Forum: Offtopic 3D Drucker Empfehlung 2021


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von It E. (itet)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich will mir gerne einen 3D Drucker zu kaufen. Ich würde 
mich freuen hier ein wenig Rat zu bekommen. Hier mal meine 
Randbedingungen:

Preislimit: 600€
Druckbereich: 20 x 20 20+ besser 30 x 30 x 30+
Material: PLA, PETG, ABS, TPU
Extruder: Direktextruder
Führungen: Säulenführung*** Edit: Profile + Rollen auch ok wenn ihr mich 
überzeugen könnt
Fehlen noch Angaben um eine Empfehlung zu geben?





*** Viele Drucker haben stattdessen Aluprofile + Kunststoffrollen, kann 
da die Druckqualität wirklich gut sein? Ich kann mir das einfach nicht 
vorstellen, vor allem dann nicht mehr, wenn die Rollen dann mal 
verschlissen sind.

Edit:
- Anycubic i3 Mega (kein Direktextruder)
- Anycubic i3 Mega S (kein Direktextruder)
- Creality CR-10 V3

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> Viele Drucker haben stattdessen Aluprofile + Kunststoffrollen, kann
> da die Druckqualität wirklich gut sein? Ich kann mir das einfach nicht
> vorstellen, vor allem dann nicht mehr, wenn die Rollen dann mal
> verschlissen sind.

Ja, die Druckqualität kann gut sein. Und wenn die Rollen verschlissen 
sind, stellt man entweder nach, oder wenn sie zu weit verschlissen sind, 
tauscht man sie aus. Allerdings hält sich der Verschleiß bei korrekter 
Einstellung und sauberer Führung in Grenzen.

Wenn du ABS drucken willst, solltest du nach einem Drucker schauen, der 
einen geschlossenen Bauraum mitbringt, oder einfach eingehaust werden 
kann.

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Wenn du ABS drucken willst, solltest du nach einem Drucker schauen, der
> einen geschlossenen Bauraum mitbringt, oder einfach eingehaust werden
> kann.

Danke für den Tipp. Eigentlich ist PETG ein guter Ersatz, es ist kein 
Kaufkriterium.

Jack V. schrieb:
> Ja, die Druckqualität kann gut sein.

Bei welchen Druckern IST sie wirklich gut?

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal ein paar für mich wichtige Randbedingungen:

Gute Druckqualität!

Druckbereich 300x300x300++

Automatic print bead leveling

Direct Extruder

Glasplatte

Isoliertes Heizbett

Filamentsensor

2 Z-Achsen (2 Antriebe)

2 seitige extruderkühlung für gutes druckbild und Bridging / drucken 
über Luft

: Bearbeitet durch User
von A. N. (bastelmaniac)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> Hier nochmal ein paar für mich wichtige Randbedingungen:
>
> Gute Druckqualität!

Die kommt nicht per Zauberhand aus einem 3D-Drucker, auch nicht aus 
einem theoretisch perfektem 3D-Drucker. Es ist immer einiges an Wissen 
und Erfahrung beim Anwender notwendig.

> Druckbereich 300x300x300++
>
> Automatic print bead leveling

Wofür genau meinst du diese Dinge zu benötigen? Insbesondere automatic 
print bed leveling ist meiner Meinung nach eines der am meisten 
überschätzten Features. Das stellt man bei einer gescheiten Druckplatte 
genau einmal ein, danach prüft man ein paar Male und dann setzt man 
irgendwann nur noch voraus, dass es passt. Und sehr große Druckobjekte 
drucken auch sehr, sehr lange. Das vergessen viele.

> Direct Extruder
>
> Glasplatte

Ist nicht schlecht, aber es gibt auch viele andere gute Lösungen. Ich 
persönlich würde es nicht als hartes Kriterium sehen.

> Isoliertes Heizbett

Was verstehst du darunter?

