Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LED-Deckenleuchte drosseln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich hätte gerne mal gewußt, ob sich so eine Deckenleuchte wie diese hier

https://www.pollin.de/p/led-deckenleuchte-v-tac-vt-8-40-666-40w-4800-lm-1200-mm-4000-k-535749

in der Helligkeit vermindern läßt, indem man einen Kondensator 
vorschaltet. Mit 4800 lm verspricht sie bemerkenswerte Helligkeit.

Hier beschäftigte sich schon mal jemand damit. Gehe ich recht in der 
Annahme, daß aufgrund des Reglers ein vorgeschalteter Kondensator nichts 
nützt?

Danke im Voraus.

mit freundlichem Gruß

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:

> ich hätte gerne mal gewußt, ob sich so eine Deckenleuchte wie diese hier
>
> 
https://www.pollin.de/p/led-deckenleuchte-v-tac-vt-8-40-666-40w-4800-lm-1200-mm-4000-k-535749

Warum steht da wohl: "Dimmbar: nein" ?

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert wohl, wenn man eine Diode in Reihe schaltet?

Zerstörung, flackern oder einfach dunkler?

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine graue Folie oder graues Plexiglas davor montieren...

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Eine graue Folie oder graues Plexiglas davor montieren...

Mit einer Alujalousie liesse sich auch ein stufenloser Dimmer bauen.
Funktioniert an meinen Fenstern ausgezeichnet.

von Mister A. (mratix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Lampe da, wollte aber innen nicht eingreifen, da noch nicht 
feststeht, ob ich sie zurückschicken werde.

Ausprobiert habe ich die Reihenschaltung mit Kondensatoren:
- Mit 1 uF ist sie ziemlich schwach nur noch.
- Mit 9 uF hat sie fast die volle Helligkeit.
- 2,2 uF habe ich gerade dran, da ist sie schon deutlich weniger hell, 
aber noch gut brauchbar. 15 Watt Verbrauch mit billig-Leistungsmesser 
gemessen. Etwa 2...3 uF dürfte hier der richtige Bereich sein.

Dauerbetrieb mit Kondensator ist noch nicht erprobt.

________________________________________________________
Mister A. schrieb:
> Beitrag "Re: 230V Led Lampe drosseln?"
Den Link wollte ich oben eonfügen, habe es aber offensichtlich 
vergessen...

Die Variante mit per Funkservo geteuerter Bambusjalousie wird für 
zukünftige Projekte vorgemerkt :-)

mfG

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Dauerbetrieb mit Kondensator ist noch nicht erprobt.

Damit betreibst du die Lampe außerhalb jeglicher Spezifikation. Die ist 
für direkten Betrieb an 230VAC vorgesehen.
Eine Serienschaltung mit Kondensator geht auf dein eigenes Risiko, ist 
dir wahrscheinlich klar.
Dabei solltest du sehr genau auf Ripplestrombelastung einzelner 
Bauelemente im Lampenwandler achten. Der will nämlich, trotz 
Phasenverschiebung die Ausgangsspannung/-strom erreichen und muss das 
jetzt in einem verkürzten Zeitfenster hin kriegen, scheitert dabei aber 
und entsprechend sinkt die Helligkeit. Der läuft damit völlig außerhalb 
der dem Design zu Grunde liegenden Parameter.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hallo allerseits,
>
> ich hätte gerne mal gewußt, ob sich so eine Deckenleuchte wie diese hier
>
> 
https://www.pollin.de/p/led-deckenleuchte-v-tac-vt-8-40-666-40w-4800-lm-1200-mm-4000-k-535749
>
> in der Helligkeit vermindern läßt, indem man einen Kondensator
> vorschaltet.

Eher unwahrscheinlich.

 Mit 4800 lm verspricht sie bemerkenswerte Helligkeit.

Nunja, kaum besser als eine normale Leuchtstofflampe.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Nunja, kaum besser als eine normale Leuchtstofflampe.

Aber deutlich besser dimmbar - jedenfalls wenn man ein zum Dimmen 
geeignetes Netzteil davor setzt.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

inzwischen habe ich sie einige wenige Stunden mit etwa 2,72 uF in Reihe 
laufen lassen und bisher ist noch alles normal und die Kapazität bleibt 
kühl. Kein Flackern, nur das leichte Flimmern von der Netzfrequenz ist 
genauso wie bei voller Helligkeit. Also besser keine rotierenden 
Maschinen damit beleuchten.


