir vom Schrott eine KFZ Drosselklappe die bereits 
elektronisch regelbar ist. Bau dort die Servoeinheit aus. Kannst Dir 
auch mit Schrittmotoren und Zahnstangen helfen, da gäbe es viele 
Möglichkeiten.

Ich halte das Modellbauservo für die beste Idee.

von Gerald O. (garry)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:

> Gerald O. schrieb:
>> Was ist eigentlich das Problem mit den 6V? DC-DC-Wandler gibt es sicher
>> in einer passenden Variante in bezahlbar. Eine Sicherheitsabschaltung
>> würde ich gegebenfalls noch dazu bauen, z.b. Magnetventil um den Sprit
>> abzustellen wenn die Drosselklappe hängt.
>
> Hallo Gerald O.
> in diesem Beitrag bereits angesprochen
> Beitrag "Re: Servomotor f. Dauerbelastung 12V - die 2te"
> Zitat:
> .... aber nachdem der nur 6 Volt kann, mussten wir noch einen
> Spannungsregler davor setzten.
>
> Können wir zu meiner eigentlichen Frage zurück kommen?
> Ich bin auf der Suche nach einem zuverlässigen 12Volt Servo,
> der auch bei Dauerbelastung (über mehrere Stunden) nicht gleich den
> Geist aufgibt.
>
> Danke
> Petra
Der hier z.B.?
https://www.rotek.at/a000/003/000003749_00_NT_A_de.html

Die Angaben sind immer noch dürftig.
Als Beispiel: Ich habe für ein Projekt eine Pumpe benötigt die ca. 
10Liter Flüssigkeit in der Stunde fördert. Hört sich erstmal nach einer 
Aquarium-Pumpe für einen zweistelligen Betrag an. Mit den ganzen 
"nebensächlichen" Hintergrunddetails wurde daraus dann eine 
Schlauchpumpe für 3000€ die für mehrere Jahre Dauerbetrieb ausgelegt war 
und die Fördermenge präzise eingehalten hat.
Eine Frage ist da schon mal wie oft die Dauerbelastung auftritt.
Läuft das Teil täglich einen vollen Arbeitstag am Stück oder kommt das 
ehr einmal im Monat vor um z.B. Sammelbehälter zu entleeren?

Gerald

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die "Petra" ist vermutlich ein "Peter" oder blond.
Stellt bitte keine tiefgreifenden Fragen!

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald O. schrieb:
> Der hier z.B.?
> https://www.rotek.at/a000/003/000003749_00_NT_A_de.html
>
Ja das Teil hier steuert auch Diesel Motoren an. Die Daten lesen sich 
zwar sehr viel versprechend, Angaben über Lebensdauer fehlen aber.

Auch die Ansteuerung wird verschwiegen.

von Petra P. (Firma: Privat) (petra_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald O. schrieb:
> Der hier z.B.?
> https://www.rotek.at/a000/003/000003749_00_NT_A_de.html

Hallo Gerald O.
Danke, aber der ist zu gut gemeint.
😉👍

Philipp G. schrieb:
> 
https://www.rcmodellbauprofishop.ch/jx-servo-70kg-12v-coreless-metal-gear-high-torque-digital-servo.html
> Hier bitte.

Hallo Philipp G.
Danke, das war der richtige Hinweis.
Damit habe dann weiter gesucht und einiges bei Aliexpress gefunden.
Z.B. diesen hier ... https://de.aliexpress.com/item/4000465483139.html

Route_66 H. schrieb:
> Die "Petra" ist vermutlich ein "Peter" oder blond.
> Stellt bitte keine tiefgreifenden Fragen!

Hallo Route_66
danke für dein Kompliment.
Wenn du ein Bild von mir möchtest, und auch gleich noch meine 
Zertifikate, lass es mich wissen 🛴

An Alle,
danke, ich habe gefunden wonach ich gesucht habe.
Weitere Antworten nicht nötig, werde ich auch nicht mehr kommentieren.
---
Im Übrigen, Kritik muss erlaubt sein.
Meine einfache Frage war, ob mir jemand einen Tip geben kann zu einem 
12Volt Servo.
Die Antworten und Gegenfragen finde teilweise kurios.
So als würde ich nach der Zeit fragen, und als Antwort käme dann "welche 
Zeit denn ..." oder "von welcher Uhr", oder "in welchem Format" ...
Lässt sich noch erweitern bei Bedarf 😉

Danke,
Grüße von Petra
😎

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Dir leider auch keinen passenden Servo empfehlen, aber 2 
Anmerkungen:

Petra P. schrieb:
> Geht die Drehzahl also jetzt hoch, nimmt das Arduino über den Servo die
> Drosselklappe zurück. Geht die Drehzahl runter, dreht das Arduino über
> den Servo die Drosselklappe auf, so dass der Motor mehr Leistung abgibt
> und der Pumpenstrom nicht weinger wird.