> Filamentsensor
>
> 2 Z-Achsen (2 Antriebe)

Kann man haben wollen oder auch nicht, hat alles Vor- und Nachteile.

> 2 seitige extruderkühlung für gutes druckbild und Bridging / drucken
> über Luft

Für ein gutes Druckbild und Bridging ist keine zweiseitige Kühlung des 
Druckobjektes notwendig, was du wohl meinst. Den Extruder selbst von 
zwei Seiten zu kühlen macht wenig Sinn. ;-) Abgesehen davon, kann man 
gerade die Luftzufuhr zur Kühlung des Druckobjektes in tausenden 
Variationen auf entsprechenden Seiten finden und sehr leicht nachrüsten.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:
> Insbesondere automatic print bed leveling ist meiner Meinung nach eines
> der am meisten überschätzten Features.

Full Ack. Das braucht auch eine perfekte Z-Achse, und die haben die 
Drucker auch selten. Durch dieses Feature ist diese ständig in Bewegung, 
und wenn zB der Schrittmotor als Lager genutzt wird, dann geht das mit 
der Zeit schief. Einmal sauber leveln hält ewig wenn die Mechanik 
ordentlich ist.

Glasplatte:
Nicht das Beste. PETG klebt wie Katzenschei**e und reist Glas aus der 
Oberfläche. PEI und magnetische Platten sind besser.

Laufräder auf Alu:
Sehr unterschiedlich, bei Creality scheint es ja zu funktionieren, bei 
meinem Sidewinder war es eine Katastrophe. Durch den Direktextruder hat 
der viel Abstand von der X Achse und jeder Nupsie auf einer Rolle hat 
eine große Auslenkung der Düse in Z Richtung verursacht. Andere Drucker 
haben weniger Abstand und sind damit unempfindlicher gegen solche 
Verschmutzungen. Und es gibt weiches und härteres Rollenmaterial, die 
Austauschrollen sind auch teuer.

Ps:
Und traue den Influencern nur soweit du die werfen kannst!

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Und es gibt weiches und härteres Rollenmaterial, die
> Austauschrollen sind auch teuer.

Stück zwei Euro, wenn man die Teuren nimmt, ja ;)

It E. schrieb:
> Jack V. schrieb:
>> Ja, die Druckqualität kann gut sein.
>
> Bei welchen Druckern IST sie wirklich gut?

Bei meinem Ender 3 ist sich ziemlich gut. Die fällt allerdings nicht so 
aus dem Drucker, sondern bedingt ein gerüttelt Maß an Vorwissen, das man 
sich draufschaffen muss, und an dem es dir offensichtlich derzeit 
(noch?) fehlt.

Ich würde ihn dir also auch dann nicht empfohlen haben, wenn dessen 
Bauraummaße deinen Anforderungen genügt hätten, und er ab Werk mit einem 
Direktextruder gekommen wäre – aber ausdrücklich nicht deswegen nicht, 
weil man mit den Laufrollen keine gute Druckqualität erzielen könnte.

Ein Drucker, bei dem man OOTB und ohne Vorkenntnisse perfekte Ergebnisse 
erzielen kann, ist mir nicht bekannt, und deine Frage danach ist 
zumindest aus meiner Sicht nicht beantwortbar.

Mein Rat: besorge dir ’nen billigen Drucker, schau’, wie das so 
funktioniert, schaffe dir damit die Grundlagen drauf und kaufe dann 
von dem restlichen Geld einen Drucker, der deinen wirklichen Ansprüchen 
genügt – und keinen mit Eigenschaften, von denen du mal gehört hast, 
dass sie toll wären (z.B. Bed Leveling).

: Bearbeitet durch User
von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Bei meinem Ender 3 ist sich ziemlich gut. Die fällt allerdings nicht so
> aus dem Drucker, sondern bedingt ein gerüttelt Maß an Vorwissen, das man
> sich draufschaffen muss, und an dem es dir offensichtlich derzeit
> (noch?) fehlt.

Damit kann man auch Gummi-Filament verdrucken.

