Forum: PC-Programmierung RS232 / COM-Port über VBA (Excel) ansprechen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Community,

ich bin auf Eure Hilfe angewiesen, da ich mich jetzt leider kurzfristig 
auf unbekanntes Terrain begeben muss.

Ich würde gerne über Excel mit VBA Befehle an einen COM-Port senden.
Mir fehlt aktuell der Syntax zu Initialisierung und Verwendung des 
COM-Ports unter Windows 10 / VBA 7.1, hier hoffe ich stark auf Eure 
Unterstützung und wäre für ein Beispielprogramm oder ähnliches dankbar.

Ich habe bereits im Forum und bei anderen Anlaufstellen erfolglos 
recherchiert und ausprobiert. Dies mag auch daran liegen, dass dies für 
mich Neuland ist und ich falsch gesucht habe, dies bitte ich dann zu 
entschuldigen :).

Warum all dies jetzt so plötzlich passiert ist ein Bug in einer 
Bediensoftwäre für eine kürzlich erworbene AC-Quelle, so dass ich diese 
aktuell nicht vollumfänglich vom Rechner aus steuern kann und der 
Hersteller selbst sich schwer mit einer Timeline zur Lösungsfindung tut. 
Da dachte ich mir, den Befehlssatz hast du ja, jetzt baust du dir eine 
einfache grafische Oberfläche in Excel + VBA (das kann ich wenigstens :) 
) und sendest die Befehle direkt von hier aus... und daran scheitert es 
derzeit.
Wenn Ihr andere Vorschläge für Programme oder Herangehensweisen zur 
Erzeugung einer einfachen grafischen Oberfläche, mit Einlese Funktion 
von *.txt daten o.ä. und COM-Portkommunikation  habt (freeware), nehme 
ich diese auch gerne an :)

Vielen Dank im voraus!

Grüße
Hanseat.

von Guizmo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Lesen hatte ich überlegt wie man mit einem 40-Tonner im Wohngebiet 
eine Pizza ausliefert.

Vielleicht ist Excel einfach nur das falsche Tool

von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guizmo schrieb:
> Beim Lesen hatte ich überlegt wie man mit einem 40-Tonner im Wohngebiet
> eine Pizza ausliefert.
>
> Vielleicht ist Excel einfach nur das falsche Tool

Danke für den überaus hilfreichen Kommentar.... Wie ich oben schrieb, 
kann das durchaus sein, daher wäre ich dankbar für eine aufgezeigte 
Alternative aber nicht für einen sinnlosen Kommentar der weder mir noch 
einem anderen user weiterhilft....

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guizmo schrieb:
> Vielleicht ist Excel einfach nur das falsche Tool

Nein.  VBA ist das falsche Tool.

Er muss VB nehmen und die INTEROP. Hab ich hier im Forum ca. 3 x 
geschrieben.

VBA ist eine Script/Makrosprache.

VB ist eine Entwicklersprache. Die kann ALLES und auch (das will der TO) 
Excel steuern.

Ich bin ziemlich sicher es ist das selbe Problem wie immer.
Daten aus der serial-Schnittstelle sollen abgefragt, an Excel übergeben 
und dort analysiert werden.

Das mache ich in VB in 50 echten Zeilen.

von MeierKurt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanseat schrieb:
> Hallo Community,
>
> ich bin auf Eure Hilfe angewiesen, da ich mich jetzt leider kurzfristig
> auf unbekanntes Terrain begeben muss.
>
> Ich würde gerne über Excel mit VBA Befehle an einen COM-Port senden.
> Mir fehlt aktuell der Syntax zu Initialisierung und Verwendung des
> COM-Ports unter Windows 10 / VBA 7.1, hier hoffe ich stark auf Eure
> Unterstützung und wäre für ein Beispielprogramm oder ähnliches dankbar.
>
Auf die Schnelle gefunden (aber nicht selber ausprobiert):
https://people.uwplatt.edu/~evensenh/Hal_Evensens_Homepage/VBA_Communication.html

von MeierKurt (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
>
> Das mache ich in VB in 50 echten Zeilen.

