Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Suche schrauben für Kunststoff


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael Oe (Gast)


Lesenswert?

Hallo
In Kunststoff Gehäusen sind oft so bestimmte schrauben verbaut. Wie 
nennt man diese art Schrauben?
Sie haben meist ein recht Grobes Gewinde gröber als Spax und keine 
richtige Spitze.

von hans (Gast)


Lesenswert?

Thermoplastschrauben

von Michael Oe (Gast)


Lesenswert?

Perfekt :) Dankeschön

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Michael Oe schrieb:
> Hallo
> In Kunststoff Gehäusen sind oft so bestimmte schrauben verbaut. Wie
> nennt man diese art Schrauben

Diese hier: 
https://www.bopla.de/technische-daten/technische-informationen/materialinformationen-kunststoff/allgemeine-informationen-zu-kunststoffgehaeusen/schrauben-und-befestigungsmaterial.html 
?

Kannste aber nirgends kaufen.

Quasi Jeder Elektronikshop führt diese Gehäuse (meist zu Wucherpreisen) 
aber keiner die notwendigen Schrauben (daran lässt sich ja nichts 
verdienen).

Und bei Schraubenhändlern gibts dann nur 1kg oder 1000 Stück Packungen.

von Alter xp Rechner (Gast)


Lesenswert?

Selber drehen oder mit 3d Drucker Anfertigen.

von Thomas H. (thoho)


Lesenswert?

Erst kürzlich habe ich hier welche gekauft:

https://www.tme.eu/de/katalog/mechanische-teile_100336/
nach Aufruf des Links auf  "Schrauben" klicken.

Hier gibt es technische Informationen zum Thema:

https://www.wuerth-industrie.com/web/media/de/pictures/wuerthindustrie/technikportal/dinokapitel/Kapitel_09_DINO_techn_Teil.pdf

von Henning (Gast)


Lesenswert?

Moin,
vielleicht passen ja bei dir auch die Geräteschrauben aus dem Baumarkt.
Die gibts dort in der Elektroabteilung in in versch. Längen in 50er 
Tütchen.
Die sind eigentlich dazu da, Steckdosen- und Schaltereinsätze in die 
Wanddosen zu schrauben.

VG Henning

von Berthold M. (Gast)


Lesenswert?

Henning schrieb:
> vielleicht passen ja bei dir auch die Geräteschrauben aus dem Baumarkt.

Bloß nicht. Bei dieser Schraubenverbindung muss die Schraube exakt zum 
Tubus und zum Werkstoff (hier Plastik) passen. Denn das Gewinde wird 
geformt und nicht geschnitten. Dadurch entstehen und verbleiben hohe 
radiale Spannungen im Plastik, die sehr schnell zum Platzen des Tubus 
führen können.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Berthold M. schrieb:
> Henning schrieb:
>> vielleicht passen ja bei dir auch die Geräteschrauben aus dem Baumarkt.
>
> Bloß nicht. Bei dieser Schraubenverbindung muss die Schraube exakt zum
> Tubus und zum Werkstoff (hier Plastik) passen. Denn das Gewinde wird
> geformt und nicht geschnitten. Dadurch entstehen und verbleiben hohe
> radiale Spannungen im Plastik, die sehr schnell zum Platzen des Tubus
> führen können.

Meine Güte, was für ein angebliches Fachwissen, das einfach nur dämlich 
ist.
Es gibt abertausende Kunststoffe und jeder verhält sich anders.
Und darauf kommen noch die unterschiedlichen Materialstärken, verfügbare 
Gewindelängen, erforderliche Haltekräfte, usw...
Seit Jahrzehnten habe ich ein grosses Edelstahl-Blechschrauben-Sortiment 
und nutze das auch für die meisten Kunststoffschraubverbindungen.
Je nach Kunststoff und weitere Randbedingungen gehen dort auch normale 
Spax oder Schnellbauschrauben.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Kleiner Trick, wenn die Schraube doch etwas zu groß ist: Mit dem heißen 
Lötkolben auf den Schraubenkopf drücken und dann schnell durch den 
Schraubenzieher ersetzen.

von Berthold M. (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Es gibt abertausende Kunststoffe und jeder verhält sich anders.
> Und darauf kommen noch die unterschiedlichen Materialstärken, verfügbare
> Gewindelängen, erforderliche Haltekräfte, usw...

Genau, deshalb passt auch alles überall und man kann alles überall rein 
drehen. Wenn so ein Tubus reißt, würdest du es nicht mal merken.

Beitrag "Chinamann und Mechanik"

> Meine Güte, was für ein angebliches Fachwissen, das einfach nur dämlich
> ist.

Sagt einer, der von Tuten und Blasen nicht mal ansatzweise Ahnung hat. 
Dafür aber ein freches Maul ohne Beispiel. Im realen Leben könntest du 
vor lauter Aua Aua nicht mehr viel sagen, weil es laufend paar auf die 
Rübe gibt.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Berthold M. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Es gibt abertausende Kunststoffe und jeder verhält sich anders.
>> Und darauf kommen noch die unterschiedlichen Materialstärken, verfügbare
>> Gewindelängen, erforderliche Haltekräfte, usw...
>
> Genau, deshalb passt auch alles überall und man kann alles überall rein
> drehen. Wenn so ein Tubus reißt, würdest du es nicht mal merken.