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol dir zum Einstieg einen CTC i3 oder A8. Um die 100€. Wer es gelernt 
hat mit der Sperrholzklasse klar zu kommen schafft es einfacher mit 
anderen.
Gut für den Einstieg und zum lernen.

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> bedingt ein gerüttelt Maß an Vorwissen, das man
> sich draufschaffen muss, und an dem es dir offensichtlich derzeit
> (noch?) fehlt.

Oliver S. schrieb:
> Hol dir zum Einstieg einen CTC i3 oder A8. Um die 100€. Wer es gelernt
> hat mit der Sperrholzklasse klar zu kommen schafft es einfacher mit
> anderen.
> Gut für den Einstieg und zum lernen.

Ja Vorwissen ist sozusagen fast 0. Aber muss ich denn wirklich mit einem 
schlechten Modell zum Einstieg beginnen? Wenn ich mir zB die 
Flügelmuttern des Druckbettes beim CTC A8 anschaue kommt mir das Grauen, 
auch sonst sieht er ziemlich nach Klapperkiste aus und ich bezweifle, 
dass ich damit schöne ergebnisse hinbekomme.
Die Idee war einen guten Druker zum Einstieg zu kaufen mit dem ich dann 
lerne und die Ergebnisse dadurch auch besser werden. Wenn ich mir einen 
sehr billigen (und somit schlechten?) kaufen würde und das Ergebnis 
permanent schlecht wäre, würde das Ding ganz schnell in der Ecke 
verstauben.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Original Prusa werden auch viel gelobt, liegen aber etwas über dem 
genannten Budget. Dafür sind da gleich Teile mit guter Qualität verbaut, 
bei anderen erhöht sich der Preis durch Nachrüstungen auch schnell um 
100-200 €.

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Die Original Prusa werden auch viel gelobt, liegen aber etwas über dem
> genannten Budget.

Da habe ich auch schon drüber nachgedacht, Prusa wird ja sogar gehyped, 
die Dinger müssen wirklich gut sein. Nur das Druckbett entspricht nicht 
ganz meinen Anforderungen.

von Johannes S. (jojos)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> Nur das Druckbett entspricht nicht
> ganz meinen Anforderungen.

ohne Druckerfahrung? wie gesagt, Glas ist nicht optimal, auch nicht das 
beschichtete. Auch bei Glas (Bilderrahmen) hat es bei mir Splitter aus 
der Oberfläche ausgerissen.
Der Josef Prusa gehört zu den 3D Druck Pionieren, da haben viele 
abgeguckt.

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich kann man mit einem 3D Drucker auch kreativ sein und ein 
großes Teil auch aus zwei kleinen machen. Hat denn schon jemadn 
Erfahrung mit einem Prusa Mini?

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
damit habe ich keine Erfahrung, kann dir aber diese Seite bzw. das Forum 
dort empfehlen (im redaktionellen Teil werden allerdings auch 
gesponsorte Tele getestet):
https://drucktipps3d.de/
und in der Kaufberatung taucht die Frage nach 'welcher Drucker' auch 
wöchtentlich auf:
https://drucktipps3d.de/forum/forum/kaufberatung/

PLA lässt sich so gut wie gar nicht kleben, aber Verschrauben oder man 
konstruiert Zapfen/Nuten für grössere Teile. Habe ich hier auch mal 
gemacht:
Beitrag "LED-Matrix mit ESP8266 und MAX7219 Modulen"

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> https://drucktipps3d.de/forum/forum/kaufberatung/
Hier von einem riesigen 3D-Drucker-Fan dem sein Tagebuch:
http://3d-druck.11ers.net/

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Belt Printer, kannte ich auch noch nicht, wieder neuer heißer Sch.. ?
https://drucktipps3d.de/cr-30-3dprintmill-3d-printer/#more-18807
wenn man 2m lange T-Träger drucken möchte. Oder mein Display beliebig 
lang am Stück. Aber ist sicher auch nichts für Einsteiger.