So was hat doch jeder kleine Benzinmotor bereits eingebaut? mechanisch, 
ohne Arduino usw...  Entweder per Fliehkraftregler oder per Lüfterrad 
und "Luftschaufel", die gegen eine Feder entsprechend ausgelenkt wird 
und hiermit mehr oder weniger Gas gibt

Heutige Rasenmäher haben z.B. nicht mal mehr einen Gashebel, da gibt es 
nur "an" oder "aus", der Motor regelt in Grenzen je nach Leistungsbedarf 
selbst

Würde mich sehr wundern wenn der Hona-Motor das nicht hat

Falls es unbedingt die elektronische Bastellösung sein soll - da kannst 
in meinen Augen jeden 5€-Servo nehmen - bau die Feder im Vergaser aus 
und gut
- was soll bei einer Pumpe groß passieren wenn sie zu schnell läuft?
- von Kavitation bist hier sehr sicher sehr weit entfernt
- so was lässt man eh nicht längere Zeit unbeaufsichtigt laufen
- so ein Benzin-Motor hat eine Lebensdauer von vielleicht 500- 1000 
Stunden, und selbst wenn Du den Modellbauservo 3 mal tauschen musst, was 
solls
- wenn es unbedingt eine Notabschaltung geben muss, dann nicht am Servo 
ansetzen, sondern per Relais direkt den "Aus-Kontakt" der Zündspule 
nutzen

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Petra P. schrieb:
> Hallo Philipp G.
> Danke, das war der richtige Hinweis.
> Damit habe dann weiter gesucht und einiges bei Aliexpress gefunden.
> Z.B. diesen hier ... https://de.aliexpress.com/item/4000465483139.html

Hauptsache billig was? Dann hol dir das Servo doch um Himmels willen 
nicht bei ali.

Du suchst einen Servo für Dauerbelastung und kaufst dann doch der letzte 
Rotz. Das macht keinen Sinn.

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Petra P. schrieb:
>> Hallo Philipp G.
>> Danke, das war der richtige Hinweis.
>> Damit habe dann weiter gesucht und einiges bei Aliexpress gefunden.
>> Z.B. diesen hier ... https://de.aliexpress.com/item/4000465483139.html
>
> Hauptsache billig was? Dann hol dir das Servo doch um Himmels willen
> nicht bei ali.
>
> Du suchst einen Servo für Dauerbelastung und kaufst dann doch der letzte
> Rotz. Das macht keinen Sinn.

Meine Güte, nun hat Petra ein Servo vom gleichen Hersteller gefunden, 
den DU(!) empfohlen hast, dafür mit etwas geringerer Leistung, aber zu 
einem Drittel des Preises.
Was ist daran zu bemängeln?
Du machst doch selber alle naslang einen neuen Thread auf, um die 
billigste Lösung für Deine vielfältigen Wünsche zu finden.

Edit: bei "Deinem" schweizer Händler ist dieses 46 kg/cm Servo natürlich 
ebenfalls zu bekommen, umgerechnet für 120,- USD zzgl. VSK.
Bei Ali eben für 43 USD bei kostenloser Lieferung, dafür ggf. zzgl. 
Zoll.
Übrigens hat "Dein" Modellbauladen auch keines(!) der JX-Servos auf 
Lager, wo wird der das wohl ordern?

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> Meine Güte, nun hat Petra ein Servo vom gleichen Hersteller gefunden,
> den DU(!) empfohlen hast, dafür mit etwas geringerer Leistung, aber zu
> einem Drittel des Preises.
> Was ist daran zu bemängeln?

Ok, hast Recht. Das ist genau dasselbe, hab meinen Link gar nicht so 
genau angesehen.

mea culpa.

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> So was hat doch jeder kleine Benzinmotor bereits eingebaut? mechanisch,
> ohne Arduino usw...  Entweder per Fliehkraftregler oder per Lüfterrad
> und "Luftschaufel", die gegen eine Feder entsprechend ausgelenkt wird
> und hiermit mehr oder weniger Gas gibt
>
> Heutige Rasenmäher haben z.B. nicht mal mehr einen Gashebel, da gibt es
> nur "an" oder "aus", der Motor regelt in Grenzen je nach Leistungsbedarf
> selbst
>
> Würde mich sehr wundern wenn der Hona-Motor das nicht hat

Bei mir werden auch jede Menge Geräte technisch auf meine Anwendungen, 
etc. optimiert, was soll daran falsch sein?
Gerade bei meinen (elektrischen) Pumpen möchte ich die 
Drehzahl/Leistung/Fördermenge extern regeln können.
Hat man unterschiedliche Medien, Viskositäten und Verhalten mit der 
gleichen Pumpenkonstruktion zu fördern, ist die Regelungsmöglichkeit 
noch wichtiger.

