Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rauschen - verständnisfrage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kneip (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bis dato habe ich das Spannungsrauschen von Verstärkern wie folgt 
gemessen, der nicht Invertierende Eingang von OPV1 ist auf Masse.
-OPV1 hohe Verstärkung -> OPV2 hohe Verstärkung
Das Rauschen beider Verstärker ist nicht korreliert und somit fällt OPV2 
nicht ins Gewicht.
Und beide mit einer bipolaren Spannungsversorgung versorgt.

Würde ich genau die gleiche Schaltung mit einer Single supply betreiben, 
ginge das ja nicht, da das Rauschen auch negative Anteile besitzt, 
richtig? (Annahme: verstärkung ist so hoch dass der Ausgang keine 
Probleme hat so weit "runter" zu gehen)
Oder ginge das, unter der Voraussetzung, dass das Spannungsoffset hoch 
genug ist ?

von Klaus R. (klara)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kneip schrieb:
> Und beide mit einer bipolaren Spannungsversorgung versorgt.
>
> Würde ich genau die gleiche Schaltung mit einer Single supply betreiben,
> ginge das ja nicht, da das Rauschen auch negative Anteile besitzt,
> richtig?

Na ja, wenn man eine OPV - Schaltung von Dual- auf Single - Suppply 
ändert, dann sollte man für saubere Wechselspannungen auch eine vituelle 
Masse auf UB/2 einrichten und mit Koppelkondensatoren arbeiten.
mfg klaus

: Bearbeitet durch User
von Kneip (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht mir nur ums Eingangsspannungsrauschen.
1) Du meinst also dass ich eine Common Voltage von UB/2 anlegen muss? 
(an die Rückführung und an den + Eingang)

2) Anderer Fall:
Nehmen wir an, der OPV ist in einer Blackbox und hat eine innere 
Rückführung welche auf Masse gelegt ist. Nur der nicht Invertierende 
Eingang ist nach außen hin rausgeführt. Es bliebe mir ja nichts anderes 
übrig, als diesem einen kleinen DC Offset zu spendieren, um das ganze 
anzuheben, richtig? Vorausgesetzt, dass ich mir mit diesem DC Offset 
nicht den OP in die Sättigung schicke..

von Klaus R. (klara)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kneip schrieb:
> Es geht mir nur ums Eingangsspannungsrauschen.

Es geht doch darum, egal was Du messen willst, daß der OPV innerhalb der 
definierten Parameter betrieben wird. Selbst bei R2R OPV kann man sich 
nicht darauf verlassen bis zu den Rails arbeiten zu können. Das muß man 
dann in dem Datenblatt des OPV überprüfen.

Du kannst auch außerhalb der definierten Parameter messen. Man muß sich 
nur bewusst sein wie dann die Messung zu bewerten ist.

Verschiebe den Arbeitspunkt so hoch das ein Sinus sauber ist und messe 
dann das Rauschen. Du kannst ja auch gleich eine Kurvenschar anlegen.

Ein Tipp: LTspice Rauschsimulation.
Beitrag "Re: Parallelschalten von Halbleitern für kleines Rauschen"

mfg Klaus

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.