Schwafel nicht, werf die paar Zeilen einfach mal hier rein - dann haben 
alle was von.
Oder war das mal wieder nur der Wind aus vollen Backen?

von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Er muss VB nehmen und die INTEROP. Hab ich hier im Forum ca. 3 x
> geschrieben.


Hi Schlaumaier,

danke für deinen Kommentar, ich mache mich mal auf die Suche nach deinen 
älteren Antworten.

Ganz so ist es mit dem Daten empfangen jedoch nicht. Ich habe vor das 
externe Gerät zu steuern, ich will keine Daten auslesen sondern 
ausschließlich senden. natürlich geht das auch über ein eine einfaches 
Schnittstellenfenster wie z.B. realterm etc., aber da ich der AC-Quelle 
doch auch gewisse Verläufe und Verhalten in einem zeitlichen Ablauf 
vorgeben will, muss ich halt zuvor erzeigte Datensätze (*.txt) einlesen 
und diese dann entsprechend "abarbeiten", dass alles kann ich in VBA und 
damit wohl auch in VB? gut realisieren, mir fehlt nur der Ansatz zum 
Daten an die RS232 zu schicken.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.excelforum.com/excel-programming-vba-macros/331696-access-rs232-port-with-vba.html#post837979

Ist schon von 2005 und ich weiß nicht, ob das aktuell auch noch so ist, 
sieht aber komplett aus.

Damals hatte ich ein Buch zum Thema, da hat das genau so funktioniert.

von Dr Bunsenbrenner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freeware

Processing IDE
https://processing.org

Python
https://www.python.org


Non Freeware

LabView
https://www.ni.com/de-de/shop/labview.html


Drei Umgebungen mit denen man das Problem Quick & Dirty lösen könnte...

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die oben genannte Variante mit mscomm32.ocx scheint bei win10 64 noch zu 
funktionieren:

https://github.com/davidanger/MSCOMM32

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Schwafel nicht, werf die paar Zeilen einfach mal hier rein - dann haben
> alle was von.
> Oder war das mal wieder nur der Wind aus vollen Backen?

****************************************************

Imports System.IO
Imports System.Data.OleDb
Imports System
Imports System.Reflection
Imports System.Runtime.InteropServices

Public Class hp
  Dim S_Port As New IO.Ports.SerialPort
 Public excel As New Microsoft.Office.Interop.Excel.Application



Private Sub hp_Load(sender As System.Object, e As System.EventArgs) 
Handles MyBase.Load
    hp_l_com_port.SelectedIndex = 10

End Sub

  Private Sub hp_b_emfangen_Click(sender As System.Object, e As 
System.EventArgs) Handles hp_b_empfangen.Click 'sendet Daten
   excel.Workbooks.Open(grunddaten.prg_pfad)
    If S_Port.IsOpen Then
      S_Port.Close()
    End If
    S_Port.PortName = "COM10"
    S_Port.BaudRate = 9600
    S_Port.Open()
    For i = 1 to 10
      Zeile = i
      S_Port.Read(tx$)
      excel.Rows(zeile).cells(1).value = tx$
    next i
    S_Port.Close()
   excel.visible = true
  End Sub



**********************************************
Öffnet den COM-Port liest 10 Zeilen
, schreibt sie untereinander in Excel
schliesst den Com-Port und Zeigt excel an.

Der Rest ist feintunig.

Die Anzahl der Zeilen kannst du selber zählen.

von Thomas R. (analogfreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> über Excel mit VBA Befehle an einen COM-Port senden.

Nachdem man in Excel Win32-Calls machen kann, dürften Initialisierung 
und Senden machbar sein.

> Einlese Funktion

Empfangen ist vermutlich schwierig (Stichworte: Blocking, Call-Backs).