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Hier von einem riesigen 3D-Drucker-Fan dem sein Tagebuch:
> http://3d-druck.11ers.net/

Genial danke :-)
Jetzt sind auch alle Bedenken zum Prusa mini verflogen.

von A. N. (bastelmaniac)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> Rainer S. schrieb:
>> Hier von einem riesigen 3D-Drucker-Fan dem sein Tagebuch:
>> http://3d-druck.11ers.net/
>
> Genial danke :-)
> Jetzt sind auch alle Bedenken zum Prusa mini verflogen.

Naja, der Prusa mini ist alles andere als ein schlechter Drucker, aber 
nun recht weit entfernt von deinen ursprünglichen Anforderungen.

Johannes S. schrieb:
> Glasplatte:
> Nicht das Beste. PETG klebt wie Katzenschei**e und reist Glas aus der
> Oberfläche. PEI und magnetische Platten sind besser.

Ich drucke bei meinem Sidewinder X1 fast nur PETG auf Glasplatte und 
habe da keine Probleme. Man darf nur nicht zu ungeduldig sein, und mit 
Gewalt das Druckobjekt von der heißen Platte ab zubekommen. Kann es 
sein, dass du versucht hast die Haftung durch eine extrem enge Toleranz 
beim bed leveling zu erreichen? Dann kann das durchaus schon mal 
höllisch haften. :-)

> Laufräder auf Alu:
> Sehr unterschiedlich, bei Creality scheint es ja zu funktionieren, bei
> meinem Sidewinder war es eine Katastrophe. Durch den Direktextruder hat
> der viel Abstand von der X Achse und jeder Nupsie auf einer Rolle hat
> eine große Auslenkung der Düse in Z Richtung verursacht. Andere Drucker
> haben weniger Abstand und sind damit unempfindlicher gegen solche
> Verschmutzungen. Und es gibt weiches und härteres Rollenmaterial, die
> Austauschrollen sind auch teuer.

Ja, beim Sidewinder X1 ist der Extruder recht schwer und mit recht 
großem Hebel montiert, das kann man sicher noch verbessern, allerdings 
habe ich diese Probleme so nicht. Ich halte die V-Nut und Rollen sauber 
und dann klappt das auch. Ich selbst will mal härtere Rollen 
ausprobieren wenn es soweit ist, dass ich die Rollen tauschen muss.

> Ps:
> Und traue den Influencern nur soweit du die werfen kannst!

Stimme dir in diesem Punkt absolut zu. Ich bin entsetzt was die alles 
behaupten, seitdem ich selbst 3D-Druck betreibe.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:
> Ich halte die V-Nut und Rollen sauber
> und dann klappt das auch. Ich selbst will mal härtere Rollen
> ausprobieren wenn es soweit ist, dass ich die Rollen tauschen muss.

Beim Sidewinder kann man die X Achse relativ einfach auf eine 
Linearschiene umrüsten, das habe ich gemacht. Rollen sauberhalten ist so 
eine Sache wenn ein Druck viele Stunden läuft.
In den ersten Rezensionen wurde dieser Drucker auch in den Himmel 
gelobt, aber ein paar Monate später folgten dann die Problemberichte und 
Umbautipps...
So ist das bei vielen Druckern und deshalb bin ich vorsichtig mit 
Empfehlungen. Nur z.B. der Prusa ist schon so teuer das alles passen 
müsste :) Und aufgebaut und kalibriert bekommt man den ja auch.

von A. N. (bastelmaniac)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Beim Sidewinder kann man die X Achse relativ einfach auf eine
> Linearschiene umrüsten, das habe ich gemacht.

Habe ich auf dem Schirm, aber nie umgesetzt. Hast du eine oder zwei 
Linearschienen auf der X-Achse? Bei den bisherigen Umbauen, die ich auf 
YouTube usw. gesehen habe, erscheint mit eine Linearschiene, meistens 
weit oben montiert als zu instabil und kippelig.

