Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fehlerzustände Schottky Diode (als Verpolschutz)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nobby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, welche möglichen Fehlerzustände einer Schottky Diode (in Serie am 
Schaltungeseingang als Verpolschutz) könnten theoretisch zu einen 
Hotspot an der Stelle der Diode führen?

12V Anwendung, ~500mA nominal.

Danke!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nobby schrieb:
> Hotspot

Hotspot?

Überspannung in Sperrrichtung und Überstrom können die Schottkydiode 
zerstören. Die Zerstörung endet meistens mit Kurzschluss der 
Sperrschicht der Schottkydiode.

von Nobby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Hotspot?

Ja genau. Es geht um eine mögliche, lokale Erhitzung der "defekten" 
Diode bzw. der Schaltungesteile in der Umgebung (z.B. der PCB) aufgrund 
des Fehlerzustandes.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Die Zerstörung endet meistens mit Kurzschluss

Eine nicht beweisbare Behauptung - eine MBR0520 am USB-Port hat hier 
durch ein Löchlein den magischen Rauch ausgespuckt und war danach 
unterbrochen.

Eine andere BYS_irgendwas hat auch den Rauch ausgespuckt, danach aber 
(zum Glück der Schaltung) einen Schluß fabriziert.

Das Verhalten im Falle von Überlast schreibt kein Hersteller ins 
Datenblatt, weil es undefiniert ist. Aussagen wie immer unterbrochen 
oder immer Kurzschluß sind Unsinn.

von Wer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Aussagen wie immer_ unterbrochen oder _immer Kurzschluß sind Unsinn.

Stimmt. Hat hier auch keiner von sich gegeben.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> meistens

Manfred schrieb:
> Das Verhalten im Falle von Überlast schreibt kein Hersteller ins
> Datenblatt, weil es undefiniert ist. Aussagen wie immer_ unterbrochen
> oder _immer Kurzschluß sind Unsinn.

Ich hoffe ist der Unterschied zwischen meistens und immer klar ist.

"Immer" bedeutet 100% und die gibt es in der Realität sehr selten.

von Mostkopf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:

> "Immer" bedeutet 100% und die gibt es in der Realität sehr selten.

Noch nie was von Naturgesetzen gehört?

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu fällt mir nur Karl Popper ein:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Falsifikation

von dem Mostkopf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Dazu fällt mir nur Karl Popper ein:
>
> https://de.m.wikipedia.org/wiki/Falsifikation

Mehr nicht?

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Die Zerstörung endet meistens mit Kurzschluss
>
> Eine nicht beweisbare Behauptung

Ist in der Praxis hinreichend bewiesen.
Zuerst brennt die Sperrschicht durch, also Kurzschluß. Steigt der Strom 
weiter an, brennen dann die Bonddrähte oder Leiterbahnen durch, d.h. 
Unterbrechung.
In der Regel sieht der Entwickler eine Strombegrenzung, z.B. Sicherung 
vor, d.h. nur das erste tritt ein.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher endet fast jeder Kurzschluss mit entsprechend hohem Strom mit 
einer Unterbrechung. Bei genügen hoher Spannung kann diese durch einen 
Lichtbogen überbrückt werden.

von Gerhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst die Fehlermodi?

* Kurzschluss
* Unterbrechung
* irgendwas dazwischen - ja, mit der Gefahr eines thermischen "Hotspots"

Und jetzt brauchst du noch die Wahrscheinlichkeiten für jede der drei 
Möglichkeiten, richtig? Viel Spaß.

Sicher bin ich mir aber bei der Aussage, dass "Kurzschluss" oder 
"Unterbrechung" >> häufiger vorkommt als "irgendwas dazwischen".

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Die Zerstörung endet meistens mit Kurzschluss
>
> Eine nicht beweisbare Behauptung - eine MBR0520 am USB-Port hat hier
> durch ein Löchlein den magischen Rauch ausgespuckt und war danach
> unterbrochen.

IEC 62380 meint dazu:

LOW POWER DIODES (up to 3 A) und POWER DIODES (above 3A):
Short circuits: 80%
Open circuits: 20%

ZENER DIODES:
Short circuits: 70%
Open circuits: 20%
Zener voltage drift: 10%


Bei einer 4:1 Mehrheit kann man ruhig den Begriff "meistens" verwenden. 
Mediziner sprechen bereits bei 55% Auftrittswahrscheinlichkeit von 
Signifikanz ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.