Mit Bordmitteln geht es per Powershell-Script; z.B:
$myport= new-Object System.IO.Ports.SerialPort "COM1",300,"Even",7,2
$myport.DtrEnable = $true
$myport.RTSEnable = $false
$myport.Open()
$myport.Write "abc"
Write-Host $myport.ReadExisting()
$myport.Close()

Das kann man von der Kommandozeile aus testen und könnte man von Excel 
aus aufrufen.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:

>> über Excel mit VBA Befehle an einen COM-Port senden.
>
> Nachdem man in Excel Win32-Calls machen kann, dürften Initialisierung
> und Senden machbar sein.

Natürlich.

> Empfangen ist vermutlich schwierig (Stichworte: Blocking, Call-Backs).

Auch Callbacks und Multithreading sind in VBA machbar. Empfehlen würde 
ich es allerdings nicht. Dazu muss man mehr über VBA lernen, als man je 
darüber wissen wollte...

Da ist Schlaumeiers Ansatz eindeutig vorzuziehen. Oder halt die 
Verwendung von mscomm.ocx, was schon immer der einfachste Weg war und 
immer noch der einfachste Weg ist...

Blöd halt bloß, das dieses Control nicht im Excel-Lieferumfang ist...

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Blöd halt bloß, das dieses Control nicht im Excel-Lieferumfang ist...

Beitrag "Re: RS232 / COM-Port über VBA (Excel) ansprechen"

von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

wow, vielen Dank für die zahlreichen Vorschläge und die sachliche 
Diskussion! Dass ist in der kurzen Zeit mehr Feedback als ich erwartet 
habe :)
Ich werde mich in den folgenden Tagen mal durch die Vorschläge arbeiten 
und Euch auf Stand halten.

von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Pegel,

danke für deine Antwort:

pegel schrieb:
> 
https://www.excelforum.com/excel-programming-vba-macros/331696-access-rs232-port-with-vba.html#post837979
>
> Ist schon von 2005 und ich weiß nicht, ob das aktuell auch noch so ist,
> sieht aber komplett aus.
>
> Damals hatte ich ein Buch zum Thema, da hat das genau so funktioniert.

Ich habe mir das mal angeschaut und bin den entsprechenden Link's 
gefolgt, hänge jetzt aber bereits bei dem MSCOMM32. In reg. einbinden 
etc. läuft auch soweit ich das beurteilen kann.
Jetzt kommt das Aber, in VBA müsste ich nach Anleitung unter
https://www.excelforum.com/excel-programming-vba-macros/331696-access-rs232-port-with-vba.html#post837979
die "MSCOMM32" bzw. "Microsoft Communications Control 6.0" als 
zusätzliches Steuerelement finden, was ich jedoch nicht tue.

Muss ich hier zuvor noch eine Parametrierung oder der gleichen 
vornehmen?

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte lies diesen Thread und die Diskussion 32 Bit / 64 Bit.

Deine DLL ist eine 32 Bit DLL.

Ich rate deshalb jeden zu VB anstellen VBA. Da ist es kein Problem 
32-Bit Anwendungen zu entwickeln.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanseat schrieb:
> die "MSCOMM32" bzw. "Microsoft Communications Control 6.0" als
> zusätzliches Steuerelement finden, was ich jedoch nicht tue.

Du kannst !! die DLL auch von Hand hinzufügen. Dann ist sie ebenfalls in 
der Liste. Was aber nicht bedeutet das  sie auch funktioniert. Nur das 
MS bereit ist die DLL zu linken.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Bitte lies diesen Thread und die Diskussion 32 Bit / 64 Bit.
>
> Deine DLL ist eine 32 Bit DLL.
>
> Ich rate deshalb jeden zu VB anstellen VBA. Da ist es kein Problem
> 32-Bit Anwendungen zu entwickeln.

Oh mann ich werde alt ;)

Beitrag "Bitte helfen Sie mir '' Datei nicht gefunden Rsapi.dll ''"  <- den Link natürlich.

von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Du kannst !! die DLL auch von Hand hinzufügen. Dann ist sie ebenfalls in
> der Liste. Was aber nicht bedeutet das  sie auch funktioniert. Nur das
> MS bereit ist die DLL zu linken.

