Forum: Platinen Gerberfiles: Beschreibung des Dateiformates?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

gibt es irgendwo eine Beschreibung des Gerber-Dateiformates, speziell 
der Datei für die Lötpaste?

Wikipedia hat zwar einen Link auf 
https://www.ucamco.com/files/downloads/file_en/209/the-gerber-job-format-specification-technical-manual_en.pdf?4da5233fa9b4bf0342130df137c48687 
, aber das scheint nicht zu stimmen. Dort wird eine Datei im JSON-Format 
beschrieben, wenn ich aber in meine .sol-Datei schaue, finde ich sowas 
hier:
G75*
...
D10*
X0121309Y0143185D03*
X0126309Y0143185D03*
X0131309Y0143185D03*
X0136309Y0143185D03*
X0145324Y0143185D03*
X0150324Y0143185D03*
X0155324Y0143185D03*

...und das sieht ja eher nach G-Code aus, als nach irgend was anderem.

von Karsten B. (kastenhq2010)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst die "Gerber File Format" Spezifikation, nicht "Gerber Job".

https://www.ucamco.com/en/guest/downloads/gerber-format

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:

> ...und das sieht ja eher nach G-Code aus, als nach irgend was anderem.

Seit Gerber Scientific die Grätsche gemacht hat, heisst der Gerber-Code 
nur noch G-Code.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D03 ist Blitzen imho, das würde zur Pastenmaske passen. Die X und Y 
Werte sind die Koordinaten. Ob Metrisch oder Zöllig und wo das Komma ist 
geht normalerweise aus den Kopfzeilen hervor. Man kann es aber auch aus 
den Daten "erraten", indem man bekannte Bauteilgrößen Als Referenz 
verwendet oder die Kontur vermisst.

p.s.: idealerweise wird die Selbe Einstellung für die Bohrdaten in 
Excellon oder Sieb&Meyer verwendet. Ich glaub, der Unterschied war, daß 
bei dem einen die Tools im Kopf und bei dem anderen am Ende der Datei 
standen. Sie waren jedenfalls sehr ähnlich. Naja, egal. Außer in der CAM 
Abteilung des LP Fertigers brauch das kein Mensch wissen, die Daten kann 
man eh nicht manipulieren, bzw. sollte man nicht.

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Außer in der CAM
> Abteilung des LP Fertigers brauch das kein Mensch wissen

Und die CAM-Software stellt sehr schnell fest, ob sich Plott- und 
Bohrdaten decken. Wenn nicht richtet eine gute Software das auf 
Mausklick auch automatisch aus.

Netter ist es natürlich wenn alle Dateien gleichen Massstab und 
Nullpunkt haben, es erleichtert auch die eigene Prüfung der 
Fertigungsdaten.

Georg

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian.

Christian B. schrieb:

> Außer in der CAM
> Abteilung des LP Fertigers brauch das kein Mensch wissen, die Daten kann
> man eh nicht manipulieren, bzw. sollte man nicht.

Mal abgesehen von den Leuten, die seit Jahren eine Platine immer gleich 
fertigen lassen, jetzt eine "winzige"  Änderung benötigen, und dabei 
feststellen, dass ihnen die Originaldaten entweder abhanden gekommen 
sind oder kompromittiert wurden, oder dass es ihre alte Software zum 
Bearbeiten nicht mehr gibt, oder diese nicht mehr auf aktuellen 
Systememn lauffähig ist oder die Software unbezahlbar geworden ist, und 
ihnen somit nur noch die Gerber Daten geblieben sind.

Wenn der dort verwendete Gerberformatdialekt nicht zu kompliziert und 
weit von dem in KiCad verwendeten entfernt ist, kann er Rückwärz in 
PCBnew importiert werden, und halbwegs komfortabel bearbeitet werden. 
Netzinformationen sind natürlich nicht enthalten.

Die verbleibende Alternative ist dann nur ein Gerber Editor.

Siehe auch: https://www.mikrocontroller.net/articles/Gerber-Tools

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:

> Mal abgesehen von den Leuten, die seit Jahren eine Platine immer gleich
> fertigen lassen, jetzt eine "winzige"  Änderung benötigen, (...)

Da lohnt es sich den Leiterplattenhersteller anzusprechen, mit dem man 
seit Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. Der hat mit seinem Unicam ganz 
andere (und komfortablere) Möglichkeiten Gerberdaten zu bearbeiten.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Wenn der dort verwendete Gerberformatdialekt nicht zu kompliziert und
> weit von dem in KiCad verwendeten entfernt ist, kann er Rückwärz in
> PCBnew importiert werden, und halbwegs komfortabel bearbeitet werden.
> Netzinformationen sind natürlich nicht enthalten.

Eben. Weder Bauteile noch Netzliste kann man aus Gerber extrahieren. 
Darum ist das relativ sinnlos.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bauteile nicht, Netzlisten aber schon. CAM Software kann das, muss es 
können, wie sonst sollte ein LP Fertiger einen Elektrischen Test machen 
können? Netzlisten werden nur in seltenen Fällen mitgeliefert und wenn, 
ist das Format oft genug nicht passend, sodass sie im Zweifel nicht 
verwendet werden können.

gut, Die Bohrdaten, welche keine Gerber Daten Sind, brauchts natürlich 
auch dazu. Ich sollte also eher von Fertigungsdaten sprechen.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Bauteile nicht, Netzlisten aber schon.

Nö, nicht generel.

CAM Software kann das, muss es
> können, wie sonst sollte ein LP Fertiger einen Elektrischen Test machen
> können?

Er testet auf verbundenes Kupfer. Das sieht er aus dem Gerber raus.

Aber Bauteile wie z.B. Drahtbrücken, formen in der realen Netzliste kein 
neues Netz, das sieht man im Gerber aber nicht.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Aber Bauteile wie z.B. Drahtbrücken, formen in der realen Netzliste kein
> neues Netz, das sieht man im Gerber aber nicht.

Das interessiert aber in der Netzliste gar nicht. Natürlich sieht man 
nur verbundenes Kupfer, aber auch eine Drahtbrücke ist ein Bauteil und 
dort ist auch im normalen Netz eine Unterbrechung, da ein solches 
Bauteil nunmal 2 Pins hat. Ebenso verhält es sich mit 0-Ohm 
Widerständen. Die sind zwar theoretisch im Netz nicht vorhanden aber sie 
müssen in den Schaltplan eingebaut werden und trennen dort dann das Netz 
in 2 Netze auf die zwar physikalisch den selben Spannungspegel führen 
jedoch unterschiedliche Netznamen haben. Dementsprechend bekommen sie 
auch unterschiedliche Namen in der Netzliste zugewiesen. Dort steht 
nämlich auch nur Drin Verbindung von R12 Pin 1 zu R13 Pin 2 und C4 Pin 2 
und IC1 Pin 34. Wenn nun R12 ein 0 Ohm Widerstand ist gibt es in der 
Netzliste ein neues Netz mit R12 Pin 2 und weiteren Bauteilen...

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.