> Rollen sauberhalten ist so
> eine Sache wenn ein Druck viele Stunden läuft.

Mein längster Druck war so 12 Stunden bisher, ich habe in dieser Zeit 
keine große Verschmutzung der Rollen beobachten können. Allerdings 
betreibe ich den Drucker im recht staubfreien Keller.

Ansonsten bin ich wirklich sehr zufrieden mit meinem Sidewinder X1. Gut, 
der kam total dejustiert an und war mehr eine Sammlung der passenden 
Teile schlecht zusammengebaut. Aber nachdem ich den komplett 
auseinandergebaut hatte und wieder zusammen, zeigte dieser schon sehr 
gute Ergebnisse. Ansonsten habe ich nur noch die Düse auf 0,6mm Nozzle X 
geändert, den Wärmeübergang beim Heatbreak mit Wärmeleitpaste verbessert 
und die Z-Achse versteift. Die Versteifung der Z-Achse hat bisher den 
größten Zugewinn an Druckqualität gebracht. Meinem Eindruck nach ist 
meine Druckqualität jetzt besser als in vielen YouTube-Influencer 
Videos, die sofort irgendwelchen Unsinn, wie Motortreiber wechseln, 
sofort überall Linearschiene verbauen usw. veranstalten.

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Nur z.B. der Prusa ist schon so teuer das alles passen
> müsste :) Und aufgebaut und kalibriert bekommt man den ja auch.

Wenn DHL beim Transport die Kalibrierung nicht zunichte macht oder 
schlimmeres, mag das gelten. Aber alleine wegen der Vorlaufzeit von 14 
Wochen für einen Bausatz müsste ich den zusammengebauten nehmen. 14 
Wochen Vorlaufzeit, wie krank ist das denn??



A. N. schrieb:
> Naja, der Prusa mini ist alles andere als ein schlechter Drucker, aber
> nun recht weit entfernt von deinen ursprünglichen Anforderungen.

Stimmt, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich auf kurz oder lang 
vermutlich  Ärger mit dem Konzept Rolle + Aluprofil bekommen werde, 
vielleicht hab ich auch nur Kohldampf. Im Grunde genommen müsste ich 
eigentlich den Anycubic i3 Mega nehmen, der erfüllt fast alles außer den 
großen Druckbereich und automatisches leveling kann er nicht bieten.

: Bearbeitet durch User
von A. N. (bastelmaniac)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> Stimmt, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich auf kurz oder lang
> vermutlich  Ärger mit dem Konzept Rolle + Aluprofil bekommen werde,
> vielleicht hab ich auch nur Kohldampf. Im Grunde genommen müsste ich
> eigentlich den Anycubic i3 Mega nehmen, der erfüllt fast alles außer den
> großen Druckbereich und automatisches leveling kann er nicht bieten.

Im Grunde hast du ein Problem, welches jeder Anfänger hat. Du weißt 
nicht genau was du brauchst, weil du das Thema noch erkundest. Das ist 
völlig normal.

Der andere Ansatz wäre, erstmal einen billigeren Drucker unter 200€ wie 
den Ender 3 oder FLSUN Q5, wenns exotischer sein soll, zu kaufen und 
erstmal Erfahrungen zu sammeln. Es ist auch ärgerlich, wenn man als 
Anfänger mal einen Fehler macht und beim teuren Drucker dadurch 
irgendwas defekt gehen sollte. Aber dann wüsstest du später ziemlich 
genau, was du willst und brauchst und kannst zielgerichtet investieren.

von Markus M. (mmvisual)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:
> Im Grunde hast du ein Problem, welches jeder Anfänger hat. Du weißt
> nicht genau was du brauchst, weil du das Thema noch erkundest. Das ist
> völlig normal.

Vielleicht kann er einen Drucker ausleihen und damit erste Erfahrungen 
gewinnen?

