Forum: HF, Funk und Felder MB506 prescaler genuine


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Horst S. (petawatt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
konnte ja nicht widerstehen und hab mir nach einer positiven Bewertung 
im Netz letztes Jahr auch den 10€, 2,4GHz-Frequenzzähler ( 
Ebay-Artikel Nr. 292110573404 
) aus China bestellt.
Leider wird die beworbene obere Frequenzgrenze bei mir nicht erreicht. 
Ab ca. 1,1 GHz wird die Anzeige instabil. Das Eingangssignal liefert ein 
ADF4351. Dabei ist der Pegel wohl nicht das Problem.  Als Vorteiler wird 
der MB506 mit einem vorgeschalteten BF998 genutzt. Auch der Einbau einer 
SMA-Buchse mit 50Ohm-Widerstand und die  Umgehung des BF998 verbessern 
das Verhalten nicht.
Hab jetzt einen neuen MB506 eingebaut und erreiche immerhin 1,7 GHz. 
Beide MB506 sind natürlich nicht genuine und erfüllen wohl nicht die 
Spezifikation des Original-IC.
Frage: Ist der MB506 (SMD) noch als Original erhältlich?

Grüße von petawatt

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Horst S. schrieb:
> Frage: Ist der MB506 (SMD) noch als Original erhältlich?

Leider kann ich dazu nichts sagen, da ich die Prescaler aus alten 
Geräten gewinne. Ich kann dir aber sagen, das auch der MB510 für deine 
Anwendung geeignet ist und noch etwas höhere Grenzfrequenz hat.
Den habe ich als Vorteiler ohne jeglichen Vorverstärker in den Philips 
PM5550 Zähler eingebaut und erreiche problemlos 2,4GHz.
Einen Vorverstärker für so einen weiten Frequenzbereich muss man nämlich 
erstmal hinbekommen. Ich würde heute vermutlich ein MMIC einsetzen, aber 
nur, wenn nötig.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst S. schrieb:
> im Netz letztes Jahr auch den 10€, 2,4GHz-Frequenzzähler (
> Ebay-Artikel Nr. 292110573404

so ein Teil hatte ich auch mal auf dem Tisch. Das ging bei mir nur bis 
ein paar Hundert MHz brauchbar. Ursache ist u.A. die Tatsache das die HF 
über diesen unmöglichen Steckverbinder geführt wird und die nicht 
abgeschirmten Leitungen ein übriges zu beitragen. Ich habe dann eine SMB 
Buchse direkt an den Anschluss gelegt. da ging es etwas besser. Aber das 
LeiterplattenLayout stellt hier auch noch eine Grenze da.

Hinzu kommt die etwas unmögliche Bedienungsführung, die alles andere als 
intuitiv ist.

Die Frequenzgenauigkeit reichte für 5 Stellen. Genauer war die Zeitbasis 
nicht.

Kurz zusammengefasst. Typischer Chinaschrott.

Ralph Berres

von Horst S. (petawatt)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> das auch der MB510 für deine
> Anwendung geeignet ist und noch etwas höhere Grenzfrequenz hat.

Leider fehlt dem MB510 der Teilungsfaktor 64.

Ralph B. schrieb:
> so ein Teil hatte ich auch mal auf dem Tisch. Das ging bei mir nur bis
> ein paar Hundert MHz brauchbar. Ursache ist u.A. die Tatsache das die HF
> über diesen unmöglichen Steckverbinder geführt wird und die nicht
> abgeschirmten Leitungen ein übriges zu beitragen. Ich habe dann eine SMB
> Buchse direkt an den Anschluss gelegt. da ging es etwas besser. Aber das
> LeiterplattenLayout stellt hier auch noch eine Grenze da.

Da hast du zu früh aufgegeben. Hab C20 entfernt und einen neuen 
SMA-Eingang geschaffen. Der BF998 ist für höhere Frequenzen auch nicht 
geeignet.
Das Signal vom ADF4351 wird bei einem Pegel von -16dBm schon stabil bis 
1700 MHz mit 7 Stellen dargestellt. Für eine bessere Frequenzgenauigkeit 
gibt es einen Trimmer am Oszillator. Für 10€ jedenfalls ganz brauchbar.

Grüße von petawatt

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt
https://www.qsl.net/n9zia/900/mb506.pdf

Es gibt zwei italienische Händler die sich auf ältere 
Hochfrequenzhalbleiter spezialisiert haben, einer in der Umgebung von 
Mailand:
https://www.rf-microwave.com/en/search/?query=prescaler&category=all
leider nur der MB504 und PLL-ICs von Fujitsu, aber einige andere 
Hersteller.

Der andere in Rom https://www.i0jxx.com/it/65-componenti, beide 
inserieren in jedem DUBUS-Heft und waren oft auf der Ham-Radio 
Friedrichshafen.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch eine Platine mit MB506, die man noch kaufen kann:
https://www.amazon.de/Denash-MB506-Modul-Mikrowellen-Prescaler-Frequenzteiler-DBS-CATV-Transceiver-default/dp/B07PXQFTH3

Kostet allerdings mehr als der ganze Zähler.

von Horst S. (petawatt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Es gibt auch eine Platine mit MB506, die man noch kaufen kann:
> 
https://www.amazon.de/Denash-MB506-Modul-Mikrowellen-Prescaler-Frequenzteiler-DBS-CATV-Transceiver-default/dp/B07PXQFTH3
>
> Kostet allerdings mehr als der ganze Zähler.

Das hatte ich mir auch schon bei ebay angesehen. Allerdings sind die IC 
da auch nicht genuine. Steht immer nur "506" ohne Hersteller drauf.

Grüße von petawatt

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst S. schrieb:
> Da hast du zu früh aufgegeben. Hab C20 entfernt und einen neuen
> SMA-Eingang geschaffen. Der BF998 ist für höhere Frequenzen auch nicht
> geeignet.

Nee es war nicht meiner. Ich sollte das Teil für jemanden testen, was 
ich auch getan habe.

Bei mir sind andere Zähler im Einsatz, so das ich sowas nicht benötige.

Ralph Berres

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://bitsavers.informatik.uni-stuttgart.de/components/fujitsu/_dataBooks/1992_Fujitsu_Telecommunications_Products_Data_Book.pdf

Ein Fujitsu-Datenbuch von 1992, der MB506 steht ab pdf-Seite 64.
-4 bis +5,5 dBm Eingangspegel für den oberen Bereich bis 2,4 GHz
Am Ausgang typ. 1,6Vss

von Horst S. (petawatt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> -4 bis +5,5 dBm Eingangspegel für den oberen Bereich bis 2,4 GHz
> Am Ausgang typ. 1,6Vss

Das Datenblatt hatte ich mir schon heruntergeladen. An der 
Funktionsgrenze bei 1750 MHz reicht am ADF4351 die Pegeleinstellung 
"-1dBm" plus Abschwächer -10dB (entspricht ca. -16 dBm). Bei der 
Pegeleinstellung "+2dBm" plus Abschwächer -10 dB ist hier die Anzeige 
aber schon wieder instabil. Bei höheren Frequenzen kann auch mit 
Verstärker keine stabile Anzeige mehr erreicht werden.
Der andere Eingang für Frequenzen bis 60MHz funktioniert. Bei 1750MHz 
geteilt durch 64 = 27,34MHz sollte an dieser Stelle kein Probleme 
auftreten.
Mit dem ersten "MB506" gab es diese Probleme schon bei 1100MHz.
Ist halt ein schlechter China-Nachbau.
Mit dem ADF4351 vom NWT4000 das gleiche Verhalten.

Grüße von petawatt

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.