Nach dem ich jetzt so einiges probiert habe und auch den angehängten 
Beitrag gelesen habe, vermute ich, dass das Problem eine 
Inkompatibilität dank der von mir verwendeten 64bit-Version ist. Ich 
hatte die *.OCX Datei hinzugefügt, auch das registrieren hatte per CMD 
der Rückmeldung nach funktioniert, nur in VBA habe ich den 
entsprechenden Eintrag nicht finden können. Selbes habe ich auch noch 
mit "Scomm32" probiert. Hier habe ich alles händisch ausgeführt, die 
*.OCX dann händisch verwiesen, aber auch das hat nichts im Bezug auf die 
Steuerelemente geholfen. Will ich hier weitere hinzufügen, tauchen die 
notwendigen Einträge nicht auf, nur kann ich hier eben keine 
eigenständig hinzufügen, woraus ich schließe, dass VBA mit denen nichts 
anfangen kann (dank 32bit Version der OCX).

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanseat schrieb:
> nur kann ich hier eben keine
> eigenständig hinzufügen, woraus ich schließe, dass VBA mit denen nichts
> anfangen kann (dank 32bit Version der OCX).

Ja das ist sehr wahrscheinlich.

Die einfachste Lösung ist, auf VBA zu verzichten und VB zu nehmen. Ein 
grundsätzlichen Code dazu siehst du oben von mir.

von KEIN97 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hanseat,
hier ist mal eine Beispieldatei mit Win API zum ausprobieren.
Noch nicht mit Win 10 getestet.
Musst du ggf. für deine Zwecke anpassen bzw. ändern.

Viel Erfolg

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr Bunsenbrenner schrieb:
> Non Freeware
>
> LabView
> https://www.ni.com/de-de/shop/labview.html
>
> Drei Umgebungen mit denen man das Problem Quick & Dirty lösen könnte...

F: Ich möchte 3 Eimer Sand von A nach B bringen.
A: Nimm einen Bulldozer, damit geht das in 5 Minuten.

Hanseat schrieb:
> Ich würde gerne über Excel mit VBA Befehle an einen COM-Port senden.
> Mir fehlt aktuell der Syntax zu Initialisierung und Verwendung des
> COM-Ports unter Windows 10 / VBA 7.1, hier hoffe ich stark auf Eure
> Unterstützung und wäre für ein Beispielprogramm oder ähnliches dankbar.

Das geht ist aber alles andere als schnell. Beispiele sind ja schon 
gennant worden. Würde ich heute über eine standalone Software machen und 
die über Excel steuern.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: RS232 / COM-Port über VBA (Excel) ansprechen"

Das fürchte ich auch.

Ich konnte keinen Ersatz für Excel64 und die Serielle Schnittstelle 
finden.

Schwache Leistung von M$.

von ge-nka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier habe ich mal vor Jahren ein Beispiel angehängt, mit Excel und RS232 
Port. Falls dir das hilft, ganz letzter Post.
Beitrag "excel vba com port auslesen problem"

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Ich konnte keinen Ersatz für Excel64 und die Serielle Schnittstelle
> finden.

> Schwache Leistung von M$.


Eigentlich NICHT. VBA ist eine Markosprache. Die ist dafür da das man 
die Befehle zusammen klickt (Nennen die Makroaufzeichnung). Und man kann 
sie editieren. Was sehr von Vorteil ist, wenn man die erste Zeile des 
Makros ändern muss, weil man das Makro für alle Zeilen nutzen will, 
nicht nur für die Startzeile der Aufzeichnung.

Was ihr macht, ist eine TabellenKALKULATION in eine 
Protokollaufzeichnung mit Auswertung zu verwandeln.

Kleiner Tipp dazu neben bei.

