Forum: FPGA, VHDL & Co. Zync7000 Restposten Boards


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter S. (petersieg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Bucht gibt es z.Z:
Ebay-Artikel Nr. 353254017278

Weiß da jemand was drüber?
Kann man damit etwas anfangen?
Mind. mal VGA dran Klöppeln und PS/2?

Peter

von Luther B. (luther-blissett)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Mind. mal VGA dran Klöppeln und PS/2?

Geht, du brauchst aber einen JTAG Adapter. Oder kann man das FPGA auch 
über Ethernet konfigurieren? Also neuen Bitstream hochladen und neu 
booten? Habe ich aber nicht gesehen.

von Frank Fragmentus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Mind. mal VGA dran Klöppeln und PS/2?

Wo dran klöppeln? Da wo data dran steht? Ist das überhaupt single endet 
oder LVDS, weil verdächtig viele Widerstande zwischen Anschlüßen und 
FPGA?

Das schematic auf github hat wenig Ähnlichkeit mit dem Foto auf ebay?

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://github.com/xjtuecho/EBAZ4205/raw/master/HW/EBAZ4205.pdf

Ist single ended und das sind 22 Ohm Widerstände.

von Tobias B. (Firma: www.elpra.de) (ttobsen) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Peter S. schrieb:
>> Mind. mal VGA dran Klöppeln und PS/2?
>
> Geht, du brauchst aber einen JTAG Adapter. Oder kann man das FPGA auch
> über Ethernet konfigurieren? Also neuen Bitstream hochladen und neu
> booten? Habe ich aber nicht gesehen.

Musst dir halt nenn Bootloader schreiben der genau das kann. Mit dem 
Zynq nichtmal wirklich ein Hexenwerk.

Alternativ geht auch die SD Karte, da kann man dann relativ einfach das 
Bitfile ablegen.

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier wird gezeigt, wie man das Board zum Laufen bekommt:

https://www.youtube.com/watch?v=b6g5tNZZnVc

VG
Andre

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Oder kann man das FPGA auch über Ethernet konfigurieren?
> Also neuen Bitstream hochladen und neu booten?

Auf dem Zynq-Board, mit dem ich mal zu tun hatte, wurde der initiale 
Bitstream von U-Boot in die PL geladen (von der SD-Karte). Man konnte 
aber unter Linux auch einen neuen Bitstream laden, was ich viel genutzt 
habe.

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schwarze Gehäuse links oben ist also Ethernet?

Weiss jemand, ob man direkt aus dem fpga darauf zugreifen kann?

Oder geht das nur über die ARM CPUs?

Vielen Dank für jede Antwort,
Andreas

PS: Peter, wenn Du nur ein günstiges Einsteigerboard suchst, dann guck 
nach den ep2c5t144 mini dev Boards bei ebay. Dafür gibt es einen Shield 
mit vga, ps/2, sd card

von Peter S. (petersieg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos bis dato. Linux und boot von SD Karte ist schon mal 
etwas.
Ich suche aber mehr nach FPGA Nutzung.
Und da ich gerade xc3sprog nativ unter osx compiliert bekommen habe und 
ISE 14.7 auch unter einer VM laufen habe, möchte ich bei xilinx bleiben.
Ansonsten ist das Ep2 Board ein schöner, preiswerter Einstieg und bei 
Grant Searle gibts dazu auch schöne Retro Projekte.

Also gerne weiter mit Infos, Hacks, etc.
Ich werde mir wohl mal so ein Board besorgen.

LG Peter

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Retro-Projekte interessieren mich weniger. Maik hat für das ep2 
Board einen tollen Shield produziert und wir coden in einem forum64 
Thread gerade CPUs, VGA Grafik usw.

Mich interessieren hauptsächlich schnelle Netzwerkverbindungen per FPGA.

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich recht gesehen hab, liegen an den 3 Datenports nur 3x 6 I/O Pins 
an?  Das ist bisserl schade. VGA und ps/2 wird da schon eng?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Wenn ich recht gesehen hab, liegen an den 3 Datenports nur 3x 6 I/O Pins
> an?
Wo hast du geguckt?
Da sind schon einige Signale mehr belegt, die sind allerdings kreuz&quer 
auf die FPGA-Pins verteilt. Die ungeschickten Signalnamen zwingen 
allerdings zur Suche im PDF...

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so... die linke Seite sind auch Ausgänge! Ich hab das als 
Verbindungen zum fpga verstanden.

Dann sind es natürlich viel mehr Pins!

Danke für Deine Klarstellung!

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Ach so... die linke Seite sind auch Ausgänge!
??
> Ich hab das als Verbindungen zum fpga verstanden.
Jede einzelne dieser 3x 14 = 42 Leitungen ist eine Verbindung zum FPGA. 
Ob du den Pintreiber am FPGA dann als Eingang oder als Ausgang 
konfigurierst, das steht auf einem anderen Blatt.
Diese 42 Signale können also 42 Eingänge sein oder auch 42 Ausgänge oder 
auch 21 Ein- und 21 Ausgänge. Oder sogar 42 bidirektionale Ein-Ausgänge.

: Bearbeitet durch Moderator
von Christoph Z. (christophz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Weiss jemand, ob man direkt aus dem fpga darauf zugreifen kann?
>
> Oder geht das nur über die ARM CPUs?