Glaubst Du, ich hätte die Auflistung gemacht, um damit zu zeigen, dass 
alles mit einer einzigen Schraube geht?
Ganz im Gegenteil!
Und dazu habe ich eben hunderte verschiedene 
Schraubentypen/Grössen/Längen/Kopfform/Werkzeugaufnahme vorrätig.
EK in VE ab 100 aufwärts, selten unter 1000.
Nur noch nie ausgewiesene "Thermoplastschrauben", auch wenn wir viele 
Schrauben auch in den unterschiedlichsten Thermoplasten verarbeitet 
haben.
Nur muss man eben wissen, was man tut und sollte Erfahrung und Gefühl 
fürs Material und Werkzeug haben.
Oder sammeln..
In Acryl sollte man z.B. (nach vorbohren) Gewinde schneiden und 
Maschinenfeingewinde benutzen, bei Polycarbonat sollte man auch 
vorbohren, kann dann aber (fast) alles da reinknallen, wozu man lustig 
ist.

>>> Beitrag "Chinamann und Mechanik"

Ja und?
Ein Schadensbild, das ich abertausendfach auch in Geräten aus 
europäischer oder US-amerikanischer Produktion gesehen habe.
Mal war die Schraubengrösse direkt überdimensioniert, mal hat das auch 
mit Materialermüdung und/oder Schrumpfung zu tun.

>> Meine Güte, was für ein angebliches Fachwissen, das einfach nur dämlich
>> ist.
>
> Sagt einer, der von Tuten und Blasen nicht mal ansatzweise Ahnung hat.
> Dafür aber ein freches Maul ohne Beispiel. Im realen Leben könntest du
> vor lauter Aua Aua nicht mehr viel sagen, weil es laufend paar auf die
> Rübe gibt.

Jetzt hast es mir aber gegeben.. :-)

von Agathon Sax (Gast)


Lesenswert?

Für meine 3D-Drucke nehme ich PT-Schrauben. Die sind für Thermoplast 
gedacht. Nicht billig, funktionieren aber sehr gut.
https://www.screwsandmore.de/de/sortiment/schrauben-und-bolzen/schrauben-fuer-kunststoff/

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass diese Schrauben bei der 
(Erst-)Montage mit dem Akkuschrauber (mit Drehmomentbegrenzung) 
eingedreht werden. Durch die hohe Geschwindigkeit erhitzt sich das 
Schraubengewinde und schmilzt sich in den Kunststoff.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Agathon Sax schrieb:
> Irgendwo habe ich mal gelesen, dass diese Schrauben bei der
> (Erst-)Montage mit dem Akkuschrauber (mit Drehmomentbegrenzung)
> eingedreht werden. Durch die hohe Geschwindigkeit erhitzt sich das
> Schraubengewinde und schmilzt sich in den Kunststoff.

Das kann man bei einer Serienfertigung nach reichlichen Mess-/Testreihen 
mit sehr feinfühliger Drehmoment- und Tiefenbegrenzung unter definierten 
Umgebungs- und Materialtemperaturen so machen.
Der Laie/Bastler sollte das zumindest unter z.B. 4 x 40 tunlichst 
unterlassen, auch der Profi unter 3,5 x 35...
Ausser er opfert bewusst ein paar Prototypen..

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Meine Güte, was für ein angebliches Fachwissen, das einfach nur dämlich
> ist.

Im Gegensatz zu dir kann er mit Fachwissen glänzen.

Du nur mit er Dämlichkeit eines Ahnungslosen.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Michael Oe schrieb:
> Sie haben meist ein recht Grobes Gewinde gröber als Spax und keine
> richtige Spitze.

Suche mal nach "Gewindefurchende Schrauben für Kunstoff"

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Meine Güte, was für ein angebliches Fachwissen, das einfach nur dämlich
>> ist.
>
> Im Gegensatz zu dir kann er mit Fachwissen glänzen.
>
> Du nur mit er Dämlichkeit eines Ahnungslosen.

Welcher der vielen "MaWin-Gäste" bist Du? :-)
Einer, der sich gut mit Bauteilen und/oder Schaltungen auskennt, oder 
einer, der hier Spass hat, allen möglichen Unsinn zu verbreiten?

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Hängt vom Kunststoff ab.
Es gehen Blechschrauben, Maschinenschrauben oder selbsschneidende. In 
manchen Kunststoffe lassen sich sehr gut Gewinde schneiden.
In PA kann man z.B. problemlos Maschinenschrauben reindrehen, dabei ist 
der BohrungsDrm auch nicht kritisch. ABS ist auch recht dankbar.
Duroplaste sind empfindlich, Thermoplaste weniger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.