Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Probleme mit SSR Relais


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hecot (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

brauche mal einen Tipp: Habe ein SSR (China-ware, s. Bild) und will 
damit einen Pumpenmotor + Lüfter schalten.

Der Motor hat laut Typenschild 250W, 2,4A und einen cosPi von 0,76 - der 
Lüfter ist so ein Standard Papst Lüfter mit 230V.

Wenn nur der Lüfter am SSR hängt ist alles prima, schaltet wunderbar ein 
und aus. Sobald ich den Pumpenmotor dazu klemme wird vom SSR die untere 
Halbwelle abgeschnitten und er läuft total "ruckelig" - s. Bilder vom 
Oszi.

Ich würde jetzt ungern alles noch mal auf Relais umbauen, deswegen die 
Frage an das Forum: Kann ich die ganze Sache noch durch eine Snubber 
Schaltung o.ä. "retten"? Wenn ja, wie wird sie dimensioniert?

Danke und LG

Hecot

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hecot schrieb:
> Habe ein SSR (China-ware, s. Bild)

Da hat der eine Chinese die SSR des anderen gefälscht. Und es zeigt sich 
wieder, dass es immer noch schlechter geht.


> Standard Papst Lüfter mit 230V.

Davon gibts ziemlich viele, in verschiedensten Größen.


> Kann ich die ganze Sache noch durch eine Snubber
> Schaltung o.ä. "retten"? Wenn ja, wie wird sie dimensioniert?

Ich bin skeptisch. Versuchs halt mit 100 Ohm und wenigen 100nF X2.

von guba (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Hecot schrieb:
>> Kann ich die ganze Sache noch durch eine Snubber
>> Schaltung o.ä. "retten"? Wenn ja, wie wird sie dimensioniert?
>
> Ich bin skeptisch. Versuchs halt mit 100 Ohm und wenigen 100nF X2.

Ich auch - ein originaler FOTEK SSR-40 AA hätte den Snubber schon 
eingebaut.

Aber - Snubber hilft gegen zu hohes dU/dt beim Abschalten, welches 
wiederum zu unerwünschtem Zünden führt. Der SSR geht sofort wieder an.

Hier sieht es so aus, dass durch die Phasenverschiebung der Strom erst 
so viel später durch Null geht, dass für die nächste Halbwelle die 
Schwelle des Nullspannungsdetektors schon überschritten ist. Der SSR 
wird nach Unterschreiten des Haltestroms nicht mehr gezündet.

SSR ohne Nullspannungsschalter sollte funktionieren.

Bei der relatiov kleinen Pummpenleistung könnte eventuell schon eine 
parallel geschaltete ohmsche Last (Glühlampe, Heizwndel etc.) Abhilfe 
schaffen. Ansonsten kann man das eigentlich nur durch einen massiven 
Kompenstionskondensator (wie z.B. in alten 
Leuchtstoffröhren-Vorschaltgeräten) beheben.

von Hecot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade noch etwas über Snubber Dimensionierung gelesen ... 
Beitrag "Re: Snubber Dimensionierung"

Wenn ich den Beitrag von Peter lese, zweifele ich gerade, dass es 
überhaupt etwas mit dem Snubber zu tun hat ... sieht eher nach einer 
Resonanz oder so aus!?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guba schrieb:
> Hier sieht es so aus, dass durch die Phasenverschiebung der Strom erst
> so viel später durch Null geht, dass für die nächste Halbwelle die
> Schwelle des Nullspannungsdetektors schon überschritten ist. Der SSR
> wird nach Unterschreiten des Haltestroms nicht mehr gezündet.

Hast wohl recht.

von Hecot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@guba: Ich denke mal es handelt sich um ein originales FOTEK SSR-40 AA - 
trotzdem made in China :)

Laut Datenblatt schaltet der im Nulldurchgang ... wie im Beitrag 
Beitrag "Re: Snubber Dimensionierung"
von Peter geschrieben wurde, ist das Einschalten im Nulldurchgang bei 
Motoren wohl nicht ideal. Er empfiehlt dort Metalloxidvaristoren (250V, 
S20) auf die Motoren zu bauen ...