Wer sich die Excel-Ansteuerung nicht traut, lässt die Software einfach 
eine TEXT-Datei schreiben mit einen Trennzeichen (Ich mag dazu das @). 
Nun diese Textdatei mit Excel öffnen und Excel sagen das das @ das 
Trennzeichen ist.
Einzig Wichtig ist, das die Textdatei jede Zeile mit einen Return 
beendet.

Fertig.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Eigentlich NICHT. .....

So kompliziert habe ich gar nicht gedacht.
Ich finde es nur unschön, dass eine Funktion bei Excel 32bit existiert, 
und bei der moderneren 64bit Version nicht mehr.

Vielleicht habe ich sie auch nur übersehen und es geht jetzt sogar 
einfacher!?

Habe aber kein Excel zum testen da, bin auf LibreOffice.
Da müsste ich mich aber auch erst zum Thema einlesen.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Habe aber kein Excel zum testen da, bin auf LibreOffice.
> Da müsste ich mich aber auch erst zum Thema einlesen.

Wie schon geschrieben. Lies die Werte mit VB ein, und dann kannst du sie 
auch nach Libre importieren.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanseat schrieb:
> Ich habe vor das
> externe Gerät zu steuern, ich will keine Daten auslesen sondern
> ausschließlich senden.

Die Aufgabe sieht anders aus....

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Die Aufgabe sieht anders aus....

Ok dann muss halt doch VB ran. Ich hoffe das die die Daten nicht mit 
Hektik senden willst. Weil das kann Excel nicht. Excel ist langsam. Aber 
ich weiß das Libre eine Datenbankanbindung hat. Also die Daten in eine 
DB schreiben und die via VB auslesen und senden. Geht locker um den 
Faktor 10 schneller.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag :

   S_Port.Read(tx$)
      excel.Rows(zeile).cells(1).value = tx$

gegen

    tx$ = excel.Rows(zeile).cells(1).value
    S_Port.write(tx$)


im Code ändern.

Dann sendet er.

von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

noch mal ein großes DANKE an Euch, für die Unterstützung, ich hoffe es 
hilft auch anderen :)
Ich für meinen Teil habe bezüglich Excel und VBA aufgegeben, ich habe 
die letzten 2 Tage damit verbracht Python zu lernen und siehe da, das 
Programm zur Steuerung der AC-Quelle erfüllt alle Funktionen die ich 
aktuell benötige, von Messwerte einholen, über eine GUI, Alle möglichen 
Arten von Funktionen generieren und an die Quelle übergeben, konnte den 
Test heute erfolgreich mit meinem eigentlichen 
HW-Leistungselektronik-Entwicklungsprojekt abschließen.
Was jetzt noch fehlt ist eine Datenbank anlegen und Messwerte ablegen 
und alles etwas "schöner" zu programmieren, aber die Zeit lässt das 
Projekt aktuell leider nicht zu.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanseat schrieb:
> Was jetzt noch fehlt ist eine Datenbank anlegen und Messwerte ablegen


Geht mit Sqlite RatziFatzi, Excel kann Sqlite per ODBC.

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toby P. schrieb:
> Hanseat schrieb:
>> Was jetzt noch fehlt ist eine Datenbank anlegen und Messwerte ablegen
>
>
> Geht mit Sqlite RatziFatzi, Excel kann Sqlite per ODBC.
toller Vorschlag wo er doch gerade schrieb sich von Excel abgewandt und 
die Sache mit Python gelöst zu haben.
Aber für Python gibts sicher auch ein passendes Modul.

Sascha

von Ludwig K. (hellas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Anfrage erinnerte ich mich an die frühere Bücherreihe vom 
Franzis-Verlag. Da gab es ein Buch: "Messen, Steuern und Regeln mit Word 
und Excel".

Damals konnte man die Office-Progamme noch "vernüftig" bedienen. Nicht 
so wie heute mit dem Ribbon-Kachel-Dicker-Finger-Scheixx.