Ob die Lampe aus ihrer Sicht eine Phasenverschiebung wahrnimmt, wollte 
sie mir nicht verraten.

hier noch ein Vergleich:
https://www.led-studien.de/helligkeit-konventioneller-lampen/


mfg

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:

> Harald W. schrieb:
>> Nunja, kaum besser als eine normale Leuchtstofflampe.
>
> Aber deutlich besser dimmbar - jedenfalls wenn man ein zum Dimmen
> geeignetes Netzteil davor setzt.

Im Gegensatz zu Glühlampen lassen sich auch Leuchtstofflampen
sehr gut dimmen, allerdings sind die entsprechenden Steuergeräte
recht teuer.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist dir die Lampe prinzipiell zu hell oder willst du sie nur zeitweise 
dunkler stellen?
Denn das Modell gibts bei Pollin auch mit nur 20 Watt zum halben Preis!
Und taugt die was vom Licht her, weil meine NSLL würde ich da auch gegen 
sowas austauschen in nächster Zeit? Oder sollte man von dem Material aus 
Pförring eher die Finger von lassen? Auch was die Kosten anbelangt!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> ... und bisher ist noch alles normal und die Kapazität bleibt kühl.

Ich meinte eher die Komponenten im Wandler der Leuchte.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:

> hier noch ein Vergleich:
> https://www.led-studien.de/helligkeit-konventioneller-lampen/

Irgendwie habe ich den Eindruck, das in solchen Vergleichen gern
zu Gunsten der LEDs geschummelt wird. Niedervolt-Halogenlampen
erreichen bis zu 25 Lumen pro Watt, Leuchtstofflampen typisch
90 Lumen pro Watt. Die im Supermarkt angebotenen LEDs liegen
nur selten über 100 Lumen pro Watt, wobei Werte von 200W das
Laborstadium kaum verlassen haben. Bei den Werten die auf der
Verpackung stehen, ist auch nicht klar, ob diese mit oder ohne
Vorschaltgerät gemessen wurden. Kauft man im Laden irgendwelche
älteren Restbestände, liegt die Helligkeit oft kaum über den
25 Lumen pro Watt der Halogenlampen.

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine NICHT-dimmbare LED-Leuchte dimmen ???
Deas Netzteil der Lampe arbeitet sich zu Tode.

Aber juhu, wir haben ja Garantie - 2 JAHRE

Einfach nur Troll

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Ist dir die Lampe prinzipiell zu hell oder willst du sie nur
> zeitweise dunkler stellen? Denn das Modell gibts bei Pollin auch mit nur
> 20 Watt zum halben Preis! Und taugt die was vom Licht her

Hallo,

die Lampe war gedacht für meinen schwierigsten Kunden, unseren Herrn 
Senior,um sein Badezimmer zu beleuchten, das er mit Wonne täglich fast 8 
Stunden beleuchtet und dies seit Jahrzehnten mit einer Lampe, die vier 
E14-Sockel hat für Kerzenglühbirnen. So wird auch heute noch nahezu 100 
Watt im Bad pro Stunde umgesetzt, da dies keine Rolle spielt und so 
bleiben soll, wie es immer war.

Vor nicht allzu langer Zeit erklang der Ruf nach 60 Watt Glühbirnen, 
damit es heller sei und man da am Wohlfühlort auch mal was lesen könne. 
Aber diese Birnen gibt es nirgends mehr zu kaufen. Somit überrumpelte 
ich unseren schwerfälligen Herrn Senior, der langsame störsichere Logik 
mit Software von 1950 letztes upddate am Laufen hat, mit der probeweisen 
Installation der neumodischen Leuchte. Es war mehr als Taghell im Bad 
und man hätte unter den Waschbecken noch jedes Detail erkennen können. 
Sogleich kam der Aufschrei, sie sei zu hell, da auch immer Sonnenlicht 
aus dem Haus verbannt wird. Und blenden tut sie auch noch. Es muß immer 
maulwursfsdunkel bleiben. Als selbstloser Dienstleiter habe ich also den 
vollen Service geboten und die Lampe eben dunkler bekommen und noch auf 
15 Watt gedrosselt. Aber Stromverbrauch ist in diesem Reich kein 
Argument.
Ich empfinde mit 2,7 uF davor das Licht als blendfrei und hell genug. 
Die alte Lampe blendet ja auch, wenn man hin schaut. Außerdem ist alles 
schattenfrei beleuchtet aufgrund der Länge, die über beide Waschbecken 
geht. Die Lichtfarbe ist etwas weißer als Glühlampenlicht, auch wenn sie 
stark abgeschwächt leuchtet. Kaltweiß ist es nicht. Als oben mal 
Energiesparlampen eingebaut waren, die aufgrund der Hitze unter Glas 
nicht lange durchhielten, war die Farbwiedergabe auch nicht besser.
Hätte ich die kürzere 20 Watt Version verwendet, wäre es zwar weniger 
hell, aber geblendet hätte sie dann wohl wegen der kleineren 
Lichtaustrittsfläche.