Habe gerade zum Test eine 300W Halogenlampe und auch einen 1,5KW 
Heizlüfter parallel zum Motor geschaltet. Schalte ich das SSR nur mit 
der ohmschen Last ist alles prima, sobald ich den Motor dazu schalte 
tickt das SSR aus und kappt die untere Halbwelle wie vorher auch. Direkt 
an 230V läuft der Motor ganz normal, daran liegt es nicht.

Keine Ahnung womit das SSR hier Probleme hat!? Vielleicht doch mal mit 
MOV probieren???

LG Hecot

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hecot schrieb:
> Ich denke mal es handelt sich um ein originales FOTEK SSR-40 AA

weil nicht FOTEK drauf steht?

von Hecot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und die Trolle sind auch schon da ...

von guba (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hecot schrieb:
> @guba: Ich denke mal es handelt sich um ein originales FOTEK SSR-40 AA -
> trotzdem made in China :)

Und nennen sich deshalb dann FOFEK? Übrigens ist FOTEK ist eine 
taiwanesische Firma, bei der es mich wundern würde, wenn die in VRC 
fertigen lassen - aber egal.

> Laut Datenblatt schaltet der im Nulldurchgang ... wie im Beitrag
> Beitrag "Re: Snubber Dimensionierung"
> von Peter geschrieben wurde, ist das Einschalten im Nulldurchgang bei
> Motoren wohl nicht ideal. Er empfiehlt dort Metalloxidvaristoren (250V,
> S20) auf die Motoren zu bauen ...
MOVs sind gut gegen Überspannung, aber in deinem Fall nicht wirklich 
relevant.

> Habe gerade zum Test eine 300W Halogenlampe und auch einen 1,5KW
> Heizlüfter parallel zum Motor geschaltet. Schalte ich das SSR nur mit
> der ohmschen Last ist alles prima, sobald ich den Motor dazu schalte
> tickt das SSR aus und kappt die untere Halbwelle wie vorher auch. Direkt
> an 230V läuft der Motor ganz normal, daran liegt es nicht.
Kompensation mit ohmschen Parallelwiderstan ist nur eine Krücke, die 
Induktivität deines Motors einfach zu groß.

Nimm einen anderen SSR ohne Nullspannungsschalter.

von LOL (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Definition der CCP gehört Taiwan zu China ... die CCP zieht Dir 
jetzt ein paar Sozialpunkte ab :)

von guba (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Als Nachtrag noch etwas zum Spielen.

1,5kW an ohmscher Leistung parallel sind tatsächlich nicht genug.
1
step rc         ux
2
1    35       -37.6952
3
2    1e+006  -205.126

Aber auch eine kapazitive Kompensation reagiert viel zu empfindlich auf 
Änderungen der Kapazität.
1
step cc         ux
2
1    1.1e-005 -29.5303
3
2    1.2e-005  -8.07544
4
3    1.3e-005  13.5304

Hinzu kommt noch, dass der Dämpfungswiderstand lastabhängig ist - es 
können also extreme Spannungs- bzw. Stromwerte auftreten.

Bleibt tatsächlich nur
guba schrieb:
> Nimm einen anderen SSR ohne Nullspannungsschalter.

von Hecot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@guba: Danke für die detailreiche Antwort - prima!!! Finde ich toll, 
dass Du Dir so viel Arbeit damit gemacht hast! Das ist hier im Forum 
nicht selbstverständlich ...

Dann werde ich mich mal nach einem anderen SSR umschauen oder doch alles 
noch einmal auf Relais umbauen. Ich wollte die Steuerung eh noch mal 
ändern, dann werde ich wohl einfach Relais nehmen :)

Einen schönen Sonntag Abend noch!

LG Hecot

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.