H.-J. Berndt und B. Kainka hatten damals eine DLL geschrieben,die 
RSAPI.DLL, mit Hilfe derer man ganz einfach unter Excel Daten von der 
Seriellen Schnittstelle einlesen konnte.

Wie auf den Seiten von Berndt aktuell zu lesen, scheint die DLL auch 
unter 64bit Systemen und aktuellem Excel/Word weiterhin zu 
funktionieren.

Vielleicht ist das ja eine Alternative.

https://www.b-kainka.de/msrwin.htm
http://www.hjberndt.de/book/msrfaq.html#mso2010

Webseiten nach altem Stil. Man sollte den alten Silberrücken dafür einen 
Ordern verleihen, dass Sie ihre Webseiten noch online halten.
Heute würde mal wohl "voll retro" dazu sagen...

/edit:/
Mein Beitrag bezog sich auf die Eingangsfrage.
Dass der TO auf Phyton umgeschwenkt ist, habe ich überlesen.
Aber das Problem mit Phyton zu erledigen, ist ganz sicher der bessere 
Weg gewesen.

: Bearbeitet durch User
von c-hater (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ludwig K. schrieb:

> Dass der TO auf Phyton umgeschwenkt ist, habe ich überlesen.
> Aber das Problem mit Phyton zu erledigen, ist ganz sicher der bessere
> Weg gewesen.

Nicht wirklich. Damit hat er sich von den quasi unbegrenzten 
Möglichkeiten der Office-Libs weitestgehend abgekoppelt. Und das nur, um 
ein kleines, dummes Detailproblem zu lösen...

Jedem, der denken kann, ist klar: Das kann zwar eine Lösung für dieses 
kleine Detailproblem sein, aber es ist sicher keine gute und 
zukunftsfähige Lösung...

Überhaupt: schon die Wahl einer Sprache als Kriterium... Die Sprache 
selber sollte völlig Wurscht sein. Relevant ist sie nur insofern, als 
dass es Compiler/Runtimes für die Spache gibt, die den ganzen 
existierenden Binary-Kram mir möglichst geringer Hürde benutzen können.

Die Frage ist also im Kern: kann Python in vollem Umfang das per 
COM-Komponenten bereitgestellte Featureset des MS-Office nutzen? Und: 
wie gut ist die Unterstützung dafür, genau das zu tun?

Und ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster, um erklären zu 
können: Das ist Scheiße, in jeder Beziehung. Theoretisch machbar, 
praktisch aber völlig unbrauchbar. Ganz sicher jedenfalls für Leute, die 
so wenig wissen, was sie tun wie der TO...

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludwig K. schrieb:
> Wie auf den Seiten von Berndt aktuell zu lesen, scheint die DLL auch
> unter 64bit Systemen und aktuellem Excel/Word weiterhin zu
> funktionieren.

Lt. ähnlichen (fast gleichalten) Threads hier, funktioniert sie NICHT.

Jedenfalls haben diese User sie nicht ans laufen bekommen. Sorry.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Nicht wirklich. Damit hat er sich von den quasi unbegrenzten
> Möglichkeiten der Office-Libs weitestgehend abgekoppelt. Und das nur, um
> ein kleines, dummes Detailproblem zu lösen...

Ja und nein.

Eine Tabellenkalkulation zu einen Alleskönner zu vergewaltigen ist 
abartig.

Ich bin ein klarer Vertreter der Profis. Eine Software macht EINE Sache 
und die Richtig.

Für alles andere soll man eine Programmiersprache nutzen die 
"Übergreifende Komponenten" nutzt. Diese wäre MS-VC o. MS-VB.

Mit diesen Programmiersprachen ERFASST man die Daten mit einen 
Extra-Programm und gibt sie zu Analyse an einen Profi (Excel) weiter.

Und nur mal so nebenbei. Der Grund für die ganzen Office-Viren sind 
genau diese "Schnittstellen". Eine Makrosprache im "Sandkasten-Mode" 
wäre nämlich sicher, und ich müsste nicht bei jeder nicht bestätigen 
Excel-Datei Panikschieben das ein pöses Makro mir mein Rechner killt.