Jedenfalls die nicht updatefähige Software bekämpft inzwischen das 
neumodische Teil und es sollen zukünftig LED Kerzenbirnen unter dem Glas 
auf Hitzefestigkeit getestet werden.

Die 14,50 Euro betrachte ich mal als Risiko- und 
Experimentier-Investition. Vielleicht geht alles gut. Geöffnet habe ich 
sie noch nicht.


Wie langlebig die Leuchte im Normalbetrieb sein wird, kann ich nicht 
beurteilen. Ich vermute mal, daß Spitzen auf dem Netz, die durch 
Staubsauger, Bohrmaschinen oder Schweißgeräte kommen, nicht gut verdaut 
werden.


Schwierige Kunden erfordern unkonventionelle Lösungen. Ich habe 
geliefert, bin aber an der alten Kunden-Software wie zu erwarten war 
abgeprallt.

MfG

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Und taugt die was vom Licht her,

RA von 80%, also Fehlfarbenlampe unter denen jeder wie eine Leiche 
aussieht.

Immerhin sind die normalen Konsumenten schlauer als erwartet, als Aldi 
neulich RA97 zu zivilen Preisen hatte, waren die Lampen hier schon 
montag nachmittag ausverkauft.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Die Farbwiedergabe ist nicht die beste.

MfG

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Richtig. Die Farbwiedergabe ist nicht die beste.
>
> MfG

Das schon. Aber um Welten besser als das blaustichige Zeugs das vor 
Jahren als LED-Licht verkauft wurde.
Für Werkstatt und Keller ist die Leuchte ideal. Gibts mittlerweile sogar 
mit 160lm/W!

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Niemand schrieb:
>> Und taugt die was vom Licht her,
>
> RA von 80%, also Fehlfarbenlampe unter denen jeder wie eine Leiche
> aussieht.
> Immerhin sind die normalen Konsumenten schlauer als erwartet, als Aldi
> neulich RA97 zu zivilen Preisen hatte, waren die Lampen hier schon
> montag nachmittag ausverkauft.

Was wäre RA von 80% , hört sich für mich nach Böhmischem Dorf an
durch Googeln bin ich nun etwas schlauer
also bei Pollin gibts wieder Scnäppchen die keine wirklichen sind?
kann man die am Arbeitsplatz zum Lesen und am PC auch gebrauchen?
Leichen muß ich hier noch keine zerlegen

Christian S. schrieb:
> Richtig. Die Farbwiedergabe ist nicht die beste.
> MfG
solange wie man davon nicht damisch oder müde wird gehts doch noch?

Armin X. schrieb:
> Das schon. Aber um Welten besser als das blaustichige Zeugs das vor
> Jahren als LED-Licht verkauft wurde.
> Für Werkstatt und Keller ist die Leuchte ideal. Gibts mittlerweile sogar
> mit 160lm/W!
also Werkstatt heißt Arbeiten mit Sichtkontakt und Rückmeldung durch 
Optik über die Vorgänge an den Händen,
da wäre bei mir die 2. Lampe auch fällig, damit man mal zum Strom-Sparen 
kommt?

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Das schon. Aber um Welten besser als das blaustichige Zeugs das vor
> Jahren als LED-Licht verkauft wurde.

Es ist immer wieder verwunderlich, dass sich die Technik in 
Teilbereichen tatächlich etwas vorwärts bewegt.
Wer hätte das blos erwarten können?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Leuchten sind im Preis reduziert. Deshalb ist davon auszugehen, 
daß sie schon etwas ältere Modelle sind. Aktuelle Baumarktware habe ich 
zum Vergleich aber nicht hier. Wobei es im Baumarkt genügend 
Biligangebote gibt.

Wer Ansprüche hat, kauft besser teuerer, das galt schon immer.

MfG

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei voller Leistung gibt es hinten mehrere Stellen, die man nicht mehr 
dauerhaft anfassen kann. Messungen mit einem IR-Thermometer zeigten bis 
zu 54 °C an.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.