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> Aber alleine wegen der Vorlaufzeit von 14
> Wochen für einen Bausatz müsste ich den zusammengebauten nehmen.

Es gibt einige sehr beliebte Dinge zur Zeit, die sind kaum zu bekommen. 
Liegt aber vielleicht auch an zu wenigen Schiffen zur Zeit die das Zeug 
aus Asien nachliefern sollen. Heimtrainer sind auch ausverkauft, AV 
Receiver fürs Heimkino auch.

A. N. schrieb:
> Habe ich auf dem Schirm, aber nie umgesetzt. Hast du eine oder zwei
> Linearschienen auf der X-Achse?

Ich habe zwei bestellt weil mir eine auch zu wackelig aussah, aber mit 
den paar 100 g hat die Linearschiene kein Problem. Habe nur eine verbaut 
und das ist schon um Längen besser als vorher.

von W.P. K. (elektronik24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:
> Der andere Ansatz wäre, erstmal einen billigeren Drucker unter 200€ wie
Genau der richtige Ansatz. Kauf dir einen Anycubic I3 Mega o.ä., der ist 
fertig aufgebaut und läuft direkt von Anfang an. Dann kannst du daran 
herumbasteln und schauen, was dir wichtig ist.

: Bearbeitet durch User
von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It E. schrieb:
> eigentlich den Anycubic i3 Mega nehmen, der erfüllt fast alles außer den
> großen Druckbereich und automatisches leveling kann er nicht bieten.

kann er schon, wenn man selber nachrüstet - was ich sehr einfach fand 
(BL-Touch)... :)

von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich jetzt letztendlich für den Prusa Mini entschieden. Den 
gibts für 419€ und ich brauche erstmal nichts aufzurüsten das ist doch 
schonmal was. Er hat Säulenführungen was mir ja so wichtig war, auch 
eine auto-leveling Funktion ist mit an Board.
Mit dem kleineren Druckbett komme ich klar, wenn nicht, dann kommt halt 
irgendwann mal ein größerer Drucker ins Haus, es muss ja nicht bei einem 
bleiben.
Dann heist es jetzt wohl erstmal 5 Wochen warten...

Übrigens dauert die Vorlaufzeit für den Bausatz bis zu 14 Wochen, für 
den  zusammengebauten sind es nur noch 5.

Edit: Einen ganz billigen Drucker für unter 200€ wollte ich nicht, da 
habe ich die Befürchtung, dass die Druckqualität grundsätzlich 
unzufriedenstellend ist und er irgendwann in der Ecke verstaubt, das 
wäre dann wirklich Geldverschwendung.

Vermutlich liegt man im mittleren Preissegment ganz gut, wie so oft.

: Bearbeitet durch User
von Martin P. (billx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe im August einen artillery Genius gekauft und muss sagen das ich 
damit recht zufrieden bin. Ein Kabel vom Temperatur sensor des Druckbett 
war gebrochen. Ersatz hab ich vom Hersteller kostenlos zugeschickt 
bekommen.

von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der neue KINGROON hat ein stabileres Gestell als Prusa Mini. Die nehmen 
gleich CNC-Linearschienen. Hat sogar Heizplatte und ist Direkt Extruder, 
dann noch Touch-Display + Magnetdruckplatte. Das Ganze nur 1/3 des Prusa 
Mini Kosten. Ziemlich krasses Teil. Hab mir deswegen gleich zwei 
genommen.

Der ist noch besser als Artillery. Aber gut Artillery druckt schneller.

: Bearbeitet durch User
von It E. (itet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kybernetiker X. schrieb:
> Der neue KINGROON hat ein stabileres Gestell als Prusa Mini.

Für alle die es interessiert, hier gibt eine ausführliches Review:

https://3dprintbeginner.com/kingroon-kp3s-review/

Edit: Lediglich die Z-Achse hat Laufrollen, X- und Y-Achse sind 
Linearachsen, schade dass die Z-Achse nicht auch ne Linearachse ist.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.