> Falls es unbedingt die elektronische Bastellösung sein soll - da kannst
> in meinen Augen jeden 5€-Servo nehmen - bau die Feder im Vergaser aus
> und gut

Mechanische Drehzahlregler haben oft Ausfälle, eine starke 
Drosselklappenfeder ist nicht grundlos verbaut.

> - was soll bei einer Pumpe groß passieren wenn sie zu schnell läuft?

- Im Leeren laufen und Lager/Dichtungen heiss laufen?
- Eine zu grosse Saugwirkung am Einlass oder zu hohen Ausstoss/Druck am 
Auslauf produzieren?

> - von Kavitation bist hier sehr sicher sehr weit entfernt

Woher willst Du das wissen?

> - so was lässt man eh nicht längere Zeit unbeaufsichtigt laufen

Was verstehst Du unter längerer Zeit und warum darf man das ggf. nicht?

> - so ein Benzin-Motor hat eine Lebensdauer von vielleicht 500- 1000
> Stunden, und selbst wenn Du den Modellbauservo 3 mal tauschen musst, was
> solls

Ein Marken-Benziner, der halbwegs ordentlich gewartet wird, sollte schon 
auf über 2000h kommen, ggf. auch einiges mehr.
Und warum sollte jemand etwas kostruieren, was Du so verächtlich als 
Bastellösung titulierst, das voraussichtlich eine geringere Lifetime als 
das zu steuernde Gerät hat?

> - wenn es unbedingt eine Notabschaltung geben muss, dann nicht am Servo
> ansetzen, sondern per Relais direkt den "Aus-Kontakt" der Zündspule
> nutzen

Hat Petra irgendwo etwas von einer Notabschaltung geschrieben, die über 
den Servo gesteuert werden soll?

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
>

Heute mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Zum Thema Notabschaltung - Im Thread war öfters die Rede von "was 
passiert wenn der Servo versagt", "Feder verstärken falls Servo versagt" 
usw

- hier würde ich dann die Notabschaltung ansetzen

Wohlegemerkt ICH und es war ein Vorschlag für Petra

Wenn Du es anders machst - gerne

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>>
>
> Heute mit dem falschen Fuß aufgestanden?
>
> Zum Thema Notabschaltung - Im Thread war öfters die Rede von "was
> passiert wenn der Servo versagt", "Feder verstärken falls Servo versagt"
> usw
>
> - hier würde ich dann die Notabschaltung ansetzen
>
> Wohlegemerkt ICH und es war ein Vorschlag für Petra
>
> Wenn Du es anders machst - gerne

Warum sollte ich mit dem falschen Fuss aufgestanden sein?
Die sachliche Kritik hast Du Dir redlich verdient, indem Du unsachlich 
rumspekulierst und/obwohl Du augenscheinlich über wenig praktische 
Erfahrung verfügst.

Wenn Du verschiedene Foristen kritisieren oder ansprechen möchtest, 
solltest Du das auch zum Ausdruck bringen und diese also gezielt 
zitieren/ansprechen.
Oder einen speziellen Tipp vom einem Zitat deutlich abtrennen, damit man 
das nicht falsch versteht.
An sich ganz einfach. :-)

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

das war ein Rat / Vorschlag an Petra

Wie Du das siehst ist Deine Sache

Ich sehe es nicht so das ich unsachlich rumspekuliere

Petra P. schrieb:
> Also wenn der Motor läuft, dann pumpt die Pumpe gemischte Flüssigkeiten
> (Öle und Fette). Wenn sich also in dem Behältnis, in dem sich die
> Flüssigkeiten befinden die Viskositäten (Fliessverhalten der
> Flüssigkeit) ändern, weil z.B. Fett und Öl sich entmischt haben, dann
> läuft der Motor mit höherer Drehzahl wenn es das Öl ist und wird
> langsamer wenn es sich um das dickere Fett handelt.
>
> Und um hier eine halbwegs konstante Förderleistung zu erzielen, gibt es
> da ein Arduino.

Eine halbwegs konstante Drehzahl kann man durchaus mit dem bereits 
eingebauten Fliehkraftregler erreichen

Ralf X. schrieb:
> über wenig praktische
> Erfahrung verfügst.

ich maße mir jetzt einfach mal an zu sagen, reichlich mehr als Du

Ralf X. schrieb:
> Wenn Du verschiedene Foristen kritisieren oder ansprechen möchtest,
> solltest Du das auch zum Ausdruck bringen und diese also gezielt
> zitieren/ansprechen.

Hast Recht, eigentlich wollte ich nur Dich kritiseren, Dein Beitrag ist 
total daneben
Denke der geneigte Leser versteht das es um den Beitrag genau über 
meinem ging

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> Die sachliche Kritik hast Du Dir redlich verdient, indem Du unsachlich
> rumspekulierst und/obwohl Du augenscheinlich über wenig praktische
> Erfahrung verfügst.

Woher leitest du diese Vermutung ab?

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.