Ich habe bis heute noch nicht verstanden wieso ein Makro 
Dateioperationen durchführen darf.


Denkt mal drüber nach.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:
> toller Vorschlag wo er doch gerade schrieb sich von Excel abgewandt und
> die Sache mit Python gelöst zu haben.

Das war auch mein Vorschlag. .

Lesen/schreiben geht gleichzeitig Python und Excel sind unabhängig 
voneinander. Excel z.B. sieht neue Datensätze erst nach 
Transaktionsende.


> Aber für Python gibts sicher auch ein passendes Modul.

z.B. SQlite ;-)

Python provides two popular interfaces for working with SQLite database 
library: PySQLite and APSW. Each interface targets a set of different 
needs.
https://www.sqlitetutorial.net/sqlite-python/


Python <--> SQlite <--> ODBC <--> Excel

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Nicht wirklich. Damit hat er sich von den quasi unbegrenzten
> Möglichkeiten der Office-Libs weitestgehend abgekoppelt. Und das nur, um
> ein kleines, dummes Detailproblem zu lösen...

Das "Detailproblem" beinhaltet auch die Datenhaltung. SQlite kann 
Terabytes, Excel ... .

Nach meiner Erfahrung sind Excel I/Os auf Schnittstellen sehr instabil 
und auch langsam. Je mehr Daten desto langsamer.

Das Problem tritt bei SQlite (als Beispiel für eine Datenbank) nicht 
auf. ODBC Abfragen laufen in Excel dann sehr schnell.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toby P. schrieb:
> Je mehr Daten desto langsamer.

Das gilt auch ohne Schnittstellen.

Ich habe eine Batch-Datei auf meinen Desktop verlinkt. Mit folgenden 
Befehl (nur einen).

taskkill /F /IM excel.exe /T

Ratet mal warum. ;)

von Ludwig K. (hellas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal hilft ja lesen... ;-)

"Die RSAPI ist eine 32-Bit-DLL und funktioniert unter 64-Bit-Windows, 
wenn Office in einer 32-Bit-Version zum Einsatz kommt. In dieser 
Kombination konnten keinerlei neuen Problme unter Win7/8/8.1/10 
festgstellt werden. Es ist nicht beabsichtigt eine reine 64-Bit-DLL zu 
erstellen, so dass es erforderlich sein kann, zu einer 
32-Bit-Word/Excel-Version auf dem Messrechner zu wechseln."

: Bearbeitet durch User
von Hanseat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Nicht wirklich. Damit hat er sich von den quasi unbegrenzten
> Möglichkeiten der Office-Libs weitestgehend abgekoppelt. Und das nur, um
> ein kleines, dummes Detailproblem zu lösen...

... der Kommentar macht in meinem vorab skizzierten Fall nicht im 
entferntesten Ansatz Sinn, es ist einfach Besserwisserei. Danke für 
nichts!
Hättest du meinen Beitrag aufmerksam und vollumfänglich gelesen, 
wüsstest du, dass es mir nicht darum geht ein Tool zu bauen, mit dem ich 
30 Jahre glücklich werde oder wer weiß was erreichen will. Mir ging es 
um eine schnelle und effektive Lösung um meine AC-Quelle im 
Entwicklungslabor steuern zu können und ggf. auch Daten wegzuschreiben, 
da die aktuell bereitgestellte SW des Herstellers nicht tut was sie soll 
(Es also langfristig eine Lösung gibt). All das habe ich erfolgreich 
umgesetzt. Sicher könnte ich mich wochenlang hinsetzen und irgendwas 
"geiles" zusammenschreiben... aber das lässt weder mein Arbeitgeber, 
noch mein Projektzeitplan zu... manchmal darf es auch einfach "quick and 
dirty" sein.

von X2-2 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hanseat schrieb:
> Bediensoftwäre

TROLL DICH!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.