Der Zynq hat im PS (dem Bereich wo der ARM dazugehört) auch einen 
Ethernet MAC drin. Also Ethernet an einem Zynq ist eigentlich immer via 
ARM.

Peter S. schrieb:
> Und da ich gerade xc3sprog nativ unter osx compiliert bekommen habe und
> ISE 14.7 auch unter einer VM laufen habe, möchte ich bei xilinx bleiben.
> Ansonsten ist das Ep2 Board ein schöner, preiswerter Einstieg und bei
> Grant Searle gibts dazu auch schöne Retro Projekte.

Na dann viel Spass mit den alten Xilinx Bausteinen. Für den Zynq 
brauchst du Vivado und Flash Download geht via Xilinx SDK (Eclipse) -> 
ARM -> Flash Chip.

von Peter S. (petersieg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.
Sowohl ISE 14.7 als auch xc3sprog unterstützen zynq 7010/20 lt. Doku.

Und dann gibts ja auch noch den Dual Core und Linux und Boot von Sd 
Karte.

Peter

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Deine Idee ist, dass der ARM Teil von SD Karte bootet, Dein 
Bitstream dort in einer Datei ist, und von der ARM Seite in das FPGA 
geladen wird?

Wenn das ginge, wäre das ziemlich cool, finde ich.

Mit den ganzen Pins könnte man sich ggf noch ein 2. Ethernet Phy auf der 
FPGA Seite anschließen, wenn ich das recht verstehe?

von S. R. (svenska)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Also Deine Idee ist, dass der ARM Teil von SD Karte bootet, Dein
> Bitstream dort in einer Datei ist, und von der ARM Seite in das
> FPGA geladen wird?

So funktioniert das üblicherweise. Der Bitstream auf der SD-Karte kann 
auch nur ein Dummy sein ("macht nichts kaputt") und das Linux im ARM 
lädt sich den Bitstream dann von irgendwoher und lädt ihn dann in den 
FPGA.

von Tobias B. (Firma: www.elpra.de) (ttobsen) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Also Deine Idee ist, dass der ARM Teil von SD Karte bootet, Dein
> Bitstream dort in einer Datei ist, und von der ARM Seite in das FPGA
> geladen wird?
>
> Wenn das ginge, wäre das ziemlich cool, finde ich.

Zu finden unter dem Stichwort "Xilinx First Stage Bootloader", bzw. 
Xilinx FSBL.

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Tipps! Hab mir nun auch mal so ein Board bestellt. 
Vielleicht kann man hier (oder in einem neuen Thread) Erfahrungen bzgl. 
der Programmierung des Boards austauschen.

von Peter S. (petersieg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Aliexpress nicht abschreckt, dort gibt es das Board auch für 15€ 
mit SD Slot.

Mich würde auch interessieren wofür das Board mal gedacht/genutzt wurde?

Bitcoin Miner hatte ich glaube ich gelesen..? Waren das dann Cluster 
davon?

LG Peter

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bei ebay einen Rabatt bekommen und knapp 20,- inkl. SD Slot 
bezahlt.

Das war ein Steuerboard für einen Bitcoin Miner. Das Bitcoin Mining lief 
mit ASICS und das Board hat wohl nur die Daten auf die ASICs verteilt 
und die Verbindung zum Internet gemacht.

von Christoph Z. (christophz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Sowohl ISE 14.7 als auch xc3sprog unterstützen zynq 7010/20 lt. Doku.

https://www.xilinx.com/support/answers/62332.html

Wieder was gelernt, ein Teil der Zynq ist tatsächlich noch von ISE 
unterstützt. Generell wirst du wohl aber wenig Informationen und 
Tutorials finden spezifisch zum Zynq. Aber ISE/EDK gab es ja schon 
länger z. B. zum Virtex4 mit PowerPC.

xc3sproc kann den FPGA Teil beschreiben. Der ARM Prozessor bootet dann 
halt immer noch nicht, dazu ist wie von Tobias B. geschrieben der FSBL 
vorgesehen: also zuerst ARM booten (FSBL), dann vom ARM aus den FPGA 
laden (FSBL), dann ins OS springen bzw. nächsten Bootloader (typ. 
U-Boot) starten.

von Andreas R. (daybyter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Linux läuft dann also auf ARM Seite? Kann man das FPGA dann z.B. als 
Coprocessor einbinden um gewisse Funktionen zu beschleunigen?

von Sepp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Das Linux läuft dann also auf ARM Seite? Kann man das FPGA dann
> z.B. als Coprocessor einbinden um gewisse Funktionen zu beschleunigen?

Ja, das ist möglich.

von Andreas Rückert (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Board ist heute gekommen. Bis jetzt siehts gut aus...

Muss mal schauen, ob ich Stecker für die 3 Anschlüsse finde.

von FPGA (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind das neue Boards aus Überproduktion oder möglicherweise Defekte aus 
Rückläufern?

von Alex D. (daum)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FPGA schrieb im Beitrag #6491607:
> Sind das neue Boards aus Überproduktion oder möglicherweise Defekte aus
> Rückläufern?

Wahrscheinlich sind die Miner einfach zu alt geworden, und werden jetzt 
"recycled", weil die nicht mehr profitable sind.

von Andreas Rückert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern am Black Friday nochmal rumgeguckt. Der billigste Preis, den ich 
für die Boards gesehen hab, war 10,61 . Da kam zwar noch bisserl Versand 
drauf, aber für den Preis kann man wirklich nicht viel falsch machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.